Tierwelt in Kenia: Einzigartige Konzentration an Wildbestand

Tierwelt in Kenia: Exotische Tiere begeistern Besucher aus aller Welt

Kenia mit fast 50 Nationalparks, Reservate und Marineparks bieten die Lebens- und Überlebensgrundlage für den großen Artenreichtum der Tierwelt Kenias und ist die ideale Destination für eine klassische Safari.

Tierwelt in Kenia: Ein unvergleichliches Naturschauspiel & die seltenen Grevyzebras

Masai Mara Nationalpark ist das tierreichste Gebiet in Kenia und gilt aufgrund seiner üppigen Flora und Fauna als eines der interessantesten Reiseziele in Afrika. Besonders beeindruckend ist das jährliche Naturereignis, das im  Juni stattfindet, die Great Migration – die große Wanderung. Ein gigantischer Pendelverkehr: Etwa 1.300.000 Gnus, 500.000 Thomson-Gazellen, 97.000 Topi, 18.000 Elenantilopen und 200.000 Zebras nehmen an dieser Tierwanderung teil und ziehen auf der Suche nach besseren Weidegründen aus der südlichen Serengeti in die Masai Mara. Riesige Weißbartgnus-Herden, die durch karge Savanne wandern und sich trotz ihnen auflauernder Krokodile in Flüsse stürzen, um weiterzukommen – die spektakulären Wanderungen der Westlichen Weißbartgnus sind die größten Massenbewegungen von landlebenden Säugetieren der Erde. Allerdings gilt das Reservat auch außerhalb der Migration als eines der landschaftlich schönsten Naturschutzgebiete Ostafrikas mit einer reichen Tierwelt Kenias. Bei der Fahrt durch Buschlandschaft und Savanne lassen Sie sich von Begegnungen mit den zahlreichen Wildtieren überraschen. Sie haben auch gute Chancen, ein Löwenrudel oder eine Gepardenfamilie zu beobachten, neben den vielen Gazellen, Giraffen, Elefanten und den faszinierenden einheimischen Vögeln. Erkunden Sie die Tier- und Pflanzenwelt des Samburu Nationalreservats, die sich an die Trockenheit der Region angepasst. Charakteristisch sind Arten sehr trockener Lebensräume, wie Oryxantilopen, Gerenuks, Grantgazellen, zwei Dikdikarten. Eine Besonderheit im Samburu Nationalreservat stellen die seltenen Grevyzebras dar, die größte Zebraart.  Zudem kommen in dieser rauen Landschaft mit felsigen, teils vulkanische geprägten Hügeln Elefanten, Netzgiraffen und die großen Raubkatzen wie Löwen, Leoparden, Geparden und Streifenhyänen vor. Unter den Vogelarten Nordkenias sind im Samburu Nationalreservat  vor allem der Somali-Strauß, der an seinem bläulichen Hals zu erkennen ist und das Geierperlhuhn, Geierperlhühner und Strauße zu nennen.

Tierwelt in Kenia: Vogelreichtum

Lake Bogoria Nationalpark ist zeitweise ein Zuhause für hunderttausende Flamingos. Neben den Flamingos leben am Lake Bogoria insgesamt 135 Vogelarten. Zur reichen Vogelwelt gehören unter anderem Marabus, Schreiseeadler, Bienenfresser und Hornvögel. Das Naturschutzgebiet, dass den See umgibt ist zudem die Heimat von Büffel, Zebras, Impalas, Klippspringer und die seltenen Großen Kudus, die eine Schulterhöhe bis zu 1.50 m erreichen. Unweit vom Mount Longonot liegt auf etwas 1800m Seehöhe der Lake Naivasha. Vor allem die Vogelbeobachter mit über 400 nachgewiesenen Vogelarten kommen hier auf ihre Kosten. In einer Höhe von 1.910 m ist das Wasser klar und der See von dichtem Papyrus umgeben. Vor allem die Bewohner Nairobis nutzen den See zur Naherholung. Auf einer Bootstour lässt sich der See am besten entdecken. Der zauberhafte Lake Nakuru Nationalpark ist auch auf jeden Fall eine Reise wert! Der Nationalpark, welcher seit 1960 als Naturschutzgebiet und seit 1967 als Nationalpark besteht, liegt im Südwesten Kenias, und ist ein Dorado für Vögel. Über 400 Vogelarten, Reiher und Kormorane, Antilopen, Zebras, Wasserböcke, Löwen, Büffel und Flusspferde leben hier. Neben seinem bezaubernden Vogelleben, ist der Nakuru Nationalpark auch Schutzgebiet und der beste Ort im Land, um Breitmaul und Spitzmaul Nashörner zu sehen. Für Nashörner wurde ein spezielles Schutzgebiet eingerichtet, in dem eine Population von mehr als 60 Breitmaul- und Spitzmaulnashörnern von Rangern gegen Wilderer geschützt wird. Eine Pirschfahrt im Park bietet die seltene Gelegenheit, neben den raren, vom Aussterben bedrohten Rothschild-Giraffen, die in Uganda und Westkenia beheimatet sind, und den scheuen Leoparden auch die urzeitlich anmutenden, selten gewordenen Nashörner zu sehen. Im Nakuru Nationalpark leben beide afrikanische Arten, Spitz- und Breitmaulnashörner.

Tierwelt in Kenia: Spannende Wildbeobachtungen

Bewundern Sie die Tierwelt des Amboseli Nationalpark, eine der dichtesten Wildkonzentration Ostafrikas. Der Amboseli ist ein kleiner Park und wahrscheinlich das beste Wildtiergebiet, um Elefanten von Nahem zu beobachten. Große Elefantenherden durchstreifen die Wildnis, angeführt von ihrere Leitkuh, der Matriarchin. Besonders eindrucksvoll ist eine Elefantenherde mit dem fantastischen Panorama des Mount Kilimanjaro im Hintergrund – ein atemberaubender Anblick, bei dem man sich fühlt, als ob die Uhr stehen bleibt. Außerdem gibt es zahlreiche Zebras, Gnus, Thomson-Gazellen, Grant-Gazellen, Büffel, Wasserböcke, Löwen, Geparden, Schakale und Hyänen. Ein Teil des Parks ist ein Sumpfgebiet, in dem wir Elefanten und Flusspferde sowie zahlreiche Wasservögel beobachten können. Unternehmen Sie spannende Wildbeobachtungen im Tsavo West Nationalpark und erleben Sie die Tierwelt hautnah. In kristallklaren Quellteichen von Mzima Springs tummeln sich Flusspferde, Krokodile und Buntbarsche. Durch die Scheiben einer Unterwasser – Beobachtungsstation lässt sich dieses Treiben beobachten. Außerdem kommen alle anderen Tiere der näheren und weiteren Umgebung zu den Mzima Springs um ihren Durst zu löschen.

Tierwelt in Kenia: Roten Elefanten und viel mehr

Lernen Sie die Tierwelt Kenias im Tsavo Ost Nationalpark kennen. Er ist berühmt für seine roten Elefanten, welche sich liebend gerne in der roten Erde Tsavos wälzen. Auf spannenden Wildbeobachtungsfahrten sehen Sie mit etwas Glück Giraffen, Zebras, Büffel, Gazellen, Wasserböcke und Elefantenherden. Auch Vogelliebhaber kommen auf Ihre Kosten: Nashornvögel, Adler, Eisvögel, Webervögel, Riesentrappen, Störche, Marabus und viele andere Vogelarten können und begegnen. Im Tsavo Ost, der zusammen mit dem angrenzenden Tsavo West das größte Wildschutzgebiet Kenias bildet, leben auch viele Großkatzen wie Löwen, Geparden und Leoparden. Besuchen Sie das Sweetwaters Game Reserve, abseits der sonstigen Touristenströme und lernen Sie die lebendige Tierwelt Kenias kennen: Im Sweetwaters Game Reserve tummeln sich neben den Nashörnern vor allem Giraffen, Zebras, Elefanten, Oryx und auch Löwen. Auch der Hell’s Gate Nationalpark, der seine Bekanntheit  vor allem wegen seiner reizvollen Landschaft erlangt hat, bietet Ihnen eine reiche Tierwelt zu bestaunen: die Masai Giraffe, Antilopen, Büffel, Löwen oder Leoparden sind im Park heimisch. 103 verschiedene Vogelarten wurden im Park gezählt und sind somit auch ein Paradies für Vogelkundler.

Tierwelt in Kenia: Bildergalerie

Erforschen Sie die einzigartige Tierwelt Kenia mit uns zusammen. Auf Wunsch gestalten wir Ihnen eine individuelle Rundreise in KeniaJede Beispielreise auf cookyourtrips kann nach Ihren Wünschen angepasst werden. Teilen Sie uns mit, welche Nationalparks Sie besuchen möchten, welche Unterkunft Sie bevorzugen und wir zaubern Ihnen unvergessliche Kenia-Reiseerlebnisse exakt nach Ihren Vorstellungen. Alle Unterkünfte und Aktivitäten haben wir persönlich für Sie ausgesucht und getestet!

Gut zu wissen:

Die Flexibilität für die Pirschfahrten ist bei unseren Privatsafaris voll gegeben und Ganztagespirschfahrten sind jeder Zeit möglich. Fahrer und Fahrzeug stehen Ihnen exklusiv und uneingeschränkt zur Verfügung. Nur Sie bestimmen wann, wie lange und wie oft die Pirschfahrten gemacht werden.

Alle unsere Fahrer haben ausgezeichnete Kenntnisse über Fauna, Flora und die Kultur und sprechen gut Englisch. Eine ständige Weiterbildung gewährleistet nicht nur den Erhalt dieses Wissensstandards sondern auch auf Veränderungen einzugehen. Dazu muss sich jeder Fahrer jährlich einer umfangreichen Prüfung unterziehen. Selbstverständlich wird der Fahrer versuchen Ihre Safari so angenehm wie möglich zu gestalten und ist gerne bereit auf Ihre Wünsche einzugehen. Ausreichende Erfahrung mit Fotografen gewährleistet auch eine erfolgreiche Safari und gute Motive für die Fotografen. Lange Pirschfahrten von zeitig am Morgen bis zur letzten Minute am Abend sind für unsere Fahrer kein Problem sondern Selbstverständlichkeit.

Unsere Fahrzeuge sind alle speziell für Safari ausgestattet. Eine große Dachöffnung ermöglicht Ihnen während der Pirschfahrten das Wild besser beobachten zu können und auch zu fotografieren. Die Fenster bei den Seitentüren lassen sich ganz öffnen und bietet auch die Möglichkeit diverse Hilfsmittel wie Stative zu fixieren. Selbstverständlich hat jedes Fahrzeug eine Kühlbox um Ihre Getränke während der Pirschfahrt kühl zu halten.  Individuelle Anfrage