Reiseziel suchen
Kontaktieren Sie uns per SMS oder WhatsApp.
Wir rufen Sie umgehend zurück: +49 (0)1724369529

Südafrika Rundreise: 2 Wochen auf eigene Faust

  1. Mietwagenreise
  1. Abenteuer
  2. Natur
ab 1192 € p.P. /14 Tage Flug zubuchbar

Route Ihrer  Südafrika Rundreise 2 Wochen auf eigene Faust

Johannesburg – Panoramaroute – Sabi Sand Game Reserve – Krüger National Park – Swaziland – St. Lucia -Durban – Kapstadt
– Hermanus

Im Reisepreis eingeschlossen in Ihrer Südafrika Rundreise 2 Wochen auf eigene Faust

  • Mietwagen: ab Johannesburg bis Durban Flughafen: VW Polo Sedan, o. ä., Kategorie C, Schaltung, Super Cover Versicherung von Bidvest (siehe Mietwagenbedingungen)
  • ab / bis Kapstadt Flughafen: VW Polo Sedan, o. ä., Kategorie C, Schaltung, Super Cover Versicherung von Bidvest (siehe Mietwagenbedingungen)
  • Unterkünfte, Verpflegung und Aktivitäten, wie  beschrieben
  • Unser Service für Sie: ausführliche Reiseunterlagen mit genauen Wegbeschreibungen, Ausflugstipps und vieles mehr, Straßenkarte, 24-Stunden Notfallnummer vor Ort, Reisepreissicherungsschein

Nicht im Reisepreis eingeschlossen in Ihrer Südafrika Rundreise 2 Wochen auf eigene Faust:

  • Flüge ab / bis  Europa, Flug ab Durban bis Kapstadt,
  • Mietwagen-Einwegmiete Johannesburg – Durban (zahlbar vor Ort),
  • Parkeintrittsgebühren, (zahlbar vor Ort),
  • nicht angegebene Mahlzeiten und Getränke,
  • nicht genannte Ausflüge und Eintrittsgelder,
  • Benzin, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen
Annika Reisespezialist Afrika

Annika

Ihr Reiseexperte
für diese Reise

Diese Reise unverbindlich

anfragen / anpassen

Bestpreis-Garantie

Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips

  • Reiseverlauf
  • Karte

Tag 1-2: Ankunft in Johannesburg / MW-Übernahme / Hazyview / Rissington Inn

Am Flughafen in Johannesburg angekommen, übernehmen Sie Ihren Mietwagen und fahren an die Panoramaroute nach Hazyview. Am nächsten Tag haben Sie Zeit, die Panoramaroute ausgiebig zu erkunden.

Rissington Inn

Das bei Hazyview gelegene Rissington Inn bietet günstige, ausgezeichnete Unterkunft im Herzen des Lowvelds. Stilvoll, aber mit entspannter Atmosphäre ist das Gasthaus ein idealer Ausgangspunkt, um die Panorama Route und alles, was Mpumalanga zu bieten hat zu erkunden. Sechzehn individuelle Zimmer und Suiten sind mit 10 Hektar Gartenanlage umgeben und bieten komfortable, geräumige Unterkunft mit Deckenventilatoren. Alle Zimmer haben eigene Eingänge und Terrassen sowie ein eigenes Bad und die wunderschönen Garten Suiten und Hillside Suiten bieten zusätzlich Außenduschen. Die Zimmer und das charmante, reetgedeckte Farmhaus, von prächtigen Bäumen beschattet, verfügen über eine atemberaubende Aussicht über das Tal. Im Garten befindet sich ein Swimmingpool an dem man nach ereignisreichen Tagen herrlich entspannen kann. Ein Hervorragendes Frühstück wird serviert. Aber auch leichte Mahlzeiten, Mittagessen und Abendessen können im à la carte Restaurant, das 7 Tage die Woche geöffnet hat und eine große Auswahl an Speisen bietet, eingenommen werden. Golf, Reiten und eine Vielzahl von Aktivitäten befinden sich in der näheren Umgebung.

Rissington Inn Budget Doppel / Frühstück

Panoramaroute

Die Panoramaroute ist landschaftlich ein Höhepunkt Südafrikas und sollte auf jeder Südafrika-Reise dabei sein. Nehmen Sie sich einen Tag oder sogar zwei und entdecken Sie die Highlights der Panoramaroute. Der Blyde River Canyon ist der drittgrößte Canyon der Welt (nach dem Grand Canyon in den USA und dem Fish River Canyon in Namibia) – und der größte “grüne” Canyon. Es
ist ein beeindruckendes Naturphänomen, mit einigen der tiefsten Klippen auf diesem Planeten und unzähligen Naturwundern. Über 26 km lang und durchschnittlich 800 m tief (1400 m an seiner tiefsten Stelle) ist der Canyon im nördlichen Teil der berühmten Drakensberge gelegen. Der Blyde River Canyon ist von üppiger Vegetation bedeckt und bietet spannende WildwasserRafting Abenteuer. Die schönste Aussicht auf und in den Canyon findet sich bei den “Three Rondavels”. Riesige, runde Felsen, die an die Hütten der Ureinwohner erinnern, da sie wie Rundhütten aussehen. Die härteren und obenliegenden Gesteinsschichten erodierten langsamer als die darunter liegenden, weicheren Gesteinsschichten. 
 In der Nähe befinden sich die Bourke’s Luck Potholes, die nach einem Goldgräber, Tom Burke, benannt wurden. Obwohl keine einzige Unze Gold in seinem abgesteckten Goldfeld gefunden hat, sollte er Recht behalten, dass große Goldvorkommen in der Region gefunden werden würden. Die Potholes markieren den Beginn des Blyde River Canyon. Durch unzählige Äonen haben Strudel, die als Treur River auftreten, im Blyde River durch aufwirbelnden Sand und Steine zylindrische Strudellöcher entstehen lassen.
 Die mächtigen Berlin Falls liegen in der Nähe von God’s Window, nördlich von Graskop. Hier wurde eine Aussichtsplattform gebaut, um dieses Naturwunder in seinem ganzen Ausmaß bestaunen zu können. Der Watervalspruit stürzt von einer Klippe, 80 Meter hoch in einen riesigen grünen Pool. God’s Window bietet sich Ihnen ebenfalls ein fantastischer Ausblick. An einem klaren Tag ist es möglich, über den Krüger National Park in Richtung der Lebombo Mountains bis nach Mosambik zu schauen. In unmittelbarer Nähe zu God’s Window befindet sich The Pinnacle – eine freistehende Felsnadel.
 Die 65 m hohen Mac Mac Falls wurden zum Nationaldenkmal erklärt, da sie die einzigen Wasserfälle in Südafrika sind, die im Zusammenhang mit dem südafrikanischen Goldrausch des 19. Jahrhunderts stehen. Die Goldhungrigen Schotten versuchten mit Dynamit schneller an das Gold zu gelangen. Das Ergebnis sind heute die spektakulären Doppel-Wasserfälle, die ein beliebter Ort für Fotografen sind. Und zu guter letzt darf ein Besuch in Pilgrim’s Rest nicht fehlen. Die Geschichte dieses kleinen hübschen Dorfes stammt aus dem Jahr 1873, als ein Bergmann, Alex Patterson, Gold auf der Farm Ponieskrantz entdeckt. Am 22. September 1873 wurde Pilgrim’s Rest offiziell ein Gold-Feld und die Zelte und Baracken der Goldwäscher wurden bald zu einem blühenden Dorf komplett mit stabilen Backsteinhäusern, Kirche, Geschäften, Kantinen, einer Zeitung und dem bekannten Royal Hotel. Die Goldwäscher nannten es Pilgrim’s Rest, weil sie hier, endlich, nach so vielen falschen Fährten und verblassten Träume, eine Heimat gefunden hatten. Heute gibt es ein Museum, um auf den Spuren der Goldwäscher zu wandeln.

Tag 3-4: am Krüger Park / Sabi Sand Game Reserve / Umkumbe Safari Lodge

Heute geht es von Hazyview aus zum privaten Wildreservat „Sabi Sand“ zur Umkumbe Safari Lodge. Hier gehen Sie zweimal täglich mit einem erfahrenen Ranger und anderen Gästen der Lodge in offenen Safarifahrzeugen auf ausgiebige Pirschfahrt. In den privaten Wildreservaten dürfen nur die Fahrzeuge der Lodges fahren. Das Tiererlebnis ist hier wesentlich intensiver ! Umkumbe Safari Lodge
Die Umkumbe Safari Lodge liegt am Ufer des Sand River im südlichen Sabi Sands Wildreservat, angrenzend zum weltberühmten Kruger National Park. Über 200 verschiedene Wildarten und eine große Anzahl an Vogelarten können hier gesichtet werden. Umkumbe, eine exklusive und rustikale kleine Lodge, bietet 7 komfortabel eingerichtete Chalets, sechs davon mit einem en-Suite Badezimmer mit Dusche und eines mit Dusche und Bad.   Zur Hauptlodge gehören eine Lounge, Essbereich, Bar und eine „Boma”, wo abends, sollte das Wetter es erlauben, unter afrikanischem Sternenhimmel das Essen serviert wird.  Während Ihres Aufenthalts ist die volle Verpflegung mit eingeschlossen.  Kreditkarten werden nicht akzeptiert.  Zweimal täglich werden Wildbeobachtungsfahrten im offenen Geländewagen mit einem erfahrenen Ranger und Shangaan Spurenleser unternommen.  Zwischen den Pirschfahrten können Sie sich am Swimmingpool der Lodge erholen.    Gleichzeitig wird Ihnen die einmalige Gelegenheit geboten die verschiedenen Facetten der südafrikanischen Natur aus unmittelbarer Nähe zu genießen, bei den individuellen frühmorgendlichen Buschwanderungen (mit eingeschlossen).  Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Ranger falls Sie eine Wanderung unternehmen möchten.

Sabi Sand

Nirgendwo in Südafrika findet man Tierbeobachtungsmöglichkeiten wie unter anderem im privaten Wildreservat Sabi Sand. 50 km zieht sich Sabi Sand am Krüger National Park entlang. Es gibt keine Zäune, die Tiere können also frei wandern. 65 000 Hektar sind hier Heimat der Big Five (Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel und Elefanten) und für vieles mehr. Sabi Sand ist besonders für seine Katzenpopulationen bekannt. Dieser Bereich ist auch in den Prozess der weiteren Vergrößerung innerhalb des Peace Park-Konzept mit einer erwarteten Integration und Verschmelzung mit Schutzgebieten in Mosambik und schließlich Zimbabwe eingegliedert. Zwei Flüsse versorgen das Wildgebiet mit einer wertvollen Wasserquelle und machen es so zu einer der artenreichsten Flächen in Afrika. Der Sand River fließt 50 km von Nordwesten nach Südosten durch das Reservat, während der Sabie River an der südlichen Grenze entlang fließt. Über 200 verschiedene Arten leben im Überfluss, während die sich ständig verändernde Vogelwelt selbst für die erfahrensten Ornithologen seltene Funde bietet. Das Sabi Sand Reservat ist das älteste aller privaten Reservate in Südafrika. Im offenen Geländewagen mit ca. 6 – 12 Gästen wird die freie Wildbahn unter fachkundiger Anleitung von erfahrenen Rangern und Trackern (liegt im Ermessen der Lodge) erkundet. Off-road Fahrten mit hervorragenden Tierbeobachtungsmöglichkeiten und fantastischen Gelegenheiten zum Fotografieren stehen auf der Tagesordnung. Am frühen Morgen (je nach Jahreszeit ab ca. 5 Uhr) beginnt die erste Pirschfahrt. Ein einmaliges Erlebnis den Busch beim Aufwachen zu erleben. Am späten Vormittag geht es zurück zur Lodge. Es wird ein Brunch gereicht, danach bleibt Zeit, um die Lodgeanlage zu genießen und ein wenig zu Entspannen. Am späten Nachmittag (je nach Jahreszeit ab ca. 15:30 Uhr), gibt es einen kleinen Snack bevor es auf die nächste Pirschfahrt geht. Genießen Sie einen Sundowner und beobachten Sie, wie der Busch erneut zum Leben erwacht. Diesmal die nachtaktiven Tiere, die Ihre Vorbereitungen für die große Jagd nach Einbruch der Dunkelheit treffen. Im Durchschnitt werden ca. 6 Stunden pro Tag im Busch auf Safari verbracht.

Sabi Sand Game Reserve am Krüger National Park / Umkumbe Safari Lodge

Standard Doppel / Vollpension + Tee & Kaffee + Pirschaktivitäten

Tag 5: Krüger National Park / Lower Sabie Rastlager

Sie fahren pirschend mit Ihrem Mietwagen durch den Krüger Park bis runter in den Süden zum Lower Sabie Rastlager. Lower Sabie Rastlager Das Lower Sabie Rastlager ziert das Ufer des Sabie River, einer der wenigen beständigen Flüsse, die durch den Kruger National Park fließen. Herrlich kann man sich bei Aussicht auf den Fluss und die Lebombo Berge entspannen. Geprägt ist diese Region des Krüger Parks durch die mächtigen Maulbeerfeigenbäume, die Lebensraum für viele Vögeln und Insekten bieten. Nicht nur, dass diese Riesen mindestens zweimal im Jahr Früchte produzieren, es produzieren unterschiedliche Bäume Früchte zu unterschiedlichen Zeiten.  62 Zwei, Drei oder Fünf-Bett-Bungalows mit Klimaanlage stehen Ihnen zur Verfügung. Einige Bungalows verfügen über eine Küchenzeile, während andere Gemeinschaftsküchen haben. Außerdem unterscheiden sich die Bungalows durch Ihre Lage. Besonders begehrt sind die Bungalows mit Lage am Zaun (Tierbeobachtungsmöglichkeiten). Auch das Gästehaus bietet einen fantastischen Ausblick über den Fluss. Es gibt eine gut ausgestattete Küche, mehrere Schlafzimmer und Bäder. Das Gästehaus ist für 6 Personen ausgestattet.,Außerdem stehen insgesamt 54 Hütten mit Gemeinschaftsküchen und – sanitäranlagen und vollausgestattete Safarizelte mit Kühlschrank und Veranda sowie ein Campingplatz zur Verfügung. Alle Unterkünfte verfügen über eine Klimaanlage. Zusätzlich verfügt das Rastlager über eine Tankstelle, ein Lebensmittelgeschäft, eine Wäscherei, ein Restaurant und eine Gemeinschafts-Kochstelle und -Spülküche. Ein Swimmingpool ist ebenfalls vorhanden.

Krüger National Park / Lower Sabie Rastlager Bungalow Doppel mit Küche / ohne Verpflegung

Krüger Park

Der Krüger Park ist wohl die berühmteste Tierbeobachtungsdestination in ganz Afrika. Gegründet als Schutzgebiet zum Schutz der Wildnis am 26.03.1898 durch Paul Kruger, erhielt der Park 1926 den Status als Nationalpark und erstreckt sich heute im Nordosten Südafrikas im Lowveld in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo. Der Park ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Er erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum Limpopo, dem Grenzfluss zu Mosambique im Norden. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt etwa 350  km, in Ost-West-Richtung ist der Park durchschnittlich 54 km. Im Park leben 147 Säugetierarten inklusive der Big Five, außerdem etwa 507 Vogelarten und 114 Reptilienarten, 49 Fischarten und 34 Amphibienarten. Viele verschiedene Land-schaftsformen findet man im Park. Zahlreiche Flüsse, von denen die meisten nicht permanent Wasser führen, sondern in der winterlichen Trockenzeit zu Rinnsalen werden oder ganz austrocknen, durchkreuzen den Park. In der Regenzeit bilden sie jedoch mächtige und breite Ströme, die zum Teil ihre Ufer überschwemmen. Viele der Camps im Park findet man in der Nähe oder an den Flüssen, da diese Nahrungsquelle für viele Tiere bieten. So haben auch die Camps ihren Namen nach dem jeweiligen Fluss, wie z.B. Shingwedzi, Olifants oder auch Letaba.  Der Nordteil umfasst alle Gebiete nördlich des Olifants-River. Er macht die Hälfte des ganzen Parks aus. Die Vegetation besteht hier vorwiegend aus Mopanewäldern und aus den mächtigen Affenbrotbäumen. Dieser Teil des Parks ist noch nicht so touristisch überlaufen und daher noch eher ein Geheimtipp auch wenn die Tierdichte hier nicht so hoch ist wie im südlichen Teil des Parks. Im äußersten Norden des Parks ändert sich das Landschaftsbild und wird wesentlich abwechslungsreicher. Geprägt ist hier die Landschaft von Fieberbäumen. Der Süden des Parks ist der meistbereiste Teil des Parks mit dem Hauptrastlager Skukuza. Die Vegetation ist in diesem Teil sehr abwechslungsreich mit offenen Gras – und Baumsavannen. Die Akazie prägt hier vorwiegend das Landschaftsbild. 
 Der Park bietet verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten, wie z.B. die Rastlager (bitte sehen Sie hierzu als Beispiel das Olifants Rastlager). In den Rastlagern bekommt man alles, was man während eines Aufenthaltes im Park benötigt. Hier gibt es Tankstellen, Restaurants und sehr gut bestückte Shops, die frische Lebensmittel bieten. Wer nicht in den großen Rastlagern wohnen möchte, sollte die kleinen Bushveld Camps vorziehen (bitte sehen Sie hierzu als Beispiel das Talamati Bushveld Camp). Die Bushveld Camps bietet lediglich ca. 14 – 16 Bungalows und können nur von den gebuchten Gästen angefahren werden. De Camps haben keinen Shop und kein Restaurant. Man muss also vorher in einem der Rastlager eingekauft haben. Die Küchen der Bungalows sind vollausgestattet. Eine weitere Variante sind die sehr begehrten mehrtägigen Walking Trails.

Tag 6.: Swaziland / Foresters Arms Hotel

Sie verlassen den Krüger Park und fahren über die Grenze hinein ins Swaziland. Es erwarten Sie herrliche Landschaftsbilder.
Foresters Arms Hotel

Das Foresters Arms Hotel liegt eingebettet in ein Waldgebiet nur eine kurze Fahrt von der Hauptstadt Mbabane entfernt. Ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der Sehenswürdigkeiten dieses majestätischen Königreiches. Alle 30 Zimmer sind geschmackvoll mit Bad en suite, Telefon und TV eingerichtet. Einige verfügen auch über einen Kamin oder ein extra Bereich mit Stockbetten für Familien mit Kindern. Es bietet sich Ihnen eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. Die bunten Gärten sind ein beliebter Treffpunkt der Vögel. Die ländliche Atmosphäre spiegelt sich in der Lounge, im Pub und im Restaurant mit Kaminfeuer und der charmanten Einrichtung mit alten Gemälden wider. Genießen Sie das leckere Essen mit frischem Gemüse, Obst und Kräutern der Saison. Die Weinkarte rundet das gemütliche Dinner ab.

Swaziland / Foresters Arms Hotel Standard Doppel / Frühstück

Swaziland

Das Königreich Swasiland ist alt, ruhig und unglaublich vielfältig. Die Menschen sind freundlich und humorvoll. In den ländlichen Gebieten hat sich das Leben über die Jahrzehnte wenig verändert. Entlang der Straßen sieht man kleine Farmen eingebettet in mealie (Mais)- Felder. Dies ist das letzte traditionelle Königreich in Afrika, wo die fröhlichen, freundlichen Swazi Menschen ihre reiche Kultur und Traditionen als wesentliches Element in ihrem täglichen Leben bewahrt haben.  Hier gibt es eine einzigartige Balance zwischen Traditionen und Moderne, afrikanische und westliche Welt, die durch viele Teile des täglichen Lebens verbunden sind.
 Farbenfrohe, mystische Zeremonien finden jedes Jahr zur Feier der Swazi Traditionen  statt und geben einen Einblick in eine faszinierende Geschichte. Die spektakulärste Zeremonie ist die jährliche Reed Dance. Tausende von Mädchen in lebendigen Trachten gekleidet tanzen und singen am Königspalast. Diese Zeremonie findet im August / September statt.
 Es gibt viel zu sehen und zu erleben im Swaziland. Genießen Sie die Fahrt durch atemberaubende Landschaften, gespickt mit attraktiven Swazi Häuser und Farmen und schrulligen Läden. Man sollte unbedingt an einem der Straßenmärkten anhalten und sich die wundervollen Souvenirs anschauen, die die Swazi herstellen. Unter anderem werden herrliche Holzschnitzereien zu erschwinglichen Preisen geboten.

Tag 7-8: bei St. Lucia / Elephant Cost Guest House

Vorbei an Zuckerrohrfeldern und dem Mkuze Game Reserve führt Sie heute Ihre Fahrt zum Isimangaliso Wetland Park, der bei St. Lucia liegt.

Elephant Coast Guest House, St. Lucia

Das Elephant Coast Guesthouse befindet sich in St. Lucia, inmitten eines subtropischen Gartens, der an den iSimangaliso Wetland Park grenzt. Alle Zimmer verfügen über geräumige Bäder mit Badewanne und separater Dusche. Zusätzlich gibt es 2 Liegestühle mit Leselampe und einem hölzernen Deckset auf dem Balkon oder der Terrasse. Alle Zimmer verfügen über einen offenen Blick in den Garten, den Pool oder über den Wetland Park. Die Main Lounge bietet Platz zum Entspannen nach einem erlebnisreichen Tag. Sie werden Restaurants und Geschäfte nur wenige hundert Meter in der Nähe finden.

St. Lucia / Elephant Cost Guest House Standard Doppel / Frühstück

St.Lucia
Der iSimangaliso Wetland Park wurde Südafrikas erstes Weltkulturerbe im Dezember 1999 in Anerkennung seiner natürlichen Schönheit und seines einzigartigen globalen Wertes. Die 332 000 Hektar Park bestehen aus drei großen See-Systemen, acht Ökosystemen, 700 Jahre Fischereitradition, die meisten noch übrig gebliebenen  Sumpfwälder Südafrikas, Afrikas größtes Mündungssystem, ca. 526 Vogelarten und ca. 
 25 000 Jahre alten Küstendünen, die zu den höchsten in der ganzen Welt gehören. Der Name iSimangaliso bedeutet Wunder. Genießen Sie die endlosen Strände, die sich 220 Kilometer von Maphelane im Süden bis nach Kosi Bay an der Grenze zu Mosambik erstrecken, gehen Sie auf Tierbeobachtung in den Ausläufern der Lubomboberge in uMkhuze oder im Küstenwald der Lake St Lucia Eastern Shores oder besuchen Sie die spektakulären Korallenriffe und bunte Unterwasserwelt. Dieser Teil Südafrikas ist auch als Elephantcoast bekannt.
 Um den Isimangaliso Wetland Park zu erkunden, sollte man einen Aufenthalt in St. Lucia an der Lagune von St. Lucia planen. Von hieraus kann man den Park ideal erkunden. Erleben Sie die wohl größte Nilpferdpopulation in ganz Afrika auf einer Bootdsfahrt auf der Lagune, genießen Sie einen Spaziergang am Strand von Cape Vidal oder gehen Sie auf Safari in einem der umliegenden Big 5Reservate wie z.B. Huhluwe Imfolozi oder auch Mkuze Game Reserve. St. Lucia bietet viele Shops und Restaurants.

Tag 9.-11: MW-Abgabe in Durban / Flug nach Kapstadt / MW-Übernahme / De Tafelberg Guesthouse

Heute fahren Sie zum Flughafen in Durban, geben dort Ihren Mietwagen wieder ab und fliegen nach Kapstadt. Dort angekommen übernehmen Sie am Flughafen Ihren Mietwagen und fahren ins schöne De Tafelberg Guesthouse. Genießen Sie die nächsten Tage und erkunden Sie diese interessante Stadt.

De Tafelberg Guesthouse

Das De Tafelberg Guesthouse befindet sich im Wohngebiet von Oranjezicht, in der Nähe der City Bowl, aber dennoch in sehr ruhiger und an den Hängen des Tafelbergs gelegen. Nur 5 bis 10 Minuten mit dem Auto und Sie genießen all die Höhepunkte, die Kapstadt zu bieten hat. Von der Pension gibt es einen atemberaubenden Blick über die Stadt, den Hafen, den Tafelberg, Signal Hill und Lion’s Head. Das Gästehaus verfügt über 8 gut ausgestattete Zimmer, alle en-suite entweder mit einem Blick auf den Tafelberg oder die Stadt. Die Zimmer verfügen außerdem über Klimaanlage, TV, Mini-Bar, Tee-und Kaffeekocher, Haartrockner, Safe, WiFi und Fax. Im gemütlichen Hauptbereich des Gästehauses findet man eine Lounge mit Terrasse, Swimmingpool und Parkplatz.

De Tafelberg Guesthouse Comfort Doppel / Frühstück

Kapstadt

Kapstadt wird auch die „Mutterstadt“ Südafrikas genannt, da sie die erste Stadtgründung während der südafrikanischen Kolonialzeit war. Hier gibt es viel zu entdecken. Ein Aufenthalt in Kapstadt lässt sich nicht nur mit vielen Museumsbesuchen und Erkundung von historischen Gebäuden, wie z.B. das Castle of Good Hope, sondern auch mit landschaftlichen Höhepunkten auf einer Fahrt rund ums Kap oder auch einer Shoppingtour an der Victoria & Alfred Waterfront gestalten. Hier findet man am Abend viele Restaurants und verschiedene Bars, um den Abend ausklingen zu lassen. An der Victoria & Alfred Waterfront liegt auch der Bootsanleger für Fahrten nach Robben Island, um mehr über Nelson Mandela zu erfahren. Wer ein wenig entspannen möchte, kann das an den unzähligen Stränden, die Kapstadt zu bieten hat. Ein Beispiel hierfür ist Camps Bay mit einem Palmen gesäumten Strand und den Blick auf die Bergkette „Zwölf Apostel“ im Hintergrund. Einen wunderbaren Ausblick über Kapstadt hat man vom Tafelberg aus. Natürlich nur, wenn dieser nicht von einer Tischdecke verhangen ist. Eine Seilbahn fährt auf den Berg hinauf. Ebenfalls eine wunderbare Aussicht hat man vom Signal Hill sowie vom Bloubergstrand auf den Tafelberg. 
 Eine Fahrt rund ums Kap darf bei einem Aufenthalt in Kapstadt nicht fehlen. An der Spitze des Kaps angelangt, erwartet
 einen das Cape Point Nature Reserve mit dem Cape Point und dem Kap der Guten Hoffnung. Auch die Pinguine von Boulders Beach sollte man besuchen. Es riecht zwar ein wenig streng, aber der Strand und die vielen Pinguine bieten ein schönes Bild. Wer einmal die Nationalblume Südafrikas, eine Protea sehen möchte, sollte einen Besuch im Kirstenbosch Botanischen Garten einplanen.

Tag 12: Hermanus / Baleia de Hermanus

Heute erwartet Sie eine wunderschöne Fahrt entlang der Küste nach Hermanus. Die nächsten Tage dienen der Walbeobachtung.

Baleia de Hermanus

Das Baleia de Hermanus liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum, Pubs und Restaurants und weniger als 10 Minuten vom alten Hafen entfernt. Hier können Sie aus nächster Nähe beobachten, wie sich die Wale im Hafenbecken tummeln. Die Lodge besteht aus fünf Zimmern, Essbereich, Bar, Lounge und ein Schwimmbad. Die fünf Zimmer sind jeweils mit einem en-suite
Badezimmer und Fußbodenheizung ausgestattet. Am Morgen erwartet Sie ein komplettes, englisches Frühstück. Außerdem steht Ihnen Wi-Fi, ein privater Parkplatz und natürlich ein persönlicher Service der Eigentümer zur Verfügung.

Baleia de Hermanus Standard Doppel / Frühstück

Hermanus
Hermanus liegt in der Overbergregion an der Walker Bay und bietet von ca. Juli bis November hervorragende Walbeobachtungsmöglichkeiten. Man kann die Wale sogar von der Küste aus sehen. Das Hafenbecken von Hermanus ist so tief, dass die Wale sehr nah an die Küste herankommen. Entlang der Küste führt der Klippenpfad „Cliff Walk“. Entdecken Sie auf diesem Pfad die Fynbosvegetation, genießen Sie einen Strandspaziergang und beobachten Sie die Wale. Hermanus bietet neben der Walboebachtung viele Shoppingmöglichkeiten, Restaurants und Cafes und natürlich viele Unterkünfte. Sehr gut kann man auch im Nachbarort De Kelders wohnen. Entlang der Klippe finden Sie hier einige Gästehäuser mit direktem Ozeanblick. Gönnen Sie sich ein Zimmer mit direktem Ozeanblick. Sie können von Ihrem Bett aus die Wale beobachten und Sie sogar bei geöffnetem Fenster hören.

Tag 13: MW-Abgabe in Kapstadt / Rückflug nach Europa

Heute heißt es Abschied nehmen von Südafrika. Sie fahren wieder nach Kapstadt zum Flughafen, geben dort Ihren Mietwagen ab und fliegen zurück nach Deutschland.

Tag 14: Ankunft in Europa

Johannesburg

Johannesburg, Gauteng, Südafrika

Sabi Sand Game Reserve

Sabi Sand Game Reserve, Kruger Park, Mpumalanga, Südafrika

Krüger National Park

Kruger-Nationalpark, Südafrika

Swaziland

Swaziland

St. Lucia -Durban

St Lucia St, Durbanville, Kapstadt, Südafrika

Kapstadt

Kapstadt, Westkap, Südafrika

Hermanus

Hermanus, Westkap, Südafrika

In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise

  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

individuelle Reiseanfrage

Ähnliche Reiseangebote

Rundreise Südafrika Kapregion
Knysna Heads Karte

Rundreise Südafrika Kapregion

  1. Sehenswürdigkeiten der Kapregion
  2. Oudtshoorn
  3. Botlierkop Game Reserve
  4. Cango Caves
  5. Shark Cage Dive Ausflug
11 Tage ab 1010 € Flug zubuchbar

Reiseexperte Annabella

  • Abenteuer
  • Natur
  • Mietwagenreise
Reisedetails
Mietwagenreise Südafrika Entdecke Den Norden & Osten
Safari Südafrika Karte

Mietwagenreise Südafrika: entdecke den Norden & Osten

  1. Johannesburg & Drakensberge
  2. Giant´s Castle NP & Krüger NP
  3. Hluhluwe Imfolozi Park
  4. Kosi Bay & Panorama Route
  5. Blyde River Canyon
18 Tage ab 1590 € Flug zubuchbar

Rundreise Reisespezialisten Reiseexperte Jens

  • Abenteuer
  • Natur
  • Mietwagenreise
Reisedetails
Nordöstliche Südafrika Auf Eigene Faust
Blyde River Canyon Karte

Nordöstliche Südafrika auf eigene Faust

  1. Die Zulu verraten Ihnen mehr über ihre Kultur und Tradition
  2. Entdecken Sie den Blyder River Canyon und die Panorama Route
  3. Entspannte Stunden an den Stränden Cape Vidals
  4. Krüger National Park & Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve
  5. Drakensberge & Royal Natal National Park
14 Tage ab 1599 € Flug zubuchbar

Jan Reiseexperte Jan

  • Kultur
  • Natur
  • Mietwagenreise
Reisedetails
Garden Route Auf Eigene Faust
Karte

Garden Route auf eigene Faust

  1. Kapstadt
  2. Die berühmte Garden Route
  3. Hermanus
  4. Knysna
  5. Greater Addo
14 Tage ab 2190 € Flug zubuchbar

John Reiseexperte John

  • Abenteuer
  • Kultur
  • Mietwagenreise
Reisedetails
Garden Route Südafrika Selbstfahrer-Rundreise
Südafrika Rundreise Landschaft vom Tafelberg mit schroffen Klippen und steilen Hängen Karte

Garden Route Südafrika Selbstfahrer-Rundreise

  1. Addo-Elephant-Nationalpark
  2. Kariega-Game-Reserve
  3. St. Francis Bay & Knysna
  4. Oudtshoorn & Stellenbosch
  5. Kapstadt
15 Tage ab 2400 € Flug zubuchbar

Rundreise Reisespezialisten Reiseexperte Jan

  • Abenteuer
  • Kultur
  • Mietwagenreise
Reisedetails

Nichts passendes gefunden?

Sie können auch jede hier angebotene Reise individuell anpassen oder Ihre Wunschreise selbst zusammenstellen. Wir helfen Ihnen dabei!

Individuelle Reiseanfrage
Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips