Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen in Namibia?

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen in Namibia?

Gibt es überhaupt die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen in Namibia?

Nur wenige Länder in Afrika können mit der Schönheit Namibias mithalten. Das Land an der Westküste Afrikas nördlich von Südafrika, das eingeklemmt zwischen fantastischen Wüsten liegt, hat Besucher schon immer begeistert. Namibia ist zudem einer der besten Orte im südlichen Afrika, um Wildtiere zu beobachten. Dieses riesige offene Land hat eine ungewöhnlich kleine Bevölkerung von etwas mehr als 2 Millionen und da sich der größte Teil der Bevölkerung auf die Hauptstadt Windhoek konzentriert, bleibt grenzenloser Raum zum Entdecken und Erleben! Mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr ist jeder einzelne Monat eine Reise nach Namibia wert. Die meisten Besucher bevorzugen Mai bis Oktober für optimale Bedingungen für die Safaris in Namibia. Namibia ist bekannt für seine weiten offenen Landschaften, den großen blauen Himmel, das sonnenüberflutete Wetter und seine Kultur – es ist einfach einzigartig und wartet nur darauf von Ihnen auf einer spannenden Rundreise entdeckt zu werden. Es ist ein Land mit erstaunlichen Kontrasten, die von schroffen Bergen, riesigen roten Sanddünen, offenen, üppigen Ebenen und Stränden entlang der wilden atlantischen Skelettküste reichen.

Namibia“ bedeutet wörtlich übersetzt „große Leere“ und hier treffen Sie auf mondähnliche Gebiete von epischem Ausmaß: Erleben Sie mit cookyourtrips.com Giraffen, Zebras und Elefanten in einigen der wüstenartigsten und dünn besiedelten Gegenden des Kontinents hautnah. Mit bloßem Auge mag Namibia wie ein trockenes und trostloses Land mit wenig Wildtieren erscheinen, aber wenn man genau und an den richtigen Stellen hinschaut, sieht man eine Vielzahl von endemischen Tieren, die von schwarzen Schakalen, Straußen, Wüstenkäfern bis hin zu Elefanten, die sich an das Leben in der Wüste angepasst haben, und einer der größten Gepardenpopulationen auf dem afrikanischen Kontinent. Aber das Timing muss stimmen! Namibia ist riesig und verfügt über viele unterschiedliche Regionen. Entscheidet, was Sie auf Ihrer Namibia Safari erleben möchte – davon hängt die optimale Reisezeit für die verschiedenen Regionen in Namibia ab. Die neugeborenen Robben-Welpen an der Skelettküste können zwischen Ende November und Anfang Dezember beobachtet werden. Wenn Sie Zebra-Babys vor Ihre Linse bekomen möchten, dann reisen Sie nach Namibia im Januar und Februar. Namibia hat einen Großteil des Jahres ein trockenes Klima. Im November beginnen sich die Wolken zu bilden und es wird heiß und bedrückend, besonders im Norden. Im Februar sind die Regenfälle in vollem Gange und die Landschaft wird schön grün!

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Erongo-Gebirge?

Hartmanns Bergzebras im Erongo

Das Erongo-Gebirge ist ein schöner Ort für Spaziergänge, interessante Landschaften und Vogelbeobachtungen. Nur wenige Autostunden von Windhoek nach Nordwesten entfernt, ist es leicht erreichbar und bietet einen guten Ausgangspunkt oder wenige Tage zum Entspannen am Ende Ihrer Safari in Namibia. Die Berge sind granitisch, aus einem erloschenen Vulkan geformt und erheben sich an ihrem höchsten Punkt auf 2.320 Meter über dem Meeresspiegel. Sie können auf einige der heimischen Tier- und Vogelwelt stoßen, zu denen Springböcke, Kudus, Hartmanns Bergzebras, Felshyrax, Wanderfalken und rosafarbene Liebesvögel gehören.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Bwabwata Nationalpark?

afrikanische Wildhunde während der Trockenzeit im Bwabwata

Der Bwabwata Nationalpark vereint den ehemaligen Caprivi Wildpark und das Mahango Wildreservat. Im Bwabwata bleibt es fast das ganze Jahr über ziemlich heiß, denn hier herrscht ein subtropisches Klima. Die Ausnahme ist die Zeit zwischen Mai und Oktober. Mit etwas Glück sehen Sie Löwen, Elefanten, afrikanische Wildhunde und vielleicht sogar Zobelantilopen. Im Sommer ist es sehr heiß und feucht, mit starken Niederschlägen in der Regenzeit (November bis März). Die beste Zeit für die Tierbeobachtung ist von April bis September. In diesen trockenen Wintermonaten erwarten Sie tagsüber angenehme Temperaturen zwischen 26 – 28°C.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Damaraland?

Wüstenelefanten
Wüstenelefanten im Damaraland

Die beste Zeit für eine Safari in der atemberaubenden Wüstenlandschaft des Damaralandes ist der lange trockene Winter. Sowohl die Temperaturen als auch die Niederschläge sind von Mai bis September niedrig – die durchschnittlichen Temperaturen liegen zwischen 19 und 22°C. Die frühen Wintermorgen im Damaraland sind extrem kalt. Die Temperaturen steigen im Oktober und November, wenn die Regenfälle eintreffen, aber es kann ziemlich trocken sein, bis die Monate Januar, Februar und März, in denen der Großteil des Regens im Damaraland fällt. Die meisten Tierbeobachtungen finden im nördlichen Damaraland statt. Wüstenelefanten und Spitzmaulnashörner sind die Hauptattraktionen auf der Safari im Damaraland.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark?

Tiere am Wasserloch in der Trockenzeit im Etosha NP

Die beste Zeit mit angenehmen Temperaturen und fast ohne Niederschläge für eine Safari im Etosha Nationalpark, ist während des langen, trockenen Winters von Mai bis Oktober. Tiere konzentrieren sich in zunehmender Zahl um Wasserquellen herum und es gibt ausgezeichnete Raubtiersichtungen. Von Mai bis August erleben Sie im Etosha Nationalpark warme, sonnige Tage und kalte Nächte. September und Oktober sind extrem warm und oft feucht.

Die Ankunft der Sommerregen mag einige Reisende abschrecken, aber der Etosha Nationalpark ist ein ausgezeichnetes Safariziel der „Regenzeit“ – besonders in den frühen Sommermonaten: Impala und Springbock gebären zu Tausenden und ziehen damit die Großkatzen und Hyänen an. Sie können eine große Anzahl von Zugvögeln beobachten.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Khaudum Nationalpark?

Löwe während der Trockenzeit, im Khaudum Nationalpark

Khaudum ist ein großartige Safari mit einer gesunden Population an Wildtieren. Es gibt kein Nashorn oder Büffel. Es gibt eine gute Population der meisten Raubtiere, einschließlich Löwen. Die Vegetation ist viel dichter als in einigen der Halbwüstenparks.  In der Regel dauert der Winter im Khaudum Nationalpark von Mai bis Oktober und der Sommer von November bis April. Der Winter ist meist trocken und kühl, der Sommer feuchter und heißer. Tiere sammeln sich typischerweise in den trockeneren Monaten (Mai bis Oktober) an den Wasserquellen von Khaudum, so dass Wildbeobachter sie dann besuchen sollten. Besonders beeindruckend sind die Elefantenherden, die von der anderen Seite der Grenze zu Botswana aus wandern.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Mudumu Nationalpark?

Leopard während der Trockenzeit im Mudumu Nationalpark

Im Mudumu Nationalpark können Sie grosse Elefanten- und Büffelherden sowie eine Vielzahl von Antilopen beobachten. Von den Großkatzen kann man den Löwen am häufigsten sehen. Selbstfahrer müssen gut vorbereitet sein und in Konvoi mit zwei voll ausgestatteten 4×4-Fahrzeugen unterwegs sein.  Der Sommer im Mudumu dauert von November bis April, während der Winter von Mai bis Oktober dauert. Auch in den höher gelegenen Sommermonaten schränkt der Regen die Safari Aktivitäten hier selten ein, obwohl die Hitze von September und Oktober Auswirkungen auf Ihre Tierbeobachtungen in diesem Nationalpark haben kann. In den trockenen Monaten Juni bis September versammeln sich die Tiere an permanenten Wasserlöchern.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Namib-Naukluft Nationalpark?

Namib-Naukluft National Park während der Trockenzeit

Die Namib-Naukluft ist einer der größten Parks Afrikas. Es ist die Heimat des Gebietes Sossusvlei – ein Meer aus riesigen roten Dünen und eine der wichtigsten Touristenattraktionen Namibias. Der Wüstenlebensraum beherbergt nicht viele große Tiere, aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, die spektakuläre Landschaft und die kleineren Lebewesen aufzunehmen, lohnt sich ein Besuch hier. Eine Oryxherde zwischen den roten Dünen im Gebiet Sossusvlei zu sehen, ist ein unvergesslicher Anblick. Um mehr Wildtiere zu sehen, müssen Sie in andere Bereiche des Parks gehen, die weniger besucht sind. Im Namib-Naukluft Nationalpark sind Hartmanns Bergzebra leicht zu erkennen. Namib-Naukluft hat eine fantastische Wüstenlandschaft. Eine berühmte Fotomöglichkeit im Sossuvlei ist die Düne 45, bekannt als die meistfotografierte Düne der Welt. Deadvlei, eine weiße Pfanne mit toten Akazienbäumen vor dem Hintergrund massiver roter Dünen. In diesem riesigen Park werden Sie nicht viel Regen erleben, auch wenn Sie im Sommer (November bis April) diese Region besuchen. Im Winter (Mai bis Oktober) können Temperaturen unter Null sinken. Die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Namib-Naukluft Nationalpark ist die Trockenzeit (Mai bis Oktober).

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen im Waterberg Plateau?

Waterberg Plateau Park im August

Das Waterberg Plateau ist ein Top-Aussichtspunkt für Wildtiere in Namibia. Der Park besteht aus einem Sandsteinmassiv, das sich eindrucksvoll von den umliegenden Savannengraslandschaften abhebt. Es wurde als Brutstätte für bedrohte Arten wie Weißes Nashorn, Rotauge, Zobel und Zessebe eingerichtet. Selbstfahren ist verboten, aber Pirschfahrten und geführte Wanderungen sind hier erlaubt. Auf dem Waterberg Plateau gibt es eine großartige Tierbeobachtung. Viele große Safaritiere können hier beobachtet werden. Mehrere seltene Antilopenarten, Elenantilopen, Kudu und Tsessebe sind hier zu Hause. Mit etwas Glück sehen Sie Braune Hyäne und Leopard. Es gibt hier keine Löwen oder Elefanten. Im Hochplateau des Waterbergs erleben Sie einen kühlen, praktisch regenfreien Winter (Mai bis Oktober) und  leicht feuchten und stürmischen Sommer (November bis April). Besuchen Sie das Waterberg Plateau zwischen Juli und September und Sie werden mit großartigen Tierbeobachtungen belohnt.

Wann ist die beste Reisezeit für die Tierbeobachtungen in der Zambezi Region (Caprivi Strip)?

Namibia Rundreise Zwei Krokodile liegen am Flussufer des Caprivi Streifens
Caprivi im Juli

Die Sambesi-Region (ehemals Caprivi-Strip) ist ein schmaler Landstreifen im Nordosten Namibias, der an den Norden Botswanas grenzt. Die Gegend ist feuchter und üppiger als der Rest des Landes. Hier gibt es drei abseits gelegene Nationalparks: Bwabwata, Nkasa Rupara und Mudumu. Der Sommer in der Sambesi-Region, die auch die Regenzeit der Region ist (November bis April), wird an den meisten Nachmittagen von Gewittern unterbrochen, obwohl sie selten lange anhalten. In diesem Zeitraum von sechs Monaten bleibt es relativ heiß, und es besteht erhöhtes Malariarisiko. Die Trockenzeit (Mai bis Oktober) ist eine bessere Zeit mit relativ angenehmen Temperaturen und besseren Möglichkeiten zur Tiersichtungen.

Klima in Namibia

Klimatabelle mit Temperaturen und Regenmenge Namibia

Namibia Rundreise Mama-und Baby- Hashörn unterwegs in der riesigen Trockensavannen-Landschaft der Kalahari
Nashörner in der Kalahari Wüste im August

Tierbeobachtungen in Namibia: Mai-Oktober

Die Trockenzeit ist auch Hochsaison. Die Nationalparks sind gut besucht. Zwischen Mai und Oktober gibt es kaum Regen und Nachmittagstemperaturen liegen bei 28°C . Während Ihrer Tierbeobachtungen in Namibia in diesem Zeitraum erleben Sie sonnige, fast wolkenlose Tage. Beachten Sie, dass zwischen Juni und August nachts und am frühen Morgen sehr kühl werden kann. Packen Sie warme Kleidung ein, damit Sie bei den Tierbeobachtungen in offenen Fahrzeug nicht frieren. Die maximale Temperatur liegt bei 21-25°C . Nachts wird es kälter, etwa 7°C . In September und Oktober wird es wieder wärmer. Die Temperaturen nachts und tagsüber steigen an. Wenn Sie in diesem Zeitraum die Tierbeobachtungen in den Wüstengebieten unternehmen möchten, dann empfehlen wir Ihnen am besten die Aktivitäten vor 11:00 Uhr oder nach 16:00 Uhr zu planen, um die Hitze des Tages zu vermeiden.

Die Tierbeobachtungen während der Trockenzeit sind spektakulär, da es weniger Vegetation gibt und die Wildtiere den ganzen Tag über an den vorhandenen Wasserlöchern beobachtet werden können. Einige der Zugvögel kehren zurück und warten auf die ersten Regenfälle. 

Tierbeobachtungen in Namibia: November – April

Walfischbucht
Flamingos während der Regenzeit in der Walfischbucht

Die Regenzeit in Namiba dauert in der Regel bis Anfang April, wenn die Zugvögel Namibia für ein weiteres Jahr verlassen. Die Tierbeobachtungen während der Regenzeit (November bis April) sind schwieriger. Der Sommerregen macht das Land grün und bringt etwas Wasser in die Wüste.  In der Regenzeit entfernen sich die Tiere von den Wasserlöchern und verstreuen sich im Park. Während die Wildbeobachtung in der Regenzeit vielleicht nicht ganz optimal ist, gilt die Regenzeit als die beste Zeit für die Vogelbeobachtungen. Also schnappen Sie sich ein Fernglas und halten Sie mit Ihrem Guide Ausschau nach Damara- und Trauer-Seeschwalbe, die an der Küste brüten und bis April in Namibia bleiben. Zu dieser Jahreszeit können Sie viele andere nicht brütende Zugvögel an der Küste beobachten. Wenn die Regenfälle stark sind, wandern die Flamingos von der Küste zur Etosha-Pfanne, um da zu brüten. Im Landesinneren konnten Sie große Kolonien von Abdimstörchen (Regenstorch oder Abdim) sowie ebenso große Ansammlungen von Gelbschnabeltauchern vor Ihre Linse bekommen.

Löffelfüchse gebären zu Beginn der Regenzeit zwischen drei und sechs Welpen. Springböcke gebären ihre Jungen. Afrikanische Wildkatzen bringen in der Regenzeit zwischen zwei und fünf Kätzchen zur Welt. Die besten Destinationen in der Regenzeit, um die jungen Katzen zu beobachten, sind der Etosha Nationalpark oder die Kalahari. Elefanten in Etosha wandern in der Regenzeit in den nördlichen Teil der Pfanne und beleiben in den Wäldern versteckt, so dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie in der Regenzeit große Elefantenherden sehen werden. Ab Mai kehren sie wieder zurück.

Besuchen Sie zwischen November und Februar den Caprivi-Streifen. Caprivi bietet Ihnen in diesem Zeitraum mit mehr als 450 Arten fantastische Möglichkeiten für Vogelbeobachtungen.

Auch die Flamingos, die sich in Swakopmund zwischen November und Februar versammeln, sind sehenswert.

Malaria in der Regenzeit: Die Einhaltung einiger Vorsichtsmaßnahmen während Ihren Safari-Aktivitäten

Das Risiko in Namibia beschränkt sich hauptsächlich auf die nördlichen Teile des Landes, zu denen der Caprivi, Kaokoveld, Etosha Nationalpark und Buschmannland gehören. Wenn Sie sich für eine Reise zu diesen Safari Gebieten entscheiden, informieren Sie sich vor Ihrer Reise beim Ihren Arzt über vorbeugende Medikamente. Moskitos treten in anderen Teilen des Landes auf, gelten aber nicht als Risiko. Die meisten Camps und Lodges stellen in ihren Zimmern entweder Mückenschutzmittel und/oder Moskitonetze zur Verfügung. Das Malariarisiko ist in der Regenzeit höher als in den trockenen Monaten. Tragen Sie während Ihrer Tierbeobachtungen in der Regenzeit unbedingt langärmelige Kleidung, lange Hosen und schützen Sie sich zusätzlich mit einem zuverlässigen Mückenspray, auch das Gesicht und Hals, Dekollete, Arme, Hände und Knöchel.

Tierbeobachtungen in Namibia: Dezember – März

Zwischen Dezember bis März ist die Nebensaison in Namibia. Die meisten Nationalparks sind nicht überfüllt und die Preise für die Lodges und Camps sind auch günstiger. An manchen Tagen kann es regnen. Januar und Februar sind gute Monate für die Tierbeobachtungen, auch wenn es ab und zu Regen gibt. Raubtiere sind sehr aktiv. Es ist auch eine gute Zeit für die Vogelbeobachtung.

Tierbeobachtungen in Namibia Monat für Monat

Tierbeobachtungen im Januar

Vogelbeobachtung in Namibia im Januar

Der Januar ist eine großartige Zeit für begeisterte Vogelbeobachter, und die Landschaft ist seht grün. Windhoek liegt ziemlich hoch, die Temperaturen können hier ansteigen, und im Caprivi-Streifen besteht hohe Regen Wahrscheinlichkeit, deshalb empfehlen wir Ihnen, Caprivi zu dieser Jahreszeit ganz zu meiden. Im Gegensatz zu den meisten anderen Teilen des Landes ist die Küste zwischen November und Februar recht mild und sonnig, daher ist es eine gute Zeit für eine Flugsafari rund um die Skelettküste. Wenn Sie im Januar die Tierbeobachtungen in Namibia planen, empfehlen wir Safaris an der Küste und an den südlichen Regionen. Die Kalahari wird heiß sein, mit gelegentlichen Gewittern, aber die Tierbeobachtungen lohnen sich trotzdem!

Tierbeobachtungen im Februar

Elefanten im Etoscha NP im Februar

Ähnlich wie im Januar empfehlen wir Ihnen, die nördlicheren Gebiete zu meiden, einschließlich des Caprivi-Streifens. Im Gegensatz ist die Küste im Februar am mildesten und sonnigsten, daher ist dies eine ausgezeichnete Zeit, um die Skelettküste zu erkunden. Der Etosha Nationalpark kann auch im Februar ausgezeichnete Tierbeobachtungen bieten. Die beste Zeit für Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark ist jedoch zwischen Mai bis Oktober, wenn der Park trockener ist und sich die Wildtiere um die Wasserquellen versammeln. Mehr Vegetation im Februar kann den Tieren auch bessere Möglichkeiten bieten, sich zu verstecken. Februar ist immer noch Geburtszeit, was bedeutet, dass Sie ausgezeichnete Sichtungen von Raubtieren erleben können und Baby-Tiere beobachten können.  Namibia im Februar ist nicht überlaufen, daher sind in den Nationalparks wenige Fahrzeuge unterwegs.

Tierbeobachtungen im März

Etosha Nationalpark
Etosha Nationalpark, Namibia mit Kindern, Rundreise südliches Afrika

Die kurzen Regenfälle sind hauptsächlich am Nachmittag, so dass sie wenig oder gar keinen Einfluss auf Ihre Tierbeobachtungen haben. Aber rechnen Sie damit, dass die Temperaturen mit einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 27 Grad Celsius recht heiß sein werden. Die Vogelbeobachtung kann auch im März ausgezeichnet sein, wenn Zugvögel anwesend sind. Der März ist nicht die beste Zeit, um Wildtiere im Etosha Nationalpark zu beobachten, aber ideal für Vogelbeobachtungen. Der Sommerregen verwandelt einige der riesigen Pfannen in saisonale Seen und sie ziehen viele Vögel an.

Tierbeobachtungen im April

Namibia Rundreise eine Kolonie mit etwa 80.000 Zwergpelzrobben am Cape Cross
Cape Cross im April

Wenn Ostern im April fällt, kann Namibia relativ überlaufen sein, da Namibia ein relativ beliebter Ort für Familiensafaris in den Osterferien ist. April ist auch eine gute Zeit für die Tierbeobachtungen an der Skelettküste und am Cape Cross. Beachten Sie, dass die Tage im April aufgrund der Sommerzeit kürzer werden können; die Sonne geht gegen 17.30 Uhr unter. Der April ist auch kühler als Januar bis März, mit einem Tagesdurchschnitt von 26 Grad Celsius und Nachttemperaturen von durchschnittlich nur 13 Grad.

Tierbeobachtungen im Mai

Namibia Rundreise Zebras in den mit Gras und Büschen bewachsenen Dünenfeldern der Kalahari
Kalahari im Mai

Im Mai ist der Sommer zu Ende und der Regen geht zu Ende. Im Mai ist Regen unwahrscheinlich, das Wetter ist warm und die Tage kurz.Im Mai fällt der durchschnittliche Niederschlag auf nur noch 6 mm. Die Landschaften sind immer noch üppig und grün, und die Temperaturen sind immer noch schön und warm, wobei die Nächte nicht ganz so stark abfallen, dass man sie als „kalt“ bezeichnen könnte. Noch immer ist der Mai bei den Touristen nicht sehr beliebt und die Nationalparks sind nicht überlaufen (Ausnahme Etosha Nationalpark). Der Boden im Etosha-Nationalpark wird nicht vollständig ausgetrocknet sein, so dass die Wasserquellen immer noch reichlich vorhanden sind. Der Mai ist eine gute Zeit, um die Kalahari zu erkunden, während sie noch grün ist, und ist auch eine gute Zeit, um die Tierbeobachtungen an der Küste zu unternehmen. Die Skelettküste bietet eine wirklich einzigartige Perspektive auf das wilde Namibia und ist im Mai einen Besuch wert. Eine Ballonsafari ist im Mai eine gute Wahl, um den Kontrast der grünen Landschaft und der orangefarbigen Wüste zu erleben.

Tierbeobachtungen im Juni

Der Winter zieht ein, aber das Wetter ist immer noch schön und warm, obwohl die Nächte kälter werden. Im Juni regnet es praktisch nicht. Swakopmund, Windhoek, Grootfontein, Luderitz und Walvis Bay haben zu dieser Jahreszeit ziemlich perfektes Wetter, und bei vorhersehbarem Wetter sind die Routen einfach zu planen. Juni ist eine gute Zeit für die Tierbeobachtungen, ohne durch Regen, Hitze oder andere wetterbedingte Hindernisse eingeschränkt zu sein. Namibia beginnt jetzt wirklich zu trocknen, und die Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark, wie auch in den anderen Gebieten, sind ausgezeichnet. Wasserlöcher sind jetzt nicht überall vorhanden. Auch die Vegetation trocknet aus, so dass die Wildtiere weniger Möglichkeiten haben, Schatten oder Schutz zu finden . Die Nationalparks sind zu Beginn des Monats noch relativ menschenleer, werden aber gegen Ende des Monats durch den Beginn der südafrikanischen Schulferien voller.

Tierbeobachtungen im Juli

Juli ist einer der trockensten Monate und einer der kühlsten. Mit wenig bis gar keinem Regen muss sich die Tierwelt nun um die Wasserquellen versammeln. Juli ist eine ausgezeichnete Zeit durch Namibia zu reisen, um die Hitze zu vermeiden und die besten Tierbeobachtungen zu erhalten. Etosha, die AfriCat Stiftung und das Ongava Reservat sind ideal für die Tierbeobachtung im Juli. In den Nationalparks, wie im Etosha werden Sie mit etwas Glück eine große Anzahl von Wildtieren an einem Wasserloch beobachten: Zebras, Elefanten, Giraffen, Gnus, Strauße und mehr. Das Wetter ist tagsüber kühler, sogar in den Wüsten, was bedeutet, dass die Tierbeobachtungen bei kühlerem Wetter für die meisten Safari-Gäste angenehmen sind, da Sie keine brütende Hitze erleben werden. Das Grün, das Teile der Wüste bedeckte, ist nun verschwunden und der Boden bekommt seine traditionelle orangene Farbe.

Tierbeobachtungen im August

Namibia Rundreise Elefanten-Herde trinkt am Wasserloch im Etosha Nationalpark
Etoscha im August: Elefanten am Wasserloch

August ist wahrscheinlich der trockenste Monat des Jahres in Namibia. Es ist immer noch Winter, und die Temperaturen sind kühl, besonders wenn man sie mit der Hitze und Feuchtigkeit der Regenzeit vergleicht. Der Wassermangel in der Umgebung bedeutet auch weniger Moskitos und ein geringeres Malariarisiko. Ähnlich wie im Juli ist der August eine der besten Zeiten, um im Etosha Nationalpark, im Ongava-Reservat und in der AfriCat Stiftung Safaris zu unternehmen. Für die Wildtiere gibt es nur wenige Wasserstellen, die verblieben sind. Sie versammeln sich in großer Zahl um Wasserlöcher. Seien Sie sich bewusst, dass die Nächte in der Wüste Null Grad erreichen können, also brauchen Sie einen Pullover und wärmere Kleidung für die Nächte unter freiem Himmel.

Tierbeobachtungen im September

Namibia Rundreise Grosse Elefanten-Herde am Wasser des Caprivi Streifens
Caprivi im September

September ist immer noch der trockene Wintermonat in Namibia, und ähnlich wie im Juli und August kann man mit wenig bis gar keinem Regen rechnen. Die Temperaturen beginnen zu steigen – durchschnittlich 29 Grad Celsius im ganzen Land. Für diejenigen, die ausgezeichneten Sichtungen von der afrikanischen Tierwelt erleben wollen und kein problem mit erhöhten Temperaturen haben , ist der September eine großartige Zeit, in Namibia eine Safari zu unternehmen. Im Etosha Nationalpark und dem Ongava Reservat versammeln sich immer noch viele Wildtiere, da es nur sehr wenig Wasserstellen gibt und es heiß wird. Der Etosha Nationalpark ist zu Beginn des Monats wegen der Feiertage, die in Europa enden, oft überlaufen, aber gegen Ende des Monats wird es etwas ruhiger sein. Gebiete wie Windhoek, Swakopmund und Luderitz sind warm (es wird langsam heiß) und trocken. Tierbeobachtungen im September rundum die Skelettküste sind empfehlenswert. Im Caprivi-Streifen können Sie zu dieser Zeit südliche und europäische Bienenfresser beobachten.

Tierbeobachtungen im Oktober

Oktober ist der letzte Monat des Winters in Namibia. Es wird wärmer und die Niederschläge nehmen zu, obwohl es mit durchschnittlich 12mm Regen in diesem Monat keine Auswirkungen auf Ihre Safari hat. Zwar sind die Nächte jetzt etwas wärmer, aber wir empfehlen Ihnen warme Kleidung für die Abende in der Wüste mitzunehmen. Löwen können oft in großen Gruppen an Wasserlöchern beobachtet werden. Die Vegetation ist knapp. Beachten Sie, dass durch die steigenden Temperaturen im September und Oktober und den Wassermangel mehr Staub auf Ihren Pirschfahrten auftritt. Oktober ist ein guter Monat, um eine Kreuzfahrt zu unternehmen, bei der Sie Wale vor der namibischen Küste beobachten können.

Tierbeobachtungen im November

Der November ist ein ziemlich unberechenbarer Monat. Eine Namibia Safari im November birgt wegen dem unvorhersehbaren Wetter gewisse Risiken. Am Ende des trockenen Winters können heiße und trockene Tage herrschen. Es kann jedoch noch mehr Regen einziehen, oft in Form von lokalen Gewittern. Vielleicht haben Sie sogar das Glück, den ersten Regen der Saison zu erleben, ein unvergessliches und dramatisches Ereignis! Sie sollten sich bewusst sein, dass der November sehr heiß sein kann. Die Tierbeobachtungen können zu im November im Ongava Reservat, im Etosha Nationalpark und in der AfriCat Foundation noch ausgezeichnet sein. Die Wildtiere können sich nach einem trockenen Winter noch an den Wasserquellen sammeln. Die Vegetation ist immer noch eher spärlich, so dass sich die Tiere nirgendwo verstecken können, so dass sie ganz offen und leicht beobachtet werden können.

Tierbeobachtungen im Dezember

Der Dezember beginnt den Sommer in Namibia, und die Temperaturen steigen weiter an. Normalerweise im Dezember haben die Vormittage einen klaren, blauen, wolkenlosen Himmel, und mit dem Nachmittag ziehen auch die Wolken ein. Häufig folgt ein Regen, der den Himmel für den frühen Abend wieder frei macht. Dies bedeutet, dass Sie einige super klare Nächte erleben werden, die ideal sind, um die Sterne zu beobachten, aber an anderen Abenden kann es bewölkt sein. Die dramatischen Dünen am Sossusvlei sind im Dezember genauso erstaunlich wie zu jeder anderen Jahreszeit. Die Temperaturen sind im Dezember hoch, was zu einer gewissen Luftfeuchtigkeit führt. Nachts kann es vor allem in den Wüstenregionen noch kalt werden, allerdings nicht so kalt wie in den Wintermonaten von Mai bis Oktober. Mit mehr Wasser kommt mehr Vegetation, und das Wild zieht nun in den Busch, was die Tierbeobachtungen in den Nationalparks erschwert. Aber Sie können immer noch ausgezeichnete Tiersichtungen im Etosha-Nationalpark, im Ongava-Reservat und in der AfriCat-Stiftung erleben. Das Malariarisiko im Caprivi-Streifen ist höher.

Tierbeobachtungen in Nationalparks: Ein einzigartiges Paradies

Namibia ist ein Ziel, von dem aus man herauszoomen möchte, um wirklich ein Gefühl dafür zu bekommen, wie massiv und leer dieses Land ist. Skelettküste, die Namibwüste, die Kalahari – beschreiben diese riesigen Räume, die hauptsächlich aus Sandmeeren, unwirtlichen Küstenlinien und kargen, felsigen Aufschlüssen bestehen. Auf den ersten Blick mag Namibia Ihnen als herb und karg erscheinen, doch diese Gegend ist für die Tierbeobachtungen ein einzigartiges Paradies. Namibia ist ein Land der Kontraste, eine unheimlich schöne Destination, die für ihre imposanten Landschaften und  einmalige Natur berühmt ist. Erleben Sie während Ihrer Tierbeobachtungen in Namibia endlose, offene und trockene Landschaft , zauberhafte, rote Sanddünen von Sossusvlei, die mächtigen Epupa-Wasserfälle und einen der größten Nationalparks Afrikas, den tierreichen Etosha Park. Die rote, felsige Landschaft des Damaralandes ist die Heimat von Hartmanns Bergzebra, Kudu und Gemsbock. Bewundern Sie während Ihrer Tierbeobachtungen in Namibia die unglaublich reichhaltige Vogelwelt im 400 Kilometer langen Caprivi-Streifen, Strauße, Springböcke, Oryx und vielleicht sogar scheue Löffelhunde in den Tirasbergen. Begleiten Sie uns auf einer Reise durch das unerforschten Kaokoveld. Hier erleben Sie abseits der ausgetretenen Touristenpfade noch das wahre Afrika, Wüstenelefanten und Wüstenlöwen  hautnah. Während Ihrer Tierbeobachtungen in der 930.000 km² große Kalahari Wüste kommen Sie den Löwen, Geparden, Leoparden, Wildhunden, Schakalen und Straußen ganz nah.

Tierbeobachtungen in Namibia mit cookyourtrips

Namibia Rundreise Zwei Wüstenelefanten unterwegs im Gebiet zwischen den Trockenflüssen Ugab und Huab
Wüstenelefanten zwischen den Trockenflüssen Ugab und Huab

Erleben Sie während Ihrer Rundreise die beeindruckende Natur Namibias in einem Mietwagen, auf einer Flugsafari oder einer geführten Rundreise. Wählen Sie zwischen einer Selbstfahrer Rundreise, Rundreise mit einem privaten Guide, ein einer kleinen Gruppe. Eine Flugsafari ist am besten geeignet, um aufregende Tierbeobachtungen in der Wüste zu unternehmen und die Vielfalt der Tierwelt zu entdecken, die sich nicht nur an diese Umgebung angepasst hat, sondern auch in ihr gedeiht. Eine Flugsafari in Namibia bietet Ihnen eine komfortable und bequeme Möglichkeit, die atemberaubende Weite und die faszinierenden Gebiete aus der Vogelperspektive zu bestaunen und die großen Entfernungen zwischen den fabelhaften Highlights zu überbrücken.  Folgen Sie dem Ruf der afrikanischen Wildnis, kommen Sie mit der unberührten Natur des Privaten Game Reserve in Namibia hautnah in Berührung. Unternehmen Sie eine zweiwöchige Rundreise durch Namibia und verbinden Sie ihre Pirschfahrten in der Okonjima AfriCat Foundation, mit Tierbeobachtungen im Etosha, Damaraland, Swakopmund und die Namibwüste.

Ob Kleingruppe oder individuell – wir gestalten Ihre Safari in Namibia. Lassen Sie sich unverbindlich Ihre Afrika Reise anhand Ihrer Wünsche, Ihres Budgets und Ihrer zur Verfügung stehenden Zeit zusammenstellen. Cookyourtrips ist Ihr Partner für eine hochwertige und persönliche Safari in Afrika.

Individuelle Anfrage