Reiseziel suchen
Wir sind für Sie da!
Einfach Anrufen: +49 (0)371 33716500
oder SMS / WhatsApp schreiben: +49 (0)172 4369529

Rundreise Argentinien: Kontraste hautnah

  1. Gruppenreise
  1. deutschsprachig
  2. Kultur
  3. Natur
ab 3995 € p.P. /15 Tage Flug inklusive

Einmal bis ans Ende der Welt nach Feuerland reisen und die wundervolle Natur am Beagle Kanal entdecken; mit echten Gauchos, die Weiten Patagoniens auf dem Pferd erkunden; ein saftiges Rindersteak von einer argentinischen Estancia schlemmen; dem lauten Krachen der eisigen Gletschermassen bei Calafate lauschen; feurigen Tango in Buenos Aires tanzen; auch mal einen leckeren Wein in Mendoza genießen; und gerne im Anschluss an das bisher Erlebte, in den tropischen Regenwald, bei den riesigen Wasserfällen von Iguazú, eintauchen! – All das hört sich nach einem wahren Traumurlaub für Sie an? Wir, von travel-to-nature, finden das auch. Deshalb, haben wir genau diese abwechslungsreichen Erlebnisse, in nur einer Reise zusammengebündelt. Getauft auf den Namen Argentinien Pur, vereint die abwechslungsreiche Gruppenreise, die schönsten Aktivitäten in den attraktivsten Gegenden Argentiniens. Die Rundreise Argentinien führt uns gemeinsam mit unserem ortskundigen Reiseleiter, einmal quer durch das Land, wobei wir die so vielseitige Natur und Kultur Argentiniens hautnah miterleben. Das ist Argentinien Pur!

Highlights Ihrer Rundreise Argentinien

  • Buenos Aires
  • Alta Montaña
  • Nationalparks Los Glacieres
  • Perito Moreno
  • Nationalpark Feuerland
  • Beagle Kanal
  • Wasserfälle von Iguazú

Inklusive Leistungen Ihrer Rundreise Argentinien

  • Flug ab/bis Frankfurt mit Iberia o.ä.
  • Deutschsprachige Reiseleitung von Tag 1 bis Tag 15 ab Buchung von 6 Personen (englischsprachige Reiseleitung bei Buchungen bis 5 Personen), sowie zusätzliche lokale spanisch- bzw. englischsprachige Guides für die einzelnen Touren
  • Betreuung unserer Agentur vor Ort
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Privatbad in guten Mittelklasse-Hotels, inkl. Frühstück
  • Weitere Mahlzeiten laut Detailprogramm
  • Bootstour auf dem Lago Argentino und dem Beagle Kanal gemeinsam mit anderen Reisenden
  • Transfers im Kleinbus (spanischsprechende Fahrer) und mit lokalen Airlines während der kompletten Reise
  • Eintritte der Besichtigungsprogramme
  • Flughafentransfer am Abreisetag bei über uns gebuchten Flügen (nicht bei selbst gebuchten Flügen oder bei einer Reiseverlängerung)
  • Inlandsflüge in Argentinien angepasst an das Detailprogramm
  • Spende für ein soziales Projekt in Südamerika

 Nicht inklusive Leistungen Ihrer Rundreise Argentinien:

  • Rail& Fly
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten und Getränke
  • Als optional gekennzeichnete Ausflüge und Eintritte wie z.B. die Dinner Tango Show mit Abendessen in Buenos Aires (Aufpreis ca. 95 € pro Person)
  • Reiserücktrittskostenversicherung
  • Trinkgelder für die Reiseleiter und Fahrer
  • Für Ihre laufenden Kosten (Essen, Getränke) benötigen Sie erfahrungsgemäß pro Mahlzeit zwischen 6 € und 14 € pro Person. Souvenirs und zusätzliche Ausflüge sind nicht inbegriffen.
  • Persönliche Ausgaben
Bild von Angelika Reisespezialist Südamerika

Angelika

Ihr Reiseexperte
für diese Reise

Diese Reise unverbindlich

anfragen / anpassen

Bestpreis-Garantie

Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips

  • Reiseverlauf
  • Karte
  • Optimale Reisezeit

Tag 1: Anreise nach Argentinien (Buenos Aires)

Nach unserer Ankunft am Abend in der Hauptstadt Argentiniens, treffen wir noch am Flughafen unseren lokalen Reiseleiter, der uns die nächsten zwei Wochen auf unserer spannenden Reise quer durch das kontrastreichste Land Südamerikas begleiten wird. Nach einem herzlichen „Bienvenidos“, zu Deutsch „Willkommen“, fahren wir gemeinsam in Richtung der Innenstadt von Buenos Aires, wo sich unser Hotel für die nächsten drei Nächte befindet. In der authentischen Unterkunft angekommen, beziehen wir unsere Zimmer und haben Zeit, uns vom Langstreckenflug ein wenig zu erholen.

Übernachtung im Hotel Bristol (oder gleichwertig)
Keine Mahlzeiten inklusive (nur Mahlzeiten im Flugzeug enthalten)

Tag 2: Zwischen italienischem Flair, französischer Architektur und argentinischem Tango (Buenos Aires)

Herzlich willkommen in Buenos Aires – der Multikulti-Stadt Südamerikas! Wir starten gut ausgeruht in den Tag mit einem leckeren Frühstück im Hotel. Dann machen wir uns auf, auf eine Erkundungstour durch den Kern der 13 Millionen Metropole. Unser Ausflug führt uns in das künstlerische Hafenviertel von La Boca. Nicht selten wird dieser bunte Stadtteil auch als Klein Italien bezeichnet, denn im 19. Jahrhundert haben sich hier viele italienische Einwanderer angesiedelt. Was La Boca aber tatsächlich so einzigartig erscheinen lässt, sind die vielen kunterbunten Häuser, die Erzählungen nach, aus abgewrackten Schiffen stammen und in allerlei Farben mit Schiffslack bemalt worden sind. In der berühmten Straße Caminito, preisen hier auch viele Künstler Ihre Handarbeiten an oder schwingen sogar das Tanzbein zu rhythmischer Tangomusik. Der weltberühmte Tango Argentino, soll hier geboren sein. Im Anschluss geht es weiter nach Palermo, dem hippen Stadtteil von Buenos Aires, mit seinen großen Alleen, vielen Grünflächen, belebten Bars und Restaurants. In Recoleta tauchen wir in eine ganz andere Atmosphäre ein, denn dieser Stadtteil ist geschmückt von zahlreichen, im französischen Stil erbauten Villen, die dem Viertel auch den Spitznamen „Paris Amerikas“ verliehen haben. Recoleta ist aber auch bekannt für sein großes Kultur- und Kunstangebot. Weiter erkunden wir außerdem heute das wichtigste Theater von Buenos Aires, das Teatro Colón, wo regelmäßig Konzerte, Ballett und Opernaufführungen auf dem Programm stehen. Besonders eindrücklich ist auch der Nationalkongress sowie der prächtige Präsidentenpalast in der Innenstadt von Buenos Aires. Das San Telmo Viertel ist einfach nur schön. An Sonntagen findet hier die traditionelle Feria de San Telmo statt, ein traditioneller Straßenmarkt, wo die Plaza de Dorrego und die umliegenden Gassen im Meer der Straßenstände versinken und sogar zu Bühnen von Freiluft-Tango-Shows werden. Der Nachmittag steht nach der Stadterkundungstour dann zur freien Verfügung. Noch mehr Tango Argentino haben wir dann für den Abend geplant. Wer will, hat dann nämlich die Möglichkeit gegen Aufpreis an einer feurigen Dinner Tango Show, wie sie typischer für Argentinien kaum sein könnte, teilzunehmen (Fragen Sie uns bei Interesse!).

Übernachtung im Hotel Bristol (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 3: Estancia El Ombu de Areco – die Wiege der Gaucho

Spätestens heute wird uns klar, wir sind im Land der Gaucho angekommen. Denn es steht ein Besuch auf einer traditionellen argentinischem Estancia (Landgut), etwa 120 km außerhalb von Buenos Aires, auf dem Programm. Die Gaucho sind ein fester Bestandteil der Südamerikanischen Kultur. Besonders in den Pampas von Argentinien haben sich, die meist Nachfahren der iberischen Einwanderer, auf typischen Estancias angesiedelt. Bis heute betreiben Sie auf riesigen Grünflächen Viehzucht in Argentinien. Die EstanciaElOmbu de Areco liegt auf einem wunderschönen Gelände von etwa 300 ha. Das alte Landhaus aus dem Jahr 1880, versprüht eine idyllische Atmosphäre, inmitten herrlicher Natur. Hier werden wir heute den ganzen Tag verbringen und in die Welt des traditionellen Gaucho-Lebens eintauchen. Wir haben die Möglichkeit einen geführten Ausritt auf Pferden zu machen, entlang des Areco Flusses zu spazieren und eine Pferdekutschenfahrt mitzuerleben. Wer will, darf sich auch gerne im frischen Wasser, des zur Farm gehörenden Swimmingpools, erfrischen. Ein ganz besonderer kulinarischer Höhepunkt erwartet uns zum Mittagessen, wo wir bei einem traditionellen Asado (Grillfest) so richtig auf argentinisch verwöhnt werden.

Übernachtung im Hotel Bristol (oder gleichwertig)
Frühstück und Mittagessen inklusive

Tag 4: Mendoza – Quelle der weltbesten Weine

Wir verlassen Buenos Aires und fliegen nach Mendoza. Mendoza ist eine wahre Oase in der Buschsteppe, im zentralen Westen, Argentiniens. Die Stadt ist vor allem so bekannt durch seine köstlichen Weine, die aus dieser Region stammen. Nicht ohne Grund wird die Metropole häufig als schönste Stadt Argentiniens bezeichnet. Denn am Fuße der Andenkordillere gelegen, erstrahlt Mendoza bei gutem Wetter, in einem herrlichen Panoramabild, mit oft schneebestäubten Berggipfeln im Hintergrund und grünem Weinanbaugebiet im Vordergrund. Da lohnt sich unsere Stadterkundungstour heute nach der Ankunft im Hotel ganz bestimmt. Wir besuchen die Altstadt sowie die Alameda, dem belebten Puls der Stadt, der in einer langen Allee, umgeben von mächtigen Bäumen und vielen Einkaufsläden angelegt ist. Weiter geht es dann für uns zum Verwaltungszentrum, wo sich u. a. auch das Gerichtsgebäude befindet. Westlich vom Stadtzentrum liegt der Parque San Martín. Die grüne Lunge Mendozas, umfasst eine stolze Größe von 420 ha, mit einem Baumbestand von etwa 50000 Stück. Ein Höhepunkt ist die Sicht auf den Cerro de la Gloria, der Ruhmeshügel, wo ein riesengroßes Denkmal an die Heldentat von General José de San Martín und seine Überquerung über die Anden nach Chile erinnert. Ein fester Bestandteil der Kultur der Argentinier ist der Fußball im Land. Da versteht es sich von selbst, dass der Stolz über das Mundialista Fußballstadion besonders groß ist, bei den Einheimischen der Region. Auf unserer Tour durch die Stadt sehen wir dieses Stadion, welches im Jahr 1978 sogar Austragungsort der Weltmeisterschaft war. Besonders schön ist auch der Blick auf das Frank Romero Day Amphitheater, wo jährlich das weltberühmte Weinfest von Mendoza stattfindet.

Übernachtung im Hotel Esplendor (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 5: Alta Montaña und Villavicencio

In einer Tagestour, außerhalb der Stadt, erkunden wir heute das herrliche Hochgebirge – Alta Montaña – in der Umgebung von Mendoza. Das Wort „Cuyo“, beschreibt das Bild der Gegend sehr genau. Denn den Namen, welcher übersetzt „sandige Erde“ bedeutet, gaben die Ureinwohner einst dieser trockenen Region. Wir fahren gemeinsam nach Villavicencio dem Ort im gleichnamigen Naturschutzgebiet, der für sein gutes Mineralwasser bekannt ist, und auf 1700 m, inmitten von beeindruckenden Bergketten liegt. Wir genießen mal zu Fuß, mal mit dem Kleinbus, die traumhafte Aussicht auf die Gebirgsketten der Umgebung. Die sich durch die Berge windende Serpentine, verspricht immer wieder traumhafte Ausblicke in die wunderschönen, hier auch mal grünen Täler. Mit etwas Glück sichten wir wilde Lamas und Guanakos, die das Naturbild noch idyllischer erscheinen lassen. Schließlich kommen wir nach Uspallata, wo im nahegelegenen Tal, einst der berühmte Film „Sieben Jahre in Tibet“ gedreht wurde. Wir besuchen auf dem Weg dorthin die historische Puente de Picheuta, eine uralte Brücke aus Stein, die in der Vergangenheit gebaut wurde, um das Heer, das Chile von den Spaniern befreien sollte, über den kalten Fluss zu bringen. Weiter führt uns der Ausflug zu den historischen Orten Polvareads, Paramillos und Punta de Vacas, wo u. a. noch vom 17. Jahrhundert alte Ruinen von den Spaniern und den Jesuiten stehen. Wir kommen schließlich in den bekannten Wintersport-Ort Los Penitentes, auf etwa 2500m Höhe gelegen, wo sowohl einige Einheimische als auch Touristen, jährlich ihren Skiurlaub verbringen. Weiter hoch, fahren wir dann nach Puente del Inka, einem beeindruckenden Felsbogen, der allein durch Erosion entstanden ist. Nicht weit von hier befindet sich auch der höchste Berg Südamerikas. Mit seinen fast 7000m Höhe, zieht der Aconcagua viele Gipfelstürmer ins Land. Diese harte Wanderung werden wir zwar nicht auf uns nehmen, etwas Trekking-Luft wollen wir heute aber doch schnuppern und machen eine ca. 45-minütige Mini-Trekkingtour im Aconcagua Park bis zur traumhaften Lagune Los Horcones. Von hier aus haben wir eine herrliche Aussicht auf die Riesen der Anden. Zum Abschluss machen wir einen Abstecher nach Las Cuevas, unweit der Chilenischen Grenze auf strammen 3150 m gelegen. Voller neuer Eindrücke kommen wir gegen Abend zurück in unser Hotel in Mendoza.

Übernachtung im Hotel Esplendor (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 6: Ein Glas Malbec, Torrontés oder doch lieber Carménère? (Weintour in Mendozas schönsten Anbaugebieten)

Mendoza zählt zu den besten Weinanbaugebieten dieser Welt. Also machen wir uns heute auf den Weg, zu verschiedenen Weingütern der Region und lernen die hohe Kunst der Weinproduktion kennen. Am Morgen treffen wir unseren fachkundigen Önologen, der uns den Tag über, durch die schönsten Reben Mendozas führen wird und uns den Prozess der Herstellung der Weine erklärt. Da der Boden hier besonders säurearm aber kalkreich ist, herrschen in Mendoza hervorragende Voraussetzungen für die Produktion der edlen Tropfen. Wir lernen die besten Weine der Region kennen, erfahren wie man guten Wein erkennt und wie sehr der Geschmack von der Art des Korkens beeinflusst wird. Wer möchte, kann auch gerne mal ein Glas probieren – Salud! Im Anschluss an die Weinprobe, gönnen wir uns ein leckeres Mittagessen direkt auf einem Weingut. Pünktlich zum Sonnenuntergang hinter den anmutigen Anden, kehren wir am Abend wieder in unser Hotel zurück.

Übernachtung im Hotel Esplendor (oder gleichwertig)
Frühstück und Mittagessen inklusive

Tag 7: Von Mendoza nach ElCalafate

Heute verabschieden wir uns von Mendoza. Doch das sollte keinen Grund zu Wehmut geben, denn unsere nächste Station ist an Schönheit kaum zu toppen – Patagonien! Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Flughafen, von wo aus wir zunächst nach Buenos Aires fliegen. Dort steigen wir um und fliegen weiter nach ElCalafate. ElCalafate liegt am Rande des Nationalparks Los Glacieres und am Südufer des türkisblauen Lago Argentino inmitten Patagoniens, im Süden Argentiniens. Nach unserer Ankunft im Hotel haben wir jetzt etwas Zeit, uns vom Flug zu erholen. Am Abend laden die Restaurants im Ort, oder auch im Hotel, zu einem typisch argentinischen Abendessen ein.

Übernachtung im Hotel Cauquenes de Nimez (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 8: Stahlbaue Gletscherwände und riesige Eisberge (Nationalpark Los Glaciares)

Ein aufregender Tag steht uns bevor. Nach dem Frühstück werden wir früh im Hotel in Calafate abgeholt und fahren zum Steg von Puerto Banderas, direkt am Lago Argentino gelegen, dem größten See im Land. Mit einem Katamaran erkunden wir heute auf dem Lago Argentino weite Teile des Nationalpark Los Glaciares. Es ist verständlich, dass dieser Park von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden ist, denn hier befinden sich gleich mehrere imposante Gletscher. Auf der Bootsfahrt tauchen wir in eine unglaublich schöne Welt voller Eis und Wasser ein. Auf dem See schwimmen nämlich glitzernde Eisberge, die im Zusammenspiel mit dem klaren Gletscherwasser des Sees, ein märchengleiches Bild zaubern. Hier sind alle Farbnuancen zu sehen, von sanftem Hellblau bis hin zu leuchtendem Türkis. Vom Katamaran aus, nähern wir uns dann den Gletschern Upsala und Spegazzini, die mit einer Gesamtfläche von bis zu 500 km2 und 80 m hohen Frontwänden, sicherlich die Eindrücklichsten im Nationalpark sind. Uns bleibt hier genug Zeit die wunderschöne Natur zu genießen und jede Menge Erinnerungsfotos zu schießen. Nach diesem tollen Erlebnis fahren wir dann zurück an den Hafen und steigen dort in unseren Kleinbus um. Unser nächstes Ziel ist Perito Moreno, ein in grüne Wälder eingebetteter Gletscher, der umbringt von riesigen schneebedeckten Berggipfeln direkt in den Lago Argentino mündet und dadurch ein nahezu unwirkliches Bild erzeugt. Die Fahrt in Richtung Perito Moreno führt uns durch die herrlichen Weiten Patagoniens, entlang des Ufers vom Lago Argentino und mit traumhaftem Ausblick auf die hohen Anden im Hintergrund. Nach ca. 80 km Fahrt erreichen wir den Gletscher Perito Moreno. Wir haben die Möglichkeit über Holzstege, ganz nah heran zu kommen und die Gewalt des Eises zu spüren. Die Kräfte der Natur werden hier dem ein oder anderen sicherlich nochmal ganz deutlich bewusst, spätestens dann, wenn man das laute Krachen, des sich vom Gletscher abspaltenden Eises mit anschließendem Fall direkt in den See, mitbekommt. Hier bleiben wir nun zwei bis drei Stunden bevor wir wieder zurück nach ElCalafate in unsere Unterkunft gebracht werden.

Übernachtung im Hotel Cauquenes de Nimez (oder gleichwertig)
Frühstück und Mittagessen (in Form einer Lunch Box) inklusive

Tag 9:Besuch auf der Estancia 25 de Mayo (ElCalafate)

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise ist der heutige Besuch auf der Estancia 25 de Mayo. Die Estancia 25 de Mayo ist ein riesiges Landgut mit einem traditionellen Farmhaus, am Rande von ElCalafate und nahe der chilenischen Grenze. Das wunderschöne Gelände befindet sich in der traumhaften Natur Patagoniens und umfasst ca. 17 000 ha. Der Ausflug auf dem Gelände kann tatsächlich als Safari bezeichnet werden, denn wir halten Ausschau nach den einheimischen Tieren, wie den flauschigen Guanacos und den vielen verschiedenen Vogelarten in der Region. Traditionell weiden hier aber auch viele Schafe, Pferde und Rinder. Wir machen immer wieder Halt und erfahren von unserem lokalen Reiseleiter wie die Fossile in der Region entstanden sind, lernen Interessantes über Flora und Fauna sowie das traditionelle Leben auf der Farm. Die auf der Estancia gebotene Gastfreundschaft ist unschlagbar. Traditionell wird hier Eintopf gekocht. Und den lassen wir uns natürlich nicht entgehen – einfach lecker! Die Nacht verbringen wir dann wieder in unserem Hotel in ElCalafate.

Übernachtung im Hotel Cauquenes de Nimez (oder gleichwertig)
Frühstück und Mittagessen inklusive

Tag 10: Bis ans Ende der Welt (Von ElCalafate nach Ushuaia)

Gut ausgeruht, fahren wir heute nach dem Frühstück zum Flughafen in ElCalafate. Von dort aus fliegen wir bis ans Ende der Welt. Sie glauben sich verlesen zu haben? Nein, das haben Sie nicht. Wir fliegen tatsächlich bis ans Ende der Welt, nach Ushuaia! Ushuaia ist nämlich die südlichste Stadt der Welt. Noch südlichere Städte gibt es nicht auf der Erde. Ushuaia ist Hauptstadt der Provinz Feuerland und idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den gleichnamigen Nationalpark und zum Beagle Kanal. Das Inselarchipel Feuerland besteht aus faszinierenden Gletschern, weiten Steppen und tiefgrünen Seen. Vor der Stadt liegt direkt das eisblaue Meer. Der Ort selbst besteht aus buntgestrichenen Häusern und im Hintergrund erheben sich massive, oft schneebedeckte Berggipfel. Die nächsten Tage in dieser beeindruckenden Natur sind also vielversprechend. Nach unserer Ankunft am Flughafen in Ushuaia werden wir abgeholt und zu unserer Unterkunft im Ort gebracht. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, können wir Ausschau nach einem netten Restaurant halten, wo wir zu Abend essen werden.

Übernachtung im Hotel Campanilla (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 11:Tagesausflug in den Nationalpark Feuerland

Nur etwa 18km westlich von Ushuaia und an der Grenze zu Chile, liegt der Nationalpark Feuerland, den wir heute besuchen. Der Park erstreckt sich auf eine große Fläche von 63 000 ha. Wir wandern den Vormittag über auf den Pfaden des Parks durch die wunderbare Natur. Die Landschaft ist geprägt von schroffen Klippen, bedrohlich erscheinenden Gletschern und dichten Märchenwäldern. Mit Glück bekommen wir Guanakos, Biber und Otter zu Gesicht. Am Roca See, direkt im Park, gibt es kaum etwas Schöneres, als in freier Natur Picknick zu machen. Nach dem Picknick steigen wir um in unsere Boote. Wir bekommen ein Briefing über die verschiedenen Paddeltechniken, werden mit Schwimmwesten ausgestattet und halten dann vom Wasser des Sees aus Ausschau, nach den vielen schönen Vögeln, die hier leben. Dazu zählen u. a. die Magellan-Gänse, Antarktische Kormorane, Chileflamingos und sogar Andenkondore. Eine besonders idyllische Ecke ist die Bucht namens Lapataia. Hier fließen die frischen Gewässer des Beagle Kanals, des Ovando und des Lapataia Flusses zusammen. Natur- und Tierfreunde aber auch Abenteuerlustige werden diesen Tag also ganz besonders genießen. Wir kehren voller schöner Eindrücke im Gepäck am späten Nachmittag wieder in unser Hotel zurück.

Übernachtung im Hotel Campanilla (oder gleichwertig)
Frühstück und Mittagessen (in Form einer Lunch Box) inklusive

Tag 12: Katamaran Tour auf dem Beagle Kanal (Feuerland)

Noch mehr traumhafte Natur erwartet uns auf unserem heutigen Halbtagesausflug. Mit einem Katamaran nehmen wir an einer Tour auf dem bekannten Beagle Kanal teil. Vom Boot aus haben wir eine herrliche Sicht auf die südlichste Stadt der Welt, die umgeben von Subantarktischer Tundra, der Darwin Kordillere (Südliche Ausläufer der Anden) und dem kalten Meer, einfach nur wunderschön aussieht. Wir nähern uns mit dem Katamaran dem Les Eclaireuses Leuchtturm – einem prägnanten Wahrzeichen von Feuerland – dessen Umgebung besiedelt von vielen Kormoranen ist. Auf der Fahrt durch den Paso Chico beobachten wir quirlige Seelöwen und zahlreiche Arten von Seevögeln, wie die Schwarzbrauenalbatrosse, Sturmmöwen, Dominikanermöwen und die Südamerikanischen Seeschwalben. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung. Es bietet sich zum Beispiel ein Besuch im Museo del Din del Mundo, zu Deutsch: Museum am Ende der Welt, an (nicht im Preis inklusive). Hier wird in einem der ältesten Häuser der Stadt, die Natur- und Kulturgeschichte des Archipels gezeigt.

Übernachtung im Hotel Campanilla (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 13: Absolutes Kontrastprogramm: Von eisigen Gletschern zu tropisch-warmen Wasserfällen (Von Ushuaia nach Iguazú)

Gegensätzlicher könnte unsere Reise nicht sein. Heute verabschieden wir uns von Ushuaia und seinem rau-kalten Klima, und fliegen über Buenos Aires oder Salta (je nach Verfügbarkeit der Flüge), in den tropisch-warmen Norden Argentiniens, zu den weltberühmten Wasserfällen von Iguazú. Das volle Kontrastprogramm steht also an! Und genau das ist es, was Argentinien so außerordentlich besonders macht. Heute spüren wir nochmal ganz deutlich, die Vielseitigkeit der Vegetationen und Klimazonen, die Argentinien zu bieten hat. Nach unserer Ankunft am Flughafen werden wir abgeholt und zu unserer schön angelegten Unterkunft in Puerto de Iguazú gebracht. Hier steht uns der Abend zur freien Gestaltung zur Verfügung.

Übernachtung im Hotel Jardín de Iguazú (oder gleichwertig)
Frühstück inklusive

Tag 14: Rauschende Wasserfälle von Iguazú (argentinische Seite)

Brausend, sprudelnd, tobend aber vor allem paradiesisch – diese Worte beschreiben das gewaltige Naturwunder, die Wasserfälle von Iguazú, doch sehr genau. Auf einer Länge von etwa 2700 m stürzen hier nämlich durchschnittlich 1700 m3 Wasser in der Minute in die Tiefe. Das muss man gesehen haben, wenn man in Argentinien ist! Vom Hotel aus, fahren wir gemeinsam eine kurze Strecke in den Nationalpark Iguazú. Wir haben die Möglichkeit beim Besucherzentrum des Nationalparks rein zu schauen, bevor wir den offenen Besucherzug nehmen, der uns zu den schönsten Stellen im Park bringt, wo wir atemberaubende Panoramaausblicke auf die Wasserfälle haben. Alternativ können wir auch entlang des „Grünen Pfades“ durch den Dschungel wandern, um von dort aus, die schönsten Ausblicke auf die Wasserfälle zu erhaschen. Auf den Pfaden tauchen wir in die tropische Natur ein und können die unglaublich große Kraft der Wassermassen aus allen perspektiven auf uns wirken lassen. Hier und da begleiten uns farbenfrohe Schmetterlinge, mit etwas Glück sehen wir sogar Affen durch die Bäume huschen und über unsere Köpfe mögen Tukane hinwegfliegen. Besonders spektakulär ist auch die Garganta del Diablo, der Teufelsschlund, wo plötzlich, das eben noch ruhig dahinströmende Wasser, in einen tobenden, an drei Seiten geschlossenen Kessel, stürzt. Da kann es auch mal sein, ein wenig Gischt-Wasser abzubekommen, das bei den hier tropischen Temperaturen sicherlich erfrischend ist. Im Anschluss an diesen paradiesischen Ausflug kehren wir zurück zu unserer Unterkunft im Ort. Unseren Abend in Argentinien, genießen wir bei einem gemeinsamen Abschlussessen in der Gruppe.

Übernachtung im Hotel Jardín de Iguazú (oder gleichwertig)
Frühstück und Abendessen inklusive

Tag 15: Abstecher nach Brasilien – Iguazú-Wasserfälle auf der brasilianischen Seite (anschließend Heimflug)

Wem es noch nicht aufgefallen ist, dem wird spätestens heute klar, wir sind ganz nah an der brasilianischen Grenze. Die Wasserfälle von Iguazú teilen sich nämlich beide Länder, Argentinien und Brasilien. Da bietet es sich an, die Wasserfälle heute auch noch von einer zweiten Perspektive aus, in Brasilien, zu bestaunen. Wer nun denkt, das haben wir doch alles schon am Vortag gesehen, der irrt sich. Denn die Wasserfälle auf der brasilianischen Seite bieten ein riesiges Postkartenpanorama, das so auf der argentinischen Seite nicht zu sehen ist. Ideal also, um unsere Reise ausklingen zu lassen und das wunderschöne, von Regenbogen geschmückte Landschaftsbild, auf unseren Kameras aber vor allem auch, in unserer Erinnerung, mit nach Hause zu nehmen. Nach dem Frühstück fahren wir also zum Nationalpark Foz de Iguazú. Die Grenzüberquerung läuft normalerweise rasch ab. Wir holen uns lediglich den brasilianischen Ein- und Ausreisestempel an der Grenze. Dann können wir auch hier das „Interpretation Centre“ besuchen. Im Anschluss machen wir uns mit dem Bus des Parks auf, auf eine spektakuläre Besichtigung der Iguazú Schlucht. Wir gehen etwa 1,2 km auf einem Panoramapfad im Dschungel, mit paradiesischem Ausblick auf die Wasserfälle. Die Tour endet am Salto Floriano, von wo aus wir die Treppen oder einen Aufzug zurück zum Parkplatz nehmen. Hier wartet bereits unser Transportfahrzeug für die Rückfahrt auf die argentinische Seite. Je nachdem, wann unser Rückflug heute gebucht ist, fahren wir jetzt direkt zum Flughafen bzw. machen vorher noch Halt in einem Restaurant, wo wir zu Mittag essen können. Dann fliegen wir zurück nach Buenos Aires, von wo aus unser Weiterflug nach Deutschland geplant ist. Alternativ kann auch eine Reiseverlängerung nach Salta, zur Peninsula Valdes oder sogar an die schönsten Strände Südamerikas gebucht werden. Fragen Sie uns nach Verlängerungsmöglichkeiten!

Frühstück inklusive

Tag 16: Ankunft in Deutschland

Heute kommen wir nach unserem Langstreckenflug aus Argentinien mit Umstieg in voraussichtlich Madrid in Frankfurt an.

Buenos Aires

Buenos Aires, Autonomen Stadt Buenos Aires, Argentinien

Mendoza

Mendoza, Provinz Mendoza, Argentinien

El Calafate

El Calafate, Provinz Santa Cruz, Argentinien

Nationalpark Los Glaciares

Los Glaciares National Park, Departamento Lago Argentino, Provinz Santa Cruz, Argentinien

Ushuaia

Ushuaia, Provinz Tierra del Fuego, Argentinien

Feuerland

Feuerland, Timaukel, Chile

In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise

  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

individuelle Reiseanfrage

Ähnliche Reiseangebote

Südamerika Rundreise, Buenos Aires, Argentinien Rundreise, Rundreise durch Argentinien

Argentinien Rundreise: Zu den schönsten Orten Argentiniens

  1. Entdecken Sie die Magie des kosmoplosischen Buenos Aires
  2. Entspannen Sie an den Seen und Bergen in Bariloche
  3. Erkunden Sie die südlichste Stadt er Welt Ushuaia
  4. bewundern Sie den beeindruckenden Perito Moreno Gletscher
  5. beobachten Sie Wale und Pinguine an der Küste von Puerto Madryn
12 Tage ab 1266 € Flug zubuchbar

Bild von Lilia Reisespezialist Südamerika und Afrika Reiseexperte Lilia

  • Kultur
  • Natur
  • Privatreise
Reisedetails

Nichts passendes gefunden?

Sie können auch jede hier angebotene Reise individuell anpassen oder Ihre Wunschreise selbst zusammenstellen. Wir helfen Ihnen dabei!

Individuelle Reiseanfrage
Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips