Routenvorschläge Australien

Endlose Natur, weite Horizonte und spannende Megametropolen – der Kontinent Australien hat Ihnen eine Menge zu bieten. Brechen Sie auf zu neuen Ufern und entdecken Sie das Land von Känguru & Koala ganz individuell nach Ihrem Geschmack. Unternehmen Sie eine Australien Rundreise im Mietwagen und cruisen Sie über traumhafte Panoramastraßen. Packen Sie Ihren Rucksack und starten Sie Ihre ganz persönliche Traumreise ins australische Outback. Oder tauchen Sie in die faszinierende Unterwasserwelt Down Unders ein – Australien hält unvergessliche Reiseerlebnisse für Ihre Mietwagenrundreise bereit! Lassen Sie sich von unseren besten Routen mit detalierten Beschreibungen zur Fahrstrecke und Aktivitäten vor Ort inspirieren – Sie müssen nur noch den Mietwagen und die Unterkünfte buchen, den Koffer packen und ins Flugzeug steigen! Den Rest haben wir für Sie schon erledigt!

Routenvorschläge Australien: Route Sydney- Melbourne, 11 Tage

Sydney – Jervis Bay – Tilba Tilba – Gipsy Point – Lakes Entrance – Wilsons Promontory – Phillip Island – Melbourne

Routenvorschläge Australien
Routenvorschläge Australien: Route Sydney- Melbourne, 11 Tage

1. – 2. Sydney
Lernen Sie beeindruckende Metropole und ihre Sehenswürdigkeiten kennen.

3. Tag   Sydney – Jervis Bay (ca. 200 km)
Entlang der Küste auf dem Grand Pacific Highway. Fahrt Richtung Süden durch den Royal National Park, Sie passieren Regenwälder und überqueren die Cliff Brücke. Sie werden an zahlreichen idyllischen Küstenorten vorbei kommen, bis Sie nach Wollongong gelangen. Hier fahren Sie weiter bis nach Huskisson, Ausfahrt nach Jervis Bay. In der Nähe befindet sich der populäre Hyams Strand, weltweit bekannt für seinen weißen Sand. In Jervis Bay angekommen, sehen Sie mit etwas Glück Delfine, die sich das ganze Jahr hier aufhalten. Unternehmen Sie eine Bootsfahrt, auf der Sie wahrscheinlich nicht nur Delfine sichten können, sondern auch Buckelwale. Den Südlichen Glattwal kann man ungefähr von Juni bis November beobachten.

4. Tag   Jervis Bay – Tilba Tilba (ca. 200 km)
Die Fahrt durch Wälder und den Wadbilliga National Park westlich und die Küste östlich. Nehmen Sie die Ausfahrt Batemans Bay und fahren Sie weiter nach Broulee. Halten Sie sich weiterhin auf dem Weg entlang der Küste Richtung Süden und fahren Sie vorbei an Narooma, um Tilba Tilba zu erreichen. Im Zentrum der Stadt werden Kunstliebhaber bei vielfältiger, lokaler Kunst fündig.

5. Tag   Tilba Tilba – Gipsy Point (ca. 200 km)
Vorbei an kleinen Städten und durch wunderschöne Natur, zur Grenze zwischen New South Wales und Victoria, entlang der Sapphire Küste nach Merimbula. Hier sind Lagunen, Seen und der Ozean durch weißen Sand getrennt. Setzen Sie Ihre Fahrt mitten durch den Yambulla State Forest fort, bevor Sie die Grenze nach Victoria überqueren. Im Anschluss biegen Sie ab nach Genoa, um zum Gipsy Point zu gelangen. Gipsy Point ist ein guter Ausganspunkt für verschiedene Aktivitäten an Land oder im Wasser. Die Gegend umfasst zahlreiche Seen, Flüsse, Wälder und auch Küstenabschnitte der Tasmanischen See.

6. Tag   Gipsy Point – Lakes Entrance (ca. 190 km)
Über Cann River entlang des Princes Highways, bevor Sie diesen in der Nähe von Cabbage Tree Creek verlassen. Besuchen Sie den Cape Conran Coastal Park und den Ort Marlo. Der Cape Conran Coastal Park hat vieles zu bieten: Heidelandschaft, Küste und zahlreiche Flächen, die mit Banskia Pflanzen bedeckt sind und viele Vögel anlocken. Danach fahren Sie in Orbost, das direkt am Ufer des Snowy River liegt, wieder auf den Princes Highway. Von dort ist es nicht mehr weit nach Lakes Entrance. Entspannen Sie also zum Beispiel am Strand oder machen Sie eine Bootstour im größten Binnengewässer Australiens, den Gippsland Lakes. Lohnenswert ist auch ein Besuch der Stadt Metung, die ebenfalls an den Gippsland Lakes gelegen ist. Unternehmen Sie einen Spaziergang auf einem der malerischen Wege in Metung oder besuchen Sie ein Weingut der Gegend.

7. Tag   Lakes Entrance – Wilsons Prom. (ca. 260 km)
Wieder auf dem Princes Highway durch die fantastische Buschlandschaft Victorias. Auf Ihrem Weg kommen Sie an Sale vorbei und fahren zum Holey Plains State Park, in dem man zahlreiche einheimische Pflanzen und Tiere sehen kann. Im Anschluss erreichen Sie die Region Gippsland. Von hier aus halten Sie sich weiter Richtung Süden nach Yarram und Foster, um den außergewöhnliche Wilsons Promontory National Park zu erreichen.

8. Tag   Wilsons Prom. – Phillip Island (ca. 120 km)
Die Fahrt von Wilsons Promontory nach Phillip Island glänzt mit beeindruckender Sicht auf die südliche Küste Victorias. Sie werden am schönen Bunurong Marine and Coastal Park – gelegen am Kap Paterson – vorbeikommen. Hier können Sie den faszinierenden Lebensraum der Küste Victorias entdecken, bevor Sie auf Phillip Island ankommen. Phillip Island ist das Zuhause der berühmten Zwergpinguine. Die „Pinguin Parade“ während des Sonnenuntergangs sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

9. Tag   Phillip Island – Melbourne (ca. 140 km)
Entdecken Sie weitere Highlights von Phillip Island, bevor Sie sich auf den Weg nach Melbourne machen, dem letzten Ziel Ihrer Australien Rundreise. Auf Phillip Island lohnt sich zum Beispiel der Besuch des Koala Conservation Centres. Das Besondere ist, dass Sie hier die Koalas in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten können. Sie können die Natur der Insel auch auf einem der zahlreichen Wanderwege entdecken oder per Boot, um zum Beispiel nach Seerobben Ausschau zu halten. Phillip Island hat definitiv etwas für Sie zu bieten.

10. – 11. Tag      Melbourne
Nutzen Sie die restliche Zeit bis zu Ihrem Abflug, um Melbourne weiter zu erkunden.

Routenvorschläge Australien: Route Brisbane – Cairns, 16 Tage

Fraser Island, Rundreise Australien, individuelle Rundreise Australien, Mietwagenrundreise Australien, Reise Australien, erlebe Australien, Selbstfahrer Australien, Kleingruppenreise Australien, Australien auf eigene Faust, Gruppenreise Australien, Urlaub in Australien, Ferien in Australien, Familienreise Australien, Flitterwochen Australien, Hochzeitsreise Australien
Routenvorschläge Australien: Route Brisbane – Cairns, 16 Tage

Brisbane – Noosa – Fraser Island – Agnes Waters – Barmoya – Airlie Beach – Townsville – Mission Beach – Port Douglas – Cape Tribulation – Cairns

1. – 2. Tag Brisbane – Noosa (ca. 150 km)
Lohnenswert ist ein Besuch des Australia Zoos und eines der schönsten Erholungsorte der Küste, Noosa.

3. -4. Tag Noosa – Fraser Island (ca. 200 km)
Richrung Norden nach River Heads. Hier den Mietwagen abstellen und per Kingfisher Bay Catamaran zur Fraser Island (größte Sandinsel der Welt). Von August bis März haben Sie die Möglichkeit, an einer Walbeobachtungstour teilzunehmen. Beliebteste Sehenswürdigkeiten der Insel: das Schiffswrack SS Maheno, der Süßwassersee Lake McKenzie, die Champagne Pools sowie Indian Rock, der östlichste Punkt der Insel.

5. Tag   Fraser Island – Agnes Waters (ca. 260 km)
Mit der Fähre zurück nach River Heads. Entlang des Isis Highways passieren Sie die historische Stadt Bundaberg, die Hauptstadt der Rum-Produktion Australiens. Weitere Fahrt zur malerischen und sonnigen Stadt Agnes Waters.

6. Tag   Agnes Waters – Barmoya (ca. 260 km)
Entlang des Bruce Highways zur Henderson Park Farm. Legen Sie unterwegs einen Halt in einem der kleinen Städte, wie Boyne Island, ein.

7.-8. Tag   Barmoya – Airlie Beach (ca. 470 km)
Dem Bruce Highway folgen entlang der Küste vorbei an grüne Zuckerrohrfelder. Fahrt zu Airlie Beach, ein charmanter Küstenort ist das Tor zu den Whitsunday Islands. Entspannen Sie 1-2 Tage an traumhaft weißen Sandstränden am türkisfarbenen Meer.

9. Tag   Airlie Beach – Townsville (ca. 280 km)
Sie passieren Bowen sowie die benachbarten Städte Home Hill und Ayr und gelangen in die tropische, moderne Stadt Townsville, die das Verwaltungszentrum Nord-Queenslands darstellt. Hier sollten Sie sich einen Besuch des Reef HQ Aquariums nicht entgehen lassen.

10. Tag Townsville – Mission Beach (ca. 240 km)
Entlang der Küstenlinie durch die Städte Ingham. Besuchen Sie unterwegs den Big und Little Crystal Creek im Paluma Range National Park für ein Picknick und Buschwanderung, oder lassen Sie sich In den Tyto Wetlands von zahlreiche Lagunen, Wanderpfaden und einer einzigartigen Pflanzenwelt bezaubern. Planen Sie für Mission Beach ein paar Tage ein.

12. -13 Tag Mission Beach – Port Douglas (ca. 210 km)
Weiter nach Innisfail, unterwegs passieren Sie außerdem das tropische Cairns, bevor Sie die entspannte Oase Port Douglas erreichen. Unternehmen Sie beispielsweise einen Ausflug zum Great Barrier Reef. Alternativ können Sie die grüne Schlucht Mossman Gorge mit üppig bewachsenem Regenwald im Daintree Nationalpark besuchen.

14. Tag Port Douglas – Cape Tribulation (ca. 100 km)
Durch den Regenwald nach Cape Tribulation mit zahlreichen Wanderwege für jeden Schwierigkeitsgrad, um die Schönheit des Regenwaldes zu entdecken.

15. – 16. Tag      Cape Tribulation – Cairns (ca. 80 km)
Über eine traumhafte Panoramastraße entlang der Küste zurück nach Cairns. Spazieren Sie entlang der schönen Lagune. Die tropische Stadt bietet außerdem zahlreiche Möglichkeiten für Shoppingtouren. Alternativ können Sie einen Ausflug in die kleine Stadt Kuranda unternehmen und die täglich stattfindenden Märkte besuchen.

Routenvorschläge Australien: Route Melbourne – Adelaide,15 Tage

Routenvorschläge Australien: Route Melbourne - Adelaide,15 Tage
Routenvorschläge Australien: Route Melbourne – Adelaide,15 Tage

Melbourne – Phillip Island – Apollo Bay – Port Fairy – Halls Gap – Penola/Coonawarra – Victor Harbour – Kangaroo Island – Adelaide

1. – 3. Tag Melbourne – Phillip Island (ca. 150 km)
Auf Philip Island leben Australiens bekannte Zwergpinguine, die jeden Abend während des Sonnenuntergangs zur „Pinguinparade“ an den Strand kommen. Weitere Sehenswürdigkeiten: die Grand Prix-Rennstrecke und die Seelöwen-Kolonie am Seal Rocks.

4. Tag Phillip Island – Apollo Bay (ca. 280 km)
Sie fahren auf dem Bass Highway und South Gippsland Highway entlang der Bucht, bis Sie schließlich nach Sorrento und Portsea im Herzen der Mornington Peninsula gelangen. Zahlreiche Antiquitätenläden, Galerien, Cafés sowie viele Spazierwege entlang der bezaubernden Küste. Ab Sorrento nehmen Sie die Fähre, um zur anderen Seite der Port Phillip Bay überzusetzen. Über den Bellarine Highway gelangen Sie nach Torquay, dem Anfang der Great Ocean Road sowie Surfhauptstadt Australiens. Legen Sie einen Stopp am nahegelegenen, berühmten Bells Beach ein. Schließlich fahren Sie auf dem wohl schönsten Abschnitt der Great Ocean Road und einem der atemberaubendsten Küstenstraßen der Welt –  von Lorne nach Apollo Bay.

5.-6. Tag Apollo Bay – Port Fairy (ca. 200 km)
Sie fahren weiter entlang der Great Ocean Road und gelangen nach Port Campbell. Bestaunen Sie die berühmten Felsformationen der 12 Apostel, die hier aus dem Meer ragen und über die Jahre durch die Meeresströmung geformt wurden. Weiter über die Orte Port Campbell, Warrnambool bis zu Ihrem Tagesziel Port Fairy. Auch Shipwreck-Coast genannt, können Sie hier zahlreiche Überreste von tragisch versunkenen Schiffen entlang der Küste entdecken. Besuchen Sie hier das Tower Hill Wildlife Reserve. Dieses befindet sich in einem erloschenen Vulkan und ist Heimat für zahlreiche Kängurus, Emus und Koalas.

7. -8. Tag Port Fairy – Halls Gap (ca. 160 km)
Besuchen Sie den Grampians Nationalpark mit seinen Wasserfällen, Felsformationen und zahlreichen Waldwegen. Unterwegs passieren Sie die Städte Penhurst und Dunkeld, von wo aus Sie einer beeindruckenden Panoramastraße durch den Grampians Nationalpark nach Halls Gap folgen. Zu den Highlights zählen die McKenzie Falls, der Reid’s Lookout sowie die spektakulären Felsüberhänge der Balconies. Der Nationalpark bietet einige der besten Wanderwege, Mountainbike-Strecken sowie Klettermöglichkeiten Australiens.

9. Tag Halls Gap – Penola (ca. 230 km)
Kehren Sie nach Dunkeld, südlich des Grampians Nationalparks, zurück. Von hier aus passieren Sie die Städte Hamilton, Coleraine, Casterton und erreichen schließlich Penola in South Australia. Besuchen Sie die umliegenden Kraterseen und den Sunken Garden, der durch einen Erdfall entstanden ist. Penola ist vor allem bekannt durch Mary MacKillop, Australiens erste Heilige.

10. Tag Penola – Victor Harbour (ca. 400 km)
Entlang des Coorong Nationalparks – vorbei am Lake Albert und Lake Alexandria – gelangen Sie schließlich auf die Fleurieu Halbinsel und nach Victor Harbour. Spazieren Sie über die Causeway, eine über 600 m lange, hölzerne Seebrücke, oder nehmen Sie die von einem Pferd gezogene Bahn, um Granite Island zu entdecken.

11. -12. Tag Victor Harbour – Kangaroo Island (ca. 70 km + Fährüberfahrt)
Fahren Sie nach Cape Jervis. Mit der Fähre nach Kangaroo Island. Die Insel ist die größte an der südaustralischen Küste und besticht durch ihre magische Kombination aus Sonne &  Meer und Flora & Fauna. Die Küste wechselt von traumhaften Stränden an der Emu Bay bis hin zu rauen Klippen und tosender Brandung im Süden der Insel. Entdecken Sie die unendliche Vielfalt Kangaroo Islands und ihre natürlichen Highlights und die Tierwelt. Dazu gehören der Flinders Chase Nationalpark mit den bekannten Remarkable Rocks, die Kelly Hill Caves, die Seelöwen der Seal Bay, Admirals Arch oder der „Koala Walk“.

13. – 15. Tag Kangaroo Island – Adelaide (ca. 110 km + Fährüberfahrt)
Die Fähre von Penneshaw zurück nach Cape Jervis. Anschließend folgt eine circa zweistündige Fahrt nach Adelaide. Wenn Sie noch Zeit zur Verfügung haben, erkunden Sie noch mehr die Fleurieu Peninsula.

Routenvorschläge Australien: Route Perth-Darwin, 23 Tage

Routenvorschläge Australien: Route Perth-Darwin, 23 Tage
Routenvorschläge Australien: Route Perth-Darwin, 23 Tage

Perth – Cervantes – Geraldton – Kalbarri – Monkey Mia – Carnarvon – Exmouth – Karijini Nationalpark – Port Hedland – Broome – Bell Gorge Wilderness Lodge – Mt. Elizabeth Station – El Questro Wilderness Park – Bungle Bungle Safari Camp – Kununurra – Katherine – Darwin

Tag 1: Perth – Cervantes (ca. 200 km)

Verrlassen Sie Perth in Richtung Norden. Auf Ihrem Weg nach Cervantes haben Sie Gelegenheit den Nambung Nationalpark mit den berühmten Pinnacles zu besuchen. Den Rest des Tages können Sie nutzen, um die faszinierenden Steinformationen zu bestaunen oder sich im Sanddünensurfen zu versuchen.

Tag 2: Cervantes – Geraldton (ca. 230 km)
Wählen Sie die Küstenroute und besuchen Sie die malerischen Ortschaften Dongara und Greenough mit ihren vielen historischen Gebäuden. Ihr Tagesziel ist die Hafenstadt Geraldton, die an der Champion Bay, einer spektakulären Küstenlinie, liegt und auch als Batavia Coast bekannt ist.

Tag 3: Geraldton – Kalbarri (ca. 160 km)
Weiter zum Kalbarri Nationalpark, der Sie mit einer faszinierenden Landschaft erwartet, die von den tiefen Schluchten des Murchison Flusses, roten Klippen, zahlreichen Wildblumen und außergewöhnlichen Felsformationen geprägt ist. Verschiedene Aussichtspunkte bieten tolle Panoramen und verschiedene Wanderwege laden zu Erkundungstouren ein.

Tag 4-5.: Kalbarri – Monkey Mia (ca. 400 km)
Monkey Mia, berühmt für seine Delfine, die sich nicht scheuen lassen regelmäßig ans Ufer zu kommen. Unterwegs bietet sich Ihnen die Gelegenheit, Hamelin Pool zu besuchen. Das Meeresnaturschutzgebiet beherbergt die weltweit bekannteste Kolonie von Stromatolithen, der ältesten Lebensform der Erde, die einen eindrucksvollen Anblick eröffnet. Empfehlenswert ist auch der Besuch des atemberaubenden 110 Kilometer langen Shell Beach, der vollkommen aus Muscheln besteht. Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Bootstour zu unternehmen, bei der Sie die faszinierenden Seekühe im Seegras bestaunen können. Außerdem lohnt es sich, am Nachmittag an einer Kreuzfahrt in den Sonnenuntergang auf einem Shotover-Katamaran teilzunehmen.

Tag 6: Monkey Mia – Carnarvon (ca. 350 km)
Weiter nach Carnarvon, am Gascoyne River gelegen. Ein Wanderweg führt Sie zu einem unter Naturschutz stehenden Gebiet, wo Sie mit Palmen flankierte Straßen und tropische Plantagen bewundern können. Besonders Bananenplantagen findet man in dieser Gegend, doch auch der Anbau von Gemüse und die Fischerei sind von Bedeutung.

Tag 7: Carnarvon – Exmouth (ca. 370 km)
Exmouth ist das Tor zum Ningaloo Reef und dem Ningaloo Marine Park, der sich über ein mehr als 260 km langes Korallenriff entlang der Coral Coast erstreckt. Der Cape Range National Park bietet wilde Schluchten und traumhafte Sandstrände entlang einer 60 km langen Küstenlinie. Hier sind auch Kängurus und Emus zu finden. Unternehmen Sie eine halbtägige Schnorcheltour im Ningaloo Marine Park und kommen Sie den majestätischen Mantarochen und Wasserschildkröten ganz nahe.

Tag 9-10: Exmouth – Karijini (ca. 700 km)
Heute begeben Sie sich auf eine lange Fahrt, weshalb es sich lohnt früh aufzubrechen. Ungewöhnliche Felsformationen, tiefe Schluchten und Wasserfälle, die sich in Felsenpools sammeln – all das erwartet Sie im Karijini Nationalpark. Dieser liegt in den Hamersley Ranges, die vor über 2.5 Milliarden Jahren entstanden. Auf Wanderungen können Sie tolle Einblicke in den Nationalpark genießen. Dazu sollten Sie Joffe Gorge aufsuchen, wo sich Ihnen auf einfachen Wegen spektakuläre Ausblicke eröffnen. Doch auch schwierigere Wege sind hier zu finden, die Sie über schiere Felsen zu den Schönheiten des Parks führen. Einen Besuch wert ist auch das Karijini Besucherzentrum. Erbaut in der Form eines Warans repräsentiert es die lokale Kultur der Aborigines.

Tag 11: Karijini – Port Hedland (ca. 350 km)
Die Bergbaustadt Port Hedland bietet in den Monaten März bis Oktober ein beeindruckendes Naturphänomen, das bekannt ist als „Stairway to the Moon“. Dieses entsteht durch die Reflektion des Mondlichts bei extremer Ebbe. Von Juli bis September dagegen bietet sich Ihnen oftmals die Möglichkeit einige vorbeiziehende Wale und ganzjährig auch Schildkröten vor der Küste der Stadt zu beobachten.

Tag 12-14: Port Hedland – Broome (ca. 620 km)
Sie fahren auf dem Great Northern Highway entlang des Indischen Ozeans mit seiner schroffen Küstenlinie. Die Straße verläuft auch durch das Wüstengebiet „Great Sandy Desert“ – die Große Sandwüste. Ihr Tagesziel nach einer langen Fahrt ist schließlich Broome, eine Stadt, die viele Naturhighlights sowie traumhafte, unberührte Strände und Buchten zu bieten hat. Die geschäftige Outback Stadt Broome gehört zur Kimberley Region und ist bekannt für die Perlenzucht. Nutzen Sie die nächsten beiden Tage, um die wunderschöne Gegend zu erkunden oder sich am Strand zu erholen und im klaren, tropischen Wasser zu schwimmen. Ein Kamelritt über den bekannten Cable Beach bei Sonnenauf- oder -untergang ist ein einmaliges Erlebnis. Lohnenswert ist auch ein Ausflug in die Vergangenheit beim Besuch im Perlen-Museum oder auf einem alten Perlen-Logger.

Tag 15: Broome – Aboriginal-Gebiet  (z.B.: Bell Gorge Wilderness Lodge) (ca. 580 km)
Gibb River Road, die durch traditionelle Gebiete der Aboriginals, Nationalparks und ländliche Ortschaften führt. Die vielfältige Landschaft reicht von zerklüfteten Gebirgszügen, über weites Flachland, bis hin zu Regenwäldern, Schluchten und Wasserfällen. Machen Sie unterwegs einen Zwischenhalt im Tunnel Creek Nationalpark oder im Windjana Gorge Nationalpark ein, um die Umgebung näher zu erkunden. Die Lodge liegt auf Aboriginal-Gebiet mit Blick auf die King-Leopard-Klippe, die besonders zum Sonnenauf- und –untergang ein imposantes Farbenspiel bietet.

Tag 16: Bell Gorge Wilderness Lodge – Mt. Elizabeth Station (ca. 150 km)
Entlang der Gibb River Road. Machen Sie einen Halt an der Barrnett River Gorge und der Galvans Gorge, bevor Sie weiter zu der aktiven Rinderfarm Mt. Elizabeth Station fahren. Die Farm bietet Zugang zu einigen malerischen Schluchten und ist einer der wenigen Orte in der Kimberley Region, die Touren zu Felsmalereien anbieten, da sich um die Farm herum verschiedene Plätze mit Aboriginal Felskunstwerken der Windjana Art befinden.

Tag 17-18: Mt. Elizabeth – El Questro (ca. 330 km)
Wieder auf der Gibb River Road geht es nach El Questro. Es gibt zahlreiche Aktivitäten wie unter anderem Wanderungen, Bootstouren, Barramundifischen, Ausritte oder abgelegene Gegenden aus der Luft bei einem Helikopterflug zu erkunden.

Tag 19-20: El Questro – Bungle Bungle Safari Camp (ca. 330 km)
Besuchen Sie den Purnululu Nationalpark. Das Bungle Bungle Safari Camp befindet sich inmitten des Nationalparks mit Blick auf das Bungle Massiv und stellt ein inspirierendes Tribut an die Natur dar. Genießen Sie die Umgebung bei Wanderungen durch die Bungle Bungle Ranges. Empfehlenswert ist auch eine Erkundungstour zum Piccaninny Creek und der Cathedral Gorge.

Tag 21: Bungle Bungle Safari Camp – Kununurra (ca. 310 km)
Zurück auf dem Great Northern Highway, geht es nach Kununurra, einer kleinen belebten Provinzstadt deren Name „Viel Wasser“ bedeutet und die das Zentrum einer der größten Diamantminen der Welt ist.

Tag 22: Kununurra – Katherine (ca. 520 km)
Planen Sie einen Stopp am Lake Argyle. In der Wildnis der Kimberley Region gelegen ist er Australiens größter Süßwassersee. Nahe Katherine liegt der Nitmiluk Nationalpark, eine der Hauptsehenswürdigkeiten des Top End mit der Katherine Gorge als spektakulären Mittelpunkt.

Tag 23: Katherine – Darwin (ca. 320 km)
Besuchen Sie die schönen Edith Falls an, die an den südlichen Teil des Kakadu Nationalparks angrenzen.

Beste Reisezeit für Ihre Australien-Rundreise

Outback

Südliche Ostküste und südliches Australien

Nordküste und tropische Ostküste

Westküste und Perth

Cookyourtrips stellt Ihnen Ihre Australien-Rundreise exakt nach Ihren Vorstelleungen zusammen. Jede Beispielreise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden. Teilen Sie uns mit, was Sie sich anders wünschen und unsere Reiseveranstalter zaubern Ihnen unvergessliche Reiseerlebnisse. Lassen Sie sich von ihrer Kreativität und ihrem speziellen Know-how überraschen!