Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Reisebespiele entdecken

Ganz einfach Reisebeispiel auswählen und nach Ihren individuellen Ansprüchen anpassen lassen.

Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
3500 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Gut zu wissen

Kenia Safari vor Ort buchen: Was sollte man beachten?

Sie möchten Ihre Safari in Kenia buchen? Eine gut durchgeführte Safari ist nicht preisgünstig, auch nicht in Kenia. Eine Safari ist teuer. Wenn Sie vorhaben Ihre Safari vor Ort in Kenia bei einem lokalen Kenia Safari Anbieter zu buchen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie bei einem seriösen Veranstalter buchen, d.h. dass Sie mit ordentlichen, geschulten Safari-Guides/Fahrern und guten Safari Jeeps unterwegs sind und nicht in ganz günstigen Minibussen. Es kann passieren, dass Sie ein altes Safari-Fahrzeug bekommen, wo es sehr schnell zu einer Panne auf Ihrer Safari-tour kommt. Bei kleinen lokalen Veranstaltern gibt es oft keine Ersatzfahrzeuge. Es kann auch passieren, dass Sie ein Safarifahrzeug bekommen, das nur auf den Hauptwegen fahren kann und nicht durch Flüsse oder die Pirschwege abfahren kann. So verpassen Sie auf Ihren Wildbeobachtungen in den Nationalparks die spannenden Sachen.

Prüfen Sie unbedingt, dass der lokale Reiseveranstalter ausgebildete, Fahrer (geprüfte Fahrer nach KPSGA), sichere Safari-Fahrzeuge bietet und ein Mitglied in der Kenya Association of Tour Operators (KATO) ist. Wenn Sie Ihre Safari Reise bei einem lokalen Reiseveranstalter buchen, gilt nicht das europäische sondern das kenianische Reiserecht. Dies erhöht das Risiko, dass Dinge schief laufen oder nicht das gewünschte Safari-Erlebnis da ist. Die Auswahl des richtigen lokalen Safariveranstalters ist wichtig nicht nur für die Qualität der geplanten Safari in Kenia, sondern auch für Ihre Sicherheit.

Anreise

Internationale Flüge landen und starten vom Jomo Kenyatta International Airport (JKIA) in Nairobi. Er ist ein wichtiges Flugdrehkreuz in Ostafrika und das Tor zum Rest Kenias. Flüge mit Leichtflugzeugen für Flugsafaris in die Masai Mara, Amboseli, Samburu und andere Gebiete starten vom Wilson Airport, der etwa 15 km vom JKIA entfernt ist. Stellen Sie sicher, dass Sie zwischen Ihrem internationalen Flug und Ihrem Inlandsflug genügend Zeit für den Transfer zwischen den beiden Flughäfen haben – der Straßentransfer kann an einem guten Tag bis zu 90 Minuten dauern. Charterflüge sind eine großartige Möglichkeit, Kenia zu erkunden, da sie Ihnen lange Straßentransfers ersparen und Ihnen mehr Zeit für Ihre Safari lassen. Der Straßentransfer von den Landebahnen zu den Lodges erfolgt in 4X4-Safari-Fahrzeugen.

Infrastruktur

Flüge innerhalb des Landes

Kenia verfügt über eine Reihe von Fluggesellschaften, die sichere Inlandsflüge und gute Flugverbindungen zwischen den großen Städten Mombasa, Malindi, Kisumu und Eldoret sowie Charterflugzeuge anbieten, die kleinere Städte, Wildparks und Nord-Kenia anfliegen. Kenya Airways verbindet täglich mehrmals die beiden größten Städte Kenias miteinander. Die Flugzeiten zwischen den großen Städten betragen höchstens eine Stunde.

Neben Kenya Airways gibt es in Kenia andere Fluggesellschaften wie SafariLink, Jambojet, Air Kenya, Mombasa Air Safari, East African Safari Air und Fly 540. Zu den angeflogenen Zielen gehören die wichtigsten Städte (Nairobi, Mombasa, Kisumu, Eldoret, Kitale und Nanyuki), Küstenorte (Diani Beach, Malindi, Lamu und Kiwayu) und Flugplätze in den Hauptparks und Reservaten von Amboseli, Maasai Mara, Meru, Tsavo West und Samburu-Shaba sowie in Lewa Downs und Loisaba nördlich des Mount Kenia. Für Flüge zu den Nationalparks sind hingegen kleinere Fluggesellschaften im Einsatz. Sie fliegen mit Kleinmaschinen mehrmals täglich in den Amboseli, Samburu oder in die Massai Mara und starten entweder ab der Küste oder ab Nairobi. Auch von Dar es Salaam und Kilimanjaro in Tansania es gibt recht häufige lokale Flüge nach Nairobi und Mombasa. Flugzeuge fliegen täglich, manchmal gibt es mehrere Flüge pro Tag zu einem Zielgebiet in Kenia. Einige Zielgebiete in Kenia in der Nebensaison werden seltener angeflogen.

Der Jomo Kenyatta International Airport im Süden von Nairobi ist die wichtigste Drehscheibe für Kenias Inlandflugverkehr. Der Moi International Airport in Mombasa ist ein alternativer Flughafen für Inlands- und Charterflüge mit Strandurlaubern sowie für Flüge von und nach Sansibar und anderen Gebieten in Ostafrika genutzt. Mit Charterflügen (SafariLink, Mombasa Air Safari, Tropic Air mit Sitz am Flugplatz in Nanyuki und Yellow Wings mit Sitz am Wilson Airport in Nairobi) haben Sie eine sehr bequeme Möglichkeit mit einem kleinen Flugzeug abgelegene Gebiete auf Ihrer Reise zu besuchen und lange Fahrten in einem Safarifahrzeug zu den Nationalparks und Reservaten zu vermeiden.

Taxis

Taxis sind in Kenia an den seitlich aufgemalten, gelben Streifen erkennbar. Handeln ist auch bei einer Festpreisliste immer geraten!

Bus

Das Busnetz wird in Kenia durch die privaten Matatus abgedeckt, aber aus Sicherheitsgründen für die Reisen durch Kenia nicht empfehlenswert. Die Kleinbusse fahren meist bestimmte Strecken ab, halten jedoch immer nur auf Handzeichen. Sie sind oft überfüllt und es kommt auch oft zu Unfällen. Große Busgesellschaften, wie die Kenya Bus Service Management, bedienen Fernstrecken, wie Nairobi – Mombasa oder ins benachbarte Tansania.

Bahn

Das Schienennetz (2066 Kilometern) führt von Mombasa nach Nairobi, von Engländern als Lunatic Express (Spitznahme) genannt, und weiter zum Lake Victoria und Malaba an der Grenze zu Uganda. Große Teile davon wurden erst jüngst auf Normalspur erweitert und 2017 eingeweiht. Die Kenya Railways Corporation ist Betreiber.

Verhalten in den Camps: Spezielle Sicherheitshinweise beachten

Die meisten der Safari-Lodges und -Camps befinden sich in Nationalparks und sind nicht eingezäunt! In der Abenddämmerung können große und kleine Besucher wie Elefant, Nilpferd oder Hyänen in der Nähe des Safari-Camps kommen. Bitte beachten Sie zahlreiche Hinweise für den Umgang mit wilden Tieren, die Ihnen Ihr Safari-Guide erklären wird. Sie sollten sich im Safari-Camp niemals auf eigene Faust bewegen. Sie werden vom Wachpersonal zu Ihrem Zelt oder zum Gemeinschaftszelt begleitet. Nach Einbruch der Dunkelheit werden alle Safari-Camps und Safari-Lodges von Nachtwächtern bewacht, die Sie zu und von Ihrem Zelt begleiten. Bitte halten Sie Ihr Zelt nach Einbruch der Dunkelheit und auch am Tag, wenn Sie unterwegs sind, immer geschlossen.

Geldangelegenheiten & Devisen in Kenia

Die offizielle Kenia-Währung ist „Schilling“. Die meisten Menschen wollen schon vor ihrer Reise nach Kenia Geld wechseln. Wenn Sie vor Ihrer Reise nach Kenia den Währungstausch in kenianische Währung bei Ihrer Bank vornehmen, planen Sie es rechtzeitig, da die Banken die Kenia-Währung in der Regel bestellen müssen.Generell ist der Wechselkurs in Europa bei einer Bank allerdings schlechter als der Wechselkurs vor Ort. Daher sollten Sie den Grossteil Ihres Geldes in kenianische Schilling erst in Kenia zu besseren Konditionen, als bei der Hausbank tauschen. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Geld bei der Ankunft bei den offiziellen Wechselstuben (kein Geldwechsel auf der Straße) umzutauschen, da es schwieriger ist, während der Safari-Reise Geld umzutauschen. Der US-Dollar ist neben dem kenianischen Shilling – die zweithäufigste Währung in Kenia. Der US-Dollar ist das bevorzugte Zahlungsmittel für Aktivitäten und Parkeintrittsgelder in Kenia. Lodges und Camps, die Hotels an der Küste, Souvenirverkäufer akzeptieren US-Dollar, aber auch Euro. Kreditkarten (MasterCard und VisaCard) werden in den meisten Unterkünften in den Nationalparks und Hotels am Strand, Restaurants und größeren Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert. Auch für den Notfall (Arztbesuch) zu empfehlen ist die Zahlung per Kreditkarte. Geldautomaten gibt es in den großen Städten Kenias.

Bewahren Sie niemals Ihr gesamtes Bargeld am selben Ort auf, bewahren Sie das Geld in verschiedenen Taschen auf. Der sicherste Weg, Ihr Geld während Ihrer Reise durch Kenia zu transportieren, ist ein Geldgürtel. Bargeld in grösserer Menge sollten Sie im Safe eines Safari-Camps oder einer Safari-Lodges aufbewahren.

Währung: Der kenianische Schilling (KES oder KSH)

Die offizielle Kenia-Währung heißt „Schilling“ und wurde 1964 eingeführt. Die kenianische Währung, also ein kenianischer Schilling besteht aus 100 Cents. Die Cent-Münzen werden als 5, 10 oder 50 Cents ausgegeben, während der Kenyan Shilling als 1-, 5-, 10-, 20- und 40-Schilling-Münze im Umlauf ist. Als Besonderheit gilt die 40 Schilling-Münze, da deren Auflage nicht sehr hoch ist. Gebräuchlicher ist die 20 Schilling-Münze, die umgangssprachlich auch als „Kenya-Pound“ (Kenia-Pfund) oder auch schlicht als „Bob“ bezeichnet wird. Banknoten sind in5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1.000 Schillinge erhältlich. 1’000 Kenia-Schilling entspricht 8.62 Euro.

Welche Währungen sollte man nach Kenia mitnehmen?

Sie können auf Ihrer Kenia Safari US-Dollar oder Euro in ganz Kenia verwenden. Wir empfehlen Ihnen jedoch, eine kleine Summe in Kenia Shillings am Flughafen in Nairobi (nicht in Europa) umzutauschen, um Getränke und Mahlzeiten zu bezahlen.

Die Einfuhr von Devisen ist uneingeschränkt möglich.

Es gibt keine Begrenzung für den Betrag der ausländischen Währung wie auch der kenianischen Schillinge , die Sie in Kenia ein- oder ausführen können. Sie dürfen ohne besondere Zollerklärung (Deklaration) das Geld einführen.

Bargeldloses Zahlungsmittel: Kreditkarten in Kenia

Selbstverständlich können Sie in Kenia auch mit Kreditkarten (Visa, Mastercard/Eurocard und American Express) bezahlen. Visa wird in kenianischen Geldautomaten weitaus häufiger akzeptiert als Mastercard. Besonders gängig sind Kreditkarten in großen Hotels. Da hier die sehr hohe (bis zu 5 %!) Kreditkartengebühr jedoch meist an den Kunden weitergegeben wird, kann die Bezahlung mit Kreditkarte unnötig teuer werden. Wir empfehlen Ihnen eine Reserve -Kreditkarte mitzunehmen. Sie können sich vor der Reise nach Kenia eine zweite Kreditkarte bestellen.

Verlust und Diebstahl der Kreditkarte in Kenia

Wenn Ihre Kreditkarte in Kenia gestohlen oder von einem Bankautomaten eingezogen wird, sollten Sie Ihre Kreditkarte natürlich umgehend sperren lassen und die Notfallnummer Ihrer Bank für Kartensperrung anrufen. Für die Sperrung Ihrer Kreditkarte werden Ihre Kartendaten benötig, daher sollten Sie vor Ihrer Reise nach Kenia Ihre Konto- und Kartennummer notieren und an einen sicheren Ort aufbewahren. Ein Geldgürtel wäre dafür auch geeignet.

Reisechecks einlösen in Kenia

Als besonders sicher waren in der Vergangenheit in Kenia Reiseschecks (American Express). Sie wurden sowohl in USD als auch in EUR ausgegeben und wurden in Kenia nicht nur in Hotels und Lodges, sondern auch in Restaurants und großen Geschäften akzeptiert. Beachten Sie jedoch: kleine Geschäfte, Tankstellen und Souvenirshops nehmen traveller`s cheques in der Regel nicht an. Die praktischen Travellerschecks waren zudem gegen Diebstahl und Verlust versichert, sodass Sie zum Beispiel bei American Express in Nairobi und Mombasa umgehend neue Schecks erhalten.

Umtauschmöglichkeiten: Devisen tauschen in Wechselstuben

In Kenia (Moi International Airport Mombasa, Jomo Kenyatta International Airport Nairobi und Manda Airport Lamu / Lamu Airport ) gibt es eine Vielzahl von offiziellen Wechselstuben (Foreign Exchange, Forex-Bureaus oder Forex-Büros), die gegen Vorlage des Passes die mitgebrachten US-Dollar oder Euros in die kenianische Währung zu einem günstigeren Wechselkurs umtauschen und einen 24-Stunden-Devisenwechseldienst bieten. Alle großen Unterkünfte in Kenia bieten bei Rezeption Geldwechsel an, allerdings sind die Wechselkurse schlechter als in den Wechselstuben. Die überschüssigen Kenia-Shilling können Sie vor Ihrer Abreise bei einer Bank oder einer Wechselstube in Euro oder US-Dollar umzutauschen.

Geld abheben an den Geldautomaten: Vermeiden Sie hohe Gebühren beim Geld abheben

Was muss man beim Geldabheben in Kenia (über Kreditkarten, EC-Karten mit Ihrem PIN-Code) beachten? Sie finden Geldautomaten in den großen Städten Kenias, aber in kleineren Städten, Dörfern und ländlichen Gebieten sollten Sie Bargeld dabei haben. Fast jede Bank verfügt heute über einen Geldautomaten und in den Städten werden sie zunehmend an Tankstellen installiert. Alle Geldautomaten geben nur kenianische Schilling aus. Bitte beachten Sie: Bei der Akzeptanz von Kreditkarten werden die Zahlungen in der Regel in US-Dollar erfasst, unabhängig von der Standardwährung der Karte. Bitte achten Sie auf die Gebühren kenianischer Banken (nicht selten bis zu 5%) . Neben einer Gebühr von Ihrer Hausbank sollten Sie mit den Gebühren der lokalen Banken rechnen, wenn Sie Geldautomaten in Kenia nutzen, entweder in Form einer Pauschalgebühr oder eines Prozentsatzes des Gesamtbetrags, den Sie am Geldautomaten abheben.

Geldwechsel auf der Straße

Auf dem Schwarzmarkt sollte man dagegen kein Geld umtauschen. Halten Sie sich fern von den Schwarzmarkt-Wechslern in Nairobi oder in Mombasa, die Ihnen besseren Kurs anbieten als die Bank. Der Geldwechsel auf der Straße ist in Kenia illegal.

Öffnungszeiten der Banken

Üblicherweise haben die Banken in Kenia Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 15 Uhr geöffnet. Banken in größeren kenianischen Städten sind zudem auch oft am Samstagvormittag geöffnet. Bankfilialen sind zwar nicht immer mit Geldautomaten ausgestattet, doch in größeren Ortschaften sowie an wichtigen Verkehrsinfrastrukturpunkten findet sich immer ein Geldautomat. In einigen Banken finden Sie 24-Stunden-Geldautomaten. Die Banken am Jomo Kenyatta International Airport Nairobi sowie am Moi International Airport Mombasa bieten außerdem einen 24 h Geldwechseldienst (forex service). Wechselstuben haben längere Öffnungszeiten und in den Städten sind sie oft sonntags geöffnet.

Währungsrechner

Aktuelle Wechselkurse für Kenia Schilling finden Sie hier: Währungsrechner.

Essen & Trinken in Kenia

Das Essen in Kenia als sehr farbenfroh, abwechslungsreich und vielfältig. Während der Safaritouren erfolgt die Verpflegung durch die Unterkunft, wo Sie landestypische Spezialitäten wie Nyama Choma, Ugali , Sukuma Wiki , Irio Chapati, Chai-Tee, probieren können. Bei einem Aufenthalt in Nairobi haben Sie jedoch in der Regel die Wahl, ob Sie im Hotel essen oder in einem der zahlreichen Restaurants. 

Was kommt in Kenia auf den Tisch?

Die Restaurantlandschaft in Nairobi ist multikulturell und überaus facettenstark: von der internationalen Küche über europäische Restaurants bis hin zu orientalischer und asiatischer Küche, hier sind Sie ganz frei in der Wahl. Selbstverständlich bietet es sich auch an, die kenianische Küche einmal kennenzulernen. Diese ist sehr nahrhaft und zeichnet sich durch das Gemüse Sukuma Wiki (ähnlich dem Grünkohl), das Gericht Irio (Kikuyu-Eintopf aus Mais, Erbsen und Kartoffeln) und Chapati (Fladenbrot) aus. Dazu passt als Dessert Mandazis (Krapfen-Gebäck).

An der Küste gibt es bevorzugt Fisch und Meeresfrüchte, unter denen die Kilifi-Auster, große Krebse, Scampi und Hummer als beliebte Variationen gelten. Aber auch Gerichte mit Reis und Fisch, die mit Kokosnuss, Tamarinde und exotischen Gewürzen zubereitet werden, sind an der Küste Kenias regionale Spezialitäten. In vielen somalisch geführten Restaurants werden auch spezielle Halal-Speisen angeboten. Als Grundnahrungsmittel gelten außerdem Ugali (Maismehlbrei), Reis und Kartoffeln. Die Preise für ein Gericht richten sich nach dem Restaurantstandard.

Preise für Essen und Getränke

Durchschnittlich müssen Sie für eine einfache kenianische Küche Ksh 300 und für ein Menu bis zu Ksh 2000 rechnen. Haben Sie eine geführte Kenia Safari gebucht, dann ist das Essen im Preis inbegriffen. Aber auch die Lodges berechnen für die Verpflegung oft nichts zusätzlich, sondern inkludieren diese Kosten schon vorab in den Übernachtungspreis. Meist werden Buffets angeboten. Dabei sind frische Früchte (Ananas, Melonen, Mangos, Papaya, etc.) und Salate in großer Vielfalt sowie Gegrilltes die Regel.

Unter Tipp!

Essen Sie Früchte nur, wenn diese schon geschält sind. Und verzichten Sie auf Blattsalate und rohes Gemüse, sofern diese überhaupt angeboten werden. Denn oftmals werden diese mit nicht abgekochtem Wasser gewaschen und es können sich darauf dann Durchfall-Bakterien ansiedeln. Grundsätzlich empfehlen wir, nur Gerichte und Getränke zu verzehren, die abgekocht oder beim Kauf sichtbar versiegelt sind.

Kenianische Küche

Selbstverständlich bietet es sich auch an, die kenianische Küche einmal kennenzulernen. Diese ist sehr nahrhaft und zeichnet sich durch das Gemüse Sukuma Wiki (ähnlich dem Grünkohl), das Gericht Irio (Kikuyu-Eintopf aus Mais, Erbsen und Kartoffeln) und Chapati (Fladenbrot) aus. Dazu passt als Dessert Mandazis (Krapfen-Gebäck). An der Küste gibt es bevorzugt Fisch und Meeresfrüchte, unter denen die Kilifi-Auster, große Krebse, Scampi und Hummer als beliebte Variationen gelten. Aber auch Gerichte mit Reis und Fisch, die mit Kokosnuss, Tamarinde und exotischen Gewürzen zubereitet werden, sind an der Küste Kenias regionale Spezialitäten. In vielen somalisch geführten Restaurants werden auch spezielle Halal-Speisen angeboten. Als Grundnahrungsmittel gelten außerdem Ugali (Maismehlbrei), Reis und Kartoffeln. Die Preise für ein Gericht richten sich nach dem Restaurantstandard. Durchschnittlich müssen Sie für ein einfaches Essen Ksh 300 und für ein Menu bis zu Ksh 2000 rechnen. Im Preis inbegriffen sind in der Regel 16 % Mehrwertsteuer und 2 % Ausbildungsabgabe (nur bei Ausbildungsbetrieben). Optional gibt es manchmal auch eine Servicegebühr/Tipp, dessen Höhe ähnlich wie in Europa ausfällt: 10 % Trinkgeld.

Als eines der traditionsreichsten Gerichte in Kenia gilt Nyama Choma. Dabei handelt es sich um ein Gericht, das nur zum Ausblasfest serviert wird und das Sie direkt in der Küche der Choma-Bar nach Gewicht bestellen. Anschließend wird das Fleisch für Sie gebraten, in mundgerechte Teile zerkleinert und Ihnen auf einer Holzplatte serviert. Dazu gibt es Gemüse, Salz und den berühmten kenianischen Kachumbari-Salat aus frischen Tomaten und Zwiebeln.

Snacks und Frühstück

Als landestypische Snacks gelten leichte Pfannkuchen aus Weizenmehl, die Mkate Mayai. Oftmals werden sie um Spiegelei und Hackfleisch gewickelt und gebraten. Samosas (gefüllte Teigtaschen), Chapatis (Fladenbrot) und Mischkaki (Mini-Kebabs) sind beliebte Fast-Food-Varianten in Kenia. Aber auch Maniok-Chips, gegrillte Maiskolben und geröstete Termiten. Das Frühstück ist in B&L meist landestypisch und besteht aus Chapati, Tee und Weißbrot. Günstige Hotels reichen Frühstück aber auch nach europäischen Standards, sodass Sie hier Müsli, Eier, Wurst, Brot und Marmelade vorfinden. Luxuriöse Hotels und Lodges bieten Ihnen hingegen ein umfangreiches, kalt-warmes Frühstücksbuffet mit allerlei Frischem und Herzhaftem.

Getränke in Kenia

Das Nationalgetränk in Kenia heißt Chai-Tee, der traditionell zwar als Chai asli aus Milch, Wasser, Zucker und Teeblättern frisch gekocht wird, heutzutage aber gerne auch einfach in der Teebeutel-Variante serviert wird. Obwohl in Kenia Kaffee angebaut wird, finden sich nur in Nairobi schicke, neue Coffee-Bars, die den kenianischen Kaffee als Espresso für Ksh 200 und als Kaffee für Ksh 400 teuer verkaufen. Ketten, wie Java House oder Dorman`s, bieten den Kenia Kaffee auch in Bohnenform zum Verkauf an. Alkoholische Getränke sind oftmals Importware und entsprechend teuer. Als guter Inlandwein gilt Leleshwa aus der Rift Valley Winery. Günstige Kenia-Biermarken (ab Ksh 200 pro Flasche) sind Tusker (5,2 %), Pilsener (4,7 %), White Cap (4,2 %). Unter den Spirituosen machen Kenya Cane (weißer Rum) sowie Kenya Gold (Likör mit Kaffee-Flavour) auf sich aufmerksam und sind auch gerne Teil des beliebten kenianischen Cocktails „Dawa“ (Medizin), der aus Wodka, weißem Rum und Limettensaft besteht, über Eis gegossen und mit dem Zuckerstab gerührt wird. Auf dem Land ist das Buschbier „Pombe“ sehr gefragt. Es besteht aus Zucker, Hirse und Banane und wird regional durch Kräuter und Wurzeln im Geschmack variiert. Softdrinks, wie Coca-Cola, Fanta oder Sprite, sind sehr beliebt und relativ günstig. Landestypisch sind Fruchtsäfte, die überall als frischgepresste Erfrischungen angeboten werden. In Lamu gibt es sogar exotische Fruchtsäfte, wie Tigermilch, die aus der Tigernuss gepresst wird. Als beliebte ausländische Saftmarke gilt MinuteMaid, das zur Coca-Cola-Gruppe gehört.

Shopping: Souvenirs & Handwerk

Nachdem Sie spannende Tage in Kenia verbracht haben, sollten Sie neben Ihren Erinnerungen an Ihre Safari in den kenianischen Nationalparks einige Souvenirs als Andenken mitnehmen. Kenia bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Shoppen, aber achten Sie auf das begrenzte Gewicht Ihres Fluggepäcks. Wenn Sie in Kenia keine Zeit für Shopping haben, können Sie in den Lodges und Camps oder in den Unterkünften an der Küste in den Souvenirshops „Mitbringsel“ wie Sisalkörbe und Maasai Perlen, erwerben. Die meisten Unterkünfte im Busch und am Strand haben eigene Souvenirshops. Kaufen Sie in regulären Geschäften ein, dann kaufen Sie nach festgelegten Preisen. Wenn Sie auf dem Markt oder bei Straßenhändlern einkaufen, dann gehört das Handeln genauso dazu. Verhandlungen – um einen guten Preis zu bekommen – sind ein wesentlicher Bestandteil von Einkaufen in Kenia, und mit ein wenig Übung kann es eine lohnende kulturelle Erfahrung mit jeder Menge Spaß sein.

Verzichten Sie auf Urlaubsmitbringsel und Souvenirs, die unter das Washingtoner Artenschutzabkommen fallen, Verzichten Sie am besten auf die Souvenirs aus tierischen und pflanzlichen Produkten, da viele Souvenirs aus Naturmaterialien per Gesetz geschützt sind. Die Mitnahme von Pflanzen, Muscheln, Korallen, Straußeneiern, Steinen, Knochen, Elfenbein und Federn aus Kenia ist nicht gestattet!

Wenn Sie während Ihrer Safari in Kenia Einkaufen gehen, werden Sie eine unvorstellbare Auswahl an lokal hergestellten Artikeln und kunsthandwerkliche Gegenstände finden: atemberaubender Perlenschmuck, bunte Stoffe und Tücher, Edelsteine wie Tigerauge und Malachit, Arabica-Kaffee, afrikanisches Handwerk wie Specksteinfiguren, Statuen und Lamu-Betten, Couchtische, Schnitzereien und Kunstwerke wie handgemalte Gemälde von Wildtieren auf Leinwand.

Aber um den Charme des Einkaufens in Nairobi und Mombasa wirklich zu erleben, müssen Sie bei Ihrem Einkaufsbummel in Kenia lokale Basare wie City Market in Nairobi oder das Akamba Handicraft Village in Mombasa besuchen, von denen einige jede Woche an verschiedenen Orten stattfinden. Kaufen Sie in Kenia ein, dann bevorzugen Sie bewusst einheimische Marken. So stärken Sie die nationale Wirtschaft.

Produktionsstätten, wie Kazuri Beads & Pottery Centre, Akamba Woodcarvers Village, Bombolulu und Malindi Handicraft Co-operative, verkaufen beliebte kenianische Souvenirs und entlohnen ihre Arbeiter und Angestellten zudem überdurchschnittlich gut. Dabei reicht das Spektrum von Holz- und Specksteinschnitzereien (Kamba-Schnitzereien) in Form von Tieren, Statuen, Tellern, Schalen und Tassen über Perlen (ushanga mkufu), Steine (Malachit, Tigerauge), Trommeln (ngoma) und Messer (Aberait) bis hin zu Körben (Chondo), Textilien (Kanga, Kikoi), Batik und Sandalen aus alten Fahrzeugreifen. Vergessen Sie beim Shoppen nicht die Gewichts- und Handgepäckbestimmungen für Ihren Heimflug nach Europa.

Was sind denn nun die beliebtesten Souvenirs und Mitbringsel aus Kenia?

Kaufen Sie ein paar Sisalkörbe als“Mitbringsel“, die recht robust sind und in der Regel ein hohes Maß an Handwerkskunst und Qualität bieten, Makonde-Skulpturen, die traditionell aus Ebenholz gefertigt werden oder Maasai Perlen und Schmuck wie Halsketten und Armbänder, die auf allen Maasai-Märkten in ganz Kenia erhältlich. Die Perlen sind in der Regel bunt, eine Kombination von Farben, die für Schönheit und Liebe stehen. Die besten Orte, um Maasai-Perlen in Nairobi zu kaufen, sind Kazuri Bead Factory, Maasai Markt in CBD, City Market und Karaoke Market. Sie können während Ihrer Safari Reise durch Kenia auch Maasai-Dörfer in der Nähe der Nationalparks besuchen, und Halsketten, Armbänder und andere Gegenstände aus Maasai-Perlen erwerben.

Wenn Ihnen angeboten wird, die in Kenia gekaufte Gegenstände per Post zu senden, sollten Sie dies ablehnen, da die meisten Pakete die Empfänger in Europa nicht erreichen.

Öffnungszeiten der Geschäfte in Kenia

Es gibt zwar keine gesetzlich geregelten Öffnungszeiten für Geschäfte und Supermärkte, doch die Mehrheit hat werktags zwischen 9 Uhr und 12 Uhr sowie von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Manche Einkaufszentren schließen zudem erst um 21 Uhr und in den Großstädten gibt es auch 24-h-Supermärkte.

Unser Tipp: Es gibt Regeln nach denen in Kenia gefeilscht wird.

Verhandeln ist in Kenia wichtig, da zu hohe Preise für alltägliche Waren und Dienstleistungen die Inflation beflügeln und Sie somit aktiv zu einer unnötigen Verteuerung der Lebensverhältnisse im Land beitragen. Wenn Sie beim Einkaufen in Kenia einen guten Preis erzielen möchten, lohnt es sich für Sie daher doppelt zu verhandeln, denn um den Preis gefeilscht wird an den Markständen überall. Als Orientierung gilt: ziehen Sie mindestens 10 % vom geforderten Preis ab; für Souvenirs sogar bis zu 50 %. Beachten Sie dabei: ist Ihr Angebot zu niedrig, wird der Verkäufer einfach nicht verkaufen. Ist Ihr Angebot zu hoch, wird er umso schneller einwilligen. Nehmen Sie sich daher ruhig ein wenig Zeit, um den passenden Preis für alle auszuloten. Der Ihnen angebotene Anfangspreis ist in der Regel das Maximum.

Trinkgelder in Kenia

Trinkgeld ist üblich in Kenia , wenn Sie mit einem Service zufrieden sind. Im Allgemeinen liegt es in Ihrem Ermessen, ob Sie jemandem Trinkgeld geben oder nicht. Wenn Sie auf Rundreise nach Kenia gehen, empfehlen wir Ihnen für Ihren Fahrer-Guide zwischen 5-7 Dollar pro Person und Tag als Trinkgeld zu planen. In Safari-Lodges und Safari-Camps existiert meist eine Gemeinschaftsbox und das Geld wird gleichmäßig unter den Mitarbeitern verteilt.

Rauchen in Kenia

Rauchen ist in Kenia an vielen Orten nicht mehr erlaubt: Restaurants, Hotels, öffentlichen Gebäuden, Plätzen und Flughäfen. Vielerorts gibt es ausgewiesene Raucherzonen. Das Rauchen auf dem Balkon Ihres Hotelzimmers ist hingegen in der Regel kein Problem.

Elektrizität: Stromversorgung und Stromspannung

Das Stromnetz wird in Kenia mit 240 V Wechselstrom (50 – 60 Hz) betrieben und unterscheidet sich daher zur Stromspannung in Europa nicht. Dennoch kommt es im Vergleich zu Europa des Öfteren zu Stromausfällen. In diesem Fall versorgen sich Unterkünfte meist mit einem Notstromaggregat selbst. Dabei kann es zu Einschränkungen der Leistung von Klimaanlage und Warmwasserversorgung kommen. Da die Steckdosen in Kenia britischer Norm entsprechen, benötigen Sie einen Steckdosen-Adapter. Die Unterkünfte sind meist jedoch darauf eingerichtet und halten Adapter zum Verleih/Kauf bereit. In Zeltcamps erfolgt die Stromversorgung in der Regel über einen Stromgenerator, der jedoch nachts (gegen 24:00 Uhr) abgeschaltet wird.abgeschaltet wird. Einige Unterkünfte haben keine Steckdosen im Zelt, aber es werden Ladeeinrichtungen zur Verfügung stehen, also fragen Sie bitte an der Rezeption oder bei Ihrem Reiseleiter nach. Bitte beachten Sie, dass Solarstrom wetterabhängig ist und manchmal kann unzureichende Sonneneinstrahlung dazu führen, dass die Beleuchtung eingeschränkt ist. Wenn Generatoren in Betrieb sind, steht Strom zur Verfügung, aber in anderen Fällen wird normalerweise eine alternative Beleuchtung bereitgestellt.

Telefonieren und Internet

Nutzen Sie das Telefon in Hotels oder Lodges, dann können Gebühren von bis zu 20 € pro 3 Minuten Auslandsgespräch anfallen. Günstiger ist das Telefonieren mit dem Handy, das inzwischen sogar in vielen Nationalparks ein meist gutes Netz erhält.

Unser Tipp: Prepaid SIM-Karte vor Ort kaufen

Kaufen Sie schon am Flughafen eine Telefonkarte (Prepaid SIM-Karte) zum Aufladen. Als größter Anbieter gilt Safaricom. Die SIM-Karten können mit einem Guthaben aufgeladen werden. Wichtig ist dabei: Ihr Handy muss entsperrt sein, damit die SIM-Karte auch funktioniert.

Notfall und Notruf in Kenia

Um die Polizei, den Notfallkrankenwagen oder die Feuerwehr zu rufen, gilt die landesweite Notrufnummer t999. Doch Achtung: die Anfahrt kann unter Umständen sehr lange dauern. In Nairobi steht Ihnen zudem das Safaricom-Telefonnetz mit der Security 911-Leitung zur Verfügung. Rufen Sie die 911 über dieses Netz an, dann werden die mehr als 50 Sicherheitsfahrzeuge in der Stadt benachrichtigt, die dem Netzwerk angehören..

Internet

In Kenia wird Internet in der Regel als Wi-Fi bereitgestellt. Es ist in vielen Restaurants und Hotels verfügbar. Manche verlangen eine Gebühr. Auch auf Safaritouren gibt es immer öfters Internetzugang. Doch die Kapazitäten sind meist begrenzt, sodass keine großen Datenmengen (Fotos, etc.) versendet werden können. Wer trotzdem Internet benötigt, der kauft sich einfach ein USB Modem, das über die SIM-Karte des Handys funktioniert.

Filmen & Fotografieren in Kenia

Es gibt Orte, Menschen und Gebäude, die Sie in Kenia nicht fotografieren dürfen. Dazu zählen: der Präsident, die Präsidenten-Residenz, Militäreinrichtungen, Militärpersonal in Uniform, die Polizei, Gefängnisse und Gefangene sowie muslimische Frauen in traditionellem Gewand. Grundsätzlich sollten Sie vorsichtig damit sein, Personen einfach zu fotografieren oder zu filmen. Bitten Sie lieber vorher immer um Erlaubnis. Krieger vom Stamm der Massai oder der Samburu verlangen zudem oftmals eine Gebühr für Fotos oder Filmaufnahmen.

Tipps von unseren Foto-Guides für eine gelungene Fotoreise in Kenia!

Nehmen Sie Reserve-Akkus sowie mehrere Speicherkarten für Ihre Digitalkamera mit, denn in vielen Safarifahrzeugen können Akkus während der Pirschfahrt geladen werden. Für ein einwandfreies Bild sollten Sie stets einen Linsenreinigungspinsel parat haben, da der allgegenwärtige Staub sich ständig überall absetzt. Das Einhüllen der Kamera in eine Plastiktüte kann hingegen dazu führen, dass sich Kondenswasser im Beutel bildet. Die schönsten Fotoaufnahmen gelingen Ihnen am frühen Morgen und am späten Nachmittag, wenn sich die Sonne ankündigt oder verabschiedet und die Tiere dann aus dem Schatten kommen. Bei senkrechtstehender Mittagssonne erhalten Sie zudem wenig Kontraste und die Bilder sind schnell überbelichtet. Viele  Veranstalter halten auch Sand- oder Bohnensäckchen für professionelle Fotografen bereit, sodass diese bequem gestützt fotografieren können. Möchten Sie hingegen eine Drohne einsetzen, dann benötigen Sie eine gesonderte Genehmigung. Gerne informieren wir Sie persönlich, wie Sie diese beantragen.

Reisen durch Kenia bei körperlichen Einschränkungen: Barrierefreie Reise

Menschen mit psychischen Einschränkungen, die nach Kenia reisen, werden leider schnell feststellen, dass neben den internationalen Flughäfen nur sehr wenige öffentliche Bereiche für die Reisenden mit Mobilitätseinschränkungen, wie Rollstuhlfahrer und -fahrerinnen, ausgestattet sind. Es gibt nur wenige Unterkünfte, die speziell ausgestattete Zimmer oder Zelte für Urlauber mit besonderen Bedürfnissen haben. Reisen für Menschen mit körperlicher Einschränkung in Kenia müssen gut organisiert werden. Reisende mit Mobilitätseinschränkungen benötigen in der Regel Safarifahrzeuge, die für Rollstühle geeignet sind, und sich von den Standard-Safarifahrzeugen unterscheiden. Bitte teilen Sie uns daher im Voraus mit, ob Sie eine besondere Betreuung benötigen und wir werden dafür sorgen, dass Sie sowohl im Busch, als auch an der Küste gut betreut werden und barrierefreies Reisen durch Kenia für Sie möglich wird. Unsere Kenia Reiseveranstalter helfen Ihnen, eine behindertengerechte Rundreise zu planen!

Bestpreis-Garantie

In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips