Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Reisebespiele entdecken

Ganz einfach Reisebeispiel auswählen und nach Ihren individuellen Ansprüchen anpassen lassen.

Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
3500 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

im Überblick

Arusha Nationalpark

Genießen Sie zu Beginn oder am Ende Ihres Aufenthalts eine schöne Pause am Fuße des Kilimandscharo. Der Arusha-Nationalpark umfasst den Mount Meru, einen 14.980 Fuß hohen Vulkan in der Region Arusha, im Norden des Landes. Der kleinste Nationalpark Tansanias umfasst nur 52 Quadratmeilen. Im Westen fließt der Jekukumia-Fluss durch den Meru-Krater. Im Südosten ist der Ngurdoto-Krater mit Weideland bedeckt. Die nordöstlichen Momella-Seen sind die Heimat vieler Watvogelarten. Der Kilimandscharo, 37 Meilen nordöstlich des Nationalparks, ist an einem klaren Tag zu sehen. Der Nationalpark ist die Heimat von Elefanten, Giraffen, Büffeln, Zebras, Warzenschweinen, Mantelguerezas, blauen Affen, Flamingos und anderen Tieren.

Gombe Stream Nationalpark

Nicht weit weg von Kigoma entfernt, am Ostufer des Tanganjikasees, wurde dieser Nationalpark durch die englische Primatologin Jane Goodall bekannt, die hier im Gombe Stream Research Centre seit langem Schimpansen erforscht. Im Jahr 1978, als der Nationalpark noch ein Wildreservat war, wurde er für Besucher geöffnet, die durch das Parkgelände wandern konnten, um Schimpansen in freier Wildbahn zu beobachten. Vierzig Jahre später reisen immer noch Menschen in dieses Gebiet, um die einzigartige Erfahrung zu machen, die Tiere zu beobachten, die oft als Cousins des Menschen bezeichnet werden.

Katavi Nationalpark

Der Nationalpark ist nicht gerade ein Favorit der meisten Touristen, aber gerade deshalb steht er auf unserer Liste. Er liegt in einem abgelegenen Gebiet, das nur mit viel Mühe zu erreichen ist. Doch die unberührte Schönheit dieses Parks ist die Mühe allemal wert. Im Park kann man leicht Flusspferde, Büffel, Duiker, Elefanten, Löwen, Rappenantilopen, Wildhunde, Leoparden, Zebras, Schilfböcke und Roan-Antilopen sehen. Hier gibt es einige sehr ungewöhnliche und seltene Arten, die sich in der Sonne sonnen. Sie können sich für eine Jeepsafari oder geführte Wanderungen durch den Park entscheiden. Die Wanderungen sind jedoch auf einige wenige Gebiete beschränkt.

Lake Manyara Nationalpark

Die kompakte Wildbeobachtungsroute durch Manyara bietet einen virtuellen Mikrokosmos des tansanischen Safarierlebnisses. Dieser tiefe Wald ist die Heimat von Tausenden von Affen, Vögeln und dem seltenen, baumkletternden Löwen. Manyara ist die perfekte Einführung in die Vogelwelt Tansanias. Es wurden mehr als 400 Arten gezählt, und selbst Besucher, die zum ersten Mal in Afrika sind, können davon ausgehen, dass sie an einem Tag 100 Arten beobachten können. Die Wand des Rift Valley, die eine Seite des Nationalparks flankiert, bietet eine wunderbare Kulisse für mehrere Lodges.

Mahala Nationalpark

An den Ufern des Tanganjikasees fallen die grünen Wälder und die kantigen Hänge der Mahale-Berge senkrecht zu den mit Sand bedeckten Stränden und dem kristallklaren Wasser ab. Die Lodges, die sich vor dieser atemberaubenden Kulisse an die Ufer des Tanganjikasees schmiegen, sind schon Grund genug, diesen wundervollen Ort zu besuchen… aber fügen Sie noch einige der besten Schimpansenbeobachtungen der Welt hinzu, und es wird ein einmaliges Erlebnis!

Mikumi Nationalpark

Mikumi wird oft mit der Serengeti verglichen, weil es hier so viele Wildtierarten gibt. Im Nationalpark können Sie Giraffen, Flusspferde, Zebras, Löwen, Gnus, Tüpfelhyänen und Elefanten sehen. Wenn Sie Glück haben, können Sie in der Trockenzeit auch Impalas sehen. Der Park ist von wunderschönen Hotels und Resorts umgeben und somit leicht zugänglich. Sie können entweder eine Jeepsafari oder geführte Wanderungen unternehmen.

Ngorogoro-Krater-Nationalpark

Die Region wird vom gewaltigen Ngorongoro-Krater beherrscht, der schon in vielen Fernsehdokumentationen im Mittelpunkt stand. Auf dem Kraterboden selbst wimmelt es von Wildtieren, vor allem rund um den Magadi-See, der auch für seine Flamingo-Population bekannt ist. Neben Zebra-, Gazellen- und Gnuherden beherbergt der Krater auch die „Big Five“ – Nashörner, Löwen, Leoparden, Elefanten und Büffel. Der Krater beherbergt fast jede einzelne Wildtierart Ostafrikas, schätzungsweise 25.000 Tiere leben im Krater. Anderswo auf dem Kraterboden streifen Raubtiere frei umher und terrorisieren das ungeschützte Flachlandwild, das sich bei Einbruch der Dämmerung in Gruppen zusammenrottet.

Ruaha Nationalpark

Der Ruaha-Nationalpark liegt im abgelegenen Zentrum Tansanias und ist eines der herausragenden Wildnisgebiete des Landes, ein geheimnisvolles Juwel mit einer faszinierenden Vielfalt an Landschaften und einer reichen Tierwelt. Der Nationalpark hat ein trockenes Klima und verdankt seinen Namen dem Großen Ruaha-Fluss, der entlang der Ostgrenze spektakuläre Schluchten bildet. Da Ruaha etwas abgelegen und relativ unzugänglich ist, wird er im Vergleich zu anderen Parks und Reservaten, vor allem im Norden, nur von sehr wenigen Besuchern besucht. Das bedeutet, dass Sie den Nationalpark selbst in der Hochsaison zwischen Juli und Oktober fast für sich allein haben, was Ihr Safarierlebnis noch angenehmer und exklusiver macht.

Rubondo Nationalpark

Am Viktoriasee im Westen Tansanias liegt der Rubondo Island Nationalpark. Wie in den anderen Nationalparks trifft man auch hier auf Elefanten, Giraffen, Buschböcke, Flusspferde, gelb gefleckte Otter und Krokodile, aber es sind die Schimpansen, Sitatunga-Antilopen, Vögel und Fische, die diesen Ort einzigartig machen – und der dichte, immergrüne kongolesische Wald, in dem der schwarz-weiße Colobus-Affe und der afrikanische Graupapagei leben. Die Insel Rubondo beherbergt die meisten Vogelarten in ganz Tansania, so dass es für Vogelbeobachter ratsam ist, ein paar Tage hier einzuplanen.

Saadani Nationalpark

Der Saadani Nationalpark ist der einzige Wildtierpark in Tansania, der an den Indischen Ozean grenzt. Er ist ein einzigartiges Paradies, das alles bietet, vom Busch bis zum Strand, Wandersafaris, Pirschfahrten und Bootsfahrten. Mit einer Fläche von ca. 1062 km² erstreckt sich der Nationalpark über das ehemalige Saadani-Wildreservat, das ehemalige Mkwaja-Ranchgebiet, den Wami-Fluss und den Zaraninge-Wald. Wenn Sie alles erleben möchten, was Saadani zu bieten hat, und das Beste aus Ihrem Safari- und Strandurlaub machen wollen, empfehlen wir Ihnen, diesen einzigartigen Nationalpark während der Trockenzeit (Juni – September) zu besuchen. Sowohl Pirschfahrten als auch geführte Wanderungen führen Sie in das Herz von Saadani und bieten Ihnen eine große Chance, Zebras, Büffel, Elefanten, Warzenschweine, Giraffen, Gnus, Wasserböcke und sogar die schwer fassbare Rappenantilope zu sehen. Mit viel Glück (und Geduld!) werden Sie vielleicht sogar mit der begehrten Sichtung eines Löwen, Leoparden oder einer Tüpfelhyäne belohnt

Selous Game Reserve

Selous liegt im Herzen des südlichen Tansanias und ist mit rund 48’000 Quadratkilometern das grösste Schutzgebiet Afrikas, was der Grösse der Schweiz entspricht. Diese abgelegene Wildnis beherbergt die größten Elefanten-, Büffel-, Krokodil- und Flusspferdpopulationen des Kontinents sowie eine große Anzahl von Löwen, Giraffen, Buschböcken, Eland, großen Kudus, Leoparden und Antilopen. Es ist auch eine der letzten Hochburgen des Afrikanischen Wildhundes, des am zweithäufigsten bedrohten Raubtiers auf unserem Planeten.

Serengeti-Nationalpark: Hügeliges Buschland mit endlosen Ebenen

Die Serengeti ist eine riesige Fläche flacher Grassavannen, die sich von Horizont zu Horizont erstreckt und nur gelegentlich von knorrigen Akazien und felsigen Kopjes unterbrochen wird, und bietet eine der höchsten Wildtierkonzentrationen in ganz Afrika. Das ganze Jahr über ist sie einer der besten Orte, um die „Big Five“ zu sehen: Elefant, Nashorn, Löwe, Leopard und Büffel. In der Serengeti können Sie die große Migration aus nächster Nähe erleben. Es ist eines der unglaublichsten Naturschauspiele der Welt, wenn sich Hunderttausende von Gnus und Zebras auf den Ebenen versammeln, getrieben von ihrer instinktiven Suche nach frischen Weiden. Zwischen Januar und Februar können die Gnus im Süden der Serengeti beim Kalben beobachtet werden, bevor sie im Juli über den Grumeti-Fluss nach Norden und nach Kenia ziehen und im September wieder nach Tansania kommen. Dieses unglaubliche Naturschauspiel kann man in luxuriösen mobilen Camps genießen, die alle paar Monate der Migration folgend umziehen. Dies ist eine beliebte Option für diejenigen, die eine maßgeschneiderte Fly-In Reise suchen. Die Serengeti bietet das ganze Jahr über hervorragende Tierbeobachtungsmöglichkeiten und eine private geführte Safari lässt sich hervorragend mit dem Ngorongoro-Krater sowie den Nationalparks Lake Manyara und Tarangire kombinieren. Nach Beendigung der Safari werden Sie nach Arusha geflogen und von dort aus weiter nach Sansibar – die beliebteste Option.

Tarangire Nationalpark: Tierbeobachtungen rund um den Tarangire-Fluss

Tarangire ist der am wenigsten besuchte der Safari-Nationalparks des Northern Circuit, und seine dichten Gräser und riesigen Baobab-Bäume verleihen ihm eine wilde Atmosphäre. Er ist am besten während der Trockenzeit von Juli bis Oktober zu besuchen, wenn die Wildtierpopulation mit riesigen Elefanten-, Büffel- und Zebraherden sowie Nashorn, Kudu, Leopard, Löwe, Nashorn, Oryx, Impala und Giraffe anschwillt. Sie werden von den ständigen Gewässern des Tarangire-Flusses aus der ganzen Umgebung angelockt. Der Nationalpark beherbergt außerdem rund 500 Vogelarten und ist damit einer der besten Orte in Tansania für die Vogelbeobachtung.

Bestpreis-Garantie

In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips