Reiseziel suchen

Alles aus einer Hand: Von der Beratung durch landeskundige Experten und Planung, bis hin zur Durchführung vor Ort. Planen Sie Ihre Tansania Safari mit unseren Reiseexperten.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Order entdecken Sie Unsere Reisebeispiele Und passen sie nach Ihren Wünschen an!
Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
3500 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Tansania Safari und Reisen

Tansania, das ist die Serengeti – und die Serengeti, das ist Tansania. Die Serengeti, die sich über mehrere Länder erstreckt, ist eine der wichtigsten Safariziele in Tansania, bietet viele Reisehighlights und alles, was einen gelungenen Wildlife-Safari Urlaub ausmacht. Schon seit Millionen von Jahren durchwandern riesige Gnu- und Zebraherden auf der Suche nach Wasserstellen diese Savanne. Begleitet werden sie dabei von Raubkatzen. Es ist nicht nur die Great Migration in der Serengeti, die die meisten Besucher anzieht, denn es gibt in diesem vielfältigen ostafrikanischen Safariland noch viel mehr zu entdecken, was eine Safari-Reise in Tansania so unvergesslich macht.

Tansania hat sich als eines der besten Safari-Reiseziele Afrikas etabliert. Von den klassischen Safari Reisezielen wie der berühmten Serengeti, dem Tierreich des Ngorongoro, dem für seine baumkletternden Löwen berühmten Lake Manyara Nationalpark bis hin zum Schimpansen-Trekking in den Regenwäldern von Mahale und Gombe und Safaris abseits der ausgetretenen Pfade im weit entfernten spektakulären Selous Game Reserve verspricht Tansania ein riesiges Safari Erlebnis im Mietwagen oder in einer geführten Gruppe sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Afrika Reisende.

Denn Tansania ist auch Heimat von 16 Nationalparks, einer wunderschönen Sandstrandküste und des höchsten Bergmassivs Afrikas, des Kilimandscharos! Im Osten bietet das verlockende Paradies Sansibar wunderschöne Strände und Entspannung nach einer Safari-Reise in Tansania und einen krönenden Abschluss ihrer Safari. Die Kombination aus Nationalparks und anderen Attraktionen schafft auf Tansania-Reisen eine verlockende Mischung aus Safari, Kultur und Strand. Dabei stellen Ihnen die Tansania Reiseprofis von cookyourtrips Ihr ganz persönliches Reiseportfolio mit maßgeschneiderten Aktivitäten im Bush zusammen: Von der Jeep-Safari über die Trekkingtour bis hin zum Wellnesstag am Strand – cookyourtrips kocht Ihr Tansania-Reisemenü exakt nach Ihren Wünschen!

In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

individuelle Reiseanfrage
Unsere Favoriten - Reisebeispiele für Tansania
  • Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti während einer Tansania Safari Reise entdeckt
    Kilimanjaro-Besteigung & Safari und Sansibarab 6860 €
  • Bei einer Tansania Safari Rundreise ein Nilpferd in Selous gesichtet
    13 tägige Reise durch die Nationalparks im Süden & Sansibarab 3860 €
  • Great Migration in der Serengeti auf Tansania Safari Reisen
    9 tägige geführte Reise – Gnuwanderung in der Serengetiab 2940 €
  • 5 Tage Safari – Exotische Natur zum Greifen nah
    5 Tage Safari – Exotische Natur zum Greifen nahab 1305 €
Unsere Angebote

Tansania Safari Anbieter für maßgeschneiderte Safaris und Reisen

Überlassen Sie uns die komplette Safari-Planung für Ihre Tansania Reiseroute und seien Sie gespannt auf Ihre Tansania Safari und Safari-Kombinationen der ostafrikanischen Länder! Wir machen Ihre maßgeschneiderte Tansania Safari Reise im Mietwagen oder mit einem privaten Guide zum unvergesslichen Traumurlaub! Unsere Tansania-Reiseveranstalter beraten Sie gerne über die von Ihnen ausgesuchten Reiserouten für Ihre Camping Safari und Lodge Safari, das Klima und die beste Reisezeit für Ihre Safari durch Tansania. Perfekt und individuell organisiert – so wird’s keine Reise von der Stange. Planen Sie Ihre Tansania Selbstfahrerreise, Privat Safari, Fly-In Safari oder Tansania Sansibar Kombination direkt mit unseren handverlesenen Reise-Experten aus Deutschland und Österreich und buchen Sie Ihre Safari Ferien Tansania mit individuellem Service bei Afrika-Experten!

Reiseziel

Tansania – Ultimatives Safari-Reiseziel in Ostafrika!

Büffelherde in der grünen Serengeti während einer Tansania Safari Reise

Die Landschaft Tansanias ist vielfältig: schöne Küsten, Seen, Berge und Nationalpars. Hochebenen und Täler wechseln sich unerwartet ab. Sie werden auf Ihrer Reise durch Tansania Savannen finden, aber der Kilimandscharo, der 5895 Meter hoch ist, wird zu Recht als „das Dach Afrikas“ bezeichnet.

Beginnen Sie Ihr ganz persönliches Safari Abenteuer im Mietwagen, in einer Gruppe oder mit einem privaten Guide – eine Safari der ganz besonderen Art – und erforschen Sie auf unseren Safaris die weltberühmte Serengeti, die seit vielen Jahren in Filmen und Fotografien verewigt wird. Verwunderlich ist es nicht, dass Tansaniareisende regelmäßig ins Schwärmen geraten, wenn sie von ihren Erlebnissen in der unendlichen Weite der Serengeti berichten. Die Tierbeobachtungen in der Serengeti sind neben einer Safari in der kenianischen Masai Mara die wohl berühmteste Safari Destination in Ostafrika. Die Heimat der unfassbaren Gnuwanderungund der Big Five fasziniert mit grenzenloser Weite, spannenden Kontrasten und reicher Tierwelt.

Viele Teile Tansanias sind noch weitgehend unberührt – 25% der Landfläche sind mit 16 Nationalparks, 15 Wildreservaten und 63 anderen Schutzarealen geschützt. In diesen Schutzgebieten gibt es eine große Vielfalt an Säugetier- und Vogelarten – viele davon sind gefährdet und nur in Tansania zu finden.

Tansania ist eines der beliebtesten Reiseziele in Afrika. Im Jahr 2014 besuchten insgesamt 1.093.000 Touristen Tansania und setzten damit das jährliche Besucherwachstum fort. Die Safari Aktivitäten in Tansania scheinen fast so zahlreich zu sein wie die Gnus, die während der Großen Migration über die Sereggeti Ebenen donnern. Reiten Sie auf Ihrer Safari in Tansania auf Kamelen und Pferden und erleben Sie die Schönheit und Wildnis Tansania. Die Nationalparks und Schutzgebiete in Tansania sind das ultimative Paradies für Vogelbeobachter. Eine Safari in Tansania ist ein Genuss für alle Altersgruppen und ist somit ein idealer Familienurlaub. Wie sein Nachbar Kenia ist Tansania eines der wenigen Länder Afrikas, das einen Strandurlaub leicht mit einer Safari kombinieren kann, und für Familiensafaris gibt es eine sehr große Auswahl an Optionen, aus denen Sie wählen können. Die Lodges und Camps in Tansania gehören zu den besten in Afrika, daher ist eine Tansania Reise ist beste Wahl für die Flitterwochen.

Wenn Sie nach Tansania reisen, sind Katavi, Selous, Ruaha, Tarangire und Ngorongoro die besten Orte fü eine Safari. Obwohl Tansania weitgehend als erstklassiges Safariziel bekannt ist, gibt in Tansania viele interessante Orte: Von geschützten Meeresreservaten bis hin zu antiken Stätten von historischer Bedeutung.

Top Highlights

Tansania Reisen: Safaris in den Nationalparks und Wildreservaten

Die schönsten Nationalparks – Tansania bietet viele Reiseziele für Safaris

Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti während einer Tansania Safari Reise entdeckt30.000 Quadratkilometer, so groß ist der Serengeti Nationalpark. Doch auch noch weit über das geschützte Parkgelände hinaus erstreckt sich die berühmteste Baumsavanne der Welt. Schon 1929 unter Schutz gestellt, erlangte das sensible Ökosystem der Serengeti schließlich 1951 den Nationalparkstatus. Um gegen eine Aufweichung der Auflagen anzugehen, wurde 1959 der berühmte Film „Die Serengeti darf nicht sterben“. Besuchen auch Sie während Ihrer Safari eines der ältesten ungestörten Ökosysteme der Welt!

Der mit fantastischen Landschaften gesegnete Nationalpark liegt im Norden Tansanias und hat mit Abstand die weltweit höchste Konzentration an Wildtieren, weil zu seiner grandiosen Fauna ungefähr drei Millionen große Tiere gehören. Das Ökosystem dieses Safari-Parks ist eines der ältesten der Erde, da sich Klima, Flora und Fauna seit Millionen Jahren kaum geändert haben, und bietet den Tieren einen schützenswerten Lebensraum, den es sonst nirgendwo auf der Welt in dieser Form gibt.

Auf einer Tansania Safari Reise im Ngorongoro Krater einem riesigen Elefanten begegnetIm Herzen der Serengeti versteckt sich ein besonderes Naturschauspiel – Ngorongoro Krater: der Einsturzkrater eines ehemaligen Vulkanberges. In dieser von bis zu 600 Meter hohen Kraterwänden umgebenen Pfanne siedelten einst die Massai. Heute weist die 21 Kilometer im Durchmesser messende Ebene die höchste Raubtierdichte Afrikas auf. Seien Sie auf Ihrer Safari also auf der Hut! Hier kreuzen rund 25.000 Zebras, Büffel, Gnus, Elefantenantilopen, Gazellen, Löwen, Fleckhyänen und Leoparden Ihren Weg!

Im Ngorongoro Krater werden Sie auf unseren Tansania Safaris die Weißbartgnus hautnah erleben, die zur Regenzeit ab Dezember die riesige Vulkanebene des Ngorongoro erreicht haben. Ein halbes Jahr lang finden die Gnus hier einen Platz, an dem sie verharren können. Im Ngorongoro Krater bringen die Weibchen, nachdem sie neun Monate lang trächtig waren, ihre Kälber zur Welt, und zwar gebären alle Weibchen einer Gruppe im Grunde zur gleichen Zeit.

Auf einer Tansania Safari Rundreise zwei Löwen im Ruaha Nationalpark entdeckt die ein totes Nilpferd fressenObwohl der Ruaha Nationalpark schon 1964 eröffnet wurde, ist er vielen Reisenden immer noch weitgehend unbekannt. Dabei entfaltet der größte Nationalpark Tansanias eine ungeahnt reichhaltige Fauna: Große Elefantenherden ziehen an der Lebensader des Nationalparks, am Ruaha-Fluss entlang! Beobachten Sie mehr als 400 verschiedene Vogelarten. Und gelangen Sie auf wenig ausgetretenen Pfaden zu den Baobab-Bäumen! Dabei erreichen Sie den Nationalpark auch bequem per Flugzeug.

Aufgrund seiner Größe und der Tatsache, dass es nicht viele Camps im Park gibt, ist Ruaha als einer der bestgehüteten geheimen Safari-Spots Tansanias und verspricht Ihnen ruhige, nicht überfüllte Wildbeobachtungen. Ruha ist der grösste Nationalpark Tansanias und er ist wilder und abgelegener als sein südlicher Nachbar, das Selous Game Reserve. Er bietet zwar keine Bootssafaris dafür aber eine ausgezeichnete Tierwelt.

Im Gegensatz zu anderen Nationalparks in Tansania darf der Mikumi Nationalpark auch ohne Ranger oder Guide individuell befahren werden. Und das lohnt sich auch! Denn der Mikumi ist besonders reich an Leoparden, Giraffen, Zebras, Büffel, Impalas, Kuh- und Pferdeantilopen. Aber auch Elefanten und Löwenrudel haben hier genauso ihre Heimat, wie etwa 370 Vogelarten. Seien Sie also gespannt!

Der 1964 gegründete Nationalpark stellt zwart einen kleinen, aber wichtigen Teil des 155.000 km2 großen Selous-Niassa-Ökosystems dar. Die Vegetation des viertgrößten Nationalparks Tansanias ist mit der Vegetation der Serengeti vergleichbar: weite Savannen mit Akazien, Baobabs sowie Tamarindenbäumen, die bei den Elefanten und Giraffen sehr beliebt. Sie können sich mitunter stundenlang dort aufhalten und sich an ihren Früchten satt fressen.

Ganz im Norden Tansanias erstreckt sich mit dem Natronsee ein einzigartiges Naturschauspiel: So fließt hier aus dem Vulkan Ol Doinyo Lengai ständig niedrigschmelzende Natriumkarbonat-Lava direkt in den Lake Natron, wo sie sich im Wasser auflöst. Die Folge: Der ohnehin sehr frischwasserarme Natronsee wird stark versalzen und gehört daher zu den alkalischsten Gewässern der Erde. Genau der richtige Lebensraum für Flamingos.

Obwohl die Gegend um den Lake Natron reich an Kultur und Natur ist, wird sie selten von den Reisenden besucht. Besuchen Sie die lokalen Massai-Dörfer und bekommen Sie einen Eindruck, wie die Menschen in dieser Gegend leben. Als begeisterter Bergsteiger, können Sie den Ol Doinyo Lengai, den Gottesberg, erklimmen. Bedenken Sie allerdings, dass der steile Aufstieg sehr anstrengend ist. Lake Natron ist bekannt für seine gleichbleibend hohe Temperatur, die beinahe unerträglich werden. Im Sommer, zwischen Januar und März, können es hier bis zu 50 Grad Celsius heiß werden.

Als sensibles Ökosystem schützt der Lake Manyara Nationalpark den gleichnamigen See und dessen Umland. Dabei ist das Parkgebiet bestens erschlossen und kann individuell erkundet werden. Das Highlight des Lake Manyara Nationalparks ist jedoch dessen Baumvielfalt: Maulbeer-Feige, Schirmakazie, Senegalesische Dattelpalme, Wüstendattel, Leberwurstbaum. Aber auch die Tierwelt ist reichhaltig! Stoßen Sie auf Zwergflamingos, Palmgeier, Nimmersattstörche und Rosapelikane! Staunen Sie über Kirk-Dikdiks, Klippspringer und Zebramangusten!

Ein weiterer sehenswerter Ort im Lake-Manyara-Nationalpark sind die heißen Quellen: Maji Moto Kubwa, die sich nahe der südlichen Grenze des Parks befinden und Maji Moto Ndogo , die im mittleren Teil des Parks liegen. Neben den bereits genannten Möglichkeiten der Unternehmungen im Lake-Manyara-Nationalpark können Sie außerhalb des Parks Kultur-Ausflüge, Fahrradtouren, Widwanderungen sowie das Abseilen an den Hängen unternehmen. Der Lake-Manyara-Nationalpark ist gut an die touristischen Zentren und andere Nationalparks im Norden angebunden.

Beste Reisezeit

Wetter, Klima und beste Reisezeit Tansania Safari

Tansania Reisezeit: Wann ist die optimale Reisezeit für eine Tansania Safari?

Die Frage, wann die beste Reisezeit für eine Safari in Tansania ist, wird uns oft gestellt, und kurz gesagt, jede Jahreszeit hat ihre Höhen und Tiefen. Von Dezember bis Februar werden neue Zebras und Gnus geboren, so dass Sie auf Ihrer Safari Reise durch Tansania die Gelegenheit haben werden, die ersten Schritte dieser Jungen zu sehen! Einige Parks in Tansania haben auch eine kurze Trockenzeit im Januar und Februar zwischen den kurzen Regenfällen von November/Dezember und den langen Regenfällen von März bis Mai. Einige Nationalparks wie die Serengeti sind während der Gnuwanderung überlaufen, während Sie in den anderen Gebieten Tansanias auf Ihrer Safari exklusive Tierbeobachtungen in menschenleeren Nationalparks genießen können. Wir zeigen Ihnen die optimale Reisezeit für die Tierbeobachtungen in Tansani, einschließlich die nördliche, südliche und westliche Nationalparks.

Mit Ihrer Reise durch Tansania ist auch immer mit dem Wunsch verbunden, die reiche Tierwelt des Landes erleben zu können. Das gelingt Ihnen am besten in den Trockenzeiten, wenn die Tiere die wenigen Wasserquellen in den Nationalparks regelmäßig aufsuchen. Daher bietet Ihnen die Zeit von Mitte Dezember bis Ende Februar sowie die Periode von Juni bis September optimale Bedingungen, um Tansanias Schönheiten in allen Facetten zu erleben. Da am Jahresanfang zudem viele Tiere Nachwuchs bekommen, gilt die Reisezeit über Weihnachten/Neujahr auch als Hauptsaison für Tansania Safaris.

Safari Tansania beste Reisezeit für klassische Reiseroute

Die klassische Safari-Route, die den Serengeti Nationalpark und den Ngorongoro Krater umfasst, ist zu jeder Jahreszeit möglich. Sowohl der Serengeti Nationalpark als auch der Ngorongoro Krater sind über Weihnachten und zwischen Juli und August (Gnuwanderung) überlaufen. Eine gute Alternative für die Safari Reisen im Serengeti Nationalpark und im Ngorongoro Krater ist der Zeitraum zwischen Januar bis März, wenn Gnus und Zebras ihre Jungen in der südlichen Serengeti gebären. Die weniger besuchten Gebiete wie Selous und Ruaha Nationalpark bietet Ihnen auf Safari Reisen in Tansania zwischen Juni und Oktober, nachdem die Regenfälle nachgelassen haben, die besten Tierbeobachtungen. Es lohnt sich auch, Ihre Safari-Reise nach Tansania zwischen Januar und März zu planen. Weiter westlich bieten Ihnen Mahale und Katavi zwischen August bis Oktober und zwischen Januar bis März ausgezeichnete Tierbeobachtungen.

Tansania: Klimatabelle Arusha

Klimatabelle mit Temperaturen und Regenmenge Tansania Arusha

Das Wetter in Tansania beeinflusst Ihre Safari. Tansania unterliegt, wie viele afrikanische Länder, im Jahresverlauf dem Wechsel von Trocken- und Regenzeit. Diese macht sich vor allem Im Norden und Nordosten bemerkbar. Von März bis Mai findet dort die große Regenzeit statt, im Oktober und November die kleine. An der Küste regnet es ganzjährig, wobei auch dort im April und Mai die größten Niederschlagsmengen verzeichnet werden. Das Klima ist dort sehr feucht und warm, die Temperaturen schwanken auch nicht sehr, sondern bewegen sich relativ konstant zwischen 29°C und 31°C. In den höheren Lagen sind die Temperaturen gemäßigter. Juni und Juli sind die kältesten Monate mit etwa 22°C. Wenn Sie eine Safari-Reise nach Tansania planen, sollten Sie unbedingt an warme Kleidung denken, denn in den hohen Lagen wird es nachts recht frisch, auf dem Kilimansdcharo-Massiv fällt sogar Schnee. Im Süden gibt es nur noch eine Regenzeit, die etwa von November bis April dauert.

Klima auf Sansibar – Teil Tansanias mit einem ähnlichen Wetterverhalten wie auf dem Festland.

Tansania: Klimatabelle Sansibar

Klimatabelle Tansania Sansibar

Wenn Ihr Tansania Safari Urlaub auch einen Aufenthalt am Meer oder auf Sansibar beinhalten soll, sind die Wassertemperaturen interessant. Sie bewegen sich zwischen 25°C und 28°C. Wer in Tansania auf Safari gehen möchte, tut dies am besten zur Trockenzeit oder während der kleinen Regenzeit. Die Trockenzeit hat den Vorteil, dass das Gras verdorrt ist und die Tiere nicht mehr so viele Versteckmöglichkeiten haben. Zudem sammeln sie sich an den Wasserstellen, wo Sie dann ganze Herden beobachten können.

Aktuelle Wetterdaten und Wettervorhersage für Tansania

Aktuelle Wetterdaten und Wettervorhersage für die nächsten Tage in Tansania erhalten Sie auf https://www.wetteronline.de/wetter/tansania.

Auch die Infos zum Wetter in Sansibar, Tansania, wird regelmäßig aktualisiert https://www.wetteronline.de/wetter/sansibar

Serengeti Nationalpark Beste Reisezeit

Wetter & Klima – Serengeti

Das Klima in der Serengeti ist in der Regel gemäßigt und angenehm. Die Durchschnittstemperaturen sind das ganze Jahr über recht konstant. Es wird nie sehr heiß, aber es ist nachts und in den frühen Morgenstunden sehr kühl. Es ist ratsam, warme Kleidung für Pirschfahrten am frühen Morgen mitzunehmen. Die Höhe in der Serengeti variiert stark von 1.140 bis 2.099 m. Die Temperaturen sinken um etwa 6,5°C pro 1.000m, so dass es auch innerhalb des Nationalparks große Klimaschwankungen gibt.

Die Trockenzeit in der Serengeti ist von Juni bis Oktober. Es gibt zwei Regenzeiten. Die „kurzen Regenfälle“ sind von November bis Dezember und die langen Regenfälle von März bis Mai. Während der Regenzeit regnet es selten den ganzen Tag, aber am Nachmittag sind Gewitterregen zu erwarten.

Wetter Serengeti Nationalpark: Aktuelle Wetterdaten und Wettervorhersage für die nächsten Tage in der Serengeti erhalten Sie auf https://www.wetteronline.ch/wetter/serengeti-np.

Aber wann ist die beste Reisezeit für Serengeti? Der Serengeti Nationalpark bietet das ganze Jahr über fantastische Tierbeobachtungen. Es gibt einige Monate, die besonders gute Tiersichtungen bieten. Zwischen Dezember und März können Sie auf Tansania Safari Reisen die Gnus-und Zebrasherden in der Serengeti in den sehr südlichen Gebieten des Nationalparks hautnah erleben und somit sind diese Monate wohl eine der besten Zeiten, um die nördlichen Parks in Tansania zu besuchen. Zu dieser Zeit werden Sie auf Ihrer Safari in Serengeti der Hitze entgehen, die in anderen Safari Gebieten wie dem Selous herrscht.

Die Camps wie Ndutu Lodge, Olakira Tented Camp und Nomads Tented Camp bieten Ihnen zwischen Dezember und März beste Voraussetzungen, um Neugeborene Gnus und Zebras zu beobachten. April und Mai ist eine gute Zeit, um in den nördlichen Nationalparks in Tansania Safaris zu unternehmen.

Serengeti beste Reisezeit – in der Trockenzeit

Die beste Reisezeit für Safaris in der Serengeti ist jedoch zwischen Juni und November. Dies ist die Zeit, in der die Tierwanderung in der Serengeti den nördlichsten Punkt ihres Zyklus erreicht hat und die Herden Flüsse überqueren, um nach Norden zu erreichen. Für viele Besucher ist die sagenumwobene Gnuwanderung der Hauptgrund für eine Safari in Tansania. Das faszinierende Naturschauspiel dieser Erde steht in direktem Zusammenhang mit dem Wetter, da die Wildtiere auf die gefährliche Wanderung gehen, um neues Gras und Wasserquelle zu finden. Die Wanderung der großen Herden in der Serengeti geschieht ganzjährig.

Zwischen Januar und März können Sie auf unseren Tansania Safari Reisen die Wanderung in der südlichen Serengeti erleben. Die Herden beginnen im April durch Seronera nach Norden zu ziehen und im Mai erreichen sie den westlichen Korridor. Nachdem die Gnus und Zebras die Grumeti im Mai/Juni überquert haben, machen sie sich im Juli auf den Weg durch das zentrale Gebiet der Serengeti, erreichen im September den hohen Norden, wandern schließlich im November wieder nach Süden und erreichen rechtzeitig vor den Regenfällen die östliche Ebenen.

Wenn Sie über ein geringeres Safari-Budget verfügen, empfehlen wir Ihnen Ihre Tansania Safari in den zentralen Regionen der Serengeti im Juni oder Anfang November zu planen. Die sehr nördliche Region der Serengeti, bekannt als „Lamai Wedge“, ist eine der eindrucksvollsten und weniger bekannten Regionen Afrikas und bietet zu seiner Zeit einige der besten Tiersichtungen auf Safaris, die Tansania zu bieten hat.

Juni bis Oktober – Trockenzeit

Vorteile:

  • Der dicke Busch verdünnt sich und die Tierwelt ist leichter zu erkennen.
  • Tiere werden sich um die Flüsse und Wasserlöcher versammeln.
  • helle Tage und viel Sonnenschein bei Nachmittagstemperaturen um 25°C
  • Malaria: geringe Ansteckungsgefahr, da es weniger Moskitos gibt.
  • Juni und Juli: Die Tierwanderung ist im Westkorridor.
  • August bis Oktober: Die Tierwanderung ist in der nördlichen Serengeti.

Nachteile:

  • Der Serengeti Nationalpark ist rund um das Gebiet der Seronera ziemlich überfüllt.
  • Nachts und am frühen Morgen wird es relativ kalt mit Tiefsttemperaturen um 14°C.
  • Aufgrund der hohen Nachfrage steigen die Preise für die Safari-Unterkünfte in der Hauptsaison

November bis Mai – Regenzeit

Die Vogelbeobachtung in der Serengeti das ganze Jahr über gut, aber zwischen Anfang November und Ende April am besten: europäische und nordafrikanische Zugvögel sind in der Regenzeit anwesend und es ist auch die Nistzeit für ansässige Arten.

Vorteile:

  • Ende Januar bis Februar ist die Zeit, das Kalben in der südlichen Serengeti zu sehen – eine ausgezeichnete Zeit, um die Raubkatzen zu beobachten.
  • Eine üppige und grüne Landschaft.
  • Weniger Touristen und niedrigere Preise für Safari-Unterkünfte, vor allem im April und Mai.
  • Ausgezeichnete Vogelbeobachtungen
  • Von November bis Februar sind Regenfälle meist kurze Nachmittagsstürme

Nachteile:

  • März bis Mai ist der Höhepunkt der Regenzeit; es regnet an den meisten Tagen, wenn auch selten für den ganzen Tag. Es ist oft bewölkt.
  • Die Monate Januar bis März können in der Gegend von Seronera sehr überfüllt sein.

Beste Reisezeit & Wetter Tarangire Nationalpark

Die beste Reisezeit für eine Safari in Tarangire ist gegen Ende der Trockenzeit (September bis November), wenn sich Tiere aus dem umliegenden Ökosystem in großer Zahl in der Nähe des Tarangire Flusses aufhalten. Der Tarangire Fluss ist die einzige ständige Wasserquelle in der Region. Obwohl viele Safari Touristen wegen der Regenfälle in der Regenzeit (kurze aber starke Regenschauer) die Safari in Tansania meiden, kann die Regenzeit gute Reisezeit sein, den Tarangire Nationalpark zu besuchen. Dramatischer Himmel und fabelhafte Sonnenuntergänge oft für mystische Motive auf Safari.

Tansania Safari: Wann ist die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen im Selous und im Ruaha?

Die südlichen Nationalparks Selous und Ruaha bieten Ihnen zwischen Dezember und März die besten Voraussetzungen für die Vogelbeobachtungen auf Ihrer Safari in Tansania. Mit den kurzen Regenfällen wird das Selous Game Reserve etwas grüner und somit können die Wildtiere nicht so leicht gesichtet werden. Diese Monate sind jedoch die Zeit, in der die europäischen Zugvögel in diese Region Afrikas eintreffen und somit das Selous Game Reserve mit dem Klang von Vögeln aller Art und Vielfalt lebendig wird. Im April und Mai beginnen die langen Regenfälle und die meisten Camps sind für ein paar Monate geschlossen. Die beste Reisezeit für Safaris im Selous und im Ruaha ist Mitte Juni bis November. Neben den klassischen Pirschfahrten mit offenen oder geschlossenen Fahrzeugen können Sie auf Safari Reisen Tansania Wander- und Bootssafaris im Selous und Wander- und Nachtfahrten in Ruaha unternehmen. Die Tierbeobachtungen bieten viel mehr Intimität und Privatsphäre als die Safaris den nördlichen Parks.

Tansania Safari: Wann ist die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen im Mahale und im Katavi?

Der Katavi Nationalpark, einer der besten Parks Tansanias, ist ein sehr saisonaler Park. Der Zeitraum zwischen Dezember bis März gilt als die beste Zeit, um im Katavi eine Safari Tour zu unternehmen. Der Mahale Nationalpark ist in diesem Zeitraum sehr feucht, daher raten wir Ihnen Ihre Safari Reise im Mahale in anderen Monaten zu planen. Die Monate April und Mai gelten als gute Monate, um Mahale und Katavi zu besuchen. Wie bei den anderen Parks gilt die Zeit zwischen Juni und November (Trockenzeit) als die beste Zeit, um im Mahale und im Katavi Safaris zu unternehmen. Um die riesigen Büffelherden in Katavi und die Schimpansen im Mahale zu erleben, gibt es keine bessere Zeit für die Tierbeobachtungen als die Trockenzeit.

Tansania Monat für Monat: Finden Sie Ihre persönliche beste Reisezeit für Tansania Safari

Tierbeobachtungen im Januar

Die Luftfeuchtigkeit ist im Januar normalerweise sehr hoch, aber da sich der Ngorongoro-Krater in großer Höhe befindet, spürt man die Hitze hier nicht so stark wie in anderen Teilen des Landes. Dies ist wahrscheinlich der beste Ort in Tansania, um Nashörner auf einer Safari Reise zu beobachten.

Klima im Januar: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 90 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

In den westlichen Nationalparks wie Gombe, Mahale und Kavati regnet es normalerweise ununterbrochen während der gesamten Regenzeit, so dass der Regen Ihre Safari negativ beeinflussen könnte. Die Wege sind in dieser Regenzeit meistens schlammig und manchmal sogar unpassierbar. Ende Januar können Sie Antilopen, Zebras und Gnus Babys in der sattgrünen Landschaft beobachten. Zu dieser Jahreszeit befinden sich die Wanderherden im Südosten der Serengeti, so dass die Ndutu Plains sehr überlaufen sind. Einige Camps in der Umgebung von Ndutu sind während dieser Zeit ausgebucht, daher sollten Sie Ihre Unterkunft für die Tansania Safari im Januar im Ndutu im Voraus buchen.

Tierbeobachtungen im Februar

Der Februar ist definitiv die beste Jahreszeit in Tansania, um auf einer Safari das Kalben der Gnus zu sehen. Dies geschieht normalerweise in Ndutu im südlichen Teil der Serengeti, wo sich Millionen von Gnus versammeln, um sich von den Gräsern zu ernähren und ihre Kälber zu gebären. Rund 500.000 Gnu-Kälber werden in Tansania geboren, was für einen tollen Anblick auf Safari sorgt.

Klima im Februar: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 90 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Wenn Sie ein begeisterter Vogelbeobachter sind, ist Dezember bis März eine gute Reisezeit, um Selous und Ruaha zu besuchen, da die europäischen Zugvögel in diese Pars ankommen. Halten Sie auf Ihrer Safari Ausschau nach den bunten Bienenfressern des nördlichen Karmins, die Heuschrecken im Unterholz suchen. Ebenso ist der Februar der beste Monat, um die großen und kleinen Flamingos rund um den Lake Natron auf Safari Reisen in Tansania zu beobachten.

Tierbeobachtungen im März

Schwere Regenfälle der langen Regenzeit (Masika) beginnen im März und bringen viel mehr Bewölkung und noch höhere Luftfeuchtigkeit mit sich. Obwohl die Regenfälle wahrscheinlich nicht den ganzen Tag anhalten werden, können sie häufig auftreten und sind wahrscheinlich die meisten Tage im März zu erwarten.

Klima im März: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 130 Millimeter,d urchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Grüne und üppige Landschaften im März bilden fantastische Kulissen für Ihre Safari in Tansania. Allerdings sind die Wildtiere nicht leicht zu entdecken. Die Vogelliebhaber werden auf unseren Tansania Safaris im Manyara-See zwischen März bis Mai auf ihre Kosten kommen. Viele Wasservögel leben an den Feuchtgebieten und Bächen und der Park ist auch bekannt für seine zahlreichen Nashornvögel. Insgesamt ist der März ein guter und ruhiger Monat, um in Tansania eine Safari zu unternehmen. Der Boden ist fruchtbar und die Tierwelt ist reichlich vorhanden, aber es gibt eine hohe Regen-Wahrscheinlichkeit. Während die Tiere in der Trockenzeit sich an Wasserstellen konzentrieren und so leichter zu finden sind, verteilt sich das Wild in der Regenzeit in den Parks, was Tierbeobachtungen erschwert. Die Gnus und Zebras verlassen im März Ndutu in Richtung Westen nach Grumeti.

Tierbeobachtungen im April

Der April setzt die lange Regenzeit fort. Viele Wolke und Regenfälle sind im April keine Seltenheit. Südliche und westliche Nationalparks haben während der Regenzeit die höchste Luftfeuchtigkeit. Aufgrund des ungünstigen Klimas schließen viele Camps und Lodges. Andere Unterkünfte in Tansania bieten im April gute Rabatte für ihre Safari-Gäste. Trotz der Regenfälle kann der April für manche Besucher lohnend sein. Die Parks sind oft menschenleer und man erlebt die Wildtiere in Hülle und Fülle. Die Wildtiere sind im hohen Gras schwerer zu erkennen. Die südlichen und südöstlichen Teile der Serengeti haben in der Regel weite, offene Ebenen mit sehr wenig Bäumen, daher bieten diese Gebiete in Tansania die besten Bedingungen für eine Safari im April.

Klima im April: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 138 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 7 Stunden

Kavati und Mahale Mountains sind nach wie vor schwer zugänglich, so dass es sich lohnen würde, eine andere Jahreszeit in Betracht zu ziehen; der Juni markiert den Beginn dieser Saison.

Tierbeobachtungen im Mai

Offiziell setzt der Mai noch die lange Regenzeit (Maisika) fort, aber in den letzten Jahren war der Mai überraschend trocken. Wenn die Regenfälle andauern, ist es unwahrscheinlich, dass es den ganzen Tag auf dem Festland regnet. Auf Sansibar hingegen kann es wochenlang täglich regnen.

Klima im Mai: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 67 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Die meisten großen Wildtiere haben den Tarangire Nationalpark bereits verlassen, daher ist der Mai nicht die beste Reisezeit für Safaris im Tarangire Nationalpark. Im Mai lohnt es sich, nach Moru Kopjes in der Serengeti zu fahren, um viele Gnus auf einer Tansania Reise hautnah zu erleben, bevor die Herden nach Norden weiterziehen. Gegen Ende des Monats, wenn die Regenfälle vorbeiziehen, haben Sie vielleicht das Glück, zahlreiche trockene Tage zu erleben. Zudem gibt es deutlich weniger Staub, da der Boden noch feucht ist, und auch deutlich weniger Besucher in den Nationalparks. Da sich das Klima im Laufe der Jahre ändert, kann niemand garantieren, wann der Regen im Mai aufhört.

Tierbeobachtungen im Juni

Im Juni beginnt die beste Saison, um alle Gebiete Tansanias zu besuchen. Die Trockenzeit beginnt und der klare Himmel und Sonnenschein halten an. Auch in dieser Zeit blüht die Flora noch. Dieses angenehme Klima bedeutet aber auch, dass die Preise für die Lodges und Camps deutlich steigen. Wollen Sie die Gnus erleben, die sich am Grumeti River aufhalten, bevor sie zu Tausenden versuchen, den Fluss zu überqueren? Wenn Sie auf Ihrer Safari in Tansania zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können Sie hungrige Krokodile beobachten, die versuchen, die Gnus zu töten.

Klima im Juni: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 31 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Die Tagestemperaturen liegen normalerweise bei 25-30°C, aber morgens und abends ist es immer etwas kühler. Denken Sie daran, für Ihre Safari Tor warme Kleidung einzupacken. Mit Beginn der Trockenzeit werden die Landschaften auszutrocknen und Katavi und Mahale sind wieder für die Safaris zugänglich. Freuen Sie sich schon jetzt auf große Büffelherden und Löwen in Katavi, die in den offenen Landschaften leicht zu sehen sind.

Tierbeobachtungen im Juli

Der Winter setzt sich in Tansania im Juli mit konstantem klarem Himmel und warmen Tagen fort. Dies ist der trockenste Monat von allen in Tansania, der nur durchschnittlich 13mm Regen im Monat erhält! Das bedeutet, dass der Boden sehr trocken ist, was bei den Pirschfahrten Staubwolken erzeugt. Im Juli sind die Temperaturen in den frühen Morgen- und Nachtstunden am niedrigsten, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie unter 12-14°C sinken.

Klima im Juli: Tageshöchsttemperatur 26 Grad Celsius, Nacht Mindesttemperatur 14 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 13 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Wenn Sie Ihre Safari Reise nach Tansania im Juli planen, aber die große Menschenmenge vermeiden wollen, besuchen Sie am besten die südlichen und westlichen Nationalparks. Sie bleiben immer relativ menschenleer, haben aber wohl genauso gute Tiersichtungen wie die nördlichen Parks. Dies ist umso wichtiger, wenn Sie Schimpansen auf Ihrer Rundreise in Tansania sehen wollen. Der Mahale Mountains Nationalpark und der Gombe Nationalpark haben die höchste Anzahl an wilden Schimpansen und beherbergen einige der wichtigsten Forschungen über diese Tiere aller Zeiten. Juli bis Oktober ist die beste Reisezeit für den Mahale Mountains Nationalpark und den Gombe Nationalpark. Sie können sich am Ufer des Tanganjikasees nach Ihrer Tansania Safari entspannen.

Tierbeobachtungen im August

Da das Klima im August weiterhin trocken und warm ist, werden die Landschaften trockener und die Wasserlöcher beginnen zu schwinden. Die Vegetation ist spärlich, was die Wildbeobachtung noch einfacher macht. Obwohl Gnus und Zebras in dieser Zeit in der Regel nach Kenia in die Masai Mara ziehen, werden andere Wildtiere und Raubtiere in Tansania anwesend sein.

Klima im August: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 28 Millimeter

Eine Vielzahl von Safari Aktivitäten erwartet Sie, wenn Sie im August nach Tansania reisen und, wenn Sie Selous und Ruaha besuchen: Die Kombinationen von Wander- und Bootssafaris sowie Tag- und Nachtsafaris ergänzen klassische Pirschfahrten. Diese Nationalparks sind immer noch relativ menschenleer, obwohl sie ausgezeichnete Bush und Safari-Aktivitäten bieten. Die angenehmen Temperaturen tragen nur dazu bei, dass Sie das Beste aus Ihren Safari-Tagen machen können. Im August können Sie Ihre Safari in Tansania mit Sansibar verbinden. Sie können Schnorcheln und Sonnenbaden genießen. Da der August immer noch eine sehr beliebte Reisezeit ist, sollten Sie Ihre Safari-Unterkünfte rechtzeitig buchen.

Tierbeobachtungen im September

Der September bleibt trocken und die Luftfeuchtigkeit ist gering. Es gibt viel weniger Mücken! Gnus und Zebra kehren in der Regel zwischen September und November von Kenia nach Süden zurück. Das Ende der Trockenzeit ist beste Reisezeit zum Schnorcheln und Tauchen in Tansania.

Klima im September: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 34 Millimeter

Die Tagestemperaturen im September liegen bei ca. 28°C und fallen abends nur auf 15°C, so dass der September immer noch relativ angenehm ist und man nur relativ leichte Kleidung bei Pirschfahrten morgens und abends benötigt. Wenn Sie Ihre Tansania Rundreise mit Wanderungen im Kilimandscharo oder im Meru kombinieren möchten, ist Juni bis Oktober eine gute Zeit. Allerdings bleiben die Berggipfel das ganze Jahr über schneebedeckt und die Temperaturen sind niedrig.

Tierbeobachtungen im Oktober

Im Oktober steigen die Temperaturen wieder leicht an und machen es die Pirschfahrten in den Nationalparks morgens und abends angenehmer. Der Tanganjikasee ist zu dieser Jahreszeit am wärmsten. Da der Mahale Nationalpark immer noch zugänglich ist, ist der Oktober die beste Reisezeit für Tansania, um auf Safari Reisen die Schimpansen und Big Bird, den Pelikan von Greystoke Mahale zu beobachten. Obwohl die durchschnittliche Niederschlagsmenge im Vergleich zu den früheren Monaten der Trockenzeit gestiegen ist, liegt sie immer noch nicht auf dem signifikanten Niveau von November und Dezember.

Klima im Oktober: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 44 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Bevor die Regenzeit in Kavati im November beginnt, nutzen Sie die Möglichkeit, eine Safari in den ausgetrockneten Landschaften mit saisonalen Seen und Flüssen zu unternehmen. Der größte Teil der Wildtiere versammelt sich in der Nähe des Katuma-Flusses. Dieser Nationalpark bietet auf Safaris auch in den offenen Landschaften spektakuläre Elefanten-Sichtungen. Der Oktober ist die beste Reisezeit für den Arusha Nationalpark, wenn Sie den Mount Meru besteigen möchten. Obwohl die Tiersichtungen hier nicht so spektakulär wie in anderen Nationalparks sind, haben Sie immer noch die Chance, Leoparden und Hyänen in der Dämmerung zu sehen!

Tierbeobachtungen im November

Im November beginnt die kurze Regenzeit (mvuli) in Tansania. Im Allgemeinen sind die nördlichen Parks für die Safaris das ganze Jahr über gut. In der Serengeti regnet es und die Gnus bewegen sich nach Süden. Wenn die Herden nicht bereits aus Kenia angekommen sind, werden sie es bis November auf jeden Fall da sein.

Klima im November: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, Durchschnittliche Niederschlagsmenge 111 Millimeter

November ist eine gute Reisezeit, um auf einer Safari-Reise in Tansania viele Raubtiere und neu geborenen Pflanzenfresser zu beobachten. Darüber hinaus gibt es deutlich weniger Safari-Fahrzeuge in den Nationalparks, was für exklusive Tierbeobachtungen auf einer Tansania-Safari sorgt. Wenn Sie jedoch auf Ihrer Safari den Regen im November in Tansania vermeiden, besuchen Sie am besten Selous. Hier treffen die Regenfälle normalerweise später als in anderen Parks Tansanias ein. Im Selous erleben Sie in der Regel die trockenen Landschaften bis in den Dezember hinein, bevor die starken Regenfälle beginnen.

Tierbeobachtungen im Dezember

Die kurzen Regenfälle können bis in den Dezember hinein andauern. Tansania ist über Weihnachten und Neujahr sehr überlaufen, daher ist es wichtig, die Unterkünfte für Ihre Safari Tansania rechtzeitig zu buchen. Rechnen Sie mit den Hochsaisonpreisen.

Klima im Dezember: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 103 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden

Dezember ist beste Reisezeit für Vogelbeobachter, da viele Zugvögel in die Nationalparks ankommen. Die südlichen Nationalparks wie Selous und Tarangire Nationalpark im Norden sind ein Paradies für Vogelbeobachter und Sie werden hier eine Traumsafari erleben! In der Serengeti versammeln sich die Gnus in Gebieten mit niedrigem Gras, so dass sie leicht zu erkennen sind.

Unterkünfte

Urlaub in Tansania: Hotel, Safari Camp und Safari Lodge

Es gibt in Tansania eine unglaubliche Vielfalt an Unterkünften in den Nationalparks und am Strand, von luxuriösen Privatvillen, Hotels auf den Inseln des Indischen Ozeans wie Sansibar vor Tansania über luxuriöse Safari-Camps und Lodges bis hin zu mobilen Camps. Die Hotels in Städten sind in der Regel im westlichen Stil eingerichtet mit drei bis fünf Sternen Hotels. Auf Safari in Tansania werden Safari Lodges oder Safari Camps unterschiedlicher Standards angeboten, von einfachen Camps bis hin zu den Luxus-Unterkünften mit sehr hohem Komfortstandard. Safari Camps sind permanente oder mobile Camps, die in Safari Gebieten mit hervorragender Wildbeobachtung liegen. Mobile Camps sind kleine, intime Camps, die den Herden von Wandertieren folgen. Die Camps werden von einem festen Personal komplett betreut und haben das Ziel, ein luxuriöses Erlebnis in der Wildnis zu bieten. Die Mahlzeiten werden von einem Campingkoch serviert und im afrikanischen Ambiente eingenommen, das Wasser wird vom Personal zum Baden erwärmt und Generatoren versorgen die mobilen Camps.

Lassen Sie sich nicht vom Wort „Camp“ täuschen, denn viele Camps sind luxuriös, mit dem gleichen oder noch besseren Komfort wie die Lodges, ausgestattet. Camps sind eine authentische Möglichkeit, Tansania hautnah zu erleben, ohne auf zu viel Komfort zu verzichten. Von Ihrem Zelt aus können Sie die Tierwelt Tansanias beobachten. Sie können in die Wildnis eintauchen, oft mit herrlichem Panoramablick über die afrikanischen Ebenen. Es ist auch intimer als Lodges, da die Safari-Camps in der Regel nur 10 bis 20 Personen aufnehmen.

Safari Lodge Tansania: Safari-Lodges in Tansania variieren stark von drei bis fünf Sternen, wobei die kleineren und exklusiveren Unterkünfte teurer sind. Die Lodges sind kleiner als Hotels, verfügen aber über die gleiche Ausstattung und ähnliche Einrichtungen wie Restaurants und Swimmingpools. Unsere Auswahl an Unterkünften in Tansania zeigt sowohl die luxuriösen Lodges als auch die preiswerteren Camps, so dass jeder einen Eindruck von diesem faszinierenden und vielfältigen Land bekommt.

Alle Unterkünfte in Tansania für Ihre Ferien in einem Hotel auf Sansibar oder für Tansania Safari Reisen in den Schutzgebieten werden von unseren Spezialisten persönlich getestet. Wir wollen für unsere Kunden nur das Beste! Wir suchen Unterkünfte mit hilfsbereitem Personal, gutem Essen, guter Lage, spektakulären Aussichten, angenehmer Atmosphäre und sauberen Einrichtungen. Wir garantieren ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, unabhängig von der Wahl der Unterkunft.

Arusha Unterkünfte

  • Arusha Hotel
  • Arusha Safari Lodge
  • Planet Lodge Arusha
  • The African Tulip Arusha
  • Arusha Naaz Hotel
  • Hatari Lodge
  • Momella Wildlife Lodge
  • African View Lodge
  • Kibo Palace
  • Mc-Ellys Hotel
  • River Trees Country Inn
  • Olasiti Lodge
  • Mount Meru Hotel
  • Arumeru River Lodge
  • Arusha Crown Hotel
  • Arusha Backpacker Hotel
  • Arusha Coffee Lodge
  • Lake Duluti
  • Impala Hotel
  • Karama Lodge
  • Le Jacaranda
  • Moivaro Lodge

Unser Tipp: Arusha Nationalpark Lodges

Eines der Highlights der Arusha Safari Lodge ist, dass die Gäste von der Lodge aus den Kilimanjaro und Meru sehen können.

Die Arusha Coffee Lodge hat einen weiten Blick auf den Mount Meru und eine der größten Kaffeeplantagen Tansanias. Ein luxuriöses Boutique-Hotel, das das Gefühl vermittelt, in einem alten kolonialen Plantagenhaus zu wohnen. Diese safari Lodge ist ein absolut wunderbarer Ort, um Ihr Abenteuer in Tansania zu beginnen. Nach dem langen internationalen Flug werden Ihre Reisebemühungen durch dieses ruhige Rückzugsgebiet, das um eine Kaffeeplantage herum gebaut wurde, gut belohnt. Ausgezeichnete Küche und komfortable Einrichtung sorgen für die nötige Ruhe und Vorbereitung, bevor Sie sich auf Ihre Tansania Safari begeben. Die Lodge besteht aus 30 wunderschön eingerichteten Plantagenhäusern mit geteilten Lounge-Bereichen und privaten Terrassen mit Blick auf die beerenbeladenen Kaffeebüsche.

Wenn Sie mit einem kleinen Budget durch Tansania reisen, hat das Budget Hotel in Arusha McElly’s alles, was Sie brauchen. McElly’s liegt in der Innenstadt von Arusha und ist ein einfaches Hotel.

Für diejenigen, die etwas mehr Luxus wünschen, ist die Planet Lodge die bevorzugte Unterkunft. Die Zimmer sind im traditionellen Stil eingerichtet.

Mit einem atemberaubenden Blick auf den Lake Duluti ist die Lake Duluti Lodge unsere bevorzugte Unterkunft in Arusha. Die Lake Duluti Lodge verbindet europäischen Luxus mit einer ausgeprägten afrikanischen Ästhetik und ist bei Tansania Reisenden ein großer Favorit. Dieses malerische Anwesen liegt auf einer 30 Hektar großen Kaffeeplantage und ist der perfekte Ort, um Ihr Abenteuer in Tansania zu beginnen. Diese luxuriöse Safari Lodge liegt auch in Laufnähe zu den malerischen Ufern des Lake Duluti, ein zusätzlicher Genuss für Vogel- und Naturliebhaber. Seien Sie auf der Suche nach Affen und bunten Vögeln auf dem üppigen Grundstück. Die Safari Lodge besteht aus 18 wunderschön eingerichteten Plantagenhäuschen mit privaten Terrassen mit Blick auf die beerenbeladenen Kaffeebüsche.

Die Hatari Lodge ist eine perfekte Lodge für Naturliebhaber und leidenschaftliche Wanderer. Es gibt tolle Fotomöglichkeiten sowohl für die Tierwelt als auch für die Landschaft.

Das Mount Meru Hotel ist ein 5-Sterne-Resort! Am Fuße des Mount Meru gelegen, erstreckt sich das Hotel auf einer Fläche von 15 Hektar üppiger Landschaft und bietet anspruchsvollen Gästen einen willkommenen Hauch von Luxus und modernem Komfort, wenn sie ihn am meisten brauchen, während es gleichzeitig einen altmodischen Charme bewahrt, der immer noch das exotische Flair Afrikas und die herzliche Gastfreundschaft der tansanischen Kultur feiert. Dieses verkehrsgünstig gelegene Hotel ist ein Top-Hotel in Arusha.

Serengeti Nationalpark: Lodges und Camps

Die Camps im Serengeti Nationalpark sind weltberühmt, da sie einige der besten Safari-Erlebnisse in Afrika bieten. Wir haben Unterkünfte in der Serengeti in Nord, Süd, Zentral und West aufgeteilt. Und sobald Sie wissen, zu welcher Jahreszeit Sie die Serengeti besuchen werden, und sobald Sie sich informieren, wo ungefähr eine große Migration zu dieser Zeit stattfinden soll, können Sie Ihre Unterkunft auswählen.

Unser Tipp:

Pumzika Safari Camp: Die Unterbringung erfolgt in 11 luxuriösen mobilen Zelten in einer ruhigen Umgebung.

Buffalo Luxury Camp befindet sich in einem sehr wichtigen Gebiet für Great Migration. Es ist auch das Safari-Gebiet, wo Sie sehr leicht Raubtiere sichten können.

Serengeti Mara Camp ist die perfekte Unterbringung auf Tansania Safari Reisen für Gäste, die jährliche Gnuwanderung hautnah erleben möchten, die von Juni bis November im Lamai Wedge der Serengeti stattfindet.

Serengeti Safari Lodge

Die Lodge befindet sich im Herzen des Serengeti Nationalparks in der Seronera Tana Spring Area und verfügt über 15 geräumige, in sich geschlossene Zelte, die jeweils mit privaten Duschen und Toiletten ausgestattet sind. Die Serengeti Safari Lodge bietet den Safari-Gästen Luxus und unvergessliche Erlebnisse aus erster Hand.

Nördliche Serengeti Lodges & Camps

Die Unterkunftsmöglichkeiten in der nördlichen Serengeti sind begrenzt, da es in der Region nur eine Handvoll permanenter Safari Unterkünfte gibt. Während der Hauptsaison ( Juli bis Oktober) ziehen mobile Camps in das Gebiet ein, um die perfekt gelegenen Unterkünfte für die aufregenden Überquerungen des Mara River den Gästen zu bieten. Es gibt einige mobile Camps und Lodges im Loliondo Game Controlled Area mit eigenen privaten Konzessionen. Die Unterbringung erfolgt in den Unterkünften in den Kategorie Luxus, aber es gibt in der nördlichen Serengeti eine Option für Reisen mit kleinem Budget – den Lobo Public Campsite -, der der einzige öffentliche Campingplatz im Norden der Serengeti ist.

  • Lamai Serengeti
  • Lemala Kuria Hills Lodge
  • Lemala Camp
  • Sayari Camp
  • Serengeti Bushtops Camp
  • Singita Mara River Tented Camp

Östliche Serengeti Lodges & Camps

  • andBeyond Klein’s Camp
  • Lobo Wildlife Lodge
  • Serengeti Migration Camp
  • TAASA Lodge

Südliche Serengeti Lodges & Camps

  • Sanctuary Kusini Camp
  • Lake Masek Tented Camp
  • Lemala Ndutu Tented Camp
  • Kati Kati Tented Camp
  • Ndutu Safari Lodge
  • Ndutu Under Canvas Tented Camp

Westliche Serengeti Lodges & Camps

Budget-Reisende werden am besten in der zentralen Serengeti untergebracht, da die westliche Serengeti mehr auf Reisende der gehobenen Klasse ausgerichtet sind, es gibt jedoch einen Campingplatz in der Nähe von Ndabaka-Gate und einen öffentlichen Campingplatz am Ndabaka-Gate selbst. Zu den Mittelklasse-Optionen in diesem Sektor des Serengeti Nationalparks gehören Safari Camps, die sich direkt außerhalb der Parkgrenzen befinden, während die Region vor allem für ihre tolle Luxus-Lodges und mobilen Camps bekannt ist – einige davon bieten völlig exklusives Erlebnis auf der Safari-Tour in der Serengeti.

  • Singita Faru Faru Lodge
  • andBeyond Grumeti Serengeti Tented Camp
  • Ikoma Tented Camp
  • Kirawira Tented Camp
  • Singita Sabora Tented Camp
  • Singita Sasakwa Lodge
  • Serengeti Simba Lodge
  • Singita Explore Camp
  • Singita Serengeti House

Zentrale Serengeti Lodges & Camps

  • Dunia Camp
  • Four Seasons Safari Lodge Serengeti
  • Kati Kati Tented Camp
  • Lemala Ewanjan Camp
  • Mbuzi Mawe Tented Camp
  • Ole Serai Luxury Camp
  • Serengeti Pioneer Camp
  • Serengeti Serena Safari Lodge
  • Serengeti Sopa Lodge
  • Seronera Wildlife Lodge
  • Soroi Serengeti Lodge

Mobile Camps, die die Great Migration folgen

Mobile Camps in der Serengeti wechseln ihren Standort zwei- bis dreimal im Jahr, entsprechend der Great Migration.

  • Kimondo Camp (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
  • Kirurumu Serengeti Camp (Standort: Zentral-, Nord- und Süd-Serengeti)
  • Olakira Camp, Asilia Africa (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
  • Serengeti Safari Camp (Standort: Zentrale, nördliche, südliche und westliche Serengeti)
  • andBeyond Serengeti Under Canvas (Standort: Zentrale, nördliche, südliche und westliche Serengeti)
  • Serengeti Wilderness Camp (Standort: Zentral-, Nord- und Süd-Serengeti)
  • Serian Mobile Camp (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
  • Serian Serengeti North Camp und Serian Serengeti South Camp (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
  • Ubuntu Camp, Asilia Africa (Standort: Nord-, Süd- und Westserengeti)

Safari-Camps und Lodges Ngorongoro Krater

Die Unterkünfte in Ngorongoro sind in zwei Gruppen unterteilt: die Safari-Lodges und Safari-Camps am – oder sehr nahe – Kraterrand und die Unterkünfte in der Stadt Karatu, die etwa 50 Kilometer entfernt liegen. Karatu, eine wohlhabende Agrarstadt, ist eine sehr verlockende Alternative zu Unterkünften am Kraterrand. Eine Unterkunft in Karatu ist preiswerter als eine Safari- Unterkunft am Rande des Ngorongoro Kraters. Obwohl Sie am Morgen nicht der Erste den Ngorongoro Krater erreichen werden (der Krater ist über eine Stunde von Karatu entfernt), werden Sie immer noch genügend Zeit für Tierbeobachtungen im Ngorongoro haben. Wenn Sie in einer Lodge oder einem Camp am Rande des Ngorongoro-Kraters übernachten, können Sie während Ihrer Safari Reise unglaubliche Aussichten und Sonnenuntergänge in Tansania und den schnelleren Zugang zum Kraterboden geniessen. Der größte Nachteil bei der Unterbringung am Kraterrand ist, dass Sie für die Lage extra bezahlen werden – die Unterbringung am Rand ist nicht günstig. Es gibt jedoch preiswerte Safari-Unterkünfte am Kraterrand.

Die Unterkunfts- und Parkgebühren innerhalb des Ngorongoro Schutzgebiets können hoch sein. Nur 20 km vom Park entfernt liegt die geschäftige Stadt Karatu, umgeben von schönen Kaffeeplantagen. Hier finden Sie komfortable, preiswerte Unterkünfte in spektakulärer Umgebung. Das Gebiet hat einen einfachen Zugang zu Ngorongoro, mit seiner atemberaubenden Landschaft und seiner wimmelnden Tierwelt, besonders am Ngorongoro-Krater.

Unser Tipp:

Gibb’s Farm ist eine perfekte Unterbringung auf einer Safari im Ngorongoro. Obwohl es sich außerhalb des Schutzgebietes befindet, bietet die Unterkunft Spaziergänge in den Wäldern, Ausflüge zu den Kaffeeplantagen und kulturelle Touren.

Plantation Lodge bietet ein persönliches und intimes Erlebnis mit exzellentem Service, köstlichen Mahlzeiten und luxuriöse Zimmer und Suiten mit eigenem Bad. Nur 12 km vom Eingang zu Ngorongoro entfernt und mit einfachem Zugang zu der spektakulären Landschaft und der reichhaltigen Tierwelt des Ngorongoro-Kraters ist die Plantation Lodge der perfekte Ort, um hier ein paar Tage zu verbringen. Mit einer Reihe von verschiedenen Zimmern in einem ruhigen Garten auf einer Kaffeeplantage ist es schwer, sich hier nicht zu entspannen. Gehen Sie auf eine spannende Safari im Ngorongoro, treffen Sie die Einheimischen, machen Sie Spaziergänge sowohl in als auch um das Ngorongoro Naturschutzgebiet herum.

Ngorongoro Farm House: Mit einfachem Zugang zu der spektakulären Landschaft und der reichhaltigen Tierwelt des Ngorongoro-Kraters verfügt das Ngorongoro Farm House über Häuser, die sich über wunderschöne Gärten und eine Kaffeeplantage in der Karatu-Region erstrecken. Es ist ein funktionierender Bauernhof mit einem Bio-Garten. Freuen Sie sich auf frische, leckere Speisen und das verlockende Aroma der hauseigenen Kaffeebohnen, die dort angebaut, geerntet, geröstet, gemahlen und genossen werden.

Pakulala Safari Camp liegt am Rande des Ngorongoro-Kraters und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Kraterboden.

Exploreans Ngorongoro Lodge beherbergt in 20 luxuriösen Cottages, die zwischen gut gepflegten Gärten mit herrlichem Blick auf bewaldete Hänge liegen.

andBeyond Ngorongoro Crater Lodge: Die Ngorongoro Crater Lodge ist die ultimative Unterkunft am Kraterrrand des Schutzgebietes und hat mehrere Auszeichnungen für luxuriöse Ferienunterkünfte in Afrika erhalten. Ein Komplex von traumhaften strohgedeckten drei Camps auf Stelzen verwöhnen Sie sich jenseits Ihrer Träume von aufmerksamen Mitarbeitern von andBeyond, umgeben vom Flair der Kolonialzeit. Diese exklusive Luxusloge mit spektakulärem Blick auf den Krater mit seinen weitläufigen  Grasebenen, grünem Wald und azurblauem See. Die Lodge ist am besten mit dem Flugzeug erreichbar, das auf der Landebahn Manyara ankommt, die eine Autostunde von der Lodge entfernt ist. Ngorongoro Crater Lodge Preise: 1,115 USD pro Person.

Eingebettet in einen ruhigen Wald aus Akazienbäumen, hoch gelegen auf dem Ostrand des Ngorongoro-Kraters befindet das Lions Paw Camp und bietet schnellen Zugang zur Tierwelt des Ngorongoro Kraters. Tief in einem magischen Wald am nebligen Abgrund eines erloschenen Vulkans versteckt, ist eines der reizvollsten Safari-Camps, die Sie überall finden können, und ist unsere beste Wahl für Unterkünfte am Rande des Kraters. Das Lions Paw Camp bietet ein authentisches Safari-Erlebnis, ohne auf den Luxus auf Safari in Tansania zu verzichten. Diese Safari Camp verfügt über 8 großzügige beheizte Zelte mit großen Schlafräumen. Das Familienzelt besteht aus zwei separaten Schlafzimmern, einem Gemeinschaftszelt und Badezimmer.

Das Lemala Ngorongoro Tented Camp liegt in einem wunderschönen alten Akazienwald am Rande des prächtigen Ngorongoro Kraters. Da es sich neben der ruhigen Zufahrtsstraße zum Lemala Krater auf der Ostseite befindet, ist ein wesentlicher Vorteil des Aufenthalts im Lemala Ngorongoro Tented Camp die schnelle und einfache Weiterfahrt zum Kraterboden am Morgen. Wenn Sie sich während Ihrer Tansania Safari Reise für den Aufenthalt im Lemala Ngorongoro Tented Camp entscheiden, werden Sie in der Regel eine Stunde Vorsprung vor anderen Reisenden haben, die über die weitaus belebtere Zufahrtsstraße zum Seneto Krater am westlichen Rand hinuntergehen. Pirschfahrten vom Safari Camp aus können bereits um 6.15 Uhr beginnen. Wenn Sie ein authentisches Safari-Ambiente suchen, ohne auf Komfort zu verzichten, und Ihre Zeit in der Wildnis verbringen wollen (und nicht in Touristenmassen), dann ist Lemala Ngorongoro genau das Richtige für Sie! Jedes der zehn kleinen Zelte im Safari-Stil ist elegant ausgestattet mit einem malerischen Schreibtisch, Stauraum, einer Kaffeestation und zwei Nachttischen mit Kerzenlampen.

Die Ngorongoro Serena Safari Lodge liegt am zerklüfteten Rand des Ngorongoro Kraters und bietet einen Panoramablick. Die in einen dichten Wald gehüllte, aus Stein gebaute Hütte fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein.

The Manor at Ngorongoro: Ausgezeichnete Einrichtungsgegenstände zeugen von einer alten Klasse von Luxus und Komfort. Jedes der 18 Gästehäuser ist ein privates Paradies von unumstrittenem Luxus. Ein Kamin bildet das Herzstück jedes Raumes und teilt die Mastersuite in ein separates Wohnzimmer und ein erhöhtes Schlafzimmer.

Unterkünfte am Ngorongoro Kraterrand: Safari-Lodges und Safari-Camps

  • Lemala Ngorongoro Tented Camp
  • Lions Paw Camp
  • Entamanu Ngorongoro
  • Ngorongoro Sopa Lodge
  • Ngorongoro Rhino Lodge
  • Ngorongoro Serena Safari Lodge
  • Ngorongoro Wildlife Lodge
  • Ang’ata Camp Ngorongoro
  • andBeyond Ngorongoro Crater Lodge
  • Ngorongoro Crater Lodge
  • Sanctuary Ngorongoro Crater Camp Tanzania

Unterkünfte in Karatu: Safari-Lodges und Safari-Camps

Die geschäftige Stadt Karatu liegt etwa 20 km südlich des Tores zum Naturschutzgebiet Ngorongoro. Vom Tor aus sind es weniger als 10 km zum weltberühmten Ngorongoro-Krater. Um die Stadt herum befinden sich etablierte Kaffeeplantagen und Wälder, die einen spektakulären Rahmen für ein breites Spektrum an Unterkünften bieten. Viele Menschen entscheiden sich dafür, in diesem Gebiet und nicht am Rande des Ngorongoro-Kraters zu bleiben. Die Unterbringung am Krater und die täglichen Parkgebühren für den Aufenthalt im Ngorongoro passen möglicherweise nicht zu jedermanns Safari-Budget und die Gegend außerhalb des Parks bietet einige schöne, preiswertere Alternativen.

  • Acacia Farm Lodge
  • Bougainvillea Safari Lodge
  • Country Lodge Karatu
  • Gibb’s Farm
  • Karatu Simba Lodge
  • Kitela Lodge
  • Neptune Ngorongoro Luxury Lodge
  • Ngorongoro Farm House
  • Ngorongoro Oldeani Mountain Lodge
  • Plantation Lodge
  • The Manor at Ngorongoro
  • Tloma Lodge

Mit dem Auto – Karatu ist ca. 150 km von Arusha entfernt. Die Fahrt dauert in der Regel etwas mehr als zwei Stunden.

Mit dem Flugzeug – Es gibt tägliche Flüge von Arusha zum Lake Manyara Airstrip. Arusha hat zwei Flughäfen; Arusha Airport ist die Inlandsoption mit täglichen Flügen von zahlreichen lokalen Zielen. Der Kilimanjaro International Airport bietet lokale, interkontinentale und internationale Flüge an.

Tarangire Nationalpark Unterkünfte

  • Balloon Camp Tarangire
  • Boundary Hill Lodge
  • Chem Chem Safari Lodge
  • Ecoscience Science Center and Luxury Lodge
  • Elewana Tarangire Treetops
  • Kikoti Safari Camp
  • Kirurumu Tarangire Lodge
  • Lake Burunge Tented Camp
  • Lemala Explorer Tarangire
  • Lemala Mpingo Ridge
  • Maramboi Tented Camp
  • Maweninga Camp
  • Mbali Mbali Tarangire River Camp
  • Nimali Tarangire
  • Oliver’s Camp und Little Oliver’s Camp
  • Roika Tarangire Tented Lodge
  • Sanctuary Swala Camp
  • Sangaiwe Tented Lodge
  • Tarangire Safari Lodge
  • Tarangire Silale Luxury Tented Lodge
  • Tarangire Simba Lodge
  • Tarangire Sopa Lodge
  • Whistling Thorn Tented Camp
  • Naitolia Eco-Lodge

Unser Tipp:

Kikoti Safari Camp erinnert an die Pracht der traditionellen Safari Camps der Vergangenheit, als der Komfort eher vom Lagerfeuer als vom modernen Komfort bestimmt wurde. Kikoti bietet aufgrund seiner strategischen Lage eine atemberaubende Aussicht. Auf einem wunderschönen 15.000 Hektar großen privaten Gebiet angrenzend an den Tarangire Nationalpark gelegen, liegt dieses gut gelegenes Camp in der Nähe der Heimat der Big 5. Genießen Sie einen entspannten Aufenthalt mit den Highlights der Tansania Safari direkt vor Ihrer Haustür. Die Gegend um das Kikoti Safari Camp ist bekannt für ihre riesige Elefantenpopulation. Kikoti bedeutet auf der Maasai „die Heimat des Lebensanfangs“ und das Camp ist stark in den Schutz und die Entwicklung der Maasai-Gemeinschaft engagiert und verfügt über 16 Zelte, die auf Holzstelzen aufgesetzt sind. Besuchen Sie am Abend die nahegelegene Masai-Gemeinde und interagieren Sie mit diesen beeindruckenden Stammesangehörigen. Das Kikoti Safari Camp ist wirklich familienfreundlich und akzeptiert Kinder aller Altersgruppen.

Das  5-Sterne Oliver’s Camp liegt im abgelegenen südöstlichen Teil des Tarangire Nationalparks, inmitten der unberührten Wildnis. Ein luxuriöses Camp, das das rustikale Flair der Unterkunft bewahrt. Das Oliver’s Camp (von Asilia Camps & Lodges) spiegelt zusammen mit dem Little Oliver’s Camp das Echo der Pionierlager wider, die erstmals Safaris in Ostafrika begannen. Im April und Mai, wenn die jährlichen Regenfälle zu Ende gehen, bieten die üppigen Wiesen und die Fülle von Wildblumen die beste Gelegenheit für Wander-Safaris, während die bevorstehende Trockenzeit von August bis Oktober riesige Herden von Wildtieren in die wasserreichen Feuchtgebiete am Rande des Oliver’s Camp bringt. Nur einen Kilometer flussabwärts von dem Oliver’s Camp ertfernt befindet sich das Little Oliver’s Camp, das den gleichen Service und ein echtes Safari-Erlebnis wie das Oliver’s Camp bietet, aber nur über fünf en-suite Zelte verfügt.

Die beneidenswerte abgelegene Lage von der Chem Chem Safari Lodge in dem privaten Schutzgebiet Chem Chem Wildlife Concession ermöglicht es den Gästen, eine sehr persönliche Safari in Tansania zu erleben.

Die Lage des das 4-Sterne  Tarangire River Camp bietet Ihnen die Pracht des Great Rift Valley, atemberaubende Ausblicke auf den Lake Manyara, den Mount Kilimanjaro und den Mount Meru sowie einen einfachen Zugang zum Ngorongoro. Das Tarangire Safari Camp ist ca. 3,5 km vom Parkeingang und etwa 2 Autostunden von Arusha entfernt. Der Hauptbereich des Tarangire River Camp ist ruhig gelegen und besteht aus der Feuerstelle, der Lounge, dem Essbereich sowie einer Kaffeebar und verfügt über ein gut positioniertes Deck mit atemberaubendem Blick auf die Ufer des Flusses. Tarangire River Camp verfügt über 21 Safarizelte auf erhöhten Holzterrassen, alle mit Bad en suite (Dusche), Strom und Warmwasser, komfortablen Betten mit Moskitonetzen.

Tarangire Safari Lodge: Mit Blick auf den Tarangire River, der nie austrocknet, bietet die Tarangire Safari Lodge den Besuchern einen atemberaubenden Blick auf wunderschöne Landschaften und eine Vielzahl von Tieren von ihrem Deck, strohgedeckten Zelten und Bungalows. Setzen Sie sich bei Sonnenuntergang auf die Veranda und beobachten Sie, wie Elefanten zum Trinken herunterkommen, die Elefanten-Baby, die planschen und spielen. Ein Pool und ein flacher Planschbecken für Kinder unter wunderschönen Akazienbäumen ist der perfekte Ort, um sich nach einer staubigen und heißen Pirschfahrt abzukühlen.

Die 5-Sterne Tarangire Treetops Lodge liegt zwischen den riesigen Baobabbäumen am Rande des Tarangire Nationalparks. Sie werden dieses magische Neverland am Ende einer langen Straße finden, die sich durch ein atemberaubend schönes Flickenteppich aus Grassavannen und auftauchenden Baobabbäumen schlängelt.  Auf einem Hügel am Rande des spektakulären Tarangire Nationalparks gelegen, bietet die luxuriöse Tarangire Treetops Lodge magische Zelträume auf Stelzen, die um schöne Bäume herum gebaut wurden. Jeder geräumige Raum ist nach vorne offen und hat einen eigenen Balkon mit Panoramablick über den afrikanischen Busch. Ein Wasserloch in der Lodge garantiert regelmäßige Sichtungen von Löwen, Leoparden und Elefanten. Es gibt nur zwanzig wunderschöne Baumhaus-Suiten, die über das gesamte Grundstück verteilt sind, um jedem Gast ein persönliches und intimes Erlebnis zu bieten.

Das 3-Sterne Maramboi Tented Camp ist ein Safari Camp in der Nähe des atemberaubenden Lake Manyara und liegt in einem unberührten Korridor zwischen Lake Manyara und Tarangire. Die Safari Unterkunft liegt südöstlich des Ufers des Lake Manyara und15 Minuten Fahrtzeit nordwestlich des Eingangs zum Tarangire Nationalpark. Dieses Camp bietet den Gästen eine exklusive Möglichkeit, das beeindruckende Ökosystem der Region zu erleben und zu erkunden. Dieses Camp liegt in einem Gebiet mit reichlich Wildtieren und bietet einen beeindruckenden Blick auf das Great Rift Valley und das Ngorongoro Highlands. Das Maramboi Tented Camp besteht aus zwanzig geräumigen Zelten auf großen, erhöhten Holzdecks. Die riesigen Zelte sind auf großen Holzdecks aufgebaut und verfügen über ein eigenes Badezimmer, eine private Veranda sowie eine 24-Stunden-Beleuchtung. Die Aktivitäten, die hier angeboten werden, umfassen geführte Pirschfahrten, Spaziergänge und Vogelbeobachtungen entlang des nahegelegenen Manyara-Sees sowie kulturelle Interaktionen mit den ansässigen Masai und Datoga-Stammesangehörigen, deren Bomas das nahe gelegene Land charakterisieren.

Lemala Mpingo Ridge wird selbst den anspruchsvollsten Reisenden beeindrucken. Diese luxuriöse Safari Lodge im Tarangire Nationalpark liegt auf einem Steilhang mit herrlichem Blick über das mehrjährige Tarangire River Valley. Jede der 15 geräumigen Zelt-Suiten wurde sorgfältig aufgestellt, um diese sensationelle Aussicht zu ermöglichen. Sie verfügen über en-suite Badezimmer, innen und außen warme Duschen, private Terrassen und Außenlounges.

Whistling Thorn Tented Camp befindet sich in einem privaten Schutzgebiet angrenzend an den Tarangire Nationalparks und das macht diese Safari Camp tatsächlich zu einem perfekten Ort für die Tierbeobachtungen. Das Camp wird von Maasai-Einheimischen geleitet und bietet ein authentisches afrikanisches Flair, das Sie sicherlich mit einem unvergesslichen Erlebnis belohnen wird. Das Whistling Thorn Tented Camp beitet Buschwanderungen, Nachtfahrten und Dorfbesuche an. Dieses Safari Camp bietet Platz für bis zu 20 Gäste in geräumigen Zelten an.

Das nach höchsten ökologischen Standards gebaute Sanctuary 5-Sterne Swala Camp befindet sich in einem abgelegenen Gebiet des Tarangire Nationalparks, in völliger Abgeschiedenheit zwischen riesigen Akazienbäumen und mit Blick über die flache Savanne hinaus und bietet ein sehr exklusives Safari-Erlebnis im Tarangire Nationalpark . Das Sanctuary Swala Camp ist das bestgehütete Geheimnis im Tarangire Nationalpark. Die malerische Landschaft ist voll von alten Baobabbäumen, Elefanten und Vögeln. „Swala“ ist eigentlich das swahilianische Wort für „Impala“, und es gibt keinen Mangel an diesen graziösen Tieren, die durch die nahe gelegenen Bäume flitzen. Das Swala Camp besteht aus nur 9 luxuriösen Zelten und bietet ein Höchstmaß an Abgeschiedenheit, persönlichem Service und authentischem Safari-Ambiente.

Die Naitolia Eco-Lodge befindet sich in der Mitte eines Akazien- und Baobab-Gebietes im Tarangire und ist vollständig aus lokalen Materialien gebaut. Durch die Verwendung von nachwachsenden Naturmaterialien, lokalen Einrichtungsgegenständen sowie handgefertigten Naturelementen bietet diese Safari Unterkunft ein charakteristisches Gefühl einer traditionellen Safari.

Das Maweninga Camp befindet sich im nordwestlichen Teil des Tarangire Nationalparks und wurde auf einem riesigen Granitfelsen errichtet, von dem aus man einen fantastischen Blick auf den Lake Burungi und im Norden auf den lake Manyara im Rift Valley hat. An einem wirklich klaren Tag kann man den Gipfel des Kilimandscharo vom höheren Punkt aus sehen, hoch oben zwischen den zahlreichen Felsen dieses echten Buschlagers. Dieses Safari Camp ist gut gelegen, um die zentralen und südlich abgelegenen abgelegenen Bereiche des Tarangire Nationalparks auf einer Tansania Safari zu erkunden. Das Maweninga Camp wird von den Maasai verwaltet und ist sehr preiswert, daher ideal für diejenigen, die mit einem sehr begrenzten Safari Budget nach Tansania reisen.

Lake Manyara Nationalpark Unterfünfte

  • andBeyond Lake Manyara Tree Lodge
  • Escarpment Luxury Lodge
  • Kirurumu Manyara Lodge
  • Lake Manyara Serena Safari Lodge
  • Manyara Wildlife Safari Camp
  • Lake Manyara Wildlife Lodge
  • Lemala Manyara Camp
  • Manyara Ranch Tented Camp
  • Migunga Tented Camp
  • Lake Manyara Kilimamoja Lodge
  • Burudika Manyara Lodge
  • Lake Manyara Hotel

Unser Tipp:

Die Kirurumu Tented Lodge bietet eine hervorragende Lage am Rande des Great Rift Valley mit spektakulärem Blick nach Osten auf den Lake Manyara und den Mount Losimingori.

Die Gegend um das Lemala Manyara Camp wird oft von Elefanten, Giraffen, Büffeln, Zebras, Gnus und sogar Löwen vesucht, die von dem saisonalen Wasserloch angezogen werden.

Die Escarpment Luxury Lodge schmiegt sich an eine Grabenwand in großer Höhe und bietet einen herrlichen Blick auf den See. Mit Blick auf die magische Umgebung des Lake Manyara Nationalparks und das dramatische Great Rift Valley, das am anderen Ende hinunterfällt, ist die Poolanlage ein großartiger Ort, um ein paar Stunden nach den Pirschfahrten im Lake Manyara Nationalpark zu verbringen. In der Escarpment Luxury Lodge gibt es 16 luxuriös ausgestattete Häuser, die den Safari Gästen eine private Begegnung mit der umgebenden Landschaft und der Tierwelt Tansanias bieten. Der über zwei Ebenen aufgeteilte Hauptgästebereich bietet eine umlaufende Aussichtsplattform mit weitreichendem Blick auf die umliegende Landschaft. Im Inneren des Hauptgästebereichs befindet sich eine Lounge mit komfortablen Sofas, Esszimmer und Bar.

Lake Manyara Kilimamoja Lodge: Die 2015 eröffnete Lake Manyara Kilimanjaro Lodge ist eine der neuesten Lodges in der Lake Manyara Region und bietet den Safari Besuchern ein luxuriöses Safari-Erlebnis in Tansania. Die Aussicht von dieser Safari Lodge ist einfach außergewöhnlich. Von den Aussichtsplattformen sehen Sie den Mount Meru und den Mount Kilimanjaro. Die Lodge selbst ist nur 10 Kilometer vom Eingang zum Nationalpark und nur 110 Kilometer von der Stadt Arusha entfernt.

Ruaha Nationalpark Unterkunft

  • Ikuka Safari Camp
  • Jabali Ridge Camp
  • Jongomero Camp
  • Kichaka Expeditions Camp
  • Kigelia Camp
  • Kwihala Camp
  • Mdonya Old River Camp
  • Mwagusi Safari Camp
  • Ruaha River Lodge
  • Tandala Tented Camp

Mikumi Nationalpark Unterkünfte

Vuma Hills ist ein luxuriöses Safari Camp mit 16 geräumigen und komfortablen Zelten mit luxuriösen, kolonialen Inneneinrichtungen, komplett mit schattiger Holzveranda an der Vorderseite und eigenem Bad an der Rückseite.

Das saisonale Stanley’s Kopje Camp profitiert von seiner hervorragenden Lage auf einem Hügel mit Blick auf die Mkata Flutebene und das Wasserloch Mwanamboga.

Das Mikumi Wildlife Camp bietet einen Blick auf ein Wasserloch, das in der Trockenzeit sehr belebt ist.

Gombe-Stream-Nationalpark Unterkünfte

Es gibt nur sehr begrenzte Unterkünfte im Gombe Stream Nationalpark, aber aufgrund der Nähe zu Kigoma können Sie in der Stadt übernachten und für Safari Aktivitäten nach Gombe fahren. Wir empfehlen die folgenden Unterkunftsmöglichkeiten für das beste Safari-Erlebnis:

Die Gombe Forest Lodge bietet absolute Privatsphäre, indem sie nur 14 Gäste gleichzeitig empfangen kannt. Geräumige Safarizelte, die sich im Schatten riesiger Mangobäume befinden, bieten schönen Blick auf den Tanganjikasee. Die Zelte stehen auf erhöhten Holzplattformen und sind mit ausgeprägtem afrikanischem Flair und lokal hergestellten Möbeln ausgestattet.

Das Gombe Luxury Tented Camp am nördlichen Ende des Gombe Stream Nationalparks befindet sich direkt am Seeufer mit einem ausgedehnten Privatstrand. Alle Zelte stehen unter großen schattigen Bäumen mit Blick auf die einzigartige Lage am Strand.

Mahale Mountain Nationalpark Unterkünfte

  • Greystoke Mahale Camp
  • Kungwe Beach Lodge
  • Mango Bandas

Unser Tipp:

Greystoke Mahale verkörpert das wahre Paradies mit seiner idyllischen Lage, dem klaren Wasser und der atemberaubenden Landschaft mit der größten Schimpansenpopulation der Welt. Die Mahale Mountains bilden die Kulisse des Camps.

Unterkünfte im Selous Game Reserve 

Die Camps und Lodges im Selous befinden sich hauptsächlich im nördlichen Teil des Wildreservats. Sie können im Sand River Selous, im luxuriösen Zeltlager auf Island Mbuyini, im Mbuyu Camp, Richard Bonhams oder im Rufiji River Camp übernachten. Von den Lodges und Camps aus können Sie Bootsfahrten, Pirschfahrten mit Fahrzeugen, lange und kurze Wanderungen in das Reservat unternehmen. Es ist möglich, einen ganzen Safari-Tag auf einer Pirschfahrt zu verbringen, ohne andere Gäste zu sehen, da die Unterkünfte innerhalb des Selous Game Reserve verteilt sind. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Camps wie das Siwandu, Mandu und Selous Impala Camp, die sich im östlichen Teil des Reservats befinden und eine große Anzahl an Wildtieren beherbergen. Sie sind allgemein bekannt für ihre Wildhunde- und Löwensichtungen.

Im Selous Game Reserve befinden sich drei der besten Camps Tansanias, von denen einige ihren Anspruch als die besten in ganz Afrika geltend machen würden. Beho Beho Beho und Sand Rivers sind außergewöhnliche Lodges, die alle Aktivitäten, für die das Selous Game Reserve berühmt ist, anbieten und einige ausgezeichnete Guiding Teams beherbergen. Siwandu (ehemals Selous Safari Camp) ist ein fabelhaftes Zeltlager in der wohl besten Wildnis des Parks zu einem Preis, der es zu einem der preiswertesten Camps in Afrika macht. In der Nähe von Siwandu liegt der schnörkellose Manze-See, ein großes, kleines, abenteuerliches Camp, das den Ruf hat, auf einer Elefantenautobahn zu sein. Etwas weiter entfernt bietet Manzes Schwestercamp Impala ein höheres Maß an Luxus zu einem noch erschwinglichen Preis. Andere Lager im Park sind Rufiji River Camp, The Retreat und Azura Selous. Sprechen Sie mit uns für weitere Informationen.

  • Siwandu Safari Camp
  • Selous Wilderness Camp
  • Selous Riverside Safari Camp
  • Selous River Camp
  • Selous Mbuyu Safari Camp
  • Selous Kinga Lodge
  • Selous Impala Camp
  • Selous Great Water Lodge
  • Sand Rivers Selous
  • Sable Mountain Lodge
  • Rufiji River Camp
  • Retreat Selous
  • Mivumo River Lodge
  • Kiba Point Safari Lodge
  • Jimbiza Lodge
  • Beho Beho Selous
  • Amara Selous
  • Selous Luxury Camp

Mount Kilimanjaro Unterkünfte

  • Kambi ya Tembo – Elerai Tented Camp
  • Shu’Mata Camp

Rubondo Nationalpark Unterkünfte

  • Rubondo Island Camp, Asilia Africa

Lake Eyasi Unterkünfte

  • Kisima Ngeda Tented Camp
  • Lake Eyasi Tented Safari Camp
  • Lake Eyasi Safari Lodge
  • Tindiga Tented Camp

Lake Natron Unterkünfte

  • Lake Natron Tented Camp
  • Ngare Sero Lake Natron Camp

Victoriasee Unterkünfte

  • Hotel Tilapia
  • Malaika Beach Resort
  • Ryan’s Bay Hotel
  • Rubondo Island Camp

Katavi Nationalpark Unterkünfte

Unser Tipp

Chada Katavi ist ein wahres Safari-Erlebnis abseits der Touristenpfade und bietet eine einzigartige Ausgangslage mit herrlichem Blick von seinem abgelegenen Ort mit hohem Aussichtspunkt am Rande der Chada-Ebene. Die Gäste werden in 6 geräumigen Safarizelten untergebracht, die jeweils mit eigenem Bad und warmen Eimerduschen ausgestattet sind.

Das Katavi Wildlife Camp bietet traditionelle, Zeltunterkünfte, die zwischen den Bäumen in einer unberührten Gegend des Naturparks liegen. Die Zelte sind einfach, aber sehr geräumig und komfortabel. Das Camp ist sehr gastfreundlich und bietet köstliche Mahlzeiten in Kombination mit spannenden Naturerlebnissen und exzellenter Gästebetreuung.

Im Zentrum von Katavi liegt die Katuma Bush Lodge, eine charmante Unterkunft, die ein fesselndes Buscherlebnis mit atemberaubender Aussicht über die weiten Ebenen von Katisunga bietet. Die Lodge wurde so konzipiert, dass sie sich in die Umgebung einfügt und eine afrikanische Einfachheit darstellt. Es ist eine idyllische Basis, von der aus man die spektakuläre Tierwelt dieses abgelegenen und wilden Parks erkunden kann.

  • Chada Katavi Camp
  • Katavi Wildlife Camp
  • Katuma Bush Lodge
  • Palahala Luxury Camp

Saadani Nationalpark Unterkünfte

  • Kisampa Bush Retreat
  • Saadani River Lodge
  • Saadani Safari Lodge
  • Tent with a View

Tanganjikasee Unterkünfte

  • Gombe Forest Lodge
  • Greystoke Mahale
  • Kungwe Beach Lodge
  • Hotel Kigoma Hilltop
  • Lake Tanganyika Hotel
  • Lupita Island Lodge

Udzungwa Mountains Nationalpark Unterkünfte

  • Udzungwa Forest Tented Camp

Kigoma Unterkünfte

  • Kigoma Hilltop Hotel

Tansania Strandurlaub: Hotels

Tansania bietet einige der besten Strände Ostafrikas, sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln vor der Küste – darunter Mafia und Pemba. Unterkünfte im Badeurlaub Tansania reichen von relativ preiswert bis hin zu sehr hoher Qualität. Es gibt eine gute Auswahl an Strandunterkünften und Strandhotels, die für die meisten Geschmäcker und Budgets geeignet sind. Auf Sansibar bieten Boutique-Lodges mit Bungalows und Villen einen paradiesischen Blick auf den Indischen Ozean.

Hotels Tansania – Die besten Hotels in Tansania, ausgewählt von unseren Tansania-Experten, darunter Luxushotels, Boutique-Lodges, Budget-Hotels. Beachten Sie, dass, wenn Sie planen, die Great Migration in der Serengeti zu sehen, die Verfügbarkeit von gut gelegenen Unterkünften in der Hochsaison sehr knapp ist. Die Unterkünfte sollten lange im Voraus gebucht werden.

Unterkunft: Sansibar Tansania

  • Luxushotels: Baraza Resort and Spa, Breezes Beach Club & Spa, Diamonds La Gemma dell‘ Est, Diamonds Star of the East, Dream of Zanzibar, Elewana Kilindi Zanzibar, Essque Zalu, Gold Zanzibar Beach House & Spa, Green and Blue, Hideaway of Nungwi, Kilindi Zanzibar, Konokono Beach Resort, Madinat Al Bahr, Business & SPA Hotel, Melia Zanzibar, Mnemba Island, Ras Nungwi Beach Hotel, Star of the East, The Residence Zanzibar, Tulia Zanzibar Unique Beach Resort, Zanzi Resort, Zanzibar Serena Inn, Zanzibar White Sand Luxury Villas & Spa, Zawadi Hotel Zanzibar
  • Mittelklassehotel: Spice Island Resort, Myblue Hotel, Royal Zanzibar Beach Resort, Gold Zanzibar Beach House & Spa, Fumba Beach Lodge, Double Tree by Hilton, Diamonds La Gemma Dell’est, Kisiwa on the Beach, Michamvi Sunset Bay, Bluebay Beach Resort And Spa, Jambiani Villas, Pongwe Bay Resort
  • Budgethotels: Sunset Kendwa, Langi Langi Beach Bungalows, Mnana Lodge, Amaan Bungalow, Mnarani Beach Cottages, The Z Hotel, Blue Moon Resort, Jaribu Beach Hotel, Zanzibar Queen Hotel, Zanzibar Sunrise at Bandas, Sharazād Boutique Hotel, Seasons Lodge Zanzibar
Allgemeine Länderinfo

Reiseziel Tansania Informationen

Tansania Auswärtiges Amt

Das Auswärtige Amt gibt folgende allgemeine Reiseinformationen für Reisen nach Tansania.

Steckbrief

Tansania ist ein ostafrikanisches Land, das südlich des Äquators liegt. Tansania ist auch die Heimat eines einzigartigen und seltenen Minerals in der Welt, das als Tansanit bekannt ist. Tansania ist historisch gesehen berühmt für Julius Nyerere als Gründer von Tanganyika im Jahr 1961 von britischen Kolonialisten, die sich später 1964 mit Sansibar zur Vereinigten Republik Tansania zusammenschlossen. Tourismus spielt eine wichtige Rolle bei der Armutsbekämpfung in Tansania, insbesondere durch seine Auswirkungen auf andere Wirtschaftsbereiche.

Wo liegt Tansania?

Tansania liegt an der Ostküste von Afrika.

Die Gründung von Tansania

Tansania wurde 1964 als souveräner Staat durch die Vereinigung der bisher getrennten Staaten Tanganyika und Sansibar gegründet.

Offizieller Name

Jamhuri ya Muungano wa Tanzania (Swahili); Vereinigte Republik Tansania

Tansania Fläche

Die Fläche beträgt 945 087 Quadratkilometer (entspricht ungefähr 2,7 Mal der Größe Deutschlands).

Küstenlänge

Tansania besitzt 1 425 km lange Küste am Indischen Ozean.

Höchste Erhebung

Der höchste Gipfel Tansanias ist ‎Kibo‎ (Uhuru) mit 5895 m Metern und liegt im Kilimandscharo-Massiv.

Längster Fluss

Rovuma

Hauptstadt Tansania

Die Hauptstadt von Tansania ist Dodoma.

Staatsform

Föderative Republik

Tansania Politik und Regierungssystem‎

Präsidialsystem

Unabhängigkeit

Von Großbritannien am 9. Dezember 1961. Von 1885 bis 1918 gehörte das heutige Tansania zur deutschen Kolonie Ostafrika.

Tansania: Einwohner

Tansania hat etwa 50 Millionen Einwohner, davon etwas mehr als eine Million auf Sansibar. Die Bevölkerung Tansanias wächst weiterhin stark an. Das geschätzte jährliche Bevölkerungswachstum ist über 3,0% pro Jahr und in Dar es Salaam stieg es auf 4%.

Bevölkerungsverteilung

In den Städten: (2018) 33.8%

Auf dem Land: (2018) 66.2%

Lebenserwartung Tansania (2016)

Gesamtbevölkerung: 62,2 Jahre

Mann: 60,8 Jahre

Frau: 63,6 Jahre

Durchschnittseinkommen Tansania

779 US-Dollar pro Jahr

Tansania: Religion

Das Christentum ist die größte Religion in Tansania. Während im Norden und an der Küste vor allem der Islam, die Mehrheit davon sind Sunniten, (35% der Bevölkerung und fast 100% der Bevölkerung auf Sansibar) vorherrscht, ist das Landesinnere christlich geprägt (etwas mehr als 61% der Bevölkerung gehört zu der römisch-katholischen, lutherischen, methodistischen und baptistischen Kirche). Es bestehen einige Klöster, die in ihrer speziellen Architektur einen Besuch wert sind. Der Rest der Bevölkerung gilt als traditionell glaubend (indigene Religionen).

Tansania Lage und Geografie

Tansania liegt in Ostafrika. Ein Blick auf die Weltkarte zeigt, dass Tansania südlich des Äquators an Kenia und Uganda im Norden, die Demokratische Republik Kongo, Burundi und Ruanda im Westen und Sambia, Malawi und Mosambik im Süden grenzt. An der Ostgrenze befinden sich fast 800 Quadratkilometer der Küste des Indischen Ozeans und die Hauptinseln Sansibar, Pemba und Mafia, die durch Korallenriffe geschützt werden.

Das ostafrikanische Land Tansania besitzt eine Fläche von 945,087 Quadratkilometern, die Inseln eingeschlossen. Tansania ist das größte ostafrikanische Land. Das Festland von Tansania ist geografisch grob in drei Gebiete zu unterteilen: das Küstengebiet, die Savanne im Norden und ein Hochplateau im Süden. Mit Ausnahme des schmalen Küstengürtels des Festlandes und der vorgelagerten Inseln liegt der größte Teil des Festlandes Tansanias über 200 Meter in der Höhe. Weitläufige Ebenen und Plateaus stehen im Kontrast zu spektakulären Reliefmerkmalen, insbesondere Afrikas höchstem Berg, dem Kilimandscharo (5.895 Meter), und dem zweit-tiefsten See der Welt, dem Lake Tanganyika (1.436 Meter tief). Wirft man einen kurzen Blick auf die Tansania Landkarte, so wird deutlich dass eine Tansania-Rundreise also in die unterschiedlichsten Gegenden führen kann, die alle ihr eigenes Gesicht haben.

Das Festland wird von einem großen zentralen Plateau dominiert, das von Grasland, Ebenen und sanften Hügeln bedeckt ist. Die Serengeti-Ebene ist eine große geografische Region, die sich über eine Fläche von etwa 30.000 km2 erstreckt. In der Serengeti befindet sich die Olduvai-Schlucht, der Ort der berühmten Entdeckungen der Leakeys von fossilen Fragmenten der allerersten Vorfahren des Homo sapiens. Dieses Gebiet wird oft als „Die Wiege der Menschheit“ bezeichnet. Tansania hat eine reiche vulkanische Geschichte und verfügt über viele geologische Besonderheiten, die Flora und Fauna unterstützen, wie kaum ein anderer auf der Welt.

Im Nordosten Tansanias liegt das mächtige Kilimandscharo-Massiv, dessen höchster Gipfel 5895 Meter hoch ist – der höchste in Afrika. Besonders am Kilimandscharo ist auch, dass er der höchste freistehende Berg der Erde ist, er ragt etwa 5000 Meter aus der flachen Savanne, die ihn umgibt, hervor. Die tansanischen Rubeho-Berge im äußersten Nordosten sind viel niedriger und umfassen eine kompakte Gruppe von Granit- und Gneis-Blöcken wie Mang’alisa, das Kiboriani-Gebirge, Pala-Ulanga (Ost) und Wota (West).

Der Ostafrikanische Graben (engl. East African Rift System (EARS)) verläuft mit Zweigen durch das Festland Tansanias und hinterlässt viele enge, tiefe Vertiefungen, die oft mit Seen gefüllt sind. Wenn Sie die Seenlandschaft in Tansania bevorzugen, fahren Sie zum Victoria-See im Nordwesten an der Grenze zu Uganda, dem größten See Afrikas und dem größten tropischen See der Welt, oder zum Tanganyika-See an der Grenze zur Republik Kongo, dem längsten und zweit tiefsten Süßwassersee der Welt, der 650 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Weitere Seen in Tansania sind der Lake Manyara, der Lake Nyasa (auch bekannt als Malawi), der Lake Eyasi und der Lake Natron. Die Seen in Tansania bieten perfekte Möglichkeit, die natürliche Schönheit Afrikas zu entdecken und Aktivitäten wie Wanderungen und Bootssafaris zu unternehmen. Sie werden dabei versteckte Wasserfälle, Hunderte von Vogelarten und weite Ausblicke von Hochebenen entdecken.

Tansania ist eines der wasserreichsten Länder Afrikas und wird von vielen Flüssen durchzogen. Aufgrund seiner zahlreichen Seen besteht das Territorium Tansanias auf rund 59.000 Quadratkilometern aus Binnengewässern. Alle großen Flüsse Tansanias – der Ruvuma, der Rufiji, der Wami und der Pangani – fließen in den Indischen Ozean. Der größte, der Rufiji River, verfügt über ein Entwässerungssystem, das sich über den größten Teil des südlichen Festlandes Tansanias erstreckt. Der Kagera River fließt in den Victoria-See, während andere kleinere Flüsse in interne Becken fließen, die durch das Great Rift Valley gebildet werden.

Tansania Natur: Flora und Fauna

Tansania – der Name hat ein geheimnisvolles Flair. Was man sich darunter vorstellt sind glühende Sonnenuntergänge über weiten Steppen, Elefanten und Zebraherden. Doch hat dieses Safariland noch viel mehr zu bieten. Den meisten Menschen ist zum Beispiel nicht klar, dass auch der „Ort, wo der Pfeffer wächst“ zu Tansania gehört: die Gewürzinsel Sansibar, noch ein geheimnisvoller Name, der auch schon Schriftsteller inspiriert hat. Die Insel begeistert mit Sandstränden, klarem Wasser und bunten Fischen, Mantarochen und Walhaien – den Tansania-Urlaub erleben Sie dort fern vom Staub des Festlands.

In Tansania gibt es 1.500 Vogelarten, und das Land hat neun endemische Vogelgebiete: die Pemba Zwergohr-Eule, der Graubrustfrankolin, Papageienvögel Lovebirds (Liebesvogel), die Pemba-Grüntaube, der Usambiro-Barbet, der Uluguru Nektarvogel, das Udzungwa-Waldhuhn und der Rotschwanzweber. Es gibt in Tansania zahlreiche Arten von Schlangen und Eidechsen. Es ist auch die Heimat wichtiger Populationen vieler berühmter und bedrohter Arten wie Spitzmaulnashorn, Elefant, Schimpanse, afrikanischer Wildhund und Gepard. Die Regierung hat besondere Maßnahmen zum Schutz der Nashörner und Elefanten ergriffen, die Opfer von Wilderern geworden sind. Giraffe, Büffel, Gazelle, Eland, Dik-Dik und Kudu – sind in den meisten der zahlreichen Wildparks des Landes zu finden. Zu den Raubtieren gehören Hyänen, Wildhunde und die großen Katzen – Löwen, Leoparden und Geparden. Krokodile und Flusspferde können an den Flussufern und Seeufern beobachtet werden. Endemischer Arten von Amphibien sind z.B. der Mazumbai Warzenfrosch in den West-Usambara-Bergen, Moreres Bananenfrosch, Kihansi Spray Kröte, Usambara Torrent Frosch.

Zu den Primaten, die nirgendwo sonst zu finden sind, gehören der Rondo-Galago oder Rondo-Zwerggalago, der rote Sansibar-Stummelaffe (oder auch Colobus-Affen), der Udzungwa-Stummelaffe, der Sanje-Mangabe aus der Familie der Meerkatzenverwandten und eine endemische Gattung: der Kipunji-Affe, der nur in zwei kleinen Gebieten im südlichen Tansania beobachtet werden kann. Weitere Säugetiere sind Thomas-Dikdik, der Pemba-Flughund, die Herznasenfledermaus, Rotschwanzhörnchen, die Afrikanischen Maulwurfsratten.

Tansania hat eine sehr vielfältige Flora. Buschland ist typisch für Gebiete mit weniger Regen. Was dieses Safariland aber vor allem ausmacht, ist die Serengeti. Die Savanne im Norden des Landes ist bekannt für die riesigen Gnu- und Zebraherden, die die Landschaft auf der Suche nach Wasser durchwandern. Sie ist sicher ein Highlight der Tansania Reise. Die kilometerweite Graslandschaft ist das Ziel für alle, die in Tansania eine Safari machen wollen. Damit die Tiere dem Land noch lange erhalten bleiben, wird viel für sie getan. Es gibt weitere Nationalparks, in denen Großtiere leben, die auch Ziel der Tansania-Rundreise sein können, allen voran der Tarangire-Nationalpark im Nordosten des Landes. Dort wachsen auch die beeindruckenden Affenbrotbäume und strecken ihre wie Wurzeln aussehenden Kronen in den Himmel. Im Landesinnern, wo es mehr Regen und keine Trockenzeit gibt, ist Tansania von Regenwald bewachsen, in dem sich feuchtigkeitsliebende Tiere wie Amphibien, aber auch Affen verstecken. Auf der West- und Südseite des Landes befinden sich vor allem Wälder, die aus einer offenen Baumkrone bestehen. Sümpfe findet man in Gebieten mit permanenten Überschwemmungen.

Städte

Neben den Nationalparks in Tansania gibt es viele Städte, die für einen angenehmen Zwischenstopp auf der Reise sorgen. Viele der Küstenstädte Tansanias wurden als Hafenstädte gegründet. Auf dem Festland waren viele Städte im Landesinneren wichtige Raststätten für Handelskarawanen auf dem Weg nach Zentralafrika oder zum Viktoriasee oder bei dem Rückweg an die ostafrikanische Küste. Im nördlichen Hochland wurden viele kleine Städte von den Deutschen als Zentren der kolonialen Verwaltung und Landwirtschaft gegründet. Die tansanischen Städte sind auch heute noch auf Handel und Landwirtschaft fokussiert und bilden Wirtschaftszentren in ihren Regionen. Neben ihrer wichtigen Bedeutung für die lokale Wirtschaft des Landes verfügen die Städte Tansanias über viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten für die ausländischen Besucher. Für die Zwischenstopps beliebte Städte auf den Tansania Reisen sind Arusha, Bagamoyo, Dar es Salaam, Dodoma, Iringa, Karatu, Kigoma, Kilwa, Mbeya, Mikindani, Morogoro, Moshi, Mtwara, Musoma, Mwanza, Njombe, Pangani, Tabora und Tanga.

Tansania Hauptstadt: Dodoma im Herzen Tansanias ist die viertgrößte Stadt und die Landeshauptstadt Tansanias, die 1907 von deutschen Kolonisten gegründet wurde. Ihre zentrale Lage ist der Hauptgrund dafür, dass sie 1973 zur Hauptstadt gewählt wurde. Obwohl Dodoma die eigentliche Hauptstadt ist, ist Dar es Salaam der wichtigste zentrale Knotenpunkt für internationale Flüge und die Stadt, die die meisten Besucher durchqueren werden. Die Wirtschaftsmetropole, das Zentrum der landesweiten Verwaltung, Industrie, Handel und Bankenaktivitäten, trotz der Entscheidung der Regierung, ihre Hauptstadt nach Dodoma (Dar es Salaam war die Hauptstadt bis 1973) zu verlegen ist Dar es Salaam der Ausgangspunkt für die meisten Reiserouten mit südlichen Parks und gleichzeitig der Knotenpunkt für Sansibar und die Zufluchtsorte der Festlandküste. Der Stadt ist der Zwischenstopp auf dem Weg zu den atemberaubenden Stränden des Landes sowie den wunderschönen Inseln Pemba und Mafia. Dar ist ebenso berauschend und bietet einen interessanten Kontrast zum entspannten Stil des Strandlebens. Die Gesamtfläche von Dar es Salaam City mit acht vorgelagerten Inseln beträgt 1.800 Quadratkilometer. Dar es Salaam ist mit ‎5.465.400 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt Tansanias. Das pulsierende Handelszentrum Tansanias an der Ostküste Tansanias ist die Hauptstadt der Region Dar es Salaam und ist einer der größten Städte in ganz Ostafrika. Die Stadt wurde nahe der Stadt Mzizima von Sultan Seyyid Majid von Sansibar erbaut. Die meisten Botschaften haben ihren Sitz jedoch immer noch in Dar es Salaam. Es gibt viele internationale Flüge (Emirates, Turkish Airlines, KLM, Kenya Airways, Dubai Air) nach Dar es Salaam. Es gibt Inlandsflüge von und nach Dar es Salaam City.

Für nördliche Reiseroute ist der Ausgangspunkt meist die weitaus ländlichere Stadt Arusha im Nordosten Tansanias, die ursprünglich ein Maasai-Dorf war. Ob Sie in Tansania Richtung der Serengeti, des Ngorongoro-Kraters, des Manyara-Sees oder des Tarangire-Nationalparks unterwegs sind, Sie werden sicher durch Arusha kommen! Arusha mit mehr als 500.000 Menschen ist eine multikulturelle Stadt mit einer Mehrheit afrikanischer Bevölkerung, arabischen und indischen Minderheiten Gesicht in den üppigen und fruchtbaren Ebenen am Fuße des Kilimandscharos. Arusha City ist das Zentrum des tansanischen Tourismus und verfügt über einen eigenen Nationalpark, den Arusha Nationalpark. Diese sehr lebendige Stadt ist umgeben von den berühmtesten Landschaften und Nationalparks Afrikas: Serengeti, Ngorongoro-Krater, Manyara See, Olduvai Schlucht, Tarangire und Kilimanjaro Berg. Die Stadt ist umgeben von Hügeln im Norden und Savannenwäldern im Osten, in denen sich die Bevölkerung mit den wichtigsten ethnischen Gruppen des Iraqw, Arusha, Maasai, Meru und Barbaig mit anderen Sonjo, Gorowa, Rangi, Chagga, Pare und Nguuin lebt.

Arusha wird vom Kilimanjaro International Airport angeflogen, der sich etwa 60 Kilometer östlich der Stadt auf dem Weg nach Moshi, der Stadt des Kilimanjaro, befindet. Der Flughafen bietet internationale und nationale Flüge für internationale und nationale Reisende. Darüber hinaus verfügt die Stadt im Westen über einen inländischen Arusha Airport (ARK), der jährlich mehr als 87.000 Passagiere befördert. Es gibt regelmäßige Busse von und nach Dar es Salaam, Mwanza, Dodoma, Moshi, Tanga auf dem tansanischen Festland und von und nach Nairobi im benachbarten Kenia.

Mwanza ist mit 706.453 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Tansanias nach Dar-es Salaam City und das wirtschaftliche Zentrum der Seenregion, das sich durch indische Einflüsse auszeichnet. Am Ufer des Viktoriasees im Nordwesten Tansanias gelegen wurde Mwanza City, bekannt als „Rock City“, 1892 gegründet, kurz nachdem das Land Teil der deutschen Ostafrika-Kolonie wurde. Die Fischerei ist eine der wichtigsten Industriezweige der Stadt. Die wichtigsten ethnischen Gruppen in Mwanza City sind die Sukuma, Zinza, Haya, Sumbwa, Nyamwezi, Luo, Kurya, Jita und Kerewe. Das Bujora-Museum, in dem die Kulturgeschichte von Sukuma aufbewahrt wird, Safari-Ausflüge zum Saanane Game Reserve auf der Insel sind Top-Aktivitäten in der Stadt und in der Umgebung. Mwanza wird sowohl von internationalen Flügen aus Kenia und Uganda als auch von Inlandsflügen angeflogen. Mwanza ist auch mit täglichen Zügen von und nach Dar es Salaam City erreichbar.

Moshi in der Region Kilimanjaro am Fuße des höchsten Berges Afrikas ist ein oft unterschätztes Ziel in Tansania. Aufgrund der Nähe von Moshi zum Kilimandscharo nutzen viele Bergsteiger die Stadt als Ausgangspunkt, bevor sie den Berg besteigen. Meistens bekannt als Tor zum Kilimandscharo (Ausgangspunkt für Expeditionen über Routen von Marangu, Machame, Lemosho, Umbwe und Rongai), aber es gibt viele kulturelle Tourismusprogramme in Moshi zu tun, die Sie mehr als einen Tag lang beschäftigen werden! Moshi hat knapp 200.000 Einwohner, von denen viele aus der Volksgruppe der Chagga und Pare stammen. Moshi wird vom Kilimanjaro International Airport angeflogen. Der Flughafen liegt etwa 35 Kilometer von Moshi. Es gibt Busse von und nach Dar es Salaam, Mwanza, Tanga, Dodoma, Mbeya Nairobi (Kenia) und Kampala (Uganda).

Mbeya ist eine der zehn größten Städte in Tansania. Die Gegend um die Stadt ist sehr hügelig. Mbeya wurde in den 1920er Jahren als Goldgräberstadt gegründet und heute ist die Stadt ein wachsendes Geschäftszentrum im südlichen Teil des Landes. Die Hauptattraktionen der Stadt für Touristen sind die Kitulo- und Ruaha-Nationalparks, der Lake Nyasa, die Mwalalo-Wasserfälle und einer der größten Meteoriten der Welt, der Mbozi-Meteorit.

Kultur in Tansania

Ihre Safari-Reise nach Tansania planen Sie am besten so, dass Sie auch möglichst viele Aspekte der Kultur kennenlernen. Trotz des massiven Bevölkerungswachstums leben immer noch viele Minderheitenstämme in ländlicher Isolation, und sie sprechen weiterhin ihre eigenen Sprachen und verfügen über eigene interne Strukturen und Standards. Die frühen Menschen in Tansania waren Jäger und Sammler. Händler zogen etwa 800 n. Chr. in das Land. Die Ureinwohner heirateten die Neuankömmlinge aus Indien, Arabien und die Shirazis aus Persien.

Es gibt in Tansania 129 ethnische Gruppen. Die Mehrheit der Bevölkerung Tansanias ist hauptsächlich afrikanischer Bantu-Herkunft und liegt bei rund 95 %. Die Menschen in Tansania sind bekannt dafür, dass sie zu den freundlichsten in Ostafrika gehören. In Tansania sind die Menschen freundlich und offen. Sie werden mit strahlendem Lächeln empfangen.

Stämme in Tansania

Obwohl in Tansania mehr als 120 verschiedene Stammeskulturen leben, gibt es in dieser sehr friedlichen Nation wenig Konflikte. Die mit Abstand größte ethnische Gruppe sind die Sukuma, die 10 – 13% der Bevölkerung ausmachen und in den Regionen um den Viktoriasee im Norden Tansanias leben. Die Größe des Stammes hat sich wirklich weiterentwickelt, seit 1946 alle kleinen, unabhängigen Häuptlinge in dieser Region zusammengefasst und als Einheit unter der Kolonialregierung Tansanias wahrgenommen wurden. Das Sukuma-Museum außerhalb von Mwanza hat eine faszinierende Sammlung von Erinnerungsstücken aus der Stammesgeschichte zusammengetragen. Die Sukuma tanzen traditionell mit Schlangen, die sie als wichtiges spirituelles Omen betrachten, und halten oft Schlangenhäute in ihren doppelwandigen Rundhütten hängen.

Als stolze und machtvolle Gemeinschaft Maasai wanderte um 1800 von Kenia nach Tansania ein. Einige haben sich der tansanischen Tourismusindustrie angeschlossen, indem sie Führer, Wächter, Personal und Management vieler der neuen ökotouristischen Zentren wurden und bei der Erhaltung der Tierwelt zusammengearbeitet haben, die ihre Kundschaft anzieht. Einige besitzen das Land und Rinder, die Lodges und Camps, während andere Selbsthilfeprojekte zur Versorgung mit Lebensmitteln, Möbeln, Kuriositäten und Kunsthandwerk als Gegenleistung für die Unterstützung von Bildung, Gesundheit und Gemeindeentwicklung starten. Die Hadzabe, die in einfachen temporären Unterkünften leben, sind die ursprünglichen tansanischen Buschmänner. Diese Jäger und Sammler lebten über 10.000 Jahre lang in den Höhlen des Eyasi-Sees im Einklang mit der Natur. Es sind jetzt nur noch knapp 1000 von ihnen übrig.

Wie die Maasai waren auch die Datoga nomadische Viehzüchter, sind aber heute Bauern, die Bohnen, Mais und Hirse anbauen, um ihr Viehbestand (Schafe, Ziegen, Kühe und Hühner) zu vermehren. Sie sind daher auf permanente Wasserquellen angewiesen und von zunehmender Dürre betroffen. Datoga kamen vor etwa 3.000 Jahren aus Äthiopien, um sich am Lake Manyara und Lake Eyasi niederzulassen. Sie tragen Halsbänder und Armbänder aus Perlen und Messing und leben in Lehmhütten. Dieses indigene Volk widersetzt sich der Außenentwicklung und Bildung, hat eine hohe Kindersterblichkeit und wird von anderen Stämmen in Tansania als primitiv angesehen.

Die Haya in der Region Kagera im Nordwesten Tansanias sind ein großer patrilokaler Bantu-Stamm, der in eine Reihe von 130 verschiedenen patrilinealen Gruppen unterteilt wird. Die Iraqw, die aus Mesopotamien über Palästina und Ägypten, Äthiopien und Kenia nach Tansania, sind eine Volksgruppe mit rund einer halben Million Angehörigen, die in der Region Arusha in Tansania lebt. Die Sprache unterscheidet sich von den Nachbarn Bantu und Nilotic und ähnelt einem arabischen Klang.

Tansania Sprache: Welche Sprache spricht man in Tansania?

Amtssprache Tansania – Swahili und Englisch, Landessprache Tansania – Swahili

Ein kleiner Überblick zur Sprache in Tansania. Als Ergebnis dieser ungewöhnlichen Kombination von Völkern hat sich die Republik Tansania zur größten sprachlichen Vielfalt auf dem gesamten afrikanischen Kontinent entwickelt, mit vier großen afrikanischen Sprachen, die von Bantu, kuschitischen und nilotischen Sprachen bis hin zu den weniger umfassend gesprochenen Khoisanisch der Buschleute reichen. In Tansania werden rund 125 Sprachen gesprochen, die kulturelle Vielfalt ist immens. Englisch ist eine sehr wichtige Sprache in Tansania. Tansania hat zwei offizielle Sprachen (Amtssprachen), Swahili (kiSwahili) und Englisch. Suaheli ist ein Zusammenschluss mehrerer Bantu-Dialekte und des Arabischen, die ihren Ursprung an der ostafrikanischen Küste und auf der Insel Sansibar haben. Suaheli ist die Nationalsprache, die als Verkehrssprache (Handelssprache, Lingua franca) angesehen wird und praktisch alle Tansanier sprechen Suaheli. Auch mit Englisch können Sie sich vor Ort gut verständigen.

Kleiner Dolmetscher für Ihre Tansania Reise

Versuchen Sie, einige grundlegende Swahili zu lernen, bevor Sie gehen, damit Sie Ihre Reise besser genießen können!

– Karibu: Willkommen.

– Habari/Hujambo: Hallo.

– Habari?/Habari yako?: Wie geht es dir?

– Nzuri: Gut. Standardantwort darauf, wie es dir geht.

– Mambo? Was ist los?

– Poa: Alles ist gut

– Samahani: Entschuldigung.

– Asante: Danke.

Asante sana: Vielen Dank

– Chakula: Essen.

– Rafiki: Freund.

– Hapana: Nein.

– Ndio: Ja.

Shingapi?: Wie viel?

Kwaheri: Auf Wiedersehen

Wirtschaft in Tansania

Tansania exportiert hauptsächlich landwirtschaftliche Erzeugnisse, wobei Tabak, Kaffee, Baumwolle, Cashewnüsse, Tee, Sisal, Nelken und Kautschuk die wichtigsten sind. Andere Exporte umfassen Bodenschätze wie Gold, Produkte aus der Holzwirtschaft wie Mahagoni, Eben- und Sandelholz und Industrieerzeugnisse. Hauptexportpartner Tansanias sind Indien, Japan, China, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Niederlande und Deutschland.

Tansania: Zeit

GMT+3

Aktuelle Zeit Tansania und Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zur mitteleuropäischen Zeit beträgt + 2 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit beträgt die Zeitverschiebung + 1 Stunde. Genaue Daten zur Lokalzeit in Tansania und Zeitverschiebung finden Sie hier: https://www.timeanddate.de/stadt/info/tansania

Telefonvorwahlen

Aus Tansania nach Deutschland:

0049 + Ortsnetzzahl ohne die Null + Teilnehmernummer.

Aus Tansania in die Schweiz

0041 + Ortsnetzzahl ohne die Null + Teilnehmernummer.

Aus Tansania nach Österreich

0043 + Ortsnetzzahl ohne die Null + Teilnehmernummer.

Aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz nach Tansania:

00255 + Ortsnetzzahl ohne die Null + Teilnehmernummer.

Tansania Flagge

Die moderne Flagge von Tansania mit vier verschiedenen Farben grün, blau, gelb und schwarz, die heute verwendet wird, wurde erstmals 1964 eingeführt. Dies geschah, weil die einzelnen Flaggen von Tanganyika African National Union (TANU) und benachbarte Insel Sansibar bei der Vereinigung beider Staaten zur Republik Tansania im selben Jahr zu einer einzigen verschmolzen wurden. Elemente aus den beiden ursprünglichen Einzelflaggen finden sich in der heute verwendeten tansanischen Flagge. Hinter der aktuellen Flagge verbirgt sich eine große Symbolik. Die Farben der Flagge werden verwendet, um die Menschen, Landmerkmale wie Flüsse und Seen des Landes darzustellen. Die Farbe Grün repräsentiert die Vegetation und die landwirtschaftlichen Ressourcen des Landes. Die Farbe Schwarz symbolisiert die Suaheli-Ureinwohner des Landes. Die Farbe Blau ist repräsentativ für den Indischen Ozean sowie für die Flüsse und Seen des Landes.

Feiertage in Tansania

  • 01.01. Neujahrstag
  • 01.12. Sansibar Revolutionstag
  • 26.04. Unionstag
  • 01.05. Arbeitertag
  • 06.07. Saba Saba Saba
  • 08. 08. Bauerntag
  • 10.14. Mwalimu Nyerere Tag
  • 12.09. Republiktag
  • 25.12. Weihnachtsfeiertag
  • 26.12. Weihnachtsfeiertag
Gesundheit

Tansania Gesundheit: Impfungen & Malaria

Gesundheitsvorsorge vor Reisebeginn nach Tansania und Sansibar und eine sorgfältige Vorbereitung ist wichtig. Impfungen sind gerade vor der Reise nach Afrika enorm wichtig, daher sollten Sie vor Ihrer Reise nach Tansania unbedingt Ihren Impfstatus prüfen und sich über empfohlene Impfungen und Impfvorschriften für Tansania informieren.

Welche Impfungen und Medikamente benötigen Sie für Tansania und Sansibar, welche Vorsichtsmassnahmen sollten Sie während Ihrer Reise treffen und welche nützlichen Tipps gibt es rund um Ihre Gesundheit auf Tansania Reisen? Damit Sie optimal vorsorgen können und rundum sicher durch Tansania reisen, haben wir für Sie praktische Gesundheitstipps, alle wichtigen Reise-Impfungen für Tansania Reisen auf einen Blick zusammengefasst. Unsere Gesundheitstipps ersetzen keinesfalls den Besuch Ihres Hausarztes oder eines Tropenmediziner, die Sie umfassend beraten können, wie sich Krankheiten auf Tansania Reisen vermeiden lassen.

Reisemedizinische Konsultationen sind empfohlen, abhängig von Ihrem Reiseziel oder Ihrer Reiseroute in Tansania benötigen Sie möglicherweise zusätzlich manche Impfungen. Sie sollten sich vor Antritt Ihrer Safari Reise, um die gängigen Impfungen für Tansania sowie um Malariaschutz kümmern und Ihren Gesundheitszustand prüfen lassen, ob Sie die gesundheitlichen Voraussetzungen für die geplante Reise und geplante Aktivitäten in Tansania erfüllen.

Impfungen Tansania: Impfempfehlung

Welche Impfungen für Tansania und Sansibar braucht man? Um bestimmte Reisekrankheiten in Tansania vorzubeugen, sollten richtige reisemedizinische Vorkehrungen vor Ihrem Reiseantritt nach Tansania getroffen werden. Für die Reise nach Tansania, einschließlich Sansibar, werden mehrere Impfungen empfohlen, darunter Hepatitis A und Typhus. Das Zika-Virus ist ebenso ein Risiko in Tansania. Kontaktieren Sie für die Reiseberatung Ihren Hausarzt oder einen Reisemediziner (Tropenarzt) 6-8 Wochen vor Reiseantritt nach Tansania und stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Impfungen und Medikamente für Ihre Reise nach Tansania erhalten. Besuchen Sie das Tropeninstitut Heidelbergdie Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Uni München und das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin und erfahren Sie mehr über Impfempfehlung für Tansania und Sansibar.

Gelbfieberimpfung Tansania und Sansibar

Gelbfieber kommt in Tansania selten vor. Obwohl Tansania nicht als endemisches Gelbfieberland gilt, können die Einwanderungsbeamten in Sansibar bei der Ankunft vom tansanischen Festland aus einer Bestätigung einer Gelbfieber-Impfung verlangen (Impfpass mitführen). Bei der direkten Einreise aus Deutschland, Österreich oder aus der Schweiz sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass die Einreisebestimmungen für Gelbfieber in Tansania sich ändern können!

Malaria Tansania

Je nachdem, wann Sie nach Tansania reisen oder wohin Sie in Tansania reisen, könnte Malariaprophylaxe notwendig sein. Eine Beratung durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle ist vor Ihrer Abreise nach Tansania empfohlen.

Malariaprophylaxe Tansania

Malaria Tansania Risiko: Tanzania ist ein Malarialand.

Die Malaria Prophylaxe wird für alle Gebiete in Tansania empfohlen, mit Ausnahme von Höhen über 1800 m. Das Risiko ist in Dar es Salaam geringer als in ländlichen Gebieten. Hochrisikomonate für Malaria in Tansania sind: Januar bis Dezember (Regenzeit). Auf ganz Sansibar besteht zu jeder Jahreszeit ein hohes Malariarisiko.

Zusätzlich zu den empfohlenen Malariamedikamenten schlafen Sie unter einem Moskitonetz und verwenden Sie wirksame Abwehrmittel, um den Stich der nachtaktiven Anopheles-Mücke zu vermeiden.

Ebola Tansania: Ebola-Kontrollen bei Einreise

Ebola ist nur in Westafrika verbreitet und Tansania liegt ganze 6000 km vom Ebola-Epidemiegebiet entfernt. Wegen dem Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo werden Reisende an den Flughäfen und an den Landgrenzen auf erhöhte Körpertemperatur überprüft.

Medizinische Versorgung in Tansania

Was die medizinische Versorgung betrifft, so ist sie vor allem in den Städten gut ausgebaut, auf dem Land eher weniger. Um in Tansania medizinische Probleme zu vermeiden, sollten Sie sich vor Antritt der Reise um gängige Impfungen sowie um einen Malariaschutz kümmern. Denken Sie daran, ausreichende verschreibungspflichtige Medikamente mitzubringen, die über die Dauer Ihrer Reise hinausgehen.

Lassen Sie die Reiseapotheke vor der Abreise nach Tansania und Sansibar vom Arzt überprüfen. Bitte besuchen Sie einige Wochen vor der Reise nach Tansania Ihren Zahnarzt, damit Sie im Urlaub unter Zahnschmerzen nicht leiden müssen. In den Nationalparks und in den ländlichen Gebieten gibt es keinen Zahnarzt. Ausserdem besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Auswärtiges Amt: Tansania Impfungen und medizinische Hinweise

Das Auswärtige Amt gibt folgende medizinische Hinweise für Reisen nach Tansania und Sansibar.

Einreise

Einreise Tansania: Einreisebestimmungen & Visum

Tansania Einreise: Touristenvisum und Einreisebestimmungen für Tansania

Für Ihren Besuch in Tansania müssen alle Reisende bestimmte Einreisebestimmungen und Voraussetzungen erfüllen, bevor Sie in das Land einreisen dürfen. Bürger aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz benötigen für rein touristische Aufenthalte in Tansania einen mindestens sechs Monate über das Abreisedatum gültigen Reisepass, ein Touristenvisum, manchmal den Nachweis eines gültigen Rückflugtickets und in speziellen Fällen den Nachweis einer Gelbfieberimpfung. Ihr Reisepass mit mind. 2 freien Seiten für Sichtvermerke haben. Bei der Einreise mit Kindern brauchen Ihre Kinder ein Visum und ein eigenes Ausweisdokument mit Lichtbild (Kinderreisepass), da die Eintragung in den elterlichen Reisepass und der Kinderausweis seit dem 26.06.2012 nicht mehr ausreichen.

Sie benötigen kein separates Visum für den Aufenthalt auf Sansibar, da für Sansibar die gleiche Visumpflicht wie für Tansania gilt. Das Auswärtige Amt gibt die folgenden Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige inkl. Hinweise zum Visum für Reisen nach Tansania. Eine Flughafengebühr wird in Tansania nicht mehr erhoben.

Reisende anderer Nationen erkundigen sich bitte rechtzeitig nach den für Sie geltenden Einreisebestimmungen und Visaanforderungen für Tansania bei entsprechenden Botschaften oder dem Visaservice, da Beantragung der Visa in Ihrer eigenen Verantwortung liegt.

Visum Tansania: Das Visum für die einmalige Einreise nach Tansania

Das Visum für Tansania für eine einmalige Einreise für einen Zeitraum von höchstens drei Monaten zum Zwecke von Urlaub, Besuch und Freizeit ausgestellt, deshalb sollten das Visum also nicht zu früh beauftragen! Wenn Sie die Gültigkeit Ihres Visums überschreiten, können Sie mit einer ordentlichen Geldstrafe belegt werden.

Visum Tansania Kosten für Single Entry Visa

50 USD

Visum Tansania beantragen

Wo kann man Tansania Visum beantragen? Einerseits kann das Visum für Tansania im Voraus drei bis vier Wochen vor Abreise nach Tansania auf dem klassischen Weg persönlich oder schriftlich bei der tansanischen Botschaft erworben werden. Sie können auch ein Express Visa beauftragen, das mit mehr Kosten verbunden ist (20,- € extra). Sie können einen Visadienst mit der Visumbeschaffung für Ihre Reise nach Tansania beauftragen. Seit 01. Dezember 2018 besteht auch die Möglichkeit den Visumantrag für Tansania einfach online (E-Visum) ausfüllen. Die Kosten für das E-Visum betragen 50 USD zusätzlich zu den Bearbeitungsgebühren.

Visum Tansania bei Einreise am Flughafen

Unser Tipps: Visum Tansania vor Ort – 50 USD in bar bei Einreise bezahlen.

Alternativ dazu ist das Tansania Visum problemlos auch bei Einreise nach Tansania auf den internationalen Flughäfen des Landes, dem Seehafen Sansibar oder den großen Grenzübergängen gegen Vorlage des Reisepasses bekommen (Gebühr dafür 50 USD, bar vor Ort zu zahlen). Unsere Kunden hatten immer positive Erfahrungen bei Einreise nach Tansania ein Visum zu bekommen und nutzen immer diese Variante, weil sie unkomplizierter ist.

Anreise

Anreise Tansania

Internationaler Flughafen Tansania

2 Internationale Flughäfen: Der Julius Nyerere International Airport (DAR) liegt etwa 12 km südwestlich von Dar es Salaam. Der Kilimanjaro International Airport (JRO) liegt etwa 40 km östlich von Arusha.

Weitere Flughäfen in Tansania

Abeid Amani Karume International Airport (ZNZ) in Sansibar, Mwanza Airport (MWZ) in Mwanza, Arusha Airport (ARK) in Arusha.

Welche Airlines fliegen nach Tansania?

Condor, Turkish Airlines, Oman Air, Kenya Airways, KLM, Emirates, Ethiopian Air, Swiss, Air France, British Airways, Lufthansa, Qatar Airways

Nützliche Infos

Reise nach Tansania: Reiseinformationen für das Reiseland Tansania

Geldangelegenheiten & Devisen in Tansania

Währung Tansania: der tansanische Schilling (TZS)

Tansanias Währung ist der tansanische Schilling (TZS). Die offizielle Währung auf Sansibar ist auch der Tansania-Schilling (Shilingi ya Tanzania). Der tansanische Schilling kann nur in Tansania gekauft werden, die Ein- und Ausfuhr ist illegal. Der Wechselkurs bewegt sich normalerweise zwischen 1500-1600 Tsh für einen 1 USD.

Banknoten: 500, 1.000, 2.000, 5.000 und 10.000 Schillinge

Münzen: 1, 5, 10, 20, 50 und 100 Senti und 1, 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Schillinge

Zahlungsmittel & Geld auf Reisen durch Tansania: Welches Geld mitnehmen?

Die bekannteste Fremdwährung in Tansania ist der US-Dollar. In den letzten Jahren ist allerdings auch der Euro immer beliebter als Zahlungsmittel in Tansania geworden. Euro sind akzeptabel. Dollars sind weit verbreitet und werden manchmal sogar gegenüber der lokalen Währung bevorzugt. Internationale Kreditkarten (insbesondere Visa, MasterCard und American Express) werden in den meisten Geschäften, Restaurants, Hotels, Campingplätzen, Hütten, Autovermietungen usw. akzeptiert.

Geld umtauschen & Bargeld für Tansania Reisen

In jeder größeren Stadt gibt es Banken, die problemlos Bargeld aller gängigen Währungen umtauschen. Beim Umtausch erhalten Sie einen besseren Kurs für große Scheine ($50s und $100s). Die Banken in Tansania sind von Montag bis Freitag von 9 bis 15.30 Uhr und am Samstag von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Geld kann auch in den meisten Hotels gewechselt werden. Hotels bieten in der Regel die ungünstigsten Wechselkurse.

Geldautomaten

In größeren Städten gibt es Geldautomaten. Außerhalb von Großstädten akzeptieren Geldautomaten jedoch nur Karten von lokalen Banken.

In den meisten Städten finden Sie Geldautomaten, die sowohl Visa als auch MasterCard akzeptieren. Sie können von Ihrem Konto in der Landeswährung durch Eingabe Ihrer PIN abheben. Das tägliche Auszahlungslimit beträgt ca. 300 USD. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Bank darüber informieren, dass Sie nach Tansania reisen werden. Viele Banken halten Transaktionen für verdächtig und können den Zugang zu Ihrem Konto sperren.

Reiseschecks

Reiseschecks werden in Tansania selten akzeptiert. Reiseschecks können in wenigen Filialen von Geschäftsbanken umgetauscht werden.

Reisen in Tansania: Infrastruktur & Verkehrsmitteln

Wenn Sie eine Reihe von Nationalparks und Schutzgebieten in Tansania besuchen möchten, können Sie entweder fahren oder zwischen den Safariparks fliegen. Abhängig von Ihrem Budget und Zeitplan gibt es verschiedene Möglichkeiten, Tansania zu erkunden, um all das zu sehen, was dieses großartige Reiseland zu bieten hat. Camps in den abgelegenen Gebieten im Süden und Westen Tansanias werden in der Regel auf Fly-in-Safaris besucht, die mit Leichtflugzeugen zwischen den Parks und den Camps fliegen. Das Fliegen ermöglicht einen schnellen Zugang auch zu abgelegenen Lagern, und Linienflugzeuge fahren häufig. In den Lagern angekommen, werden ihre eigenen Reiseleiter mit Geländewagen und Booten Sie durch die Parks bringen.

Mit Flugzeug

Viele verschiedene Fluggesellschaften fliegen heute innerhalb Tansanias und dann in andere ostafrikanische Länder. Dazu gehören Precision Air, Zan Air, Air Tanzania und Fastjet, um nur einige zu nennen. Die wichtigsten Flughäfen befinden sich in Dar Es Salaam (JK Nyerere Airport) und Kilimanjaro International Airport (zwischen Arusha und Moshi), aber es gibt auch viele kleine Flughäfen in vielen der 25 Regionen Tansanias, einschließlich auf Sansibar. Bitte zögern Sie nicht, uns für weitere Informationen zu kontaktieren, wenn Sie Flüge buchen möchten.

Mit Bus

Wenn Sie einen längeren Zeitplan und ein geringeres Budget haben, möchten Sie vielleicht auf dem lokalen Weg reisen – und dabei die vielfältigen Landschaften des Landes kennenlernen! Bus ist die günstigste Art durch Tansania zu reisen. Es gibt große und schnelle Busverbindungen mit Bussen und Daladalas (Minibusse) zwischen den großen Städten, die täglich verkehren, und die großen Städte, und längere Strecken Dar es Salaam mit Nairobi und Mombasa in Kenia verbinden. Es gab in der Vergangenheit eine Reihe von schweren Busunfällen, die zu Todesfällen und Verletzungen von Touristen geführt haben.

Einige der Fahrzeuge sind ziemlich alt und sind meistens überfüllt. Die komfortabelsten Busse werden von Scandinavian Express (www.scandinaviagroup.com) betrieben. Sie verfügen über moderne Ticketschalter in allen Städten, Sie können Ihren Sitzplatz am Bildschirm wählen, die Busse sind geschwindigkeitsreguliert, die meisten haben eine Klimaanlage und an Bord werden kostenlose Getränke und Kekse/Keksen angeboten. Das einzige andere renommierte Busunternehmen ist Royal Coach (Tel. 022/212-4073 oder 075/488-5778), das eine eigene Route zwischen Dar es Salaam und Arusha fährt. Seien Sie immer vorsichtig an den Bushaltestellen, da Kleindiebstahl ein Problem sein kann.

Mit Schiff

Für die meisten Touristen ist das Einzige, was sie an „Seereisen“ machen können, die Überfahrt nach Sansibar. Es gibt viele verschiedene Fährgesellschaften, die diese Reise mehrmals täglich durchführen. Für die Abenteurer können Sie über den Osten fahren, um den Viktoriasee in der Region Mwanza zu erkunden.

Fähre Tansania Sansibar: Die Fähre nach Sansibar/Dar es Salaam gilt als die bequemste Art, zwischen den beiden Häfen zu reisen, insbesondere für diejenigen mit einem knappen Reisebudget. Es bietet auch eine großartige Erfahrung, über den Indischen Ozean zu reisen, mit atemberaubender Aussicht auf verschiedene Inseln und lokale Fischer in ihren Dhows und Kanus.

Mit dem Zug

Es gibt zwei Eisenbahnen, die Tansania durchqueren und drei bis vier Verbindungen pro Woche anbieten. Saubere Bettwäsche ist für Autos mit Schlafplätzen vorgesehen, und es gibt Speisewagen. Allerdings sind die Fahrzeuge sehr alt und schmutzig, und die Züge sind sehr voll mit nicht nur Menschen, sondern auch Säcken mit Gemüse und Vieh. Diebstähle sind weit verbreitet (Stewards geben Ihnen sogar ein Stück Holz, um Ihr Fenster zu blockieren, damit es bei Nachtstopps nicht von außen geöffnet werden kann), und es braucht eine übermäßige Zeit, um sich zu bewegen. Das Reisen mit dem Bus ist im Allgemeinen sicherer, schneller und billiger. Wenn Sie darauf bestehen, mit der Bahn zu reisen, sollten Sie sich für die erste Klasse entscheiden, immer die Tür abschließen und Ihren Besitz nie unbewacht lassen.

Tansania Selbstfahrerreise: Mit dem Mietwagen auf eigene Faust

Tansania verfügt über rund 87.600 Kilometer öffentliche Straßen. Selbstfahren in Tansania kann eine Herausforderung sein und der Verkehr in Dar es Salaam ist besonders chaotisch. Es passiert nicht selten, dass Autofahrer in Tansania den unterschiedlichsten Einschränkungen bzw. Hindernissen begegnen.

Der Zustand unbefestigter Nebenstraßen reicht je nach Jahreszeit von gut (für ostafrikanische Verhältnisse) bis unpassierbar. Die Straßen in den meisten ländlichen Gebieten sowie in den Nationalparks und Reservaten sind in schlechtem Zustand, nicht asphaltiert und nicht markiert, und Selbstfahren wird nur für erfahrene Fahrer empfohlen. Ein Allradfahrzeug ist für diese Straßenverhältnisse unerlässlich, insbesondere in der langen Regenzeit, wenn die Straßen, sowohl städtische als auch ländliche, oft unpassierbar werden. Für größeren Städte benötigen Sie keinen Allradantrieb.

Während einer Tansania Safari Selbstfahrer müssen Sie damit rechnen, dass Ihnen manche Dinge merkwürdig vorkommen oder sogar fehlen werden. Denn die Infrastruktur kann man am besten als im Aufbau (nicht immer gut gepflegt und häufige Schlaglöcher) befindlich bezeichnen. Die wichtigsten tansanischen Straßen sind zwar asphaltiert, doch gerade auf dem Land werden Sie bei Ihrem Tansania-Urlaub erleben, dass die Straßen nur noch aus Schotter- oder Sandpisten bestehen. Ampeln sind oft außer Betrieb.

Besonders in Acht nehmen sollten Sie sich während Ihrer Mietwagenrundreise Tansania vor dem Fahren bei Dunkelheit. Deshalb sollten Sie, gerade wenn Sie Ihre Tansania Safari als Selbstfahrer so planen, dass Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind, Straßen außerhalb der Städte nachts meiden. Sie sind nicht beleuchtet und es kann immer wieder vorkommen, dass Haus- und Wildtiere und Fußgänger die Straßen überqueren. Achten Sie auf die Straßenschilder und reduzieren Sie ihre Geschwindigkeit, um Gefahrensituationen zu vermeiden. In allen größeren Städten finden Sie Tankstellen, aber in den ländlichen Gebieten selten.

Auto mieten in Tansania

Um ein Auto zu mieten, müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen internationalen Führerschein zusätzlich zum europäischen Führerschein besitzen. Sie benötigen zusätzlich einen gültigen Reisepass. Für einen Mietwagen auf Sansibar brauchen neben einem internationalen Führerschein ein temporäres Driving permit, das Sie über Ihre Autovermietung vor Ort erhalten können.

Verschiedene Safari Anbieter Tansania haben unterschiedliche AGBs, also lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte bevor sie ein Auto anmieten. Worauf Sie bei der Fahrzeugübernahme besonders achten sollten sind einige Extras, wie GPS und zusätzliche Fahrer, können teuer sein. Überprüfen Sie den Selbstbehalt und fall Sie nach Tansania mit Kindern reisen, die Kosten für einen Kindersitz. Auf Vollständigkeit der Fahrzeugdokumente achten. Der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung ist Pflicht.

Mit dem Taxi, Tuk-Tuk & Boda-Boda

Normale Taxis finden Sie leicht auf der Straße und außerhalb von Hotels. Tuk-tuks können über kurze Strecken in den Badeorten entlang der Küste eingesetzt werden. Boda-Bodas sind eine billige und lustige Art, über kurze Strecken zu reisen, aber man muss sich gut festhalten. Bei all dem sollten die Preise vor der Abreise verhandelt werden.

Mit dem Zug durch Tansania

Wussten Sie, dass Sie mehrere der Nationalparks in Tansania tatsächlich mit der Bahn erreichen können? Wie das Selous Game Reserve. Der Zug fährt durch das Selous Game Reserve. Dieser Zug fährt nicht immer, normalerweise nur zu Weihnachten, Ostern, Neujahr und anderen Feiertagen. Sie können den Zug von Dar Es Salaam aus nehmen. Die Strecke führt direkt durch den abgelegenen und wunderschönen Regenwald des Udzungwa Nationalparks und bietet eine günstige und besondere Möglichkeit, das Land zu erkunden.

Tansania Sicherheit: Sicherheitshinweise für Reisen nach Tansania und Sansibar

Ist ein Urlaub in Tansania gefährlich? Tansania ist ein sicheres Land, in dem man reisen kann. Die Tansanier sind warmherzige Menschen, trotzdem gibt es einige Reisehinweise zur Sicherheit. Tansania ist ein politisch beständiges und damit sehr sicheres Reiseland (eines der sichersten Länder in Ostafrika). Wenn Sie in Tansania im Mietwagen unterwegs sind (ohne Guide) und das Land auf eigene Faust bereisen, größere Menschenansammlungen meiden.

Große Vorsicht ist geboten, wenn es darum geht, dass Ihnen Menschen anbieten, zum Beispiel beim Geldabheben oder Wechseln zu helfen. Denn die Armut ist sehr hoch, die Menschen Versuchen, auf alle möglichen Arten an Geld zu kommen. Taschendiebe sind besonders in stark touristischen Gebieten aktiv, daher lohnt es sich, vorsichtig zu sein, wenn man in Städten und touristisch beliebten Gebieten unterwegs ist. Um Diebstahlrisiko auf Tansania Reisen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Wertsachen nicht offen tragen oder sichtbar im Auto liegen lassen – die Überfall- und Einbruchgefahr ist hoch, wenn der Anreiz da ist. Es ist ratsam, dass Sie die Ratschläge Ihres Reiseleiters jederzeit genau befolgen, und das gilt insbesondere für einige städtische Gebiete in Tansania (In Daressalam nimmt die Kriminalität zu). Lassen Sie Ihre Wertsachen (z.B. viele, Elektronik, Kreditkarten und Unterlagen) entweder im Safe Ihres Hotelzimmers zurück oder tragen Sie sie in verdeckten Innentaschen mit sich. Es ist immer gut, Kopien aller Ihrer wichtigen Dokumente anzufertigen und diese im Gepäck aufzubewahren. Ansonsten können Sie Ihre Tansania Safari so planen, wie Sie möchten, aktuell sind keine gefährlichen Gebiete zu verzeichnen.

Weitere Reise- und Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt gibt folgende aktuelle Hinweise, landesspezifische Sicherheitshinweise und Infos über Tansania politische Lage und aktuelle Lage für Reisen nach Tansania.

Offizielle Reiseinformationen des BMEIA der Republik Österreich

Reisehinweise des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten

Sicher Reisen durch Tansania – Ihre Reise-App vom Auswärtigen Amt

Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen mit Reise- und Sicherheitshinweisen für eine sichere und möglichst reibungslose Tansania Reise in einer Anwendung zusammengefasst. Sie können Sie vor Ihrer Reise nach Tansania die aktualisierten Version der Reise-App kostenlos für Android Smartphones oder iPhone downloaden.

Essen in Tansania

Die Küche Tansanias ist eine einfache, herzhafte Küche und variiert je nach Kultur und Landschaft. Der asiatische Einfluss ist stark an der Küste, mit Curry, Kokosnuss und exquisiten Meeresfrüchten als Grundnahrungsmittel. Das Grundnahrungsmittel in Tansania hängt von der Region ab, aus der man kommt. Die Menschen aus dem Nordwesten bevorzugen Kochbananen, die aus dem Südwesten bevorzugen Maisbrei (Ugali) und die an der Küste Reis. Das alles wird mit Fisch-, Rind-, Ziegen-, Hühnerfleisch- oder Lamm zusammen mit verschiedenem Gemüse, wie Bohnen, Kürbis oder Süßkartoffeln gekocht. Hotels und Restaurants bieten Küche aus der ganzen Welt sowie lokale Küche. Auch Vegetarier werden in Tansania gut versorgt. Mit frischen Früchten wie Mangos, Kokosnüssen und Ananas im Überfluss vorhanden.

Arusha hat eine ständig wachsende Auswahl an Restaurants, die sowohl lokale als auch internationale Küche anbieten. Kilimanjaro Spur: Die beliebte südafrikanische Kette von Steakhäusern ist eine gute Wahl, wenn Sie einen Burger oder einen Burrito essen wollen. Le Patio ist nicht nur einer von Arushas Lieblingsplätzen zum Tanzen, sondern bietet auch eine gute Auswahl an internationaler Küche, darunter Burger, Fish & Chips, Pasta und Pizza.

Im Inland gibt es schwere afrikanische Gerichte wie Ugali (gekochter Mais „Haferbrei“), Fleischeintöpfe und gebratenes Huhn. Es sollte nicht überraschen, dass die Küche Sansibars eine verwirrende Vielfalt an Geschmäckern, Aromen und Texturen bietet. Die Lage der Insel am Rande des Indischen Ozeans hat seit jeher Besucher aus anderen Ländern angelockt – Perser, Chinesen, Araber, Indianer und viele mehr sind im Laufe der Jahrhunderte mit ihren Schiffen in den Hafen Sansibars gesegelt, die sich auf Handel und manchmal auf Plünderung aus. Und mit diesen seltsamen Besuchern kamen neue Wege des Essens – jede Menge Glasnudeln aus China, Süßigkeiten aus Arabien, Gewürze aus Indien.

Das Essen, das in den Safari-Camps, Lodges und Strandhotels serviert wird, ist vielfältig und köstlich. Den qualitativ hochwertigen Lebensmitteln in den Unterkünften entsprechen guten Restaurants in Europa. Hotels und Restaurants bieten Küche aus der ganzen Welt sowie lokale Küche. In den Städten und Dörfern Tansanias ist das traditionelle Essen mit viel Fleisch (vor allem Rindfleisch, Huhn und Fisch), Reis und Gemüse meist einfacher. Einfaches gegrilltes Fleisch, Nyama Choma, ist sehr beliebt und wird oft mit Sauce, Reis, Chips, Kochbananen oder Ugali (afrikanisches Gericht – Maismehl oder Maniokbrei) serviert. Auch die indische Küche ist weit verbreitet.

Die Küche Sansibars ist, wie auch seine Sprache, eine Mischung aus Zutaten aus der ganzen Welt. Die Hotels und Restaurants Sansibars verbinden östliche Gastfreundschaft mit westlichem Flair und bieten Küchenstandards, die denen eines der bekanntesten Spielplätze der Welt gleichkommen. Sansibar ist ein kulinarisches Paradies für diejenigen, die fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte lieben. Der asiatische Einfluss ist stark an der Küste, mit Curry, Kokosnuss und exquisiten Meeresfrüchten als Grundnahrungsmittel. Sie werden auch britische Einflüsse auf die tansanische Küche bemerken: Fish & Chips, die bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt sind. Auch Vegetarier werden in Tansania gut versorgt. Mit frischen Früchten wie Mangos, Kokosnüssen und Ananas im Überfluss vorhanden. Mit tansanischer Küche, die so reich an Gemüse, Hülsenfrüchten und Reis ist, können Sie ohne Probleme köstliche vegetarische Gerichte finden.

Probieren Sie auf Ihrer Reise ostafrikanische Köstlichkeiten wie Chipsi Mayai (frische, handgeschnittene Bratkartoffeln und Omelett), Pizza aus Sansibar (ein Teigblatt gefüllt mit Zwiebeln, Paprika, Fleisch, einem rohen Ei und Käse, in eine Tasche gewickelt und dann gebraten), Kokosnuss-Suppe (süße und würzige Suppe aus Kokosmilch mit roten Bohnen, Zwiebeln, Gewürzen), Dattelnussbrot aus grob entkernten Datteln und Walnüssen und Makubi (eine Mischung aus wildem Spinat, Süßkartoffelblättern, Tomaten und Zwiebeln, gekocht in einer cremigen Erdnussbuttersauce).

Tauschen Sie Ihren Morgenkaffee gegen einen lokalen Chai – süß und milchig serviert, gewürzt mit Ingwer und Kardamom. Oder probieren Sie den Arabica-Kaffee, der an den Hängen des Kilimanjaro angebaut wird. Das lokal gebraute Bier ist gut, darunter Serengeti, Safari, Kilimanjaro, Mbege (Hausbier der Chagga) und Bananenbier, importierte Biere (z.B. Tusker aus Kenia) und Wein sind ebenfalls ausgezeichnet.

Geschenke & Einkaufen in Tansania

Die Tingatinga-Gemälde wurden ursprünglich mit Fahrradfarbe gemalt, die billiger war als traditionelle Kunstmaterialien. Die Gemälde zeigen Wildtiere und die lokale Flora in einer Vielzahl von afrikanischen Farben und Mustern. Die aufwendige Makonde-Holzschnitzerei stammt aus dem Stamm der Makonde im Norden Mosambiks und im Süden Tansanias, die die Stücke noch heute produzieren. Die eleganten Figuren sind aus hochglanzpoliertem Holz geschnitzt. In Stone Town werden handgemachte Kunsthandwerke wie Schmuck und Textilien sowie Bücher, Gewürze und CDs mit traditioneller Musik verkauft. Da viele Safari Touren in Sansibar enden, ist es ein guter Ort, um sich mit Souvenirs und Mitbringsel zu versorgen!

Trinkgelder auf Safari in Tansania

Obwohl nicht zwingend erforderlich, ist Trinkgeld eine bewundernswerte Art und Weise, Ihre Zufriedenheit mit Ihrem Guide und dem Service in den Lodges und Camps zu teilen. Wenn Sie auf Safari in Tansania gehen, empfehlen wir Ihnen für Ihren Guide 10 Dollar pro Person und Tag als Trinkgeld zu planen. In Lodges und Camps gibt es meist eine gemeinschaftliche Box für die Mitarbeiter und das Geld wird gleichmäßig unter ihnen verteilt. In den Unterkünften können Sie zwischen 3 und 5 Dollar pro Person und Tag als Trinkgeld geben.

Tansania Reiseführer

Reiseführer Tansania Sansibar bietet Ihnen zahlreiche Infos, vieles Wissenswerte, Fakten, Hintergrundinfos zum Reiseland Tansania, Reisetipps & Insider-Tipps. Viele weitere Informationen und allgemeine Tansania Infos & Tipps sind in den praktischen Tansania Reiseführer zu finden!

Tansania Reisen Erfahrungsberichte und Reiseberichte

Lesen Sie Erfahrungsbericht über Tansania Safari und Reisen nach Sansibar.

Reiseroute und Kosten

Tansania Safari Tipps: Reiseroute planen und Tansania Safari Kosten

Tansania Reisen Kosten: Was Sie bei der Kalkulation Ihrer Safari beachten sollten

Was kostet eine Safari in Tansania? Da Tansania ein Entwicklungsland in Ostafrika ist, erwarten die meisten Menschen, dass es ein billiges Reiseziel ist. Eine Tansania Safari ist nicht günstig. Safari Reisen in Tansania können sehr kostenintensiv sein. Eine Tansania Safari ist teuer als eine Safari in Kenia. Aber auch in Tansania haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Safaris zu erleben, die auch preislich sehr vielfältig sind. Es gibt eine Reihe von Faktoren (Dauer Ihrer Safari, Standard der Unterkunft, Nationalparks, Optionale Aktivitäten, Transfers zwischen den Nationalparks, Anzahl der Reisenden und Jahreszeit), die den Preis für Tansania Safari Tour beeinflussen. Sobald Sie eine grobe Vorstellung für Ihre Tansania Safari-Reise oder Tansania Kenia Rundreise haben, können Sie uns ganz einfach eine Anfrage schicken, damit wir ein individuelles Angebot erstellen können.

Bevor Sie Ihre Tansania Safari buchen, sollten Sie ein paar wichtige Regeln beachten: Bei der Planung Ihrer Safari in Tansania ist es wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Komfort, Kosten und Aufenthaltsdauer in den Nationalparks zu finden.

Die Kosten für die Unterbringung auf Ihrer Safari in Tansania hängen vom Grad des Luxus ab, den Sie wählen. Die Reisekosten hängen auch davon ab, wohin Sie in Tansania reisen und welche Nationalparks Sie besuchen möchten. Nationalparks sind nicht gleich Nationalparks, daher variieren die Kosten. Zum Beispiel erheben der Serengeti Nationalpark und die Ngorongoro Conservation Area (NCA) etwa 70 $ Eintritt in den Park, was höher ist als die 50 $ Eintritt in den Park von Arusha, Lake Manyara und Tarangire Nationalparks. Hinzu kommt eine Gebühr, die den Besuchern von Ngorongoro berechnet wird. Die Preise für Unterkünfte steigen in der Hochsaison, von Juni bis August und von Dezember bis Februar. In dieser Zeit sind die Unterkünfte auf große Nachfrage ausgerichtet, daher wird empfohlen, wenn Sie in dieser Zeit nach Tansania reisen, rechtzeitig zu buchen.

Tansania Rundreise günstig: Für diejenigen, die über ein knappes Budget verfügen, empfiehlt sich eine kürzere Reiseroute mit drei Nationalparks in 7 Tagen zu planen. Wenn Sie beim knappem Reisebudget länger auf Safari in Tansania bleiben wollen, sollten Sie den Standard an Unterkünften senken, sich einer kleinen Gruppe anschliessen oder in der Nebensaison nach Tansania reisen. Unsere Reiseveranstalter beraten Sie ausführlich.

Tansania Reisen während der Regenzeit

Die Planung Ihrer Traum-Safari kann eine gewaltige Herausforderung sein. Preise in der Hochsaison können es so aussehen lassen, als ob Sie sich Ihr Safari-Abenteuer nie leisten können, aber das ist nicht der Fall. Einige Safari Gebiete in Tansania bieten ausgezeichnete Tierbeobachtungen das ganze Jahr über, und die Regenzeit ist längst nicht so nass, wie der Name vermuten lässt. Tatsächlich bedeutet die Regenzeit oft kurze, aber intensive Nachmittagsschauer und wenig anderes. Green Season, wie sie manchmal genannt wird, verwandelt einige Nationalparks und Schutzgebiete Tansanias in Grüne Oasen, wie z.B. der Tarangire Nationalpark, der normalerweise trocken und staubig ist, wird nach dem Regen zu einem grünen Wunderland. Ein weiterer großer Vorteil für eine Reise in der Nebensaison – weniger Menschenmassen und bessere Preise! Während der Regenzeit reduzieren viele Safari-Lodges und Safari-Camps ihre Preise. Luxuriöse Lodges, die normalerweise außerhalb Ihrer Preisspanne liegen könnten, sind zu dem gleichen Preis verfügbar, für den Sie eine Unterkunft der mittleren Klasse erwarten würden.

Eintrittspreise für Nationalparks und Schutzgebiete in Tansania

In Tansania gibt es 15 Nationalparks, 14 Naturschutzgebiete, das Ngorongoro Conservation Area, 2 Meeresparks und mehrere Meeresreservate. Die Parks werden von der Tanzania National Parks Authority (TANAPA) verwaltet und die Wildtierreservate werden von der Wildtierabteilung des Ministeriums für natürliche Ressourcen und Tourismus verwaltet. Selous und Mkomazi sind die einzigen Reservate mit touristischer Infrastruktur. Meeresparks und -reservate fallen unter die Zuständigkeit des Ministeriums für Naturressourcen und Tourismus, und das Ngorongoro Schutzgebiet wird von der Ngorongoro Conservation Area Authority (NCAA) verwaltet. Wenn Sie eine Safari nach Tansania planen, ist es wichtig, die Eintrittspreise für die Nationalparks zu kennen. Die Gebühren für den Nationalpark in Tansania sind hoch. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den Gebühren für den Nationalpark Tansania.

Arusha, Tarangire und Lake Manyara Nationalparks (53,10 $/Erwachsene und 17,70 $/Kind); Serengeti Nationalpark (70,80 $/Erwachsene und 23,60 $/Kind); Ngorongoro Conservation Area (70,80 $/Erwachsene und 20,60 $/Kind plus 300 $/ Fahrzeug für jeden Abstieg in den Krater). Selous Game Reserve (88,50 $/Erwachsene und 64,90 $/Kind inklusive Schutzgebühr); Mikumi, Ruaha, Rubondo und Udzungwa Nationalparks (35,40 $/Erwachsene und 11,80 $/Kind); Mahale Nationalpark (94,40 $/Erwachsene und 35,40 $/Kind); und Gombe Nationalpark (118 $/Erwachsene und 23,60 $/Kind) Alle Gebühren verstehen sich pro Person und 24-Stunden-Zeitraum. Das Kindergeld gilt für Kinder unter 16 Jahren.

Individualreise Tansania: eine Vielzahl an Routenmöglichkeiten entdecken

Karte Tansania

Die meisten Safari-Besucher, die nach Tansania reisen, planen eine zweiwöchige Reise: etwa 7-10 Tage auf Safari und ein paar Tage auf Sansibar. Nur wenige Safari Reisende bleiben in Tansania 3 Wochen. Für Kenia Tansania Safari sollten sie 14 Tage einplanen.

In der Vergangenheit konzentrierte sich der Tourismus auf die nördlichen Parks, die Serengeti, den Lake Manyara, Tarangire, den Arusha Nationalpark, den Kilimanjaro Nationalpark und das Ngorongoro Conservation Area. Alle diese Safari Gebiete sind leicht zu erreichen, per Straße oder Flugzeug. In letzter Zeit werden die südlichen Nationalparks Ruaha, Selous, Mikumi und die Udzungwa-Berge immer mehr besucht. Diese Gebiete sind nicht so leicht zugänglich wie die nördlichen Nationalpark in Tansania. Die abgelegensten Parks befinden sich im Westen – Mahale Mountains, Gombe Stream und Katavi. Besucher werden nach Mahale und Gombe für die Schimpansen und nach Katavi für die unberührte Wildnis angezogen.

Entfernungen und Reisezeiten bei Routen- und Zeitplanung in Tansania beachten

Eine Reiseroute für Tansania zu planen kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Gerade Erstbesucher in Tansania neigen dazu eine vollgepackte Route zu erstellen. Der klassische Anfängerfehler bei der Planung der Reiseroute, dass man zu viele Nationalparks in eine Reise integriert, die lange Fahrtstrecken zwischen den einzelnen Safari Gebieten integriert und mehr Zeit auf den Tansanias Straßen, als auf den Safaris in den Nationalparks verbringt. Die erste goldene Regel ist «weniger ist mehr» – achten Sie auf die richtige Balance im Reiseverlauf Ihrer Safari. Werfen Sie einen Blick auf die Tansania Sansibar Karte… Tansania ist ein großes Land, wenn Sie eine Reise nach Tansania planen, sollten Sie zuerst herausfinden, wie lange es dauert, von Punkt A nach B zu gelangen.

  • Arusha – Lake Manyara Nationalpark => 130 km
  • Arusha – Tarangire Nationalpark => 160 km
  • Arusha – Arusha National Park => 50 km
  • Lake Manyara National Park – Tarangire National Park => 100 km
  • Lake Manyara National Park – Zentrale Serengeti => 210 km
  • Lake Manyara National Park – Serengeti Nord (Lobo and Mara) und Serengeti Nord-Ost (Bolongonya) => 290 km
  • Lake Manyara National Park – Lake Natron => 80 km
  • Tarangire National Park – Zentrale Serengeti => 300 km
  • Tarangire National Park – Serengeti Süd (Ndutu) => 225 km
  • Ngorongoro – Tarangire National Park => 150 km
  • Lake Natron – Serengeti Nord (Lobo and Mara) und Serengeti Nord-Ost (Bolongonya) => 220 km
  • Zentrale Serengeti – Ngorongoro => 160 km
  • Zentrale Serengeti – Serengeti Nord (Lobo and Mara) and Serengeti Nord-Ost (Bolongonya) => 140 km
  • Ngorongoro – Lake Eyasi => 90 km
  • Lake Eyasi – Arusha => 180 km

Arusha – Ausgangspunkt und Endpunkt der meisten Safari Touren in Tansania

Auch wenn es nicht die tansanische Hauptstadt ist, ist Arusha die unbestrittene Safari-Hauptstadt Tansanias. Arusha ist eine geschäftige Stadt, die als Tor zu legendären Parks wie Ngorongoro und den Serengeti fungiert, und ist eine manchmal verwirrende, aber immer charmante Mischung aus Kulturen, Stilen und Menschen. Arusha wird sowohl vom Arusha Airport als auch vom Kilimanjaro Airport angeflogen und ist Ausgangspunkt und Endpunkt der meisten tansanischen Safaris.

Der Hauptanziehungspunkt von Arusha ist die Nähe zu Tarangire, dem Lake Manyara, Ngorongoro und den Serengeti – aber die Bergstadt hat mehr zu bieten als nur einen Ausgangspunkt für Safariabenteuer. Wenn Sie in Arusha Zeit haben, gibt es interessante Möglichkeiten, Ihre Zeit zu verbringen – egal ob Sie Kultur, die freie Natur oder Tiere mögen: Mount Meru, Kilimanjaro, Marangu Village Tour (Einblicke in die Chagakultur durch Besuche von alten Chaga-Tunneln, einer lokalen Bio-Kaffeeplantage und einer malerischen Wanderung zu einem idyllischen Wasserfall), Arusha Nationalpark, Kibowa Waisenhaus.

Die beliebtesten Reiserouten für Fly-In Safaris in Tansania:

7 Tage Fly-In Safari

  • 1  Tag: von Arusha zum Katavi Nationalpark
  • 2-3 Tag  Katavi Nationalpark
  • 4-7 Mahale Nationalpark

9 Tage Fly-In Safari

  • 1 Arusha
  • 2-4 Tarangire Nationalpark
  • 5-7 Ruaha Nationalpark
  • 8-9 Selous

10 Tage Fly-In Safari

  • 1 Arusha
  • 2-4 Lake Manyara Nationalpark
  • 5-7 Serengeti
  • 8-10 Ruaha Nationalpark

Reiseroute Safari Tansania 3 Tage: Reisebeispiel

  •  1 Tag: Arusha – Lake Manyara Nationalpark – Karatu
  • 2 Tag: Karatu – Ngorongoro Krater – Karatu
  • 3 Tag: Karatu – Tarangire Nationalpark – Arusha

Reiseroute Tansania Safari 5 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Arusha zum Tarangire Nationalpark
  • 2-3 Tag: südliche Serengeti
  • 4 Tag: Ngorongoro Krater
  • 5 Tag: Lake Natron

Reiseroute Safari Serengeti Tansania 6 Tage: Reisebeispiel für Great Migration Safari in Tansania

  • 1 Tag: Arusha
  • 2-3 Tag: nördliche Serengeti
  • 4 -5 Tag: zentrale Serengeti
  • 6 Tag: Arusha

Reiseroute Urlaub Sansibar und Tansania Safari 7 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tage: von Arusha zum Lake Manyara
  • 2 -3 Tag: Serengeti
  • 4-7 Tag: Sansibar

Reiseroute Kurzsafari Tansania baden auf Pemba Island 7 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Dar es Salaam zum Mikumi Nationalpark
  • 2 Tag: Udzungwa Mountains
  • 3 Tag: Dar es Salaam
  • 4-7 Tag: Pemba Island

Reiseroute Tansania Urlaub mit Safari 7 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Dar Es Salaam zum Mikumi Nationalpark
  • 2 Tag: Mikumi Nationalpark
  • 3-7 Tag: Lazy Lagoon Island (Strandurlaub)

Reiseroute Urlaub Tansania Safari Schimpansen-Trekking 7 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Dar Es Salaam nach Kigoma
  • 2 -3 Tag: Gombe
  • 4-5 Tag: Mahale Mountains
  • 6 Tag: Kigoma
  • 7 Tag: von Kigoma nach Dar Es Salaam

Reiseroute Sansibar und Tansania Safari 8 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Dar es Salaam
  • 2-3 Tag: Selous
  • 4-5 Tag: Fanjove Private Island (Songo Songo Islands)
  • 6-8 Tag: Sansibar

Reiseroute Tansania Safari und Badeurlaub Sansibar 9 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2 Tag: Tarangire Nationalpark
  • 3 Tag: Serengeti Nationalpark
  • 4 -5 Tag: Ngorongoro-Schutzgebiet
  • 6-9 Tag: Sansibar

Reiseroute Tansania baden und Safari 9 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Dar es Salaam
  • 2-4 Tag Selous Game Reserve
  • 5-9 Tag Zanzibar (Strandurlaub)

Reiseroute Safari und Badeurlaub Tansania 9 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Dar es Salaam
  • 2-5 Tag: Selous Game Reserve
  • 6 -9 Tag: Pangani (Strandurlaub)

Reiseroute Urlaub in Tansania mit Safari 9 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2 Tag: Lake Manyara Nationalpark
  • 3 Tag: Serengeti
  • 4 Tag: Ngorongoro
  • 5-9 Tag: Zanzibar

Kombireise Tansania Safari Sansibar 9 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Arusha zum Manyara Nationalpark
  • 2 Tag: Ngorongoro
  • 3 -5 Tag: zentrale Serengeti
  • 6-9 Tag: Sansibar

Reiseroute Safari und Strandurlaub Tansania 10 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag Arusha
  • 2-3 Tag Ngorongoro
  • 4-6 Tag Serengeti
  • 7-10 Tag Sansibar

Reiseroute Tansania Rundreise Sansibar und Mafia Island 10 Tage: Reisebeispiel

  • 1-3 Tag: Mafia Island
  • 4-6 Tag: Selous Game Reserve
  • 7-10 Tag: Zanzibar

Reiseroute Tansania Safari und Badeurlaub 10 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Dar es Salaam
  • 2-5 Tag: Ruaha Nationalpark
  • 6-10 Tag: Songo Songo Islands

Reiseroute Kombinationsreise Tansania Sansibar 11 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2-3 Tag: Ngorongoro Crater
  • 4-5 Tag: Grumeti Game Reserve
  • 6-11 Tag: Sansibar

Reiseroute Rundreise Tansania Badeurlaub Sansibar 11 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Arusha zum Tarangire
  • 2 Tag: Karatu Region
  • 3-5 Tag: südliche Serengeti
  • 6 Tag: Ngorongoro Krater
  • 7 Tag: Lake Eyasi
  • 8-11 Tag: Sansibar

Reiseroute Kombi Urlaub Tansania Sansibar 11 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Arusha zum Lake Manyara Nationalpark
  • 2 Tag: Lake Manyara Nationalpark
  • 3 Tag: zentrale Serengeti
  • 4 Tag: westliche Serengeti
  • 5 Tag: Ngorongoro
  • 6 Tag: Arusha
  • 7 -11 Tag: Sansibar

Reiseroute Tansania Safari Sansibar 12 Tage: ein Beispiel

  • Tag 1: Ankunft in Stone Town
  • Tag 2: Stone Town
  • Tag 3: Stone Town / Gewürztour
  • Tag 4: Sansibar – Selous Wildreservat
  • Tag 5: Selous-Wildschutzgebiet
  • Tag 6: Selous-Wildschutzgebiet – Jozani Forest – Sansibar
  • Tag 7 – 12: Sansibar

Reiseroute Tansania Rundreise mit Sansibar 12 Tage: ein Beispiel

  • Tag 1: Ankunft in Arusha
  • Tag 2 -4: Arusha – Serengeti-Nationalpark
  • Tag 3-4: Serengeti-Nationalpark
  • Tag 5: Serengeti – Ngorongoro-Schutzgebiet
  • Tag 6: Ngorongoro – Arusha – Sansibar
  • Tag 7: Stone Town
  • Tag 8: Stone Town – Sansibar
  • Tag 9 – 12: Sansibar

Reiseroute Tansania mit Sansibar 12 Tage: ein Beispiel

  • Tag 1 – Arusha
  • Tag 2 & 3– Arusha – Tarangire Nationalpark
  • Tag 4 – Tarangire – Ngorongoro Krater
  • Tag 5 – Ngorongoro Krater
  • Tag 6 & 7 Ngorongoro Krater – Serengeti Nationalpark
  • Tag 8 – Serengeti – Arusha – Sansibar – Stone Town
  • Tag 9 – Stone Town
  • Tag 10 – 12 – Sansibar

Reiseroute Tansania Safari und baden Sansibar 12 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2 Tag: Tarangire
  • 3 Tag: Lake Manyara
  • 4-5 Tag: Serengeti
  • 6 Tag: Ngorongoro Krater
  • 7 Tag: Arusha
  • 8-12 Tag: Sansibar

Reiseroute Urlaub Tansania Safari und Sansibar 13 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2 – 5 Tag: Serengeti & Grumeti Reserves
  • 6 – 13 Tag: Sansibar

Reiseroute Urlaub in Tansania und Sansibar 13 Tage: ein Beispiel

  • TAG 01 Ankunft Dar es Salaam am Abend
  • TAG 02 Dar es Salaam – Ruaha
  • TAG 03 – 04 Ruaha Nationalpark
  • TAG 05 Ruaha – Selous
  • TAG 06 – 07 Selous
  • TAG 08 Selous – Sansibar
  • TAG 09 – 13 Sansibar Strandaufenthalt

Reiseroute Tansania & Sansibar 13 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: von Arusha nach Mto wa Mbu
  • 2-4 Tag: Lake Manyara Nationalpark
  • 5-6 Tag: Serengeti Nationalpark
  • 7 Tag: Arusha
  • 8-13 Tag: Sansibar

Reiseroute Tansania Sansibar Kombireise 14 Tage: ein Beispiel

  • TAG 01 Ankunft in Arusha
  • TAG 02 Arusha – Lake Manyara
  • TAG 03 Lake Manyara – zentrale Serengeti
  • TAG 04 – 05 zentrale Serengeti
  • TAG 06 zentrale Serengeti – Ngorongoro Krater
  • TAG 07 Ngorongoro Krater – Arusha – Sansibar
  • TAG 08 – 14 Sansibar

Reiseroute Rundreise Sansibar Tansania 14 Tage: ein Beispiel

  • Tag 1: Ankunft auf Zanzibar und Erkundung von Stonetown
  • Tag 2: Zanzibar / Stonetown / Ausflug nach Prison Island
  • Tag 3: Zanzibar / Stonetown / Spice Tour
  • Tag 4: Stonetown – Jambiani
  • Tag 5: Ausflug zum Jozani Forest
  • Tag 6-8 Jambiani
  • Tag 9: Nungwi
  • Tag 10 -14: Nungwi und Ausflug zum Mnemba Atoll

Reiseroute Urlaub Sansibar Tansania Safaritour 14 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2 Tag: Tarangire
  • 3 Tag: Karatu
  • 4 Tag: Lake Eyasi
  • 5-6 Tag: Serengeti
  • 7 Tag: Ngorongoro
  • 8 Tag: Karatu
  • 9 Tag: Arusha
  • 10-14 Tag: Sansibar

Reiseroute Ferien in Tansania 14 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Dar es Salaam
  • 2-5 Tag: Selous
  • 6-9 Tag: Ruaha
  • 10-14 Tag: Mafia Island

Reiseroute Tansania Safari Sansibar Badeurlaub 15 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2 Tag: Tarangire Nationalpark
  • 3-5 Tag: Serengeti
  • 6 Tag: Ngorongoro Krater
  • 7 Tag: Karatu
  • 8-9 Tag: Lake Eyasi
  • 10 Tag: Arusha
  • 11 -15 Tag: Sansibar (Badeurlaub)

Reiseroute Sansibar und Safari Tansania 15 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Dar es Salaam
  • 2 – 4 Tag: Saadani National Park
  • 5 Tag: Stone Town
  • 6 – 8 Tag: Selous Game Reserve
  • 9 – 15 Tag: Sansibar

Reiseroute Safari Ferien Tansania Sansibar 16 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Kilimanjaro Airport
  • 2 Tag: Marangu Waterfalls
  • 3 Tag: Arusha Nationalpark
  • 4 Tag: Lake Eyasi
  • 5 Tag: Karatu
  • 6 Tag: Ngorongoro
  • 7 Tag: Lake Natron
  • 8 Tag: Ol Doinyo Lengai
  • 9 -10 Tag:  Serengeti
  • 11 Tag: Lake Victoria
  • 12 Tag: Mwanza
  • 13-16 Tag: Sansibar

Reiseroute große Tansania Safari 18 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Kilimanjaro Airport zum Tarangire Nationalpark
  • 2 Tag: Tarangire Nationalpark
  • 3-4 Tag: Ngorongoro
  • 5-7 Tag: Serengeti
  • 8-9 Tag: Selous
  • 10-12 Tag: Ruaha Nationalpark
  • 13-15 Tag: Katavi Nationalpark
  • 16-18 Tag: Mahale Mountains Nationalpark

Reiseroute Tansania Strand und Safari 22 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha
  • 2-6 Tag: Serengeti
  • 7-11 Tag: Ruaha Nationalpark
  • 12-16 Tag: Selous Game Reserve
  • 17-22 Tag: Dar es Salaam

Reiseroute Kombireise Tansania und Sansibar 26 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Arusha Nationalpark
  • 2 Tag: Lake Manyara Nationalpark
  • 3-4 Tag: zentrale Serengeti
  • 5 Tag: Karatu
  • 6-7 Tag: Tarangire Nationalpark
  • 8 Tag: Mikumi Nationalpark
  • 9 Tag: Dodoma
  • 10-13 Tag: Ruaha Nationalpark
  • 14 Tag: Iringa
  • 15-16 Tag: Mikumi Nationalpark
  • 17-19 Tag: Selous Game Reserve
  • 20 Tag: Dar es Salaam
  • 21-24 Tag: Sansibar
  • 25-26 Tag: Stone Town (Zanzibar)

Safari Kenia Tansania

Kenia oder Tansania? Tansania können Sie perfekt mit einer Kenia Safari kombinieren. Kenia Tansania Reisen – Es gibt kaum Unterschiede und sowol Kenia als auch Tansania bieten einen perfekten Einstieg in den afrikanischen Busch. Warum nicht beide Safari Länder auf einer Ostafrika Rundreise besuchen? Wenn Sie an Afrika denken, sind es wahrscheinlich Kenia und Tansania, die Ihnen in den Sinn kommen, und es gibt kaum etwas Besseres als eine Kenia Tansania Rundreise.

Reiseroute Kenia und Tansania Rundreise 10 Tage: ein Reisebeispiel

  • 1 Tag: Nairobi
  • 2-3 Tag: Amboseli
  • 4-5 Tag: Masai Mara
  • 6-7 Tag:  Serengeti
  • 8-9 Tag:  Ngorongoro
  • 10 Tag: Tarangire

Reiseroute Rundreise Tansania Kenia 12 Tage: ein Beispiel

  1. Tag Arusha – Kilimanjaro Airport
  2. Tag Arusha – Lake Manyara Nationalpark
  3. Tag Lake Manyara
  4. Tag Tarangire Nationalpark
  5. Tag Lake Manyara – Ngorongoro Krater – Serengeti
  6. – 7. Tag Serengeti Nationalpark
  7. Tag Lake Victoria
  8. & 10. Tag Lake Victoria – Massai Mara National Reserve
  9. Tag Massai Mara National Reserve – Nairobi
  10. & 13Tag Nairobi – Amboseli NP
  11. Tag Amboseli Nationalpark – Region Arusha/Kilimanjaro Airport
  12. Tag Arusha – Kilimanjaro Airport

Reiseroute Rundreise Kenia Tansania Sansibar 13 Tage: ein Beispiel

  1. Nairobi, Kenia zum Maasai Mara Nationalpark
  2. Maasai Mara Nationalpark
  3. Maasai Mara Nationalpark nach Nairobi
  4. Nairobi nach Arusha, Tansania
  5. Arusha zum Serengeti Nationalpark
  6. Serengeti Nationalpark zum Ngorongoro Krater
  7. Ngorongoro-Krater nach Arusha
  8. Arusha nach Bagamoyo
  9. Bagamoyo nach Dar es Salaam
  10. Dar es Salaam nach Sansibar
  11. Sansibar
  12. Sansibar
  13. Sansibar nach Dar es Salaam

Reiseroute Kenia Tansania Sansibar Rundreise 14 Tage: ein Beispiel

  1. Tag Ankunft Nairobi
  2. Tag Elefantenwaisenstation von Daphne Sheldrick
  3. Tag Mto Wa Mbu
  4. – 5. Tag Serengeti National Park
  5. Tag Ngorongoro Krater
  6. Tag Marangu
  7. – 9. Usambara Berge
  8. Tag Bagamoyo
  9. – 14. Tag Stone Town/Sansibar

Reiseroute Safari Kenia Tansania Sansibar 14 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Nairobi
  • 2 Tag: Lake Elementaita
  • 3 Tag: Lake Nakuru
  • 4-5 Tag: Masai Mara
  • 6-7 Tag: Amboseli
  • 8 Tag: Lake Manyara
  • 9 Tag: Serengeti
  • 10 Tag: Karatu
  • 11-14 Tag: Sansibar

Reiseroute Safari Tansania Kenia 16 Tage: Ein Beispiel

  • Tag 1: Nairobi
  • Tag 2: Kembu Farm
  • Tag 3: Lake Nakuru Nationalpark
  • Tag 4-5: Masai Mara
  • Tag 6: To Lake Victoria
  • Tag 7-8: Serengeti
  • Tag 9: Ngorongoro Crater
  • Tag 10: Ngorongoro Crater und Arusha
  • Tag 11: Flug nach Zanzibar und Stone Town
  • Tag 12-16: Zanzibar

Rundreise Kenia Tansania: Beide Länder bieten sensationelle Landschaften, fantastische Wildbeobachtungen, verschiedene Aspekte der Great Migration und eine Reihe von Safari Aktivitäten.

Afrika Reisen mit Tansania Sansibar

Tansania lässt sich mit einer Uganda Safari und mit einer Ruanda Safari kombinieren

Reiseroute Afrika Safari Tansania Sansibar 18 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Kigali
  • 2-3 Tag: Bwindi
  • 4 Tag: Nairobi
  • 5-7 Tag: Masai Mara
  • 8-10 Tag: Serengeti
  • 11 Tag: Ngorongoro
  • 12-13 Tag: Lake Manyara
  • 14 Tag: Stone Town
  • 15-18 Tag: Sansibar

Reiseroute Afrika Safari mit Urlaub in Sansibar Tansania 20 Tage: Reisebeispiel

  • 1 Tag: Nairobi
  • 2-3 Tag: Masai Mara
  • 4 Tag: Lake Nakuru
  • 5 Tag: Jinja
  • 6 -7 Tag: Jinja – Kabale – Lake Bunyonyi
  • 7 Tag: Bwindi Impenetrable National Park
  • 8 Tag: Lake Bunyonyi
  • 9 Tag: Kabul – Lake Bunyonyi – Jinja
  • 10 Tag: Jinja – Lake Naivasha
  • 11 Tag: Green Crater Lake
  • 12 Tag: Arusha
  • 13 Tag: Serengeti
  • 14 Tag: Karatu
  • 15 Tag: Tarangire
  • 16-20 Tag: Sansibar

Äthiopien Reisen lassen sich gut mit Tansania kombinieren: Ein Reisebeispiel für Reiseroute 22 Tage

  • 1 -3 Tag: Lalibela
  • 4 -5 Tag: Gondar
  • 6 Tag:  Simien Nationalpark
  • 7-9 Tag: Bahir Dar und  Awra Amba
  • 10 Tag: Addis Abeba
  • 11 Tag: Flug nach Tansania und Tarangire National
  • 12 Tag: Tarangire National
  • 13 Tag: Mto wa Mbu
  • 14-15 Tag: Serengeti
  • 16 Tag: Ngorongoro Krater
  • 17 Tag: Lake Manyara
  • 18-22 Tag: Sansibar
Packliste

Packliste: Kleidung Safari Tansania

Welche Kleidung sollte man für eine Safari mitnehmen? Sie brauchen in Tansania keine ganz neue Garderobe, wenn Sie auf eine Safari gehen. Lassen Sie Ihre bunte Kleidung einfach zu Hause und packen Sie nicht zu viel ein.

Tansania Safari Kleidung: Auf Tierbeobachtungen in Tansania nimmt man am besten strapazierfähige und staubfeste Softbags (leichtes Gepäck wie Reisetaschen, keine Hartschalenkoffer) mit, welche man gut bei Jeep Safaris oder Fly-In Safaris verstauen kann. Bei Fly-In Safaris z.B. bei Inlandsflügen / Charterflügen mit kleinen Flugzeugen gelten aus Sicherheitsgründen strenge Gepäckbeschränkungen. Damit die kleinen Maschinen nicht überladen werden sollte Ihr Gepäck (formbare Reisetaschen) nach Möglichkeit nicht schwerer als 10 – 15 Kilogramm sein.

Packliste Safari Tansania: Kleidung, Reiseapotheke und wichtigstes Equipment 

Haben Sie an alles gedacht bevor Sie auf Safari in Tansania gehen? Was darf im Reisegepäck nicht fehlen, welche Dokumente und Unterlagen (Pass, Flugticket, Versicherungspolice) müssen mitgenommen werden und gibt es richtige Ausrüstung für Safaris in Tansania? Welche Medikamente, Hygiene-Artikel und Reise-Utensilien Sie unbedingt in Tansania benötigen? Was darf in der Tansania Reiseapotheke auf keinen Fall fehlen? Es ist immer gut, Ihre persönliche Reiseapotheke und Erste-Hilfe-Set für kleinere Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Durchfallerkrankungen einzupacken. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen müssen, achten Sie bitte darauf, dass Sie genügend Vorräte für Ihren gesamten Urlaub in Tansania mitnehmen, da es schwierig sein kann, spezielle Medikamente in abgelegenen Gebieten zu erhalten.

Die Mitnahme der richtigen Kleidung und persönlichen Gegenstände auf Ihrer Safari sorgt für Sicherheit und Komfort während Ihrer Tansania Reise. Für Tansania Safaris ist bequeme und strapazierfähige Kleidung in neutralen Farben geeignet.

In der Regel sollten Sie leicht packen und kluge Entscheidungen treffen, welche Art von Kleidung Sie mitbringen. Das Gepäck, das Sie mit Safarifahrzeugen oder kleineren Flugzeugen mitbringen können, ist begrenzt, und viele Lodges und Camps bieten Wäscheservice an, so dass es nicht notwendig ist, für jeden Tag Ihrer Reise andere Kleidung mitzubringen. Bequeme, leichte und luftdurchlässige Kleidung (aus Baumwolle oder Leinen) in neutralen Safarifarben (sand, khaki, olivgrün, hellbraun oder beige) und festes Schuhwerk wird besonders bei Walking Safaris empfohlen. Dunkle Farben wie Dunkelblau oder Schwarz können Tsetsefliegen anziehen und sollten am besten auf Safaris in Tansania vermieden werden, ebenso wie helle Farben wie Gelb, Rot und Lila. Tragen Sie locker sitzende, aber mückenfeste Safari-Kleidung, langärmelige Hemden und lange Hosen (Zip Off Hosen), die nicht nur vor der starken Sonneneinstrahlung schützen, sondern Krankheiten verhindern, die von Insekten übertragen werden (z.B. Malaria und Denguefieber). Bringen Sie ein paar dünne Socken mit, die schnell trocknen, anstatt ein Paar dicke Socken. Wenn Sie keine Walking Safaris in Tansania planen, werden leichte Trekkingschuhe ausreichen.

Tansania Reisen: dezente Kleidung in den Städten und auf Sansibar

Die Insel Sansibar und die Badeorte auf dem Festland sind überwiegend muslimisch. Dezente Kleidung ist in den größeren Städten Tansanias und insbesondere auf Sansibar aus Respekt vor den vorherrschenden muslimischen Überzeugungen und Kulturen ratsam. Besonders wichtig ist es, Schultern und Knie abzudecken. Allerdings ist es in den verschiedenen Lodges und Camps sowie an den Stränden von Sansibar durchaus akzeptabel, Shorts und T-Shirts oder Strandkleidung zu tragen.

Tarnkleidung ist in der Öffentlichkeit nicht erlaubt

Bitte beachten Sie, dass getarnte Kleidung auf Safari in Tansania nicht erlaubt wird

Warme Kleidung einpacken

Die Temperaturen in Tansania können an einem einzigen Tag sehr stark schwanken. Es kann nachts und morgens je nach Jahreszeit und Gebiet empfindlich kalt werden, daher wird empfohlen, warme Kleidung (wie dünne Daunenjacke, warme Fleece-Jacke) für Pirschfahrten am frühen Morgen und abends am Lagerfeuer mitzunehmen. Besonders in den hügeligen und gebirgigen Gebieten Tansanias, wie z.B. dem Ngorongoro-Hochland oder dem Kilimandscharo, ist es kalt. Aus diesem Grund sollten Sie beim Packen für eine Tansania Safari immer das Zwiebelprinzip oder Zwiebellook (mehrere Schichten) bedacht werden.

Wenn Sie während einer Pirschfahrt immer noch zittern, bekommen Sie von unseren Guides Decken.

Wäscheservice auf den Safaris in Tansania

Wäscheservice bieten die meisten Safari-Lodges und Safari-Camps in Tansania an. Beachten Sie, dass die Kosten für Wäscheservice auf den Safaris nicht immer inbegriffen sind. Erkundigen Sie sich bei in Ihren Safari-Unterkünften bei der Rezeption nach den Preisen für Wäscheservice. Bitte beachten Sie, dass die meisten Safari-Unterkünfte in Tansania aus kulturellen Gründen keine Unterwäsche annehmen, sondern Ihnen Waschmittel zur Verfügung stellen.

Unser Tipp: Reisedokumente sind sehr wichtig, wenn Sie in Tansania unterwegs sind. Vor Ihrer Reise nach Tansania empfiehlt es sich, wichtige Dokumente (Reisepässe, Visum, Flugticket, Versicherungspolice) zu kopieren und die Kopien separat von den Originalen zu bewahren.

Hier finden Sie, Ihre Packliste für Tansania mit Ausrüstung, die sich auf Safaris bewährt hat, damit Ihre Tansania Reise ein voller Erfolg wird – von der Planung bis zur Rückkehr. Mit unserer Packliste und Reiseapotheke für Tansania vergessen Sie nichts – clever packen für Tansania mit Checkliste leicht gemacht.

  • Dokumente & Geld: Reisepass (gültig mindestens 6 Monate vor der Einreise), Reiseversicherung und andere wichtige Reisedokumente, Geld und Kreditkarten
  • Kleidung Tansania Safari: Rucksack, ein warmer Pullover oder eine Fleecejacke und eine Windjacke, Wanderschuhe oder langärmelige Hemden und Hosen, Kurzarm-Shirts, Shorts, Hut, Flip-Flops oder Sandalen
  • Toilettenartikel & Reiseapotheke Tansania Safari: Malariaprophylaxe, verschreibungspflichtige Medikamente sowie präventive, nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Schmerzmittel, Sonnencreme und Lippenbalsam, Insektenschutzmittel, Zahnpasta und Zahnbürste, Haarbürste, Rasierer, Damenhygieneartikel, Feuchttücher
  • Sonstige Artikel für Tansania Packliste: Brille & Sonnenbrille und Kontaktlinsen, Taschenlampe, Ladegerät oder/und Akkus, Batterien (für elektronische Geräte), Kamera, zusätzliche Speicherkarte, Reiseadapter, Wecker, Fernglas, kleiner Tagesrucksack, kleine Schere (nicht im Handgepäck)
Jede Reiseidee kann nach Ihren Wünschen angepasst werden!
Filter
Filter
  • Reisedauer
  • Alle Preiskategorien
Karte der 5 Tage Safari exotische Natur zum Greifen nah
5 Tage Safari – Exotische Natur zum Greifen nah Karte
5 Tage Safari – Exotische Natur zum Greifen nah
  1. Tarangire Nationalpark
  2. Lake Manyara Nationalpark
  3. Alternativ Mto wa Mbu Dorftour
  4. Ngorongoro Krater Tour
5 Tage ab 1305 € Flug zubuchbar
Karte der Gnuwanderung im Serengeti Nationalpark
Great Migration in der Serengeti auf Tansania Safari Reisen Karte
9 tägige geführte Reise – Gnuwanderung in der Serengeti
  1. tausende Zebras begleiten die Gnuherden
  2. Wildtierreichtum in der Serengeti
  3. Pirschfahrt am Ngorongoro Krater
  4. privater Safari Guide / Fahrer auf Fotografen spezialisiert
9 Tage ab 2940 € Flug zubuchbar
Karte der Tansania Nationalparks im Sueden Sansibar
Bei einer Tansania Safari Rundreise ein Nilpferd in Selous gesichtet Karte
13 tägige Reise durch die Nationalparks im Süden & Sansibar
  1. Wildhunde im Ruaha Nationalpark
  2. Bootssafari am Rufiji Fluss
  3. Löwen im Selous
  4. weisse Sandstrände und Entspannung in Sansibar
13 Tage ab 3860 € Flug zubuchbar
Portrait von Reiseexperte Andrea Reiseexperte Andrea
  • Entspannung
  • Natur
  • Privatreise
Reisedetails
Karte der Kilimanjaro Besteigung und Safari und Sansibar
Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti während einer Tansania Safari Reise entdeckt Karte
Kilimanjaro-Besteigung & Safari und Sansibar
  1. Machame Camp & Shira Camp &Barranco Camp
  2. Karanga Camp & Barafu Camp &Mweka Camp
  3. Kichuguu Camp & Tarangire Nationalpark
  4. Ngorongoro & Nördliche Serengeti & Uzuri Villas
22 Tage ab 6860 € Flug zubuchbar
Portrait von Reiseexperte Anette Reiseexperte Anette
  • Aktiv & Entspannung
  • Natur
  • Private Safaris
Reisedetails

Tansania Ferien – Die nördliche Reiseroute

Die nördliche Route wird vom Viktoriasee und der Rubondo-Insel im Westen und dem Kilimanjaro im Osten umrahmt. Im Norden liegt die kenianische Grenze mit den Reservaten Masai Mara und Amboseli, die sich direkt gegenüber der Grenze befinden. Der Tarangire Nationalpark gilt als die südlichste Touristenattraktion in dieser vielfältigen und atemberaubenden Safariregion. Innerhalb eines relativ kompakten geografischen Gebietes haben die Safari-Besucher den Zugang zu einer Vielzahl anderer berühmter Nationalparks und wichtiger touristischer Attraktionen, darunter der Serengeti, dem Ngorongoro-Krater, die Oldupai-Schlucht, dem Lake Natron, dem Ol Doinyo Lengai Vulkan, dem Mount Meru Nationalpark, dem Arusha Nationalpark und dem Lake Manyara Nationalpark.

Die touristische Infrastruktur ist in der gesamten nördlichen Region Tansanias wesentlich besser entwickelt mit einer Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten, von rustikalen Campingplätzen über preisgünstige Unterkünfte bis hin zu Boutique-Camps und exklusiven Safari-Lodges, die zu den besten in Afrika gehören.

Die beliebteste Reiseroute in Tansania beinhaltet die berühmten Nationalparks im Norden, bekannt als Northern Circuit – die Serengeti, den Ngorongoro Krater, den Tarangire und Lake Manyara Nationalpark – und die beiden großen Berge, Kilimanjaro und Meru. Sie sind am leichtesten von der Stadt Arusha aus zu erreichen. Fast alle Northern Circuit Reiserouten beginnen und enden in Arusha. Die Safari-Hauptstadt Tansanias befindet sich nicht weit weg von Nairobi, so dass die Reisenden, die sich nur die Northern Circuit Reiseroute vornehmen, manchmal auch nach Nairobi fliegen, von wo aus es regelmäßige Shuttle-Busse oder Flüge nach Tansania gibt. Einer der wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung, den Roadtrip im Norden Tansanias zu unternehmen, ist der Zeitpunkt und, was noch wichtiger ist, die Lage der Tierherden in der Serengeti.

Manyara Ranch Conservancy – Eine Wildnis exklusiv für Sie! Mitten auf dem nördlichen Safarikurs von Tansania unterscheidet sich die Ranch vom Rest der Nationalparks in Tansania dadurch, dass sie den Gästen ein völlig exklusives Erlebnis in einer außergewöhnlichen Wildnis bietet. Manyara Ranch Conservancy ist ein 35.000 Hektar großes, exklusives Wildnisgebiet zwischen dem Tarangire Nationalpark und dem Lake Manyara Nationalpark.

Wenn Sie den Menschenmassen entkommen möchten, fahren Sie in den hohen Norden der Serengeti. Preislich gesehen ist der Norden ca. 50% teurer als der Süden und die Flüge sind länger und teurer. Die meisten Kunden entscheiden sich für eine kurze 3 bis 4 Nächte Safari im Süden oder eine 5 bis 8 Nächte Safari im Norden zu machen. Fahren Sie auf Tansanias Straßen im eigenen Rhythmus und entdecken Sie auf Ihrer Tansania Safari im Norden Tansanias neben der Serengeti und dem Ngorongoro Krater weitere tierreiche Nationalparks, sowie den einzigartige Kilimanjaro. Ihre Tansania Safari individuell führt Sie zum Tarangire Nationalpark, in dem viele Großtierarten beheimatet sind. Bekannt ist er auch für seine ungewöhnlich hohe Anzahl an Baobab-Bäumen, auch Affenbrotbäume genannt.

Verbringen Sie abwechslungsreiche Safari Tage im faszinierenden, landschaftlich sehr abwechslungsreichen Arusha Nationalpark, am Fuße des Mount Meru, und bewundern Sie auf Pirschfahrten mit einem eigenen Safari-Fahrzeug und Walking Safaris die fantastischen Primaten, Giraffen, Dickhäuter, Zebras, Warzenschweine und über 400 verschiedene Vogelarten. Machen Sie sich auf den Weg zum wunderschönen Lake Manyara Nationalpark, am Rande des Rift Valley. Obwohl hier die Konzentration an Wildtieren weniger beeindruckend ist, als in einigen anderen Nationalparks in Tansania, ist der Nationalpark bekannt für baumkletternde Löwen, Paviane und große Elefantenpopulationen. Er eignet sich außerdem hervorragend, um Flamingos und andere faszinierende Vögel in und um den Sodasee zu beobachten.

Mit schieren Tierzahlen und atemberaubende Ausblicke ist die Reiseroute durch Tansanias Norden unschlagbar. Der einzige Nachteil, dass Sie auf jede Menge anderer Besucher hier stoßen. Eine der beliebtesten Reiserouten in Tansania ist eine reizvolle Kombination aus Safari mit wunderschönen Stränden oder Sansibar. Erkunden Sie in der ersten Woche die nördlichen Nationalparks und entspannen Sie in der zweiten Hälfte Ihres Abenteuers an Bilderbuchstränden.

Ein Besuch am alkalischen Lake Natron bringt Abwechslung während Ihrer Rundreise durch Tansania. Dieser See, abseits der stark befahrenen Touristenpfade, ist der wichtigste Brutplatz der Zwergflamingos: Jedes Jahr strömen zwischen September und April mehr als zwei Millionen Zwergflamingos in das Gebiet, um ihre Eier zu legen und zu brüten, was den Lake Natron zu einem ausgezeichneten Reiseziel in Tansania für Vogelliebhaber macht. Erleben Sie zusammen mit Ihrem Guide oder auf eigene Faust unvergessliche Momente im Norden Tansanias. Bestaunen Sie auf Ihrer Tansania-Safari die großen Elefantenherden, unzählige Antilopenarten und majestätische Baobabs im Tarangire.

Während viele Reisende sich dafür entscheiden, aus Zeitgründen zwischen den Safari-Unterkünften zu fliegen, gibt es im Norden ein ausgedehntes und gut gepflegtes Straßennetz, das eine relativ einfache Reise auf den Strasse Tansanias ermöglicht. Bei den starken Regenfällen zwischen März und Mai sollte man damit rechnen, dass die Brücken, Flussübergänge und unbefestigte Nebenstraßen auf den Nebenstraßen nach starken Regenfällen regelmäßig unpassierbar sind.

Kommen Sie auf Ihrer Safaritour in den atemberaubenden Landschaften des Lake Manyara Nationalparks zur Ruhe und bewundern Sie tausende farbenprächtige Flamingos. Erleben Sie auf unseren Tansania Reisen das Kalben der Gnus im Ndutu Gebiet und intensive Tierbeobachtungen in der berühmten, südlichen Serengeti – Schauplatz der größten Tierwanderung Afrikas. Tauchen Sie ein in die beeindruckende Tier- und Pflanzenvielfalt des einzigartigen Ngorongoro Krater und genießen Sie einen schönen Blick auf den benachbarten Kilimanjaro vom landschaftlich schönsten Nationalpark Tansanias, Arusha. Praktisch am Äquator gelegen, wirkt dieser 5.885 Meter hohe, konische, freistehende Vulkan mit seinem schneebedeckten Gipfel, der das darunter liegende Grabenbett in den Schatten stellt, so fehl am Platz. Ob Sie nach Tansania kommen, um seine legendären Hänge zu erklimmen, um auf dem Uhuru Peak zu stehen, oder einfach nur, um seine Majestät zu bestaunen und zu fotografieren, da er über die Ebenen und Parks darunter herrscht.

Die Aussicht auf die afrikanische Landschaft von oben ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Ballonsafari in Tansania bietet Panoramablicke auf die beeindruckenden Landschaftsansichten und die Möglichkeit, sehr schöne Bilder von Tieren wie Geparden, majestätische Löwen, Leoparden, Elefantenbüffeln, Nilpferden, Geparden, Geiern, Adlern, Gnus, Zebras, Pavianen, Warzenschweinen, Affen, Giraffen und vielen anderen Tierarten zu machen. Ballonsafaris sind im Serengeti und Tarangire Nationalpark möglich.

In Tansania werden Mountainbike Touren  hauptsächlich im nördlichen Teil des Landes durchgeführt, vor allem um den Lake Manyara Nationalpark und den Kilimanjaro Nationalpark. Sie können nur ein paar Stunden radfahrten, um die Umgebung Ihrer Lodge oder Ihres Camps zu erkunden, oder Sie können sogar eine ausgedehnte Mountainbiketour  vom Kilimandscharo bis zum Ngorongoro oder sogar bis zum Lake Manyara unternehmen.

Auf halbem Weg zwischen Tarangire und dem Lake Manyara Nationalpark gelegen, ist die lebhafte Gemeinde Mto Wa Mbu auch ein fantastischer Ort für einen kulturellen Ausflug. Es gibt hier viele Aktivitäten:

  • Aufstieg zu den Balaa Hill: Diese atemberaubende Wanderung dauert je nach Bergsteiger zwischen 3 und 6 Stunden und führt Sie bis zum Rand des Great Rift Valley mit einem atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft.
  • Maasai Boma und Masai Markt Tour
  • Ein Besuch auf einem lokalen Bauernhof gibt einen Einblick in die Art und Weise, wie lokale Bauern moderne landwirtschaftliche Techniken und traditionelle Praktiken kombinieren. Die Touren dauern in der Regel 1-4 Stunden.
  • Miwaleni Wasserfall: Für diejenigen, die ein erfrischendes Bad mögen, bietet eine Wanderung (oder Radtour) zum Miwaleni Wasserfall die Möglichkeit, mit der Natur eins zu sein, während Sie in das herrlich kühle Wasser unter den Wasserfällen eintauchen.
  • Dorfrundgang: Werfen Sie einen Blick auf die Häuser und das exquisite Handwerk der vielen Stämme von Mto wa Mbu. Die Besucher haben die Möglichkeit, Einheimische zu treffen und mehr über Bananenbier, Makonde-Holzschnitzereien und die Maltechniken der Stämme zu erfahren. Das Dorf bietet eine großartige Einführung in den Alltag in Afrika.

Tansania Urlaub im faszinierenden Süden

Der Süden wird oft von vielen Tansania Reisenden zugunsten der nördlichen Nationalparks übersehen. Nur eine Handvoll Safari-Camps befinden sich in den Reservaten im Süden Tansanias. Die meisten Safari-Besucher fahren in den Norden Tansanias, wo die berühmtesten und zugänglichsten Tierreservate sind, aber riesige, praktisch unbesuchte Savannen- und Regenwaldreservate im Süden und im Zentrum Tansanias bieten Ihnen während Ihrer individuellen Safari Tierbeobachtungen abseits der Touristenpfade, ein wahres Safarifeeling und gelten als Geheimtipp für Safarireisende.

Die südliche Reiserouete erstreckt vom gigantischen Selous Game Reserve im Osten bis hin zu den Mahale Mountains und Gombe Stream Nationalparks am Ufer des Lake Tanganyika im Westen. Diese Reiseroute in Tansania ist das wilde Afrika für Abenteurer und Entdecker. Zwischen Afrikas tiefstem See und dem Selous World Heritage Site liegen die winzigen Mikumi und Udzungwa Mountains Nationalparks, das beeindruckende Ruaha-Rungwa Ökosystem und die Katavi-Rukwa Landschaft. Für Tansania Reisende, die sich für die weniger befahrene Straße entscheiden, bietet die verlockende südliche Reiseroute echte Wildnis und viel Abenteuer auf Tansania Reisen.

Im Süden Tansanias befinden sich mehrere Safari-Parks, die eher unbekannt sind, für eine Tansania Safari abseits der Touristenströme aber perfekt geeignet sind: Das unglaublich große Wildreservat Selous, das etwa 5 Prozent der gesamten Landfläche Tansanias einnimmt und somit das größte Wildschutzgebiet ist, liegt nur 200 Kilometer westlich von Dar es Salaam. Auf einer Fläche von 90.000 Quadratkilometern war Selous ein Zusammenschluss von vier kleineren Reserven, die 1922 zusammenkamen. Im rauen und ursprünglichen Selous Game Reserve, dem größten Wildschutzgebiet Ostafrikas und UNESCO Weltnaturerbe, sollte eine Bootssafari auf dem Rufiji Fluss nicht fehlen. Und während der Trockenzeit können Sie auf Ihrer Safari die Wanderung der Elefantenherden zwischen dem Selous Game Reserve und dem Niassa Game Reserve von Mosambik hautnah erleben. Das abgelegene und wilde Gebiet, das landschaftlich vom Miombo-Wald dominiert wird, entspricht der vierfachen Größe der Serengeti und verspricht ein wahrhaft authentisches Safari Erlebnis zu Fuß, per Boot oder mit dem Fahrzeug. Brechen Sie auf während Ihrer Safari-Reise durch Tansania in den zweitgrößten Nationalpark in Tansania, den wenig besuchten Ruaha Nationalpark, und erleben Sie mit Ihrem privaten Safari-Guide spektakuläre und unerforschte Wildnis. In diesem atemberaubenden Gebiet wimmelt es von Säbel- und Roanantilopen, Kudus, riesigen Herden von Elefanten und Büffeln, gefolgt von Raubtieren, insbesondere Löwenrudel und Leoparden.

Die Infrastruktur der südlichen Reiseroute ist viel begrenzter und einfacher als im Norden Tansanias. Es gibt im Süden, abseits der Touristenpfade, auch deutlich weniger Safaricamps und Unterkunftsmöglichkeiten als im Norden. Bitte beachten Sie, dass viele Tansania Reisende mit dem Flugzeug oder mit dem Boot in die südlichen Nationalparks anreisen.

Entdecken Sie einen eher unbekannteren Landstrich in Tansania, der aber trotzdem so einiges an Highlights zu bieten. Der Süden Tansanias erlaubt kurze oder ausgedehnte Wanderungen, Safaris mit dem Boot. Die Nationalparks sind Schutzgebiete im Süden haben kleine (meist Zelt-)Lodges, die in der Regel günstiger sind als die Safai-Lodges und Safari-Camps im Norden Tansanias. Da es durch die relativ kurze Distanz billig und einfach zu fliegen ist, ist der Süden perfekt für eine kurze (3 bis 4 Nächte) und preiswerte Safari. Für diejenigen, die eine längere Safari im Süden suchen, ist die Kombination und Kontrast von Selous und Ruaha ist hervorragend.

Im Gegensatz zu den Reiserouten Northern Circuit sind das Selous Wildreservat und der Ruaha Nationalpark in Tansania mit dem Kleinflugzeug zu erreichen. Die Flugzeit zum Selous beträgt von Dar es Salaam ca. 30 Minuten. Etwa anderthalb Stunden Flugzeit vom Selous zum Ruaha Nationalpark. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie mindestens 3 Nächte, am besten 5 Nächte, für jeden Nationalpark einzuplanen.

Safari Urlaub Tansania: Rundreise im Westen

Die westliche Reiseroute in Tansania führt Sie zu den riesigen Büffelherden und mächtigen Löwenrudel des Katavi und zu den Schimpansen des geheimnisvollen Mahale. Die beiden Safari Reiseziele im Westen Tansanias befinden sich in einer der entlegensten Regionen des Landes und sind weit entfernt von allen anderen Safari Parks.

Schimpansen im Mahale Mountains Nationalpark auf einer Tansania Safari Reise entdecktDer Westen besteht aus Katavi und Mahale. Bekannt für seine abwechslungsreichen Landschaften und den Reichtum an Wild, bietet Ihnen der Katavi Nationalpark mit seiner Abgeschiedenheit ein völlig unberührtes Safari-Gebiet mit wenigen Besuchern in Tansania, so dass Sie sich auf Ihrer Safari garantiert wie die einzigen Menschen auf der Welt fühlen! Mit großen Populationen von Elefanten, Löwen und Flusspferden sind die Tierbeobachtungen mehr als spektakulär, besonders während der Trockenzeit, wenn es nur wenige Wasserquellen gibt. Der Mahale Mountains Nationalpark liegt am östlichen Ufer des Lake Tanganyika im abgelegenen Westen Tansanias. Dieser Safari-Park ist spektakulär schön, mit der Kulisse der Mahale Mountains und der üppigen, tropischen Flora. Die Safari-Attraktionen sind geführte Wander-Safaris zur Beobachtung der Schimpansen, die hier leben. Sie teilen ihr Waldparadies mit anderen Primaten, Säugetieren und schönen Vögeln.

Der Zugang zu dieser hervorragenden Safari Region erfolgt mit Kleinflugzeugen, meist aus dem Norden Tansanias, und die Flüge dauern in der Regel etwa vier Stunden. Aufgrund der relativen Kosten und der Unzugänglichkeit der Region ist die westliche Reiseroute die teuerste Safariroute in Tansania. Diejenigen, die die westliche Reiseroute in Tansania erkunden, werden jedoch einige der verborgenen, noch wilden Gebiete und Tiere entdecken, die es auf dem gesamten afrikanischen Kontinent gibt.

Tauchen Sie während Ihrer Tansania privaten Safari in den Mahale Mountains Nationalpark, der weit weg von jeglicher Zivilisation liegt und nur mit dem Boot oder einer Flugsafari erreichbar ist. In diesen Wäldern lebt eine der größten Schimpansenpopulation. Folgen Sie während Ihrer Safari Reise durch Tansania dem Ruf der afrikanischen Wildnis und erkunden Sie mit privatem Safari-Guide den drittgrößten Nationalpark in Tansania, den einsam gelegen und selten besuchten Katavi Nationalpark. Erleben Sie hier riesige Elefanten- und Büffelherden, Zebras, Wasserböcke und unglaublich große Löwenrudel, die sich während der Trockenzeit an verbliebenen Wasserquellen versammeln. Den Kontrast zu Ihrer privaten Tansania Safari in den sonnendurchfluteten Steppenflächen stellt ein Besuch im Udzungwa Nationalpark dar. Im dichten, dunklen Regenwald sind lichtscheuere Tiere zu Hause: in den feuchten Farnen Amphibien, teilweise endemische Affenarten in den Baumkronen. Sehenswert ist der Sanje-Wasserfall. Eine Wanderung dorthin erfordert Kondition, erweitert Ihre Privat Safari in Tansania jedoch um ein beeindruckendes Schauspiel für Safarifans.

Tansania Reisen individuell – Big Five Safari Tour

Die Big Five prägen diese ultimative afrikanische Safari-Erfahrung in Tansania: Beobachten Sie die Big Five, diese beeindruckenden Tiere, Löwe, Nashorn, Leopard, Elefant und Kapbüffel – frei in ihrem eigenen Lebensraum. Sie werden sich jedoch fragen, warum gerade diese Tiere zu den Big Five gehören? Ist eine Giraffe nicht auch groß? Der Begriff „Big Five“ wurde von Großwildjägern geprägt und leitet sich nicht von der Größe der Tiere ab. Diese Tiere erwiesen sich als die am schwierigsten zu jagenden.

In Tansania gibt es rund 16.000 Löwen. In Tansania kann man am besten die Löwen im Serengeti Nationalpark, im Ngorongoro-Krater, im Lake Manyara Nationalpark und im Ruaha Nationalpark beobachten. Der Afrikanische Leopard ist ein eher schwer fassbares Tier – wenn man es auf der Safari in Tansania schafft, einen zu sehen, sollte man sich auf jeden Fall glücklich schätzen. Leoparden werden regelmässig im Serengeti Nationalpark, Ngorongoro Krater und Ruaha Nationalpark gesichtet. Leider hat das Nashorn ein Horn, das mehr wert ist als sein Gewicht in Gold. In den letzten Jahrzehnten hat die Nashornpopulation  in Tansania durch Wilderei stark gelitten: Alleine in der Serengeti sank die Zahl der Nashörner von 1.000 auf weniger als 70 Individuen. Das weibliche Nashorn wird nur alle fünf Jahre geboren, was das Nashorn zu einem der anspruchsvollsten Tiere in der Serengeti macht, aber mit einem erfahrenen Reiseleiter an Ihrer Seite könnten Sie Glück haben!

Afrikanische Elefanten können am besten auf Safari im Serengeti Nationalpark, Ngorongoro Krater, Tarangire Nationalpark, Ruaha, Selous, Arusha, Nationalpark, Mount Kilimanjaro und Lake Manyara beobachtet werden. Afrikanischer Elefant ist das größte Landtier der Welt, und es in seinem natürlichen Lebensraum zu sehen, ist einfach spannend. Elefantenweibchen leben in engen Gruppen und die Familie kann 50 Jahre alt werden. Männchen verlassen die Gruppe oft nach 12 Jahren, um einzeln zu wandern oder Junggesellenherden zu bilden. Elefanten besuchen häufig Wasserlöcher in der Nähe von Safari-Unterkünften. Sie sind friedlich, wenn sie in Ruhe gelassen werden, aber wenn sich ein Elefant bedroht fühlt, gehen Sie ihm lieber aus dem Weg. Nichts ist beängstigender, als von einem Tier gejagt zu werden, das 7.000 Kilo wiegt.

Die besten Sichtungen für den Afrikanische Büffel, oder den Kap-Büffel, und die Nashörner erleben sie auf der Safari im Serengeti Nationalpark und Ngorongoro Krater, Selous, Tarangire und Arusha. Der Büffel ist eines der gefährlichsten Tiere Afrikas. Löwen könnten versuchen, ein Kalb zu jagen, aber sie werden wahrscheinlich später den Preis dafür zahlen, wenn eine wütende Büffelherde sich rächt.

Der Begriff Big Five wurde ursprünglich von Großwildjägern erfunden, je nachdem, wie schwierig die Jagd auf jedes Tier war. Der Ausdruck wird immer noch von der Safari-Industrie verwendet, hängt aber nicht wirklich von der Größe des Tieres ab.

Das Namiri Camp liegt strategisch günstig in den abgelegenen Ebenen der östlichen Serengeti und ist der beste Ort, um die Big Five, insbesondere die Katzen, zu sehen. Das Kimondo Camp liegt in der nördlichen Serengeti und ist voll mit Büffeln und Nashörnern. Das Sayari Camp in der nördlichen Serengeti garantiert außergewöhnliche Tiersichtungen, einschließlich der Big Five. In der Nähe des berühmten Lamai Wedge, und bietet Ihnen einen einfachen Zugang zum Mara River und mehreren Flussübergängen. Wenn Sie eine Great Migration Safari und eine Big Five Safari in Tansania kombinieren möchten ist das Olakira Camp in der nördlichen Serengeti der richtige Ort dafür. Eines der besten Safari-Camps in Tansania in der zentralen Serengeti ist das Dunia Camp. Was ihn auszeichnet, ist seine Abgeschiedenheit, die für die Big Five verlockend ist. Mit einer bemerkenswerten Anzahl von Großkatzen und riesigen Herden von Elefanten und Büffeln bieten Ihnen Oliver’s Camp, Little Oliver’s Camp und Ubuntu Camp auf Ihrer Big Five Safari in Tansania hohe Abenteuererlebnisse.

Private Safari Tansania mit Serengeti Migration

Serengeti Safaris während der Great Migration: Jeder Tag und jede Pirschfahrt ist einzigartig und jeder Anblick bringt neue, aufregende und unerwartete Begegnungen mit der Tierwelt. Timing ist alles für eine Serengeti Reise! Seien Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um den Kampf um Leben und Tod  live mitzuerleben!

Die endlose goldene Serengeti, die 1981 zum Welterbe erklärt wurde, ist sicher die bekannteste Safari-Gegend Tansanias und steht bei vielen Reisenden ganz oben auf der To-do-Liste. Die Safari Touren dort bieten Einblick in die klassische Fauna Afrikas. Hier finden die legendären Wanderungen der Gnu- und Zebraherden und Thomson-Gazellen statt, begleitet von Löwen und Hyänen. Neben dem größten Spektakel der Welt gibt es für Safariabenteuer eine Vielzahl von Wildtieren zu sehen, darunter die „Big Five“ sowie Geparden und Krokodile. Da die Serengeti nicht über eine große Anzahl an permanenten Wasserquellen verfügt, folgt die jährlich wiederholende Great Migration auf der Suche nach Gras und Wasser dem Regen.

Da sich die Regenfälle nach Süden bewegen – zwischen Oktober und Januar -, findet sich die Wanderung zunächst oberhalb des westlichen Loliondo- und Lobo Hills-Gebietes (Oktober), dann auf halbem Weg den östlichen Korridor hinunter, in den Flussgebieten Nyabogati und Ngare Nanyuki (November und Dezember), bevor sie im Südosten im Ngorongoro-Schutzgebiet (Januar und Februar) ankommt, wo sie die kurze Trockenzeit verbringt. Von hier aus bewegt sich der Zug allmählich nach Westen und – zwischen April und Juni – nach Norden, den langen Regenfällen folgend, entlang Grumeti (Juni / Juli) und entlang des Mara-Flusses (Juli / August), bevor er die Grenze zu Kenia überschreitet.

Die Serengeti Migration in einem Mobile Safari-Camp ist eine Erfahrung für sich. Folgen Sie der großen Tierwanderung in der Serengeti. Die mobilen Camps der Serengeti verfolgen die Große Migration und bewegen sich ständig, um mit den Herden Schritt zu halten, während sie über die Serengeti wandern. Die Camps sind abenteuerlich, aber angesichts der anstehenden Herausforderungen erstaunlich luxuriös. Pirschfahrten inmitten von fast zwei Millionen Tieren sind wirklich eines der größten Naturerlebnisse der Welt. Der Aufenthalt in einem der mobilen Camps der Serengeti ist eines der besten Erlebnisse in Tansania. Das Schlafen unter freiem Himmel, umgeben von den endlosen Ebenen der Serengeti und den Rufen der Wildnis, wird eine Erinnerung für ein Leben lang bieten.

Tatsächlich findet die Migration das ganze Jahr über statt, da über eine Million Gnus, Hunderttausende von Zebras und Antilopen auf der Suche nach Wasser und Weide einem Rundkurs folgen. Die spektakulären Flussüberquerungen finden meist zu bestimmten Zeiten statt, aber der gesamte Prozess bleibt unvorhersehbar, je nachdem, wann und wo die Regenfälle fallen.

Große Tierwanderung im Serengeti Nationalpark & Ngorongoro

JANUAR BIS MÄRZ: Die Wanderherden erreichen die südlichen Ebenen für die Abkalbezeit. Zurück in der Serengeti von der Masai Mara aus bilden die Wanderherden lange Linien, die sich so weit das Auge reicht!

Die Ndutu Plains – The Southern Plains – werden zum Leben erweckt, da die „kurzen Regenfälle“ im November die Herdenbewegung von den Ebenen der Masai Mara nach Süden auslösen. Diese fruchtbare Region der Serengeti versorgt das Gnu mit dringend benötigter Nahrung und in dieser Zeit ist es möglich, die Herde beim Kalben zu beobachten….viele niedliche Gnusbabys….und Raubtieraktionen auf einer Serengeti Safari Tour. Das Maswa Reservat – südwestlich des Parks – liegt westlich der Serengeti selbst, diese Region hat zu dieser Jahreszeit eine gute Anzahl von Herden und so ist es auf jeden Fall eine Serengeti Safari wert. Das Tolle am Aufenthalt hier (und in der Ndutu Lodge) ist, dass Sie sich offiziell außerhalb des Parks befinden und somit viel mehr Freiheit haben, ein wenig zu erkunden. Die Zentrale Serengeti – in aller Ehrlichkeit, es gibt keinen schlechten Zeitpunkt, um in dieses Gebiet der Serengeti zu gehen, obwohl, wenn Sie das vordere Ende der Wanderherden sehen wollen, dann versuchen Sie, so spät wie möglich in dieser Zeit hierher zu kommen. Empfohlene Lodges: Alex Walker’s Serian, Ndutu Lodge, Nomads Serengeti Camp, Olakira Zeltlager.

AUGUST BIS OKTOBER: Die Trockenzeit in Ostafrika und die Herden liegen im Norden der Serengeti. Gegen Ende Juli haben die Herden ihren Weg in den Norden der Serengeti gefunden und überqueren den Mara-Fluss und ziehen in die Ebenen der Masai Mara.

Lamai Wedge – wie die Ndutu Plains im Süden, der Lamai Wedge und die Region um die Wogakuria Kopjes, im Norden der Serengeti, kommen in dieser Jahreszeit richtig zur Geltung und können wohl einige der besten und am wenigsten gestörten Safaris in Afrika in Anspruch nehmen! Die Herden neigen dazu, sich die nächsten drei Monate am Nordufer des Mara-Flusses zu bewegen, bis die kurzen Regenfälle ihre Bewegung wieder nach Süden auslösen. Zentrale Serengeti – für diejenigen, die ein begrenztes Budget für ihre Serengeti-Safari haben und nicht zum Lamai Wedge gehen können, hat die zentrale Serengeti das ganze Jahr über gute Populationen von Wildtieren und Raubtieren. Wenn es möglich ist, empfehlen wir den Safari-Kunden jedoch immer weiter nach Norden zu fahren. Empfohlene Lodges: Sayari Mara Camp, Nomad’s Lemai Serengeti, Lemala Kuria Hills, Olakira Tented Camp, Alex Walker’s Serian

APRIL BIS MITTE JUNI: Die Hauptregen bieten den Herden, die sich in der Mitte des Parks mischen, die dringend benötigte Ruhe. Traditionell ist dies die nasseste Zeit des Jahres, um zur Safari in die Serengeti zu fahren, und so viele Leute entscheiden sich, sich zu dieser Zeit nicht in die Serengeti zu wagen.

Aber es ist immer noch eine fantastische Zeit, hierher zu kommen: es gibt keine Menschenmassen, der Regen kommt in spektakulären Stürmen, die wüten und ausbrechen…und das Spiel ist so glücklich, wie es sein kann! Die zentrale Serengeti – die beiden Gebiete, in denen die meisten Herden und Raubtiere versammelt werden, befinden sich in der zentralen westlichen Region, der sogenannten Grumeti-Region, und quer durch das zentrale Band, der Seronera. Diese beiden Gebiete der Serengeti bieten Wild in Hülle und Fülle, und obwohl wir aufgrund der Konzentration größerer Lodges in den trockeneren Monaten nicht allzu sehr empfehlen, funktioniert es zu dieser Jahreszeit gut. Wenn Sie das Geld haben, dann werfen Sie einen Blick auf Sasakwa, denn dies ist eine echte Safari mit Stil! Empfohlene Lodges: Dunia Camp, Pionier Camp, Nomaden Serengeti Camp, Grumeti River Lodge, Sasakwa Lodge

MITTE JUNI BIS JULI: Als die langen Regenfälle enden, laufen die Wanderherden den Spießrutenlauf nach Norden bis zur Grenze. Als der Regen zu schwanken beginnt, bewegen sich die Herden in der Serengeti wieder nach Norden, um den schwülen tansanischen Sommer an den permanenten Flüssen Mara und Grumeti im Norden auszusitzen.

Dies ist wahrscheinlich die belebteste Zeit des Jahres für eine Serengeti-Safari in der zentralen Region des Parks und deshalb empfehlen wir Lodges, die etwas abgelegener sind. Zentrale Serengeti – wie oben erwähnt sind diese Monate die geschäftigsten Zeiten, um in die zentrale Serengeti zu fahren. Ein Teil des Grundes ist jedoch, dass es gute Tierbeobachtungen gibt.

NOVEMBER BIS DEZEMBER: Die Wanderherden ziehen zurück in die südlichen Ebenen, wenn die kurzen Regenfälle eintreffen. Traditionell ist dies die Zeit der kurzen Regenfälle in der Serengeti. So genannt, da sie nicht annähernd so sintflutartig sind wie die Hauptregen im April/Mai, lösen sie jedoch die Bewegung der Herden zurück in die südlichen Ebenen von Ndutu aus. Als die Herden sich wieder ausbreiten, kann man sie in Millionenhöhe treffen oder verfehlen, aber es ist immer noch eine gute Zeit für eine Safari in der Serengeti.

Loliondo – östlich der nördlichen Serengeti gelegen, war die Loliondo-Konzession einst ein Favorit für die Herden auf ihrem Weg nach Süden. Heutzutage scheint es jedoch, dass die Herden durch die Satellitenortung ihr Muster auf eine zentralere Richtung verschoben haben. Vorsicht bei der Buchung hier! Nördlicher Korridor – wenn die Herden in der Zeit von Juni bis Juli in den Norden der Serengeti ziehen, kann es ein wenig schwierig sein, vorherzusagen, wann diese Gegend die vollen Herden haben wird, aber es lohnt sich auf jeden Fall, hier zu bleiben, denn mit guter Vegetation und vielen trockenen Flussbetten kann die Raubtier-Aktion und Safari unglaublich sein. Empfohlene Lodges: Migrationslager, Nomaden Serengeti Camp, Olakira Zeltlager

Tansania Rundreisen mit Walking Safaris

Die Walking Safaris in Tansania –  Sie werden sicherlich die wahre Wildnis Afrikas erleben! Walking Safaris und Naturwanderungen werden immer von Rangers und bewaffneten, erfahrenen und ausgebildeten Führern begleitet, um die Sicherheit zu gewährleisten. Die Rangers zeigen Ihnen auch besondere Blumen, Pflanzen, Bäume, Vögel, Reptilien und Tiere. Wander-Safaris werden in den Gebieten des Lake Manyara, des Arusha Nationaklparks und des Tarangire Nationalparks angeboten.

Walking Safaris sind für viele, die regelmäßig nach Afrika reisen, die ultimative Art, den Busch zu erleben, der Natur näher zu kommen und mehr mit den Tieren zu interagieren. Für Tansania Reisende, die sich für diese Safari Option entscheiden, wird sie zu einem unvergesslichen und aufregenden Erlebnis werden, wenn sie zwischen Großwild wandern. Eine unberührte Gegend Tansanias zu Fuß ohne Safarifahrzeuge zu erleben, ist wirklich unvergesslich und bietet großartige Fotomöglichkeiten auf der Safari. Je nach Fitness des Einzelnen und des Safari Gebietes kann eine Buschwanderung in Tansania als ein kurzer Spaziergang für etwa ein bis zwei Stunden bis einen halben Tag in eine Tansania Safari-Tour integriert werden. Eine Walking Safari kann als ein anspruchsvolleres Abenteuer bei ausgedehnten Buschwanderungen gebucht werden.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen auf dem gleichen Weg wie die Elefanten und andere Wildtiere, Sie spüren den Wind durch Ihr Haar, hören einen Löwen in der Ferne brüllen und riechen den Busch und die Tierwelt. Wandersafaris ist auch eine gute Möglichkeit, die kleinere Tierwelt in Tansania zu entdecken, die von einem Safarifahrzeug aus nicht so leicht zu sehen ist. Zu Fuß können Sie in abgelegene Gebiete gehen und Orte erreichen, die ein Safari-Jeep nicht erreichen kann. Wanderungen durch den Busch bieten Ihnen eine Freiheit, die mit keiner Pirschfahrt vergleichbar ist.

Während Länder wie Sambia und Simbabwe im Rampenlicht für ihre Wanderrouten stehlen, sind Buschwanderungen in Tansania nur in wenigen Safari Gebieten erlaubt. Wandersafaris in den Nationalparks müssen sich an die strengen Regeln der TANAPA (Tanzania National Park Authorities) halten. Diese Regeln wurden eingeführt, um die Walking Safaris so sicher wie möglich zu gestalten. Nicht mehr als sechs Gäste können gleichzeitig eine Walking Safari machen. Die Wandersafaris in Tansania müssen von mindestens einem TANAPA-qualifizierten bewaffneten Ranger begleitet werden, der sich an bestimmte Wanderrouten halten muss. In den letzten Jahren haben die tansanischen Parkbehörden das Potenzial erkannt, Spaziersafaris zu ermöglichen, so dass es nun möglich ist, in Parks wie in der Serengeti, dem Arusha National Park, dem Tarangire Nationalpark, dem Lake Manyara Nationalpark zu wandern. Eine Walking Safari im Lake Manyara bietet eine hervorragende Vogelbeobachtung. Im Selous Game Reserve ( ein Reservat und nicht Nationalpark) sind die Vorschriften etwas anders als in staatlichen Parks wie der Serengeti. Der Ruaha Nationalpark ist auch ein sehr lohnender Ort zum Wandersafaris in Tansania. Im Mahale und Gombe können mehrstündige Bergwanderungen auf der Suche nach Schimpansen und anderen Primaten unternommen werden. Der Mount Meru Nationalpark und Ol Doinyo Lengai (ein aktiver Vulkan des Ostafrikanischen Grabenbruchs), bieten anspruchsvolle und lohnende Trekkingtouren in atemberaubender wilder Natur. Machen Sie einen kulturellen Spaziergang mit den Hadzabe Buschleuten am Eyasi-See.

Safari Tour Tansania mit Ballonsafaris

Freuen Sie sich neben einer Safari im Jeep auf die Ballonfahrten in Tansania. Ballonsafaris in Tansania sind eine romantische und stimmungsvolle Art, die Wildnis Ostafrikas zu erleben, während Sie am frühen Morgen anmutig und leise über die Ebenen fliegen, die von wilden Tieren bevölkert sind. Ballonsafaris finden regelmäßig nur in der Serengeti statt und starten von ausgewiesenen Plätzen (im Seronera-Gebiet), wo die Störungen für die Tiere so gering wie möglich gehalten werden. Ihr Safari-Fahrzeug setzt Sie am Startplatz ab und holt Sie von Ihrem Landeplatz ab. Nach der Safari folgt ein Sektfrühstück im Busch, ein passender Abschluss für Ihren unvergesslichen Flug in der Wildnis. Ballonfahrten werden im Selous Wildreservat, im Tarangire Nationalpark, im Saadani Nationalpark und im Serengeti Nationalpark angeboten.

Vogelbeobachtungen auf Tansania Reisen

Tansania hat die höchste Vogelanzahl in Afrika mit über 1100 Vogelarten! In Tansania werden Sie die Möglichkeit bekommen, viele verschiedene Vogelarten zu beobachten, sogar einige seltene, einheimische oder gefährdete. Die Vogelbeobachtung ist am besten während der Regenzeit, dann bekommen Sie die Möglichkeit, endemische Arten sowie Zugvögel aus Europa und Asien zu beobachten. Besonders beliebt sind die Safaris zur Vogelbeobachtung im Arusha Nationalpark, Lake Manyara Nationalpark, Serengeti, Ngorongoro Conversation Area, Tarangire Nationalapark, Lake Eyasi, Lake Victoria und Lake Natron.

Bei einer Tansania Safari Reise einen Webervogel mit Jungen im Arusha Nationalpark entdecktAuf unseren Tansania Safaris werden Sie viele Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung bekommen. Die riesige Liste der Vogelarten, die hier zu finden sind, macht Vogelbeobachtungssafaris in Tansania zur beliebtesten Aktivität unter Vogelliebhabern. Unternehmen Sie auf Ihrer Tansania-Safari Vogelbeobachtungen im Tarangire, Saadani, Serengeti, Rubondo Island, Mkomazi, Mikumi, Lake Manyara, Kitulo, Katavi, Arusha, Lake Natron, Lake Eyasi, Lake Nyasa, Mpanga Kipengere Game Reserve, Lake Ngozi, Lake Tanganyika und Ruaha . Bootfahren und Kanufahren durch die Flüsse, Buchten und Wasserstraßen Tansanias kann ein berauschendes Erlebnis während Ihrer Safari Reise sein. Kanufahren ist im Arusha Nationalpark, Lake Duluti, Lake Manyara und Lake Victoria möglich.

Eine abenteuerliche Bootssafari ist auch eine willkommene Abwechslung zu einer klassischen Safari im Geländewagen, bei der Sie die Sehenswürdigkeiten und Geräusche der afrikanischen Wasserstraßen hautnah und ungehindert erleben können.

Auch an der Küste des Indischen Ozeans führt eine Bootsfahrt Sie tief in die fischreichen Gewässer des Pemba-Kanals und durch Hunderte von Inseln, die über den Sansibar-Archipel und die Mafia-Insel verstreut sind. Entlang der Küste bietet das Bootfahren Ihnen die Möglichkeit, auf hölzernen Dhau-Segelbooten ein kleines Abenteuer zu erleben. Bootssafaris zur Wildbeobachtung im Selous Game Reserve sind einfach fantastisch. Kanutouren auf Tansania Safaris sind eine gute Option, um die nördlichen Seen während Ihrer Rundreise zu erkunden. Abenteuerliche Ausflüge an den naturfarbenen Ufern des Manyara-Sees führen an tausenden Flamingos im flachen Wasser vorbei. Im Arusha Nationalpark sorgen die Süßwasserkraterseen der Momela-Seen für eine spektakuläre Kanutour.

Safari Tansania – Kamelsafaris und Pferdesafaris

Safaris mit Pferd oder Kamelen, die Ihnen erlauben, sich der Tierwelt viel näher als in einem Geländewagen sonst zu nähern, werden von einigen Camps in Tansania angeboten. Die Manyara Ranch Conservancy ist ein privates Schutzgebiet, das zwischen Tarangire und dem Lake Manyara Nationalpark liegt, wo Reitsafaris professionell durgeführt werden. Im Arusha Nationalpark können Sie die Hänge des Mount Meru mit seinen üppigen Bergwäldern und dem weiten Blick auf die umliegenden Landschaften auf dem Rücken eines Pferdes erkunden. Mit Mkuru Camel Safaris erleben Sie in Tansania den Nervenkitzel beim Kamelreiten durch die afrikanische Savanne im Norden Tansanias. Pferde- und Kamelreiten werden auch in und um den West Kilimanjaro, den Usa River, den Meserani Snake Park und den Lake Natron angeboten. In Dar-es- salaam gibt es einen „Horse Club“, der Reitaktivitäten südlich der Stadt entlang des Indischen Ozeans anbietet.

Tansania individualreisen: Maßgeschneiderte Fotosafaris

Begleiten Sie uns auf eine Fotosafari, die Ihnen die perfekte Gelegenheit bietet, die abgelegensten und wildreichsten Gebiete Tansanias zu entdecken und zu genießen. Die Liste der Reiseziele für Fotoreisen in Tansania ist fast endlos. Am besten geht man auf eine Fotosafari entweder mit einem Privatfahrzeug oder zumindest mit einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten. Unsere Guides haben Wissen und Verständnis dafür, was die Bedürfnisse der Fotografen sind. Sie verstehen die Dynamik von Beleuchtung und Fahrzeugpositionierung in der Tierfotografie. Unsere Safari-Guides sind bestrebt, morgens die Ersten unterwegs in den Nationalparks zu sein, und sie haben unendliche Geduld, während Naturfotografen und Amateurfotografen auf den richtigen Moment der fotografischen Highlights warten. Wir bieten unbegrenzte Pirschfahrten mit unbegrenzter Kilometerzahl und Fahrzeuge, die für Foto Safari ausgestattet sind. Buchen Sie eine Kombireise Tansania Sansibar und erholen Sie sich zum Abschluss Ihrer individuellen Fotosafari am Strand.

Luxus Safari Tansania – Fly-In Reisen

Wenn Sie über ein üppiges Reisebudget verfügen, ist die Fly -In Reise durch Tansania die schnellste und bequemste Möglichkeit verschiedene Nationalparks und Schutzgebiete zu besuchen. Fly-In Safaris ist eine gute Alternative zu langen Fahrten im Jeep auf staubigen Straßen ist. Es gibt einige inländische Fluggesellschaften, die die beliebtesten Safariziele miteinander verbinden und Reiseziele an der Küste anbieten. Alle Nationalparks verfügen über einen Flugplatz. Einige der gehobeneren Safari-Lodges und Camps haben ihre eigenen Flugplätze und benutzen kleine Flugzeuge, die von privaten Fluggesellschaften betrieben werden.

Wenn Sie ein echtes Abenteuer in Afrikas letzter großer Wildnis suchen, dann wird Ihnen eine Tour durch Südtansania (die Selous und Ruaha) oder Westtansania (Katavi und Mahale) den Atem rauben – diese Gebiete sind unberührt, unberührt, voller Wild und es gibt etwas zu entdecken. Süd- und Westtansania sind zwei einzigartige afrikanische Safari-Destinationen, in denen man sich wirklich wie am Ende der Welt fühlen kann. Hier gibt es noch riesige Flächen von unerforschtem Busch, der bis zum Rand mit Wildtieren gefüllt ist. Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen über Tansania.

Eine Luxus Safari in Tansania mit besten handverlesenen 5-Sterne-Lodges: In Tansania gibt es für anspruchsvolle Reisende eine Reihe von einzigartigen Unterkünften wie die Chem Chem Chem Safari Lodge, gelegen an einer privaten Schutzgebier zwischen Lake Manyara und Tarangire Nationalpark, Mwiba Lodge in dem privaten Schutzgebiet am südlichen Rand des Maswa Game Reserve Singita Grumeti Game Reserve – ein 350.000 Hektar privates und exklusives Schutzgebiet.

Safari Tansania mit kulturellen Ausflügen buchen

Fügen Sie Ihrer Safari-Route kulturelle Touren hinzufügen. Treffen Sie verschiedene Stämme und verbringen Sie einige Zeit, um nur für eine Weile zu erleben, wie sie ihren Alltag in Tansania leben. Unternehmen Sie eine kulturelle Tour zum Maasai-Dorf mit einer Übernachtung im Dorf, einen Besuch des Hadzabe-Stammes oder des Datoga-Stammes am Lake Eyasi, besuchen Sie das historisches Museum  Meserani Snake Park, einen echten Maasai-Markt oder nehmen Sie an einer Mto wa Mbu Dorfführung teil.

Verbinden Sie Ihre Safari in Tansania mit kulturellen Ausflügen. Mit über 120 verschiedenen Stämmen gibt es in allen Gegenden Tansanias reichlich lokale Geschichte. Sie erhalten während Ihrer Tansania Safari unvergessliche und einzigartige kulturelle Erlebnisse. Verschiedene lokale Gemeinschaften führen ihre eigenen Kulturprogramme durch und heißen Sie in ihren Häusern willkommen. Lernen Sie auf Ihrer Tansania-Safari Sukuma, Irak, Barbaiq und Maasai kennen und entdecken Sie fast unvergessene Traditionen und eine Lebensweise, die eng mit der Natur und der Tierwelt verbunden ist. Probieren Sie die lokale Küche mit allen kulinarischen Variationen von Ugali, Mlenda, Machalari, Makande, Matoke, leckerem Pilau und Nyamachoma. Wir können kulturelle Ausflüge als Halbtagesausflüge oder längere Aufenthalte für ein paar Tage in Ihre Tansania Safariroute einplanen.

Maasai Kultur Dorf Touren in Tansania: Auf dem Weg in die Serengeti können Sie wählen, ob Sie einige Stunden oder sogar eine Nacht in einem Maasai-Dorf verbringen möchten. Sie erhalten eine Führung durch das Dorf, lernen das lokale Dorfleben kennen, sehen eine traditionelle Tanzvorstellung und haben die Möglichkeit, handgemachten Schmuck zu kaufen, der von den Frauen des Dorfes hergestellt wird.

Sie sind überwiegend Viehzüchter, die Fleisch und Milch essen, die sie selbst produzieren. Traditionell sind die Maasai durch ihre besondere Kleidung erkennbar. Sie tragen Sandalen und wickeln ihre Körper in rote, blaue oder schwarze Gewänder. Frauen verbringen einen Großteil ihrer Freizeit mit Perlenarbeit, und sie schmücken ihren Körper oft mit ihren Kreationen sowie Armbändern und Ohrringen aus Holz oder Knochen. Die Maasai-Gesellschaft ist eine patriarchalische Gesellschaft, in der Gruppen von älteren Männern in der Regel über wichtige Fragen der Gemeinschaft entscheiden. Die Kriegerkaste innerhalb der Maasai-Kultur ist eine der angesehensten und weltberühmtesten. Diesen tapferen Männern werden viele Privilegien gewährt, wie z.B. die Möglichkeit, ihr Haar lang zu tragen. Die Maasai glauben an einen einzigen Gott, „Engai“. Er ist ein Gott mit zwei Facetten, einer Art und der anderen rachsüchtig. Innerhalb von Stammesgruppen überwacht ein „Laibon“ (spiritueller Führer) Angelegenheiten der Spiritualität, obwohl er keine Machtposition hat, wenn es darum geht, Angelegenheiten von indigener Bedeutung zu entscheiden.

Sie können auch die Original Maasai Lodge – Africa Amini Life besuchen, eine Lodge ohne kommerziellen Nutzen, die ihre Einnahmen an die lokale Maasai-Leute weitergibt. Während Ihres Besuchs können Sie sich über traditionelle Kräuterheilmittel informieren, lernen, wie man schöne Körbe und Schmuck weben kann, an der rituellen Zubereitung von Ziegenfleisch teilnehmen und andere Aktivitäten.

Mit einer geschätzten Bevölkerung von weniger als 2.000 Einwohnern sind die Hadzabe einer der letzten Stämme, die ihrer Stammesgeschichte treu bleiben. Sie existieren weit weg von den Menschenmassen und der Globalisierung, die zwangsläufig dem Tourismus folgen, und sie existieren so wie sie es immer getan haben. Männer jagen und bringen zum Verpflegen ihrer Familien Honig mit nach Hause, während Frauen und Kinder Früchte, Beeren und Wurzeln sammeln, mit denen sie ihre Ernährung ergänzen. Die Männer sind besonders versierte Jäger und sind sie der einzige Stamm, der in der Serengeti jagen darf.

Ein Besuch in den traditionellen Ländern der Hadzabe ist nicht nur eine Gelegenheit, mit diesen faszinierenden Menschen zu interagieren, sondern auch eine aufregende Gelegenheit, mehr über unsere Wurzeln als Jäger und Sammler zu erfahren. Die Übernachtung mit den Hadzabe gibt Ihnen die Möglichkeit, eine Dämmerungsjagd zu erleben, da die Männer des Stammes traditionelle Jagdtechniken anwenden, um Nahrung zu fangen, während die Frauen Beeren und andere Notwendigkeiten sammeln.

Tansania Kilimanjaro Besteigung

Tansania Rundreise individuell mit Trekkingreise mit Kilimanjaro Besteigung

Der Mount Kilimanjaro, der höchste Gipfel des afrikanischen Kontinents, ragt über die berühmten Ebenen Tansanias und Kenias.

Wenn es schon immer ein großer Wunsch von Ihnen war, etwas ganz Außergewöhnliches zu erleben, dann sei Ihnen eine Kilimanjaro Besteigung in Tansania empfohlen. Der einzige freistehende Berg der Welt mit 5.895 m Höhe ü.d.M. gehört zu den Gipfeln, von dem Wanderer und Abenteurer träumen. Das sich aus der Hochsteppe (1.830 m) erhebende Bergmassiv mit 4.000 km Grundfläche in unmittelbarer Nähe des Äquators, ist immer schneebedeckt und wer tagsüber nach Ostafrika fliegt, sieht den Gipfel zwischen den Wolken. Unsere Tansania Reiseveranstalter beraten Sie gerne über die verschiedenen Möglichkeit einer Kilimanjaro Tour und geben Ihnen Tipps, welcher Aufstieg für Sie der Beste ist, um auf dem erloschenen Vulkan unbeschadet anzukommen. Wichtig ist, dass Sie physisch in Form sind, die richtige Ausrüstung dabei haben und den majestätischen Berg auch ganz sicher besteigen wollen.

Der Mount Kilimanjaro Nationalpark im Nordosten Tansanias liegt in der Nähe der Stadt Moshi und nur etwa 300 Kilometer vom Äquator entfernt; der Park wurde 1987 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Der Mount Kilimanjaro Nationalpark kann innerhalb von zwei Stunden von Arusha und einer Stunde von Moshi-Stadt erreicht werden, ebenso wie innerhalb von anderthalb Stunden vom internationalen Flughafen Kilimanjaro.

Der Aufstieg auf diesen 5.895 Meter hohen Vulkan fühlt sich an wie eine Tour durch die Klimazonen der Welt. Beim Betreten des Parks führen üppige Bergwälder, die von Elefanten, Primaten, Büffeln und mehr bewohnt werden, in den Tropenwald (1.850 – 2.800 Meter), wo sich Wolken für ihr Leben an den Bäumen ansammeln und eine feuchte und nebelige Atmosphäre erzeugen. Mit zunehmender Höhe von etwa 3.200 Metern erreict man eine Moorzone, eine seltsame Primatenatmosphäre, gefüllt mit riesigem Heidekraut und übersät mit riesigen Lobalien. Über 4.000 Metern seht man noch einen weiteren dramatischen Wandel, eine surreale alpine Wüste, die darum kämpft, überhaupt ein Leben zu führen, mit intensiven Wetterbedingungen und losem Sand. Dies ist der letzte Schritt, bevor wir das Winterwunderland erreichen, das den Gipfel umgibt. Ein Land aus Eis und Schnee, ganz anders als die tropischen Wälder, die Sie vor all den Tagen zurückgelassen haben.

Die häufigste Aktivität im Kilimanjaro ist das Bergsteigen, das Besteigen des freistehenden Afrikas-Berges wird Ihnen ein aufregendes Erlebnis bieten, von dem Sie sich nie vorstellen konnten, dass der Kibo-Gipfel der höchste Gipfel ist, der das ganze Jahr über schneebedeckt ist und einen herrlichen Blick auf die umliegenden Städte von weitem bietet, einer der Gipfel und der älteste, der als Shira-Gipfel bekannt ist, bildete ein Plateau mit spektakulären Wiesen und verschiedenen Pflanzenarten mit viel Wildleben. Die Auswahl einer Route ist für die meisten Wanderer eine schwierige Entscheidung.  Es gibt sieben etablierte Routen zur Besteigung des Kilimanjaro – Marangu, Machame (bekannt als die Whisky Route), Lemosho, Shira, Rongai, Northern Circuit und Umbwe. Die Routen Marangu, Machame und Umbwe beginnen vom Süden des Berges (Mweka wird nur für den Abstieg verwendet). Die Routen Lemosho, Shira und Northern Circuit beginnen von Westen des Berges. Die Rongai-Route beginnt von Norden des Berges.

Der Wunsch in uns nach einem solchen Abenteuer wie die Kilimanjaro Besteigung ist neben dem Entdecker auch die Erfahrung, an seine eigenen Grenzen zu stoßen. Da eine Kilimanjaro Besteigung keine Seile, Pickel und Steigeisen benötigt, kann er auch von Nichtalpinisten bezwungen werden. Man kann also während einer Kilimanjaro Tour nicht abstürzen, aber eine gute Kondition und sehr viel Ausdauer bei der Kilimanjaro Besteigung sind gefragt.

Was also ist die Schwierigkeit, mit der jeder Bergsteiger zu kämpfen hat? Die extreme Höhe! In wenigen Tagen wandern Sie von ca. 1.000 m Seehöhe auf fast 6.000 m Höhe und die Atmosphäre enthält nur noch 50% Sauerstoff im Vergleich zur Meereshöhe mit 100%. Sie sollten sich also während der Kilimanjaro Tour vornehmen, nicht zu schnell zu gehen, viel zu trinken und auf die Signale Ihres Körpers zu hören und während der Kilimanjaro Besteigung nicht mit Besessenheit zum Gipfel streben, sondern darauf hören, ob Ihr Körper noch will!

Eine Kilimanjaro Besteigung kann aus verschiedenen Richtungen erfolgen. Entweder Sie starten die Kilimanjaro Tour aus einer Waldregion heraus und haben einen sanften Aufstieg, wobei auf die Akklimatisierung während der Kilimanjaro Besteigung viel Wert gelegt wird oder Sie wollen während der Kilimanjaro Besteigung evtl. Elefanten, Antilopen, Büffel oder Zebras zu sehen. Dann beginnen Sie mit der Kilimanjaro Tour in der Savanne und wandern durch eine fast unberührte Natur. Die Kilimanjaro Besteigung endet mit dem Erreichen des Uhuru Peak. Genießen Sie die phantastische Aussicht – Sie stehen am höchsten Punkt von Afrika – und vielleicht machen Sie für Ihr Andenken Album über die Kilimanjaro Tour ein Selfie am Uhuru Peak Schild.

Es gibt sechs übliche Trekkingrouten, mit anspruchsvolleren Bergsteigerrouten für engagierte und erfahrene Kletterer. Von den sechs bevorzugen wir Rongai, eine malerische Route und die einzige, die von der Nordseite aus beginnt. Auch Die Machame Route ist eine der besten Möglichkeiten, den Kilimanjaro zu besteigen und gilt als die erfolgreichste Kilimanjaro Route. Diese landschaftlich reizvolle Route bietet eine längere Akklimatisierungszeit und führt auf verschiedenen Routen den Berg hinauf und hinunter, so dass Sie kein Backtracking über das gleiche Gelände durchführen müssen. Es bietet den Wanderern ein echtes Camping-Erlebnis in Tansania im Gegensatz zur Marangu-Route, wo Sie in den Berghütten übernachten.

Kilimanjaro Routen – Auswahl einer Kilimanjaro-Trekkingroute für den Mount Kilimanjaro

Es ist wichtig, eine Kilimanjaro Route zu wählen, die sowohl Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht als auch zu Ihrem eventuellen Gipfelerfolg beiträgt. Zu den Faktoren, die sorgfältig geprüft werden sollten, gehören:

  • Authentisches Wildniserlebnis
  • Entfernungen und Trekking Kosten für jede Route
  • Erfolgsraten und bestmögliche Gipfelaussichten
  • Die Möglichkeit zusätzlicher Tage für eine sicherere und längere Akklimatisierung auf jeder Trekkingroute.

Marangu Route – gilt als die leichteste aller Kilimanjaro Routen

Die Marangu Route, die 72 Kilometer lang und als „Coca-Cola“-Route bekannt ist, ist eine klassische Wanderung auf dem Kilimanjaro. Es ist die älteste, am besten ausgearbeitete und kürzeste Route. Die Route erreicht den Gipfel des Kilimanjaro am Uhuru-Gipfel mit einer Höhe von 5.895 Metern und der Weg selbst beginnt am Tor von Marangu. Viele Berg-Touristen bevorzugen die Marangu-Route, weil sie aufgrund ihrer allmählichen Steigung als der einfachste Weg auf dem Berg gilt. Während der Wanderung durchqueren Sie neblige Wälder, Moore, ein wüstenartiges Alpengebiet im Sattel sowie felsige Wege und Schnee, wenn Sie sich in der Nähe des Gipfels befinden. Es ist auch die einzige Route, die Unterbringung in den Berghütten anbietet, so dass die Berg-Touristen den zusätzlichen Luxus von Hüttenunterbringung und Essen genießen können. Es gibt 60 Etagenbetten jeweils in den Mandara- und Kibo-Hütten und 120 Etagenbetten in der Horombo-Hütte. In nur 5 Tagen können Sie auf Marangu Route den Gipfel des Kilimanjaros erreichen, obwohl die Wahrscheinlichkeit, in diesem Zeitraum den Gipfel zu erreichen, recht gering ist. Es wird dringend empfohlen, einen zusätzlichen Akklimatisierungstag auf dem Berg zu verbringen, wenn man den Klimanjaro über die Marangu Route besteigt. Die Marangu Route im Vergleich zu den anderen Kilimanjaro Routen ist nicht gerade landschaftlich abwechslungsreich, da Aufstieg und Abstieg auf demselben Weg erfolgen und ist zudem die am meisten frequentierte Kilimanjaro.

Die Marangu Route gilt als eine der kostengünstigsten Kilimanjaro Routen, da die Zeit bis zum Gipfel kürzer ist. Da die Marangu Route eine der kürzesten Kilimanjaro Routen und hat die niedrigsten Erfolgsraten, den Gipfel zu erreichen. Die mittlere Erfolgsrate der Marangu Route ist auf fehlenden eintägigen zusätzlichen Akklimatisierungstag zurückzuführen, der es den Berg-Touristen ermöglicht, sich besser zu akklimatisieren. Fehlende Akklimatisation durch das Überspringen eines zusätzlichen Akklimatisierungstages kann die durchschnittliche Erfolgsrate von 50% deutlich senken, entscheiden Sie sich für die 6-Tage-Option, was bedeutet, dass Ihre Gipfelerfolgsrate auf der Marangu-Route über 80% liegt!

Machame Route – die beliebteste Route am Kilimanjaro

Die Machame Route, die als Whiskey Route bekannt ist, ist heute bei den Berg-Touristen die beliebteste Kilimanjaro Route. Im Vergleich zu Marangu Route ist die Wanderung auf Machame Route länger und steiler. Die Machame Route gilt als schwierige Route und ist besser geeignet für Menschen mit etwas mehr Wandererfahrung. Diese Route beginnt im Süden des Kilimanjaro. Der Weg führt den Wanderer durch den Regenwald zum Shira Plateau. Hier laufen viele der Routen des Kilimanjaro zusammen. Dann biegt die Route nach Osten ab und führt unter dem südlichen Eisfeld des Kilimandscharos auf einem Weg, der als Southern Circuit bekannt ist, vorbei, bevor sie von Barafu aus aufsteigt. Der Abstieg erfolgt über die Mweka-Route. Die klassische Dauer beträgt 6 Tage, wobei sieben Tage empfohlen werden. Diese Route ist eine landschaftlich schöne Strecke.

Die Machame Route ist eine der ersten offiziellen Trekkingrouten, die zur Besteigung des Kilimanjaro entwickelt wurde. Sie ist auch die beliebteste Route auf dem Berg, was bedeutet, dass sie die am häufigsten befahrene Route ist. Erfahren Sie mehr über die Überblickserfahrung des Machame Trail. Dauer: Die Reise zum Uhuru-Gipfel über die Machame-Route kann zwischen 6-7 Tagen dauern. Reisende, die die Reise verkürzen möchten, können die Nacht im Karanga-Tal überspringen. Ort: Die Machame-Route beginnt in der südlichen Region des Kilimandscharo und ist über eine 45-minütige Fahrt von Moshi zum Machame-Tor erreichbar, wo der Trek beginnt. Höhe: Die Machame-Route erreicht den Gipfel des Kilimanjaro am Uhuru-Peak und erreicht eine Höhe von 5.895 Metern (19.341 Fuß). Streckenbedingungen: Auf dem Weg zum Gipfel durchqueren Sie teilweise dichte Vegetation, felsige Zonen und lose Schotterwege. Die Route ist unglaublich malerisch und bietet Wanderern Panoramablicke und abwechslungsreiche Landschaften.

Lemosho Route

Die Lemosho Route ist eine der neueren Routen am Kilimandscharo und die beste Route für Ihren Kilimanjaro Aufstieg.  Die Lemosho Route ist eine der besten Möglichkeiten, den Kilimanjaro zu besteigen, weil sie viel Zeit zur Akklimatisierung bietet und die gesamte Landschaft des Berges, der ihn praktisch von West nach Ost durchquert, umfasst. Die Lemosho-Route ist 70 Kilometer lang und beginnt im Westen (mit einer langen Fahrt von Moshi oder Arusha zum Londorossi Gate) und durchquert das gesamte Shira-Plateau von West nach Ost in einer angenehmen, relativ flachen Wanderung. Bergsteiger stoßen hier auf wenig Verkehr. Lemosho gilt als die schönste Route am Kilimandscharo und bietet Panoramablicke auf verschiedene Seiten des Berges.  Der erste Teil des Weges führt durch den grünen Regenwald bis zum Shira-Plateau, später durch Eisfelder und hochalpine Wüsten. Der Aufstieg über die Lemosho Route bietet gute Balance zwischen geringem Verkehrsaufkommen, landschaftlicher Schönheit und einer hohen Erfolgsrate auf dem Gipfel bietet, was vor allem auf die ähnlichen topographischen Merkmale wie die Machame Route zurückzuführen ist. Die Lemosho Route kann in 8 oder 9 Tagen zurückgelegt werden. Wenn Sie die Route in 9 Tagen wandern, erhöht der zusätzliche Akklimatisierungstag Ihre Chancen, den Gipfel zu erreichen, erheblich. Mit 8 Tagen auf dem Kilimandscharo Berg sind Ihre Chancen, der Aufstieg zum höchsten Gipfel Afrikas zu schaffen, bis zu 90% hoch. Es ist immer noch sehr wahrscheinlich, dass die Bergenthusiasten mit der 7-tägigen Wanderung auf der Lemosho Route den Gipfel des Massivs erreichen werden, mit einer Erfolgsquote von 85%. Mit der 6-tägigen Wanderung auf der Lemosho Route sinkt die Erfolgsquote jedoch auf ca. 65%. Die siebentägige Route hält tür eine Nacht sowohl im Shira Camp 1 als auch im Shira Camp 2 an. Die siebentägige Route hält im Karanga Camp mit einem extra Akklimatisierungstag an.

Die verschiedenen Campingplätze und Hütten entlang der Lemosho Route sind:

  • MtiMkubwa Camp (2895 m)
  • Shira 1 Camp (3505 m)
  • Shira 2 Camp (3810 m)
  • Moir Hut (4200 m)
  • Barranco Camp (3976 m)
  • Karanga Camp (3995 m)
  • Barafu Camp (4673 m)
  • Mweka Camp (3068 m).

Besteigung via Rongai Route

Die Rongai Route (Kenia Route) ist eine abgelegene, weniger frequentierte Kilimanjaro Route und ist bekannt für ein Wildniserlebnis. Die Rongai Route umfasst 72 Kilometer und erreicht den Kilimanjaro von der nordöstlichen Seite des Berges entlang der Grenze zwischen Tansania und Kenia. Dieser Weg, obwohl er bei Bergsteigern immer beliebter wird, bewahrt immer noch ein Gefühl von unberührter Wildnis und bietet eine andere Perspektive auf den Kilimandscharo, wenn man ihn von Norden her anläuft. Die Wanderer leiden auf der Rongai Route im Allgemeinen mehr unter Höhenkrankheit als auf anderen Kilimanjaro Routen (ein zusätzlicher Akklimatisierungstag wird auf dieser Route dringend empfohlen). Die Rongai Route nutzt den Geröllbergpfad von der Kibo-Hütte zum Gilman’s Point und steigt über die Marangu-Route ab. Dieser Weg ist die bevorzugte Route für diejenigen, die eine Alternative zur überfüllten Marangu Route suchen, für diejenigen, die eine abgelegenere Wanderung wünschen, und für diejenigen, die während der Regenzeit besteigen (die Nordseite erhält weniger Niederschläge). Sie benötigen volles Vertrauen in Ihre Fähigkeit, viele Tage lang über schwieriges Gelände zu wandern, wobei extreme Höhen- und Wetterbedingungen auftreten können, ebenso wie der Einsatz von Eispickeln und Steigeisen. Eine gewisse körperliche und geistige Ausdauer ist unerlässlich, um die Wanderung abzuschließen. Der Hauptunterschied zwischen den 6- und 7-Tage-Routen ist der zusätzliche Akklimatisierungstag bei Mwenzi Tarn Camp (4.330 m).

Tansania Safari und Sansibar Urlaub

Safari und baden: Tansania ist auch sehr beliebt für Safari und Strandurlaub. Die Strandmöglichkeiten auf Tansania Safari Reisen sind vielfältig. Gehen Sie auf die Suchen nach Wildhunden, Löwen, Elefanten und Büffeln während den Pirschfahrten im Selous Game Reserve, genießen Sie eine Bootsfahrt bei Sonnenuntergang auf dem Rufiji-Fluss und halten Sie Ausschau nach Flusspferden, Krokodilen und Watvögeln. Folgen Sie Tierspuren und lernen Sie auf geführten Buschwanderungen kleinere Buschbewohner kennen. Entspannen Sie sich nach Ihrer Safari Reise Tansania an den weißen Sandstränden Sansibars und erkunden Sie die Gewürzfarmen der Insel.

Urlaub Tansania – Sansibar Angebote

Stone Town in Sansibar als Badeaufenthalt auf einer Tansania Safari Reisen

Tansania Sansibar Reise: Gibt es einen besseren Weg, eine Safari zu beenden, als mit ein paar Tagen völliger Entspannung an unberührten weißen Sandstränden mit kristallklarem Wasser? Machen Sie sich auf die Suche nach den Big 5 durch die berühmtesten Parks Tansanias – die weltberühmte Serengeti und das natürliche Amphitheater des Ngorongoro-Kraters – und runden Sie Ihre Safari mit Sansibar, einer paradiesischen Insel vor Tansania, ab. Sansibar bietet einige der schönsten Strandresorts der Welt. Exklusive Luxusvillen und entspannte Strandhäuser bieten die perfekte Ruhe auf dieser idyllischen „Gewürzinsel“.

Die Hauptinsel ist Unguja, wird aber allgemein als „Sansibar“ bezeichnet. Die zweitgrößte Insel ist Pemba im Norden. Die kleine Mafia ist die letzte bewohnte Insel des Archipels und die Koralleninsel Latham Island ist ein wichtiger Brutplatz für Seevögel. Abgesehen davon, dass Sie an den weißen Sandstränden die Sonne genießen und sich bei einem langen, ruhigen Mittagessen im Freien entspannen können, gibt es auf Sansibar unzählige Aktivitäten zu entdecken.

Sansibar ist ein Archipel von historischen Inseln im Indischen Ozean, überflutet von Atmosphäre, Intrigen und idyllischen Stranderlebnissen. Es gibt eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten im gesamten Preissegment, und es gibt viel zu sehen, zu tun und zu entdecken. Die kleine Inselrepublik Sansibar ist der Geburtsort der Suaheli, Sitz der Sultanspaläste und bekannt für ihre Gewürzpflanzungen. Sie ist auf der Weltkarte überdimensioniert und ein Muss am Ende jeder Tansania Rundreise. Es gibt einige fabelhafte Strände auf den Inseln von Sansibar, und viele Möglichkeiten für einen idealen Ort, um sich zurückzulehnen und die weißen Dhau-Segel zu beobachten, die durch das verblüffende blaue Wasser des Indischen Ozeans segeln. Tansania Sansibar Rundreise – eine perfekte Kombireise. Gehen Sie barfuß im weißen Sand, trinken Sie einen Cocktail von Ihrem Terrasse mit Blick auf das kristallklaren türkisfarbene Wasser oder probieren Sie einige der exotischen Gewürze, die von Küste zu Küste wachsen. Ein Urlaub auf Sansibar Tansania kombiniert alle Elemente einer klassischen Safarireise mit Zeit zum Entspannen.

Tansania und Sansibar Urlaub: Sansibar boomt als Reiseziel, hier gibt es Platz für Rucksacktouristen und luxuriöse Strandurlauber. Als Ergebnis gibt es viele fantastische Unterkünfte zur Auswahl. Ob für Flitterwochen, Familienferien oder Entspannung nach der Safari gibt es hier viele Aktivitäten für jeden Reisenden.

Sansibar: Anreise

  • 20 Minuten dauert der Flug vom Flughafen Dar Es Salaam.
  • 2 Stunden dauert die Fahrt vom Dar Es Salaam Ferry Terminal.
  • 90 Minuten dauert der Flug vom Flughafen Nairobi.
  • 1 Stunde dauert der Flug von Arusha oder dem Kilimanjaro Airport.

Stone Town

Auf der Hauptinsel liegt die Hauptstadt Sansibar City. Während viele diese Stadt als Stone Town bezeichnen, ist diese Altstadt eigentlich nur ein kleiner Teil einer viel größeren Stadt. Kein Besuch wäre komplett, ohne durch die labyrinthischen Gassen und die geschäftigen Marktbasare der Stone Town zu spazieren, die auch ein Weltkulturerbe voller Geschichte, Kultur und Küche ist, und über die man stolpern kann, während man durch die gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen schlendert.

Die Hauptindustrien Sansibars sind Gewürze, Raffiapalmen und Tourismus. Viele Einwohner leben auch von der Fischerei und der Landwirtschaft auf den Inseln.

Urlaub Sansibar – die perfekte Ergänzung zur Tansania Safari

Der legendäre Queen-Sänger Freddie Mercury hatte das Glück, in dem idyllischen Paradies Sansibar geboren zu werden.

Die weißen Strände von paradiesischem Sansibar verlocken zum Baden und sind eine willkommene Abwechslung auf Ihrer Safari durch Tansania. Entspannen Sie sich auf Ihrer Rundreise Tansania Sansibar an pulvrigen Stränden mit Palmen und massiven Affenbrotbäumen, genießen Sie herrliche, pastellfarbene Sonnenaufgänge, tauchen Sie ein in träge Küstenrhythmen und sitzen Sie unter den wogenden Segeln einer hölzernen Dhow. Schlendern Sie durch die quirlige, orientalisch geprägte Altstadtvon Stone Town. Erleben Sie auf Ihrer „Rundreise Tansania und baden Sansibar“ bei einem Kochkurs mit sansibarischen Frauen und einem gemeinsamen Mittagessen die Gastfreundschaft des Volkes. Nehmen Sie doch an einer Spice Tour auf den „Gewürzinseln“ teil, oder machen Sie eine Bootsfahrt zu anderen Inseln, zum Beispiel zur ehemaligen Sklaveninsel Prison Island. Bestaunen Sie während Ihrer Rundreise durch Tansania im Jozani Wald die Sansibars Red Colobus-Affen Herden. Erkunden Sie das Riff der schönsten unter den Tropeninseln von Sansibar – Mnemba – ein sprichwörtliches Paradies aus bunten Korallenriffen, pulvrigen Sandstränden, türkis-blauem Wasser und tummelnden Delfinen! Auf Sansibar können Sie in Ihren Ferien über die größte Krabbe der Welt stolpern: die Kokosnusskrabbe. Safari Tansania und Sansibar bedeutet wilde Tierwelt hautnah und Badeverlängerung unter der afrikanischen Sonne.

Sansibar Nordküste

Eine allgemeine Faustregel ist, dass je weiter man nach Norden geht, desto privater und weniger überfüllt sind die Strände. Beliebte Strände an der Nordküste sind Nungwi, wo sich gute Tauchplätze befinden, und Kendwa, der für seine Partyszene bekannt ist. Entdecken Sie auf Safari Tansania Sansibar die Geheimnisse der kleinen, nicht touristischen «grünen Insel», die nördlich von Sansibar liegt und durch ihre üppige Vegetation und bestens erhaltene Korallenriffe besticht. Obwohl die ruhige Pemba vom Norden Sansibars nur 80 Kilometer entfernt ist, bietet sie einen großen Kontrast zu ihrer weltbekannten Schwesterninsel.

Sansibar Nordostküste

Die meisten der besten Unterkünfte Sansibars befinden sich an den Nordoststränden. An der Nordostküste von Sansibar finden Sie einige der besten Riffe vor der Insel Mnemba, nur 1 km vom Ufer entfernt, mit ausgezeichneten Tauch- und Schnorchelplätzen. Mnemba Island ist auch ein Nistplatz für grüne Schildkröten.

Sansibar Ostküste

Die Ostküste ist die Heimat der besten und idyllischsten Strände der Insel, die Ostküste beherbergt eine große Auswahl an Lodges und Hotels, aber die Strände sind stark von den Gezeiten geprägt. Die Ostküste ist im Vergleich zum Rest der Insel viel windiger und schafft so ideale Bedingungen zum Kitesurfen.

Sansibar Südküste

Für den Süden gilt die allgemeine Regel, dass je weiter man nach Süden geht, desto belebter wird es, da mehr Einwohner in der südlichen Region Sansibars leben. Sie können hier in die Kultur eintauchen und Gewürztouren unternehmen. An der Südküste Sansibars befindet sich die Fumba-Halbinsel mit zwei ruhigen Lodges und einem Öko-Resort auf Chumbe Island direkt vor der Küste. Schnorcheln Sie an der Südküste in den Riffen im Flachwasser und Sie beobachten Sie Schildkröten und Hunderte von Fischarten. Im Südwesten können Sie Kizimkazi, (Kizimkazi Dimbani und Kizimkazi Mkunguni), um an einer Delfintour teilzunehmen.

Rundreise Tansania und Pemba

Vor der Nordküste liegt die Insel Pemba. Pemba beherbergt kleine Fischerdörfer, koloniale Ruinen und unberührte Strände. Diese Insel hat eine weniger etablierte Tourismusindustrie, hat aber einige schöne Sehenswürdigkeiten, besonders wenn Sie ein Liebhaber von unberührten, Stränden sind. Es gibt hier einige gute Tauchplätze, die für fortgeschrittene Taucher geeignet sind. Wassersport, Ausflüge in Mangrovenwälder und Bootsfahrten bei Sonnenuntergang sind ebenfalls möglich.

Diese verzaubernde Insel, die von frühen omanischen Seglern als „El Huthera“ oder „The Green“ bezeichnet wurde, ist die nördlichste der zwei Gewürzinseln an der ostafrikanischen Küste in Tansania und ist nach wie vor der weltweit vorherrschende Nelkenproduzent mit einem Anteil von rund 70% aller Nelken weltweit. Pemba bietet lange, leere Strände und großartige Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten. Die Insel besitzt diverse kleinere vorgelagerte Inseln, von denen einige besiedelt sind. Die größte Stadt auf Pemba ist Chake Chake Chake – Hauptstadt und Verwaltungszentrum der Insel. Politisch und verwaltungstechnisch gehört die Insel zu Sansibar.

Während Sansibar relativ flach ist, sind die Hügel und Steilhänge von Pemba grün und malerisch, gefärbt durch das reiche Grün von zehn Mangosorten und vielen hundert Nelkenbäumen, die traditionell die Geschicke dieser Gewürzinsel unterstützt haben. Obwohl Pemba von einem feinen Korallenriff und unberührten Meeren umgeben ist und seine Ufer auch von dichten Mangrovenwäldern bewachsen sind, sind die Strände hier jedoch bei weitem nicht so gut wie die von Sansibar.

Pemba ist mit nur ein paar luxuriösen Lodges praktisch unbekannt geblieben, und die Insel wird hauptsächlich von denen besucht, die zum Tauchen und Schnorcheln an ihren Korallenriffen und Kanälen kommen. Tauchen und Schnorcheln ist hier zweifellos großartig, aber Pembas Strände sind im Vergleich zu Sansibars nicht so schön, da sie keinen guten Strand vor der Haustür hat. Wenn Sie Ihre Safari in Tansania mit einem Tauchurlaub kombinieren möchten, dann auf jeden Fall Pemba.

Pemba ist gesegnet mit einer Vielzahl von Attraktionen, es gibt Inseln zu erkunden, historische Stätten, schöne Strände und Wälder zu entdecken. Obwohl Pemba vom Norden Sansibars nur 80 Kilometer entfernt ist, ist sie ein großer Kontrast zu Sansibar mit hügeliger Landschaft, die mit tropischer Vegetation dicht bewachsen ist, und kleinen sattgrünen Reisfeldern und verzweigten Straßen. Pemba konnte ihren entspannten Charme bewahren, im Gegensatz zum Trubel ihrer größeren Schwesterinsel, denn es gibt hier nur sehr wenige Verkehrsmittel und begrenzte Unterkünfte.

Pemba zieht relativ wenige Touristen an, sie steht seit langem im Schatten der Sansibar-Insel. Aber diejenigen, die sich nach einer Safari in Tansania auf diese üppige Insel mit urzeitlichen Wäldern wagen, werden mit großartiger, unberührter Natur und verlassenen und einsamen Strände belohnt. Das Mosaik aus Wäldern, Sümpfen, Mangroven, versteckten Stränden und Lagunen wartet auf Sie auf der Insel mit rund 300.000 Einwohnern.

Chake Chake ist die Verwaltungshauptstadt der Insel und liegt am Westufer. Es ist die größte der Städte auf Pemba und alle Busse und Dalas fahren hier durch, es gibt einen Dhowhafen und einen Fischmarkt am Wasser. Mkoani am südwestlichen Ufer von Pemba ist die kleinste Stadt der 3 Hauptstädte, aber sie hat den wichtigsten Hafen. Wete ist ruhiger als Chake Chake und liegt am Nordwestufer der Insel. Diese Stadt ist ein guter Ausgangspunkt, um den nördlichen Teil von Pemba zu erkunden. Besuchen Sie Pujini-Ruinen, die sich südöstlich von Chake Chake, etwa 10 km von der Stadt entfernt, befinden. Ras Mkumbuu Ruinen, die Ruinen einer alten und angeblich mächtigen Suaheli-Siedlung aus dem 11. Jahrhundert befinden sich nordwestlich von Chake Chake auf einer Halbinsel. Sie können auch den Ngezi-Wald erforschen. Ngezi ist der letzte Teil eines riesigen einheimischen Waldes, der den größten Teil von Pemba bedeckte. Er liegt am nördlichsten Punkt der Insel. Der Pemba Flying Fox, eine auf der Insel endemische Fledermausart, lebt hier. Ras Kiuyu Waldreservat (Tagesausflug von Wete aus) bietet Ihnen einen Wald mit einer reichen Tierwelt und einer reichen Vegetationan der Spitze der Kiuyu-Halbinsel.

Tansania Safari und baden auf Mafia Island

Die tropische Mafia Island ist eine Insel, die östlich des Rufiji-Flussdeltas vor der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean liegt. Sie ist eine der fünf Inseln des sogenannten Mafia-Archipels- Mafia, Jibondo, Juani, Chole und Bwejuu. Die zu Sansibar relativ unbekannt Inseln sind 25 km vom Festland und 130 km von Dar es Salaam entfernt, und sind mit dem Kleinflugzeug in 35 Minuten oder 45 Minuten von Sansibar und dem Selous Game Reserve erreichbar. Hier sind Robinson-Crusoe-Feeling und Entspannung garantiert! Alle fünf Inseln des Archipels haben eine üppige Vegetation und Tierwelt mit Kokospalmen, Baobabs, Cashews, Mangos und Papayabäumen im Landesinneren. In diesen Wäldern leben Buschbabys, Wildschweine, Blauducker, Ginsterkatzen, Grüne Meerkatzen und Pteropus-Fruchtschläger oder Flughunde. An der Küste findet man Mangrovenwälder, ein paar kurze Abschnitte mit goldenem Strand und ein türkisblaues Meer. Schläfrige Dhows schweben zwischen den Inseln. Genießen Sie ein passendes Finale Ihrer Safari mit einem Tansania Badeurlaub.

Tansania Safari und baden an der Suaheli Küste

Eine Alternative zum Aufenthalt auf Sansibar ist Ras Kutani mit seinen kilometerlangen menschenleeren Sandstränden, wehenden Palmen, türkisblauem Meer und einer kleinen Lagune, wo man mit etwas Glück noch Kolobus Affen sehen kann. 35 km südlich von Dar es Salaam können Sie sich hier zu Beginn Ihrer Rundreise oder nach einer aufregenden Safari ein paar Tage in Tansania entspannen.

Die Suaheli Küste (Swahili Küste), entlang der Küste Ostafrikas gelegen, war eine Region, in der sich seit dem 8. Jahrhundert n. Chr. Afrikaner und Araber vermischten, um eine einzigartige Identität zu schaffen, die oft als Suaheli-Kultur bezeichnet wird. Suaheli stammt aus dem Arabischen bedeutet „Küste“. Schließlich entwickelte sich der gesamte Küstenbereich zu einer Reihe wichtiger und unabhängiger Handelsstädte, darunter Mombasa, Mogadischu und Sansibar. Auf ihrem Höhepunkt vom 12. bis 15. Jahrhundert n. Chr. handelten diese Stadtstaaten mit afrikanischen Stämmen bis nach Simbabwe sowie mit den großen Handelsnationen dieser Zeit über den Indischen Ozean in Arabien, Persien, Indien und China. Der Niedergang kam im 16. Jahrhundert n. Chr. mit der Ankunft der Portugiesen, die Städte zerstörten, Festungen bauten und im Allgemeinen das Handelsnetz zerstörten.

Die Festlandküste Tansanias  wird fast immer übersehen, da Besucher des berühmteren Sansibar-Archipels strömen.

Die Strände sind idyllisch – lange Abschnitte mit verlassenem Sand, durchzogen von verschlafenen Suaheli-Städten und kleinen Fischerdörfern. Einst waren die Städte wichtige Handelszentren und Heimat von arabischen Sklavenhändlern, Suaheli-Händlern und später deutschen Kolonialherren. Heutzutage hat sich der Handel weitgehend verlagert und die Städte sind ruhig. Die schönen Strände bleiben jedoch erhalten. Atemberaubende Zufluchtsorte befinden sich inmitten der tropischen Vegetation, die die Küste durchdringt und bald auch die Besucher einholt.

Mtwara (portugiesisch Montewara) ist die südlichste tansanische Stadt, bevor der Ruvuma-Fluss die Grenze zu Mosambik markiert. Mtwara selbst ist ein selten besuchter südlicher Teil des Landes. Im Mnazi Bay Marine Park gibt es ausgezeichnete Strände und gute Tauchplätze. Es gibt auch die historische Altstadt von Mikandani zu besuchen. Mtwara ist die Heimat des Makonde Stammes, der als Holzschnitzer bekannt ist.

Die ehemals wichtige Hafenstadt Kilwa Kisiwani an der Ostküste Tansanias liegt etwa 300 Kilometer von Dar es Salaam entfernt. Es ist in verschiedene kleine Siedlungen unterteilt, darunter Kilwa Masoko, Kivinje und Kisiwani mit Sanje Ya Kiti und Songo Mnara. Es ist eine friedliche Stadt mit atemberaubenden unberührten Stränden und wird von vielen Fischergemeinden in der Region bewohnt. Heute nutzen ihn Geschichtsliebhaber als Zwischenstopp bei der Besichtigung der Ruinen von Kilwa Kisiwani und Songo Mnara, die beide von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten können Sie auch die verschiedenen Strände und die umliegenden idyllischen Inseln wie Fanjove mit ihrer üppigen tropischen Flora besuchen. Sie können auch die Meereswelt um Kilwa herum erkunden, indem Sie Tauch- und Schnorchelausflüge zu den Korallenriffen unternehmen und auch in den tiefen Gewässern, wo Sie Delfine und Wale beobachten können.

Die Insel Kilwa Kisiwani und die nahegelegenen Ruinen von Songo Mnara gehören zu den wichtigsten Überresten der slawischen Zivilisation an der ostafrikanischen Küste. Seine historischen Ruinen befinden sich in Kilwa Kiswani und Songo Mnara. Dies sind die mit Abstand am besten erhaltenen Relikte der Vorkolonialzeit, die in Tansania zu finden sind. Die Hafenstadt Lindi im Südosten Tansanias war die letzte Station für Sklavenkarawanen vom Nyasa-See in der Blütezeit der Sultane Sansibars. Hier finden Sie historische Gebäudeüberreste und ausgezeichnete Strände.

Besuchen Sie Bagamoyo für eine kulturelle, historische und Küstentour und Sie werden von der Ruhe dieser Stadt beeindruckt sein, die eine brutale Vergangenheit erlebt hat.

Bagamoyo lag früher am Ende des Sklavenpfades und war eine geschäftige Kolonialstadt. Der Name bedeutet „Leg dein Herz nieder“ in Kisuaheli. Heute ist Bagamoyo ein verschlafenes Fischerdorf mit weißen Sandstränden. John Hanning Speke, unter Führung von Burto, began auch seine berühmte Expedition von Bagamoyo aus. Um die exquisiten Wasserwelten rund um Bagamoyo zu erkunden, besuchen Sie die Strände und die Insel in der Nähe. Lazy Lagoon Island ist ein solcher privater Ort mit wunderschönen Stränden und einer umweltfreundlichen Unterkunft. Schauen Sie auf den Ozean, und Sie werden Fischerboote im traditionellen Suaheli-Design sehen, die hölzernen Dhows, Seite an Seite mit Ngalawas, eine subtile Erinnerung an die reiche und vielfältige Kultur der Stadt.

Dar es Salaam, was auf Arabisch „Wohnsitz des Friedens“ bedeutet, ist eine der 31 Regionen der Vereinigten Republik Tansania, die sich im Osten und an der Küste des Indischen Ozeans befindet. Alternativ bekannt unter dem Kurznamen „Dar“, ist es sowohl eine Stadt als auch eine Region und erhält den Titel „Sonderzone“, da beide die gleichen Grenzen haben. Dar es Salaam ist auch das Handelszentrum des Landes, die bevölkerungsreichste Stadt und ehemalige Hauptstadt.

Dar es Salaam ist eine lebendige, afrikanische Stadt. Obwohl nicht besonders schön für das Auge, ist die Stadt lebendig und voller Leben. Es gibt geschäftige Märkte, farbenfrohe Straßenstände und einen immer belebten Hafen. Es gibt eine Mischung aus deutscher, britischer, arabischer und indischer Architektur, mit weltoffenen Menschen überall, aber Dar ist eine wahre Suaheli Stadt. Die Menschen vertrödeln die Zeit beim Plaudern, das Tempo des Lebens ist entspannt und die Bewohner sind freundlich und einladend zu den Besuchern. Es ist einfach, einen Nachmittag hier zu verbringen, bevor Sie Ihre Reise zu den Parks und Inseln Tansanias fortsetzen. Ein paar Stunden südlich von Dar es Salaam liegt ein ruhiger Ort mit kilometerlangen einsamen Stränden. Sollten Sie Dar es Salaam als Ihr Reiseziel am Meer wählen, können Sie aus drei verschiedenen Strandabschnitten wählen und jeder von ihnen bietet Ihnen einzigartige Stranderlebnisse. Im Norden befinden sich die Strände von Kunduchi und Jangwani, wo Sie die geschäftige Umgebung und auch den Wassersport genießen können. Südöstlich des Stadtzentrums befinden sich die ruhigen Strände von Ras Kutani und Kigamboni („South Beach“). Dar es Salaam hat einen dritten Strandabschnitt, Coco Beach, der innerhalb der Stadtgrenzen in den Vororten von Msasani Oysterbay liegt und als Wochenend- und Abendausflug für die Bewohner von Dar es Salaam dient. Der Coco Beach ist einer der berühmtesten Strände der Stadt und bietet eine große Auswahl an Restaurants, Bars, Essensständen und Outdoor-Unterhaltung. Der Nachteil seines Ruhmes ist, dass er nicht besonders sauber oder sicher ist und es seit Ende 2017 keine Rettungsschwimmer mehr gibt. Dieser Strand ist auch ein beliebter Ort für Jogger, von denen viele aus der näheren Umgebung kommen. Sie finden hier auch Boote finden, die den Transport zu den nahegelegenen Bongoyo- oder Mbudya-Inseln ermöglichen, von denen die meisten morgens abfahren und später am selben Tag zurückkehren.

Ras Kutani mit seinem schneeweißem Sand, enteiseblauem Meer und einer kleinen Lagune, wo Sie Eisvögel und blaue Affen in den Bäumen plappern hören. Im Küstenwald hinter dem Strand gibt es viele schöne Dörfer. Wir empfehlen es für einen drei- oder viertägigen Aufenthalt nach Ihrer Safari. Mbezi Beach liegt ca. 20 km nördlich des Stadtzentrums, entlang der Bagamoyo Straße. Der unberührte Strand ist ein unberührtes Paradies, ein idyllischer Küstenspielplatz und es gibt eine tolle Tauchbasis. Mit der Vielfalt an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten ist der Strand einer der vielfältigsten Orte der Stadt, der sowohl von Einheimischen als auch von Tansania Reisenden besucht wird.

Fanjove Island ist ein Teil des Songo Songo Archipels, der aus einem Gruppe von fünf Inseln und zwanzig verschiedenen Riffenkolonien besteht. Dieser markante ostafrikanische Archipel liegt im Indischen Ozean in einer Entfernung von 200 Kilometern zu Dar es Salaam und ist mit einem 40-minütigen Flug vom Stadtflughafen aus erreichbar. Zusammen mit Fanjove und einigen anderen umliegenden Inselchen bildet es den Songo-Songo-Archipel, ein ökologisch wichtiges Gebiet für das Nisten von Meeresschildkröten und Meeresvögeln. Das umliegende Wasser beherbergt auch eine beeindruckende Sammlung von Hart- und Weichkorallen. Der Archipel, das nahe gelegene Rufiji-Flussdelta, das Mafia-Archipel und die Küstenlinie um Kilwa Masoko wurden im Rahmen der Ramsar-Konvention zu einem Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung erklärt. Der beste Strand befindet sich in Songo Songo Songo’s südöstlicher Ecke, die durch eine Kokosnussplantage erreicht wird.

Tansania Flitterwochen – Honeymoon Reisen Busch & Beach

Tansania ist zweifellos eines der wildesten und schönsten Flitterwochenziele der Welt und bietet alles, was man sich von seinen Flitterwochen wünscht. Eine berauschende Mischung aus Romantik und Abenteuer und die Vielfalt des Angebots macht Tansania für Frischvermählte zu einem außergewöhnlichen und abenteuerlichen Aufenthalt der besonderen Art. Unsere Tansania Honeymoon Reisen bieten romantische Unterkünfte in den schönsten Ecken Tansanias.

Flitterwochen Kombireise Tansania Safari und Sansibar – Tansania ist eines der wenigen Länder, in denen man eine Safari leicht mit einem herrlichen Strand kombinieren kann. Flitterwochen Tansania Sansibar – was könnte romantischer sein?  Jede Flitterwochenreise, die unsere Tansania Experten kreieren, ist einzigartig. Es geht nicht nur um Rosenblätter und Champagner, sondern um außergewöhnlichste Safari-Unterkünfte und Strandhotels, Aktivitäten wie Heißluftballonfahrten, die den Paaren etwas Einzigartiges bieten.

Gehen Sie mit uns auf eine private Safari mit ausgedehnten Aktivitäten im offenen Geländefahrzeug, mit vielen abenteuerlichen tierischen Begegnungen in den atemberaubenden Landschaften, erforschen Sie Tansania auf privaten Trekkingtouren, lernen Sie während der Flitterwochen in Tansania die Menschen und Kulturen des Landes kennenzulernen, begegnen Sie rot gekleidete Maasai Krieger. Verbringen Sie erholsame Tagen an paradiesischen Puderzuckerstränden in schönen Lodges, die Ihnen die perfekte Kulisse für Ihre Flitterwochen bieten, und erkunden Sie die Unterwasserwelt des Mnemba Atolls. Kombinieren Sie Ihre Tansania Safari mit einer Kilimanjaro Besteigung oder mit einer Kenia Safari. Warum nicht mit dem Fahrrad Tansania bereisen? Die Big Five, den Kilimanjaro, den Ngorongoro-Krater, die Usambara- und Uluguru-Berge und die atemberaubenden Strände von Sansibar mit dem Fahrrad zu erkunden ist für aktive Hochzeitspaare eine authentische Art Tansania kennenzulernen.

Nach einer aufregenden Safari in Tansania können Hochzeitsreisende mühelos einen klassischen Strandurlaub auf der Gewürzinsel Sansibar, auf Pemba oder den Mafia-Inseln verbringen, zwei abgelegenen Häfen, die Teil des Sansibar-Archipels sind. Was auch immer Sie in Ihren afrikanischen Flitterwochen suchen – ob Safari, Meer oder Einsamkeit – Tansania erfüllt jeden Traum.

Tansania Tour für Familien: Familienurlaub Tansania

Tansania ist ein so lohnendes Land für einen Familienurlaub. In Tansania finden Sie eine große Auswahl an attraktiven kinderfreundlichen Camps und Lodges. Die südlichen Parks des Selous Game Reserve und des Ruaha Nationalparks sind in den letzten Jahren familienfreundlicher geworden, und bieten viele der Camps und Lodges hier zusammenhängende Familienzelte, die völlige Abgeschiedenheit, private Reiseleiter und kinderfreundliche Aktivitäten ermöglichen. Schließlich gibt es Sansibar, die farbenfrohe und aktivitätsreiche Gewürzinsel, mit ihren wunderschönen weißen Sandstränden und einem Schmelztiegel arabischer, afrikanischer, europäischer und indischer Kulturen. Es ist der perfekte Ort, um eine Familiensafari in Tansania abzurunden. „Safari Tansania und baden Sansibar“ ist eine beliebte Kombinationsreise bei Familien mit Kindern.

Tansania mit Kleinkind: Bitte beachten Sie, dass viele Safari-Camps und Safari-Lodges keine Kinder unter 6 Jahren aufnehmen. Wählen Sie für Ihre Reiseroute ein privates Fahrzeug und erleben Sie mit der ganzen Familie die Kombination aus Wildtieren und spektakulärer Naturschönheit.

Tansania Safari mit Kindern: Nicht alle Safari-Aktivitäten sind für Kinder jeden Alters möglich. Viele Safari-Camps in Tansania haben inzwischen Aktivitäten für Kinder und Familien entwickelt und einige haben sogar einen speziellen Safari-Guides für Familien. Kinder werden mit einer Reihe von Aktivitäten rund um die Safari-Unterkunft unterhalten (einschließlich Geschichtenerzählen, Malen/Zeichnen von Tieren, Vogelbeobachtung und Käfersammeln). Einige Camps und Lodges bieten Kinderbetreuung an, während die Eltern auf Pirschfahrten oder andere Aktivitäten gehen. In vielen Fällen müssen Familien, die mit jüngeren Kindern auf Safari gehen, ein privates Safarifahrzeug (und einen Reiseleiter) buchen. In den meisten Safari-Camps und Safari-Lodges zahlen Kinder ab 12 Jahre den vollen Preis. Bitte verwechseln Sie dies jedoch nicht mit Mindestaltersbeschränkungen oder Altersbeschränkungen, die für bestimmte Aktivitäten gelten könnten. So zahlen Kinder über 12 Jahre in der Regel den Erwachsenentarif. Nur sehr wenige Safari-Camps/Lodges bieten Rabatte für Kinder ab 12 Jahren.

Arusha Tansania

Arusha ist eine Stadt im Norden Tansanias mit rund 400.000 Einwohnern; sie liegt am Fuße des Mount Meru, am östlichen Rand des Great Rift Valley. Der nahe gelegene Mount Meru und die Höhe von 1.400 m. verleihen der Stadt ein gemäßigtes Klima und trotz der Nähe zum Äquator liegen die Temperaturen selten über 25 Grad, mit kalten Winden, die fast das ganze Jahr über weht und die Luftfeuchtigkeit reduziert. Die Stadt Arusha ist Ausgangs- und Zielpunkt der nördlichen Safariroute in Tansania und hat eine strategische Lage, sie liegt in der Nähe des Serengeti-Nationalparks, des Ngorongoro Kraters, des Lake Manyara, der Olduvai-Schlucht, des Tarangire Nationalparks und natürlich des Arusha-Nationalparks, der nur 35 Kilometer entfernt liegt. Arusha ist auch ein idealer Ausgangsort für diejenigen, die die Kilimandscharo Besteigung & Mt. Meru wagen wollen.

Eingebettet zwischen den Gipfeln des Kilimandscharo und des Meru liegt Arusha Town. Neben dem Internationalen Flughafen Kilimanjaro ist die kleine Stadt Arusha das Tor zu Ihrer Safari und die perfekte Einführung in die liebenswerte Atmosphäre von Tansania. Einkaufsmöglichkeiten, kulturelle Interaktionen, Wander- und Stadtrundfahrten gibt es hier im Überfluss. Arusha ist Start- und Endpunkt einer Safari in Tansania und damit der Ort, an dem die eigenen Safari-Abenteuer beginnen und enden.

Die Stadt ist auch ein wichtiges diplomatisches Zentrum, sie beherbergt den Hauptsitz der Ostafrikanischen Gemeinschaft, eine von den ostafrikanischen Staaten gegründete Wirtschaftsgemeinschaft, die in der Vergangenheit auch Sitz des Internationalen Strafgerichtshofs für Ruanda war. Arusha hat viel zu bieten, was historische Gebäude betrifft, aber der zentrale Geschäftsbezirk bietet gute Restaurants und einige interessante Gebäude wie das Arusha Hotel, das als eines der ersten Hotels Ostafrikas gelten kann, das 1894 erbaut wurde. Besuchen Sie die Märkte im Stadtzentrum, man findet hier alles vom Essen bis zur Kleidung, sie können kleine Souvenirs wie handgefertigte Anhänger und die warmen und bunten Maasai-Decken kaufen. Der Maasai-Markt befindet sich hinter dem Arusha Hotel und bietet eine große Auswahl an Kunsthandwerk, nicht nur Maasai-Produkte, sondern auch Holzgegenstände, Ritualmasken, Gemälde und andere traditionelle Gegenstände.

Arusha hat eine Wirtschaft, die auf Tourismus und Unterstützungsleistungen, aber auch auf Landwirtschaft basiert, insbesondere auf dem Anbau von Blumen, die nach Europa exportiert werden, und Kaffee. Ein entspannter Spaziergang zwischen den Kaffeeplantagen ermöglicht es Ihnen, mehr über Kaffee zu erfahren, Sie können auch eine Nacht in einem der besten Hotels der Stadt, der Arusha Coffee Lodge, verbringen, die sich in eine Kaffeeplantage schmiegt.

Safari Tansania Empfehlung

Das sagen unsere Kunden: Teilen Sie uns Ihre persönlichen Eindrücke mit und erfahren Sie auf www.provenexpert.com , was andere Kunden über ihre Tansania Safari Erfahrungen berichten.

Welche Nationalparks eignen sich für eine Safari in Tansania?

Tansania Serengeti Safari – Serengeti Nationalpark ist ein Paradies für Tierliebhaber

Die Serengeti ist ein riesiges Ökosystem in Afrika. Der Serengeti Nationalpark ist ein so beliebtes Reiseziel für Safaris und eines der bekanntesten Naturschutzgebiete der Welt. Tansanias ältester Park ist das Hauptziel für Safaris in Tansania, die die nördliche Reiseroute beinhalten und wird von Tansania Reisenden fast immer in eine Reiseroute aufgenommen. Die Magie der Serengeti ist nicht einfach mit Worten zu beschreiben. Nicht nur zu sehen, sondern auch das Summen von Millionen von Gnus zu hören, ist etwas, was zu den spektakulärsten Momenten auf Safari in Tansania gehört. Aussichten auf weite Ebenen bei Sonnenuntergang, so schön, dass es sich lohnt, die Serengeri Reise zu unternehmen, nur um dies zu erleben. Oder einfach nur das Gefühl, ständig auf den Pirschfahrten und geführten Wanderungen unter Tausenden von Tieren zu sein – es spielt keine Rolle, zu welcher Zeit der Great Migration Sie den Serengeti-Nationalpark besuchen, es ist das ganze Jahr über magisch.

Willkommen im Serengeti-Nationalpark. Wo die Zeit stehen zu bleiben scheint, trotz der Millionen von wandernden Tieren, die ständig in Bewegung auf der Suche nach Weidegründen und Wasser sind.

Keine Reise nach Ostafrika ist komplett, ohne eine Safari zu unternehmen, um die wandernden Tiere der Serengeti zu sehen. Serengeti symbolisiert die klassische afrikanische Safari. Und gerade in der Serengeti spielt eine der spannendsten Kapitel der Great Migration: die Geburtszeit, wenn bis zu 400 000 Kälber geboren werden. Eine Serengeti Safari eignet sich hervorragend für eine Hochzeitsreise, Fotosafari und eine Familiensafari.

Serengeti Nationalpark Safari: Höhepunkte eines der sieben Naturwunder der Welt

  • Tierwanderung
  • Riesige Populationen von Löwen und anderen Raubtieren
  • Vielfältige Lebensräume von weiten Ebenen über Akazienwälder bis hin zu pektakulären Kopjes
  • Riesige Anzahl von Gnus und Antilopen
  • Kulturelle Interaktionen mit den lokalen Maasai und Hadzabe
  • Große Auswahl an Safari-Unterkünften
  • Viele Aktivitäten, darunter Heißluftballonflüge

Wo liegt die Serengeti? Die Serengeti liegt im Norden Tansanias und erstreckt sich bis in den Südwesten Kenias. Der Serengeti Nationalpark in Tansania ist der älteste und gleichzeitig bekanntester Nationalpark ist aufgrund seiner spektakulären afrikanischen Wildtiere ein Weltkulturerbe der UNESCO. Kaum ein anderer Nationalpark bietet eine solch eindrucksvolle Kulisse für atemberaubende Naturfotografien, denn neben der Tierwelt finden Sie hier beeindruckenden Landschaften.  Der Name „Serengeti“ kommt aus der Maasai-Sprache „siringet“ und bedeutet so viel wie „endlose Ebene“. Der zweitgrößte Nationalpark des Kontinents wurde erstmals in den 1920er Jahren gegründet. Bevor der erste Europäer Oscar Baumann 1882 das Gebiet durchwanderte, lebten hier Ikoma, Doroba und Maasai. Der Name stammt aus der Masai Sprache und bedeutet endlose Ebenen.

Safari Urlaub Serengeti Nationalpark: Sie müssen nicht unbedingt während der Great Migration in die Serengeti reisen, um ausgezeichnete Tiersichtungen auf Safari zu genießen. Die Tierwelt in der Serengeti ist das ganze Jahr über reich und dieser Nationalpark genießt einen internationalen Ruf für gute Sichtungen von Raubtieren.

Der spektakuläre Serengeti Park – Tierparadies Afrika!

Tiere in der Serengeti sind einer der Gründe, warum dieser Nationalpark so berühmt ist. Auch wenn die Tierwanderung einer der Hauptgründe für eine Safari Reise in die Serengeti ist, lohnt es sich, über dieses gewaltige Schauspiel hinauszuschauen. Erstens: Die Natur kann nicht gesteuert werden. Realistische Erwartungen an Ihre Chancen, eine Flussdurchquerung oder eine große Herde in Bewegung zu erleben, sind entscheidend. Eine Flussüberquerung dauert zum Beispiel oft nur dreißig Minuten und kann so im Handumdrehen übersehen werden. Aber lassen Sie sich davon nicht entmutigen: Es gibt viele andere Gründe, die Serengeti zu besuchen. Unternehmen Sie eine Safari in der Serengeti und beobachten Sie die Raubtiere: 7.500 Hyänen, 3.000 Löwen und 250 Geparden sind hier beheimatet. Und was ist mit den stillen grauen Riesen? Elefanten in der Serengeti schlendern über die Ebenen.

Sie werden schnell feststellen, dass das Staunen in diesem weltberühmten Nationalpark Tansanias keine Grenzen kennt. Die Serengeti ist eine Übergangszone, mit ausgeprägten Umstellungen von reichen Flachböden zu armen hügeligen Böden im Norden, die eine Vielzahl von Vegetationen und Tieren anziehen. Ob Sie nun nach Großkatzen, Vögeln oder noch kleineren Lebewesen suchen: In der Serengeti finden Sie alles. Selbst wenn Sie nur einen kleinen Teil dieses Ökosystems erleben, wird sich Ihre Sicht auf unsere Welt und die Umwelt ändern.

Der Nationalpark Serengeti ist die Heimat einiger unglaublich großer Löwenrudel und sie könne hier ziemlich leicht gesichtet werden. Löwen leben in einem Rudel, weil sie sehr soziale Tiere sind, und ihre Lieblingsbeschäftigung ist das Schlafen unter einem Baum: etwas, das sie gerne 20 Stunden am Tag machen! Leoparden können hervorragend Verstecken spielen: Wenn sie nicht gesehen werden wollen, können sie perfekt getarnt werden. In der Serengeti werden Sie höchstwahrscheinlich einen Leoparden sehen, der auf einem Baumast ruht. Die großen Äste des Wurstbaums sind ihr Lieblingsplatz. Schauen Sie nach: Ein Leopard könnte sein Mittagessen hoch oben in einem Baum genießen, so dass Löwen und andere Raubtiere ihn nicht stören. Büffel müssen jeden Tag trinken, so dass sie oft an einem Wasserloch im Nationalpark zu finden sind. In den letzten Jahrzehnten hat die Nashornpopulation im Ökosystem der Serengeti stark unter der Wilderei gelitten: Die Zahl der Nashörner sank von 1.000 auf weniger als 70 Individuen. Das weibliche Nashorn wird nur alle fünf Jahre geboren. Mit mehr als 500 Vogelarten ist der Serengeti Nationalpark ein Paradies für die Vogelwelt.

Serengeti Nationalpark: wilde Tiere soweit das Auge reicht. Ca. drei Millionen Tiere leben im Serengeti Nationalpark: Große Büffelherden, kleinere Gruppen von Elefanten und Giraffen und viele andere Huftiere wie Elenantilope, Topi, Kongoni, Impala und Grant’s Gazelle sind zu jeder Jahreszeit hier zu Hause. Alle drei Großkatzen sind gut zu sehen. Löwen sind überall unterwegs. Geparden leben in den südöstlichen Ebenen und Leoparden können in einem der großen Bäume am Fluss Seronera beobachtet werden. Ein einzigartiger Lebensraum in der Serengeti sind die Auenwälder: ein Lieblingsplatz für Flusspferde und Krokodile.

Das Serengeti Ökosystem liegt zwischen den Ufern des Victoria-Sees im Westen, des Eyasi-Sees im Süden und des Great Rift Valley im Osten.  Allein der Nationalpark umfasst eine Fläche von 13 000 Quadratkilometern. Zu dem Ökosystem der Serengeti gehören das Ngorongoro-Schutzgebiet, das Grumeti-Reservat, das Maswa-Wildreservat, das Masai Mara-Wildreservat (in Kenia) und zahlreiche private Schutzgebiete, die auf den Reisen zum Serengeti Nationalpark erkundet werden können.

Der mit fantastischen Landschaften gesegnete Nationalpark liegt im Norden Tansanias und hat mit Abstand die weltweit höchste Konzentration an Wildtieren, weil zu seiner grandiosen Fauna ungefähr drei Millionen große Tiere gehören. Das Ökosystem des Parks ist eines der ältesten der Erde, da sich Klima, Flora und Fauna seit Millionen Jahren kaum geändert haben, und bietet den Tieren einen schützenswerten Lebensraum, den es sonst nirgendwo auf der Welt in dieser Form gibt. Die Serengeti ist eine typische Savannenlandschaft, die nur sehr spärlich mit Bäumen bewachsen ist. Sie finden ebene Kurzgraslandschaften im Süden, Westen und im Zentrum des Gebietes, die im Sommer zu trockenen Halbwüsten verdorren. An den Flussufern gibt es Wälder und im Norden leicht hügelige Graslandschaften. In dürren Monaten kann es sehr schnell zu Bränden kommen. Zur Regenzeit sprießt das neue, saftige Gras und bildet damit die ausgezeichneten Lebensbedingungen für die Weißbartgnus der Serengeti. Unzählige Tierreportagen, nicht zuletzt der Film “Serengeti darf nicht sterben” haben dafür gesorgt, dass der Name zum Inbegriff für die unglaubliche Naturschönheit Afrikas wurde.

Außerdem ist der Safari Nationalpark für das sich jährlich wiederholende Naturschauspiel der grossen Gnuwanderung berühmt: Millionen Gnus machen sich auf der Suche nach Nahrung auf den weiten Weg in die Massai Mara, mehr als 200.000 Zebras und 300.000 Thomson-Gazellen schließen sich dem Zug an. Die Wanderungen ziehen jährlich rund 90.000 Touristen auf eine Serengeti Reise an.

In der Regenzeit zwischen Dezember und Mai sind die Gnus im Ngorongoro, wandern im Juni Richtung Victoriasee, überqueren im Juli und August den Mara-Fluss und kehren ab Oktober in die südostliche Serengeti zurück. Nur die Populationen der Serengeti, die Westlichen Weißbartgnus, betreiben die ausgedehnten zyklischen Wanderungen. Die anderen Rassen des Streifengnus sind verhältnismäßig standorttreu. Das Blaue Streifengnus lebt im südlichen Afrika und kann auf einer Südafrika Safari, Botswana Safari, Namibia Safari, Simbabwe Safari und Sambia Safari im Süden des Landes beobachtet werden. Rein äußerlich unterscheidet sich das Westliche Weißbartgnu kaum von den anderen Streifengnurassen. Er trägt einen weißen Bart, den es aber mit seinem östlichen Verwandten gemeinsam hat. Die anderen Streifengnurassen sind schwarzbärtig. Doch sein Lebensraum ist ein anderer, und dieser bestimmt seinen Lebenszyklus. Innerhalb der riesigen Weißbartgnu-Herden gibt es keinen Anführer, daher auch keine Rangordnung. Jeden Tag läuft ein anderes Tier voraus und Zentausende folgen ihm.

Unser Tipp für Serengeti Tanzania Safari: Das Grumeti Game Reserve wurde 1994 gegründet und umfasst 2.000 Quadratkilometer Fläche. Dieses Reservat ist Teil des größeren Ökosystems der Serengeti-Masai Mara, wo die jährliche Gnu-Migration zwischen Juli und Oktober stattfindet.

Neben den klassischen Pirschfahrten im Safarijeep bietet das Grumeti Game Reserve auf einer Serengeti Tour die perfekte Kulisse für eine Ballonfahrt über die von Wildtieren geprägten Ebenen und den Fluss mit unzähligen Krokodilen und Flusspferden. Es gibt hier andere Tiere der Serengeti, auf auf einer Safari-Tour beobachtet werden können. Grumeti ist ein perfekter Ausgangspunkt für einen Ausflug zum Victoriasee, wo Sie eine Kanutour unternehmen können. Eine safari im Grumeti Game Reserve kann man mit einer Safari in anderen Gebieten des riesigen Serengeti Nationalparks kombinieren. Für das ultimative Strand- und Buscherlebnis fliegen Sie von Dar El Salaam oder dem Kilimanjaro Airport nach Sansibar, um sich in der idyllischen paradiesischen Inselwelt zu entspannen.

Urlaub Serengeti mit Heißluftballonfahrt und Champagnerfrühstück: Während morgens und abends Pirschfahrten den Besuchern der Serengeti fantastische Möglichkeiten zur Tierbeobachtung bieten, ist eine Heißluftballonsafari eine unvergessliche Art, den Park zu sehen. Nach einer spektakulären Tour über die Savanne machen Sie Halt in der Wildnis für ein köstliches Champagnerfrühstück.

Obwohl das Highlight Ihrer Serengeti Safari natürlich die Tierbeobachtung ist, was ist ein Safaritag ohne ausgezeichnete Mahlzeiten zwischen den Aktivitäten? Sie werden von den hohen Standards angenehm überrascht sein, nach denen die Serengeti-Unterküfte leben, wenn es um Getränke und Speisen geht, auch wenn sie alle an abgelegenen Orten liegen.

Serengeti – Besuch bei den Stämmen

Auch wenn die Ebenen der Serengeti immer noch von Tieren beherrscht werden, hat dieses Gebiet eine unglaublich lange Geschichte der menschlichen Besiedlung. Nicht nur Menschen, sondern auch menschliche Vorfahren (Australopithecus afarensi) lebten fast 4 Millionen Jahre lang in diesem Gebiet. Die Serengeti ist auch heute noch die Heimat mehrerer indigener Stämme. Einer der berühmtesten Stämme sind die kenianischen Maasai: Dieser Stamm ist einzigartig und berühmt wegen seiner lang erhaltenen Kultur. Trotz Bildung, Zivilisation und westlicher kultureller Einflüsse haben sich die Maasai an ihre traditionelle Lebensweise gehalten und sie zu einem Symbol der kenianischen Kultur gemacht. Andere Stämme in der Gegend sind die Wakurien, ein Stamm, dessen Heimatland sich vom Inneren Kenias entlang der Westgrenze des Parks in Tansania erstreckt. Weiter südlich leben Waikoma-Stamm und Wasukuma. Diese Stämme sind Agro-Pastoralisten: sie leben von der Landwirtschaft und dem Kleinvieh.

Inselberge in Afrika – Serengeti Safari zu den „kleinen Köpfen“

Diese riesige Savanne im Serengeti Nationalpark wird durch die schönen, alten Granitfelsen gekennzeichnet. Sie werden Kopjes (aus dem Niederländischen für „Little Head“) genannt. Diese wunderschönen Felsen stehen majestätisch um Savannenebenen mit einer von Büschen und Gras dominierten Vegetation und bestehen aus sehr hartem Granit. Kopjes sind Zufluchtsorte für das Leben in der Serengeti, denn abgesehen von einem landschaftlichen Kontrast zu den umliegenden Graslandschaften bieten „Inselberge“ in der Serengeti vielen Lebewesen durch das Vorhandensein einer Vielzahl von Pflanzen, Höhlen zum Verweilen, Wasser und einen Aussichtspunkt für die vielen Raubtiere einen Lebensraum. Ein interessantes Säugetier, das ausschließlich in den Kopjes lebt, ist die Felsen Hyrax (Procavia Capensis). Ein weiteres Tier, das auf Kopjes zu Hause ist, ist die kleine Antilope Klippspringer (Oreotragus). Die Hauptgruppen der Kopjes sind: Barafu, Gol, Wogakurya, Maasai, Loliondo und Simba.

Safari Serengeti Preise: Die Serengeti ist ein ziemlich teures Safariziel in Tansania mit Parkgebühren von USD 60 pro Person und Tag und zusätzlichen Kosten von USD 30 pro Fahrzeug.

Serengeti Nationalpark Preise: Parkgebühren für Nicht-Bürger im Serengeti Nationalpark werden pro Person und Tag erhoben. Erwachsene über 16 Jahre zahlen $60 USD, Kinder von 5-16 Jahren $20 USD und Kinder unter 5 Jahren sind kostenlos.

Serengeti Nationalpark –  Safari in der nördlichen Serengeti

Von Juli, August bis September bietet der Mara River in der nördlichen Serengeti die dramatischsten Flussübergänge. Der Fluss ist heftig und tief, klippenförmig und regengeschwollen und fordert einen enormen Tribut von den erschöpften und verängstigten Wildrindern, die durch seinen sintflutartigen Fluss strömen.

Die nördliche Serengeti bietet die Möglichkeit, der Menschenmenge auf den Safaritouren in der Serengeti zu entfliehen: Diese Region des Nationalparks – eingeklemmt zwischen der zentralen Serengeti und dem Masai Mara National Reserve im Norden Kenias – ist abgelegen und relativ unzugänglich, so dass sie weniger Safari-Gäste empfängt. Tansania Reisende, die sich für Ecke der Serengeti entscheiden, werden mit wunderschönen Landschaften aus grünen Hügeln, Granitfelsen und Akazienwäldern mit offenen Savannen, unglaublicher Tierwelt und vor allem mit gewaltigen Herden von Gnus und Zebras belohnt, die während der Tierwanderung im Juni und Juli und erneut im September, Oktober und November den von Krokodilen übersäten Mara River durchqueren. Dieser Abschnitt des Naturparks beherbergt auch die größte Elefantenkonzentration in der Serengeti, sowie eine hohe Anzahl von Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen und verschiedene Haustiere wie Giraffen, Topis, Elenantilopen und Flusspferde.

Nördliche Serengeti ist am wenigsten besuchtes Gebiet der Serengeti, da es im Vergleich zu anderen Gebieten der Serengeti eine geringere Anzahl von Wildtieren gibt. Aufgrund der geringeren Besucherzahlen bietet die nördliche Serengeti jedoch wahrscheinlich die letzte echte afrikanische Landschaft. Die Tierbeobachtungen in der nördlichen Serengeti sind am besten, wenn die Great Migration durch das Gebiet zur und von der Masai Mara und der äußersten nördlichen Serengeti wandert. Die Great Migration in der nördlichen Serengeti verläuft in der Regel zwischen Ende Juli und Anfang August. Der genaue Zeitpunkt der Migration der nördlichen Serengeti schwankt jedoch von Jahr zu Jahr und ist vollständig abhängig von den aktuellen Niederschlagsmustern.

Nördliche Serengeti umfasst:

Das abgelegene Lobo Valley, das in der nordöstlichen Ecke des Nationalparks liegt, ist ein besonders schöner Teil des Nationalparks und umfasst offene Ebenen, sanfte Hügel, dramatische Kopjes und Wälder. Lobo Valley ist bekannt für große Elefantenherden und den zweitgrößten Löwenrudel in der Serengeti. Das Lobo-Tal ist auch die Heimat von ganzjährig ansässiger Tierarten wie Giraffe, Kuhantilope. Die Tierbeobachtung im Lobo-Gebiet ist am besten während der späten Trockenzeit von Mitte Juli bis Ende November und am Ende der Trockenzeit von etwa Mitte September bis Ende November, wenn die Tierkonzentrationen am höchsten sind. Dieses Gebiet ist auch die Heimat großer Elefantenherden und beherbergt den zweitgrößten Löwenrudel. Permanente Wasserquellen erhalten eine Fülle von Wildtieren im Lobo-Tal. Das spektakuläre Lobo Valley bietet die besten Aussichtspunkte für Großkatzen in der Nordserengeti. Löwen, Leoparden und Geparden gibt es im Überfluss. Lobo, ein unberührtes Tal mit Wäldern, offenen Ebenen, Hügelketten und spektakulären Granit-Kopien, ist ein bemerkenswerter Ort von großer Schönheit und Einsamkeit. Einige der ältesten Felsformationen der Welt, die auf 2-3 Millionen Jahre alt geschätzt werden, sind hier zu sehen.

Außerhalb der Grenzen des Nationalparks im Osten und angrenzend an die kenianische Masai Mara und das Ngorongoro Schutzgebiet ist das von der Maasai kontrollierte private Wildschutzgebiet Loliondo Game Controlled Area fast ein Drittel so groß wie die Serengeti selbst. Das Loliondo Wildkontrollgebiet ist ein wichtiger Korridor für die Tierwelt, da die Herden der Great Migration  im Juli und August durch das Tal ziehen und  dann zwischen September und November auf ihre Reise nach Süden zurückkehren.
Der Vorteil eines Aufenthaltes in einer Unterkunft im Loliondo auf einer Serengeti Safari besteht darin, die gesamte Tierwelt der Serengeti zu sehen, aber mit den Safari Aktivitäten, die im Nationalpark nicht erlaubt sind: Nachtfahrten und Off-Road-Touren. Die Lodges bieten auch Walking Safaris und gute Einblicke in die Kultur der Massai an.

Obere Grumeti Wälder: Die grünen Akazienwälder unterstützen eine Vielzahl von Pflanzenfressern in diesen Wäldern. Giraffen (das Nationalwappen Tansanias) dominieren die Grumeti-Wälder, da sie sich ausschließlich von den zarten Blättern der Akazienbäume ernähren. Das Hauptmerkmal in diesem Gebiet ist der Grumeti River, der über die obere Hälfte der Serengeti fließt, bevor er in den Victoriasee mündet. Ein markanter Galeriewald säumt die Ufer des Flusses Grumeti. Dieser üppige Lebensraum bietet Arten wie Flusspferde, Affen, Paviane und Fischadler. Die Great Migration folgt dem Weg durch den Grumeti River zweimal im Jahr, einschließlich Juli und August und September bis November. Eine berühmte Pirschfahrt in der Gegend von Grumeti heißt  Grumeti River game loops, wo Sie die besten Punkte in der Gegend wie den Grumetti River sehen!

Mara River: Erleben Sie das erstaunlichste Naturschauspiel Afrikas am Mara River. Der Mara River, der sich durch die nördliche Serengeti und dann im Westen in den Viktoriasee mündet, ist zweifellos das Highlight dieser abgelegenen Safari Region in der Serengeti. Der Fluss ist die Heimat riesiger Flusspferde und zieht eine Fülle von Wild an, von Giraffen und Elefanten über Leoparden und Löwen. Der Mara River ist vor allem bekannt für die legendäre Gnu-Überquerung, ein dramatisches Ereignis, das in unzähligen Tierdokumentationen gezeigt wird. Zwischen Juli und September wird der Mara River zum Ort für Tausende und Abertausende von Gnus und Zebras, die gegen Strömungen und riesige Nilkrokodile kämpfen, um das gegenüberliegende Ufer zu erreichen, wo sie ihren Weg nach Norden in die Masai Mara im benachbarten Kenia fortsetzen. Eines der am besten gehüteten Geheimnisse Tansanias ist die Tatsache, dass fast die Hälfte des Mara-Flusses in der Nordserengeti liegt. Während es in der Masai Mara nur wenige Kilometer flussaufwärts Horden von Fahrzeugen gibt, ist die Serengeti-Seite praktisch frei von Touristen.

Lamai-Dreieck: Lamai ist ein dreieckiges Wassereinzugsgebiet nördlich des Mara-Flusses. Lamais Süßwasser und grünes Grasland dienen während der Trockenzeit als wichtiger Zufluchtsort für Gnus und Zebras. Tatsächlich befindet sich der Großteil der Great Migration in der Regel von Juli bis November hier. Es ist eines der besten Geheimnisse Ostafrikas, dass das abgelegene Lamai-Dreieck während der Trockenzeit mehr von der Wanderung hat als das touristisch stark frequentierte Masai Mara-Wildreservat direkt im Norden Kenias. Lamai wurde 1965 in den Park aufgenommen.

Wogakuria ist eine besondere Region voller unerwarteter Wunder. Die relativ offenen Graslandschaften Wogakuriens unterscheiden sich deutlich von den schweren Wäldern, die den Rest der Nordserengeti bedecken. Dies ermöglicht die höchste Dichte an Geparden in der Nordserengeti, während die umliegenden Laubwälder die seltenen und schönen Oribis beherbergen. Das Herzstück dieser Region ist die schöne Wogakuria Kopjes, Heimat alter Büffelbullen und der Klippspringer.

Bologonja – Viel Schatten und frisches Wasser sind Magnete für eine Vielzahl von Tieren. Bologonja ist ein üppiger und idyllischer Ort, der sich in den abgelegenen Gebieten der Nordserengeti versteckt. Hier gibt es viele Arten von bunten Vögeln, darunter Eisvögel, Wiedehopf (Upupa epops) und Lilac Breasted Roller. Die blühenden Ressourcen von Bologonja unterstützen einige ungewöhnliche Antilopenarten wie den Bergriedbock und den Steenbock. Die nahe gelegene Larelemangi Salzquelle ist ein Paradies für Wildtiere und große Herden von Büffeln und Elefanten sind regelmäßige Besucher.

Gehen Sie eines Morgens während Ihrer Safari in der nördlichen Serengeti mit dem Heißluftballon, um sich von dort aus einen Blick auf die Ebenen zu werfen und die 360-Grad-Filme aus der Luft zu beobachten. Der magische Flug bei Tagesanbruch endet mit einem reichhaltigen Champagnerfrühstück, wenn Sie auf der Ebene landen.

Serengeti Nationalpark –  Safari in der südlichen Serengeti

Die Safaris in der südlichen Serengeti findet zwischen Dezember und März statt, wo Sie die Blüte des Lebens erleben werden. Campingplätze rund um den Lake Ndutu sind der perfekte Ausgangspunkt für tägliche Pirschfahrten in der Südlichen Serengeti.

Grasebenen mit Granit-Kopien erstrecken sich endlos über die landschaftlich schöne Süd-Serengeti, die sich vom Boden der Zentralserengeti über das Ngorongoro-Schutzgebiet bis hin zum Maswa-Wildschutzgebiet erstreckt. Es ist eines der besten Gebiete, um die Tiere der Großen Migration zu sehen: Besuchen Sie zwischen Dezember und Mai die riesigen Herden von Gnus, Zebras und Gazellen, die zum Kalben ankommen, und dann zu Beginn der Trockenzeit wieder nach Norden auf der Suche nach grünem Gras. Februar ist ein besonders guter Monat, um die Süd-Serengeti zu besuchen, um Tausende von kleinen Gnus zu sehen, die ihre ersten Schritte in der Savanne wagen – und von hungrigen Löwen, Geparden und Hyänen in Visier genommen werden, die es in der Region im Überfluss gibt. Die südliche Serengeti ist eine saisonale Region, denn während der Trockenzeit, von Mai bis Oktober, wenn die Ebenen ausgetrocknet sind und es nicht mehr viel zu grasen gibt, haben die meisten Herden das Gebiet verlassen.Da ein Großteil der südlichen Serengeti außerhalb des Nationalparks liegt, erlauben Lodges und Camps Offroad-Fahrten, die im restlichen Teil des Nationalparks nicht erlaubt sind.

Die südliche Serengeti ist einer der Orte, an dem man den vollen Kreis der Migration sehen kann: die Herden, die im Dezember mit Beginn der grünen Jahreszeit zum Weiden zurückkehren, die Geburt der Babys im Januar und Februar und der Abgang der Herden, wenn das Gras am Ende der Regenzeit zu trocknen beginnt.

Die südliche Serengeti ist einer der wenigen Orte in der Serengeti, an dem Sie Wandersafaris unternehmen können. Die Erkundung des Buschs zu Fuß ist eine der besten Möglichkeiten, in die Wildnis einzutauchen und etwas über die kleineren Lebewesen zu lernen, die man auf Pirschfahrten vermisst. Auch Heißluftballonfahrten werden in der südlichen Serengeti angeboten. Ein sanfter Sonnenaufgangsflug bietet Ihnen einen unglaublichen Blick über die weiten Ebenen und eine ganz andere Art der Beobachtung von Wildtieren. Februar ist ein ausgezeichneter Monat für eine Heißluftballonsafari in der südlichen Serengeti, um zu sehen, wie Gnus in der Savanne geboren werden.

Das Serengeti Cheetah Project, das sich in der südlichen Serengeti befindet, überwacht die Gepardenzahlen, in der Hoffnung, zum Erhalt dieser sehr gefährdeten Art beizutragen.

Das Mara – Triangle, das zwischen dem Serengeti-Nationalpark in Tansania, dem Mara-Fluss und dem Oloololo-Steilhang im westlichen Teil der Masai Mara liegt, ist ein Sondergebiet des Nationalparks, das im Gegensatz zum Rest des Reservats von einer gemeinnützigen Schutzgesellschaft verwaltet wird, die aus lokalen Maasai-Gemeinschaften besteht. Die Ziele des Managements des Mara – Triangle sind die Verringerung der Wilderei, die Verbesserung der Infrastruktur und die Durchführung von Gemeinschaftsprojekten zur Stärkung des Naturschutzes. Das Mara – Triangle ist ein wunderschöner Abschnitt der Serengeti Ebenen und beherbergt eine hohe Tierdichte. Während der grünen Jahreszeit (Regenzeit) bilden die kurzen Grasebenen in diesem dreieckigen Gebiet den Nährboden für eine erstaunliche Anzahl von wandernden Pflanzenfressern, darunter Gnus, Zebras, Gazellen und die großen und kleinen Fleischfresser, die den wandernden Herden folgen. Da es auf diesen Ebenen kein permanentes Wasser gibt und das Gras zu Beginn der Trockenzeit verwelkt, kann ein Großteil der Tierwelt hier nur während der grünen Jahreszeit überleben.

Wie der Name schon sagt, ist Hidden Valley ein Geheimtipp, der weit weg von jeder Straße liegt. Hidden Valley, ein Depressions- und Wassereinzugsgebiet in den Ebenen, liegt etwa 14 Meilen nordwestlich von Ndutu. Während der Regenzeit bildet sich im Zentrum der Senke ein Wasserloch, das ein Magnet für die Tierwelt ist. Es ist auch ein großartiges Gebiet für räuberische Aktionen und große Gruppen von Tüpfelhyänen sind häufig an den schlammigen Ufern zu sehen. Beachten Sie, dass dieses Tal ein ökologisch sensibles Gebiet ist und der Zugang von Zeit zu Zeit eingeschränkt sein kann.

Die Ndutu-Region ist Teil des nördlichen Teils des Ngorongoro-Schutzgebiets und erstreckt sich bis zu den ungezäunten südlichen Ausläufern des Serengeti-Nationalparks. Ndutu besteht aus hügeligem Grasland, das mit alkalischen Seen übersät ist, die Flamingoschwärme und Akazienwälder anziehen.

Im Herzen der Süd-Serengeti liegt das weltberühmte Ndutu-Gebiet. Lake Ndutu bietet während der Regenzeit stets die beste Tierbeobachtung und liegt strategisch günstig in der Mitte der südlichen Serengeti Ebenen, obwohl die unmittelbare Umgebung mit einem Akazienwald übersät ist. Seit den 1960er Jahren war Ndutu ein beliebtes Reiseziel für viele bedeutende Autoren, Filmemacher und Wildbiologen. Die Forscher Jane Goodall und Hugo van Lawick haben Ndutu als Grundlage für einen Großteil ihrer Forschung verwendet. Das Ndutu-Gebiet bildet den nordwestlichen Teil des Ngorongoro-Schutzgebiets, das eine Fläche von etwas mehr als 8.000 km² umfasst und den spektakulären Ngorongoro-Krater, die Olduvai-Schlucht, Wälder, Berge und die weiten Ebenen von Ndutu umfasst, die sich ungezäunt bis zur Serengeti erstrecken.

In der Ndutu Region gibt es ganzjährig ansässige Wildtiere (wie Giraffen, Elefanten, Hyänen und verschiedene Antilopenarten), und in der Trockenzeit von Juni bis November können Sie Tiere an den Wasserlöchern beobachten. Die Beobachtung von Raubtieren ist ein großes Highlight bei einer Safari im Ndutu Gebiet. Sie können die Katzen das ganze Jahr über beobachten, aber die beste Beobachtung ist in der Kalbezeit von Januar und Februar, wenn hungrige Raubtiere die jungen Kälber erlegen.

Ein großer Reiz einer Safari in der Ndutu-Region ist es, den vollständigen Kreis der Tierwanderung zu sehen. Die Kalbezeit ist besonders dramatisch: Eine Million Gnus bringen jeden Tag 8000 Babys zur Welt, und wenn diese Neugeborenen ihre ersten Schritte unternehmen, werden sie von Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen ins Visier genommen. Von Dezember bis Mai, abhängig von den Regenfällen, ist das Ndutu Gebiet von riesigen Herden von Gnus, Zebras und Antilopen bevölkert, die sich auf den fruchtbaren Wiesen niederlassen, um zu kalben. Wie es sich für die Natur gehört, kommen auch die Raubtiere in Scharen und fressen die verletzlichen Jungen. Während der Trockenzeit verlassen die Tiere das Ndutu Gebiet, die Herden ziehen weiter auf der Suche nach Wasser und Weiden. Es gibt jedoch viele Wildtiere im Ndutu, die der Great Migration nicht folgen, darunter Giraffen, Elefanten, Hyänen und Antilopen, die um die Wasserlöcher herum beobachtet werden können. Alle fünf Katzenarten sind das ganze Jahr über in der Gegend zu finden: Löwe, Leopard, Gepard, Karakal und Serval (Buschkatze).

Der wichtigste Aussichtspunkt in der Ndutu-Region liegt am Lake Ndutu, wo sich zwischen Dezember und April riesige Herden versammeln, um zu grasen und zu kalben. Die Wälder und Granitkopjes rund um den Lake Ndutu sind auch außerhalb der Migrationsmonate die Heimat vieler Wildtiere.

Bei einer Safari im Ndutu Gebiet geht es nicht nur um Tierbeobachtungen – es gibt hier auch ein unglaubliches kulturelles Angebot zu entdecken. Die Olduvai-Schlucht (auch bekannt als Oldupai – die richtige Maasai-Schreibweise des Wortes) ist eine der bedeutendsten paläoanthropologischen Stätten der Welt, dank der Entdeckung der frühesten Beweise für die Existenz unserer menschlichen Vorfahren. Tatsächlich wurden Hunderte von versteinerten Knochen und Steinwerkzeugen unserer Vorfahren in der wichtigsten archäologischen Stätte Tansanias und einer der bedeutendsten des gesamten afrikanischen Kontinents gefunden. Die Fundstelle wurde 1911 zufällig vom deutschen Neurologen und Paläontologen Wilhelm Kattwinkel entdeckt, der aus Studiengründen einen Schmetterling jagte- er fiel zufällig in die Schlucht.

Die Olduvai-Schlucht liegt im Great Rift Valley, südöstlich des Serengeti-Nationalparks, in der Nähe des Lake Masek, und ist von der Gegend um Ndutu oder Naabi aus zugänglich. Sie ist Teil des Serengeti-Ökosystems und hier können Sie von Dezember bis April die großen Zebra und Gnu – Herden während der Tierwanderung beobachten.

Die steile Olduvai-Schlucht ist etwa 48,2 km lang und 89,9 m tief, nicht groß genug, um als Canyon eingestuft zu werden, aber sie ist definiert als eine „Schlucht“, d.h. eine schmale Schlucht, die von Felswänden flankiert wird, die von einem Fluss ausgemauert werden.

Am Rande der Schlucht, 5 km von der Straße zum Nationalpark Serengeti entfernt, befindet sich das Olduvai Gorge Museum, das von Mary Leakey gegründet wurde, um die Exponate und Kunstwerke zu erhalten. Besuchen Sie die dramatische Schlucht und verbringen Sie ein paar Stunden im Museum, um mehr über die faszinierenden Ausgrabungen und Entdeckungen zu erfahren, die hier stattgefunden haben. Ein Besuch der Olduvai-Schlucht können Sie mit einem Abstecher zu den nahegelegenen Shifting Sands kombinieren, mysteriöse und schöne Dünen aus Vulkanasche. Für abenteuerlustige Reisende können Sie mehrtägige Wandersafaris unternehmen, die in der Ndutu-Region beginnen und in das Hochland des Ngorongoro-Schutzgebiets führen, und wenn Sie möchten, können Sie Ihre Wander-Safari mit einem Aufstieg auf den aktiven Vulkan Ol Doinyo Lengai kombinieren. Tagesausflüge zum Ngorongoro-Krater sind ein Highlight für den Aufenthalt in der Ndutu-Region.

Das Kusini Gebiet in der südlichen Serengeti ist eine einzigartige Kombination von Lebensräumen mit Grasland, das in Wälder übergeht. Durch die Überschneidung der Lebensräume können in diesem Gebiet viele verschiedene Arten nebeneinander leben. Neben den wandernden Tierarten gibt es in diesem Gebiet eine Fülle von ansässigen Tieren wie Elefant, Giraffe, Büffel und zwei Löwenrudel, die auf einer Safari in der Serengeti beobachtet werden kann.

Lernen Sie in Ihrem Serengeti Urlaub in der Olduvai-Schlucht mehr über Archäologie, Geschichte und unsere alten Vorfahren der Menschen. Die Olduvai-Schlucht ist durch Wasser geformte Schlucht in den südlichen Serengeti-Ebenen. Ihr Hauptanspruch auf Ruhm ist der reiche Schatz an menschlichen und tierischen Fossilien, den sie hervorgebracht hat. Nur wenige Orte auf der Welt können mit der langen menschlichen Geschichte der Serengeti mithalten, und diese Tatsache hat diesem Teil Afrikas den Titel „Wiege der Menschheit“ eingebracht. Es gibt ein Museum und ein Besucherzentrum mit Blick auf die Schlucht sowie einen täglichen Vortrag eines Antiquitätenführers der Abteilung.

Über den Matiti Plains thront ein Wahrzeichen der Serengeti, die Twin Hills. Die wunderschönen Matiti-Ebenen, die Twin Hills umgeben, sind die Heimat riesiger weiblicher Gnusherden während der Grünzeit. Dies ist die Hauptebene, die das Gnu von Januar bis März zum Kalben benutzt. Im Gegensatz zu den meisten Antilopen, die bei der Geburt Schutz suchen, versammeln sich schwangere Gnus auf dem offensten verfügbaren Gelände. Neugeborene Kälber können innerhalb von 7 Minuten stehen. Die Matiti-Ebenen sind auch ein besonders guter Ort, um Geparden auf einer Safaritour in der Serengeti zu beobachten.

Serengeti Nationalpark –  Safari in der zentralen Serengeti

Die zentrale Serengeti ist ein fantastisches Gebiet, um die Migrationsherden zu sehen: Die Herden ziehen von April bis Juni durch diesen Abschnitt des Serengeti Nationalparks, während sie nach Norden reisen, und dann kommen sie von Oktober bis Dezember wieder nach Süden zurück.

Die zentrale Serengeti, die im Herzen dieses spektakulären Serengeti Nationalparks liegt, ist wegen ihrer reichen Tierwelt, einer großen Anzahl von Raubtieren und den typischen Serengeti-Landschaften die beliebteste Region des Reservats. Die artenreiche Tierwelt, die ganze Jahr über reichlich vorhanden ist, macht diesen Teil der Serengeti zu einem fantastischen Ganzjahresziel, aber in den Reisemonaten April bis Juni und Oktober bis Dezember, wenn die Herden der Tierwanderung durch dieses Serengeti Gebiet ziehen, sind besonders empfehlenswert. Einige der besten Standorte in der zentralen Serengeti, um die Gnuwanderung zu sehen, sind das Seronera Gebiet, insbesondere der Seronera Fluss, Moru Kopjes, Simba Kopje und Maasai Kopjes. Der Großteil der Unterkünfte in der Serengeti befindet sich im zentralen Teil des Nationalparks.

Die zentrale Serengeti ist übersät mit vielen felsigen Granitkopjes, wo Sie nach Löwen und Geparden Ausschau halten sollten. Es gibt auch einige ganz besondere Kopje, wie die Simba Kopje oder Simba Rocks – der Ort, der Pride Rock im Disney-Film „König der Löwen“ inspirierte.

Der Zeichentrickfilm ist jedoch nicht der einzige Grund, diesen Königsfelsen zu besuchen – es ist ein großartiger Ort, um Löwen zu sehen, die oft auf den Felsen unter der Sonne liegen. In Moru Kopjes, südlich des Seronera Flusses, können Sie mit etwas Glück einige der letzten verbliebenen Spitzmaulnashörner im gesamten Reservat entdecken – ebenso wie nach alten Felsmalereien. Dann gibt es noch ein Besucherzentrum für das Serengeti Rhino Projekt, wo Sie sich über die wichtigen Arbeiten zum Schutz dieser stark bedrohten Art informieren können. Moru Kopjes ist auch einer der wenigen Bereiche des Nationalparks, in dem Sie mehrtägige Wander-Safaris unternehmen können.

Wenn Sie auf Ihrer Safari in der Serengeti die Raubkatzen hautnah erleben möchten, ist das Seronera-Gebiet in der Zentralserengeti die beste Wahl: Diese Region wird als der beste Ort angepriesen, um Raubtiere – insbesondere Löwen, Leoparden und Geparden – beim Jagen zu sehen. Die als Big Cat Hauptstadt Afrikas bekannte Seronera ist reich an Löwen, Leoparden und Geparden.

Die Region Seronera, die sich im südlich-zentralen Bereich des Serengeti Nationalparks befindet, ist eines der beliebtesten Gebiete in der gesamten Serengeti. Die zentrale Lage der Seronera macht sie zu einem der besten Orte in der Serengeti, um die Wanderung zu sehen, da die Tiere monatelang durch dieses Gebiet ziehen. Besuchen Sie auf Ihrer Safari Reise in der Serengeti das Seronera-Tal – die Hauptstadt der Großen Katze in Tansania! Es gibt einfach keinen besseren Ort in Tansania, um diese Raubtiere bei der Jagd zu beobachten! Das ganze Jahr über gibt es ausgezeichnete Tiersichtungen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass alle vier Raubtiere (Löwe, Hyäne, Leopard und Geparden) im Laufe eines Tages zusammen mit einer Vielzahl kleinerer Raubtiere (Manguste, Serval, Fuchs und Schakal) gesichtet werden. Entlang des Seronera Flusses erlebt man ausgezeichnete Leoparden- und Löwenbeobachtungen. Während die ganzjährige Wasserversorgung aus dem Fluss Seronera es ermöglicht, dass das Gebiet das ganze Jahr über hervorragend für die Beobachtung von Wildtieren geeignet ist, ist April bis Juni die Hauptsaison für Safaris in der Seronera, da die Ebenen voll von Gnus, Zebras und Gazellen sind, während sie auf ihrem Weg nach Norden sind. Der Fluss Seronera mit seinen saisonalen Sümpfen und tiefen Wasserbecken ist ein idealer Lebensraum für Leoparden und Löwen. Leoparden werden häufig an den Zweigen der Wurstbäume gesichtet. Eine Studie ergab, dass ein Teil des Seronera-Flusses die höchste Leopardenkonzentration in Afrika aufweist.

Achten Sie auf Leoparden am Seronera Fluss, der eine der dichtesten Populationen der Großkatzen in Afrika beherbergt, während Löwen oft auf den Felsvorsprüngen zu sehen sind. Die Serengeti Plains – die offene Savanne südlich des Seronera Flusses – sind ein Gepardengebiet. Andere Tiere, die man auf den Safaris in den vielfältigen Lebensräumen der Region mit Flüssen, Sümpfen, Kopjes und Graslandschaften beobachten kann, sind Elefanten, Flusspferde und Krokodile in den Flüssen, Büffel, Impala, Topi, Schakale und Fledermausohrfüchse.

Der Hauptverwaltung des Nationalparks befindet sich auch in Seronera (in der Nähe der Landebahn), wo es ein Besucherinformationszentrum und ein Café gibt.  Die Seronera-Region, als beliebtestes Gebiet des Nationalparks, verfügt über eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten, die von budgetfreundlich über die Mittelklasse bis hin zu absolutem Luxus reichen. Auf dem rustikalen Campingplatz Seronera können preisbewusste Reisende unter den Sternen campen, während Reisende, die nach Mittelklasse-Optionen suchen, bezahlbare Unterkünfte und Camps finden – viele davon sind familienfreundlich und bieten alle Annehmlichkeiten wie WiFi. Bei Luxuscamps haben Sie die Qual der Wahl: Es gibt mobile Camps, die sich mit den Great Migration Herden bewegen (und nicht an Komfort sparen, mit richtigen Betten, heißen Eimerduschen und privaten Butlern), schön gestaltete Lodges mit privaten Infinity-Pools und Aktivitäten wie Buschpicknicks.

Seronera ist in den meistbesuchten Monaten Juni und Juli und Oktober bis April besonders stark ausgebucht und kann überfüllt sein. Wenn Sie die Menschenmassen vermeiden möchte und Sie in diesen Monaten in die Serengeti reisen, sollten Sie Ihre Unterkunft in einem anderen Teil des Nationalparks buchen. Seronera ist von Arusha und Mwanza aus mit dem Auto in sechs Stunden erreichbar, aber die einfachste Möglichkeit, diesen Teil des Serengeti Nationalparks zu erreichen, ist, zur Seronera Landebahn zu fliegen.

Nilpferd Pool – Retina Hippo-Pool – bietet die beste Hippo-Aussicht in der Serengeti. Der prächtige Nilpferdpool beherbergt Hunderte von Nilpferden, obwohl Nilpferde im ganzen Serengeti-Nationalpark zu finden sind. Hier gibt es großartige Fotomöglichkeiten, wenn sich die großen Gruppen von Nilpferden zusammenschließen, im Wasser spritzen und grunzen.

In der Zentral-Serengeti liegen Moru Kopjes, die Heimat der restlichen Population von Spitzmaulnashörnern im Park. Diese Kopjes zeigen einige interessante Felsformationen aus altem Granit, die nach Jahrhunderten der Erosion stehen geblieben sind. Das Gebiet bietet das ganze Jahr über eine gute Tierbeobachtung, da für die Tiere genügend Trinkwasser vorhanden ist. Das Serengeti Rhino Projekt hat im Morugebiet ein Besucherzentrum, in dem man mehr über die eingesetzten Schutzstrategien erfahren kann. Ein weiteres Highlight im Morugebiet ist der mächtige Gong Rock, der seinen Namen von dem lokalen Musikinstrument namens Gong erhielt, wo ein kurzer Spaziergang zu einer Reihe von Maasai-Bildern führt. Gleich im Osten liegt der salzige Lake Magadi, an dem sich rosa Flamingos versammeln.

Wenige Kilometer südöstlich der Seronera Landebahn bieten Maasai Kopjes gute Möglichkeiten zur Beobachtung der Tierwelt in der zentralen Serengeti. Die Maasai Kopjes ist die östliche Grenze des prächtigen Seronera-Flusstals. An diesem Ort scheint es, dass überall riesige Felsbrocken aufgeschüttet wurden, die über die Landschaft hinausragen und den Horizont der Ebene unterbrechen. Diese riesigen, mit Vegetation gefüllten Kopjes scheinen den breiten Eingang zum Tal des Flusses Seronera zu bewachen. Diese Granitfelsen sind schätzungsweise 2 bis 3 Milliarden Jahre alt und wurden durch Erosion gebildet. Kopjes sind insofern bemerkenswert, als sie ihr eigenes kleines Ökosystem mit einer Vielzahl von Vegetation und Tierarten wie Hyrax, Mangusten, Eidechsen und Vögeln haben. In diesem Gebiet kann man Strauße, Schakale, Leoparden, Wasserböcke, Gazellen und Fleckhyänen sehen.

Makoma Hills im Seronera Tal, Zentral-Serengeti ist ein berühmtes Jagdgebiet der Löwen, Geparden und Hyänen. In diesem Gebiet gibt es gewaltige Konflikte zwischen Löwen, Hyänen und Geparden, da sie in einem kleinen Gebiet um Nahrung konkurrieren. Der bewaldete Makoma Hill ist ein guter Ort, um Giraffen, Elefanten und Büffel zu beobachten. Direkt vor dem Hügel liegt eine kleine, aber idyllische Ebene (namens Makoma), die von Geparden und Hyänen oft besucht wird. Die schöne Thatch Kopjes überragen die Ebene und dominiert das Gebiet. Jede dieser drei Sehenswürdigkeiten (Makoma Hill, Makoma Plain und Thatch Kopjes) ist ein landschaftliches Wunder und bietet enorme Möglichkeiten, wilde Tiere zu sehen.

Turner Springs liegen im Herzen der zentralen Serengeti, unweit des Ngare Nanyuki River. Turner Springs ist ein Magnet für Wildtiere während der Trockenzeit. Die Quellen sind nach Myles Turner benannt, der von 1956 bis 1972 Chef-Wildhüter war.

Simba Kopjes sind nach den Löwen benannt und ist ein regelmäßiger Treffpunkt für Löwen, da diese Kopjes häufig von Löwen benutzen werden, um einfach nur zu liegen und in der Sonne zu baden. Sie können auf Safari in der Serengeti in diesem Gebiet auch Paviane, Giraffen und einige interessante Vögel sehen. Simba Kopjes beherbergt eine große Vielfalt an Tieren und Vögeln, darunter Giraffe, Pavian und Löwe (Simba), nach denen sie benannt sind.

Einige der Lodges und Camps in der zentralen Serengeti bieten kurze Spaziergänge im Busch von zwei bis vier Stunden mit Maasai-Guides, die Ihnen etwas über die kleineren Lebewesen und die Pflanzen vermitteln, die Sie auf klassischen Pirschfahrten übersehen werden. Ballonfahrten ist ein Muss, wenn Sie die Serengeti besuchen. Sanft über den grasbewachsenen Ebenen im goldenen Licht der Morgendämmerung zu schweben, Tiere aus Ihrem Schwebekorb zu beobachten, ist ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden. Viele Lodges und Camps bieten einen Besuch in einem Maasai-Dorf. Im Maasai-Dorf werden Sie mit Mitgliedern des Dorfes zum Singen und Tanzen eingeladen, während die Maasai Krieger einen traditionellen Sprungtanz machen. Sie können Souvenirs wie schönen Schmuck und handgemachte Kunsthandwerke erwerben.

Serengeti Nationalpark –  Safari in der westlichen Serengeti

Die westliche Serengeti umfasst Ikoma Region und ein Teil des Grumeti Reserves sowie einen Teil der westlichen Weite des Serengeti Nationalparks. Der westliche Korridor erstreckt sich vom Seronera-Gebiet in der zentralen Serengeti nach Westen bis fast zum Victoriasee. Die beste Zeit für einen Besuch der Westserengeti ist von Mitte Mai bis Mitte Juli.
Wenn Sie Tansania Ende November besuchen, ist es auch eine gute Zeit, in der Westserengeti auf Safari zu gehen, wo es immer noch möglich ist, riesige Gnusherden auf dem Weg zum südlichen Teil der Serengeti zu beobachten.

Die westliche Serengeti (auch Western Corridor genannt) erstreckt sich bis zum Viktoriasee und ist ein abgelegenes, wenig besuchtes Gebiet des Serengeti Nationalparks, das für die aufregenden Flussüberquerungen des Grumeti Flusses während der Tierwanderung zwischen Mai und Juli bekannt ist. Die westliche Serengeti, ein riesiges Tal, das von Hügeln begrenzt wird, die im Viktoriasee enden, besteht aus offenen Savannen, Wäldern, Überschwemmungsgebieten und Auenwäldern, die das ganze Jahr über eine große Vielfalt an Wildtieren beherbergen, darunter Elefanten, Giraffen, Flusspferde, riesige Nilkrokodile, seltene Colobus-Affen und Kongoni (Kuhantilopen).

Die Ruwana Plains bieten die beste Raubtierbeobachtung in der Westserengeti. Es gibt zwei Löwenrudel, die in den Ruwana Plains leben, und auch Geparden sind hier zu sehen. Das wichtigste Raubtier hier ist jedoch die Tüpfelhyäne. Mehrere große Hyänengruppen leben innerhalb von Ruwana und können häufig bei der Jagd oder im Kampf mit benachbarten Gruppen beobachtet werden. Das Wasserloch Ruwana ist ein einzigartiger Ort, um Löwen und Hyänen bei der Jagd zu beobachten, besonders in der Trockenzeit.

Die Grumeti Wald beherbergen das erstaunlichste Naturschauspiel Afrikas. Jedes Jahr wagen Tausende von Gnus den kalten Sprung, um das glitzernde Wasser des Grumeti-Flusses, dem Herzstück der Grumeti-Wälder, zu überqueren. Der Fluss selbst ist bekannt für seine Population von gigantischen Nilkrokodilen. Einige sind bis zu 5 Meter lang und 70 Jahre alt werden können. Der üppige Auenwald am Fluss beherbergt den wunderschönen schwarz-weißen Colobus-Affen.

Am Rande des Western Corridors befindet sich das nicht eingezäunte Grumeti Game Reserve , eine 138.000 Hektar große private Konzession, die als Korridor für die Tiere dient, die im Juni und Juli zwischen der Masai Mara und der Serengeti wandern. Dieses Naturschutzgebiet bietet nicht nur hervorragende Beobachtungen der großen Herden wandernder Weißbartgnus mit nur wenigen anderen Safari-Fahrzeugen.

Das Gebiet um Mbalageti River liegt direkt am Wanderweg der Tierwanderung. Das Mbalageti River Valley verbindet die Ebenen mit den Wäldern und bildet einen natürlichen Korridor, dem jedes Jahr die große Gnus- und Zebramigration folgt. Sowohl während der Tiermigrationen nach Norden als auch nach Süden bietet dieses Gebiet in der Serengeti phänomenale Tierbeobachtungen, da es direkt an der Hauptroute der Gnus- und Zebrasherden liegt.

Die atemberaubenden Musabi Plains bieten hervorragende Möglichkeiten für Pirschfahrten abseits der üblichen Pfade in der Serengeti.  Musabi ist ein ausgedehntes Gebiet mit Ebenen etwa auf halbem Weg durch den Westkorridor und ist der bevorzugte Brutplatz der Topi-Antilope. Die Umgebung ist von grünen Akazienwäldern bedeckt, die eine Vielzahl von Pflanzenfressern unterstützen. Giraffen dominieren die Wälder, da sie sich ausschließlich von den zarten Blättern der Akazienbäume ernähren. Auch Elefanten sind hier in großer Zahl zu finden.

Serengeti Nationalpark –  Safari in der östlichen Serengeti

Die Ost-Serengeti verwandelt sich während der Regenzeit in grünes Grasland. Zwischen Dezember und Mai explodieren die östlichen Ebenen mit neuem Leben und bieten viele überwältigende Gebiete für Tierbeobachtung, darunter im weltberühmten Gol Kopjes, der die höchste Dichte an Geparden in Afrika aufweist. Auch Löwen, Hyänen, Grant Gazellen, Thomson Gazellen, Honigdachse, Elenantilopen und Agamen leben im Gol Kopjes Gebiet.

Die Ost-Serengeti ist eine der schönsten Regionen des Parks: Berge, Täler und ausgedehnte Grasebenen, die in der grünen Jahreszeit üppig sind, mit Granitfelsen übersät und von sich schlängelnden Flüssen durchschnitten werden. Es ist eine der abgelegeneren Regionen des Parks, was diese Gegend perfekt für abenteuerlustige Reisende macht, die ihre Safaris abseits der ausgetretenen Pfade in der Serengeti bevorzugen.

Um mit nur wenigen anderen Serengeti Besuchern die raue Wildnis zu teilen, ist die neu eröffnete Serengeti Region Soit Le Motonyi, eine der abgelegensten und am wenigsten entwickelten Ecken der Serengeti, am besten geeignet. Die Region Soit Le Motonyi, die 2014 eröffnet wurde, nachdem sie zwei Jahrzehnte lang wegen des Gepardenschutzes geschlossen war, zieht Besucher wegen ihrer unberührten, völlig unberührten Landschaften mit Grasebenen und Akazienwäldern, Pirschfahrten ungestört von anderen Safarifahrzeugen und Touristen, völlig abgelegenen Camps und für Geparden an. Die Herden der Migration passieren dieses Serengeti Gebiet zwischen November und April, und Leoparden und Löwen können auf den Felsvorsprüngen beobachtet werden, während es dank einer permanenten Wasserquelle ganzjährig andere Tierarten gibt. Es gibt nur zwei Safari Unterkünfte im Soit Le Motonyi und zu den Höhepunkten der Safari Aktivitäten gehören die Wanderungen durch den Busch.

Sametu Kopjes ist eines der Top 3 Highlights des gesamten Serengeti Ökosystems. Sametu Kopjes ist die Heimat von Geparden, dem größten Löwenrudel des Nationalparks und Gegenstand eines charmanten Buches mit dem Titel „Lions Share“, und ein verstecktes Juwel am Rande der Serengeti. Das Sumpfgebiet, das direkt vor den Kopjes liegt, wird von unterirdischen Quellen gespeist und ist ein Magnet für Wildtiere, da es die einzige Wasserquelle in der Gegend ist.

Der Naabi-Hügel ragt über die kurzen Grasebenen der Serengeti. Abgesehen von einer Heißluftballonsafari bietet der Aussichtspunkt vom Gipfel des Naabi-Hügels die beste Aussicht auf die Ebene. Dieser akazienbedeckte Hügel beherbergt Antilopen, Elefanten und Giraffen. Es ist auch die Heimat für den Löwenrudel und für Geparden. Während der Regenzeit ist der Naabi-Hügel das Epizentrum der Tierwanderung.

Die Gol Kopjes haben die höchste Konzentration an Geparden in Afrika. Die als der größte japanische Felsgarten der Welt bekannten Gol Kopjes – riesige Granitfelsformationen – beherbergen die höchste Gepardenkonzentration des Kontinents und bieten gute Tierbeobachtungen auf der Safari in der Serengeti während der Regenzeit, wenn die Gnuwanderung  durch das Gebiet ziehen.

Die lange Reise nach Barafu wird mit einer der außergewöhnlichsten Aussichten Afrikas belohnt! Die Barafu-Schlucht trennt die abgelegenen östlichen Ebenen. Über der Schlucht erheben sich die Barafu Kopjes, eine Reihe von sieben rosa Granit-Kopjes, die sich über die Ostgrenze der Serengeti erstrecken.

Der Lemuta-Hügel bietet einfach die abgelegenste und abenteuerlichste Safari-Erfahrung in Tansania. Es gibt nichts, außer einem einzigen Hügel, der in der Ferne aufsteigt. Der Lemuta-Hügel ist unübersehbar, da er sich auf einzigartige Weise über den Rest des Horizonts erhebt. Der Besuch dieser Gegend inn der Serengeti bietet einzigartige Gelegenheit für Pirschfahrten, Walking-Safaris und Kulturreisen.

Wenn Sie in der Ost-Serengeti übernachten, sollten Sie einen Abstecher außerhalb des Parks machen, um den Lake Natron zu besuchen, der zwischen Juni und November Millionen von Flamingos anzieht. Sie können im See schwimmen und die umliegende Landschaft erkunden, was bemerkenswert ist – denken Sie an Vulkankrater, Wasserfälle und Schluchten. Nahe dem südlichen Ende des Sees ragt der aktive Vulkan Ol Doinyo Lengai („Berg Gottes“ in der Maasai) über das Rift Valley. Abenteuerlustige Reisende, die eine kleine Herausforderung suchen, können die 2962 Meter lange Besteigung des Ol Doinyo Legai an drei Tagen bewältigen.

Serengeti Selbstfahrer-Safaris

Obwohl nicht empfohlen, können Sie den Serengeti Nationalpark auf eigene Faust erkunden, wenn Sie mit einem Mietwagen durch Tansania reisen. Bitte beachten Sie, dass bei den Selbstfahrerreisen eine sorgfältige Planung notwendig ist, wenn Sie selbst durch den Serengeti Nationalpark ohne einen Safari-Guide fahren. Ein Allradfahrzeug ist notwendig. Benzin kann bei Seronera in der südlichen Serengeti gekauft werden. Bitte beachten Sie, dass nach 19:00 Uhr das Fahren im Serengeti Nationalpark nicht mehr erlaubt ist.

Serengeti Nationalpark: Eintrittstore

  • Naabi Hill Gate (06:00 – 18:00): Hauptzugangstor und am stärksten frequentiert, wenn man von Arusha kommt; 45 km von Seronera entfernt.
  • Ndabaka Gate (06:00 – 18:00): Haupttor für den Westkorridor; 1,5 Autostunden von Mwanza und 145 km von Seronera entfernt – letzter Eingang um 16.00 Uhr.
  • Klein’s Gate (06:00 – 18:00): Im hohen Nordosten ermöglicht es eine Rundfahrt mit Serengeti, Ngorongoro und dem Lake Natron – letzterer nur 2 bis 3 Stunden vom Park entfernt. Letzter Eintrag um 16:00 Uhr.
  • Bologonya Gate: auf dem Weg nach / von Kenia,  ist im Moment geschlossen.

Anreise in die Serengeti 

Viele Wege führen zur Serengeti. Also, welche sollte man wählen? Dies hängt ganz von Ihren Wünschen, Bedürfnissen und weiteren Reiseplänen in Tansania ab. Die Serengeti ist ziemlich leicht zugänglich. Die bequemste Möglichkeit ist, von Arusha aus zu einer der sieben Landebahnen des Parks zu fliegen.

Mit dem Auto – Die meisten Safaris zur Serengeti starten von der Stadt Arusha aus. Es ist auch möglich, eine Überland-Safari in einem 4×4-Safarifahrzeug von Arusha zum Serengeti-Nationalpark zu buchen und ein oder zwei weitere Parks auf dem Weg zu besuchen. Der Serengeti Nationalpark ist ca. 325 km von Arusha entfernt. Die Straße führt am Lake Manyara vorbei, führt durch das Naturschutzgebiet Ngorongoro vorbei an der Olduvai-Schlucht und dauert etwa acht Stunden. Es ist eine holprige Fahrt und zum größten Teil über unbefestigte Straßen – aber die Fahrt bietet eine schöne Landschaft. Auf dem Weg dorthin werden Sie sicherlich einige Wildtiere sehen oder sogar eine Pirschfahrt unternehmen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer schnellen und bequemen Reisemöglichkeit sind oder einfach nur ein paar Tage in der Serengeti verbringen möchten, ist eine Fly-in-Safari die richtige Wahl für Sie. Wenn Sie vorhaben, auch andere Schutzgebiete in Tansania zu besuchen oder Geld für den Transport sparen möchten, ist eine Drive-in-Safari die richtige Wahl.

Mir dem Flieger- Die beste Option, um dorthin zu gelangen, ist der Flug vom Kilimanjaro International Airport oder oder Arusha Airport. Die bequemste Art, von Arusha zur Serengeti zu gelangen, ist die Fahrt mit einem kleinen Flugzeug zu einer der verschiedenen Landebahnen im Park. Von hier aus dauert es ca. 1 bis 5 Stunden. Flüge nach Serengeti Nationalpark können auf einer Reihe von Flugplätzen landen, darunter Seronera oder Grumeti. Tägliche Linienflüge von Arusha aus finden während der Hochsaison statt. Auch Charterflüge sind möglich.  Alle Flüge werden von lokalen Fluggesellschaften wie Air Excel, Coastal Aviation oder Regional Air durchgeführt. Nach der Landung auf der Landebahn holt Sie das Personal der Lodge oder des Camps ab und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft. Es ist auch möglich, von Nairobis Jomo Kenyatta Airport oder Wilson Airport direkt zu einer der Landebahnen der Serengeti zu fliegen. Wenn Sie aus dem Gebiet des Victoria-Sees kommen, ist der bevorzugte Flughafen der Mwanza Airport. Es gibt auch Direktflüge von der Serengeti nach Sansibar, Dar es Salaam und anderen Nationalparks in Tansania wie dem Lake Manyara und Tarangire.

Unser Tipp: Serengeti und Sansibar Kombireise

Beobachten Sie Elefanten, Nilpferde, Krokodile, Giraffen und alle Großkatzen  auf den Pirschfahrten und geführten Wanderungen im wunderschönen Serengeti Nationalpark. Erleben Sie die dramatischen Überquerungen des Great Migration Migration River in der Serengeti, fliegen Sie nach Sansibar und entspannen Sie sich an einem abgelegenen Strand. Genießen Sie die pulvrigen weißen Sandstrände und türkisfarbenes Wasser.  Bei uns finden Sie fantastische Serengeti Nationalpark Angebote mit Badeferien auf Sansibar.

Tansania Safari Ngorongoro Krater

Erleben Sie auf Ihrer Tansania Safari drei spektakuläre Vulkankrater, die Olduvai-Schlucht, riesige Savannen-, Wald- und Buschlandschaften und das Flaggschiff der tansanischen Safari-Industrie. Der Ngorongoro Krater im Norden von Tansania ist mit einem 4×4-Fahrzeug erreichbar und die Straße von Arusha zum Oduvare-Tor ist asphaltiert und führt über den Mto Wa Mbu und das Karatu-Dorf etwa 90 km.

Der Ngorongoro-Krater, der innerhalb des Ngorongoro-Naturschutzgebietes am östlichen Rand der Serengeti liegt, ist eines der spektakulärsten und einzigartigsten Schutzgebiete der Welt. Er ist mit dem Auto oder mit einem kurzen Flug von Arusha aus leicht erreichbar und gehört natürlich zur nördlichen Reiseroute, zu der auch Tarangire, Lake Manyara und die Serengeti gehören. Das Ngorongoro Conservation Area (NCA) ist auch der einzige Ort auf der Erde, an dem Mensch und Wildtiere harmonisch zusammenleben. Das NCA wurde 1971 zum Menschen- und Biosphärenreservat erklärt und 1979 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Ursprünglich Teil des Serengeti Nationalparks, als dieser 1951 von den Briten gegründet wurde, wurde 1959 die Ngorongoro Conservation Area Authority (NCAA) gegründet, die Ngorongoro Conservation Area von der Serengeti trennte. Das Land innerhalb des Gebietes ist vielseitig nutzbar, bietet Schutzstatus für Wildtiere und ermöglicht gleichzeitig die Ansiedlung von Menschen. Seine Einzigartigkeit liegt in der Tatsache, dass die Ngorongoro Conservation Area ist, wo Mensch, Vieh und wilde Tiere in Frieden leben: Auf Ngorongoros Grasland kann man manchmal Maasai-Rinder sehen, die neben Zebras grasen. Das bedeutet auch, dass diese Safari Gegend in Tansania nicht nur ein wunderbarer Ort ist, um die Tiere Afrikas zu sehen, sondern auch, um seine Menschen kennenzulernen.

Die Ngorongoro Conservation Area ist der einzige Ort der Welt mit einer hohen Konzentration an Wildtieren, die in Harmonie mit den menschlichen Gemeinschaften leben. Die vielfältigen Landnutzungssysteme in diesem Bereich gehören weltweit zu den ersten, die als Mittel zur Vereinbarkeit von menschlicher Entwicklung und Ressourcenschonung etabliert wurden.

Das Ngorongoro Schutzgebiet ist bekannt als das größte Gebiet, das 1959 als eigenständiges Schutzgebiet eingerichtet wurde, es umfasst 8400 Quadratkilometer und das vulkanische Hochland. Der Ngorongoro erstreckt sich vom Lake Manyara im Osten, dem Lake Natron im Norden und dem Lake Eyasi im Süden. Dieses Gebiet umfasst auch vier Hauptmerkmale, nämlich den Krater, die Seen und den Berg.

  • Der Krater: Ngorongoro Krater, Empakai-Krater und die Olmoti
  • Der See: Lake Natron und Lake Magadi Soda
  • Der Berg: Oldonyo Lengai, der noch aktiv ist und hier hat Dr. Leakey den menschlichen Schädel entdeckt.

Der Ngorongoro Krater wird oft als „Garten Eden Afrikas“ und das achte Weltwunder genannt.

Die Kgorongoro Krater Entstehung wird auf das Zusammenbrechen eines Vulkanbergs zurückgeführt. Der Ngorongoro Krater bietet heute einer unglaublich vielfältigen Palette von Vögeln und Tieren, darunter die Big Five, ein Zuhause auf engstem Raum.

Wäre es nicht die sechstgrößte ungebrochene Caldera der Welt geworden, dann hätte der heutige Ngorongoro-Krater ein gewaltiger Vulkanberg sein können, so hoch wie der Kilimandscharo. Der Krater ist das Aushängeschild des Ngorongoro Naturschutzgebietes. Es handelt sich um eine große, ungebrochene, unüberflutete Caldera, die entstand, als vor etwa drei Millionen Jahren ein riesiger Vulkan explodierte und einstürzte. Der Ngorongoro-Krater sinkt in eine Tiefe von 610 Metern, mit einer Grundfläche von 260 Quadratkilometern. Die Höhe des ursprünglichen Vulkans muss zwischen 4.500 und 5.800 Meter betragen haben.

Innerhalb dieses kleinen Gebietes gibt es eine Vielzahl von Lebensräumen: Bergwald und Grasland an der Westwand. Der Boden ist ein riesiges Grasland mit ein paar Akazienwäldern, dem Makat Salzsee und der Ngoitokitok Quelle im Osten des Kraters.

Olmoti und Empakai

Neben der Hauptkaldera hat Ngorongoro noch zwei weitere Vulkankrater: Olmoti und Empakai, die für ihre atemberaubenden Wasserfälle berühmt sind, und die letzteren mit einem tiefen See und üppigen, grünen Mauern. Im Lee des Ngorongoro-Hochlandes ragt der ikonische Oldonyo Lengai, ein aktiver Vulkan und Tansanias dritthöchster Gipfel nach Kilimandscharo und Meru. Bei den Einheimischen als Berg Gottes bekannt, ereignete sich der letzte große Ausbruch des Berges Lengai im Jahr 2007.

Lake Magadi

Lake Magadi, gespeist vom Munge Fluss in der Mitte des Kraters, ist, wie viele im Grabenbruch, ein Sodasee, der Flamingoschwärme und eine Vielzahl anderer Wasservögel beherbergt.  Erleben Sie Tausende von rosa Flamingos, die sich im stillen Wasser putzen und reflektieren – ein fantastischer Anblick. Eine blaugrüne Alge gedeiht im alkalischen Wasser und ist die einzige Nahrungsquelle für die Tausenden von Flamingos, die hier zu finden sind. Entlang des Seeufers gibt es viele verschiedene Tiere wie Nashorn, Elenantilope und Löwe. Das Seeufer ist auch ein guter Ort im Ngorongoro, um Goldschakale zu beobachten, die regelmäßig Flamingos jagen.

Graslandschaften

Eine Tansania Safari im Ngorongoro Krater ist wie eine Reise ins Paradies auf Erden. Die von bis zu 600 Meter hohen Kraterwänden umgebene Pfanne, die ein fast gleichförmiges Oval bildet, bietet aufgrund der vorhandenen Weidegründe, unterschiedlichen Vegetationen und ausreichend Grundwasser des Kraterbodens ganzjährig rund 25.000 verschiedenen Tieren, vorwiegend Grasfresser wie Antilopen, Zebras, Gazellen, Büffel, Flusspferde, Warzenschweine, Elefanten, Paviane und Wasserböcke, Lebensraum.

Graslandschaften dominieren die zentralen Bereiche desNgorongoro  Kraters und bieten eine unglaubliche Tierbeobachtung. Gazelle und Büffel, Gnu und Zebra, Elefant und sogar das seltene Spitzmaulnashorn leben im Zentrum des Kraters. Bei so vielen Beutetieren gibt es viele Fleischfresser, darunter Löwen und Hyänen. Andere Raubtiere sind Löffelhunde und Serval (Leptailurus serval). Es besteht eine Chance, Geparden bei der Jagd auf der offenen des Gebiets zu beobachten, während die verstreuten Teiche und Wasserlöcher gute Orte im Ngorongoro Krater sind, um Löwen beim Ruhen zu beobachten.

Lerai Wald

Der magische Lerai Wald im Südwesten des Ngorongoro Kraters  ist ein besonderer Zufluchtsort im Ngorongoro für viele verschiedene Tierarten. Achten Sie auf Leoparden, die ganz oben in den Ästen der Bäume sitzen, und auf massive Elefantenbullen. Lerai ist ein Maasai-Wort, das sich auf die großen gelb entrindeten Akazien bezieht. Diese wunderschönen Bäume sind alt, knorrig durch jahrelanges Nachwachsen der von Elefanten abgetragenen Rinde. Der Wald ist auch ein besonderer Vogellebensraum, der Nahrung und Nistplätze für Wiedehopfe, Kuckucke und Weber bietet.

Rumbe Hills

Diese ausgedehnten Graslandschaften im Ngorongoro Krater sind der Ort, an dem Tausende von Gnus, Zebras und Büffeln leben. Da so viele Beutetiere vorhanden sind, gibt es in dieser Region auch mehrere Arten von Raubtieren, und dies ist ein besonders gutes Gebiet im Ngorongoro, um Löwen bei der Jagd auf Büffel zu beobachten. Da die Tiere hier gut an Autos gewöhnt sind, hat der Krater im Laufe der Jahre einige bedeutende Feldstudien durchgeführt. Auf dem Kraterboden, der dichtesten Population großer Raubtiere der Welt, befinden sich in der Regel bis zu 100 Löwen und 400 oder mehr gefleckte Hyänen.

Fluss Munge

Dieser malerische und mäandrierende Fluss im Ngorongoro versorgt eine Vielzahl von Tieren mit Wasser und Futter. Der Fluss Munge durchschneidet die Kraterwand und wandert über den Boden des Kraters, bevor er in den Lake Magadi mündet. Flussaufwärts, wo der Bach durch die Rumbe Hills fließt, gibt es große Büffelherden und Scharen von Kranichen. Schöne Feigenbäume markieren die Grenze des Flusses und bieten landschaftlich reizvolle Kulissen für die Fotografie auf Safari im Ngorongoro.

Mandusi Swamp

Mandusi Swamp ist eine sumpfige Auenlandschaft, die durch den Fluss Munge gebildet wird. Der Sumpf ist ein ein Zufluchtsort für Elefanten und Flusspferde, Jagdgebiet für Raubtiere, Schutz für kleine Tiere, Weideflächen für die großen Herden von Gnus und Zebras und ein Nistplatz für Vögel.

Gorigor Swamp

Gorigor Swamp ist ein Zufluchtsort für Elefanten und Flusspferde sowie eine Fülle von Wasservögeln. Der Sumpf ist ein riesiges Gebiet, das von den Ngoitokitok Quellen gespeist wird und von den Kraterwänden abfließt. Das Gebiet ist ein regelmäßiger Sammelpunkt für Servalkatzen und auch für Löwen und Hyänen, die die dicke Abdeckung nutzen, um andere Tiere zu überraschen, wenn sie zum Trinken kommen. Das Gebiet im Nordwesten des Sumpfes wird von der Population der Spitzmaulnashörner des Kraters bevorzugt und ist ein besonders guter Ort, um Nahaufnahmen dieser stark gefährdeten Spezies zu machen.

Ngoitokitok Quellen

Ngoitokitok ist der Name für die Quellen, die so reichlich sprudeln, dass sich ein kleiner See gebildet hat, bevor er sich in den nahe gelegenen Gorigor Sumpf ausbreitet. Ein kleiner Felsvorsprung mit einem einzelnen Feigenbaum schmückt den Seeufer und bietet eine wunderbare fotografische Kulisse. Der grasbewachsene Streifen um den See herum ist ein beliebter Rastplatz und ein schöner Ort für ein Buschpicknick, obwohl man sich vor den großen Falken hüten sollte, die nach unten stürzen, um unbeaufsichtigtes Essen zu schnappen.

Im Ngorongoro Krater, der knapp 200 km von Arusha entfernt und seit 1978 UNESCO-Weltnaturerbe ist, haben Sie auf Ihrer Tansania Safari gute Chancen, alle berühmten „Big Five“ zu beobachten. Ungewöhnlich für diese Safari-Gegend, hier gibt es auch Flusspferde. Der Krater ist ein dynamisches, sich ständig veränderndes Ökosystem, und die vielseitige Vegetation aus Wald, Grasebenen, Schluchten, Seen und Mooren bietet auch einer Vielzahl von Vogelarten Lebensraum. Das Klima variiert stark, abhängig von den verschiedenen Höhenlagen.

Ndutu liegt im Ngorongoro-Schutzgebiet, in den südöstlichen Ebenen des Serengeti-Ökosystems. Die Ebenen um Ndutu herum sind der wichtigste Standort für die Great Migration, da sich hier riesige Herden versammeln und mehr als vier Monate lang, von Dezember bis April, verweilen, bevor sie sich auf der Suche nach grüneren Weiden und Wasser durch die Serengeti bewegen. Das Ndutu-Gebiet ist ein wichtiger Teil des Ökosystems der Serengeti, insbesondere die kurzen Grasebenen, die als Kalbungsgebiete für Gnus und andere Zugtiere dienen.

Landschaften im Ngorongoro Krater bei einer Tansania Safari Reisen

Mit dem Einsetzen der Regenzeit verwandelt sich der Krater durch den fruchtbaren vulkanischen Boden innerhalb weniger Tage in einen blühenden Garten Eden. Zu dieser Zeit leben auch die westlichen Weißbartgnus nicht in großen Herden, sondern lediglich in ihren Weibchen-Jungtier und Junggesellengruppen verstreut über die Ebene.

Die Gnus teilen sich den Krater mit einer Vielzahl anderer Tierarten: Elefanten, seltene Spitzhornnashörner, Steppzebras und Thomas-Gazellen finden hier zur Regenzeit ihr Auskommen. Löwen, Hyänen, Schakale, Wildhunde und Leoparden ob des reichen Wildbestands ebenfalls. Ein Natronsee in der Mitte des Kraters, der in der Trockenzeit verdunstet, sorgt für Wasser und eine gute Versorgung der Tiere mit Salz.

Innerhalb von zwei bis drei Wochen ist der Ngorongo Krater um Tausende junge Weißbartgnus reicher. Es ist eine einzigartige Überlebensstrategie: Die Kälber sind, obwohl sie bereits zwei Minuten nach der Geburt auf ihren Beinen stehen und nach zehn Minuten ihrer Mutter nachtraben können, für Raubtiere eine recht leichte Beute. Sie können nicht auf Vorrat fressen und so überlebt ein verhältnismäßig großer Anteil an Gnukälber ihre Kindheit – zumal die Raubtiere nicht mit den Grassfressern weiterwandern, sondern ihren angestammten Revieren treu bleiben. Mit dem Ende der Regenzeit ist das üppige Leben im Ngorongoro Krater rasch beendet. Die Weißbartgnu-Gruppen sammeln sich zunächst auf den wenigen noch grasreichen Flecken, dann beginnt zusammen mit den Steppenzebras die Wanderung nach Westen. Steppenzebras sind die häufigste Zebraart Afrikas. Die größte Population lebt in der Serengeti.

Fußspuren von Laetoli

Laetoli ist eine wichtige paläontologische Fundstelle von Fossilien aus dem Pliozän im Naturschutzgebiet Ngorongoro, nordwestlich des Eyasi-Sees, 45 km südlich von Olduvai, einer weiteren archäologischen Fundstätte in Tansania. Nicht weit von Laetoli entfernt befindet sich der erloschene Vulkan Sadiman, der vor etwa 4 Millionen Jahren sehr aktiv war. Mehrere Fossilien wurden in der archäologischen Stätte von Laetoli gefunden, aber die sensationellste Entdeckung ist die von Mary Leakey, einer englischen Anthropologin, die 1976 gemacht wurde und die noch fossile Fußspuren von zwei Hominiden fand. Sie stammen aus der Zeit vor 3,75 Millionen Jahren und entstanden durch einen glücklichen Zufall: Die Asche des Vulkans bedeckte ein großes Gebiet, das später vom Regen getroffen wurde, der den Boden so ähnlich machte wie eine Art Schlamm, in dem Tiere und Hominiden gingen und ihre Fußspuren deutlich markiert hinterließen, als sie sich in der Sonne verhärteten.

Mehrere NgorongoroUnterkünfte befinden sich direkt am Rand des Kraters  und bieten erstaunliche Panoramen.

Der Ngorongoro-Krater ist ein beliebtes Safari Ziel in Tansania, zumal kann man eine Safari im Ngorongoro gut mit einer Serengeti Safari, dem Lake Manyara Nationalpark und sogar dem kenianischen Masai Mara Reservat kombiniert. Hochzeitsreisende werden die idyllische Aussicht von ihrer Suite aus lieben und Familien werden im Ngorongoro Safari-Unterkünfte finden, die Kinder willkommen heißen und Familien-Safari-Programme und Kinderbetreuung anbieten. Neben den Tierbeobachtungen im Ngorongoro werden Ihnen viele andere Aktivitäten angeboten: Vogelbeobachtungen, kulturelle Touren, Mountainbike- und Walking Safaris. Die Safari- Unterkünfte im Ngorongoro servieren oft Mahlzeiten im Freien unter Sternenhimmel.

  • Das Oldupai Gorge Museum, das manchmal auch als die Wiege der Menschheit bekannt ist: Dieses kleine Museum beherbergt eine kleine Ausstellung alter Werkzeuge und Knochen sowie einen Gipsabdruck von Fußspuren, die als eines der ältesten Zeugnisse menschlicher Behausung gelten.
  • Besuch im Masai Dorf: Die legendären Masai sind in und um das Ngorongoro-Schutzgebiet herum allgegenwärtig, und ein Besuch in einem ihrer traditionellen Dörfer ist ein aufregender kultureller Ausflug. Neben einer Führung durch ein Massaidorf erwarten Sie auch Vorführungen des traditionellen Tanzes und die Möglichkeit, authentischen, lokal hergestellten Schmuck zu erwerben.
  • Die Krater und Berge rund um das Naturschutzgebiet Ngorongoro bieten eine Fülle von Wandermöglichkeiten für alle Aktiv-Reisenden! Ergänzen Sie Ihre Ngorongoro Safari mit einer Wanderung zum Empakai-Krater: Die Wanderung kann 3 bis 4 Stunden dauern, je nachdem, ob Sie sich für den Abstieg von der Südwand (1 km. 700 Meter. ca. 1,5 h) oder von der Ostwand (2 km. 300 Meter. ca. 2 h) entscheiden. Wanderung zum Ol Donyo Lengai ( 2.890 m): Der letzte verbliebene aktive Vulkan in Tansania mit spiritueller Bedeutung für die Maasai. Dies ist eine sehr anspruchsvolle Wanderung. Der Weg zum Gipfel dauert ca. 5 Stunden.

Safari im Tarangire Nationalpark – Wild und malerisch ist es das Reich der Elefanten und Baobabs.

Der Tarangire Nationalpark im Norden Tansanias ist ein hervorragendes Safari Gebiet für die Elefantenbeobachtungen und. Die Landschaft und Vegetation sind unglaublich vielfältig mit einer Mischung, die es sonst nirgendwo auf der nördlichen Reiseroute gibt.  Einzigartig sind die Affenbrotbäume, die in großer Zahl zu sehen sind. Viele Safari-Camps bieten Walking Safaris an und Sie können etwas anderes als klassische Pirschfahrten erleben. Dieses Safari Gebiet in Tansania erlebt tatsächlich seine eigene Migration, Elefantenwanderung, – wenn auch kleiner als die Great Migration in der Serengeti. Er ist einer der besten Orte in Tansania, um majestätische Dickhäuterherden zu beobachten.

Südwestlich von Arusha, nur 114 Kilometer entfernt, erstreckt sich der seit 1970 bestehende Tarangire Nationalpark. Der Nationalpark liegt an der Dodoma-Straße, ist ein wunderbarer Zwischenstopp auf dem Weg in die Serengeti oder den Ngorongoro-Krater (kann für mindestens 2 Nächte erkundet werden). Da der Tarangire Nationalpark mit seiner Lage sehr gut an das Verkehrssystem angebunden ist, können Sie ihn mit einem Auto oder auch per Flug gut erreichen. Die Strecke von Arusha bis zum Nationalpark ist sehr gut ausgebaut und fast komplett asphaltiert. Die letzten sieben Kilometer fahren Reisende über Schotterpisten zum Haupteingang. Mit seiner abgelegenen Lage und der blühenden Tierwelt ist Tarangire ein verstecktes Paradies. Schaut man auf die Tarangire Nationalpark Karte, entdeckt man, dass im Nordosten der malerische Burugisee liegt und dass die Straßen im Tarangire Nationalpark im nördlichen Teil des Nationalparks konzentriert sind.

Die meisten Safaris auf der nördlichen Reiseroute starten von Arusha aus. Die beste Option, um zum Tarangire Nationalpark zu gelangen, ist der Flug zum Kilimanjaro International Airport, der 46 km von Arusha entfernt liegt. Wenn Sie in der Gegend von Dar es Salaam sind, können Sie vom Julius Nyerere International Airport einen Inlandsflug zum Arusha Airport oder Kilimanjaro International Airport nehmen.

Mit einer Fläche von 2.600 Quadratkilometern und dem Namen des lebensspendenden Tarangire River, der durch diesen Nationalpark fließt, ist dies der fünftgrößte Park Tansanias. Dieser Park, der vor allem für seine riesigen Elefantenherden und riesigen Baobabbäume bekannt ist, beherbergt eine jährliche „Mini-Migration“ und bietet eine perfekte Kulisse für die Fotosafaris. Während der Trockenzeit strömen riesige Tierherden in den Nationalpark. Der Park wurde nach dem Tarangire River benannt, der seine Quelle im Kondoa-Gebirge ist, das sich im Zentrum des Landes befindet und den gesamten Park von Norden nach Süden durchquert,  was die große Tierpopulation während der Trockenzeit unterstützt. Zwischen Juni und Oktober ist dieser Nationalpark eine gute Beweidung für Tiere, darunter die Gnus, Zebras, Elefanten, Impalas, Giraffen, Wasserbock, Eland und die Kuhantilope und andere, die von der Maasai-Steppe zum Tarangire-Fluss, der in den Lake Burungi mündet, wandern.

Der Tarangire Nationalpark wird auf Tansania Reiserouten mit dem Lake Manyara Nationalpark, dem Ngorongoro Krater und der Serengeti kombiniert und bildet die nördliche Reiseroute in Tansania. Diese drei Safari Gebiete liegen sehr nah beieinander.

Viele Touristen, um die Safarikosten in Tansania zu reduzieren, besuchen den Tarangire Nationalpark (im nördlichen Teil) für einen Tag oder sogar für einen halben Tag. Das kann dazu führen, dass der Norden des Tarangire Nationalparks sehr überlaufen ist. Wenn Sie im Tarangire Nationalpark nach Süden fahren, finden Sie weniger Straßen, viel weniger Menschen, aber dafür viel mehr Wildnis. Es lohnt sich wirklich, drei Nächte hier zu verbringen, wenn Ihr Zeitplan und Ihr Reisebudget es Ihnen erlaubt. Während der Trockenzeit werden viele der als „Sümpfe“ bezeichneten Gebiete trockene Schilfbeete sein. Kuro Airstrip bedient den südlichen Teil des Tarangire Nationalparks, weit weg von den touristischen nördlichen Teilen des Parks.

Der Park mit seinen goldbraunen Gras- und Strauchsavanne, stacheligen Akazienwäldern, endlosen hügeligen Weiten ist Heimat für Steppenzebras, Impalas, Wasserböcke, Kleine Kudus, Afrikanische Büffel, Giraffen, Flusspferde, die wesentlich scheueren Raubkatzen, Hyänen und Afrikanische Wildhunde, hunderte von Vogelarten. Der Tarangire Nationalpark wird Sie mit seinem Tierreichtum verzaubern. Hier treffen Sie auf eine Vielzahl von Gnus, Gazellen und verschiedenen Antilopenarten: Elenantilope, Kundu, Impala oder Kuhantilope. Eine andere verbreitete Art ist die Oryx-Antilope, mit deutlich längeren und gradlinigeren Hörnern. Zu den Raubkatzen, die in diesem Nationalpark zu finden sind, gehören die Löwen, Leoparden, Geparden, Schakale und Hyänen. Die Löwen sind in diesem Park weit verbreitet und es besteht die Möglichkeit, große Löwenrudel regelmäßig auf der Safari in der Trockenzeit zu beobachten.

Außerdem ist im Tarangire-Nationalpark der größte Laufvogel der Welt zu Hause, der Struthio Camelus, der auch unter dem Namen Massai-Strauß bekannt ist. Ein ausgewachsenes Männchen kann bis zu 2,5 Meter groß werden und 130 Kilogramm wiegen. Etwa 30.000 Steppenzebras und circa 6.00 Elefanten, die durch den Tarangire-Nationalpark streifen und im nahgelegenen Sumpf ein erfrischendes Schlammbad gönnen, sind hier beheimatet. Sie können hier 500 bis 1000 Elefanten an einem einzigen Tag sehen. Die Mehrheit dieser Elefanten wurde geboren, als die Wilderei Ende der 80er Jahre zu Ende ging.  Im Zentrum und im Norden des Parks können Sie der kompletten Big Five begegnen. Der Tarangire-Nationalpark ist nicht nur wegen seiner Tierartenvielfalt, sondern auch wegen seiner wunderschönen Landschaft, seiner Hügeln und Felskuppeln, Akazienbäume und der großen Anzahl an dort wachsenden majestätischen Baobab-Bäumen sehr sehenswert. Die Äste des Baobabs bieten hauptsächlich Vögeln und Fledermäusen Obdach. Zudem stellen die Früchte und Samen für beispielsweise Antilopen und Elefanten wichtige Nahrungslieferanten dar.

Die am meisten besuchten Regionen im Tarangire Nationalpark sind: Matete, Burungi, Lemiyon, Tarangire River und Kitiibong. Jedes der Gebiete hat sein Geheimnis der Wunder zu enthüllen.

Der Tarangire Nationalpark ist Teil der Tarangire Conservation Area.

Er erstreckt sich über eine Fläche von 2600 Quadratkilometern, 100 km von Norden nach Süden und etwa 25 km von Osten nach Westen, ist jedoch Teil eines viel größeren Ökosystems, das den Lake Manyara, den Lake Natron bis hin zum Westkilimanjaro, die Massai-Steppe, einige Schutzgebiete und schließlich das Tarangire Naturschutzgebiet umfasst, das versucht, menschliche Siedlungen und Wildtiere in Einklang zu bringen. Der nördliche Teil des Nationalparks erstreckt sich um die breite Kurve des Tarangire River. Dieser Sektor ist zunächst flach wie die abgelegensten südlichen Teile, verwandelt sich aber nach wenigen Kilometern in eine Landschaft mit sanften Hügeln, die in der Trockenzeit schön und in der grünen Jahreszeit atemberaubend schön ist, wo riesige und alte Baobabbäume die ständige Kulisse bilden. Der zentrale Bereich des Nationalparks, in der Nähe der Silale Swamps, ist ebenfalls sehr malerisch. Das Sumpfgebiet eignet sich für Vogelbeobachtungen und Elefantenbeobachtungen, besonders während der Trockenzeit, wenn die Sümpfe zum Austrocknen neigen und sich die Tiere um die verbleibenden kleinen Wasserpfützen sammeln. Der südliche Teil des Parks ist wild und abgelegen, aber schwer erreichbar und daher selten besucht. Der Lake Burunge, westlich des Parks gelegen, könnte auch einen Besuch wert sein, um die Aussicht auf den Rift-Steilhang zu genießen. Während der Trockenzeit trocknet der See vollständig aus und es entsteht eine Fläche von glänzendem Salz.

Tarangire Nationalpark – Migration

Die Migration im Tarangire Nationalpark beginnt mit der Trockenzeit und erreicht im November ihren Höhepunkt. Im Gegensatz zur großen Tierwanderung in der Serengeti, ist die Tierwanderung im Tarangire Nationalpark nur in der Trockenzeit interessant, wenn sich Tiere am Tarangire-Flusstal versammeln. Während die Great Migration in der Serengeti im Wesentlichen aus Gnus und Zebras besteht, beinhaltet die Tierwanderung im Tarangire Nationalpark eine größere Anzahl von Tierarten, die sich zu unterschiedlichen Zeiten in verschiedene Richtungen bewegen.

Von November bis Mai neigen die Tiere aufgrund der Verfügbarkeit von saisonalen Wasserlöchern und neuen Weiden abseits des Flusstals dazu, sich zu verstreuen und außerhalb des Parks auf eine Fläche von etwa 20.000 Quadratkilometern zu wandern: Gnus und Zebras wandern nord- und nordöstlich zum Lake Manyara, dem Ngorongoro und dem Lake Natron, Büffel, Gazellen und Antilopen ziehen nach Süden Simanjiro Plains, die sich über eine Fläche von mehr als 20.500 km² in der Maasai-Steppenlandschaft erstecken. Die Mehrheit der Elefanten zieht nach Norden, Osten und Süden. Zu dieser Jahreszeit bleibt nur eine relativ geringe Anzahl von Tieren im Park und die Sichtungen sind schwieriger. Aber Anfang Juni enden die langen Regenfälle und die Tiere kehren wieder in den Tarangire River zurück.

Tarangire River

Das Leben in diesem Nationalpark dreht sich um den Tarangire Fluss, der ihn von Süden nach Norden durchquert und auch in der Trockenzeit eine dauerhafte Wasserquelle für die Tierwelt bietet. Der Name des Flusses leitet sich aus der Zusammensetzung zweier Wörter ab: Tara und Ngire: „Tara“ bedeutet in der Mbugwe-Sprache „Fluss“, aber auch „Schlange“; während das Wort „Ngire“ in der Hadzabe-Sprache „Warzenschwein“ bedeutet, und tatsächlich leben hier viele Warzenschweine.

Der Tarangire River, der auch den Park mit seiner einzigartigen Lebensgrundlage versorgt, führt ganzjährig Wasser und wird zum Magneten der Trockenzeit für die vielen Tiere, die zum Trinken kommen. Der Tarangire-Fluss bietet der größten Elefantenpopulation in Nord-Tansania Zuflucht. Der Auf beiden Seiten des Tarangire-Flusses sehen Sie mit Sicherheit unzählige Elefanten, denn der Tarangire Nationalpark ist besonders für seine große Elefantenpopulation, die zu den größten Tansanias zählt, bekannt. Das gesamte Gebiet des Parks ist nur mit einem Geländewagen befahrbar, wobei im Süden des Parks auch Fußsafaris angeboten werden.

Riesige Gruppen von bis zu 300 Elefanten können das ganze Jahr über beobachtet werden, aber wenn die Trockenzeit im Juni eintritt, versammeln sich diese Herden mit dem Rest der Tierwelt am Tarangire River, da sie die einzige große Wasserquelle im Park sind.

Es gibt viele Tiere, die hier von weitem herkommen, wegen des verlockenden Wassers des Tarangire River und der saisonalen Sümpfe. Es gibt immer lange Reihen von Zebras, Gnus, Zebras, den Impalas, Gazellen, Giraffen, Büffeln, Kuhantilopen, die zum Abkühlen an den Fluss kommen. Aus diesem Grund fühlen sich viele der Raubtiere, darunter die Löwen und Leoparden, von dieser großen Beute angezogen. Auch die Vögel strömen in dieses wunderbare Wasser und viele verschiedene Arten.

Lemiyon Triangle – eine Safari-Attraktion im Tarangire Nationalpark für begeisterte Vogelliebhaber

Die Lemiyon-Route führt durch das nördlichste Dreieck des Tarangire Nationalparks. In diesem Teil des Nationalparks befinden sich die Zentrale des Parks, die Landebahn und die Campingplätze. Während der Trockenzeit findet man hier eine große Anzahl von Tieren. Nach der Lemiyon-Route teilt sich der Park in die Matete-Route im Osten und die Burungi-Route im Westen.

Dies ist die erste Region des Parks, die nach der Abzweigung der großen Nordstraße im Dorf Kwakuchinja durch das Haupteingangstor des Parks kommt. Das Gebiet befindet sich am nördlichsten Ende des Parks. Sie grenzt an den Burunge Circuit im Westen, den Lake Burunge und den Tarangire River im Osten der Straße mit der Matete Region. Die nahe gelegene Landschaft besteht aus dem Grünland sowie den vielfältigen Wäldern. Dazu gehören auch die verschiedenen Arten der Akazienbäume. Die Erde besteht aus der dunkelschwarzen vulkanischen Substanz, die so fein in der Textur ist. Sie wird als schwarzer Baumwollboden bezeichnet. Die hier vorkommenden Bäume werden als Schirmakazzien bezeichnet. Die anderen Baumarten, die hier zu finden sind, sind: die Mahagonibäume und die Zahnbürstenbäume. Die bekannte Form der Vegetation in diesem Gebiet ist die beeindruckende Baobab-Bäume, die sogar bis zu tausend Jahre alt werden können. Bestaunen Sie auf Ihrer Safari im Tangire Nationalpark resige und alte Affenbrotbäume mit ihrer unverwechselbaren Silhouette. Die Baobabs sind sehr wichtige Bäume im Ökosystem des Nationalparks, die Elefanten nutzen sie in Dürrezeiten zuerst als Wasserreservoir, da der hohle Stamm mehrere Liter Wasser speichern kann. Der berühmteste Baobab-Baum im Tarangire-Nationalpark ist als „Poachers‘ Hide“ bekannt, weil er in der Vergangenheit von Wilderern als Versteck vor den Rangern und Aussichtspunkt genutzt wurde; der Stamm ist groß genug, dass sich 6 Personen darin niederlassen können.

Lemiyon Triangle ist geprägt von massiven Baobabbäumen und riesigen Schwärmen von Kardinalwebern (Quelea cardinalis). Dieses unberührte Gebiet befindet sich am nördlichsten Ende des Nationalparks und bildet eine dreieckige Zone. Die auffälligste Form der Vegetation sind die beeindruckenden Baobabbäume, die mit ihren riesigen silberfarbenen Stämmen und der Vielzahl knorrender Äste entlang der Straße wachsen. Lemiyon Triangle bietet eine besonders gute Raubvogel-Beobachtung.

Matete Region im Tarangire Nationalpark

Die östliche Matete Route Route ist eine der besten im Park, um die Tiere zu beobachten, nicht nur Pflanzenfresser und Raubtiere, sondern auch viele Vogelarten, die man in diesem Gebiet leicht entdecken kann. Die Matete Route bietet eine hervorragende Leopardenbesichtigung und die Möglichkeit, die seltene Oryx-Antilope zu sehen. Diese Region hat ihren Namen von den hohen Elefantengräsern und Stachelschilf, die an den Flussufern an der Westseite der Region wachsen.

Die Matete Region mit ihren Wäldern liegt in der nordwestlichen Region Tarangire. Hier befindet sich auch die Engelhard Brücke, die auch als Matete Brücke bekannt ist, die den Tarangire Fluss überquert. Matete ist eine einzigartiges Region im Tarangire Nationalpark mit hohem Elefantengras und offenen Akazienwäldern, die mit den Baobab-Bäumen verstreut sind. Der Matete-Wald hat seinen Namen von dem hohen Elefantengras und dem stacheligen Schilf, das an den Flussufern im westlichen Teil der Region wächst.
Es gibt viele verschiedene Arten von Tieren. In der Matete Region lebt die Oryx-Antilope. In südlicher Richtung der Engelhard-Brücke befindet sich auch ein Felsvorsprung, der als idealer Lebensraum für die kleine Antilope, Klipspringer, dient, die mühelos vom Felsen auf den Felsen springen kann. Das andere Tier, das Sie in dieser Region des Tarangire Nationalparks auf einer Safari sehen können, ist der Klippschliefer (Procavia capensis), ein winziges Wesen, das wie ein braunes Kaninchen mit kurzen Ohren aussieht, und. Er ist auch der nächste lebende Verwandte der Elefanten. Auch Affen und Paviane sind hier verbreitet.

Silale Swamp im Tarangire Nationalpark

Der abgelegene Silale Swamp ist eines der wichtigsten Highlights des Tarangire-Ökosystems in Tansania. Dieser Sumpf im Tarangire Nationalpark wirkt in der Regenzeit wie ein riesiger Schwamm und gibt in der Trockenzeit langsam Wasser ab. Riesige Ansammlungen von Pflanzenfressern strömen in den Park wegen seiner Wasserversorgung, die wiederum Löwen, Leoparden und Wildhunde anzieht. Sogar Afrikanischer Felsenpython ist neben dem Sumpf zu sehen, der oft monatelang Silale Swamp bleibt- und den Tansania Besuchern die perfekte Gelegenheit, ihn auf einer Safari im Tarangire Nationalpark zu beobachten. Zu den hier lebenden Tieren gehören Elefanten, Steinhyrax, Giraffen, Impalas, Strauße, Dikdik, der Wasserbock und der Schilfbock, die hier vorkommenden Antilopenarten, der kleinere Kudu und der Oryx, die hier vorkommenden Primaten, Paviane, Grüne Affen und die Buschbabys. Zu den Fleischfressern, die hier zu finden sind, gehören auch Löwen, Leoparden und Schakale.

Es gibt auch große Herden von Elefanten, die in eng miteinander verbundenen Familieneinheiten leben. Die Bereiche entlang der Ufer, in denen das Wasser zurückgegangen ist, sind auch ausgezeichnete Orte, um die Elefanten zu beobachten.

Dieser Sumpf liegt im Süden des Tarangire Nationalparks, der Charakter des Parks ändert sich erheblich, wenn man auf die Südseite kommt, statt auf das Waldgebiet, das einen Großteil der nordwestlichen Regionen von Tarangire bedeckt. Die Landschaft hier ist mit dem riesigen Meer von Gräsern bedeckt. Es gibt auch Kraniche, die entlang der Uferlinie zu finden sind, und die großen Reiher, die sich in den flachen Bereichen aufhalten. Die Aussicht über den Sumpf auf die Ol Doinyo Sambu Mountain, die sich am weit entfernten Horizont erheben, ist so atemberaubend.

Burungi Zone im Tarangire Nationalpark

Die Burungi Lake Route ist ein angenehmer Weg, der sich 80 km lang in den Kombretum- und Akazienwäldern schlängelt, mit etwas Glück können Sie hier den Leoparden beobachten. Dabei können Sie eine schöne Aussicht auf den Burungi-See und den Manyara-See sowie auf die Gipfel von Milima Mitatu genießen, die auch als „die drei Hügel“ bekannt sind. Die Pirschfahrten in der Burungi Zone bieten ein großartiges Erlebnis abseits der üblichen Pfade. Diese abenteuerliche und abgelegene Region ist etwa 80 Kilometer lang und durchquert die westliche Grenze des Nationalparks. Eine auffallend schöne und ungewöhnlich aussehende kleine Antilope mit dem Namen Kleiner Kudu versteckt sich oft im dichten Busch, der diese Gegend bedeckt. Es ist auch durchaus möglich, Afrikas größte Antilope, die Elenantilope, entlang des Burungi Circuit zu sehen. Elands sind massive Tiere mit einem Gewicht von bis zu 500 Kilo.

Interessant ist ein Abstecher zum Burungi-See an der Westgrenze des Parks; während der Trockenzeit trocknet dieses Gewässer vollständig aus und hinterlässt auf dem trockenen Boden eine Fläche von Salzkristallen, die in der Sonne funkeln. Der Lake Burungi ist ein flacher Sodasee mit einer Tiefe von mehr als 2 m gleich hinter der westlichen Parkgrenze. Dieser See wurde auch durch natürliche Vertiefungen im Land gebildet, während der Dürrejahre verdunstet der See und hinterlässt dann weiße Sodavorräte, die wie Schnee im Sonnenschein aussehen.

Kitibong Zone im Tarangire Nationalpark

Die wunderschöne Kitibong Zone ist die Heimat großer Büffelherden und des seltenen Afrikanischen Wildhundes, obwohl die Sichtungen selten sind. Sie werden auch die Möglichkeit haben, den Impala zu sehen. Kitibong ist eine Region des Parks, die den Kitibong Hill umgibt. Die Landschaft ist vielfältig und besteht aus Akazienpark im Osten und dem Dalberger Wald im Westen. Der Gursi Sumpf befindet sich an der südöstlichen Seite. Es gibt viele Wasserpools, die in natürlichen Senken entstanden sind. Es gibt auch einen schönen Anblick auf die die knapp 1400 m hohen Sangaiwe-Hügel, die sich außerhalb des Naturparks befinden.

Die Kitibong Hill Route befindet sich ebenfalls im westlichen Teil des Tarangire Nationalparks und konzentriert sich auf den Kitibong Hill. Die Route führt durch eine abwechslungsreiche Vegetation mit einheimischen afrikanischen Bäumen, Sträuchern und Akazienwäldern. Dies ermöglicht es Ihnen, eine Vielzahl von Tieren zu finden, die an den Ufern von Flüssen häufig vorkommen, darunter Büffel und Elefanten.

Gursi und Lamarkau Route

Die Gursi- und Lamarkau-Routen liegen im südlichen Teil des Parks und bestehen hauptsächlich aus Grünland und beherbergen viele weidende Antilopenarten und den Strauß. Während der Regenzeit werden große Teile dieser Region in Sümpfe verwandelt, was eine große Chance bietet, Flusspferde zu sehen. Die südlichste Spitze des Nationalparks gliedert sich in die beiden Gebiete Mkungunero (Südwesten) und Nguselororobi (Osten), die eine Reihe von Süßwasserseen bieten. Diese Gebiete ziehen viele verschiedene Arten von Tieren an, einschließlich des Geparden.

Arusha Nationalpark Safari

Der Arusha Nationalpark, der 1960 gegründet wurde, liegt im Norden Tansanias und ist ein verstecktes Juwel, das nur wenige Reisende besuchen. Während es im Nationalpark, der oft „Kleine Serengeti“ oder „Ndogo Serengeti“ genannt wird, weder Löwen noch Nashörner gibt, kann man andererseits viele andere Tiere sehen, die anderswo in Tansania schwer zu sehen sind.

Zwei kleine Zebras spielen im Arusha Nationalpark während einer Tansania Safari Reisen

Dieser sehr kleine, aber landschaftlich äußerst reizvolle Safari Nationalpark mit einer spektakulären Mischung aus Flora und Fauna befindet sich im Norden Tansanias, nahe der Grenze zu Kenia, nur 36 km vom Kilimanjaro International Airport sowie 28 km von der Stadt Arusha entfernt (40-minütige Fahrt von Arusha). Dieses Safariziel in Tansania bietet eine bemerkenswerte natürliche Schönheit, schützt die Hänge des Mount Meru und ist der nächstgelegene Nationalpark zur Stadt Arusha. Dieser Safari Park in Tansania ist ein idealer Halt für Reisende, die ein Safari-Erlebnis wünschen, aber nicht die Zeit haben, um weit weg von Arusha zu reisen. Der Arusha-Nationalpark hat zwar keine Big Five außer Büffeln, aber er bietet den Besuchern eine spektakuläre Landschaft und die Beobachtung einer Vielzahl von Tieren wie Affe, Giraffe, Zebra und den süßesten Antilopen der Welt, dem Dikdik. Freuen Sie sich auf die fielfältige Fauna und Flora, den Bergwald voller Affen, darunter der seltene Colobus-Affe, üppige Vogelwelt, bei klaren Tagen spektakuläre Aussichten auf den Meru und den Kilimandscharo und auf den farbenfrohen Lake Momela.

Lassen Sie sich nicht täuschen, dass der Arusha-Nationalpark klein ist. Trotz seiner relativ geringen Größe ist der Park ein verstecktes Safari Juwel unter den Nationalparks des Landes und bietet Ihnen auf Ihrer Safari in Tansania bemerkenswerte Naturschönheiten. Innerhalb seiner Grenzen hat es eine vielfältige Topographie und eine wunderbare Tierwelt: artenreiche Flora und überraschend abwechslungsreiche Landschaft, die von der offenen Savanne über die sumpfigen Tiefen des Ngurdoto-Kraters, wo sich Warzenschweine wälzen, bis zu den mit Affen gefüllten Bergwäldernreicht  und von den zerklüfteten Gipfeln des Mount Meru (zweithöchster Berg Tansanias) dominiert wird. Der Arusha Nationalpark ist überhaupt nicht überlaufen.

Es gibt keine Löwen im Park und Leoparden werden hier selten gesehen. Kaum in einem anderen Park Afrikas ist die Populationsdichte von Giraffen derart hoch wie hier. Grosse Anzahl von Büffeln, Wasserböcken sowie Waldantilopen wartet auf Sie. Auch Meerkatzen, Flusspferde, Zebras, Warzenschweine, Buschschweine und über 650 Vogelarten sind im Park beheimatet. Vor einigen Jahren lebten hier auch noch Nashörner, jedoch wurde das letzte lebende dieser Tiere 1987 geschossen. Mit Glück sehen Sie auf Ihrer Safari auch Tüpfelhyänen, die am frühen Morgen und am späten Nachmittag auf Beutejagd gehen.

Das Haupttor zum Arusha Nationalpark öffnet sich in einen magischen tropischem (Berg-)Regenwald. Dieser smaragdgrüne Bereich ist ein Spielplatz für eine Vielzahl von Affen, die Sie vielleicht nirgendwo sonst sehen, einschließlich des schwarz-weißen Colobus und des blauen Affen.

Bei einer Tansania Safari Reise einen Webervogel mit Jungen im Arusha Nationalpark entdeckt

Der Arusha Nationalpark wird von Tansania-Besuchern oft übersehen, obwohl er die Möglichkeit bietet, innerhalb weniger Stunden auf Safari eine große Vielfalt an Lebensräumen zu erkunden. Er ist das einzige Safari Gebiet auf der nördlichen Tansania Route, an dem der Colobus-Affe leicht gesichtet werden kann. Zu den Aktivitäten im Arusha Nationalpark gehören Geführte Wanderungen mit zahlreichen Picknickplätzen, Kanufahrten und eine drei bis viertägige Besteigung des Mount Meru für den abenteuerlustigen Besucher.

Erstmals wurde dieser 552 km² große Nationalpark im Jahr 1960 als „Ngurdoto Crater National Park“ gegründet. In dem zum Teil dicht bewaldeten Park gibt es vereinzelte kleine Seen, einen einzigartigen Krater und den „kleinen Bruder“ des Kilimandscharo – den Mount Meru. Hier sind Büffel und Giraffen zu sehen und, wenn man Glück hat, der schwer fassbare Leopard. Der Ngurdoto Krater, ein alter Vulkan im Osten des Nationalparks, erstreckt sich über 3 km und hat Steilhänge, Wiesen und Sümpfe. Es gibt eine Reihe von tollen Aussichtspunkten rund um den Kraterrand. Im Nordosten des Arusha Nationalparks befinden sich sieben alkalische Seen, jeder von ihnen hat eine andere Farbe, aufgrund der Algen, die in ihnen wachsen. Viele Wasservögel leben dort, je nach Jahreszeit auch Schwärme von extravagantem, rosa Flamingo.

Aktivitäten im Arusha Nationalpark

Der Arusha-Nationalpark bietet Ihnen verschiedene Safari-Aktivitäten an: Neben den klassischen Geländewagen-Fahrten, können Sie können im Park Waldspaziergänge unternehmen, den Park mit dem Rad, zu Fuß oder mit einer Boots- bzw. Kanusafari erkunden. Es gibt hier wunderschöne Picknickplätze und auch die 3-4 Tagesausflüge zum Mount Meru, dem fünfthöchsten Gipfel Afrikas, sind möglich. Mit etwas Glück werden Sie während Ihrer Safari im Arusha Nationalpark die beeindruckenden Black & White Colobus-Affen sehen, die in den schattigen Bäumen des Bergwaldes leben, beobachten.

  • Momella Gate zu Itikoni und dann wieder zurück zum Momella Gate. Die Wanderzeit beträgt 4 Stunden.
  • Kitoto Aussichtspunkt zum Njeku Aussichtspunkt und dann Abstieg durch den Meru-Krater zurück zum Kitoto Aussichtspunkt: Die Wanderzeit beträgt 4 Stunden.
  • Momella Gate zum Tululusia Wasserfall und zurück zum Momellla Gate. Wanderzeit 1,5 Stunden
  • Ngurdoto Kraterrand Wanderwege: Laitong nach Buffalo (5 Stunden), Buffalo nach Kaitong (6 Stunden)
  • Kanusafari auf den Momella-Seen (eine Reihe von kleineren Seen): Beim Kanufahrten ist es möglich, Tiere wie Giraffen, Wasserböcke und Antilopen sowie eine große Vielfalt an Vögeln zu sehen.
  • ein Besuch des kleinen Museums – Ngurdoto Museum – am Ngurdoto-Krater (manchmal auch als Little Ngorongoro bekannt): Das Museum zeigt auch die verschiedenen Methoden, mit denen Wilderer illegal Tiere jagen.

Der Arusha Nationalpark hat alles, was man zum Wandern und Trekking braucht! Auf der Safari zum Arusha Nationalpark gibt es mehr als genug Möglichkeiten, um der üblichen Pirschfahrt vom Safarifahrzeug aus ein wenig Aktivität hinzuzufügen.Unter der Leitung eines lokalen Rangers können Sie einen gemütlichen Spaziergang durch den Nationalpark zu einem malerischen Wasserfall machen. Unterwegs können Sie Tiere wie schwarze und weiße Kolobusaffen, Giraffen, Paviane und mehr sehen.

Ngurdoto-Krater

Der Ngurdoto-Krater ist Teil des Arusha-Nationalparks und ist die Caldera eines erloschenen Vulkans, der manchmal als „als kleiner Bruder des Ngorongoro Kraters“ bezeichnet wird. Der Krater hat die Form eines Beckens mit sehr steilen Wänden und ist mit dichtem Regenwald bedeckt, er ist 3 km breit und 400 m tief. Auf seinem Boden mit sumpfigem Grasland leben Büffel, Elefanten, Warzenschweine, einige Antilopen, Affen, Paviane, Leoparden und Tüpfelhyänen. Es gibt auch viele Vogelarten. Man kann nicht in den Krater hinabsteigen, weil man sein Ökosystem erhalten und schützen will. Aber man kann auf einem Rundweg am Kraterrand wandern, wo man verschiedene Aussichtspunkte findet. Am Nordrand befindet sich der Aussichtspunkt mit den besten Aussichten. Die Straße, die man mit dem Geländewagen zurücklegen muss, um den Rand der Caldera zu erreichen, ist von einem dichten Regenwald umgeben. Hier gibt es eine höhere Möglichkeit die schwarz-weißen Colobus Affen zu sehen.

Momella-Seen

Im Nordosten des Arusha-Nationalparks befinden sich die Momella-Seen (auch Momela-Seen). Sie sind alkalische und salzhaltige Seen, deren flaches Wasser aus unterirdischen Quellen stamm. Auf ihrem Grund wachsen viele Algen, von denen sich viele Wasservögel, die an ihren Ufern leben. Die sieben Seen sind: Großer Momella-See, Kleiner Momella-See, Rishateni-See, Tulusia-See, Lekandiro-See, Kekhotoito-See undKusare-See. Jeder See hat eine andere Farbe, die von Grün bis Türkis reicht. Der Grund für diese unterschiedlichen Farben hängt von den verschiedenen Mineralien ab, die in den einzelnen Seen enthalten sind, denn auch wenn sie nicht weit voneinander entfernt sind, hat jeder dieser Seen eine bestimmte Zusammensetzung von Mineralien, die sie alle voneinander unterscheidet. Es gibt auch verschiedene Algen, die dort wachsen, und die auch für die verschiedenen Farben verantwortlich sind. die Momella-Seen sind der perfekte Lebensraum für viele Wasservögel, sowohl ansässige als auch Zugvögel, die sich im Arusha Nationalpark niederlassen, wie die rosa Flamingos, Pelikane, ägyptische Gänse, Perlhühner und afrikanische Fischadler. Jeder See zieht aufgrund seiner spezifischen Zusammensetzung aus Mineralien und Algen verschiedene Vögel an.

Am Momella-Seen haben Sie die besten Möglichkeiten, Vögel im Arusha Nationalpark zu beobachten, insbesondere können Sie riesige Schwärme von rosa Flamingos sehen.Obwohl Tiere nicht aus dem Wasser der Momella-Seen trinken, können Sie wegen der Alkalität dieser Seen an ihren Ufern Zebras, Giraffen, Wasserböcke, Dikdiks und Ducker sehen.

Auf dem Weg zum Ngurdoto-Krater trifft man auf andere kleine Seen, wie den Longil Lake, der im Gegensatz zu den Momela-Seen aus Süßwasser besteht. Hier findet man oft Büffel und Wasserböcke, die immer in der Nähe des Wassers leben.

Mount Meru

Mount Meru, der 70 Kilometer westlich des Kilimandscharos und nördlich der Stadt Arusha liegt,  ist der dritthöchste Berg in Tansania und damit einer der höchsten Berge Afrikas.

Tansania Safari Rundreisen am Mount Meru

Dieser Vulkan ist 4.566 Meter hoch und nach dem Kilimandscharo, einem der 10 höchsten Gipfel des afrikanischen Kontinents, der zweithöchste Berg Tansanias. Der Mount Meru nimmt mehr als die Hälfte des Arusha Nationalparks im Westen ein. Er ist ein aktiver Vulkan und sein letzter Ausbruch erfolgte 1910.

Bergsteigen ist die wichtigste touristische Aktivität am Mount Meru. Sie können den Mount Meru mit einer Wanderung erklimmen, die 3 bis 4 Tage dauert. Sie müssen die Wanderung im Voraus buchen und müssen von einem erfahrenen Führer und einem bewaffneten Ranger des Arusha-Nationalparks begleitet werden. Viele Bergsteiger gehen diesen Aufstieg an, um sich auf die anspruchsvollere Kilimanjaro-Besteigung vorzubereiten.

Wenn man auf den Gipfel hinaufgeht, durchquert man verschiedene Lebensräume, die sich je nach Höhe verändern, ähnlich wie bei einer Wanderung durch eine Reihe von Landschaften, die sich ständig ändern, und beim Wechsel der Lebensräume verändern sich auch die Tiere, denen man begegnen kann. Sie reicht von den grasbewachsenen Ebenen und bewaldeten Savannen, in denen Büffel, Zebras und Giraffen leben, bis hin zum üppigen Bergregenwald, in dem man Elefanten, Büffel, Buschböcke, Hyänen und Leoparden sowie zahlreiche Vögel wie den Hartlaubturako (Seidenturako), den Narinatrogon (Apaloderma narina), den Bergtrogon, den Kongo- oder Rotstirnpapagei und viele Raubvögel beobachten kann.

Safari in Tansania: Mkomazi Nationalpark

Entdecken Sie auf Ihrer Tansania Safari einen nur relativ selten von Touristen besuchten Mkomazi Nationalpark. Er ist ein klassisches Trockenland-Reservat mit grau-grünem Nyika-Busch, uralten Baobab-Bäumen und einsamen felsigen Hügeln. Dieser Safari Park ist längst nicht so überlaufen wie der Serengeti Nationalpark oder der Ngorongoro Krater.

Löwe bei der Paarung im Mkomazi Nationalpark während einer Tansania Safari Reise

Er befindet sich in der Region des Mount Kilimandscharo, im Norden Tansanias zwischen den Städten Moshi und Tanga an der Grenze zu Kenia. Mkomazi Nationalpark bietet Ihnen auf Ihrer Safari in Tansania eine spektakuläre Wildnis. In Sichtweite liegt der Kilimandscharo, Afrikas höchster Gipfel. Im Süden bilden das Pare- und Usambara-Gebirge eine dramatische Kulisse, und im Norden grenzt der riesige Tsavo an Mkomazi Nationalpark und bildet eine gemeinsame Basis für wandernde Elefanten-, Oryx- und Zebraherden während der Regenzeit. Der prächtige Mkomazi Nationalpark, der wurde 1951 gegründet wurde, umfasst eine Gesamtfläche von insgesamt 3.276 Quadratkilometer. Der Name des eher weniger bekannten Mkomazi-Nationalparks ist auf die Sprache der Pare zurückzuführen und bedeutet „Wasserquelle“, was sich auf den Umba-Fluss, der entlang der südöstlichen Grenze des Mkomazi-Nationalparks fließt, bezieht. Der Fluss ist für die beheimateten Wildtiere lebensnotwendig.

Hauptsächlich sehen Sie auf Ihrer Safari in der typisch ostafrikanischen Trockensavanne, die von dem Akazienwaldland dominiert wird, Giraffe, Oryx, Gerenuk, Kuhantilope, Kleiner Kudu, Eland, Impala und Gazelle, die sich den Nationalpark mit Elefanten, Büffeln und zahlreichen Raubtieren, darunter Löwen, Leoparden und Geparden teilen.

Mit etwas Glück sehen Sie auf Ihrer Safari in der mit majestätischen Baobabs und Fieberakazien bewachsenen Trockensavanne die seltenen Spitzmaulnashörner sowie die Afrikanischen Windhunde. Insgesamt wurden 78 Säugetierarten nachgewiesen. Noch zahlreicher sind die Vögel von Mkomazi Nationalpark, insgesamt wurden über 400 Arten registriert: die Kronenadler, die größten Adler Afrikas, der Kampfadler oder der berühmte Sekretären, diverse Spechtvögel, Webervögel und verschiedene Rabenvögel, zahlreiche Störche sind hier zu Hause. Auf den Safaris hier stehen nicht unbedingt die Tierbeobachtungen, sondern die großartigen Landschaften und die Einsamkeit im Vordergrund, die nur darauf warten von Ihnen auf unseren Tansania Safari-Reisen entdeckt zu werden.

Safari im Saadani Nationalpark

Saadani ist geografisch das nächstgelegene Reservat von Dar es Salaam (130 km). Seit den 90iger Jahren wurde das etwa 70 km lange Reservat stetig vergrößert und umfasst mittlerweile auch Gebiete weiter nördlich des Mligaji-Flusses. Der Nationalpark liegt im Zentrum des historischen Dreiecks von Bagamoyo, Pangani und Sansibar, fast direkt gegenüber Sansibars Stone Town, etwa 42 km entfernt. Flüge von Sansibar nach Saadani dauern nur 15 Minuten.

Der 250 Quadratkilometer grosse Saadani Nationalpark in Tansania, der 1962 entstand, ist ein abenteuerliches Safari Reiseziel und bietet auf Tansania Reisen die unwiderstehliche Kombination von Safari und Strand in einem, denn hier treffen Strand und Busch harmonisch aufeinander. Obwohl dieser Nationalpark in der Vergangenheit stark unter Wilderern gelitten hat, feiern einige der häufigsten Tiere ein gutes Comeback.

Saadani, der im Jahr 2005 offiziell als 15. Nationalpark Tansanias aufgenommen wurde, teilt seine Grenze mit dem Indischen Ozean – und dem Wami River und stößt als einziges Reservat Ostafrikas an den Indischen Ozean. Das Dorf Saadani ist es ein kleines Swahili-Dorf mit etwa 800 Einwohnern, welches früher eine wichtige Hafenstadt sowie das Zentrum des Sklavenhandels in Ostafrika war. Mittlerweile lebt das Dorf überwiegend von der Fischerei. Andere Dörfer, die an den Park grenzen, leben von der Landwirtschaft, insbesondere vom Kokosnussanbau. Die Strände des Saadani Nationalparks sind sauber und von Palmen gesäumt.

Tiere, die Sie auf Ihrer Safari in Tansania vor die Linse bekommen, sind Giraffe, Büffel, Warzenschwein, Wasserbock, Riedbock, Kuhantilope, Gnu, Großer Kudu, Elenantilope, Zobelantilope, Gelber Pavian und Grünmeerkatze. Die Elefantenpopulation nimmt zu, gelegentlich werden bis zu 30 Herden gesichtet. Löwe, Leopard und andere Raubtiere sind im Saadani anwesend, können aber nicht so leicht gesichtet werden. Safaris im Boot auf dem von Mangroven gesäumten Wami River bieten eine hohe Chance, Nilpferde, Krokodile und eine Auswahl an Meeres- und Flussvögeln zu sehen.

Die Küste Saadanis ist heiß und feucht, und das Schwimmen ist angenehm, da die Meerestemperaturen normalerweise um die 25°C erreichen. Das Maziwe Riff ist von überall entlang der Saadani-Küste mit dem Boot leicht zu erreichen. Im Meer tummeln sich auch oft Delphine und manchmal auch Buckelwale. Palmen wiegen sich in einer kühlenden ozeanischen Brise. Weißer Sand und blaues Wasser funkeln verführerisch unter der tropischen Sonne. Traditionelle Dhows segeln langsam vorbei, angetrieben von wogenden weißen Segeln, während Suaheli-Fischer ihre Netze unter einen leuchtend roten Sonnenaufgang werfen.

Safari im Mahale Mountains Nationalpark

Im äußersten Westen Tansanias am östlichen Ufer des wasserreichen Lake Tanganyika gelegen befindet sich ein außergewöhnliches Safari-Reiseziel in Tansania – Die Heimat des besten Schimpansen Trekking Afrikas, die zu einer der unberührtesten Safari-Regionen in Tansania zählt.

Der abgelegene und prächtige Mahale Mountains Nationalpark liegt 300 km am Ostufer des Lake Tanganyika und ist die Heimat der größten bekannten Schimpansenpopulation der Welt und ist zweifellos einer der schönsten Nationalparks Tansanias. Wie sein nördlicher Nachbar, der Gombe Stream, ist der Mahale Mountains Nationalpark der Ort langjähriger Primatenforschung.

Dieser abgelegene Nationalpark hat auch eines der schönsten Safari-Camps in ganz Afrika und bietet ein Safari-Erlebnis in Tansania, das Ihnen den Atem raubt. Der 1.613 km² große Mahale Mountains Nationalpark erinnern landschaftlich an den Gombe Stream, ist aber in weitaus größerem Maßstab einer der schönsten Nationalparks Tansanias und gilt auch als das wohl beste Schimpansen-Tracking-Reiseziel auf dem ganzen Kontinent. Etwa 30 Mal größer als Gombe wird Mahale topographisch von der Mahale Range, einem Abschnitt des Rift Valley Escarpment, der vom Seeufer bis zum 2.462 m hohen Nkungwe Peak stark ansteigt, und sechs weiteren Gipfeln, die mehr als 2.000 m hoch sind, dominiert. Auch ohne die bewaldeten Gipfel wären das kristallklare Wasser und die menschenleeren Sandstrände, die diesen Teil des Tanganjikasees charakterisieren, durchaus verlockend, um diesem Nationalpark einen Besuch abzustatten. Der Mahale Mountains Nationalpark ist nur mit einer Fly-in-Safari oder einem privaten Motorboot erreichbar. Safari-Touristen, die diesen Nationalpark in Tansania besuchen wollen, können entweder von Arusha zum Flugplatz Mahale fliegen oder ein 3-4-stündiges privates Motorboot nehmen. Die Abgeschiedenheit dieser Safari Gegend  ist der Grund, warum die Schimpansenpopulation noch immer so unbeeinflusst von der menschlichen Vertrautheit ist.

Zwar sind die Schimpansen von Mahale Hauptattraktion auf den Safari Reisen in diesem Nationalpark, an den Berghängen leben aber weitere interessante Dschungeltiere wie Rote Colobus Affen, Rotschwanz Meerkatzen und Diadem Meerkatzen sowie ein Kaleidoskop von Waldvögeln. Außerdem können Sie Mahale Nationalpark auf Ihrer Safaritour eine Reihe weiterer interessanter Dschungelbewohner u.a. Löwen, Elefanten, Flusspferde, Giraffen und Leoparden beobachten, was diesen Nationalpark zu einem Safari-Reiseziel der Extra-Klasse macht.

Der Mahale Nationalpark besteht hauptsächlich aus Waldgebieten, insbesondere dem Miombe-Waldland und verschiedenen Formen von Regenwald, der sich bis in eine Höhe von 2000 Metern die Berghänge hinaufziehen. Eine einzigartige Verbindung von dichten Wäldern, Bergen und zahlreichen Seen ist die Heimat einiger der letzten freilebenden Schimpansen in Tansania. Eine Safari im Mahale Mountains dreht sich um das Schimpansen Trekking. Es gibt rund 1.000 Einwohner, von denen eine Gruppe, der Mimikire-Clan, an Menschen gewöhnt ist. Völlig wild, kann dieser Clan von 60 Individuen aus nächster Nähe beobachtet werden. Am nebligen Morgen die grünen Pfade hinaufklettern und den ersten Schimpansenschrei hören – ein Geräusch, das Sie nie vergessen werden. Sie hocken tief und können ihnen beim Putzen, Trinken und Spielen zusehen.

Wanderungen im Mahale Mountains Nationalpark ermöglichen Begegnungen mit einer Vielzahl von Vögeln und Tieren sowie mit den habituierten Schimpansen. Die Wälder von Mahale werden von einer reichen Vielfalt an Vögeln und Primaten bewohnt, darunter schätzungsweise 1.000 Schimpansen, die sich auf ein Dutzend Gruppen verteilen, einschließlich der habituierten Mimikere Gruppe von etwa 60 Individuen.

Es ist wahrscheinlich eines der intimsten Naturerlebnisse, die der Mensch kennt. Schimpansen sind mittlerweile an menschliche Besucher gewöhnt, da ein seit 1961 laufendes japanisches Forschungsprojekt der Universität Kyoto die Tiere beobachtet und sich für ihren Schutz einsetzt. Je nach Jahreszeit, zu der Sie Ihre Tansania Safari unternehmen, kann das Schimpansen-Trakking jedoch zwischen einer Stunde und einem Großteil eines anstrengenden Tages dauern! Je später Sie in der Saison nach Tansania gehen, desto einfacher wird das Schimpansen Trekking, da die Schimpansen auf der Suche nach Nahrung die Berge hinunterziehen. August bis Oktober ist die beste und einfachste Zeit des Jahres, um Schimpansen Trekking zu unternehmen.

Mikumi Nationalpark Safari

Obwohl der Mikumi Nationalpark einer der ältesten und viertgrößten in Tansania ist, ist er trotz seiner guten Erreichbarkeit nicht zu einem Schwerpunkt des Massentourismus geworden. Mikumis Landschaft wird oft mit der Serengeti verglichen, aber mit einem Bruchteil der Safari Touristen.

Der Mikumi Nationalpark ist Tansanias viertgrößter Nationalpark. Der Mikumi Nationalpark liegt an der nördlichen Grenze von Afrikas größtem Wildreservat – dem Selous – und wird von der asphaltierten Straße zwischen Dar es Salaam und Iringa durchquert. Der Mikumi Nationalpark ist der nächstgelegene Park zu Dar es Salaam, einer der pulsierendsten Städte Tansanias. Er ist damit der zugänglichste Teil eines 75.000 Quadratkilometer großen Wildnisgebietes, das sich fast bis zum Indischen Ozean erstreckt. Der Mikumi Nationalpark ist ein erstklassiges Gebiet für Safaris in Tansania. Zusammen mit dem Selous Game Reserve, das im Südwesten an den Nationalpark angrenzt, ist dieses größere Ökosystem so groß wie Dänemark.

Auf 3230 Quadratkilometern – zwischen den Uluguru-Bergen im Nordosten, den Rubeho-Bergen im Nordwesten und den Lumango-Bergen im Südosten gelegen – beherbergt Mikumi Büffel, Gnus, Giraffen, Elefanten, Löwen, Zebras, Leoparden, Krokodile und gefährdete Wildhunde, und die Chancen stehen gut, dass Sie auf Ihrer Tansania Safari innerhalb kurzer Zeit nach Betreten des Parks eine respektable Auswahl davon sehen werden.

Affen auf einer Tansania Safari Reise im Mikumi Nationalpark

Das Ökosystem ist etwas Besonderes, da es in Mikumi vier große und unterschiedliche Vegetationszonen gibt: Miombo-Wald aus dem südlichen Afrika, trockenes Buschland aus dem Norden, die Küstenzone im Osten und die Berge von Uluguru und Ruhumero im Norden und Westen, die ein einzigartiges ökotonales Gebiet bilden. Auch die Tier- und Vogelarten sind in jedem dieser Lebensraumtypen unterschiedlich.

Der 1964 gegründete Nationalpark stellt zwar einen kleinen, aber wichtigen Teil des 155.000 km2 großen Selous-Niassa-Ökosystems dar. Die Vegetation des viertgrößten Nationalparks Tansanias ist mit der Vegetation der Serengeti vergleichbar: weite Savannen mit Akazien, Baobabs sowie Tamarindenbäumen, die bei den Elefanten und Giraffen sehr beliebt. Sie können sich mitunter stundenlang dort aufhalten und sich an ihren Früchten satt fressen. Im nordwestlichen Teil des Mikumi Nationalparks finden Sie ein Schwemmgebiet des Mkata Flusses und in den Randgebieten im Osten und Westen herrscht der sogenannte Miobo-Wald. Der Park ist für seine großen Elefanten- und Büffelherden bekannt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden Sie vielen Giraffen, Zebras, Büffeln und verschiedenen Antilopenarten begegnen. Auch Leoparden und die bedrohten Afrikanischen Wildhunde sowie Krokodile und Hippos können hier auf Tansania Reisen mit etwas Glück bei Pirschfahrten und Walking Safaris gesichtet werden.

Die offenen Grassavannen der Mkata Flood Plains und die reiche Tierwelt, des beliebten Herzstücks von Mikumi, ziehen häufig Vergleiche mit den berühmteren Serengeti-Ebenen. Löwen durchstreifen die Mkata Flood Plains. Zebra-, Gnus-, Impala- und Büffelherden sind hier in Hülle und Fülle.

Die ebenso beeindruckenden großen Kudu- und Rappenantilopen verfolgen die miombobedeckten Ausläufer der Berge, die sich von den Grenzen des Parks erheben. Die kleinen Schatteninseln dieser Akazien werden auch von Elefanten bevorzugt. Mehr als 400 Vogelarten wurden im Park registriert: Der Fliederbrustwalze, der Gelbkehlkralle und der Gaukleradler. Zwischen November und April gibt es hier eine Vielzahl an europäischer Zugvögel. Der Nilpferd-Pool und der Mwanambogo-Staudamm sind beste Orte im Nationalpark, um einige Vögel wie den afrikanischen Fischadler, den afrikanischen Löffler und den Hamerkop zu beobachten. Auch der Mkata-Fluss bietet Ihnen während Ihrer Safari durch Tansania tolle Ausblicke auf die afrikanische Openbills. Flusspferde sind die Hauptattraktion der beiden Pools, die sich 5 km nördlich vom Haupteingangstor befinden. Elefanten sind kleiner als in anderen Nationalparks in Tansania.

Als Teil des Selous Ökosystems, angrenzend an die Udzungwa-Berge und nicht weit von Ruaha entfernt, wurde Mikumi teilweise mit den nördlichen Parks Tansanias wegen seiner ausgedehnten Auenwiesen, Buschland und Waldgebiete verglichen, die von Elefanten, Gnus, Zebras, riesigen Elenantilopen und Impalas in Begleitung von Löwen, Leoparden, Hyänen bis zu den selteneren Wildhunden bevölkert sind. Die Tierdichte sind nicht so groß wie die der Serengeti, weil es hier keine Wanderbewegungen gibt, aber dieser Nationalpark ist nie überfüllt.

Wie in Selous gibt es eine ebenso große Vielfalt an Lebensräumen für eine große Anzahl seltener oder gefährdeter Arten, aber im Mikumi können die Tiere besser gesichtet werden, da Mikumi Nationalpark zugänglicher ist und von vielen Pfaden durchquert wird, die als Karawanenpfade auf Sklavenrouten und den Pfaden der Elfenbeinhändler entstanden sind.

Mikumi grenzt an das berühmte Selous Game Reserve und wird oft mit einer Safari im Selous kombiniert. Sie erreichen den Nationalpark leicht mit dem Flugzeug von Arusha zu einer lokalen Landebahn und fahren dann auf der Straße zu Ihrer Unterkunft.

Mikumi Nationalpark Unterkünfte Preise: die Übernachtungspreise richten sich nach der Verfügbarkeit und der saisonalen Variante in Abhängigkeit vom Reisemonat und liegen zwischen 450 US$ -1000 US$.

Ruaha Nationalpark Safari

Der Ruaha Nationalpark liegt im Zentrum Tansanias, fällt aber neben den Selous und Mikumi Reservaten in den südlichen Safarikurs Tansanias. Der Ruaha Nationalpark ist der zweitgrößte Nationalpark Tansanias nach den Serengeti. Es ist eine abgelegene Gegend in Tansania mit spektakulärer Wildnis, ungestörter Tierwelt und atemberaubender Landschaft und lässt sich auch gut mit dem Selous Game Reserve kombinieren.

In Zentraltansania gelegener Nationalpark, 128 Kilometer westlich von Iringa, westlich des Selous Game Reserve und südlich der Serengeti ist Teil eines ausgedehnteren Ökosystems, das auch das Rungwa- und das Usangu-Wildreservat sowie weitere geschützte Gebiete umfasst. Der Ruaha Nationalpark ist mit seiner unglaublichen Tierwelt eine wirklich erstaunliches Safari – Reiseziel in Tansania, aber seine geographische Lage macht die Anreise längerer und kostenintensiv. Sie erreichen ihn auch bequem per Flugzeug. Es gibt einen neuen Flug zwischen der Serengeti und Ruaha, aber Sie können auch Flüge von Dar es Salaam und The Selous nehmen. Historisch gesehen war der Ruaha Nationalpark aufgrund der trockenen Umgebung und der Tsetse-Fliegenpopulation kein begehrtes Reiseziel in Tansania für Safari Touristen. Heute gelten die Tsetsefliegen weniger als Gesundheitsrisiko und die Wildtiere sind zahlreich. Das Beste an einer Safari im Ruaha, dass dieses Reiseziel immer noch Nahezu unbekannt bei Touristen ist.

Eine der Hauptattraktionen ist die Tatsache, dass es sich um einen der am wenigsten besuchten Naturparks handelt, der ein persönliches und privates Safari-Erlebnis in Tansania bietet.

Der Park wurde 1910 von Deutschen gegründet und hieß zunächst Saba Game Reserve. In den späten 1940er Jahren übernahmen Briten den Park und benannten ihn in Rungwa Game Reserve um. Im Jahre 1964 wurde er schließlich nach dem Ruaha-Fluss zum Ruaha-Nationalpark ernannt und bestaunt. Ruvaha, in der lokalen Hehe-Sprache, bedeutet „Fluss“. Die Usangu Wildlife Management Area wurde 2008 in den Park aufgenommen.

Der zweitgrösste Nationalpark Tanzanias mit seinen umgebenden Schutzgebieten bedeckt seit einer Erweiterung im Jahr 2008 eine Fläche von mehr als 33.000 km2 und ist trotz seiner Größe einer der unbekanntesten Parks Ostafrikas.

Der Ruaha Nationalpark hat eine unglaublich vielfältige Landschaft. Eines der herausragendsten geografischen Merkmale ist der Great Ruaha River, der die Lebensquelle für die Tierwelt im Park ist. Der Ruaha Fluss ist die einzige beständige Trinkwasserquelle in diesem Gebiet und die Lebensader des Nationalparks. Er bildet die südöstliche Parkbegrenzung und die besten Strassen des Parks verlaufen entlang des Ruaha Flusses. Er bildet eine beeindruckende Kulisse für fantastische Tierbeobachtungen. Der noch recht unbekannten Ruaha Nationalpark mit seiner wilden, spektakulären und größtenteils unberührten Landschaft weist nur wenige Besucher auf.

Noch gilt Ruaha Nationalpark als Geheimtipp in Tansania, denn nur wenige Safari-Reisende “verschlägt” es in diesen tierreichen Park, der von Afrika-Kennern oft als Lieblingspark bezeichnet wird. So können Sie hier weitestgehend ungestört Tierbeobachtungen auf ausgedehnten Pirschfahrten und Fuß-Safaris fern der Touristenmassen in Tansania geniessen.

Die Gegend mit dramatischen felsigen Hügellandschaften und der bis zu 1900 m hohen Ikungu Bergkette beheimaten Antilopen, Gazellen und Impalas, Wasserböcke und Kudus, Zebras. Der Nationalpark, der auch für seine besonders hohe Elefantenpopulation bekannt ist, bietet mit 10.000 Tieren der größten Elefantenpopulation Ostafrikas einen Lebensraum. Mit etwas Glück sehen Sie große Elefanten- und Büffelherden, Nilpferde in großer Zahl und Krokodile. Die riesigen offenen Flächen wimmeln von Antilopen und Büffeln, gefolgt von den Raubtieren, insbesondere Löwen und Leoparden. Nachtsafaris sind im Ruaha Nationalpark nicht erlaubt. Aufgrund der hohen Anzahl von Elefanten im Ruaha haben sich einige Camps dafür entschieden, keine Wander-Safaris durchzuführen.

Besonders hervorzuheben ist allerdings die hohe Raubkatzenpopulation im Ruaha Nationalpark: große Löwenrudel, Leoparden, Geparden und die gefährdeten und sonst nur selten anzutreffenden Wildhunde.

Authentisches und unverdorbenes Safarifeeling erwartet Sie in Tansania während den Pirschfahrten, Tageswanderungen oder Fußsafaris im Ruaha Nationalpark! Die raue Wildnis ist der beste Ort, um Impalas und Wasserböcke zu sehen. Tüpfel- und Streifenhyänen streifen durch den Park. Zudem sind ca. 1600 verschiedene Arten von Pflanzen und 450 verschiedene Vogelarten hier beheimatet. Besonders in der Nähe des Flusses können interessante Beobachtungen gemacht werden. Der Park stellt eine Übergangszone von ostafrikanischer und südafrikanischer Flora und Fauna dar. Erkunden Sie auf unseren Safari Reisen durch Tansania die abgeschiedene Wildnis des Ruaha, es lohnt sich auf jeden Fall!

Es gibt nur wenige Safari-Lodges im Ruaha Nationalpark, die alle Pirschfahrten anbieten, während einige geführte Wanderungen sowie Fly Camping anbieten.

In Ruaha können die Reisenden mit einem bewaffneten Führer aus einer der Lodges hervorragende Wander-Safaris unternehmen und einen großen Einblick in die Ökologie der Gegend erhalten. Klassische Pirschfahrten finden täglich statt und Sie werden feststellen, dass es nicht viele andere Safari Besucher zur gleichen Zeit im Park gibt.

Safari im Lake Manyara Nationalpark

Der Lake Manyara Nationalpark in Tansania liegt unter den Klippen des Manyara Escarpment, am Rande des Rift Valley und bietet vielfältige Ökosysteme, eine unglaubliche Vogelwelt und atemberaubende Ausblicke. Der Lake Manyara Nationalpark ist perfekt gelegen für einen kurzen Besuch auf dem Weg zum oder vom Ngorongoro Krater und Hochland oder dem Serengeti Nationalpark und ist einen Halt wert.

Etwa 120 Kilometer westlich der Stadt Arusha befindet sich der Lake-Manyara-Nationalpark, der mit einer Gesamtfläche von etwa 330 Quadratkilometern der drittkleinste Nationalpark Tansanias ist. Der Name des Lake Manyara stammt aus der Sprache der Massai: „Emanyara“ bezeichnet ein Wolfsmilchgewächs, dessen Extrakt auf Schutzzäune für das Vieh aufgetragen wird, um Raubtiere fernzuhalten. Als sensibles Ökosystem schützt der Lake Manyara Nationalpark, der 1960 gegründet wurde, den gleichnamigen See und dessen Umland. Dabei ist das Parkgebiet bestens erschlossen und kann individuell erkundet werden. Die Landschaft ist so vielfältig, dass ihre Säugetier- und Vogellisten zu den beeindruckendsten in Tansania gehören. Der Park umfasst einen bedeutenden Teil des Sees und seiner Ufer sowie große Grundwasserflächen mit Feigen- und Mahagonibäumen, die sich mit Akazienwäldern und offenen Sumpfgebieten abwechseln.

Das Highlight des Lake Manyara Nationalparks ist jedoch dichtes, urwüchsiges Waldgebiet mit seiner Baumvielfalt: Maulbeer-Feige, Schirmakazie, Senegalesische Dattelpalme, Wüstendattel, Leberwurstbaum.

Der Lake Manyara Nationalpark hat eine große Elefantenpopulation und ist vor allem für seinen baumkletternden Löwen bekannt. Sehr offensichtlich sind die riesigen Paviantruppen – oft mehrere hundert und gelten als des größten Afrikas. Der Park bietet den perfekten Einstieg in die Vogelwelt Tansanias. Mehr als 400 Arten wurden hier registriert. Dazu gehören Tausende von rosa gefärbten Flamingos sowie andere große Wasservögel wie Pelikane, Kormorane, Reiher, Reiher, Reiher, Stelzen, Stiele, Löffler und Gelbschnabelstörche. Die trockene Wintersaison ist die perfekte Zeit für einen Besuch, wenn Sie Großwildbesichtigungen anstreben, während die nasse Sommersaison die Vielfalt der Vögel sowie wasserbasierte Aktivitäten mit sich bringt, die der Safari etwas Besonderes verleihen.

Je näher man das Innere des Parks erreicht, desto lichter wird die Vegetation und es eröffnet sich im Kontrast zum dicht bewachsenen Waldgürtel eine grasbewachsene Schwemmebene, die Ihnen einen unendlichen Blick über den Lake Manyara bietet. Aber auch die Tierwelt ist reichhaltig! Stoßen Sie auf Zwergflamingos, Palmgeier, Nimmersattstörche und Rosapelikane in Tansania! Staunen Sie auf Ihrer Safari über Kirk-Dikdiks, Klippspringer, Zebramangusten, Paviane und Diadem-Meerkatzen. Der Lake Manyara verfügt auch über ein sehr großes Fischaufkommen.

Der Grundwasserwald im Lake Manyara Nationalpark, ein dschungelartiger Wald, weist die höchste Dichte an Pavianen in Afrika auf. Gefördert durch eine permanente Grundwasserversorgung aus dem Kraterhochland direkt über dem Manyara-Becken gedeiht hier ein dichter, immergrüner Wald aus Mahagoni, Wildpalmen und Riesenfeigenbäumen. Der Wald ist die Heimat von drei Primatenarten, darunter der Grüne Affe, der Blaue Affe und der Pavian. Der erhöhte Steg um das Besucherzentrum am Parktor ist der beste Ort, um den atemberaubenden blauen Affen zu sehen. Die Akazienwälder im Lake Manyara Nationalpark bieten die beste Tierbeobachtung im gesamten Naturpark. Dieser Lebensraum wird von den berühmten baumkletternden Löwen, Leoparden und Giraffen des Parks bevorzugt und kann die höchste Elefantendichte in Ostafrika aufweisen. Hier wurde die erste Langzeit-Feldstudie über Elefanten in freier Wildbahn durchgeführt und das Buch „Among the Elephants“ von Iain und Oria Douglas-Hamilton geschrieben.

Eine Vielzahl von Tieren versammelt sich am Seeufer auf den weiten Auen. Dieser einzigartige Lebensraum an der grasbewachsenen Uferlinie entsteht während der Trockenzeit, wenn das Wasser zurückgeht. Es entsteht ein temporärer parkähnlicher Lebensraum, der so lange besteht, bis die Regenfälle der Regenzeit ihn wieder überfluten. In der Zwischenzeit sammeln sich in diesen weiten Auen grasende Pflanzenfresser. Ein Highlight ist hier die erhöhte Nilpferd- und Flamingoplattform.

Aktivitäten im Lake Manyara Nationalpark

Der grüne Lake Manyara Nationalpark ist der Drehort für viele Tarzan-Filme und ist besonders bei Vogelbeobachtern beliebt. Der Lake Manyara Nationalpark bietet eine Reihe zusätzlicher Aktivitäten wie nächtliche Pirschfahrten und Radsafaris, Kanufahrten bei ausreichend hohem Wasserstand, Vogelbeobachtungen, kulturelle Touren in Mto wa Mbu, Mountainbiking außerhalb des Parks in Mto wa Mbu, Waldspaziergänge auf dem Steilhang außerhalb des Parks.

  • Nächtliche Pirschfahrten im Lake Manyara Nationalpark: Viele der afrikanischen Tiere, insbesondere die Raubtiere, sind nach Einbruch der Dunkelheit besonders aktiv.
  • Unternehmen Sie eine geführte 2-3-stündige Radtour, die Sie hinunter in das Great Rift Valley und zur Marktgemeinde Mto Wa Mbu führt. Die Fahrt führt Sie entlang der Ufer des Lake Manyara und durch den Grundwasserwald, mit der Möglichkeit, eine Reihe von Tieren auf dem Weg zu sehen.
  • Eine Reitsafari in Tansania wird wahrscheinlich die aufregendste Erfahrung Ihres Lebens sein, da Sie der Tierwelt viel näher kommen als auf einer Wander-Safari. Diese Aktivität wird im Gebiet des Lake Manyara angeboten.
  • Wenn das Wasser hoch genug ist, ist es möglich, eine geführte Kanusafari durch den Lake Manyara Nationalpark zu unternehmen, um die dort lebenden Flusspferde, Kapbüffel und Wasservögel zu beobachten.

Selous Safari

Im rauen und ursprünglichen Selous Game Reserve mit einem Mix aus Miombowäldern, sanften Hügeln, Savannen, Felserhebungen, Sumpfgebieten, Seen und Flüssen erleben Sie unendliche Weiten und unberührteste Wildnis ohne große Touristenmassen. Genießen Sie auf Ihrer Safari im Selous Game Reserve Angebote wie Walking Safaris und Bootssafaris durch die Wasserwege des herrlichen Rufiji-Flusses.

Da Selous kein Nationalpark ist, bietet diese Wildreservat eine Vielzahl an verschiedenen Aktivitäten, zwischen denen Gäste wählen können. Neben den üblichen Pirschfahrten können Sie bei einer aufregenden Bootsafari auf dem gewaltigen, majestätischen Rufiji-River, der sich seinen Weg durch die Wälder, Gras- und Sumpflandschaften bahnt, näher als gewöhnlich an die Tiere der Savanne herankommen. Eine Wander-Safari ist ein Muss, wenn Sie etwas ganz besonderes und anderes im Selous Game Reserve suchen. Die Schönheit und Ruhe, die Sie auf einer Wander-Safari in Tansania im Selous Game Reserve sehen und fühlen, ist mit keiner anderen vergleichbar. Das Besuchergebiet von Selous nördlich des Rufiji-Flusses erstreckt sich über 1.000 Quadratkilometer und bietet großartige Möglichkeiten zur Wildbeobachtung und Vogelbeobachtung. Die Tatsache, dass es nur wenige Lodges gibt, trägt zur Exklusivität der Gegend bei. Diese befinden sich entlang und neben dem Rufiji-Fluss, der im Hochland Tansanias entspringt und dann 250 km (155 Meilen) in den Indischen Ozean fließt.

Warum wir die Safaris im Selous Wildreservat so lieben?

  • Das Selous Game Reserve ist eines unserer beliebtesten Tierbeobachtungsgebiete in Tansania. Das Selous Game Reserve ist wirklich ein verstecktes Juwel Tansanias! Die Flüsse und Seen des Selous sind das Lebenselixier dieses Wildschutzgebiets, in dem Sie ausgezeichnete Safaris erleben werden, darunter hautnahe Begegnungen mit Elefant, Wildhund, Büffel und fantastische Löwenrudel. Das Selous Game Reserve im im Süden Tansanias so groß ist: Tauchen Sie ein in die unberührte afrikanische Wildnis, die dennoch von Dar und Sansibar aus leicht zu erreichen.
  • Der Rufiji hat das höchste Wassereinzugsgebiet Ostafrikas. Eine Reihe von fünf kleinen Seen – Tagalala, Manze, Nzerekea, Siwando und Mzizimia -, die durch mäandernde Wasserstraßen miteinander verbunden sind, verleihen dem Gebiet das Gefühl des Okavango-Deltas von Botswana.
  • Heiße vulkanische Quellen, sporadische Seen und Kanäle aus den nahegelegenen Flüssen wie dem Großen Rhuha und Rufiji machen das Selous Game Reserve zu einer so abwechslungsreichen Landschaft. Die großen Herden tansanischer Elefanten zum Beispiel werden vom Fluss Rufiji angezogen, der durch das Reservat fließt. Die beliebtesten auf Tansania-Safaris sind die Bootsfahrten auf dem Rufiji-Fluss.
  • Die Vogelwelt – mehr als 400 registrierte Arten – ist fruchtbar, ebenso wie die riesigen Krokodile und Flusspferde.
  • Das Selous Game Reserve ist nicht nur eine wunderbarere Safari Destination für erfahrene Afrika-Liebhaber, sondern bietet auch eine gute Einführung in das unberührte Afrika für Familien mit Kindern. Die Tierbeobachtungen sind hervorragend (besonders in der Trockenzeit).
  • Diese Wildnis so weit das Auge reicht ist eine der unberührtesten in Tansania und die Vielfalt der angebotenen Safari Aktivitäten sorgt für ein unvergessliches Safari-Erlebnis. Besonders die Bootssafaris heben Selous von anderen tansanischen Parks ab. Wegen seiner einzigartigen Schönheit und seinem Tierreichtum wurde Selous 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Eine Safari im das Selous Game Reserve weckt Reise- und Abenteuerlust in Tansania, denn sie verspricht nicht nur ein authentisches Buschfeeling und spannenden Begegnungen mit der unberührten Wildnis.

Interessante Fakten über das Selous Game Reserve

  • Das Selous Game Reserve, das seit 1982 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört, wurde nach Frederic Courtney Selous benannt, einem britischen Entdecker, der in diesem Reservat getötet und begraben wurde.
  • Dieses wenig besuchte Reservat gehört zu den größten Schutzgebieten in Tansania ( Selous ist definitiv viermal größer als die Serengeti) und auch auf der ganzen Welt und umfasst etwa 5 Regionen Tansanias, darunter: Lindi, Morogoro, Küstenregion, Mtwara und Ruvuma, mit einer Fläche von über 50.000 km². Als größtes Wildreservat Afrikas ist das Selous Game Reserve auch das zweitgrößte Naturschutzgebiet Afrikas mit einer Größe von 50.000 Quadratkilometern. Nur der Grönland Nationalpark mit 972.000 Quadratkilometern schlägt Selous.
  • Die bemerkenswerteste geografische Besonderheit in diesem Reservat ist der spektakuläre Fluss Rufiji mit seinen beiden Nebenflüssen Ruaha und Kilombero. Dieser Fluss Rufiji wird von den zahlreichen kleineren Flussattributen, Flüssen und dem wichtigsten geografischen Merkmal innerhalb des Naturschutzgebietes, dem Rufiji mit seinen beiden Nebenflüssen Kilombero und Ruaha, gespeist. Der Fluss Rufiji wird von den vielen kleineren Attributen, Bächen und Sümpfen gespeist.
  • Es gibt nichts Schöneres, als einer Elefantenherde beim Duschen, Spielen und Genießen zuzusehen, wenn man in einem Boot inmitten eines Sees oder Flusses sitzt. Auch viele andere Tiere wie Büffel und Giraffen zu den Ufern schlendern, um ihren Durst zu stillen. Selous ist einer der wenigen Orte in Afrika, wo Sie große Herden von bis zu 50 Tieren sehen können.
  • Das Selous Game Reserve erstreckt sich über mehrere Regionen Tansanias, ist dreimal so groß wie die Serengeti und nimmt mehr als 5% der Gesamtfläche Tansanias ein. Zusammen mit den angrenzenden Parks Mikumi und Udzungwa bildet das Selous Wildreservat ein gewaltiges Öko-System.
  • Um eine Safari im Selous Game Reserve zu unternehmen, reisen die Besucher in den nördlichen Sektor.

Die Tierwelt im Selous ist besonders reich, da sie sowohl ost- als auch südafrikanische Wildtiere, sowohl einheimische als auch Zugvögel, und über 440 bekannte Vogelarten anzieht. Mit dieser reichen Vogelwelt ist das Selous Game Reserve auch für Ornithologen eine perfektere Safari Destination. Die meist gesichteten Arten sind der Schmalschnabellöffler, der Weißstirnspint, der Wollkopfgeier, der Schreiseeadler, der Spornkiebitz, der Frankolin und viele andere. Löwen sind hier reichlich vorhanden. Das Selous Game Reserve bietet Lebensraum für nahezu 3.000 bis 4.000 Löwen und gilt außerdem als dasjenige Gebiet, das die Hälfte aller Elefanten Tansanias beheimatet. Es gibt viele Leoparden und eine gute Populationen von Büffeln, Giraffen, Elenantilopen, Hyänen, Zobel, Nilpferden, Kudu, Pavianen, Gnus, Zebras, Impalas, Kuhantilopen, Kolobussen und Vervet-Affen. Die Anzahl der Seen entlang der Hauptstrecke ist ein großartiger Ort, um die zahlreichen Giraffen und auch viele Huftiere wie Wasserböcke, Zebras, Impalas und Büffel zu sehen. Die Wasserlöcher werden in der Regel von hungernden Löwen überwacht. In den zahlreichen Flussläufen des Selous Wildreservats lebt die weltweit größte Population an Krokodilen. Die Wildhunde sind einige der wichtigsten Attraktionen im Inneren des Selous. Ein Drittel aller weltweit noch lebenden Wildhunde ist hier beheimatet. Darüber hinaus beherbergt das Selous Game Reserve mehrere seltene Antilopenarten, darunter den Puku und den Zobel. Auch die Spitzmaulnashörner sind hier zu Hause, obwohl sie in den abgelegenen Regionen des Reservats zu finden sind.

Safari im Gombe Stream Nationalpark

Der Gombe Stream Nationalpark, der 1968 gegründet wurde, liegt in der westlichen Kigoma Region, 20 km nördlich von Kigoma.  Nur 52 Quadratkilometer Wald erstrecken sich entlang der Hügel am Ostufer des Tanganjikasees. Er liegt nur 100 km nördlich des Mahale Mountains Nationalparks und ist nur mit dem Boot erreichbar. Motorboote brauchen eine Stunde, während Seetaxis bis zu 3 Stunden brauchen, um den Gombe Stream Nationalpark zu erreichen.

Erforschen Sie auf Ihrer Safaritour durch Tansania den abgelegen Gombe Stream Nationalpark, der über Kigoma per Kleinflugzeug und dann nur mit dem Boot zu erreichen ist. Er ist der kleinste Nationalpark Tansanias und am nordöstlichen Ufer des Tanganyikasees gelegen, nicht weit entfernt zur Grenze nach Burundi. Trotz seiner kleinen Größe hat der Gombe Nationalpark Weltberühmtheit erlangen durch die Pionierarbeit der leidenschaftlichen Verhaltensforscherin Jane Goodall, die 1960 in diesem Gebiet das Verhalten der Schimpansen erforschte. Das Gebiet wurde 1943 zum Wildschutzgebiet ernannt und ist seit 1968 ein Nationalpark. Der Gombe Stream ist ein wahrhaft artenreiches Safari Paradies, in dem Besucher durch den Wald wandern können, um Schimpansen zu beobachten, oder im Tanganjikasee mit fast 100 Arten von bunten Barschen zu schnorcheln. Der Gombe Stream ist der perfekte Ort in Tansania für eine Walking Safari.

Der Park gelingt als kleines, isoliertes Ökosystem, umgeben von klaren Grenzen, dem Tanganyika-See und dem Rift Valley Escarpment.

Die Landschaft im Gombe ist atemberaubend. Das Gelände zeichnet sich durch steile Täler aus, und die Waldvegetation reicht von Grasland über Bambus bis hin zu tropischem Regenwald. Ähnlich wie im benachbarten Mahale Mountain Nationalpark wechselt die dichte Vegetation von tropischem Regenwald zu lichtem Miombowald bis hin zu feuchten Grassavannen in den höheren Lagen. Der üppige Regenwald sorgt für eine schöne Wanderumgebung, während das Seeufer und das klare Wasser gute Strandaktivitäten bieten. Reisende, die hier Schimpansen beobachten wollen, werden einige steile und recht anspruchsvolle Wanderungen erleben. Dieser Nationalpark beherbergt über 200 Vogelarten und eine große Anzahl von Buschschweinen. Es gibt 11 Arten von Schlangen, aber auch eine Reihe von Nilpferden und Leoparden, sowie Buschbock, Palmengeier und Fischadler.

Der Gombe Stream Nationalpark ist bekannt für seine Schimpansenpopulation und bietet den Besuchern eine einzigartige Gelegenheit, diese unglaublichen Primaten (die 98% unserer menschlichen DNA teilen) in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Nach der unschätzbaren Arbeit von Jane Goodall, die ihr Leben dem Schutz der Schimpansen des Gombebachs aus den 1960er Jahren widmete, wurden Tierfilme aus dem Park gesendet, in denen häufig eine der Familien zu sehen war.

Die Hauptattraktion des Gombe Nationalparks ist seine Population von Schimpansen. Es gibt etwa 100 Schimpansen in dem kleinen Park.

Wandern Sie auf ihrer Spur und beobachten Sie unseren Tansania Safari Reisen Schimpansen, die nächsten Verwandten des Menschen, die 98% unserer Gene teilen, in ihrer natürlichen Umgebung aus nächster Nähe. Einmal gefunden, können Sie sie eine Stunde lang beobachten. Auch andere Primaten leben hier, wie Paviane, grüne Meerkatzen und Buschbabies. Mehr als 200 Vogelarten können hier beobachtet werden, z.B. den berühmten Fischadler und den juwelenhaften Roten Tropfenastrild. Kinder unter 15 Jahren dürfen den Wald nicht betreten.

Safari im Katavi Nationalpark

Der Katavi Nationalpark, der sich im Westen von Tanzania und südlich von der Stadt Kigoma befindet, grenzt an den Tanganyikasee und gilt unter den Safari-Kennern als Geheimtipp. Der abgelege, unbändige und selten besuchte Katavi mit seinen abwechslungsreichen Landschaften ist drittgrößter Park Tansanias.

Der Katavi-Nationalpark liegt im Herzen eines der größten und reichsten Naturschutzgebiete Tansanias, aber aufgrund seiner Abgeschiedenheit ist er weit weniger besucht als seine beliebten Nachbarn. Der Katavi Nationalpark ist der drittgrößte Nationalpark Tansanias und bietet den Besuchern ein persönliches und exklusives Safari-Erlebnis in einer wilden und unberührten Gegend Tansanias. Dies ist vor allem auf die Lage im äußersten Südwesten des Landes und den damit verbundenen Kosten- und Zeitaufwand für die Anreise zum Park zurückzuführen. Nur mehrere hundert Menschen wurden jedes Jahr beim Besuch des Katavi registriert. Der Zugang zum Park nicht einfach und es gibt nur wenige Camps. Seine Abgeschiedenheit, Unzugänglichkeit und damit verbundene hohe Flugkosten haben dafür gesorgt, dass dieses Gebiet in Tansania völlig unberührt geblieben ist. Oft kombiniert man Katavi mit dem nahegelegenen Mahale. Reisende, die die Zeit und das Geld aufwenden, um hierher zu kommen, werden jedoch reichlich belohnt – Katavi ist einfach magisch. Der Katavi Nationalpark hat seinen Namen vom Geist des Wabende-Stammes, ‚Katabi‘, und die Geschichte besagt, dass dieser Geist in der Nähe des Katavi-Sees in einem Baum lebt.

Die Hauptaktivität im Katavi Nationalpark sind natürlich die Wildbeobachtungen, die sowohl auf Pirschfahrten als auch auf geführten Wanderungen durchgeführt werden können. Einige der Camps bieten Wander-Safaris an, und das Chada Camp von Nomad Tanzania bietet außergewöhnliche Übernachtungen unter einem Moskitonetz mit funkelnden Sternen und einem bewaffneten Ranger in der Nähe! Es ist eine magische Safari-Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Katavi ist überwiegend Hochebenengrünland, das während der Regenzeit zu sumpfigem Feuchtgebiet wird, unterbrochen von Waldrändern mit Miombowald und verstreuten Akazien. Der Nationalpark hat 2 Seen, den Katavi-See im Norden und den Chada-See im Süden, die vom Kutuma-Fluss gespeist werden. Diese Seen füllen sich nur in der Regenzeit.

Der Großteil des 4’471 km² grosse Nationalparks, der unter den tanzanischen Nationalparks am schwierigsten zu erreichen ist, besteht aus dichten Miombo-Wäldern mit Laubgewächsen, welche den scheuen Rappen- und Pferdeantilopen Schutz bieten, sowie Gras- und Strauchsavanne. Katavis einzigartigstes Naturschauspiel sind die Flusspferde. Gegen Ende der Trockenzeit können Sie bis zu 200 Flusspferde in einem Flussbecken beobachten. Und je mehr Flusspferde sich an einem Ort versammeln, desto heftiger wird die männliche Rivalität – blutige Territorialkämpfe sind ein alltägliches Ereignis. Typisch für den Katavi Nationalpark sind die grossen Herden an Kaffernbüffel, Zebras, Topis. In den Wäldern im Westen können Sie die Herden von Büffeln und Elefanten beobachten. Der Park ist auch die Heimat der seltenen Rappenantilopen.

Dieses Safari Gebiet in Tansania bietet eine unglaublich vielfältige Landschaft, die riesige Feuchtgebiete, tosende Wasserfälle und ursprüngliche Miombo-Wälder umfasst, in denen sich die Rappenantilopen oft tummeln. Die Wasserquellen ziehen in der Trockenzeit eine Fülle von Wildtieren an.

Safari im West Kilimanjaro

West Kilimanjaro ist ein abgelegenes Wildnisgebiet von 250 Quadratkilometern Größe. Das Land wird von der lokalen Maasai gepachtet und ist ein wahres Wildnisgebiet mit offenen Ebenen, Akazienwald und vor allem spektakulären Aussichten auf den Kilimandscharo. Neben dem Engagement für den Naturschutz und die Tierwelt arbeitet dieses Schutzgebiet eng mit den Maasai zusammen, von denen das Land gepachtet wird.

Obwohl die dichte Vegetation in den Amboseli-Ebenen sowohl an der tansanischen als auch an der kenianischen Grenze des Kilimandscharo mit nur wenigen Palmen und Akazien dünn ist, ist das Gras durch Vulkanasche reich an Nährstoffen. Die trockenen Savannen erstrecken sich über einen unterirdischen Grundwasserspiegel, der von den Gletschern des Kilimandscharo versorgt wird, der mit 5895 Metern der höchste Berg Afrikas und zugleich der höchste freistehende Berg der Welt ist. Auf den Pirschfahrten durch den westlichen Teil des Kilimanjaro Nationalparks können Sie eine vielfältige Fauna sehen, darunter Warzenschweine, Flusspferde, Impalas, Dik-Diks, kleiner Kudu, Gerenuk, Fledermausohrfuchs und Streifenhyäne,  Zebras, Elefanten, Büffel und Giraffen. Geparden, Löwen und Leoparden sind ebenso zu sehen wie Schakale, Hyänen, Affen, Paviane und Mungos.

Neben der Besteigung des 5.895 m hohen Kilimanjaro gibt es viele Aktivitäten, die Touristen im Nationalpark Kilimanjaro unternehmen können:

Tierbeobachtungen: Im westlichen Teil des Kilimandscharo gibt es eine Reihe von verschiedenen Tieren zu sehen, obwohl er nicht mit anderen Nationalparks in Tansania verglichen werden kann, einige der Wildtiere, die man auf einer Safari im Mount Kilimanjaro beobachten kann: Grüne Affen, Ginsterkatzen, Honigdachs, Erdferkel, Pavian, Kolumbusaffe, Buschbaby, Elende und Elefanten, die hauptsächlich in den Ebenen der Shira plateua zu sehen sind.

Vogelbeobachtungen:  Kilimandscharo West rühmt sich mit verschiedenen Vogelarten, es wird angenommen, dass er ein Zuhause für über 150 Vogelarten ist, von denen einige Zugvögel sind und andere endemisch in diesem Gebiet sind, einige der Vögel im Mount Kilimanjaro sind; weißer Rabe, ansässiger schwarzer Schulterdrachen, langstieliger Trogon, Gabarhabicht, blau geschlitzter Mausvogel, grauer Hornvogel, afrikanischer Fischadler, weißer Wangenbart, afrikanischer Pygmäenfischer und rothaariger Robin unter den anderen. Die beste Zeit für die Vogelbeobachtung ist von November bis April, wenn Zugvögel aus Europa und Nordafrika anwesend sind.

Radfahren: Sie können ihre Safari abwechslungsreicher gestalten, indem sie auf der Kilema Route zum höchsten Gipfel Afrikas radeln. Diese Aktivität sollte jedoch von erfahrenen Bikern in Begleitung eines Reiseleiters durchgeführt werden, der über Kenntnisse des Kilimanjaro verfügt.

Geführte Wanderungen: Geführte Naturwanderungen können an den Hängen des Kilimanjaro Waldes unternommen werden, und Safari Touristen können viele Primaten wie den roten Affen, den Olivenpavian, den weißen und schwarzen Columbus-Affen und viele Pflanzenarten beobachten, ohne die Panoramablicke auf das Chagga Land und die benachbarten Städte zu verpassen.

Kitulo Nationalpark

Der Kitulo Nationalpark ist der erste Nationalpark im tropischen Afrika, der ausschließlich zum Schutz der Flora eingerichtet wurde. Von jeder Art und jeder Farbe ist die Flora im Kitulo Nationalpark atemberaubend und überwältigend…. eine atemberaubende Vielfalt an Orchideen erwartet den Reisenden.

Der Kitulo Nationalpark, der von den Einheimischen auch als “ Der Garten Gottes “ oder “ Bustani ya Mungu“bezeichnet wird, erstreckt sich über eine Fläche von 412,5 km² im Hochland im Süden Tansanias. Der Kitulo Nationalpark wurde 2005 offiziell als Wildpark ausgewiesen. Kitulo Plateau ist eine der am wenigsten besuchten Safari Destinationen in Tansania.  Der Kitulo Nationalpark, der von den Einheimischen auch als “ Der Garten Gottes “ bezeichnet wird und ein Suaheli-Wort “ Bustani ya Mungu“ verwendet, erstreckt sich über eine Fläche von 412,5 km² im Hochland im Süden Tansanias, der Kitulo Nationalpark wurde 2005 offiziell als Wildpark ausgewiesen. Kitulo ist einer der am wenigsten besuchten Safariorte Tansanias.

Der Kitulo Nationalpark liegt zwischen Poroto Mountains, Kipengere Mountains und Livingstone Felsspitzen ( in der Region Mbeya und ein kleiner Teil davon in der Region Iringa). Der Kitulo Nationalpark l besteht aus alpinem Grasland und Bergwäldern. Es gibt etwa 400 Pflanzenarten, die meisten davon sind Wildblumen und andere so attraktive, natürliche Pflanzen, die zweifellos Besucher anziehen werden. Aufgenommene 45 endemische Orchideenarten sind nur im Park zu finden als in jedem anderen Teil der Welt. Der Kitulo Nationalpark beherbergt nicht viele Tiere, aber einige Bergtiere wie Schilfbock, Zebras, Elenantilopen und andere Dinge, die man erwarten kann, sind zahlreiche Schmetterlinge, Eidechsen, Chamäleons und Frösche. Über der Kitulo-Plateua liegt Süd-Tansanias höchster Gipfel Mtorwi.

In diesem geschützten Nationalpark Tansanias befinden sich das Kitulo-Plateau und der Livingstone Forest, in dem die meisten der schönen Blumen zu finden sind.

Aktivitäten im Kitulo Nationalpark

  • Vogelbeobachtung: Tansania ist reich an verschiedenen Vogelarten und der Kitulo Nationalpark hat seinen Anteil an zahlreichen Vögeln
  • Wanderungen durch die Berglandschaft, die Sie mit verschiedenen Blumenarten, Schmetterlingen, Chamäleons, Eidechsen, Tieren wie Elenantilopen und Wasserböcken bekannt machen.
  • Tageswanderung auf den Mund Rungwe
  • Geführte Wanderungen in das bewaldete Livingstone-Gebiet und zum Nyasa-See kommen.
    Schwimmen im Rauaha-Fluss

Unterkünfte im Kitulo Nationalpark: Es gibt Campingplätzen, ein luxuriöses Safari-Camp mit Blick auf den Chada-See, komfortable Hotels gibt es auch in Mpanda.

Safari im Udzungwa Nationalpark

Udzungwa ist das größte und artenreichste einer Kette von einem Dutzend großer, bewaldeter Berge, die sich majestätisch aus dem flachen Küstengebüsch des östlichen Tansanias erheben. Dieses Archipel aus isolierten Massiven, das gemeinsam als Eastern Arc Mountains bekannt ist, wurde auch als African Galapagos bezeichnet, weil es einen Schatz an endemischen Pflanzen und Tieren birgt, allen voran das zarte afrikanische Veilchen. Der Nationalpark liegt 60 Kilometer südlich des Mikumi-Nationalparks und umfasst eine Fläche von 1.990 Quadratkilometern. Der höchste Gipfel des Parks ist Luhomero.

Der Udzungwa-Nationalpark ist auch als Galapagos Afrikas bekannt, der Park ist gesegnet mit Bergketten voller Savannenvegetation, Bergwäldern, tropischen Wäldern, Steppe, Miombowäldern und Regenwäldern, die ihn zu einem Teil der Eastern arc mountains machen. Die Udzungwa-Berge bieten spektakuläre Ausblicke und die Wasserfälle sind magische Orte im Nationalpark zum Entspannen zwischen den geführten Wanderungen.

Udzungwa ist kein herkömmliches Safariziel in Tansania, sondern ein Paradies für Wanderer. Ein ausgezeichnetes Netz von Waldwegen. Mwanihana Pfad führt zum Hochplateau mit Panoramablick auf die umliegenden Zuckerplantagen, bevor es zum zweithöchsten Punkt der Gebirgskette, dem Mwanihana Peak, aufsteigt. Es schließt sich die beliebte Halbtageswanderung zum Sanje Wasserfall an, der 170 Meter durch eine neblige Sprühe in das bewaldete Tal darunter stürzt. Ornithologen werden nach Udzungwa wegen seines Reichtums an Vögeln angezogen, der mehr als 400 Arten umfasst.

Der Nationalpark Udzungwa hat seinen Namen vom Wort “ Wadsungwa“, was in Kihehe soviel wie „Menschen, die an den Berghängen“ bedeutet. Die Wadzungwa sind sehr kulturreich und leben seit einigen Jahren an den Berghängen, Besucher, die kulturelle Touren in Tansania bevorzugen, können die Bewohner besuchen und sich über ihre Lebensweise informieren.

Natronsee

Der Lake Natron gilt als einer der unwirtlichsten Orte der Welt, auf den ersten Blick scheint es unmöglich zu sein, dass Menschen und Tiere in diesm Umfeld leben können, das mehr an eine Mondlandschaft als an die Erde erinnert. In Wirklichkeit beherbergt das Lake Natron Gebiet viele Maasai Dörfer und viele Tierarten. Der See ist sehr reich an Soda und Salz und ein Lebensraum für zahlreiche Flamingos. Die Algen, die am Lake Natron wachsen, ernähren Millionen kleinerer Flamingos und während der Trockenzeit brüten die Flamingos auf den Salzinseln, die sich auf dem See bilden, wenn der Wasserstand gesunken ist.

Dieser alkalische See liegt in der nördlichen Region Tansanias am Fuße des Great Rift Valley. Der Lake Natron bietet auch den besten Blick auf den Vulkan Ol Doinyo Lengai, den heiligen Berg der Maasai, der sich mit seinen 2.886 Metern vom Boden des Great Rift Valley erhebt. Der Vulkan ist leicht zugänglich und kann mit ein paar Trekkingtagen erreicht werden. Diese Safari-Destination in Tansania ist voller Geheimnisse und Abenteuer.

Safari im Lake Tanganyika

Lake Tanganyika im westlichen Grabenbruch in Tansania ist bekannt für seine reichen Fischvorkommen. Vor allem Zierfische werden in alle Welt exportiert. Er liegt in den Territorien von vier Ländern: in Burundi, Sambia, 45 % Prozent in der Demokratischen Republik Kongo und 41 % in Tansania. Lake Tanganyika ist der zweitgrößte See in Afrika und der sechstgrößte sowie der zweittiefste See der Erde. Mit einem Alter zwischen neun und 13 Millionen Jahren ist er auch einer der ältesten. Lake Tanganyika wird von mindestens 50 Bächen und Flüssen gespeist. Der größte Zufluss ist der Ruzizi Fluss.

Seine Abgeschiedenheit und sein Alter haben ihn zu einem der biologisch reichsten und wissenschaftlich wertvollsten Lebensräume der Welt gemacht.

Lake Tanganyika, der 8 % des weltweiten Süßwassers ausmacht, beherbergt nicht weniger als 500 Fischarten, von denen 95 % endemisch sind, darunter 98% der über 250 Buntbarsche. Buntbarsche sind aufgrund ihrer leuchtenden Farben beliebte Aquarienfische und machen Tanganjika zu einem hervorragenden Schnorchel- und Tauchziel. Die spektakuläre Tierwelt des Sees umfasst Quallen, Schildkröten, Otter, Fischadler, Kormorane, Pelikane, Eisvögel, Krokodile und Schlangen.

Lake Tanganyika mit langen, menschenleeren Stränden, tropischen Wäldern ist die Heimat vieler Primaten, darunter wilden Schimpansen von Gombe und Mahale, Säugetieren, Vögeln und Schmetterlingen. Es ist das ultimative Ziel für einen abwechslungsreichen, abwechslungsreichen Strandurlaub in Afrika: Angeln, Schnorcheln, Schwimmen im tiefen See, Motorbootfahrten zu benachbarten Dörfern und historischen Sehenswürdigkeiten und Kajak- und Kanufahrten. Für Touristen besteht die größte Attraktion in den Schimpansen-Familien, im Mahale – Mountains Nationalpark und Tierbeobachtungen im Katavi Nationalpark Ausgangspunkt für Touren dorthin ist auch die Kleinstadt Kigoma.

Vogelbeobachtungen am Lake Eyasi

In der südwestlichen Ecke des Ngorongoro Gebiets befindet sich der wunderschöne Lake Eyasi, ein Sodasee, der von den Flüssen Sibiti und Baray gespeist wird und sich über eine Länge von 50km erstreckt. Erkunden Sie während Ihrer Tansania Rundreise das Rückzugsgebiet der ethnischen Volksgruppen der Hadza, Datoga und Watindiga.

Im Gegensatz zu den Savannen und trockenen Ebenen im Norden Tansanias finden Sie an seinen Ufern hohe Palmen und eine Vielfalt an Wildtieren wie Leoparden, Flusspferde, Affen, verschiedene Vögel, große und kleine Flamingos, Störche und Pelikane.

Unternehmen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit: Am Lake Eyasi leben einige Naturvölker, die noch sehr traditionell leben. Die Hadzabe Buschmänner, die nicht viel besitzen, werden als einzige in Tansania nicht besteuert. Lake Eyasi ist seit über 10.000 Jahren ihre Heimat. Sie leben noch sehr einfach und traditionell und verwendeten bis vor kurzer Zeit noch ausschliesslich Steinwerkzeuge. Die Hadzabe sind letzte echte Sammler und Jäger Tansanias: Sie bebauen keine Felder, züchten kein Vieh. Die Hadzabe gehören zu den letzten Völkern der Erde, die noch als Jäger und Sammler leben – wie ihre Ahnen vor 10.000 Jahren. Männer jagen Paviane, Vögel, Zebras und Gnus, während die Frauen Beeren und Früchte sammeln. Verbringen Sie ein paar Tage am wunderschönen Lake Eyasi und erleben Sie, wie diese Menschen angesichts der fortschreitenden Entwicklung Tansanias weiterhin jagen und nach Nahrung suchen. Es ist eine kulturelle Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Safari im Kitulo Nationalpark

Die Einheimischen nennen den Kitulo-Nationalpark „Bustani ya Mungu“ – den „Garten Gottes“, während Botaniker ihn als die „Serengeti der Blumen“ rühmen. Im Kitulo-Nationalpark, inmitten der Wildnis, wachsen unzählige verschiedene Blumen und wir wandern durch ein eindrucksvolles Farben-Panorama. Doch auch für Ornithologen gibt es im erst 2005 ins Leben gerufenen Kitulo Nationalpark, jede Menge zu entdecken.

Safari im Rubondo Island Nationalpark

Besucher finden auf der Hauptinsel und elf kleineren Inseln die perfekte Mischung aus Wäldern zum Wandern und Sandstränden zum Entspannen vor. Neunzig Prozent des Parks sind Feuchtwald, sonst findet man vor allem offenes Grasland und am See gelegene Papyruswäldchen. Eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt wartet hier auf Sie: Flusspferde, Otter, Buschböcke und Grünmeerkatzen, Ginsterkatzen, Stummelaffen, Sumpfmangusten und Moschusböckchen.

Rubondo Island, im Südwesten des Viktoriasee, ist einer der kleinsten Nationalparks Tansanias und umfasst eine ganze Insel. Der Viktoriasee ist ein Binnenmeer, das sich zwischen Tansania, Uganda und Kenia erstreckt. Die 240 Quadratkilometer große Insel, auch bekannt als The Jewel of Victoria, bietet den Besuchern ein unvergessliches Erlebnis, die atemberaubende natürliche Schönheit und die Ruhe der sandigen Uferstrände am See. Rubondo Island liegt in einem Graben im See und besteht im Wesentlichen aus einem teilweise versunkenen Graben von 4 vulkanisch geformten Hügeln. Der Lebensraum ist ein immergrüner und halbwüchsiger Mischwald, der etwa 80% der Inselfläche einnimmt und eine Vielzahl von gemeinsamen Arten beherbergt. Das östliche Seeufer ist geprägt von felsigen Bereichen und Sandstränden, während das Westufer ausgedehnte Papyrussümpfe mit Dattelpalmen umsäumt. Aufgrund der jahrelangen Unbewohnbarkeit auf Rubondo Island sind heute noch 80% der Insel bewaldet.

Rubondo Island wurde 1965 zu einem Wildreservat, um ein Schutzgebiet für Tiere zu errichten, und 1977 wurde Rubondo Island als Nationalpark anerkannt. Er ist ein geschützter Zufluchtsort für seltene Arten, wie den Schimpansen und den Graupapagei.

Eine Reihe von Säugetierarten – Flusspferd, Grüne Meerkatze, Ginsterkatze und Manguste – teilen sich ihren geschützten Lebensraum mit Schimpansen, schwarz-weißen Colobusaffen, Elefanten, Giraffen und Sitatunga-Antilopen, die alle von der Unzugänglichkeit von Rubondo profitieren. Rubondo ist ein Paradies für Vogelliebhaber, mit fast 430 Arten, die auf der Insel registriert sind. Die Vielfalt der Lebensräume und die geografische Lage im Herzen Afrikas ziehen zahlreiche einheimische und Zugvögel an. Die Insel hat eine Fülle von Wasservögeln und die höchste Dichte an Fischadlern der Welt. In Rubondo leben heute Scharen von afrikanischen Graupapageien – die auf der Insel ausgesetzt wurden, nachdem sie von illegalen Exporteuren beschlagnahmt wurden.

Neben den Elefanten, die die Insel durchstreifen, und den Hunderten von Vögeln, können die Gäste Waldspaziergänge und Pirschfahrten durch den dichten Wald, Kanutouren und Wanderung, um die Schimpansen zu beobachten, unternehmen.

Das Rubondo Island Camp ist die einzige Unterkunft im Park und bietet ein abgelegenes und unvergleichliches Erlebnis mit diesem einzigartigen Teil der Natur. Rubondo Island Camp ist ein luxuriöses Safari- und Strandurlaubsziel. Die 8 geräumigen Zimmer befinden sich unter einem Walddach mit herrlichem Blick auf den Victoria-See und sind nur 60 m vom Ufer des Victoria-Sees entfernt. Das kleine und exklusive Safari-Camp wurde aus lokalen Materialien gebaut, um sich in die natürliche Vegetation der Insel einzufügen.

Nichts passendes gefunden?

Sie können auch jede hier angebotene Reise individuell anpassen oder Ihre Wunschreise selbst zusammenstellen. Wir helfen Ihnen dabei!

Individuelle Reiseanfrage
Ihre Rundreise beginnt schon bei der Planung.Wir bieten Ihnen...
  • Handverlesene Reiseveranstalter
  • Versicherte Reisen und Safaris
  • Persönliche Beratung
  • Individuelle Reiseplanung
  • Bestpreis-Garantie
  • Insider Know-how
Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips