Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Uganda Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Reisebespiele entdecken

Ganz einfach Reisebeispiel auswählen und nach Ihren individuellen Ansprüchen anpassen lassen.

Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
6500 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Gorilla Trekking in Uganda wie anstrengend ist die Wanderung zu den Berggorillas?

Gorilla-Trekking ist zweifellos eine aufregende und unvergessliche Erfahrung, aber es erfordert auch eine gewisse körperliche Fitness, um die Herausforderungen des Trekkings zu bewältigen. Es gibt einige wichtige Fitnessaspekte, die Sie bei der Vorbereitung auf Ihre Gorilla-Trekking-Tour berücksichtigen sollten.

Fitness für Gorilla Trekking in Uganda – Wie schwer ist die Wanderung?

Das Gorilla-Trekking auf Uganda Safari ist zweifellos eine körperlich anspruchsvolle Aktivität, die eine gewisse Fitness erfordert. Es erfordert, dass die Teilnehmer durch dichte Wälder navigieren, über Hügel und durch Täler wandern, um eine Gorillafamilie zu finden. Diese Wanderungen können je nach Standort der Gorillas und der zugewiesenen Gruppe unterschiedlich lang sein und dauern normalerweise zwischen 30 Minuten und 7 Stunden. Die Wanderungen können steil und anspruchsvoll sein, insbesondere in bergigen Gelände.

Dennoch sollten Sie nicht davon abgeschreckt werden, wenn Sie glauben, dass Ihre Fitness nicht auf dem Höhepunkt ist. Die meisten Gorilla-Trekking-Teilnehmer haben ein durchschnittliches Fitnessniveau und sind in der Lage, die Herausforderungen zu bewältigen. Es gibt auch Optionen für ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen, um das Gorilla-Trekking dennoch zu genießen.

Für ältere Menschen oder diejenigen, die zusätzliche Unterstützung benötigen, gibt es die Möglichkeit, Wanderstöcke, Träger und Sänften zu verwenden. Diese dienen dazu, die Wanderung leichter und angenehmer zu gestalten. Die Sänften sind speziell für ältere oder behinderte Personen konzipiert, können jedoch von jedem genutzt werden. Die Kosten für eine Sänfte und acht Träger, die sie tragen, belaufen sich in der Regel auf etwa 500 $. Dies mag zunächst teuer erscheinen, aber es kann eine lohnende Investition sein, um die Wanderung zu erleichtern und sicherzustellen, dass Sie die Gorillas ohne übermäßige Anstrengung erreichen.

Selbst wenn Sie fit sind, sollten Sie die kostenlos zur Verfügung gestellten Wanderstöcke nutzen. Diese Stöcke können Ihnen zusätzlichen Halt bieten und dazu beitragen, das Gehen auf unebenem Gelände zu erleichtern. Sie sind während der Wanderung äußerst nützlich, auch wenn Sie sich fit fühlen.

Insgesamt ist das Gorilla-Trekking zwar eine physisch anspruchsvolle Aktivität, aber mit der richtigen Vorbereitung und gegebenenfalls zusätzlicher Unterstützung können Menschen unterschiedlichen Alters und Fitnessniveaus die faszinierende Welt der Berggorillas in Uganda erleben.

Hier sind einige Aspekte, die Gorilla-Trekking in Uganda zu einer anspruchsvollen Aktivität machen können

Höhe

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark und der Mgahinga Gorilla Nationalpark, die Hauptziele für Gorilla-Trekking in Uganda, liegen in einer Höhe von etwa 2500-3000 Metern über dem Meeresspiegel. In dieser Höhe ist die Luft dünner, was bedeutet, dass Ihre Lungen härter arbeiten müssen. Wenn Sie nicht an die Höhe gewöhnt sind, kann dies zu Atembeschwerden führen.

Steiles Gelände

Das Gelände in den Nationalparks ist oft bergig und uneben. Sie werden auf steilen Anstiegen und abschüssigem Gelände wandern. Dies erfordert eine gute körperliche Verfassung und starke Beinmuskulatur.

Dichte Vegetation

Der Bwindi-Impenetrable-Nationalpark lebt seinem Namen alle Ehre, da die Vegetation dicht und undurchdringlich ist. Das Wandern durch dieses Gestrüpp kann anstrengend sein und erfordert Geschicklichkeit.

Dauer des Gorilla-Trekkings

Die Dauer des Gorilla-Trekkings kann von Tag zu Tag variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören die Position der Gorillagruppe, die Sie besuchen möchten, und wie leicht sie zu erreichen ist. Die Trekking-Dauer kann daher zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden liegen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es keine festgelegte Zeit gibt, wie lange das Trekking dauern wird.

Tragen eines Rucksacks

Während des Trekkings müssen Sie einen Rucksack mit Wasser, Snacks und Kameraausrüstung tragen. Stellen Sie sicher, dass Sie in der Lage sind, das zusätzliche Gewicht zu tragen, und üben Sie das Tragen eines Rucksacks auf längeren Spaziergängen.

Fitness-Level

Obwohl das Gorilla-Trekking anspruchsvoll sein kann, erfordert es kein extrem hohes Fitnessniveau. Die Trekking-Pfade können hügelig und unwegsam sein, daher ist eine gewisse körperliche Fitness hilfreich. Wenn Sie vor der Reise in eine gute körperliche Verfassung kommen, können Sie die Herausforderungen des Trekking besser bewältigen.

Träger und Wanderstöcke

Wenn Sie sich Gedanken über die physische Herausforderung machen, ist es ratsam, rechtzeitig vor Ihrer Gorilla-Trekking-Tour Träger, Sänften oder Wanderstöcke zu organisieren. Träger sind lokale Einwohner, die Ihr Gepäck tragen und Ihnen auf schwierigem Gelände helfen können. Sänften sind tragbare Liegen, die von Trägern getragen werden und Ihnen ein bequemes Fortbewegungsmittel bieten. Wanderstöcke können Ihnen zusätzliche Stabilität beim Wandern auf unebenem Terrain bieten.

Gutes Schuhwerk

Investieren Sie in hochwertige, knöchelhohe Wanderschuhe mit gutem Profil, um sicheren Halt auf schwierigem Terrain zu gewährleisten.

Wahl der Trockenzeit

Wenn Sie sich Sorgen über das schwierige Gelände machen, ist es ratsam, Ihre Gorilla-Trekking-Tour während der Trockenzeit zu planen. Diese dauert von Juni bis September und von Dezember bis Februar. In der Regenzeit kann der Boden schlammig und rutschig werden, was die Wanderung erschwert. Beachten Sie jedoch, dass der Regen den Staub in der Luft aufwirbelt, was die Sicht auf die Gorillas verbessern kann.

Belohnung und Erlebnis

Trotz der Anstrengung ist das Gorilla-Trekking eine äußerst lohnende Erfahrung. Der Augenblick, in dem Sie einen wilden Gorilla aus nächster Nähe sehen, entschädigt für alle Mühen. Die Wanderung führt Sie durch wunderschöne Landschaften und bietet die Möglichkeit, die einzigartige Tierwelt des Bwindi-Impenetrable-Nationalparks zu erleben.

Die richtige Vorbereitung auf das Gorilla-Trekking

Eine sorgfältige Vorbereitung ist entscheidend, um die Herausforderungen des Gorilla-Trekkings zu bewältigen. Dazu gehören die richtige Ausrüstung wie gute Wanderschuhe, bequeme Kleidung, eine Regenjacke, Mütze, Handschuhe, Insektenschutzmittel und eine Sonnenbrille. Außerdem sollten Sie ausreichend Wasser und gesunde Snacks mitnehmen. Es wird empfohlen, sich vor der Reise mit Trekking und Ausdauertraining vorzubereiten, um Ihre Fitness zu verbessern und die physische Anstrengung besser zu bewältigen.

Indem Sie diese Aspekte berücksichtigen und sich entsprechend vorbereiten, können Sie sicherstellen, dass Ihre Gorilla-Trekking-Erfahrung in Uganda so angenehm und erfüllend wie möglich wird.

Verbesserung der Fitness für Gorilla-Trekking

  • Dehnen: Dehnen Sie sich regelmäßig, um Ihre Beweglichkeit zu erhöhen und Verletzungen an Gelenken und Muskeln zu vermeiden. Dehnen hilft auch bei der Flexibilität und verringert das Risiko von Muskelkater.
  • Wandern und Spazierengehen: Unternehmen Sie längere Spaziergänge und Wanderungen in Ihrer Region, um Ihre Ausdauer zu steigern. Beginnen Sie mit kürzeren Strecken und erhöhen Sie allmählich die Entfernung. Tragen Sie dabei die gleiche Ausrüstung, die Sie beim Gorilla-Trekking verwenden werden, um sich an das zusätzliche Gewicht zu gewöhnen.
  • Bergtraining: Wenn Sie in einer bergigen Region leben, nutzen Sie die Gelegenheit, in bergigem Gelände zu wandern. Das Training in hügeligem Terrain bereitet Sie besser auf die Höhenunterschiede beim Gorilla-Trekking vor.
  • Allgemeine Fitness: Verbessern Sie Ihre allgemeine Fitness durch regelmäßiges Training. Dies kann Laufen, Radfahren, Schwimmen oder andere Ausdauersportarten umfassen. Eine gute körperliche Verfassung wird Ihnen helfen, die Herausforderungen des Gorilla-Trekkings besser zu bewältigen.
  • Gorilla-Trekking-Ausrüstung: Tragen Sie beim Training die gleiche Ausrüstung, die Sie beim Gorilla-Trekking verwenden werden, einschließlich Rucksack und Wanderschuhe. Dies hilft Ihrem Körper, sich an das zusätzliche Gewicht und die Ausrüstung zu gewöhnen.
  • Rechtzeitige Buchung: Wenn Sie älter sind oder gesundheitliche Probleme haben, buchen Sie Ihr Gorilla-Trekking frühzeitig, damit Ihr Reiseveranstalter eine leichtere Wanderung für Sie planen kann. Wenn Sie zu spät buchen, besteht die Möglichkeit, dass die nächstgelegenen Gorillagruppen bereits ausgebucht sind.
  • Rat der Ranger: Befolgen Sie immer die Anweisungen der Ranger, da sie Ihr Trekking sicherer und angenehmer gestalten können.
  • Körperliche Gesundheit: Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Gorilla-Trekking in guter körperlicher Verfassung sind und keine übertragbaren Krankheiten haben.

Mit der richtigen Vorbereitung und körperlichen Fitness können Sie die Herausforderungen des Gorilla-Trekkings in Uganda meistern und ein unvergessliches Erlebnis in der faszinierenden Welt der Berggorillas genießen.

Ist das Gorilla Trekking in Uganda gefährlich?

Die Sicherheit der Besucher während des Gorilla-Trekkings in Uganda hat oberste Priorität. Die ugandische Wildtierbehörde sowie verschiedene Naturschutzorganisationen haben strenge Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Gorilla-Trekking-Erfahrung sicher und positiv ist. Zu den Sicherheitsmaßnahmen gehören:

  • Erfahrene Guides und Ranger: Jede Gorilla-Trekking-Gruppe wird von erfahrenen Guides und Rangern begleitet, die das Verhalten der Gorillas verstehen und die Sicherheit der Besucher gewährleisten.
  • Kleine Gruppengrößen: Die Gruppengröße für das Gorilla-Trekking ist auf eine begrenzte Anzahl von Personen pro Gorillafamilie beschränkt, um die Belastung für die Tiere zu minimieren und die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.
  • Sicherheitsprotokolle: Es gibt klare Sicherheitsprotokolle und Verhaltensregeln, die während des Trekkings befolgt werden müssen, um die Gorillas nicht zu stören und die Besucher vor unerwünschten Begegnungen zu schützen.
  • Gesundheitsüberprüfungen: Besucher mit ansteckenden Krankheiten oder Erkältungen dürfen nicht an Gorilla-Trekkings teilnehmen, um die Gorillas vor möglichen Infektionen zu schützen.
  • Sanitäre Einrichtungen: In den Nationalparks stehen Toiletten zur Verfügung, um die Hygiene zu gewährleisten.
  • Notfallvorbereitung: Die Ranger sind darauf vorbereitet, in Notfällen Erste Hilfe zu leisten und Besucher sicher aus dem Wald zu bringen, falls dies erforderlich ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Berggorillas in Uganda sehr habituiert sind und sich an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt haben. Solange die festgelegten Sicherheitsrichtlinien eingehalten werden, ist das Gorilla-Trekking in Uganda eine sichere und unvergessliche Erfahrung. Dennoch ist es ratsam, sich vor der Reise über die aktuellen Sicherheitsrichtlinien und -empfehlungen zu informieren und den Anweisungen der Guides und Ranger vor Ort Folge zu leisten.

Genehmigungen und Vorschriften beim Gorilla-Trekking in Uganda

Die Genehmigungen für das Gorilla-Trekking in Uganda sind ein wesentlicher Bestandteil der Naturschutzbemühungen, um die bedrohten Gorillapopulationen und ihren Lebensraum zu schützen. Diese Genehmigungen werden von der Uganda Wildlife Authority (UWA) streng kontrolliert und reguliert, um sicherzustellen, dass die Besucherzahl pro Tag begrenzt ist. Dies dient nicht nur dazu, die Qualität des Erlebnisses zu verbessern, sondern auch dazu, die Gefahr der Überfüllung in den Gebieten zu minimieren. Die Genehmigungen werden im Voraus ausgestellt und sollten frühzeitig reserviert werden, da die Nachfrage hoch ist. In der Regel sind die Permits für das Gorilla-Trekking teuer, wobei die Preise je nach Saison und Nationalpark variieren können. Die Einnahmen aus den Permit-Gebühren tragen maßgeblich zum Schutz der Gorillas und ihres Lebensraums bei. Ein Teil der Erlöse fließt direkt an die Gemeinden in der Umgebung der Nationalparks, um Wilderei zu verhindern und die Einheimischen für die Bedeutung des Gorilla-Tourismus zu sensibilisieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass pro Gorillagruppe maximal acht Personen pro Tag zugelassen sind. Dies begrenzt nicht nur die Auswirkungen auf die Gorillas, sondern ermöglicht es den Besuchern auch, eine intimere und ungestörtere Begegnung mit den Tieren zu haben.

Während des Gorilla-Trekkings müssen die Besucher strenge Regeln einhalten, um die Gorillas zu schützen. Dazu gehören Dinge wie das Einhalten eines Mindestabstands von 7 Metern zu den Tieren, das Vermeiden von lauten Geräuschen und hektischen Bewegungen, das Verbot von Blitzlichtern beim Fotografieren und das Vermeiden von Berührungen der Gorillas. Diese Regeln sind entscheidend, um die Sicherheit der Gorillas und der Besucher zu gewährleisten.

Das Gorilla-Trekking in Uganda ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, sondern auch eine Möglichkeit, zum Schutz dieser faszinierenden Tiere und ihrer Umgebung beizutragen. Jede Genehmigung, die ausgestellt wird, trägt dazu bei, die Zukunft der Berggorillas zu sichern und ihre Überlebenschancen in freier Wildbahn zu erhöhen.

Gorilla-Trekking in Uganda: Ein unvergessliches und anspruchsvolles Abenteuer

Gorilla-Trekking in Uganda ist zweifellos ein unvergessliches und einzigartiges Abenteuer, das Naturliebhaber und Abenteuerlustige aus der ganzen Welt anzieht. Die Möglichkeit, diese majestätischen Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, ist eine seltene Gelegenheit, die in Uganda und den angrenzenden Regionen Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo geboten wird. Während es zweifellos eine lohnende Erfahrung ist, erfordert das Gorilla-Trekking ein gewisses Maß an körperlicher Fitness und Vorbereitung. Der Bwindi Impenetrable Nationalpark und der Mgahinga Gorilla Nationalpark in Uganda sind die beiden Hauptziele für Gorilla-Trekking in diesem Land. Beide Parks beherbergen mehrere Gorillafamilien, die für Touristen zugänglich sind. Um an einer Gorilla-Trekking-Tour teilnehmen zu können, müssen die Besucher jedoch eine Genehmigung beantragen und eine begrenzte Anzahl von Permits ist pro Tag verfügbar. Dies dient nicht nur dazu, die Qualität des Erlebnisses zu gewährleisten, sondern auch dazu, die Auswirkungen auf die empfindliche Umwelt und die Gorillas selbst zu minimieren.

Gorilla Trekking ist aufgrund der Höhe, des Geländes und des Klimas anstrengend

Das Trekking selbst kann körperlich anspruchsvoll sein, da es durch dichte Wälder, über Hügel und durch Flusstäler führt. Die Wanderwege sind oft steil und rutschig, und die Höhe von 2.500 bis 3.000 Metern über dem Meeresspiegel kann die Herausforderung noch verstärken. Die Dauer des Trekkings variiert stark und kann zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden dauern, abhängig von der Lage der Gorillagruppe an diesem Tag. Während einige Gorillafamilien in der Nähe der Parkbüros und Lodges leben, sind andere weiter entfernt und erfordern längere Wanderungen.

Eine Herausforderung für unterschiedliche Fitnesslevel

Es ist wichtig zu beachten, dass Gorilla-Trekking für Menschen mit unterschiedlichem Fitnessniveau möglich ist. Ältere Menschen oder diejenigen, die aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht so fit sind, haben die Möglichkeit, Träger, Sänften und Wanderstöcke zu organisieren, um die Wanderung zu erleichtern. Diese Dienstleistungen sind gegen Aufpreis erhältlich, können jedoch für diejenigen, die sie benötigen, äußerst hilfreich sein. Wanderstöcke werden in der Regel zu Beginn der Wanderung kostenlos zur Verfügung gestellt und sind für alle Teilnehmer empfohlen.

Damit das Gorilla-Trekking nicht zu anstrengend wird

Für diejenigen, die sich Gedanken über die Herausforderungen des Geländes machen, ist es ratsam, das Gorilla-Trekking in der Trockenzeit zu planen, die von Juni bis September und von Dezember bis Februar dauert. In dieser Zeit ist der Boden weniger schlammig, da die Regenzeit vermieden wird. Fotografen sollten jedoch beachten, dass der Regen den Staub in der Luft aufwirbelt, was bessere Sichtverhältnisse und bessere Fotos von den Gorillas ermöglicht. Eine besondere Möglichkeit ist die Teilnahme an der Gorillagewöhnung, bei der Sie die Gorillas vier Stunden lang beobachten können, anstatt der üblichen einen Stunde. Dies ist oft körperlich anstrengender als die normalen Gorillatreks, da die Gorillas, die sich noch in der Eingewöhnungsphase befinden, scheuer und misstrauischer gegenüber menschlichem Kontakt sind. Dies bedeutet, dass es länger dauern kann, sie zu finden. Um sich auf das Gorilla-Trekking in Uganda nicht zu anstrengend wird, ist es ratsam, einige Vorbereitungen zu treffen. Dazu gehören das Tragen geeigneter Wanderschuhe, bequemer Kleidung, einer Regenjacke, einer Mütze, Handschuhen, Insektenschutzmittel und einer Sonnenbrille. Die Mitnahme von ausreichend Wasser und einigen gesunden, energiespendenden Snacks ist ebenfalls empfehlenswert. Darüber hinaus kann es von Vorteil sein, sich körperlich auf die Wanderung vorzubereiten, indem man vorher Wanderungen und Ausdauertraining durchführt.

Insgesamt ist das Gorilla-Trekking eine herausfordernde, aber äußerst lohnende Erfahrung. Die Möglichkeit, diese faszinierenden Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen, ist ein Privileg, das Sie für immer schätzen werden. Während die Wanderung körperlich anstrengend sein kann, sind die Belohnungen in Form von unvergesslichen Begegnungen und atemberaubenden Landschaften mehr als ausreichend, um die Herausforderungen zu überwinden. Gorilla-Trekking ist eine Gelegenheit, die Natur und Abenteuer miteinander verbindet und sicherlich ein Highlight für jeden Reisenden ist, der die Schönheit Ugandas erleben möchte.

Gorilla Trekking-Touren in Uganda

  • Affen beim putzen im Lake Mburo Nationalpark beobachtet

    10 tägige Best of Uganda Safari

    ab 6500 €
  • Auf Uganda Safari Reisen einem Berggorilla im Bwindi Nationalpark begegnet

    18 tägige Uganda Reise zu den letzten Berggorillas

    ab 9815 €
  • Uganda Safari Reise im Queen Elizabeth Nationalpark

    15 tägige Uganda Reise Uganda intensiv

    ab 7099 €
  • Bwindi Impenetrable National Park

    18 tägige Uganda Safari: Erleben Sie die pure Natur‎

    ab 5083 €
In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips