Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Botswana Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Reisebespiele entdecken

Ganz einfach Reisebeispiel auswählen und nach Ihren individuellen Ansprüchen anpassen lassen.

Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
6500 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Okavango Delta on a Budget: Wie plane ich eine preisgünstige Safari im Okavango Delta

Auch mit kleinem Budget kann man im Okavango-Delta eine tolle Safari erleben.

Okavango Delta ist kein günstiges Safariziel

Die meisten Lodges im Okavango-Delta bewegen sich irgendwo zwischen Mittelklasse und Luxus der obersten Kategorie. Diese Einordnung ist Teil einer bewussten Strategie der botswanischen Behörden, die darauf abzielt, die Einnahmen aus dem Naturschutz zu maximieren, während gleichzeitig die Besucherzahlen niedrig gehalten werden sollen. Zwar mag dieser Ansatz zunächst zynisch erscheinen, doch zeigen die Ergebnisse, dass die Gelder tatsächlich dort ankommen, wo sie gebraucht werden, und dass die lokalen Gemeinden den Wert ihrer Ressourcen erkennen. Diese strategische Ausrichtung hat beeindruckende Ergebnisse hervorgebracht. Die Zahl der Wilderer im Okavango-Delta ist sehr gering, und die Konflikte zwischen Mensch und Tier werden weitaus besser bewältigt als in anderen Teilen des Kontinents. Dies liegt zum Teil daran, dass die Finanzierung aus dem Tourismus dazu beigetragen hat, effektive Schutzmaßnahmen umzusetzen und die lokale Bevölkerung in den Naturschutz einzubeziehen. Durch die Schaffung von Arbeitsplätzen im Tourismussektor und die Bereitstellung von Mitteln für Bildung und Gemeindeprojekte hat der Tourismus einen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen vor Ort.

Die Kosten einer Safari im Okavango-Delta: Variablen und Fixkosten im Überblick

Die Kosten für eine Safari im Okavango-Delta setzen sich aus variablen und fixen Kosten zusammen, die von verschiedenen Faktoren wie der gewählten Unterkunft, den Aktivitäten und den Transportmitteln abhängen. Luxuriöse Lodges sind typischerweise kostspieliger als Zeltcamps oder Budget-Campingplätze und repräsentieren somit eine variable Kostenkomponente. Die Ausgaben für Mahlzeiten und Getränke variieren je nach dem gewünschten Standard und den in der Unterkunft enthaltenen Leistungen. Während einige Unterkünfte All-Inclusive-Pakete anbieten, beschränken sich andere auf Frühstück oder Halbpension, wodurch eine flexible Kostenstruktur entsteht. Zusätzliche Aktivitäten wie Pirschfahrten, Bootsausflüge oder geführte Wanderungen können ebenfalls variieren, abhängig von den spezifischen Anbietern und der Art der Aktivität. Die Transportkosten zwischen den Safari-Camps oder -Lodges können je nach Entfernung und gewähltem Transportmittel variieren. Fixe Kosten umfassen oft die Miete eines Safarifahrzeugs und die Dienste eines privaten Safari-Guides, welche den Transport während der Safari sowie die fachkundige Begleitung des Guides beinhalten. Darüber hinaus fallen Parkgebühren für den Besuch von Nationalparks und Wildreservaten an, wobei diese Kosten festgelegt sind und je nach Park und Aufenthaltsdauer variieren können.

Campingplätze und mobile Camping-Safaris: Okavango Delta budgetfreundlich erkunden

Eine Safari im Okavango-Delta ist daher nicht billig, aber es ist beruhigend zu wissen, dass die Mittel sinnvoll eingesetzt werden. Während das zentrale Delta für preisbewusste Reisende möglicherweise finanziell unerreichbar ist, gibt es dennoch wunderbare, erschwingliche Campingplätze im Moremi-Wildreservat, entlang des Khwai-Flusses und im Panhandle. Diese weniger exklusiven, aber dennoch reizvollen Unterkünfte bieten Reisenden die Möglichkeit, die faszinierende Tierwelt des Okavango-Deltas zu erleben, ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen. Im Okavango-Delta gibt es nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten, und die meisten Camps sind exklusiv und sehr teuer. Für Reisende mit einem geringen Budget bietet sich jedoch eine mobile Camping-Safari als beste Option an. Auf dieser Art von Safari können Sie die natürliche Schönheit des Deltas erleben, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Mobile Camping-Safaris bieten eine authentische Erfahrung in der Wildnis und sind oft kostengünstiger als der Aufenthalt in Luxuslodges. Durch die Wahl dieser Option können Sie das Okavango-Delta auf eine budgetfreundliche Weise erkunden und dennoch ein unvergessliches Abenteuer erleben.

Mobile Zeltsafaris im Okavango-Delta: Kostensparende Möglichkeiten  für das Abenteuer in der Wildnis

Das Okavango-Delta in Botswana ist zweifellos eines der atemberaubendsten Naturgebiete Afrikas – ein riesiges Mosaik aus Wasserstraßen und kleinen Inseln, das das größte Binnendelta der Welt bildet. Doch eine Safari in dieser wilden Umgebung kann teuer sein, da die meisten Unterkünfte exklusiv und luxuriös sind. Für Reisende mit begrenztem Budget bietet sich jedoch eine Alternative an: die mobile Zeltsafari.

Erschwingliche Okavango-Abenteuer

Eine mobile Zeltsafari bietet eine authentische Möglichkeit, das Okavango-Delta zu erkunden, ohne dabei das Budget zu sprengen. Diese Art von Safari ist flexibel und ermöglicht es den Besuchern, verschiedene Teile des Deltas zu erkunden und der Wildnis so nah wie möglich zu kommen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen.

Konzept der Mobilen Zeltsafari

Bei einer mobilen Zeltsafari wird die gesamte Camp-Ausrüstung von Ort zu Ort transportiert, oft auf speziell ausgestatteten Geländefahrzeugen. Die Zelte sind robust und komfortabel und bieten eine intime Verbindung zur Natur. Jedes Zelt ist mit Betten, Bettwäsche und manchmal sogar mit einem privaten Badezimmer ausgestattet. Die Routen einer mobilen Zeltsafari sind sorgfältig geplant, um optimale Tierbeobachtungen zu ermöglichen. Die Camps werden an strategisch ausgewählten Standorten aufgeschlagen, oft in der Nähe von Wasserwegen oder bekannten Tieransammlungen. Die täglichen Aktivitäten umfassen Pirschfahrten, Mokoro-Ausflüge und geführte Wanderungen, die es den Teilnehmern ermöglichen, die Tier- und Pflanzenwelt des Deltas hautnah zu erleben.

Das Okavango-Delta beherbergt eine beeindruckende Vielfalt an Wildtieren, darunter Elefanten, Büffel, Löwen und eine Vielzahl von Vogelarten. Die mobile Zeltsafari fördert den Naturschutz durch ein tiefes Verständnis und Respekt für diese Umgebungen und ihre Bewohner.

Die Flexibilität und die Möglichkeit, abgelegene Gebiete zu erreichen, machen die mobile Zeltsafari zu einer einzigartigen Erfahrung. Übernachten unter dem afrikanischen Sternenhimmel rundet das Abenteuer ab und schafft unvergessliche Erinnerungen. Eine mobile Zeltsafari im Okavango-Delta ist somit ideal für Abenteuerlustige und Naturliebhaber, die das wahre Wesen der afrikanischen Wildnis hautnah erleben möchten.

Eine Budget-freundliche Safari im Okavango-Delta: Selbstfahrerabenteuer

Für diejenigen, die das ultimative afrikanische Abenteuer suchen, bietet eine Selbstfahrer-Safari oft eine verlockende Option, die es Reisenden ermöglicht, das Okavango-Delta und seine umliegenden Regionen in ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Obwohl das Delta selbst möglicherweise nicht für die Erkundung mit dem Fahrzeug geeignet ist, bietet das Moremi-Wildreservat Zugang und Möglichkeiten für Bootsfahrten und Mokoro-Ausflüge.

Tierbeobachtungen auf eigene Faust

Die abgelegene und aquatische Natur des Okavango-Deltas birgt Herausforderungen, aber auch reiche Belohnungen für abenteuerlustige und unabhängige Reisende. Camping ist innerhalb des Moremi-Wildreservats und der umliegenden Konzessionen wie der Khwai Community Concession möglich, wo Besucher sich auf traditionellen Mokoros (ausgehöhlten Kanus) durch die ruhigen Wasserwege bewegen können. Für diejenigen, die ein Selbstfahrerabenteuer unternehmen, sind klassische Bootssafaris im Okavango-Delta von der Mboma Boat Station im Moremi-Reservat aus zugänglich.

Ein zuverlässiges 4×4-Fahrzeug

Es ist wichtig zu beachten, dass die Logistik der Navigation im Okavango-Delta sorgfältige Planung und Vorbereitung erfordert. Die Kontaktaufnahme mit einem spezialisierten örtlichen Reiseveranstalter ist ratsam, da sie wertvolle Einblicke und Unterstützung bei der Organisation Ihrer Safari bieten können. Stellen Sie sicher, dass Sie über ein zuverlässiges 4×4-Fahrzeug mit mindestens einem Reservereifen, ausreichend Vorräten, Treibstoff, einer detaillierten Karte und Kommunikationsmitteln verfügen. Das Reisen mit zwei Fahrzeugen bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene.

Eine Selbstfahrer-Safari im Okavango-Delta zu unternehmen ermöglicht es abenteuerlustigen Reisenden, sich in die unberührte Wildnis dieses ikonischen Reiseziels zu vertiefen, während die Kosten überschaubar bleiben. Mit sorgfältiger Planung und den richtigen Ressourcen verspricht ein Selbstfahrerabenteuer eine unvergessliche Reise durch eine der faszinierendsten Landschaften Afrikas.

Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis im Okavango-Delta: Tipps und Empfehlungen für die Regionen

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Okavango-Delta hängt davon ab, wonach Sie in Bezug auf Erlebnisse und Unterkünfte suchen sowie wann Sie Ihren Besuch planen. Hier sind einige Gebiete und Tipps, die Sie für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in Betracht ziehen sollten:

Moremi-Wildreservat

Gelegen am östlichen Rand des Okavango-Deltas, bietet das Moremi ein öffentliches Reservat mit einigen der besten Wildbeobachtungen in Afrika. Da es leichter zugänglich ist, finden Sie hier eine Reihe von Unterkunftsmöglichkeiten von preiswerten Campingplätzen bis hin zu mittelklassigen Lodges. Selbstfahren ist hier eine Option, die im Vergleich zu den All-inclusive-Paketen privater Lodges Geld sparen kann.

Khwai-Gemeindegebiet

Angrenzend an das Moremi-Wildreservat wird das Gebiet von Khwai von der lokalen Gemeinschaft verwaltet und bietet einige günstigere Safari-Optionen. Das Gebiet bietet hervorragende Möglichkeiten zur Wildbeobachtung, und indem Sie hier übernachten, tragen Sie auch zum Einkommen der Gemeinschaft bei. Die Unterkünfte reichen von Campingplätzen bis zu komfortablen Lodges.

Saisonale Überlegungen

Das Okavango-Delta erlebt verschiedene Jahreszeiten, die die Preise stark beeinflussen. Die Hauptsaison (Trockenzeit von Juni bis Oktober) bietet die beste Wildbeobachtung, ist jedoch auch mit höheren Preisen verbunden. Ein Besuch während der Nebensaisons (April-Mai oder November) kann niedrigere Preise bieten und dennoch ein großartiges Erlebnis ermöglichen, allerdings mit potenziell weniger vorhersehbaren Wildsichtungen.

Pauschalangebote

Suchen Sie nach Paketen, die Transfers, Mahlzeiten und Aktivitäten beinhalten. Viele Lodges bieten All-inclusive-Pakete an, die zunächst teuer erscheinen mögen, aber tatsächlich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, wenn man alles berücksichtigt, was sie beinhalten, wie geführte Touren, Mahlzeiten und manchmal sogar Getränke.

Kombination von Standorten

Ein Aufenthalt im Okavango-Delta mit anderen Orten in Botswana wie dem Chobe-Nationalpark oder den Makgadikgadi-Pfannen kann zu einem kosteneffektiveren Reiseplan führen, insbesondere wenn dies als Paket über einen einzigen Anbieter gebucht wird.

Jede dieser Optionen bietet einen anderen Aspekt des Deltas, von gemeinschaftsgetriebenen Erlebnissen bis zu wildreichen Reservaten, und bietet verschiedene Niveaus der Erschwinglichkeit und Art des Erlebnisses.

Nehmen Sie an einer Kleingruppensafari teil: kostengünstige Option für eine Okavango Delta Safari

Die Teilnahme an einer Gruppensafari im Okavango-Delta ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Safari-Erfahrung zu teilen und gleichzeitig Kosten zu sparen. Indem Sie sich einer Gruppe anschließen, können Sie die Gesamtkosten für Unterkunft, Transport und Aktivitäten reduzieren, da diese auf alle Teilnehmer aufgeteilt werden. Darüber hinaus bietet die Teilnahme an einer Gruppensafari die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen mit anderen Reisenden zu teilen und neue Freundschaften zu schließen. Gemeinsame Erlebnisse und das Teilen von Begeisterung für die Tierwelt und die Natur können unvergessliche Momente schaffen und Ihre Safari zu einem noch bereichernderen Erlebnis machen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Sie bei einer Gruppensafari möglicherweise weniger Flexibilität haben, da die Aktivitäten und Zeitpläne im Voraus festgelegt sind und sich nach den Bedürfnissen der Gruppe richten. Wenn Sie bereit sind, sich anzupassen und die gemeinsamen Erfahrungen zu genießen, kann die Teilnahme an einer Gruppensafari eine lohnende und kostengünstige Option sein, um das Okavango-Delta zu erkunden.

Verzichten Sie auf teure Aktivitäten wie Hubschrauberrundflüge und Heißluftballonfahrten, um Kosten im Okavango Delta zu reduzieren

Um Kosten im Okavango-Delta zu sparen, können Reisende auf teure Aktivitäten wie Hubschrauberrundflüge und Heißluftballonfahrten verzichten. Diese Aktivitäten bieten zweifellos spektakuläre Ausblicke auf die Landschaft, aber sie können auch recht kostspielig sein. Stattdessen können Reisende alternative Möglichkeiten in Betracht ziehen, um das Delta zu erkunden, ohne das Budget zu strapazieren. Eine Option ist es, auf traditionellere Safari-Aktivitäten wie Pirschfahrten, Bootsfahrten und geführte Wanderungen zu setzen, die oft von den Unterkünften angeboten werden. Diese Aktivitäten ermöglichen es Reisenden, die Tierwelt und Landschaft des Deltas zu erleben, ohne die hohen Kosten für spezielle Luftaktivitäten.

Besuchen Sie Ihre Okavango-Delta Safari in der Nebensaison

Das Okavango-Delta ist ein Juwel in Botswana und ein Paradies für Tierbeobachtungen, das für seine unberührte Schönheit und seine reiche Tierwelt bekannt ist. Eine Möglichkeit, Ihr Budget zu optimieren und dennoch die Schönheit des Deltas zu erleben, ist der Besuch während der Nebensaison.

1. Dezember bis März: Die Low Season im Okavango-Delta

Die Nebensaison im Okavango-Delta erstreckt sich von Dezember bis März und bietet eine großartige Gelegenheit, Geld zu sparen. Während dieser Zeit ist es weniger touristisch, die Unterkunftskosten sind niedriger und Sie können oft Sonderangebote für Safaripakete finden. Obwohl es während der Regenzeit sein kann, bietet diese Zeit auch das grüne Wachstum und die Möglichkeit, viele Jungtiere zu sehen.

2. April bis Juni und November: Die Mid-Season im Okavango-Delta

Die Monate April bis Juni und November gelten als Zwischensaison im Okavango-Delta. Das Wetter ist angenehm, die Landschaft ist grün und üppig, und die Tierbeobachtungen sind immer noch erstklassig. In diesen Monaten sind die Preise für Unterkünfte und Safaris tendenziell niedriger als in der Hochsaison, was es zu einer attraktiven Option für budgetbewusste Reisende macht.

Vorteile des Besuchs während der Nebensaison

Der Besuch des Okavango-Deltas in der Nebensaison bietet nicht nur finanzielle Vorteile, sondern auch andere Vorteile. Sie erleben weniger Menschenmassen, was bedeutet, dass Sie eine intimere Safari-Erfahrung genießen können. Die Tiere sind während der Regenzeit oft aktiver, und die Landschaft ist grün und üppig, was zu spektakulären Fotomöglichkeiten führt.

Die Nebensaison im Okavango-Delta bietet budgetbewussten Reisenden die Möglichkeit, dieses faszinierende Naturparadies zu erkunden, ohne dabei die Bank zu sprengen. Durch den Besuch während der Low Season oder Mid-Season können Sie Geld sparen und dennoch die unberührte Schönheit und die reiche Tierwelt des Deltas in vollen Zügen genießen.

Ihr Budget optimal nutzen: Ideale Dauer für eine Safari im Okavango-Delta

Bei der Planung einer Safari im Okavango-Delta und der Einhaltung des Budgets spielt die Dauer Ihres Aufenthalts eine entscheidende Rolle, um Ihre Erfahrung zu maximieren. Während es verlockend ist, die Reise endlos zu verlängern, ist es wichtig, das richtige Gleichgewicht zwischen Dauer und Budget zu finden, um ein unvergessliches Abenteuer zu erleben, ohne dabei das Budget zu sprengen.

Optimale Dauer: 4-5 Tage

Der Mindestaufenthalt im Okavango-Delta sollte drei Nächte betragen, insbesondere wenn Sie in einem Camp übernachten, das sowohl Land- als auch Wasseraktivitäten anbietet. Diese Dauer ermöglicht es Ihnen, sich in die vielfältigen Erlebnisse des Deltas einzutauchen, von Pirschfahrten bis hin zu Mokoro-Ausflügen, Bootssafaris, Wandersafaris und Nachtfahrten. Mit einem Minimum von drei Nächten haben Sie ausreichend Zeit, an diesen Aktivitäten teilzunehmen und die Wunder des Okavango vollständig zu genießen.

Ausgewogene Aktivitäten und Aufenthaltsdauer

Zwei Nächte mögen kurz erscheinen, aber es ist wichtig zu bedenken, dass sie nur einen vollen Tag mit Safari-Aktivitäten bieten. Reisetage können morgendliche Aktivitäten vor der Abreise und Nachmittagsaktivitäten bei der Ankunft umfassen, unterliegen jedoch den Flugplänen. Für ein umfassendes Okavango-Erlebnis streben Sie einen Aufenthalt von drei bis vier Nächten an, um sich in die verschiedenen Aktivitäten zu vertiefen und die einzigartige Schönheit des Deltas zu erleben. Im Durchschnitt verbringen die meisten Besucher 4-6 Nächte im Okavango, mit Erweiterungen in benachbarte Regionen wie den Kwando-Linyanti-Selinda Reservaten, der Kalahari, den Makgadikgadi-Salzpfannen und Chobe.

Anpassung Ihrer Safari-Dauer

Die ideale Dauer Ihrer Safari hängt letztendlich von Ihren Vorlieben, Ihrem Budget und Ihrem gewünschten Reisetempo ab. Erfahrene Safari-Besucher bevorzugen möglicherweise längere Aufenthalte von 10-14 Tagen oder sogar drei Wochen, während Erstbesucher möglicherweise eine einwöchige Safari mit 6-8 Nächten in verschiedenen Lagern und Gebieten bevorzugen. Der Schlüssel liegt darin, ein Gleichgewicht zwischen ausreichendem Aufenthalt in jedem Lager zu finden, um sein Angebot vollständig zu würdigen, ohne zu lange zu bleiben, sodass der Zauber nachlässt. Einige Lager können sich auf Wasseraktivitäten spezialisieren und einen kürzeren Aufenthalt rechtfertigen, während andere mit einem breiteren Angebot an Aktivitäten einen längeren Besuch verdienen.

Um Ihr Safari-Erlebnis an Ihre Vorlieben und Ihr Budget anzupassen, sollten Sie erwägen, sich an einen örtlichen Reiseveranstalter zu wenden, der Ihnen bei der Planung eines maßgeschneiderten Reiseplans behilflich sein kann. Durch die Besprechung Ihrer Prioritäten und Interessen können Sie ein Safari-Abenteuer gestalten, das perfekt zu Ihren Wünschen passt und den Wert Ihres Budgets maximiert.

Verzichten Sie auf die Luxusunterkünfte, um die Kosten Ihrer Okavango Delta Safari zu reduzieren

Das Okavango-Delta bietet eine Fülle von Unterkünften, die für jeden Geldbeutel und jedes Interesse geeignet sind, von einfachen mobilen Camps bis hin zu einigen der luxuriösesten Lodges auf der afrikanischen Safari-Route.

Mittelklasse-Camps

Im Okavango Delta in Botswana gibt es eine Vielzahl von Mittelklasse-Camps, die großartige Möglichkeiten bieten, die einzigartige Flora und Fauna der Region in einem komfortablen, aber authentischen Safari-Erlebnis zu genießen. Hier sind einige beliebte Optionen:

  • Moremi Crossing – Dieses Camp ist bekannt für seine umweltfreundliche Konstruktion und liegt auf einer kleinen Insel am Moremi Game Reserve. Es bietet traditionelle Meru-Zelte mit privaten Decks und schöner Aussicht auf die umgebende Natur.
  • Khwai Tented Camp – Das Camp befindet sich am Rande des Khwai River und ist ideal für die Beobachtung von Wildtieren. Die Unterkünfte sind komfortabel und bieten eine intime Atmosphäre mit nur wenigen Zelten.
  • Sango Safari Camp – Dieses Camp ist tief in der Khwai Konzession des Moremi Game Reserves gelegen und bietet eine traditionelle Safari-Erfahrung. Es ist familiengeführt und legt großen Wert auf eine persönliche Gästebetreuung.
  • Xakanaxa Camp – Das Camp befindet sich im Herzen des Moremi Game Reserves und bietet eine perfekte Kombination aus Land- und Wasseraktivitäten. Die Unterkünfte sind komfortabel und stilvoll gestaltet.
  • Pom Pom Camp – Inmitten der Nxabega Konzession gelegen, ist dieses Camp bekannt für seine Wasseraktivitäten, einschließlich Bootsfahrten und Mokoro-Ausflügen. Die Zelte bieten Komfort und Privatsphäre.

Diese Camps bieten alle eine wundervolle Balance zwischen Komfort und einem authentischen Buscherlebnis, was sie zu hervorragenden Mittelklasse-Optionen im Okavango Delta macht.

Kategorien der Unterkünfte

Die Unterkünfte im Okavango-Delta lassen sich grob in drei Kategorien einteilen: Wasser-, Land- und gemischte Camps, je nach den angebotenen Aktivitäten.

Wassercamps

Wassercamps befinden sich im permanenten Delta und bieten Aktivitäten wie Bootsfahrten und Mokoro-Ausflüge an. Der Schwerpunkt liegt auf der einzigartigen Umgebung des Deltas und seinen charakteristischen Wasserwegen.

Landcamps

Landcamps bieten Pirschfahrten und Wandersafaris an und konzentrieren sich auf die außergewöhnliche Tierwelt des Deltas. Sie bieten einige der besten Wildbeobachtungen Afrikas in der Nähe von Camps wie Mombo Camp, Chief’s Camp und Chitabe Camp.

Gemischte Camps

Gemischte Camps bieten sowohl Land- als auch Wasseraktivitäten an, wobei viele jedoch nur saisonale Wasseraktivitäten anbieten können. Beispiele dafür sind das Shinde Camp, das Kwara Camp und das Kanana Camp.

Buchung und Organisation

Die meisten Unterkünfte im Okavango-Delta werden von renommierten Safari-Ausrüstern wie Wilderness Safaris, &Beyond und Desert and Delta angeboten. Die Buchung erfolgt über unabhängige Reiseveranstalter, die eine individuelle Beratung und maßgeschneiderte Reiserouten anbieten.

Umweltfreundliche Unterkünfte

Alle Unterkünfte im Okavango-Delta müssen nicht permanent sein, um die Umwelt zu schützen. Dennoch bieten sie den Gästen höchsten Komfort und Luxus, von traditionellen Zeltlagern bis hin zu modernen, architektonisch ansprechenden Designs.

Selbstversorger-Camping

Für Abenteurer bietet das Moremi-Wildreservat und einige umliegende Konzessionen die Möglichkeit zum Selbstversorger-Camping. Vor der Reise müssen jedoch Vorkehrungen getroffen werden, um den Campingplatz zu buchen und die Parkgebühren zu entrichten.

Das Okavango-Delta bietet somit eine breite Palette von Unterkünften, die es Besuchern ermöglichen, die einzigartige Schönheit und Vielfalt dieser Region auf ihre eigene Weise zu erleben.

Preisgünstigste Flugmöglichkeit zum Okavango-Delta

Die preisgünstigste Flugmöglichkeit zum Okavango-Delta besteht in der Regel darin, nach Maun zu fliegen, das als das Tor zum Delta gilt. Direktflüge von Gaborone nach Maun bieten oft die erschwinglichsten Tarife. Normalerweise beträgt der Preis für einen Direktflug zwischen Maun und Gaborone etwa 85 bis 90 USD pro Person. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es keinen Direktflug zum Okavango-Delta gibt. Stattdessen erfolgt die Weiterreise oft mit einem kleinen Charterflug von Maun aus, der in der Regel etwa 15-20 Minuten dauert.

Okavango Delta Safaris nach Maß – für jeden Geldbeutel

Maßgeschneiderte Okavango Delta Safaris für jedes Budget bieten eine flexible und individuelle Möglichkeit, dieses atemberaubende Naturparadies zu erkunden, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Reisenden. Egal, ob Sie Luxus genießen oder nach kostengünstigen Optionen suchen, es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um eine Safari zu gestalten, die Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget entspricht. Für Reisende mit einem höheren Budget bieten Luxus-Lodges und exklusive Safari-Camps im Okavango-Delta erstklassige Unterkünfte, exzellenten Service und eine Vielzahl von Aktivitäten, die von Pirschfahrten bis hin zu Bootsfahrten reichen. Diese Unterkünfte bieten oft luxuriöse Annehmlichkeiten wie Infinity-Pools, Wellness-Einrichtungen und Gourmet-Restaurants, die ein Höchstmaß an Komfort und Entspannung bieten.

Für Reisende mit einem begrenzten Budget gibt es erschwinglichere Unterkunftsmöglichkeiten wie mobile Camping-Safaris oder Mittelklasse-Camps, die dennoch ein authentisches Safari-Erlebnis bieten. Diese Optionen ermöglichen es Reisenden, die natürliche Schönheit und Tierwelt des Okavango-Deltas zu erleben, ohne die Bank zu sprengen.

Ein maßgeschneiderter Ansatz ermöglicht es Reisenden, ihre Safari nach ihren individuellen Vorlieben und ihrem Budget zu gestalten. Dies kann die Auswahl der Unterkunft, die Dauer der Safari, die Art der Aktivitäten und den Transport umfassen. Indem sie mit einem erfahrenen Reiseveranstalter zusammenarbeiten, können Reisende sicherstellen, dass ihre Safari genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und dass sie das bestmögliche Erlebnis erhalten, unabhängig von ihrem Budget.

Reiseinfos für das Okavango-Delta in Botswana

Das Okavango-Delta in Botswana ist zweifellos eines der faszinierendsten Wildnisgebiete Afrikas. Mit einer Fläche von etwa 18.000 Quadratkilometern erstreckt es sich als riesiges Netzwerk aus Wasserstraßen und kleinen Inseln, was es zum größten Binnendelta der Welt macht. Jedes Jahr während der Regenzeit überschwemmt der Okavango-Fluss das Land, doch anstatt ins Meer zu fließen, wird das Wasser in die trockenen Salzpfannen im Zentrum Botswanas gesaugt. Diese einzigartige hydrologische Struktur sorgt dafür, dass das Okavango-Delta eine üppige Oase inmitten der ansonsten trockenen Region Afrikas ist. Die Wasserwege des Okavango-Deltas sind die Lebensader für eine enorme Vielfalt an Wildtieren. Hier finden sich riesige Elefantenherden, elegante Leoparden, majestätische Löwen, elegante Geparden, anmutige Giraffen, wilde Wildhunde, robuste Büffel und über 400 Vogelarten, darunter der berühmte afrikanische Fischadler. Jede Begegnung in dieser unberührten Wildnis ist ein unvergessliches Erlebnis, das die Besucher tief berührt.

Das Moremi Wildlife Reserve, das etwa 20% der östlichen Seite des Deltas schützt, ist ein Juwel des Naturschutzes. Es bietet eine spektakuläre geografische Vielfalt, von dichten Wäldern über weitläufige Überschwemmungsgebiete bis hin zu malerischen Lagunen. Der Rest des Deltas besteht aus privaten Wildtierkonzessionen, die ebenfalls eine reiche Tierwelt und spektakuläre Landschaften bieten.

Unabhängig davon, für welche Aktivitäten Sie sich entscheiden oder zu welcher Jahreszeit Sie das Okavango-Delta besuchen, Sie werden von der atemberaubenden Schönheit dieser Landschaft und der Fülle an Tierleben nicht enttäuscht sein. Es ist ein Ort von unvergleichlicher Wildheit und Schönheit, der jeden Besucher in seinen Bann zieht und lebenslange Erinnerungen hinterlässt.

Ein Naturschauspiel in Botswanas Wüstenlandschaft

Das Okavango-Delta, ein weitläufiges Feuchtgebiet, entsteht dort, wo der Okavango-Fluss in die trockenen Weiten der Kalahari in Botswana einmündet. Als UNESCO-Weltnaturerbe bekannt, beheimatet es eine reiche Vielfalt an Flora und Fauna, einschließlich vieler gefährdeter Arten. Dieses Delta bildet einen einzigartigen Schwemmfächer, der je nach Saison zwischen 6.000 und 15.000 Quadratkilometer der nördlichen Kalahari bedeckt. Der Fluss, der seinen Ursprung in den angolanischen Hochlanden hat, fließt durch den Caprivi-Streifen in Namibia, bevor er in die Kalahari mündet. Jährlich führt der Okavango etwa 11 Kubikkilometer Wasser in das Delta, von dem ein Großteil durch Pflanzentranspiration (60 %) und Verdunstung (36 %) verloren geht. Nur ein geringer Teil des Wassers (2 %) sickert ins Grundwasser, der Rest fließt in den Ngami-See. Die Dynamik des Deltas ist eng mit den saisonalen Überschwemmungen verknüpft, die zwischen März und Juni durch die Hochwasser aus Angola angetrieben werden und im Juli ihren Höhepunkt erreichen. Diese Überschwemmungen fallen mit der Trockenzeit in Botswana zusammen und führen zu großen Tierwanderungen aus den trockenen Regionen. Die Landschaft des Deltas ist weitgehend flach mit geringen Höhenunterschieden und besteht vornehmlich aus vielen kleinen Inseln, die durch die Vegetation auf Termitenhügeln geformt werden.

Tierwelt

Die Tierwelt des Okavango-Deltas ist aufgrund der reichhaltigen Ökosysteme und Schutzmaßnahmen vielfältig und zahlreich. Das Delta unterstützt große Tierkonzentrationen, sowohl dauerhaft als auch saisonal, und ist durch sorgfältiges Wildtiermanagement zu einem der besten Orte zur Tierbeobachtung in Afrika geworden. Es gibt eine dynamische saisonale Verschiebung der Tiere zwischen der trockenen Umgebung des Deltas und dem Okavango-Delta selbst. In der Regenzeit ziehen die meisten großen Tiere weg vom Delta, um das üppige Grasland in der Umgebung zu nutzen. Wenn dieses Grasland im Winter zu verdorren beginnt, kehren die Tiere ins Delta zurück. Zur Tierwelt des Okavango-Deltas gehören zahlreiche Arten, darunter der Afrikanische Elefant, Büffel, Flusspferd, Lechwe, Topi, Blauwild, Giraffe, Nilkrokodil, Löwe, Gepard, Leopard, Braun- und Tüpfelhyäne, Großer Kudu, Säbelantilope, Schwarzes und Weißes Nashorn, Steppenzebra, Warzenschwein und Pavian. Besonders erwähnenswert ist das gefährdete Afrikanische Wildhund, das im Okavango-Delta überlebt und eine der höchsten Rudeldichten in Afrika aufweist. Neben den großen Tieren umfasst die Tierwelt des Okavango-Deltas über 500 Vogelarten und 85 registrierte Fischarten, darunter Tigerfische, Tilapien und Welsarten.

Die Menschen und Geschichte

Die Zukunft des Okavango-Deltas hängt von den Bewohnern und ihrer Entscheidung ab, diese einzigartige Umgebung zu bewahren, während sie von einem traditionellen zu einem modernen Lebensstil übergehen. Die Region ist vielfältig, da viele Einwohner erst kürzlich aus anderen Teilen Botswanas eingewandert sind. Wenige Menschen leben direkt im Delta, die meisten in umliegenden Städten und Dörfern. Demografische Daten werden daher für Ngamiland gesammelt. Die Geschichte des Deltas ist durch Migration, Viehzucht, Ackerbau und Konflikte geprägt. Einheimische Stämme wie die Tawana sind seit langem in der Region ansässig, wobei einige mehrmals umgezogen sind. Krankheiten wie die Rinderpest und Schlafkrankheit sowie Konflikte wie der deutsch-hererokrieg haben die Bevölkerung beeinflusst. Die Migration in die Städte setzt sich fort, während die Menschen nach neuen Ressourcen und wirtschaftlichen Möglichkeiten suchen. In einem Gebiet mit variablen Niederschlägen und überschwemmungsanfälligen Gebieten sind die Bewohner oft vielseitig und ihre Einkommensquellen stark von der Natur abhängig.

Planung einer Safari unter Berücksichtigung der Jahreszeiten

Die Jahreszeiten haben wesentlichen Einfluss auf bestimmte Aktivitäten und Erlebnisse in verschiedenen Gebieten der Region. Diese Anleitung befasst sich mit den Auswirkungen der Jahreszeiten im Okavango-Delta, den Makgadikgadi-Salzpfannen und den Victoriafällen. Dabei ist zu beachten, dass das Wetter unberechenbar ist und sich in den letzten Jahren als zunehmend unberechenbar erwiesen hat.

Okavango-Delta

Im Okavango-Delta ändern sich die Wasserstände im Laufe des Jahres erheblich. Die jährlichen Flutwasser aus Angola erreichen das Delta im April/Mai, was zu einer erheblichen Ausdehnung führt. Mit der Verdunstung und Transpiration schrumpft das Delta wieder ab September. Camps im permanenten Sumpfgebiet bieten ganzjährig Aktivitäten an, während Camps in saisonalen Sumpfgebieten Wasseraktivitäten nur von Mai bis September anbieten können.

Makgadikgadi-Salzpfannen

Südlich des Okavango-Deltas gelegen, bieten die Makgadikgadi-Salzpfannen eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt. Quad-Biking und Übernachtungen im Freien sind nur möglich, wenn die Pfannen trocken sind, normalerweise ab April/Mai bis zum Beginn der Regenzeit im November. Während der Regenzeit sind die Salzpfannen unzugänglich, und die Aufmerksamkeit richtet sich auf die umgebenden Graslandschaften, die zur Zeit der Zebra-Migration besonders belebt sind.

Victoriafälle

Die Victoriafälle, geformt durch den über 100 Meter in die Tiefe stürzenden Sambesi, variieren stark je nach Wasserstand. Die Regenzeit von November bis März führt zu einem Hochwasserstand zwischen Februar und Mai, mit einem immensen Wasserschleier, der die Sichtweite einschränken kann. In den trockeneren Monaten von September bis Januar ist der Felsuntergrund der Fälle sichtbarer, und die Struktur der Fälle lässt sich besser erkennen.

Die beste Zeit für einen Besuch der Victoriafälle hängt von den gewünschten Erlebnissen ab: Während der Niedrigwasserzeit ist der zimbabwische Teil der Fälle besonders eindrucksvoll, während Besuche auf der Livingstone-Insel auf der sambischen Seite nur in dieser Zeit möglich sind.

Spezielle Safari-Erlebnisse

  • Trans-Okavango Safaris: Diese Bootsafaris sind nur in Jahren mit sehr hohen Wasserständen möglich und werden erst kurz vor Abreise bestätigt.
  • Heißluftballon-Safaris: Diese finden nur von Mitte April bis Ende August statt.
  • Gehsafaris: Optimal von Mai bis Oktober, wenn die Vegetation niedrig ist und bessere Sichtverhältnisse bietet.

Diese saisonalen Unterschiede sind entscheidend für die Planung Ihrer Safari, um die gewünschten Aktivitäten und Erlebnisse optimal zu erleben.

Wie lange dauern die Flüge zwischen den Camps?

Die Flugzeit zwischen den Camps im Okavango-Delta variiert je nach Lage und Camp. Einige Strecken sind sehr kurz und dauern nur etwa 5 Minuten. Die meisten Transfers dauern jedoch etwa 20 Minuten. Für längere Strecken von Ost nach West oder von Nord nach Süd sollten Sie mit etwa 30 Minuten Flugzeit rechnen.

Kann ich zu den Camps und Lodges im Delta fahren?

Die Camps und Lodges in den Regionen Xakanaxa und Khwai des Moremi Game Reserve sind über Landwege erreichbar, die nur mit 4×4-Fahrzeugen befahrbar sind, besonders während der Regenzeit. Es wird empfohlen, ein GPS-Gerät zusammen mit der passenden Karte zu verwenden. Park- und Fahrzeuggebühren müssen im Voraus geregelt werden.

Wo bekomme ich eine Karte des Okavango-Deltas?

Eine gute Karte des Okavango-Deltas zu finden, kann überraschend schwierig sein. Veronica Roote hat in Zusammenarbeit mit Shell eine ausgezeichnete Karte erstellt, die als Standard für lokale Karten gilt. Stellen Sie sicher, dass Ihr GPS entsprechend konfiguriert ist.

Ist Treibstoff in den Nationalparks und Wildreservaten verfügbar?

In den Nationalparks und Wildreservaten gibt es keine Treibstoffversorgung. Es wird empfohlen, mindestens einen externen Treibstoffbehälter für Notfälle mitzuführen. Beachten Sie, dass das Fahren in tiefem Sand oder schwerem Schlamm sehr treibstoffintensiv ist.

Helikopter-Touren im Okavango-Delta

Lufttransfers

Die Reise zwischen den Camps per Helikopter bietet eine exzellente Perspektive auf das Okavango-Delta. Die Flüge sind privat, und auf Wunsch sind Champagner-Pausen auf Palmeninseln gegen Aufpreis möglich.

Szenische Flüge

Von den meisten Camps aus starten 30-, 45- oder 60-minütige szenische Flüge, die beeindruckende Ausblicke auf das Delta und seine Tierwelt bieten. Die Türen der Helikopter werden entfernt, um optimale Fotomöglichkeiten zu schaffen. Preise starten bei $260 für 45 Minuten bis $330 für 60 Minuten pro Person.

Ausflüge und Helikopter-Safaris

Helikopter ermöglichen Ausflüge zu sonst unzugänglichen Orten. Besucher können traditionelle Dörfer besuchen oder die Tsodilo Hills erkunden, die über 4500 Felsmalereien beherbergen und als UNESCO-Weltkulturerbe gelten. Dorfbesuche bieten Einblicke in das traditionelle Leben, während ein Besuch der Tsodilo Hills tiefere Einblicke in die historische Kunst der San bietet.

Fluggesellschaften im Okavango-Delta

  • Major Blue Air: Basiert im Norden Botswanas und bietet Flüge über das Okavango-Delta und angrenzende Gebiete an. Dienstleistungen umfassen Camp- und Zwischencamp-Transfers, Rundflüge, Luftbild- und Filmaufnahmen, sowie private / geschäftliche Charterflüge und medizinische Evakuierungen.
  • Delta Air: Mit Sitz in Maun, bietet persönlichen und geschäftlichen Service, Rundflüge über das Okavango-Delta, medizinische Evakuierungen, Luftbildaufnahmen, Lodge- und Camp-Transfers sowie Fracht- und Such- und Rettungsdienste.
  • Mack Air: Operiert von Maun International Airport aus und bietet Luftbild- und Videografie, Transfers zu Jagdlodges und Camps, medizinische Evakuierungen, private und geschäftliche Charter, sowie Rundflüge über das Okavango-Delta.
  • Wilderness Air: Betreibt über 50 Flugzeuge in Botswana, Namibia, Südafrika, Sambia und Simbabwe. Dienstleistungen umfassen Lufttransporte über Wildnisgebiete sowie Rundflüge und Lodge-Transfers.
  • Kavango Air: Bietet Transfers zu Camps und Lodges im Okavango-Delta sowie Rundflüge an. Sie bedienen auch Safari-Destinationen in ganz Südafrika und bieten medizinische Evakuierungen an.

Anreise

Der Zugang zum Okavango-Delta erfolgt hauptsächlich per Kleinflugzeug aufgrund seiner wasserreichen Beschaffenheit und der abgelegenen Lage der Lodges. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der Flughafen Maun im Norden Botswanas, der oft als „Tor zum Okavango“ beschrieben wird. Eine weitere Möglichkeit bietet der internationale Flughafen Kasane im Chobe-Gebiet, wobei diese Route länger und teurer ist. Vom Flughafen Maun, der täglich Flüge aus Johannesburg und Kapstadt empfängt, erreichen Sie die Safari-Camps im Delta per Charterflug, der etwa 15-30 Minuten dauert. Diese szenischen Flüge bieten eine hervorragende Aussicht auf das Delta und häufig sieht man große Tiere wie Elefanten und Giraffen.

Für Reisende, die aus dem Chobe-Gebiet oder den Victoriafällen kommen, sind geteilte Charterflüge verfügbar, die etwa 60-80 Minuten dauern und etwa $400 pro Person kosten.

Die Charterflüge im Delta haben keine festen Flugpläne. Abflugs- und Ankunftszeiten werden erst am Vortag festgelegt und können sich nach den internationalen Flugverbindungen richten. Die Flüge zwischen den Camps sind so geplant, dass sie die Aktivitäten so wenig wie möglich stören. Die Charterflüge im Delta sind kostengünstig, da sie auf einer „nur Sitz“-Basis auf geteilten Flügen und nicht als private Charter angeboten werden. Diese Flüge bedienen mehrere Landebahnen und können bis zu dreimal stoppen. Die Gepäckbeschränkung beträgt 20 kg pro Person und erfordert weiche Taschen.

Unsere Safariangebote für das Okavango Delta

  • 11 Tage ultimate Safari – Wildes Botswana

    ab 4655 €
  • 12 Tage Highlights Botswana und Simbabwe

    ab 8062 €
  • 10 Tage Botswana Camping-Safari Deluxe

    ab 3765 €
  • 9 Tage komfortable mobile Camping- Safari: Botswana hautnah

    ab 3150 €
In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips