Kenia: Safari zwischen Ozean, Schneegipfeln und Urwald

Kenia, ein Land voller Gegensätze, ist eines der belibtesten Reiseländer in Afrika. Eine erfrischende Mischung aus üppigen außergewöhnlichen Landschaftenunzähligen wilden Tieren, weißen Sandstränden und faszinierender Kultur wartet auf Sie in Kenia! Das Reiseziel Kenia ist eine perfekte Kombination aus Abenteuer und Erholung. Wenn Sie eine Reise ins ferne Kenia planen, sollten Sie unbedingt auf unvergessliche Safari in der hügeligen Savannenlandschaft der Masai Mara gehen, die bekannt für ihre hohe Dichte an Raubkatzen und die alljährliche grosse Gnu-Wanderung ist. Alternativ können Sie auch an einer Wildtierbeobachtung in einem der zahlreichen anderen Nationalparks teilnehmen. Kenia bietet aber noch viel mehr als nur grossartige Wildtierbeobachtungen. Tauchen Sie also ein, in dieses Paradies am Rande des Indischen Ozeans: der bekannte Bamburi Beach in Mombasa lädt Sie zum Baden ein.

 

Reisetipps Kenia: Praktische Hinweise Kenia

Wie sicher ist Kenia? Grundsätzlich ist Kenia ein sicheres Reiseland. Lediglich in den Städten Kenias sollten Sie folgende Dinge beachten in. Vermeiden Sie während Ihrer Kenia Rundreise einsame Strassen, besonders wenn Sie allein sind. Teuer wirkenden Schmuck und Uhren sollten Sie vermeiden, wie auch Handtaschen, die leicht entrissen werden können. Lassen Sie während Ihrer Kenia Rundreise keine Wertgegenstände, Geld oder Schecks in Ihrem Zimmer, Zelt oder Fahrzeug nach den Pirschfahrten. Der Hotelsafe ist ein guter Aufbewahrungsort. Während der Autofahrten durch die Städte sollten die Türen und Fenster des Fahrzeuges verschlossen bleiben. Gehen Sie als Gast einer Lodge oder eines Camp niemals allein in den Busch hinein. Wildtiere sind teilweise in der Nähe von Lodges sehr zutraulich geworden und können bei unverhoffter Störung gefährlich werden. Viele Lodges und Camps bieten Ihnen nachts Schutz durch Askaris (Wächter), die Sie zu und von Ihren Zimmern oder Zelten begleiten. Nehmen Sie deren Hilfe in Anspruch.

Trinkgeld während Ihrer Kenia Rundreise: Trinkgeld für einen guten Service ist in Kenia üblich, obwohl es natürlich in Ihrem Ermessen liegt – bedenken Sie, dass einige der größeren Hotels eine Servicegebühr auf Ihre Rechnung einzahlen. Ein Trinkgeld in Höhe von 10% ist in Stadtrestaurants und Bars üblich, wenn eine Servicegebühr nicht inbegriffen ist. Trinkgelg auf einer Safari für den Fahrer und den Guide pro Tag liegt  zwischen 500 und 1.000 Kenia Shilling.

Einkaufen in Kenia: Kenias wichtigste Handwerkstraditionen sind Metallarbeiten (für Schmuck und Werkzeuge), Korbwaren, Perlenarbeiten und Kürbis-Utensilien, die alle Jahrhunderte zurückreichen. Die wundervollen Schnitzereien, die Sie überall sehen werden, werden normalerweise für die Touristen hergestellt. Wenn möglich, sollte Sie die Ware von Genossenschaften und Entwicklungsorganisationen in Kazuri Beads & Pottery Center, Akamba Woodcarvers Village, Bombolulu und Malindi Handicraft Co-operative einkaufen, weil sie ihren Mitarbeitern überdurchschnittliche Löhne zahlen. Achten Sie darauf, dass manche Holz- und Specksteinschnitzereien schwer und zerbrechlich sind. Grundsätzlich sollten Sie Souvenirs erst in den letzten Urlaubstagen kaufen. Sie haben somit genügend Zeit sich einen Preisüberblick zu verschaffen. Beliebte “Mitbringsel” sind z.B. Holzschnitzereien, Specksteinfiguren, Batik auf Baumwolle und Seide, handgemalte Bilder mit afrikanischen Motiven und natürlich verschiedene Halbedelsteine (Tigerauge, Malachit usw.) Auf keinen Fall sollten Sie Dinge wie Muscheln, Straußeneier oder ähnliches kaufen. Preise sind in den Läden fixiert, aber nicht auf Märkten oder Straßenständen. Verhandeln ist eine wichtige Fähigkeit, nicht nur beim Kauf von Souvenirs, sondern auch bei den Dienstleistungen wie Taxifahrten und Führungen.

Taxi und andere Verkehrsmittel während Ihrer Kenia Rundreise: In jedem Hotel stehen Taxis für kleinere Ausflüge bereit. Lassen Sie sich das Taxi immer von der Rezeption rufen und achten Sie darauf das das Fahrzeug eine gelbe Linie an den seiten aufgemalt hat. Nur dann ist es für den öffentlichen Verkehr zugelassen. Wenn Sie öfters unterwegs sind, dann fahren Sie nach Möglichkeit immer mit demselben Taxifahrer. Handeln Sie um den Preis, auch wenn er Ihnen eine Liste mit “Festpreisen” zeigt. Etwas abenteuerlicher und auch viel gefährlicher ist die Fortbewegung mit den Matatus. Dies sind private Taxis und werden in der Regel nur von Einheimischen benutzt. Diese meist überfüllten Kleinbusse halten auf Handzeichen. Matatus sind in ganz Kenia unterwegs. Wir empfehlen Ihnen diese Fahrzeuge nicht zu verwenden, da es hier immer wieder zu gefährlichen Unfällen kommt.

Fotografieren während Ihrer Kenia Rundreise: Wenn Kenia auch für seine Motive berühmt ist, dürfen Sie den Präsidenten, seine Residenzen, Militäreinrichtungen und -Personal in Uniform, Polizei, Gefängnisse und Gefangene nicht fotografieren. Bitten Sie während Ihrer Kenia Rundreise Personen, die Sie fotografieren wollen, immer vorher um Erlaubnis. Muslimische Frauen in traditioneller Kleidung dürfen sich nach islamischen Glaubensgrundsätzen nicht fotografieren lassen, und Massai- und Samburukrieger wollen für das Posieren bezahlt werden. Bei den Digitalkameras empfiehlt es sich immer Reserve Akkus mitzunehmen und genügend Speicherkarten. Wegen des allgegenwärtigen Staubs sollten Sie während Ihrer Kenia Rundreise einen kleinen Pinsel parat haben und die Fotoausrüstung staubsicher verpacken. Abzuraten ist allerdings von Plastikbeuteln, da das hierin entstehende Kondenswasser die Kamera angreifen könnte. Die beste Zeit für Fotoaufnahmen während Ihrer Kenia Rundreise ist der frühe Morgen und der späte Nachmittag. Um die Mittagszeit, wenn die Sonne senkrecht steht, ist das Licht ohne Kontrast und Umrisse verschwinden. Ganz abgesehen davon, das sich die Tiere vor der Sonne verstecken. Allerdings ist dies auch die Zeit um ungestört Aufnahmen machen zu können, da viele Besucher zu dieser Tageszeit lieber in der Lodge oder camp bleiben.

Wir bitten Sie während Ihrer Kenia Rundreise folgende Hinweise zu beachten, wenn Sie in den Nationalparks unterwegs sind: Niemals das Fahrzeug während einer Pirschfahrt verlassen, nur an ausgesuchten Plätzen wird der Fahrer Ihnen gestatten das Fahrzeug zu verlassen, Tiere nicht füttern, keine Tiere zu erschrecken durch zurufen oder anderer Lärmbelästigung, keine Abfälle wegzuwerfen, keine brennenden Zigaretten aus dem Fahrzeug werfen, die Lodges und Camps nie auf eigene Faust verlassen, Pirschfahrten sind nur zwischen dem Sonnenaufgang und Sonnenuntergang erlaub, nichts aus den Nationalparks mitnehmen (Federn, Knochen, Hörner usw…), den Anweisungen des Fahrers ist bitte unbedingt Folge leisten.

Reinigung von Kleidung während Ihrer Kenia Rundreise: Bei Flugsafaris spielt das Gewicht Ihres Gepäcks eine wichtige Rolle. In der Regel werden je nach Fluglinie max. 10-15 kg je Person akzeptiert. Nehmen Sie für Ihre Kenia Rundreise nicht zuviel Kleidung mit. In nahezu jedem Hotel und jeder Lodge wird Ihre Wäsche innerhalb von 1 bis 2 Tagen gewaschen und wie bei vielen anderen Dienstleistungen ist auch dieser Service erschwinglich oder teilweise sogar im Preis enthalten. Empfindliche oder schwer zu reinigende Kleidung sollten Sie für Ihre Kenia Rundreise aber nicht mitnehmen. Spezial Reinigungen stehen hier nicht zur Verfügung.

Reisetipps Kenia: Beste Reisezeit

Aufgrund der Lage am Äquator ist Kenia grundsätzlich ein Ganzjahresreiseziel. Besonders die Reiseziele an der Küste können fast ganzjährig (außer während der Regenzeit im April und Mai) bereist werden. Möchten Sie hingegen das Hinter- und Hochland Kenias in Ihrem Urlaub erkunden, dann empfehlen sich besonders die Monate von Dezember bis März. Denn dann herrscht auch im afroalpinen Hochland eitler Sonnenschein.

Reisetipps Kenia: Städte

Mombasa: Hingucker während Ihrer Individualreise durch Kenia

Mombasa Kenia, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Mombasa

Allein schon architektonisch ist Mombasa ein Hingucker: hier trifft europäischer Kolonialstil auf maurische Eleganz und afrikanische Lässigkeit auf orientalische Exotik. Das macht Mombasa unnachahmlich. Als wichtigster Hafen Ostafrikas lädt Sie die Inselstadt Mombasa zum abwechslungsreichen Besuch ein. Staunen Sie über die Tusks, die Wahrzeichen der Stadt. Schauen Sie in der duftenden Markthalle vorbei. Besuchen Sie das UNESCO Welterbe Fort Jesu. Und unternehmen Sie eine geführte Tour durch Old Town!

Nairobi: Großstadttreiben während der Kenia Rundreise tanken

Nairobi Kenia, Kenia Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Nairobi

Benannt nach dem Fluss, erstreckt sich Kenias Hauptstadt nur ein Breitengrad südlich des Äquators. Mit mehr als 3.1 Millionen Einwohnern ist Nairobi politisches, finanzielles, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum des Landes. Neben Langatta Giraffe Center, in welchem Kinder auch selbst Giraffen füttern dürfen, bilden das Karen Blixen Museum und das Elefantenwaisenhaus Daphne Sheldrick`s Orphanaga beliebte Sehenswürdigkeiten in Nairobi. Lediglich 10 Kilometer vor der Stadt lädt zudem der Nairobi-Nationalpark mit seinen 80 Säugetierarten und mehr als 500 verschiedenen Vögeln zum Besuch ein.

Reisetipps Kenia: Nationalparks

Tsavo-Ost-Nationalpark: Heimat der „Roten Elefan

Tsavo East Nationalpark, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Tsavo East Nationalpark

Der 12 300km² große Tsavo-East-Nationalpark ist der größte Nationalpark in Kenia und wird durch die Straße und Eisenbahnverbindung Mombasa-Nairobi vom Westteil getrennt. Er ist berühmt für seine roten Elefanten, welche sich liebend gerne in der roten Erde Tsavos wälzen. Zusammen bilden der Tsavo West und Tsavo Ost Nationalpark einen der grössten Nationalparks der Welt und sind die Heimat von über 9’000 Elefanten. Der Tsavo Ost Nationalpark ist sehr trocken, mit Savannen im Süden, die im Norden zu Halbwüsten übergehen. Dennoch ist die Tierwelt sehr abwechslungsreich, der Besucher kann neben Elefanten Löwen, Zebras, Geparden, Leoparden, Wildkatzen, Meerkatzen, Nilkrokodile, Flusspferde und ca. 600 Vogelarten zu beobachten. Die Landschaft des westlichen Teils dagegen ist insgesamt hügeliger und feuchter. Es gibt mehrere Sümpfe, und speziell um die Quelle “Mzima Springs”, die Mombasa mit Trinkwasser versorgt, findet sich üppiges Grün. Hier sind auch Krokodile und Flusspferde anzutreffen, die von einem Unterstand aus nächster Nähe beobachtet werden können. Außerdem liegt hier auch das so genannte “Rhino Sanctuary”, ein umzäuntes Gebiet unter dem Schutz des Kenya Wildlife Service, in dem einige der letzten Spitzmaulnashörner der Region gehegt werden.

Masai Mara

Masai Mara, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Masai Mara

Die Masai Mara ist eine weite Savanne, in der sich Gras- und Buschland abwechseln und hat eine hat Fläche von ungefähr 1.510 km². Im Süden schließt sich die Serengeti an, sodass Tiere hier eines der größten zusammenhängenden Schutzgebiete Afrikas genießen. Der Name geht zum einen auf den in diesem Gebiet lebenden Volksstamm, die Massai, zurück, der zweite Namensteil bedeutet “gepunktet”, da von oben betrachtet die einzelnen Bäume in der Savanne wie einzelne Punkte aussehen. Dies wirkt sich auch auf die Population aus: Erleben Sie die großen Elefantenherden Ostafrikas hautnah. Staunen Sie über die Fülle an Antilopen, Gnus, Impalas, Zebras und Gazellen. Und seien Sie auf der Hut: Löwen, Leoparden und Krokodile sind hier ebenfalls auf der Pirsch! Zusätzlich zur Attraktivität trägt das jährliche Naturschauspiel der großen Wanderung bei, bei der riesige Gnuherden, Zebras und Antilopen auf der Suche nach besseren Weidegründen aus der südlichen Serengeti in die Masai Mara ziehen.

Amboseli Nationalpark

Amboseli Nationalpark, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Amboseli Nationalpark

Inmitten des Stammeslandes der Massai, im Westen Kenias, direkt an der Grenze zu Tansania, liegt der relativ kleine 392 km² Amboseli Nationalpark, einer der meistbesuchten und ältesten Nationalparks in Kenia. Bewacht von den Schneegipfeln des Kilimandscharo-Massivs bildet der Amboseli Nationalpark, der für seine große Elefanten-Population eines berühmt ist, der wenigen Schutzgebiete auf der Erde, an welchem Elefanten schon immer unbeeinträchtigt leben konnten. Daher weisen die ansässigen Elefantenherden ein ungewöhnlich breit gefächertes Sozialverhalten auf. Seltene starke Regenfälle führen dazu, dass sich der sonst trockene Lake Amboseli im Nordwesten des Parks mit Wasser füllt. Zahlreiche Sumpfgebiete im Amboseli werden aus unterirdischen Quellen gespeist.  Sie können hier auch viele Hyänen, Löwen, Giraffen, Schakale, Zebras, Gnus und zahlreiche Antilopen beobachten. Die Elefanten sind sehr ortstreu und verlassen das Amboseli Becken nur an den Rändern. Kontakte mit den Artgenossen gibt es gelegentlich im Osten am Rand zum Tsavo West Nationalpark, die Gruppen trennen sich jedoch immer wieder. Gelegentlich kommen Artgenossen von den Hängen des Kilimanjaro in den Amboseli Nationalpark.

Hell`s Gate Nationalpark: Das Tor zur Hölle ist grün!

Hell’s Gate Nationalpark, Kenia Tansania Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Hell’s Gate Nationalpark

In Kenia ist das Tor zur Hölle kein Feuerschlund, sondern vielmehr ein grüner Canyon, der zur Wandertour einlädt. Rote Klippen, vulkanisch entstandene Felssäulen sowie heiße Quellen machen Ihre individuelle Wanderung durch Hell`s Gate zu einem fast sinnlichen Erlebnis. Der Nationalpark beherbergt außerdem ein Kulturzentrum der Massai und bietet Ihnen überdies die Möglichkeit, mit Mountainbike oder Motorrad unterwegs zu sein.

Lake Nakuru Nationalpark: Weltweit einmaliges Naturschauspiel

Nakuru See, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Nakuru See

Der Nakuru- Seemit einer Fläche von 188 km², welcher seit 1960 als Naturschutzgebiet und seit 1967 als Nationalpark besteht, liegt am Rift Valley . Die Fläche des Parks ist fast zur Hälfte von den flachen Wassern des Nakuru-Sees bedeckt. Lange Zeit hatte der Park mit Wasserknappheit zu kämpfen, doch die lang ersehnten Regenfälle Ende der 70er Jahre verbesserten die Situation nachhaltig. Im Park findet man eine vielfältige Vegetation und neben dem einmaligen Naturschauspiel der bis zu zwei Millionen Flamingos am Ufer des Nakuru Sees leben im Park auch über 400 Vogelarten, Antilopen, Zebras, Rothschild-Giraffen, Wasserböcke, Affen, Leoparden, Löwen, Büffel und Flusspferde. Für Nashörner wurde ein spezielles Schutzgebiet eingerichtet, in dem eine Population von mehr als 60 Breitmaul- und Spitzmaulnashörnern von Rangern gegen Wilderer geschützt wird.

Lake Naivasha: Wunderschöner See in herrlicher Umgebung

Lake Naivasha, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Lake Naivasha

Er ist mit 1.910 m der höchstgelegene See im gewaltigen Ostafrikanischen Grabenbruch, Rift-Valley. Über ihm thront der Mount Longonot, ein inaktiver Vulkan. Der Lake Naivasha Nationalpark liegt mit 1890 m über Meereshöhe direkt am höchstgelegenen Süßwassersee im östlichen Teil des Grabens, etwa 70 km nordwestlich der Hauptstadt Nairobi. An seinen Ufern können Sie während Ihrer Kenia Rundreise zahlreiche wilde Tiere, wie z.B. Antilopen oder Giraffen, beobachten. Der Lake Naivasha ist bekannt für seine über 300 Vogelarten. Unzählige Flamingos, Kormorane, Pelikane und Seeadler sind hier genauso zu beobachten wie diverse Eisvögel und Marabus. Beliebte Ausflugsziele sind das Creek Island Wildlife Sanctuary, welches sich auf einer tierreichen Insel im See befindet, das Crater Lake Game Sanctuary mit dem von einem Wald umgebenen Kratersee, und der südlich des Sees gelegene Hell’s Gate Nationalpark.

Taita Hills: Spannende Game Drives

Kenia Safari, Taita Hills, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Taita Hills

Das 100 km² große Taita Hills Reservat ist ein bekanntes und bei Touristen beliebtes Safari-Reiseziel, welches an den Nationalpark Tsavo West angrenzt. Die hügelige Savannenlandschaft bietet Lebensraum für über 50 Säugetier- und 300 Vogelarten. Das Landschaftsbild wird geprägt von den Felsen der Taita Hills und buschbewachsenen Savannen. Neben afrikanischem Großwild kommen hier auch Großkatzen und viele Vogelarten vor. Außerdem dürfen hier, anders als in staatlichen Nationalparks,  nächtliche Pirschfahrten und Fußsafaris durchgeführt werden.

Samburu Wildreservat: Im trockenen Norden Kenias

Samburu Nationalpark, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Samburu

Der Samburu Nationalpark, benannt nach dem ostafrikanischen Krieger- und Nomadenvolk, ist ein 165 km² großes Naturschutzgebiet. Es liegt auf 800 bis 1200 m Höhe im trockenen Norden Kenias in der Rift Valley Province am Uaso Nyiro-Fluss, etwa 350 km nördlich von Nairobi und grenzt an das Buffalo-Springs-Nationalreservat. Die Landschaft ist geprägt durch offene Gras- und Dornbuschsavannen sowie einige felsige Hügel. Der Samburu Nationalpark ist Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren, die mit den trockenen Bedingungen umgehen können, wie Elefanten, Oryx-Antilopen, Gerenuks (Giraffenhalsgazelle), Netzgiraffen, Grevy-Zebras, Strauße, Löwen und Leoparden.

Reisetipps Kenia: Ein geologisches Phänomen

Rift Valley: Atemberaubende Naturlandschaft im Norden Kenias

Rift Valley Kenia, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Rift Valley

Tafelberge, Canyons und grüne Auen sind in Kenias Rift Valley zuhause. Als Teil des „Großen Afrikanischen Grabenbruchs“ bildet das Rift Valley in Kenia eine beeindruckende Naturlandschaft. Geprägt von großen Seen, weiten Savannen und dramatischen Gebirgen hat hier eine Vielfalt an Tieren eine Heimat gefunden. Erleben Sie ein Meer an Flamingos! Übernachten Sie währen Ihrer Kenia Rundreise im Busch und damit in direkter Nachbarschaft zu Zebra, Giraffe und Nilpferd! Hier ist Safari-Reiseabenteuer während Ihrer Kenia Rundreise garantiert!

Reisetipps Kenia: Strände

Bamburi Beach: Traumhafter Badeurlaub an Kenias Küste

Bamburi Beach Kenia, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Bamburi Beach Kenia

Der Indische Ozean brandet leise mit 26 °C an den schneeweißen Sandstrand. Im seichten Wasser schimmern rote Seesterne. Barracudas und Rochen ziehen vorbei. Einfach perfekt für den entspannten Surf-, Schnorchel- und Badeurlaub an Kenias Küste! Rund 12 Kilometer von Mombasa entfernt, ist Bamburi Beach aber auch Ihr Ausgangspunkt für Whale-Watching Touren nach Wasini-Island und für einen Besuch in der größten Krokodilfarm Kenias, Mamba Village.

Diani Beach: Einer der beliebtesten Ferienorte in Kenia

Diani Beach, Kenia Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Diani Beach

Verbringen Sie entspannte Tage während Ihrer Kenia Rundreise am Indischen Ozean. Hier gibt es viele Möglichkeiten, Wassersport zu treiben. Unternehmen Sie mit einer Dhau, den traditionellen Segelschiffen der Swahili, einen Bootsausflug nach Shimoni, um Delfine zu beobachten, zu schnorcheln und auf der Wasini-Insel ein Meeresfrüchte-Mittagessen zu genießen. Sie haben auch die Möglichkeit in den nah gelegenen Shimba-Hills-Nationalpark zu fahren. In dem Regenwaldgebiet gibt es viele endemische Tiere, wie zum Beispiel die seltene Rappenantilope.

Funzi Island: Ein tropisches Paradies

Funzi Island, Kenia Rundreise
Reisetipps Kenia: Funzi Island

In dieser idyllischen Landschaft können Sie die Eindrücke der Safari oder Afrikarundreise Revue passieren lassen. Der traumhafte Strand verspricht Badespaß und eignet sich ideal zum Entspannen, Sonnen oder zu ausgedehnten Spaziergängen. Die mit Palmen und Mangrovenwäldern bewachsene Halbinsel Funzi Island ist alles andere als touristisch überlaufen und ist nur mit dem Boot oder Kleinflugzeug zu erreichen.

Watamu: Traumziel für Naturliebhaber

Watamu, Kenia Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Watamu

Der Meeresabschnitt von Watamu, einer der schönsten Abschnitte der ostafrikanischen Küste, ist der Meeres-Nationalpark Watamu Marine National Reserve und bildet zusammen mit dem 219 km² großen Malindi Marine National Park eines der größeren kenianischen Biosphärenreservate sowie Teil eines United Nations Biosphere Reserve. Die Küste von Watamu lockt vor allem Naturliebhaber, Taucher und Wassersportler. Neben dem Bamburi Beach und dem Diani Beach zählt der Watamu Beach mit seinem traumhaften weißen Sandstrand zu den schönsten Stränden Kenias.

Tiwi Beach: Schnorcheln, Tauchen und Surfen

Tiwi Beach, Kenia Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Tiwi Beach

Sind Sie auf der Suche nach einer ruhigeren Variante zum viel gerühmten Diani Beach? Tiwi Beach gehört zu den schönsten Strandabschnitten um Mombasa herum. Der feinsandige Strand von Tiwi Beach lockt zum Baden, Schnorcheln, Tauchen und Surfen und ist perfekt für einen entspannten Strandurlaub geeignet. Tiwi Beach hat speziell für Surfer gute Bedingungen und mehrere Surfschulen: Surfen, Windsurfen, Kitesurfen – all das ist hier möglich. Machen Sie einen Ausflug mit einem Glasbodenboot, das Ihnen einen schönen Blick in die Unterwasserwelt bietet. Mit etwas Glück sehen Sie Schildkröten, Mantas, Walhaie oder Delfine.

Shela Beach: Meterhohe Sanddünen

Shela Beach In Lamu, Kenia, Kenia Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Shela Beach

100 Kilometer nördlich von Mombasa liegt eine arabisch-afrikanische Insel Lamu. 12 Kilometer langer zauberhafter Shela Beach ist der beliebteste und längste Strand auf der Insel Lamu und ist nie überlaufen. Von Lamu können Sie Shela per motorisierter Dhau erreichen. Genießen Sie während Ihrer Kenia Rundreise den Sonnenuntergang hinter den Dünen und entspannen Sie sich an einem Ort, wo «die Zeit stehen geblieben ist».

Shanzu Beach: Erkunden Sie die Unterwasserwelt

Shanzu Beach, Kenia, Kenia Rundreise, Reisetipps Kenia
Reisetipps Kenia: Shanzu Beach

Der Shanzu Beach, mit traumhaften Palmen bestandener, weißer Sandstrand, gehört zu den schönsten Stränden an der Nordküste von Kenia und liegt etwa 18 Kilometer nördlich der kenianischen Hafenstadt Mombasa. Er ist ganz einfach per Bus oder Taxi erreichbar. Neben Windsurfkursen können Sie hier einen Ausflug mit dem Glasbodenboot oder mit dem Dhow unternehmen oder die Unterwasserwelt beim Schnorcheln oder Tauchen erkunden.

Reisetipps Kenia: Packliste für Ihre Safari

kleiner Rucksack für Tagestour und Fernglas für Wild- und Vogelbeobachtungen

Gürteltasche oder Brustbeutel

festes Schuhwerk (Stabile Turnschuhe, am besten knöchelhohe Schuhe)

leichte Windjacke/Regenjacke

warmer Pullover, Hemden, T-Shirts

lange, luftige, strapazierfähige Hose und kurze Hosen

Schlafanzug, Unterwäsche, Socken

Seh- und Sonnenbrille, Ersatzbrillen

Sonnenschutzcreme (mit hohem Schutzfaktor) & Kulturbeutel

Kopfbedeckung am besten die auch Nacken u. Ohren schützt

Schwimmsachen

Elektronische Geräte:  Foto- und Videoausrüstung, Strom-Adapter, Mehrfachsteckdose, Reisefön, Taschenlampe, Batterien und Ersatzadapter, Speicherkarten, Handy, Ladegeräte, Reisewecker mit Batterien

Je nach gebuchten Aktivitäten erhalten Sie von unseren Reiseveranstaltern vor der Abfahrt eine Check-Liste und allgemeine Informationen zur Tour und Angaben, was Sie mitnehmen sollten. Generell gilt, dass die Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände in erster Linie strapazierfähig und dunkelfarbig sind. Helle Farben sind nicht nur bei der Tierbeobachtung ungünstig, auch der Staub des Afrikanischen Busches lässt weiß schnell grau werden. Ideal sind dunkelgrüne, braune und kakifarbene Bekleidungsstücke.

Auf Wunsch gestalten wir Ihnen eine individuelle Rundreise in Kenia mit Safaris in verschiedenen NationalparksJede Beispielreise auf cookyourtrips kann nach Ihren Wünschen angepasst werden. Teilen Sie uns mit, was Sie sich anders wünschen und wir zaubern Ihnen unvergessliche Reiseerlebnisse exakt nach Ihren Vorstellungen.

Individuelle Anfrage