Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Safari Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Order entdecken Sie Unsere Reisebeispiele Und passen sie nach Ihren Wünschen an!
Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
4000 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Namibia oder Südafrika: Welches Land sollte man besuchen?

Für den anspruchsvollen Reisenden, der gerne mit Stil reist, ist eine geführte Safari die perfekte Art, Namibia oder Südafrika zu erleben. Sie können alle Verantwortung an Ihren Reiseleiter abgeben und die großen und kleinen Momente Ihres Urlaubs in aller Ruhe genießen. Ihr Reiseleiter ist gleichzeitig Ihr Fahrer und teilt sein Wissen über Flora, Fauna, Kultur und das alltägliche Leben am Wegesrand mit Ihnen – Ihr Reiseleiter ist Ihr Fenster zu einem neuen Land. Alle Unterkünfte und Routen für unsere geführten Touren und Safaris werden von unseren erfahrenen Reiseexperten, die Namibia und Südafrika regelmäßig bereisen, sorgfältig ausgewählt.

Bei unseren geführten Privatreisen reisen Sie nur mit Ihren Freunden und Ihrer Familie und wir stellen Ihre Reiseroute nach Ihren Wünschen zusammen.

Atemberaubende Sonnenuntergänge, beeindruckende Landschaften und eine Vielzahl von Aktivitäten und Erlebnissen – erkunden Sie Namibia und Südafrika auf eigene Faust mit Ihrem Mietwagen. Beide Länder sind die besten Reiseziele für Selbstfahrertouren in Afrika: gute Ausstattung und Infrastruktur, zuverlässige lokale Autovermietungen, allgemeine Sicherheit sowie freundliche und hilfsbereite Einheimische machen es zu einem bevorzugten Ziel für unvergessliche Roadtrips. Wenn Sie ein selbstbewusster und einigermaßen erfahrener Fahrer sind und lange Stunden hinter dem Steuer nichts ausmachen, werden Sie ein Abenteuer auf offener Straße erleben. Sie können in persönlichen Gästehäusern, abgelegenen Camps oder familiengeführten Gästefarmen übernachten. Unsere erfahrenen Reiseexperten planen Ihre Reiseroute, buchen Ihre Unterkünfte und Ihren Mietwagen und verraten Ihnen wichtige Tipps und Tricks für unterwegs.

14 Tage Südafrika im Mietwagen: ab 3.022 Euro

Namibia ist die Heimat vieler Highlights des südlichen Afrikas. Das gilt auch für die Nachbarländer Botswana und Südafrika.

Auf grenzüberschreitenden Selbstfahrertouren können Sie alles erleben: die Namib-Wüste ebenso wie das Okavango-Delta, den Etosha- ebenso wie den Chobe-Nationalpark und sogar Kapstadt in Südafrika oder die Victoriafälle in Sambia oder Simbabwe. Das bedeutet nicht, dass grenzüberschreitende Selbstfahrerreisen stressig sein müssen – bei der Planung Ihrer Reiseroute achten wir darauf, dass Sie ein paar Tage einplanen, die entspannter sind und an denen Sie mehr als eine Nacht an einem Ort verbringen. Es geht nicht nur darum, die Sehenswürdigkeiten abzuhaken, sondern die großen und kleinen Momente auf dem Weg zu genießen. Sie können mit Ihrem Mietwagen die Landesgrenzen überqueren und schließlich an den Ort zurückkehren, an dem Sie Ihre Reise begonnen haben, oder Ihr Auto in einer anderen größeren Stadt abstellen. Unabhängig von der Reiseroute sollten Sie bei Selbstfahrertouren im südlichen Afrika darauf vorbereitet sein, viele Stunden und Kilometer im Auto zu verbringen – schließlich ist der Weg das Ziel.

14 Tage Namibia Mietwagenrundreise: ab 2.989,00 Euro

 

 

 

 

Individuelle Anfrage

Sowohl Namibia als auch Südafrika sind ideale Reiseziele für Safari-Anfänger

Namibia, bekannt für seine kargen, dramatischen und zeitlosen Landschaften, ist ein wahrer Rohdiamant und eines der bestgehüteten Geheimnisse des südlichen Afrikas.

Namibia liegt entlang der unwirtlichsten Küstenlinie Afrikas im Nordwesten der Republik Südafrika. Namibia hat seinen Namen von der 130 Millionen Jahre alten Namib-Wüste, in der Elefanten, Nashörner, Löwen und Giraffen zu Hause sind. Namibia ist ein Land der Kontraste mit hoch aufragenden Sanddünen, schimmernden Ebenen, Sonnenschein, Bergen, Schluchten, Tälern und der wunderschönen „Skelettküste“. Von der reichen Wild- und Vogelwelt bis hin zur vielfältigen Fisch- und Robbenpopulation an der Küste – Namibia bietet für jeden etwas. Zu den Höhepunkten gehören einige der höchsten Sanddünen der Welt in Sossusvlei, einzigartige kulturelle Erlebnisse mit den Himba- und San-Buschmännern sowie Big-5-Wildbeobachtungen im Etosha-Nationalpark. Namibia ist wie kein anderes Land in Afrika und bietet Besuchern eine intensive Begegnung mit der Natur, der Umwelt und der Tierwelt. Namibia hat ein weitgehend subtropisches Wüstenklima mit geringen Niederschlägen und hoher Luftfeuchtigkeit sowie deutlichen Unterschieden zwischen Tages- und Nachttemperaturen (vor allem in den tiefer gelegenen Wüstenregionen). Die Hauptreisezeit ist von Juli bis Oktober (auch die Trockenzeit, die dem Winter auf der Südhalbkugel entspricht), wenn die Temperaturen tagsüber milder sind und die Regenwahrscheinlichkeit gering ist. Namibias Währung (der namibische Dollar) ist an den südafrikanischen Rand gekoppelt und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Safaris. Das Land bietet auch eine große Auswahl an Unterkünften – von Luxushotels bis hin zu einfachen Campingplätzen. Die Sicherheit und Befahrbarkeit des Landes sowie die ausgezeichnete Auswahl an Selbstversorgungseinrichtungen machen den Selbstfahrerurlaub mit einem Mietwagen zu einer sehr erschwinglichen und zugänglichen Option. Am anderen Ende des Spektrums werden hochwertige Lodges, Privatflugzeuge und Heißluftballonfahrten oft in USD berechnet.

10 Tage Südafrika: Standard ab 2.672 , Deluxe ab 4.772 , Luxus ab 8.566 Euro

 

 

 

 

Individuelle Anfrage

Es gibt nur wenige Länder auf der Welt, die mit der landschaftlichen Pracht und der Vielfalt der Freizeitmöglichkeiten Südafrikas vergleichbar sind: Wildreservate, Gebirgsresorts, spektakuläre Strände und kosmopolitische Städte bieten eine Vielzahl von Erfahrungen für alle Interessen.

Ein Urlaub in Südafrika ist ein Urlaub für Geist, Körper und Seele. Der Reisende kann in Südafrika Wildbeobachtungen mit Weinverkostungen und Wanderungen mit gutem Essen kombinieren. Die kosmopolitischen Städte Kapstadt und Johannesburg bieten Museen, Kunstgalerien, botanische Gärten, kulturelle Führungen, Musik und Nachtleben von Weltrang. Sie können Pinguine, Wale, Haie und die „Big Five“ bei einem einzigen Besuch sehen! Das Land verfügt über eine einzigartige Vielfalt an Landschaften, die eine atemberaubende Kulisse bieten. Das Klima ist das ganze Jahr über sonnig und mild (man denke an das Mittelmeer), und die freundliche Gastfreundschaft des Landes ist legendär. Ganz gleich, ob Sie sich auf einem Weingut entspannen und die Sonne genießen, auf den Spuren Nelson Mandelas wandeln oder wilde Abenteuer erleben möchten – Südafrika bietet alles, was Sie suchen, und mehr.

Südafrika ist eines dieser einzigartigen Reiseziele, das für absolut jeden etwas zu bieten hat: eine pulsierende Stadt- und Kulturszene, großartiges Essen und Wein, einige der besten Abenteueraktivitäten der Welt und natürlich Wildsafaris. Egal, ob Sie einen Familienurlaub, Ihre erste Wildsafari oder sogar Ihre Flitterwochen planen, Südafrika ist ein wunderbares Reiseziel für alle.

Namibia oder Südafrika: Finden Sie Ihr perfektes Safari Reiseziel

Viele, die zum ersten Mal eine Safari im Südlichen Afrika planen, stellen sich die Frage welches Reiseziel im Südlichen Afrika sie besuchen sollten. Südafrika hat einfachen Zugang zu den Reservaten, Nationalparks und Städten. Namibia bringt Sie weg von den Menschenmassen in die wahre Wildnis. Und beide Safari-Länder bieten Ihnen unglaubliche Tierbeobachtungen auf Safari in Afrika. In Südafrika können Sie die „Big Five“ innerhalb von einem oder zwei Tagen sehen, aber auf der Rundreise durch Namibia können Sie seltene Wüstenelefanten und geheimnisvolle Wildpferde von Garub hautnah erleben. Südafrika ist im Allgemeinen besser für Reisende geeignet, die nur ein paar Tage für eine Safari-Reise zur Verfügung haben, da die Flughäfen in der Nähe der Nationalparks und privaten Reservate liegen.

Namibia ist bekannt für seine riesigen Weiten, und wenn Sie sich für eine Selbstfahrertour in einem Mietwagen entscheiden, sollten Sie aufgrund der Entfernungen zwischen den Reisezielen mindestens eine Woche Zeit einplanen.

12 Tage Safari in Südafrika mit Strandurlaub: ab 2.470 Euro

Naturschutz, welcher der lokalen Bevölkerung nützt 

  • mehr als nur eine "Standardsafari"

    Namibia ist ein leuchtendes Beispiel, wenn es um die Einbeziehung der Bevölkerung in den Naturschutz geht. Es war das erste Land in Afrika, das den "Schutz der Umwelt" in seiner Verfassung verankert hat. Seitdem hat die Regierung den Gemeinden die Möglichkeit und das Recht gegeben, ihre Wildtiere durch kommunale Schutzgebiete zu verwalten. Die kommunalen Schutzgebiete erstrecken sich inzwischen über fast 20 % von Namibia, größtenteils in den besten Lebensräumen für Wildtiere. Es gibt Joint-Venture-Lodges und Campingplätze, die innerhalb dieser Schutzgebiete betrieben werden, sowie eines - das Etambura Camp -, das ausschließlich dem örtlichen Himba- und Herero-Volk gehört. Alle werden in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen durchgeführt, das den örtlichen Gemeinden selbst gehört. Sie bieten viel mehr als nur eine "Standardsafari". Sie geben Ihnen einen Einblick in den gemeindebasierten Naturschutz. Sie werden nicht nur die atemberaubende Landschaft Namibias und die erstaunliche Tierwelt sehen, sondern auch erfahren, wie das Wohlergehen der halbnomadischen Himba- und Herero-Völker und die Tierwelt miteinander verbunden sind. Je nachdem, für welche Safari Sie sich entscheiden, gehen Sie auf die Suche nach Spitzmaulnashörnern, lernen etwas über Wüstenlöwen oder begeben sich mit Himba-Frauen auf eine Pflanzenwanderung. Sie werden viel Zeit mit Ihren Herero- und Himba-Gastgebern verbringen und Einblicke in die Höhen und Tiefen des Zusammenlebens mit Wildtieren in dieser trockenen und rauen Umgebung gewinnen.

  • Welches Reiseziel passt besser zu Ihnen?

    Wenn diese 4 Fragen geklärt sind, können wir uns ein wenig genauer mit Ihrer Erfahrung befassen.

    • 1. Wann wollen Sie reisen?
    • 2. Winter oder Sommer?
    • 3. Malariafreie Safaris?
    • 4. Ihr Budget?

    Sobald Sie die oben genannten Fragen geklärt haben, würde ich als nächstes fragen, welche Art von Urlaub oder Safari Sie suchen und mit wem Sie reisen. Es gibt Angebote, die eher für Familien, ältere Generationen, Hochzeitsreisende, Abenteurer, Erstsafari-Gänger und diejenigen, die freiwillig etwas zurückgeben wollen, geeignet sind. Ob Sie es glauben oder nicht, dies ist eine wichtige Überlegung und hilft Ihrem Berater wirklich, Ihnen das für Sie am besten geeignete Reise anzubieten. Auch wenn Ihr Budget darüber entscheidet, wohin Sie gehen können, wäre es gut, wenn Sie auch darüber eine Vorstellung hätten. Südafrika hat sich im Laufe der Jahre gut vermarktet und ist sicherlich ein Reiseziel, das für jeden etwas zu bieten hat. Wenn Sie also auf der Suche nach anderen Erlebnissen sind, die Sie mit Ihrer Safari verbinden können, dann ist Südafrika vielleicht der richtige Ort für Sie. Natürlich – wenn Sie Wüsten mögen, dann gibt es nichts Vergleichbares zu den Dünen und alten Pfaden in Namibia. Der letzte Punkt, den wir bei der Wahl des Reiseziels in Betracht ziehen würden, ist die Frage, wie viel Unterstützung diese Einrichtungen den örtlichen Gemeinden bieten und wie viel sie der Tierwelt zurückgeben. Das ist etwas, das man heutzutage oft findet, und ich denke, es ist ein wichtiger Aspekt. Man möchte wissen, dass man den Menschen vor Ort und der Tierwelt, die man sieht, auch etwas zurückgibt.

    SÜDAFRIKA HIGHLIGHTS

    • Kapstadt und Tafelberge: Erkunden Sie eine der rätselhaftesten Städte der Welt; erwarten Sie atemberaubende Landschaften, wunderbare Restaurants und eine überwältigende Gastfreundschaft.
    • Nächtliche Pirschfahrten: Begegnen Sie bei einem nächtlichen Abenteuer den seltenen, nachtaktiven Tierarten.
    • Wander-Safaris: Eine großartige Möglichkeit, die Tierwelt Afrikas aus nächster Nähe zu erleben.
    • Jede Menge Wildtiere: Im Krüger-Nationalpark gibt es mehr Wildtierarten als irgendwo sonst in Afrika.
    • Wein und Essen: Trinken Sie einige der besten Weine und genießen Sie die köstliche Küche in den Weinländern auf der längsten Weinroute der Welt, die etwa 1.000 km lang ist.

    Die besten Reiseziele in Südafrika

  • Entdecken Sie mit uns die schönsten Reiseziele in Südafrika

    KAPSTADT

    Die an der Spitze Afrikas gelegene Stadt Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt - und das aus gutem Grund! Kapstadt steht regelmäßig auf den "Top Destination"-Listen weltweiter Publikationen und profitiert immens von seiner erstklassigen Lage mit Stränden, Wäldern, Bergpfaden, Weinfarmen und Naturschutzgebieten, die alle nur eine kurze Autofahrt entfernt sind. Die Stadt selbst hat ein sehr europäisches Flair mit vielen Straßencafés und fußgängerfreundlichen Gehwegen. Nach einem Einkaufsbummel an der berühmten V&A Waterfront können Sie auf Robben Island oder im Distrikt-6-Museum einen Blick in die Geschichte werfen, mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und den Sonnenuntergang über dem Atlantik beobachten, bevor Sie sich in das pulsierende Nachtleben im Stadtzentrum stürzen. Kapstadt hat alles zu bieten!

    KRÜGER-NATIONALPARK

    Der Krüger-Nationalpark, zweifellos einer der berühmtesten Nationalparks der Welt, ist der Stolz Südafrikas und seiner Bevölkerung. Er wurde 1898 gegründet und beherbergt auf einer Fläche von etwa zwei Millionen Hektar über 1000 verschiedene Pflanzen-, Vogel- und Tierarten. Der Krüger-Nationalpark, in dem alle "Big Five" sowie eine Vielzahl anderer prächtiger Tier- und Pflanzenarten zu finden sind, ist zu einer südafrikanischen Institution geworden. Mit einer Fülle von Unterkunftsmöglichkeiten - von sehr rustikal bis superluxuriös - bietet der Krüger-Nationalpark für jeden Geschmack und jedes Budget die passende Unterkunft.

    GARTEN-ROUTE

    Die Garden Route, einer der schönsten Küstenabschnitte der Welt, liegt zwischen Kapstadt und Port Elizabeth, wo die warmen Gewässer des Indischen Ozeans am Ostkap in die kühleren Gewässer des Atlantiks am Westkap übergehen. Mit einheimischen Wäldern, unberührten Stränden, preisgekrönten Golfplätzen und malerischen Küstenstädten entlang der Route ist es nicht verwunderlich, dass die Region bei Flitterwöchnern und Mehrgenerationen-Familien gleichermaßen beliebt geworden ist. Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach adrenalingeladenen Aktivitäten sind oder es vorziehen, sich zurückzulehnen und einen Cappuccino in einem trendigen Strandcafé zu schlürfen, die wunderschöne Garden Route wird alle Ihre Urlaubserwartungen übertreffen. Madikwe, eines der größten Wildreservate Südafrikas, ist eine beliebte Wahl für Familien, da das Gebiet völlig malariafrei ist. Das in der Nordwestprovinz an der Grenze zu Botswana gelegene Madikwe ist eine Dreierpartnerschaft zwischen dem Staat, den örtlichen Gemeinden und dem Privatsektor und gilt landesweit als führend in Sachen öffentlich-private Partnerschaften. Madikwe beherbergt eine der gesündesten Wildhundpopulationen Südafrikas und führte von 1991 bis 1997 die größte Wildtranslozierung der Welt durch. Die luxuriösen Lodges von Madikwe, die nur vier Autostunden oder 50 Flugminuten von Johannesburg entfernt sind, sind meist kinderfreundlich und bieten ein hervorragendes Freizeitangebot für die Kleinen.

    KWAZULU NATAL

    KwaZulu Natal, die traditionelle Heimat des Zulu-Königreichs, ist das Land der unglaublichen Bergpanoramen, der unberührten goldenen Strände, der modernen Infrastruktur und der ausgezeichneten Wildbeobachtungsmöglichkeiten. Die sonnenverwöhnte Provinz kennt keinen Winter und bietet das ganze Jahr über angenehm warmes Wetter, was den Inbegriff einer Busch- und Strandsafari darstellt. Die Drakensberge gehören mit ihren schneebedeckten Bergen und Wasserfällen zu den schönsten Gegenden Südafrikas, während die malerische Gegend der Midlands Geschichtsinteressierten die Möglichkeit bietet, am Morgen die landesweit bedeutenden Schlachtfelder zu besichtigen, bevor sie in einem traditionellen Zulu-Dorf ein herzhaftes Mittagessen einnehmen.

    WINELANDS

    Die berühmten Cape Winelands bieten ein Zusammenspiel von feinen Weinen und Speisen vor dem Hintergrund spektakulärer Naturschönheiten. Die Täler von Paarl, Stellenbosch und Franschoek können sich mit einigen der renommiertesten Weinregionen der Welt messen. Die Cape Winelands sind nur dreißig Autominuten von Kapstadt entfernt und somit für Tagesausflüge gut zu erreichen. Um jedoch voll und ganz in diese wunderschöne historische Kulisse einzutauchen, ist es besser, in einem der vielen Gästehäuser und Boutique-Hotels zu übernachten, die zur Verfügung stehen. Lesen Sie mehr

    JOHANNESBURG

    Johannesburg ist eine kosmopolitische Stadt und ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen. Josi", das Tor zu Afrika, ist das Finanzzentrum des Landes, und der internationale Flughafen OR Thambo ist der größte in Afrika. Tauchen Sie ein in die einzigartige Geschichte Südafrikas und lernen Sie die wunderbare Regenbogennation richtig zu schätzen. Es gibt eine große Auswahl an Unterkünften mit glitzernden Hotels und Spas (einschließlich Flughafenhotels für Zwischenstopps) und viele komfortable Gästehäuser, die allen Ansprüchen gerecht werden. Wir verfügen über ein umfangreiches Team von zuverlässigen Bodenabfertigern, die Sie bei Bedarf begleiten.

  • Individuelle Anfrage

    Gründe für Südafrika

    Gute Infrastruktur und Bed and Breakfast

  • Gut zu wissen

    Südafrika bietet vielfältige Reisemöglichkeiten und es gibt viele Gründe, weshalb eine Reise nach Südafrika definitiv empfehlenswert ist! Viele Besucher sind angenehm überrascht von der exzellenten Infrastruktur Südafrikas, daher ist Südafrika leicht auf eigene Faust zu bereisen. Südafrika wird oft als Afrika für Einsteiger bezeichnet. Die simplen Einreiseformalitäten, gute Flugverbindungen und Busnetze, ausgezeichnete Straßen und eine wachsende Anzahl erstklassiger B&Bs und Pensionen machen Südafrika zu einem perfekten Reiseland. In Südafrika ist es einfach, ein gemütliches Gästehaus oder eine familiengeführte Lodge zu finden, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Es spielt keine Rolle, wo Sie in Südafrika übernachten, Sie werden von der Qualität der Hotels und der Gastfreundschaft, die Sie erhalten, begeistert sein. Die Standards der Unterkünfte in Südafrika sind im Allgemeinen hoch. Selbst die günstigen Backpacker-Hostels, B&Bs und Pensionen bieten bietet eine komfortable, meistens immer mit einem eigenen Bad oder einer eigenen Dusche. In Südafrika gibt es hervorragende Boutique-Hotels, luxuriöse Lodges und Landhäuser. Wenn Sie auf der Suche nach einer besonderen Unterkunft sind und über ein gutes Reisebudget verfügen, können Sie in Südafrika in kleinen, charaktervollen Einrichtungen übernachten. In den Städten und Dörfern finden Sie aussergewöhnliche Boutique-Hotels und luxuriöse Landhäuser in einer außergewöhnlichen natürlichen Umgebung wie z.B. Baumhotels und Öko-Lodges inmitten von Wäldern. In den Nationalparks gibt es kleinere und mittelgroße Safari-Unterkünfte von relativ einfachen Safari-Camps bis hin zu unglaublich luxuriösen Lodges. Bitte achten Sie darauf, wenn Sie Ihre Südafrika Safari in der Hochsaison planen oder wenn Sie in einem Nationalpark in beliebten Gebieten übernachten möchten, dass Sie Ihre Safari-Unterkünfte weit im Voraus buchen.

  • Südafrika - Das perfekte Reiseziel für Abenteurer

  • Gut zu wissen

    Südafrika ist ein großartiges Ziel für jeden Adrenalinjunkie. Es gibt nicht viel, was im Land nicht getan werden kann, wenn es um adrenalingeladene Aktivitäten geht. Südafrika bietet über 140 Abenteueraktivitäten, und es ist für jeden etwas dabei. Runden Sie Ihre Südafrika-Reise ab durch eine Vielzahl von aufregenden Aktivitäten wie atemberaubende Helikopter Rundflüge, Bungeejumping, Bergwandern, Abseilen, Sandboarding, Höhlenforschung, Rafting oder Käfigtauchen mit Haien und Krokodilen. Wenn Sie Lust auf Fallschirmspringen haben, ist Mossel Bay genau das Richtige für Sie. Kapstadt verfügt über die besten städtischen Strände der Welt, mit tropischen Korallenriffen und Tauch- und Schnorchelplätzen. Sie können hier Kajakfahren, Windsurfen, Surfski, Kitesurfen, Angeln oder Tauchen. Die meisten Strände sind übersät mit lebhaften Restaurants und Cafés, in denen Sie die frischen Meeresfrüchte kösten können! Entlang der Garden Route und der Küste des Indischen Ozeans in kwaZulu-Natal finden Sie lange Strecken von unberührtem goldenem Sand, umspült von Wellen, die immer wärmer werden, je weiter nördlich Sie fahren - es gibt sogar tropische Korallenriffe und ausgezeichnete Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten in der Rocktail Bay.

  • Kinderfreundliche Unterkünfte

  • viele Möglichkeiten für einen Familienurlaub

    Südafrika hat viele kinderfreundliche Unterkünfte und viele gute Möglichkeiten für einen Familienurlaub: Kapstadt und die Garden Route sind besonders beliebt für einen Strandaufenthalt. Südafrika bietet eine Vielzahl an malariafreien Gebieten mit wunderbaren Tierbeobachtungen und großartigen Erlebnissen, was dieses Reiseland zu einem attraktiven Reiseziel für eine Safari mit Kindern macht.

  • Reiche Geschichte

  • Rainbow Nation

    Südafrika ist auch als "Rainbow Nation" bekannt und hat eine reiche Geschichte, die auf einige der frühesten menschlichen Siedlungen, auf die ersten Bewohner, die San, die Bantu sprechenden Stämme und die jüngste europäische Integration in diesem Land zurückgeht. Verschiedene Orte können auf Südafrika Rundreisen besucht werden, um die verschiedenen Phasen der Geschichte zu sehen und zu erleben. Zum Beispiel die Schlachtfelder, die Wiege der Menschheit, die Felsmalereien der Buschmänner, verschiedene kulturelle Dörfer und Orte der jüngeren Geschichte wie Soweto und Robben Island.

  • Weingüter in den Winelands Südafrikas

  • der 9. größte Weinproduzent der Welt

    Es gibt viele Weingüter im ganzen Land zu besuchen, mit verschiedenen Weinen und vielen Verkostungen. Obwohl Südafrika als eines der neuen Weinländer der Welt gilt, reicht seine Weingeschichte rund 350 Jahre zurück. Die ersten Trauben wurden 1659 gepresst. Heute ist Südafrika der 9. größte Weinproduzent der Welt. Die berühmte Route 62 gilt als die längste Weinstraße der Welt, mit scheinbar unzähligen Weinfarmen, Weinbergen und sogar Weinkellern. Die Pinotage ist die charakteristische südafrikanische Traube und bildet eine ausgezeichnete Weinmischung.

  • Ausgezeichnete Küche

  • Straußensteak & Straußenwurst

    Südafrika ist ein Schmelztiegel der Kulturen, der natürlich auch die Food-Szene beeinflusst. Die Vielfalt an Geschmacksrichtungen, Zutaten und Zubereitungsarten ist einfach phänomenal.

  • „Big 5“

  • Löwe, Leopard, Nashorn, afrikanischer Elefant und Büffel

    Südafrika ist für Safariliebhaber eine Reise wert. Es mangelt nicht an Orten, an denen man in Südafrika auf eine Safari gehen kann. Safari Gebiete in Südafrika sind Hot Spots für die berühmten „Big 5“ (Löwe, Leopard, Nashorn, afrikanischer Elefant und Kapbüffel) sowie die "Big 7" (Gepard und afrikanischer Wildhund).Für viele Reisende steht der Krüger Nationalpark, der Millionen von Besuchern weltweit anzieht, auf der Urlaubsliste ganz weit oben. Mit einer Fläche von 19.633 km2 ist er das größte Wildreservat Afrikas. Der bekannte Nationalpark im südlichen Afrika, in dem eine Fülle von Wildtieren wie Antilopen, Zebras, Löwen, Nashörner und etwa 507 Vogelarten einen sicheren Lebensraum haben, bietet spannende Wild- und Tierbeobachtungen.

  • Kostengünstige Safaris

  • das günstigste aller Safari-Destinationen

    Südafrika ist bei weitem das günstigste aller Safari-Destinationen. Weil alle Safaris in Rands und nicht in Dollar bezahlt werden. Das bedeutet also, dass eine Safari hier billiger ist als eine Safari in Kenia, Tansania oder Sambia. Der Gesamtpreis für eine Safari in Südafrika wird teilweise davon abhängen, wie viele Nächte Sie in den Nationalparks verbringen. Normalerweise kombinieren viele Reisende Tierbeobachtungen in zwei Safari-Gebieten mit Kapstadt, mir einer der Weinregionen, der Garden Route oder KwaZulu Natal. Wenn Sie in Südafrika 6 Nächte auf Safari sind, wird es wahrscheinlich der teuerste Teil Ihrer Südafrika Reise sein. Es gibt weitere Faktoren, die den Preis für Ihre Safari in Südafrika beeinflussen, wie Reisezeit, Transportmittel auf der Safari, privater Safari-Guide, Charterflüge, um zu den Lodges und Camps zu gelangen. Südafrika bietet eine Reihe von Unterkunftsmöglichkeiten auf der Safari. Auch preislich unterscheiden sich die Unterkünfte in Südafrika stark. Makellose B&Bs oder Pensionen mit vollem Frühstück können in den Städten weniger als $80 kosten. Kosten für eine Nacht in einem Safari-Camp oder Safari-Lodge liegen zischen 260 $ pro Person im Doppelzimmer pro Nacht für und 2000 $. Für gute Safari-Unterkünfte in Südafrika zahlen Sie zwischen 260 und 450 Dollar pro Person und Nacht. Gehobene Unterkünfte in der Wildnis kosten zwischen 450 und 900 Dollar pro Person und Nacht. Für den Luxus-Camps und Luxus Lodges müssen sind zwischen 900 und 2000 Dollar pro Person und Nacht einplanen. Zwischen Mai und Juli sind die Preise für die Unterkünfte niedriger, mit Ausnahme von Privaten Wildreservaten der Greater Krüger Area.

  • Riesige Küstenlinie

  • sowohl vom Atlantik als auch vom Indischen Ozean umspült

    An der Westküste des Landes, von der Grenze zu Namibia bis hinunter zur Kaphalbinsel im Westkap, herrschen die kälteren Strömungen und die ungünstigeren "Strandbedingungen" des Atlantiks, während der Großteil der Süd- und Ostküste von den wärmeren Gewässern des Indischen Ozeans profitiert. Kapstadt und Hermanus bieten zwar einige schöne Strände, aber die besten Badebedingungen und eine größere Anzahl von Strandbädern findet man weiter nordöstlich, insbesondere in der Gegend um Durban und an der nördlichen Küste von KwaZulu/Natal. Zu beachten ist vor allem, dass es in Südafrika keine palmengesäumten, ruhigen Gewässer gibt, wie man sie von tropischen Inseln kennt und die ideal zum Schwimmen sind. Die Sandstrände sind im Allgemeinen sehr breit, und da etwa 95 % der südafrikanischen Küste nicht durch ein vorgelagertes Riff geschützt sind, können die Strömungen stark und die Wellen hoch sein. Das sorgt natürlich für gute Surfbedingungen, schöne Küstenwanderungen und atemberaubende Meereslandschaften. In den meisten größeren Gebieten werden die Strände von Rettungsschwimmern bewacht, und oft sind die sichersten Bereiche zum Schwimmen gekennzeichnet. Auch Haifischnetze können vorhanden sein. Andernorts sollten Sie jedoch besonders vorsichtig sein. Die besten Tauchbedingungen findet man an der nördlichen Küste von KwaZulu/Natal, wo es herrliche, relativ unerforschte Tauchbedingungen gibt. Wir empfehlen die südafrikanische Küste für alle, die Entspannung, Tierbeobachtungen (Wale, Delfine, Haie, Schildkröten usw.) und ein allgemeines Küstenerlebnis suchen, um den Rest ihres Südafrika-Urlaubs zu ergänzen.

  • Warum wir Südafrika lieben

    Zahlreiche private Reservate

  • Aber es muss nicht immer Krüger sein

    Es gibt zahlreiche private Reservate am Rande des Krüger Nationalparks sowie private Schutzgebiete. Entdecken Sie in Südafrika das Kapama Game Reserve, das aus 13000 Hektar unberührtem afrikanischem Buschland besteht. Das Reservat grenzt an das Thornybush Private Game Reserve und ist Teil des Greater Kruger Parks. Erleben Sie hautnah die berühmten Big Five auf den Pirschfahrten in Begleitung von einem erfahrenen Guide. Oder genießen Sie unvergessliche Momente im 65 000 Hektar großen Sabi Sand Game Reserve, das ein Teil des Greater Kruger Nationalparks ist und sich eine 50 km lange, nicht umzäunte Grenze mit dem Krüger Nationalpark teilt. Außergewöhnliche Wildbeobachtungen, ausgezeichnete Leoparden-Sichtungen und Auge in Auge mit Big Five, sorgen für hervorragende Fotomöglichkeiten. Die Simbambili Game Lodge und die Lion Sands River Lodge, im Sabi Sand Game Reserve, überzeugen mit traumhafter Aussicht, luxuriöser Einrichtung und verwöhnen Sie mit köstlichen Gerichten. Außerdem sorgen sie für Privatsphäre und ein unvergessliches Erlebnis in Südafrika.

    Doch neben dem Krüger Nationalpark bietet Südafrika noch viele weitere Möglichkeiten, den Busch, zu erkunden zum Beispiel die landschaftlich sehr reizvollen Wildreservate im KwaZulu-Natal.
    Kommen Sie im ältesten Wildreservat Südafrikas, dem Hluhluwe-iMfolozi- Park, bei einer entspannenden Bootstour mit der Natur hautnah in Berührung und genießen Sie großartige Tierbeobachtungen in der landschaftlich wunderschönen Heimat aller Big Five. Während Umfolozi für seinen riesigen Wildvogelbestand bekannt ist, ist Hluhluwe berühmt für sein Rhino-Schutzprogramm. Bewundern Sie die reiche Tierwelt in der 23.000 Hektar unberührten afrikanischen Wildnis des einzigartigen Phinda Game Reserves, in der Nähe des berühmten iSimangaliso Wetland Park. Das UNESCO­-Weltnaturerbe verspricht eines der besten Tierbeobachtungen in Afrika. Nur 2 Stunden von Durban entfernt, in einem malariafreien Gebiet, bietet das Thula Thula Game Reserve, eine luxuriöse Destination für Ihre Safai in Südafrika. Das Thula Thula Game Reserve ist eine Zuflucht für viele Wildtiere, ein Nashorn-Waisenhaus und ein Rehabilitationszentrum für verletzte und verwaiste Wildtiere.Das Madikwe Game Reserve mit seinen vielseitigen Landschaften, das in der Nordwestprovinz an der Grenze zu Botswana bei Gabarone liegt, verschafft Ihnen exzellente Tierbeobachtung mit allen Big Five zu einem günstigeren Preis als der Krüger Nationalpark!
    Während man sich unter einer Safari in Südafrika vorstellt, im Jeep über staubige Pisten zu fahren und Elefanten- oder Zebraherden zu beobachten, bietet die Küste des Landes weitaus mehr! Die Kapregion in Südafrika ist für eine Safari mit Nervenkitzel genau der richtige Ort. Denn hier, wo verschiedene Meeresströmungen des Atlantiks und des Indischen Ozeans zusammentreffen, tummeln sich Haie, die im Rahmen eines Shark-Cage-Dive-Ausflugs beobachtet werden können.

  • Luxus-Safari-Lodges

  • für außergewöhnliche Reiserlebnisse in Afrika

    Von spektakulären Zufluchtsorten an der Küste bis hin zu von der Natur inspirierten Flusslodges in privaten Wildreservaten - der Ort, an dem Sie übernachten, ist der Schlüssel zu Ihrem Vergnügen. Daher haben wir Unterkünfte von höchstem Standard und in bester Lage ausgewählt, um Ihre Safari zu optimieren.  Südafrika ist weltweit für seine luxuriösen Lodges und Camps bekannt und bietet eine Reihe von Unterkünften, von denen viele europäische und afrikanische Stilelemente mit modernem Dekor vereinen.

  • 14 Tage Südafrika Selbstfarerreise: Standard  ab 1.289 Euro, Delux ab 2.050 Euro

     

     

     

     

    Individuelle Anfrage

    NAMIBIA HIGHLIGHTS

    • Machen Sie sich auf den Weg zum Etosha-Nationalpark im Norden, um die Big Five auf einer Luxussafari zu beobachten.
    • Bestaunen Sie die roten Dünen von Sossusvlei und die weite und leere Namibwüste.
    • Besuchen Sie den abgelegenen Skelettküsten-Nationalpark, der mit Schiffswracks übersät ist.
    • Begeben Sie sich auf die Suche nach den Wüstenelefanten im Damaraland.
    • Treffen Sie die Himba- und Herero-Gemeinschaften im Kaokoland.
    • Wagen Sie sich abseits der ausgetretenen Pfade in den Fish River Canyon.
    • Genießen Sie Abenteuersport in den Küstenstädten Swakopmund und Walvis Bay.

    Die besten Reiseziele in Namibia

  • Entdecken Sie mit uns die schönsten Reiseziele in Namibia

    SOSSUSVLEI

    Sossusvlei liegt im uralten Namib-Naukluft-Nationalpark. Dieser Park umfasst die älteste Wüste der Welt. Eine der größten Attraktionen hier sind die riesigen roten Sanddünen, die teilweise über 300 Meter hoch sind (oft als Sossusvlei bezeichnet)! Wenn Sie das Gebiet bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang besuchen, bieten sich Ihnen fantastische Fotomöglichkeiten!

    DAMARALAND

    Das Damaraland ist wunderschön karg und spektakulär unnachgiebig! Es ist einer der landschaftlich reizvollsten Orte in Namibia, egal ob im trockenen Winter oder im regenreichen Sommer. Hier finden Sie einzigartige Erlebnisse, Attraktionen wie den Verbrannten Berg, Felskunst in Twyfelfontein und geologische Wunder wie den Versteinerten Wald. Es ist auch die Heimat des einheimischen Himba-Stammes, der hier noch lebt und sich nach alten Traditionen kleidet

    ETOSHA

    Die Etosha-Pfanne ist die größte Touristenattraktion auf Namibia-Safari-Reisen! Die weiße Salzpfanne dominiert den Park, der etwa 130 km lang und bis zu 50 km breit ist. Diese weiße Kreidefläche, zusammen mit all den Wasserlöchern und Wildtieren, schafft die einzigartige Atmosphäre, die die Etoscha-Pfanne heute ausmacht. Etosha ist ein einzigartiges Wildbeobachtungserlebnis!

    KUNENE

    Der Kunene-Fluss durchschneidet die karge, trockene Umgebung und schafft eine oasenähnliche Umgebung, die im Gegensatz zu der ansonsten gespenstischen Kargheit steht. Dieser Streifen üppiger Vegetation zieht nomadisierende Wildtiere aus der Ferne an und beherbergt zwei der seltensten Vögel des südlichen Afrikas - den schwer fassbaren Aschenbrödel und die Rotschwanz-Palmdrossel.

    SWAKOPMUND

    Swakopmund ist als die Abenteuerhauptstadt Namibias bekannt und bietet Sandboarding und Quadfahren entlang der riesigen Sanddünen, die direkt am Stadtrand liegen. Bootsausflüge zu den Tausenden von Pelikanen und Robbenkolonien zeigen den Nährstoffreichtum des eisigen Wassers, das auch viele Haie anlockt. Ausflüge nach Sandwhich Harbour, einem geschützten Feuchtgebiet, zeigen ein einzigartiges Ökosystem, in dem unzählige Flamingos leben.

    WINDHOEK

    Windhoek ist die Hauptstadt von Namibia und die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Die moderne afrikanische Stadt liegt auf dem Grund des Windhoeker Beckens und ist von einer felsigen Bergkulisse umgeben, die ihren Reiz noch verstärkt.

    SKELETTKÜSTE

    Namibias Skelettküste ist ein geheimnisumwitterter Ort der Extreme, an dem die scheinbar endlose Wüstenlandschaft auf eine eisige und zerklüftete Küstenlinie trifft. Die konstant raue See und der dichte Meeresnebel, von den Einheimischen "Cassimbo" genannt, bescherten den Seefahrern der Vergangenheit legendäre Gefahren, und heute ist die Küste von einer faszinierenden Schiffswrackgeschichte geprägt.

  • 9 Tage Mietwagenrundreise ab 3.500,00 Euro

     

    Zahlreiche Gründe für Namibia

    Abgelegene Campingplätze und Gästefarmen

  • mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis

    Neben Hotels, Lodges und den atemberaubenden abgelegenen Campingplätzen gibt es eine große Auswahl an kinderfreundlichen Unterkünften, so dass für jeden Reisenden etwas dabei ist. Egal, ob eine Flugsafari, im Mietwagen oder mit einem privaten Guide, Namibia ist sowohl für Naturliebhaber als auch für Familien mit Kindern ein geheimnisvolles, tierisches Erlebnis. Abgeschiedene, luxuriöse und exklusive Unterkünfte machen die Flitterwochen in Namibia unvergesslich, während Familien mit Kindern in vielen Lodges willkommen sind! Namibia ist definitiv eine Reise wert.

    Obwohl die Unterkünfte in den Nationalparks fast ausschließlich von Namibia Wildlife Resorts betrieben werden, gibt es in den privaten Schutzgebieten, die an die Nationalparks angrenzen, viele Unterkünfte für jedes Reisebudgets. Dazu kommt eine Handvoll abgelegener, luxuriöser Safari-Camps, die oft nur mit dem Charterflug erreichbar sind.
    Gästefarmen sind private Farmen, die eine geringe Anzahl von Reisenden beherbergen und bieten ein sehr persönliches Erlebnis. Gästefarmen werden in der Regel von Namibiern deutscher oder weißer südafrikanischer Herkunft geführt. Sie kombinieren oft die familiäre Gastfreundschaft eines Gästehauses, zu der auch das gemeinsame Essen mit den Gastgebern gehört, und einige bieten Wanderungen, Sonnenuntergangsausflüge und Reiten an.
    Obwohl die Unterbringung in Namibia in den Nationalparks im Vergleich zu Südafrika teuer ist, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. In Namibia können Sie zwischen intimen Safari-Camps, luxuriösen Safari-Lodges, Campingplätzen, B&Bs oder kleinen Gästehäusern in verschiedenen Preisklassen wählen, die sich alle harmonisch in die atemberaubende Umgebung einfügen.
    Die wenigen Backpacker-Unterkünfte des Landes finden Sie in Windhoek, Swakopmund und Lüderitz, ein Paar Unterkünfte auch in Tsumeb. In Windhoek finden Sie familiengeführte Pensionen und kleinere, preiswerte B&Bs. Es gibt auch eine Reihe von traditionellen Hotels in den Städten. Wenn Sie mit einem Mietwagen durch Namibia unterwegs sind, haben Sie die Möglichkeit, vollkommen flexibel zu sein und können zwischen Luxus-Lodges und Camping in der Wüste wählen, da die 4x4-Fahrzeuge mit Dachzelten oder Bodenzelten ausgestattet sind. Namibia ist ein Paradies für Camper. Die Campingplätze, insbesondere in der Region Nordwesten und Nordosten des Landes, haben stilvoll natürliche Designs und wurden mit Materialien aus der Region gebaut.
    Seit Jahren wird Namibia als eines der Top-Reiseziele im südlichen Afrika gefeiert. Namibia war eines der letzten Länder Afrikas, das 1990 seine Unabhängigkeit erlangte und setzt sich heute Namibia auf der Touristenkarte durch: Hochwertige Lodges, Camps und Campingplätze entstehen, oft in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden.
    Diese Gemeinde laden Sie während Ihrer Rundreise in Namibia ein, sich über ihre Kulturen, Traditionen und moderne Herausforderungen zu informieren. Ihre Namibia Rundreise bietet Ihnen unzählige Wege, Namibias Schönheit zu erleben, vom Fallschirmspringen oder Heißluftballonfahren über die Wüste bis hin zum Aufspüren von Nashörnern und Elefanten. Namibia, das auch der Diamant Afrikas genannt wird und auf Pads reist man durch die grandiosen und unendlichen Landschaften.

  • Tierbeobachtungen in der kargen Umgebung

  • einzigartiges Paradies

    Namibia ist ein Ziel, von dem aus man herauszoomen möchte, um wirklich ein Gefühl dafür zu bekommen, wie massiv und leer dieses Land ist. Skelettküste, die Namibwüste, die Kalahari – beschreiben diese riesigen Räume, die hauptsächlich aus Sandmeeren, unwirtlichen Küstenlinien und kargen, felsigen Aufschlüssen bestehen. Auf den ersten Blick mag Namibia Ihnen als herb und karg erscheinen, doch diese Gegend ist für die Tierbeobachtungen ein einzigartiges Paradies. Diese raue Umgebung bildet eine herrliche Kulisse für eine andere Art von Safari. Die Tierpopulationen sind kleiner, aber die Sichtungen in dieser kargen Umgebung sind in der Regel lohnend.

  • Himba Stamm

  • Fantastischer Einblick in das Leben und Sitten der Himba

    Unternehmen Sie eine Führung durch das Himba Dorf. Sie bekommen einen fantastischen Einblick in das Leben und Sitten der Himba geben wird. Desweiteren bieten sich hier einmalige Fotomotive. Sie werden mehr erfahren über die Melkzeremonie, das Rauchbad, die Riten und Glauben um das heilige Feuer, die Ahnen und Kräutermedizin des Himba Stammes. Lernen Sie mehr über den traditionellen Schmuck und Frisuren des Himba Stammes, die den Status des jeweiligen Stammesmitglieds anzeigt, sowie die Bindung der Himba zur Natur, ihren Kindern und Vieh. Die Einkünfte aus den Füherungen helfen dem Himba Stamm beim täglichen Überleben, um Essen und sofern erforderlich Medizin zu kaufen und sich um die Kinder zu kümmern. Der Besuch des Himba Dorfes ist keine Show oder menschlicher Zoo, sondern eine Einladung in die Häuser und Leben dieser einzigartigen Menschen. Respektieren Sie bitte das Leben und Riten der Himba, so wie die Himba auch Ihre Sitten und Gebräuche respektieren.

  • Schutz der Wildtiere

  • der nachhaltige Tourismus

    Hier ist der Umweltschutz nicht nur eine nette Idee, sondern sogar in der Verfassung verankert. Namibia war das erste Land in Afrika, das dies tat, und die Ergebnisse sind erstaunlich. Durch die Unterstützung der lokalen Gemeinschaften beim Schutz der Wildtiere durch kommunale Schutzgebiete ist es gelungen, die Populationen mehrerer gefährdeter Arten wiederherzustellen. Wir sind stolz darauf, mit diesen Schutzgebieten zusammenzuarbeiten, um den Naturschutz und den nachhaltigen Tourismus zu fördern. Diese Initiativen sind von entscheidender Bedeutung, um die majestätische Natur Namibias zu bewahren und sie für Reisende zugänglich zu machen - und dabei die natürliche Schönheit, Vielfalt und den Charakter des Landes zu erhalten.

  • Einzigartige Architektur

  • die deutsche Kolonialarchitektur

    Wenn Sie Namibia erkunden, werden Sie vielleicht feststellen, dass viele der Gebäude eher nach Nordeuropa als nach dem südlichen Afrika aussehen. Dies ist auf das Erbe des deutschen Kolonialismus zurückzuführen, was besonders in der Hauptstadt Windhoek deutlich wird. Außerhalb der großen Städte können Sie auch die traditionelle Architektur von Volksgruppen wie den Himba bewundern, die aus Ästen und Kuhdung robuste Hütten errichten. Viele luxuriöse Lodges sind von den lokalen Bautechniken und Materialien inspiriert. Das Serra Cafema am Kunene-Fluss ist sogar der Struktur eines Himba-Dorfes nachempfunden - es ist einer unserer Lieblingsorte für eine Luxusreise nach Namibia.

  • prähistorische Stätten

  • Historische Wunder

    Namibia ist reich an prähistorischen Stätten und archäologischen Funden. Zum Beispiel Twyfelfontein: eine Open-Air-Galerie von Felszeichnungen mit mehr als 2.000 Gravuren, die mehrere tausend Jahre alt sind. Sie wurden wahrscheinlich von San-Schamanen geschaffen und zeigen alle Arten von Tieren, menschliche Figuren und sogar Fußabdrücke. Twyfelfontein ist jedoch keineswegs die einzige historische Stätte, die es in Namibia zu sehen gibt. Sie können auch die berühmte Apollo-11-Höhle, den uralten Mirabib-Felsen oder die versteinerten Dinosaurier-Fußabdrücke auf der Otjihaenamaparero-Farm besuchen.

  • Sternenhimmel

  • der besten Orte der Welt für die Sternenbeobachtung

    Wenn wir sagen, dass Namibia einer der besten Orte der Welt für die Sternenbeobachtung ist, dann meinen wir das auch so. Dank des klaren Wetters und der geringen Lichtverschmutzung bietet dieses Land einen der dunkelsten Himmel der Welt. Das NamibRand Nature Reserve wurde sogar zum International Dark Sky Reserve ernannt. Um dies in vollen Zügen zu genießen, können Sie in der Sossusvlei Desert Lodge den Sternenhimmel aus den Oberlichtern, dem modernen Teleskop und dem Observatorium vor Ort betrachten. Wenn Sie Flitterwochen in Namibia planen, können wir Ihnen dieses romantische Reiseziel nur empfehlen.

  • friedliche Abgeschiedenheit

  • Kaokoland

    Wenn Sie sich nach Weite sehnen, gibt es keinen besseren Ort als Namibia. In dem Land leben durchschnittlich drei Menschen pro Quadratkilometer (im Vereinigten Königreich sind es etwa 94 Mal so viele). Und bestimmte Gebiete sind sogar noch weniger besiedelt, wie das Kaokoland. Kaokoland ist die Heimat der Himba- und Hererogruppen, aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie stundenlang keinen anderen Menschen zu Gesicht bekommen. Unserer Meinung nach besteht eine der besten Aktivitäten in Namibia darin, einfach die friedliche Abgeschiedenheit der abgelegensten Regionen zu genießen.

  • Individuelle Anfrage

    4 Tage Flugsafari ab 3.021,00 Euro

    Warum wir Namibia lieben

    Surreale Landschaften

  • Ein Land von extremer Schönheit

    Stellen Sie sich ein endloses Meer aus kupferfarbenen Sanddünen vor, unterbrochen von leuchtend grünen Blüten des Lebens. Stellen Sie sich eine unwirkliche Wüste vor, in der die Skelette verlassener Schiffe im Sand versinken. Das mag wie eine Filmkulisse klingen, aber in Namibia ist das nichts Ungewöhnliches. Nur wenige Orte auf der Welt bieten eine solche Vielfalt an Landschaften. In der Namib-Wüste befindet sich das Sossusvlei mit seinen wogenden Dünen und rissigen Lehmtälern. Der Etosha-Nationalpark reicht von weiten Savannen bis zu silbernen Salzpfannen und hat sich seinen Ruf als "Ort der Fata Morgana" verdient. Und das ist erst der Anfang.

  • Unheimliche Schiffswracks

  • Skelettküste

    Wir haben bereits die treffend benannte Skelettküste erwähnt: ein trostloser Abschnitt von beeindruckender - wenn auch bedrohlicher - Schönheit im Nordwesten Namibias. Im Laufe der Jahrhunderte sind hier unzählige Schiffe den starken Strömungen und gefährlichen Ufern zum Opfer gefallen. Das Ergebnis ist ein sandiger Friedhof, auf dem die Überreste dieser Schiffe neben geheimnisvollen Flüssen und Wanderdünen die Landschaft prägen - ganz zu schweigen von einem weltberühmten Surfspot. Wenn Sie nach Namibia reisen, ist die Skelettküste ein Pflichtbesuch.

  • Geisterstädte

  • Kolmanskop

    An der Skelettküste liegt auch die verlassene Stadt Kolmanskop. In den frühen 1900er Jahren wurden hier Diamanten im Sand entdeckt. Schon bald war die Stadt voll von deutschen Siedlern, die hier ihr Glück suchten. Aber innerhalb weniger Jahrzehnte gab es keine Diamanten mehr... und Kolmanskop wurde abrupt verlassen. Heute ist die Stadt voll von den Schatten ihrer Vergangenheit. Die stattliche deutsche Architektur hat sich in verblasste Ruinen verwandelt, und die leeren Häuser sind mit Sandwellen gefüllt. Andere Außenposten, wie Oranjemund, erlitten ein ähnliches Schicksal.

  • Für Neulinge die zum 1. Mal auf Safari gehen

    Südafrika kann ein guter Einstieg in die afrikanische Safari sein, nicht zuletzt, weil man hier die Beobachtung von Wildtieren mit ruhigeren Vergnügungen wie Weingütern und der coolen Stadt Kapstadt verbinden kann. Der Krüger-Nationalpark ist ein hervorragender Ort, um die afrikanische Tierwelt kennen zu lernen. Die „Big Five“ (Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel) sind hier in großer Zahl anzutreffen, ebenso wie alle möglichen Säugetierarten und eine hervorragende Vogelwelt. Auch die Infrastruktur ist hervorragend – die Hauptstraßen sind asphaltiert, es gibt gut geführte Unterkünfte für jeden Geldbeutel, und es ist sehr einfach, sich fortzubewegen. Was für den Krüger gilt, gilt auch für den größten Teil des restlichen Landes. Südafrikas Safariveranstalter, Autovermietungen und andere Dienstleister gehören ebenfalls zu den professionellsten des Kontinents.

    Sie können sich eine Menge Zeit und Stress ersparen, wenn Sie sich einen guten Afrika-Safari-Experten suchen, ihm ein Budget, einen Plan oder eine Wunschliste vorgeben und ihn die Lösungen für Sie ausarbeiten lassen. Sind Sie bereit für die Planung Ihres Traumurlaubs?

    Auch Namibia wird oft als „Afrika für Einsteiger“ vermarktet und ist eine gute Wahl für Ihre erste Afrikareise. Wie in Südafrika richten sich viele Preise an den einheimischen (und südafrikanischen) Markt, was sie sehr preiswert macht. Der Etosha-Nationalpark ist einfach wunderschön und verfügt über eine hervorragende Infrastruktur, während die intimen und tierreichen Privatreservate wie Okonjima und Erindi ideal für Einsteiger sind. Anderswo ist es ziemlich schwierig, Wildtiere aufzuspüren, aber Sie können die Tierwelt mit anderen Attraktionen kombinieren – den Schiffswracks und Robbenkolonien entlang der Skelettküste, einem Aufenthalt bei den Himba im Norden des Landes und den Sanddünen von Sossusvlei. Wenn Sie die Zeit haben, fahren Sie weiter nach Süden zum Fish River Canyon, der zwar nicht viele Tiere beherbergt, dafür aber zu den schönsten Wanderzielen des Kontinents zählt..

    Etoscha Nationalpark

  • das Okaukeujo-Wasserloch

    Die 22 000 Quadratkilometer große Wildnis des Etoscha-Nationalparks, eines der größten Safari-Ziele Afrikas, ist für viele Namibia-Reisende ein absolutes Highlight. Er besteht aus Grasland und Waldsavanne und wird von einer riesigen Salzpfanne dominiert. Etosha ist die Heimat von 114 Säugetierarten, darunter vier der Big Five und die weltweit größte Konzentration von Spitzmaulnashörnern. Ein Besuch in Etoscha in den trockenen Monaten von Juni bis Oktober bedeutet, dass Sie einige der besten Tierbeobachtungen des Kontinents erleben können. Der fehlende Regen zwingt die Tiere, sich um die im Park verteilten Wasserlöcher zu versammeln, so dass man Spitzmaulnashörner, Elefantenherden, Löwenrudel sowie Zebra-, Giraffen- und Springbockherden ganz einfach beobachten kann, indem man neben einem Wasserloch parkt und wartet, bis die Tiere kommen. Die verregneten Sommermonate haben jedoch ihren eigenen Reiz: Zu dieser Zeit ist die Vegetation üppig und grün, und für begeisterte Vogelbeobachter gibt es die Millionen Flamingos, die Etosha als Brutplatz nutzen, und die vielen Zugvogelarten, die den Nationalpark zu ihrer vorübergehenden Heimat machen. Die besten Erlebnisse in Etoscha bestehen darin, in den trockenen Wintermonaten an den Wasserlöchern Wildtiere zu beobachten. Es gibt eine Reihe von Wasserlöchern, die über den ganzen Park verteilt sind und in der Nähe zugänglicher Straßen liegen, so dass Sie nur Ihr Auto parken, sich mit einer Kanne Kaffee hinsetzen und auf die Tiere warten müssen. Jedes der Camps in den Parks verfügt über ein Wasserloch, an dem man nachmittags stundenlang sitzen kann, um die Tiere so gut wie möglich zu beobachten. Von allen Camp-Wasserlöchern sticht das Okaukeujo-Wasserloch (im gleichnamigen Camp) besonders hervor. Eine niedrige Mauer umgibt eine Seite des großen Wasserlochs, so dass man auf einer Bank sitzen kann, nur wenige Meter entfernt von einer Elefantenherde, die ein Schlammbad nimmt: Etosha-Magie in Reinkultur. Etosha ist die perfekte Wahl für einen Selbstfahrer-Urlaub: Die Straßen sind leicht zu befahren und in sehr gutem Zustand - und für 2WD-Fahrzeuge geeignet, auch wenn Sie für eine bessere Sicht vielleicht einen 4WD bevorzugen. Innerhalb des Parks gibt es mehrere Camps, die Campingplätze, Selbstversorger-Chalets und luxuriöse Zimmer anbieten, aber auch die Unterkunftsmöglichkeiten außerhalb der Parkgrenzen sind hervorragend. Der Etoscha-Nationalpark lässt sich am besten in den Wintermonaten von Juni bis September besuchen, da es dann viel einfacher ist, Tiere zu beobachten als in den regnerischen Sommermonaten. In den Wintermonaten kann es jedoch sehr voll werden, daher sollten Sie Ihre Unterkunft viele Monate im Voraus buchen.

  • 18 Tage im Mietwagen durch Südafrika: ab 4.878 Euro

    Für erfahrene Afrikareisende

    Abgesehen von diesen Hauptattraktionen, von denen die meisten über das gut ausgebaute Straßennetz des Landes erreichbar sind, bestehen einige der anderen Hauptattraktionen Namibias, wie z. B. das Damaraland mit seinen beeindruckenden Bergen und an die Wüste angepassten Elefanten, aus ziemlich zerklüftetem Land, das wahrscheinlich am besten in die Hände erfahrener Afrikareisender gelegt wird. Wenn Geld keine Rolle spielt, können Sie problemlos in Luxuscamps in einigen der schönsten und abgelegensten Ecken des Landes fliegen. Mit einem bescheideneren Budget ist es weitaus schwieriger, dorthin zu gelangen

    Damaraland

  • ungezähmte Wildnis

    Für Reisende, die auf der Suche nach ungezähmter Wildnis, einigen der schönsten Landschaften Namibias, dramatischen Bergen, uralten Felszeichnungen und Abenteuern abseits der ausgetretenen Pfade sind und dazu noch ein paar aufregende Wildtierbeobachtungen machen wollen, ist das Damaraland genau das Richtige. Das südwestlich von Etosha gelegene Damaraland ist vielleicht nicht so leicht zugänglich wie andere Gebiete in Namibia - Sie brauchen einen Geländewagen, um die unwegsamen Straßen der Region zu erkunden -, aber es bietet ein Wildniserlebnis, das Sie nicht mehr an vielen Orten in Afrika finden. Als eines der letzten inoffiziellen Wildtiergebiete Namibias ist das Damaraland nicht eingezäunt, so dass sich die Tiere außerhalb der Grenzen von Parks und Reservaten frei bewegen können. An die Wüste angepasste Elefanten, Nashörner und Löwen durchstreifen diese weiten Ebenen und felsigen Landstriche. Auch wenn es schwierig sein kann, diese Tiere aufzuspüren, so ist es doch ein viel aufregenderes Gefühl, sie frei vor der beeindruckenden Wüstenkulisse umherstreifen zu sehen als in einem Wildpark. Abgesehen von den Tieren ist das Damaraland die Heimat von Namibias höchstem Gipfel - dem Brandberg - einem imposanten Granitberg, der in der untergehenden Sonne leuchtet (daher auch der Name "Feuerberg"). Aber nicht nur Bergsteiger kommen hier auf ihre Kosten: Die alte Felskunst in den Schluchten des Berges - Tausende von Malereien, darunter die berühmte Weiße Dame - gehört zu den am besten erhaltenen des Kontinents. Als "Matterhorn Afrikas" bekannt, erheben sich die Granitgipfel der Spitzkoppe über die sandigen Ebenen des Damaralandes. Die Besteigung des Gipfels ist selbst für erfahrene Bergsteiger eine Herausforderung, aber auch für Nicht-Bergsteiger gibt es hier viele ungewöhnliche Felslandschaften zu erkunden. Die Hauptattraktion des Damaralandes ist Twyfelfontein, wo mehr als 2000 Gravuren - von denen man annimmt, dass sie über sechs Jahrtausende alt sind - in die Felswände des Tals geätzt wurden. Twyfelfontein beherbergt die größte Konzentration von Felszeichnungen in Afrika und bietet die Möglichkeit, einen Blick in die Welt der steinzeitlichen Jäger und Sammler zu werfen.

  • Namib Naukluft Nationalpark

  • faszinierende Wüstenlandschaften

    Der Namib-Naukluft-Nationalpark, der viertgrößte Nationalpark der Welt, ist eine 50 000 Quadratkilometer große Wildnis in der Namib-Wüste: ein Ort mit terrakottafarbenen Wanderdünen, weiten Ebenen und schimmernder Savanne, die im Osten von den dramatischen Naukluft-Bergen gesäumt wird. Dies ist das größte Naturschutzgebiet Afrikas und einer der besten Orte auf der Welt, um wahrhaft überwältigende Wüstenlandschaften zu erleben. Die Namib-Wüste ist alles andere als karg, sondern beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die sich an das Leben unter der harten Sonne und mit sehr wenig Wasser angepasst haben. Dazu gehören Oryx, Kudu, Giraffe, Springbock, Schabrackenschakal, afrikanische Wildkatze, Erdferkel und Leopard sowie mehr als 340 Vogelarten, viele Reptilien und einige seltsame und wunderbare Pflanzen, wie die seltsam aussehende Welwitschia, die bis zu 2000 Jahre alt werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten, die Namib-Naukluft zu erleben, ganz gleich, ob Sie auf einem Kurztrip sind und nur Zeit haben, Sossusvlei zu besuchen, wo Sie die höchsten Dünen der Welt erklimmen können, oder ob Sie die Wüste auf einer mehrtägigen 4×4-Tour oder einer Wanderroute, die Sie tief in die abgelegene Wildnis führt, auf abenteuerliche Weise erleben möchten. Wie auch immer Sie Ihre Zeit in der Namib-Naukluft verbringen, die Schönheit, Weite und Gelassenheit der Wüste wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.

  • Fish River Canyon

  • der größte Canyon des Kontinents

    Der Fish River Canyon, Afrikas Antwort auf den Grand Canyon, ist einer der besten Orte in Namibia, um die rohe Kraft der Natur zu bestaunen. Mit einer Breite von 27 Kilometern, einer Tiefe von 550 Metern und einer Länge von 160 Kilometern ist er der größte Canyon des Kontinents und das größte geologische Wunder Namibias. Der Canyon liegt in verschiedenen Naturschutzgebieten: Der südliche Teil (der tiefste Abschnitt) gehört zum grenzüberschreitenden Ai-|Ais/Richtersveld-Park, während der nördliche Teil durch private Reservate geschützt ist. Der wichtigste Aussichtspunkt für den Canyon befindet sich im |Ai-|Ais/Richtersveld Transfrontier Park. Von hier aus hat man den besten Blick auf die Flussschleife Hell's Corner. Der Fish River Canyon Hike ist eine der beliebtesten Wanderungen im südlichen Afrika und die beste Art, den Canyon zu erleben. Er führt in fünf bis sieben Tagen über 85 Kilometer - die Hälfte der Länge des gesamten Canyons. Es ist eine anstrengende, selbstgeführte Camping-Wanderung, aber die Belohnung sind spektakuläre Canyon-Landschaften, heiße Quellen, Abkühlung beim Schwimmen im Fluss und Schlafen unter dem Sternenhimmel. Wenn Sie leichtere Wanderungen unternehmen möchten, bieten die Lodges in der Gegend kürzere und einfachere Wanderungen an.

  • Namibia oder Südafrika: Welches Land ist am besten für eine Big Five Safari

    Im südlichen Afrika gibt es ein paar besondere Orte, an denen man die Big Five am leichtesten sehen kann. Der Etosha Park in Namibia ist ein unglaublicher Park für die Trockenzeit und ein wunderbarer Ort für Spitzmaulnashörner. Löwe, Elefant und Leopard werden oft an den Wasserlöchern von Etosha gesehen, aber es gibt keine Büffel. Der Caprivi-Streifen und der nahe gelegene Waterberg sind ideal für Büffel. In Südafrika ist es einfach, alle Fünf in den Sabi Sands zu sehen, da die Ranger und Führer ausgezeichnete Fährtenleser sind und ständig kommunizieren. Die Big Five im Krüger-Nationalpark auf eigene Faust zu finden, ist weitaus schwieriger. Der Süden von Berg-and-Dal ist gut für Nashörner, der Norden von Satara für Löwen und Lower Sabie und die Sabie River Loops für Leoparden. Büffel und Elefanten sind leicht zu entdecken.

    Pferdesafaris: Wo am besten?

    Südafrika bietet eine Fülle von weiten und offenen Räumen, in denen alle Formen der Natur erkundet und in ihrer Unermesslichkeit und Schönheit genossen werden können. Warum kehren Sie nicht zu den Wurzeln der Erkundung zurück, indem Sie Ihr modernes Fahrzeug stehen lassen und die Savannen, Strände, hügeligen Felder und Berge auf dem Pferderücken erkunden? Südafrika bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für Pferdesafaris, die durch ein vielfältiges und atemberaubendes Gelände führen, darunter Strände, Bergpfade und Nationalparks. Reitsafaris gelten auch als ein wesentlicher Weg, um die großartige Landschaft des Krüger-Nationalparks zu erkunden. Es gibt verschiedene Reitsafaris, die Sie durch die besten Gebiete führen, für die das Land berühmt ist, mit führenden Führern, die sicherstellen, dass auf Ihre Bedürfnisse eingegangen wird.

    Reitsafaris in Südafrika bringen Sie näher an Afrikas Tierwelt heran.

    Vogelbeobachtung auf Safari: Wo am besten?

    Südafrika ist ganz einfach eines der angenehmsten Ziele für Vogelbeobachtungsreisen. Es bietet unvergleichliche Tierbeobachtungen, eine Infrastruktur von Weltklasse und ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies macht Vogelbeobachtungsreisen in Südafrika zu einer beliebten Wahl bei Vogelbeobachtern auf der ganzen Welt. Südafrika verfügt über die meisten regional endemischen Vogelarten aller afrikanischen Länder sowie über eine reiche Seevogelwelt und eine große Anzahl weit verbreiteter, aber nicht weniger spektakulärer afrikanischer Vögel und Wildtiere. Wenn man dann noch das reiche botanische Erbe, das gute Essen und die Weine, die freundlichen Menschen, die faszinierende Geschichte und die landschaftliche Pracht des vielfältigsten Landes Afrikas hinzunimmt, ist es nicht schwer zu verstehen, warum Südafrika unser beliebtestes Ziel für Vogelbeobachtungen ist! Der Osten Südafrikas bietet die klassischen afrikanischen Savannen des weltberühmten Krüger-Nationalparks und die wimmelnden Wildreservate des Zululandes. Neben den farbenprächtigen Vögeln des Bushveld verbringen Sie Zeit mit der Suche nach Großwild und anderen Wildtieren.  Auf diesen Vogelbeobachtungstouren in Südafrika lassen sich in der Regel bis zu 500 Vogel- und 50 Säugetierarten beobachten.

    Wüstentour: Wohin am besten?

    Wüsten sind alles andere als langweilig, sie verbergen einen Reichtum an speziell angepasster Flora und Fauna, uralte Beispiele für das Überleben des Menschen in einer der rauesten Umgebungen des Planeten und die immense Schönheit der Stille. Namibia bietet eine Vielzahl von Aktivitäten, darunter 4×4-Dünenfahrten und Sandboarding, aufregende Erlebnisse, die Ihre Safari zu einem kleinen Abenteuer machen. Die berühmte Namib-Wüste ist eine der ältesten Wüsten der Welt und mündet entlang der Skelettküste in den Atlantischen Ozean.

    Wenn Sie mit Kindern reisen: Malariafreie Gebiete & Wildreservate in Südafrika

    Für Familien, die mit kleinen Kindern reisen, ist Südafrika die beste Wahl für eine Safari in Afrika, als Namibia, da die Familien mit Kindern die Möglichkeit haben, Safaris in malariafreien Gebieten wie Pilanesberg, Madikwe, Shamwari und Addo zu genießen. Die Lodges in den privaten Schutzgebieten bieten fantastische Programme für junge Naturliebhaber. Südafrika gilt als das einzige Land, das mehrere malariafreie Reiserouten für Safaris anbietet. Die meisten Länder im südlichen und zentralen Afrika gelten als Hochrisikomalariagebiete, aber es gibt einige Gebiete im südlichen Afrika, die frei von Malaria sind, oder zumindest Malariagebiete mit geringem Risiko.

    Südafrika bietet ein hervorragendes Erlebnis für Familien, vom Erlernen von Buschfertigkeiten bis hin zu adrenalingeladenen Aktivitäten; im Folgenden haben wir einige unserer Lieblingsaktivitäten für Familien zusammengestellt:

    • Besuchen Sie die Straußenfarmen an der Gartenroute.
    • Machen Sie sich auf den Weg nach De Zeekoe, um die Erdmännchen zu treffen.
    • Erkunden Sie den Addo Elephant Park auf einer Selbstfahrer-Safari oder genießen Sie die Wanderpfade.
    • Erkunden Sie private Naturreservate und treffen Sie die Elefanten in Knysna.
    • Wir können Familiensafaris arrangieren, einschließlich Unterkünften mit Safari-Kinderclubs, damit die Kinder Überlebenstechniken im Busch lernen, Tiere aufspüren und an Naturschutzprojekten teilnehmen können.
    • Genießen Sie Boulders Beach in Kapstadt, die Heimat von etwa 3.000 Pinguinen an ihrem eigenen Sandstrand.

    Nicht jedes Gebiet in Südafrika ist malariafrei

  • wichtig für Familien

    Beim Gedanken an eine Afrikareise drängt sich vor allem bei den Eltern auch die Gefahr einer Malariainfektion auf. Malaria ist eine Krankheit, die durch den Biss einer weiblichen Anopheles-Mücke auf den Menschen übertragen wird. Malaria ist eine traurige Realität in weiten Teilen Afrikas und nichts ist wichtiger als Ihre Gesundheit, deshalb ist es wirklich wichtig, dass Sie das Malariarisiko Ihres Safariziels verstehen, bevor Sie reisen. Dies gilt insbesondere für Familien, die mit Kleinkindern. Egal wohin Sie reisen, es ist immer das Beste, wenn Sie Ihren Hausarzt ein paar Wochen vor Ihrer Rundreise konsultieren. Wenn Sie sich lieber von der Einnahme von Malariamedikamenten fernhalten möchten, gibt es in Südafrika zahlreiche Wildreservate, die ausgezeichnete Tierbeobachtungen ohne Malaria-Risiko anbieten.

    Malaria ist in vielen Teilen des tropischen und subtropischen Afrikas eine reale und gegenwärtige Gefahr, besonders während und kurz nach der Regenzeit. Tatsächlich ist Südafrika das einzige Land in Afrika, das offiziell eine Safari in völlig malariafreien Gebieten anbieten kann. Die anderen afrikanischen Länder haben immer ein geringes Malariarisiko.
    Allerdings ist nicht jede Safari-Destination in Südafrika malariafrei, daher ist es wichtig, die Nationalparks mit Bedacht auszuwählen. Die sicheren malariafreien Safarigebiete mit wunderbaren Tierbeobachtungen und großartigen Erlebnissen sind das Ostkap, die Nordwestprovinz (einschließlich des Pilanesberg Nationalparks und des Madikwe Wildreservats) und der Waterberg. Hier können Sie auch ohne Malaria-Prophylaxe einzigartige Begegnungen mit der wilden Tierwelt Afrikas auf einer malariafreien Safari genießen und dabei auch die landschaftliche Vielfalt des Kapstaates in all ihren Facetten erleben.

  • Malaria-Risikogebiete in Südafrika

  • Gut zu wissen

    Malaria ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die durch Parasiten verursacht wird, die durch den Biss von infizierten weiblichen Anopheles-Mücken auf den Menschen übertragen werden. Malaria ist vermeidbar. Im Jahr 2017 gab es schätzungsweise 219 Millionen Malariafälle in 90 Ländern. Die Zahl der Toten erreichte 2017 435 000. Die Tropenkrankhei Malaria ist in Südafrika saisonal bedingt und tritt meistens in den Regenmonaten ab September bis Mai und Januar bis April auf. Diese Regenmonate sind die Monate mit der höchsten Übertragung der Malaria-Erreger. Malaria ist endemisch und ist in drei von neun südafrikanischen Provinzen zu finden: Limpopo, Mpumalanga und KwaZulu-Natal. Die Übertragungsgebiete der Malaria in Südafrika sind der nordöstliche Teil von Limpopo (entlang der Grenzen zu Mosambik und Simbabwe), die niedriggelegenen Gebiete von Mpumalanga (einschließlich des Krüger-Nationalparks, aber ohne Mbombela und unmittelbare Umgebung) und die weit nördlichen Teile von Kwa-Zulu Natal. Während der Krüger-Nationalpark im Malaria-Risikogebiet liegt, wird das Übertragungsrisiko je nach der gebuchten Unterkunft, als gering bis mäßig eingestuft. Der persönliche Schutz vor Mückenstichen sollte im Mittelpunkt stehen. Stadtzentren wie Johannesburg, Durban und Kapstadt sind frei von Malaria und sicher für Reisende jeden Alters. Der Bezirk Mopani in Limpopo ist ein Gebiet mit bekannt hoher Übertragungsrate und hat in jüngster Zeit einen Anstieg der Malariafälle erlebt, aber die Zahl der Fälle nimmt nun mit sinkenden Temperaturen ab. In Kwa-Zulu Natal gelten Richards Bay und St. Lucia nicht als Malaria-Übertragungsgebiete. In Mpumalanga gelten die Städte White River, Nelspruit und Sabie nicht als Malaria-Übertragungsgebiete.

    In der Nordwestprovinz und dem Nordkap entlang der Flüsse Molopo und Orange, einschließlich der Augrabies Falls und des Kgalagadi Transfrontier Park, wird Malaria nur gelegentlich lokal übertragen. Es ist nicht notwendig, bei einem Besuch in diesen Gebieten Malariamedikamente einzunehmen, aber es sollten Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung von Mückenstichen getroffen werden.

  • Malariafreie Safari

  • Entabeni Game Reserve

    Erleben Sie unvergessliche Momente mit einer Rundreise durch Südafrika und besuchen Sie das 12000ha große, malaria-freie Entabeni Naturreservat, das in der wunderschönen Waterberg Region,  umgeben von der Waterberg Bergkette, liegt. In der Regensaison gibt es viele Wasserfälle, kristallklare Bergseen und Flüsse. Die Region bietet 17 verschiedene Antilopenarten, Elefanten (nur in der oberen Region), Löwen, Leoparden, Nashörner, Giraffen und Warzenschweine. Zudem ist es auch ein Vogelparadies.

  • Welgevonden Wildschutzgebiet

    Besuchen Sie während Ihrer Reise durch Südafrika das malariafreie Welgevonden-Wildschutzgebiet, das 37.000 Hektar abwechslungsreiche Landschaften und eine Fülle von Südafrikas atemberaubender Tierwelt im Herzen des reichen Ökosystems des Waterberg District in Limpopo umfasst. Kommen Sie mit Big Five, Geparden, Wildhunden, verschiedenen Antilopen- und über 200 Vogelarten hautnah in Berührung.

  • Marakele Nationalpark

    Als natürliche Barriere trennen die malerischen Waterberg Mountains den feuchten Osten Südafrikas von den trockenen Weiten des Westens und bilden seit 1994 die Heimat des 65.000 Hektar großen Marakele Nationalparks. Er ist ein relativ junges Wildschutzgebiet, der in der Obhut der südafrikanischen Behörde für Naturschutz und Nationalparks liegt und 250 km von Johannesburg entferne ist. Marakele Nationalpark ist sehr artenreich: Mit seinen tiefen Tälern und grünen Höhen ist Marakele kein Zuhause von malariaübertragenden Insekten, sondern vielmehr von Elefanten, Flusspferden, Giraffen, Zebras, Büffeln, Antilopen, Leoparden und Löwen. Aber auch die vom Aussterben bedrohten Kapgeier fühlen sich hier sichtlich wohl und kreisen majestätisch über die Berge. Fast 350 verschiedene Vogelarten bevölkern den Nationalpark und sind wunderbar zu beobachten. Im Jahre 2002 wurde ein Rudel Wildhunde in den Park eingeführt. Sie können hier sehr seltene Pflanzen- und Baumarten wie Zedern, Yellowwood Bäume und riesige Farne bewundern. Erkunden Sie auf den zahlreichen Wanderwegen den Marakele Nationalpark oder unternehmen Sie eine Klettertoure. Bitte beachten Sie, dass die meisten Wege im Marakele Nationalpark Schotterpisten sind und Sie im Park ein Geländefahrzeug benötigen. Es ist nicht erlaubt, in offenen Fahrzeugen zu fahren und die Nachtfahrten sind nicht gestattet.

  • Madikwe Game Reserve

    Wenn Sie in Südafrika die weniger überfüllte Destinationen für malariafreie Safaris suchen, dann fahren Sie ins Madikwe Game Reserve. Das 1991 gegründete, private Madikwe Game Reserve ist eines der größten und wohl auch eines der bestgehüteten Geheimnisse Südafrikas. Das 75.000 Hektar große Reservat, das in der Nordwestprovinz an der Grenze zu Botswana bei Gabarone, in der Nähe der Kalahari-Wüste, liegt, ist nur vier Stunden Fahrt von Johannesburg entfernt. Ein hervorragendes malariafreies Safariziel mit mehr als 8.000 Tieren beherbergt über 66 großen Säugetierarten, darunter die „Big Five“, und ca. 356 Vogelarten und bietet ideale Möglichkeiten für die Wildbeobachtungen im Südafrika Urlaub. Im unberührten Buschland des fünftgrößten Reserves in Südafrika mit seiner Vegetationsvielfalt erleben Sie Elefant, Nashorn, Büffel, Gepard, Tüpfelhyäne, Giraffe, Antilope, Jagdhund, Zebra und andere Pflanzenfresser hautnah.

  • Kwandwe Private Game Reserve

    Das malariafreie Kwandwe Private Game Reserve in der Nähe von Grahamstown, im Herzen von Südafrikas unberührter Ostkap-Provinz, ist mehr als eine hervorragende Big Five-Safari-Destination inmitten von unberührter privater Wildnis, Geschichte und Kultur. Lassen Sie sich während Vogelbeobachtungen, Pirschfahrten, Buschwanderungen vom „Ort des blauen Kranichs“ verzaubern. Die Heimat seltener und gefährdeter afrikanischer Wildtiere bietet Rhino-Tracking und tolle Kinderaktivitäten. Auf einer Fläche von 22.000 Hektar finden Sie eine Reihe von Unterkunftsmöglichkeiten und Aktivitäten, um jeden afrikanischen Traum wahr werden zu lassen.

  • Reisevorbereitung Malariaprophylaxe

  • für nördliche KwaZulu Natal, Mpumalanga und die Limpopo-Provinz

    Die meisten der wichtigsten Reiseziele in Südafrika sind malariafrei, was Südafrika zu einem besonders guten Ziel für Reisen mit Kindern macht. Die einzigen Gebiete, in denen Malaria noch weit verbreitet ist, sind der nördliche KwaZulu Natal, Mpumalanga und die Limpopo-Provinz. Es gibt hier ein saisonales Malaria-Risiko (Oktober-Mai) gibt. Das Risiko ist im Hochsommer mittel und im Winter (Trockenzeit) sehr gering. Sie sollten sich mindestens einen Monat vor der Abreise nach Südafrika von einem Arzt beraten lassen, damit er die richtigen Malariamedikamente (Malariaprophylaxe) für Ihre Südafrika Safari Tour verschreiben kann.

  • Malariafreie Reiserouten

  • Südafrika mit cookyourtrips

    Wo die Weltmeere mit aller Kraft aufeinanderprallen, da liegt auch ein Land voller faszinierender Kontraste: Am „schönsten Ende der Welt“ mischen sich afrikanische und westliche Kultur auf einzigartige Weise. An fruchtbare Plantagen reihen sich karge Savannen und wilde Sümpfe. Zwischen Tafelbergen und Rebgärten erstrecken sich Millionenstädte. Südafrika übt auf seine Besucher eine unwiderstehliche Faszination aus. Erleben Sie auf Ihrer Südafrika Rundreise den Schmelztiegel Kapstadt. Wandeln Sie im Wineland auf den Spuren der edelsten afrikanischen Tropfen. Erobern Sie in Durban Südafrikas berühmteste Surfspots. Tauchen Sie in mehr als 30 Nationalparks in die wilde Tierwelt Afrikas ein. Wenn Sie das wahre Afrika und eine Safari abseits vom Massentourismus erleben wollen, finden Sie während Ihrer Safari mit Kindern in Südafrika einige private Game Reserves, die nicht überlaufen sind und Ihnen die wahre afrikanische Wildnis bieten! Es gibt eine Vielzahl von luxuriösen privaten Reservaten in Südafrika, die ein intimeres Buscherlebnis mit weniger Fahrzeugen und Touristen und mehr Offroad-Safari-Ferienabenteuer bieten.

    Südafrika gilt als das einzige Land, das mehrere malariafreie Reiserouten anbietet. Andere afrikanische Länder haben alle ein Malariarisiko, vor allem während der Regenzeiten, auch wenn das Risiko in einigen Gebieten sehr gering ist. Mit cookyourtrips wird Ihre Südafrika Safari als Roadtrip oder Flugsafari zum unvergesslichen Erlebnis!

  • Individuelle Anfrage

    Südafrika und Namibia als Hochzeitsreiseziel

    Südafrika bietet eine reiche Tierwelt, spektakuläre Landschaften, wunderbare Restaurants, herzliche Gastfreundschaft, exklusive Rückzugsorte und vielfältige Aktivitäten für frisch vermählte Paare. Außerdem ist es im Vergleich zu anderen Teilen Afrikas ein günstiges Reiseziel, und es ist möglich, malariafrei zu bleiben. Für aktive Paare bieten sich Wandersafaris, Bergwanderungen und Reitausflüge an, während es keinen besseren Ort auf der Welt gibt, um faulenzende Tage bei Wein und köstlichem Essen in der Sonne zu verbringen. Was auch immer Ihre Prioritäten in den Flitterwochen sind, Südafrika ist ein aufregendes Reiseziel. Auch Namibias Landschaften sind einzigartig und inspirierend, und egal, ob Sie sich für eine Erkundungstour auf eigene Faust, ein privates, geführtes Campingabenteuer oder einen Flug in eine gehobene Lodge in der Wildnis entscheiden, ein originelles und exklusives Flitterwochenabenteuer ist Ihnen garantiert. Namibia verfügt zwar über eine ausgedehnte Küstenlinie am Atlantischen Ozean, aber es ist kein Land, in dem man bequem am Strand entspannen kann. Für die besten Strandverlängerungen müssen Sie sich außerhalb Namibias umsehen, zum Beispiel auf Mauritius, Mosambik und den Seychellen. All diese exotischen Ziele lassen sich mit Namibia kombinieren, wenn man über Johannesburg in Südafrika anreist.

    6 Tage Flugsafari: ab 4.500,00 Euro

     

     

     

    Individuelle Anfrage

    Luxus-Safari-Lodges in Namibia

  • Ausgewählte Luxushotels & außergewöhnliche Reiserlebnisse

    Es gibt so viele unglaubliche Unterkünfte in Namibia. Die folgenden sind nur einige davon:

    • Die luxuriösen strohgedeckten Suiten im Little Kulala in Sossusvlei
    • Das wundervoll abgelegene Hoanib Skeleton Coast Wilderness Camp
    • Damaraland Camp, das Komfort und Exklusivität bietet
    • Die beeindruckende und moderne Fish River Lodge
    • Die luxuriösen Privatvillen der Sossusvlei Desert Lodge

  • Private Game Reserves in Südafrika - Safaris ganz exklusive

  • Luxussafaris in den privaten Schutzgebieten Südafrika

    Phinda Game Reserve: Wildbeobachtungen zwischen Bergen und Meer

    Das private Phinda Game Reserve befindet sich in Zululand an der Nordostküste von KwaZulu Natal zwischen den Ubombo Bergen im Westen und dem Indischen Ozean im Osten und umfasst ein beeindruckendes 23.000 Hektar Land. Das Phinda Game Reserve ist für seine 7 verschiedenen Ökosysteme innerhalb des Schutzgebietes und großartigen Wildbeobachtungen zwischen Bergen und Meer bekannt. Geparden und Löwen streifen über Palmen bestandene Savannen, Antilopen schreiten graziös durch Wälder.
    Geparden und Löwen streifen über Palmen bestandene Savannen, Antilopen schreiten graziös durch Wälder. Wenn Sie also in der richtigen Jahreszeit dort ankommen, können Sie auch Wale zu den Big 5 hinzufügen, dann haben Sie auch alle Big 6 hautnah erlebt! Die Taucher können die unberührten Riffe des Indischen Ozeans erleben und ein perfektes Bush and Beach Abendteuer genießen. Auch die Vogelliebhaber kommen im Phinda Game Reserve auf ihre Kosten: Die verschiedenen Lebensräume sind perfekt für eine große Vielfalt an Wildtieren und bieten Raum für mehr als 400 Vogelarten.
    Die Gäste von Phinda Game Reserve erleben unvergessliche Buschsafaris zu Fuß, Tierbeobachtungsfahrten in offenen 4 x 4 Safarifahrzeugen, geführt von professionell ausgebildeten Guides. Ein erfahrener Ranger und Spurenleser wird Ihnen viel Wissenswertes über all die Tiere, die Sie sehen, vermitteln. Dieses private Reservat erlaubt keine Tagesbesucher. Da nur sehr wenige Gäste gleichzeitig im Reservat sind, ist ein exklusives Erlebnis  im Südafrika Safari Urlaub garantiert.

    Sabi Sands: Intensive Tiererlebnisse im Sabi Sands Wildreservat

    Nirgendwo in Südafrika findet man Tierbeobachtungsmöglichkeiten wie unter anderem im privaten Wildreservat Sabi Sand. 50 km zieht sich Sabi Sand am Krüger National Park entlang. Es gibt keine Zäune, die Tiere können also frei wandern. 65 000 Hektar sind hier Heimat der Big Five (Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel und Elefanten) und für vieles mehr. Sabi Sand ist besonders für seine Katzenpopulationen bekannt. Dieser Bereich ist auch in den Prozess der weiteren Vergrößerung innerhalb des Peace Park-Konzept mit einer erwarteten Integration und Verschmelzung mit Schutzgebieten in Mosambik und schließlich Zimbabwe eingegliedert. Zwei Flüsse versorgen das Wildgebiet mit einer wertvollen Wasserquelle und machen es so zu einer der artenreichsten Flächen in Afrika. Der Sand River fließt 50 km von Nordwesten nach Südosten durch das Reservat, während der Sabie River an der südlichen Grenze entlang fließt. Über 200 verschiedene Arten leben im Überfluss, während die sich ständig verändernde Vogelwelt selbst für die erfahrensten Ornithologen seltene Funde bietet.

    Kariega Game Reserve

    Das private Kariega Game Reserve liegt am Ende der berühmten Garden Route und ist daher mit seinen BIG FIVE (Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel) der ideale Abschluss Ihrer Südafrika Individualreise. Mit den Safari Lodges, den spektakulären landschaftlichen Ausblicken, den unglaublichen BIG FIVE und der einzigartigen Wildbeobachtung bietet Kariega den ultimativen authentischen afrikanischen Safariurlaub in der einzigartigen üppigen Oase. Darüber hinaus kann man mit etwas Glück Nilpferde, Giraffen, Zebras und viele andere der für Afrika typischen Tiere in dem 10.000 malariafreien Kariega Game Reserve entdecken.

    Bonamanzi Game Reserve

    Das private Bonamanzi Game Reserve ist einer der größten privaten Wild- und Vogelparks im Zululand. Im knapp 4000 Hektar unberührtem Buschland können Sie seltene am stärksten gefährdeten afrikanische Vögel Südafrikas beobachten, Elefanten aufspüren oder mit den Zulutänzern am Lagerfeuer tanzen. Bonamanzi wird als eines der besten Vogelschutzgebiete Südafrikas eingestuft. Das Reservat verzeichnet 349 verschiedene Vogelarten, 29 davon auf der roten Liste und gilt als eines der besten Vogelbeobachtungsorte Südafrikas.

    Thula Thula Private Game Reserve

    Im Zululand, nur zwei Stunden nördlich von Durban, befindet sich das malariafreie Thula Thula Private Game Reserve. Es ist mit 4 500 ha Größe das älteste private Reservat in KwaZulu Natal, dem einstigen Jagdgebiet des legendären Königs Shaka, der der Gründer des Zulu Reiches war, wird Sie mit einer Fülle von Wildbeobachtungen, exquisiten Speisen und einem außergewöhnlichen Service durch warmherzige und freundliche Mitarbeiter beeindrucken.

    Sanbona Wildlife Reserve

    Das private Sanbona Wildlife Reserve gehört zu den größten Big Five Game Reserves. Der Name setzt sich aus dem Wort “San”, wie die Buschmänner genannt werden, und dem Begriff “bona” als Zeichen der Hoffnung der Ureinwohner für dieses Land, in dem sie Jahrtausende frei lebten. Denn hier wurde ehemaliges Farmland in den 90iger Jahren in ein Reservat umgewandelt und der Natur zurückgegeben. Das Sanbona Wildlife Reserve ist die Heimat der “Big 5”. Über 160 Vogelarten sind hier schon gesichtet worden, darunter die seltenen schwarzen Adler. Ein besonderes Highlight auf Safaris sind die weißen Löwen.

    Lalibela

    7.500 Hektar umfasst das private Wildreservat im Westen von Grahamstown, das seit einigen Jahren wieder neben 300 Vogel- und 40 Säugetierarten auch die Big Fives beherbergt. Im Gegensatz zu den Wildparks im Osten Südafrikas ist Lalibela wie alle Tierparks im Eastern Cape malariafrei. Wer seine Reise auf die Kapregion beschränkt, findet hier eine einzigartige Möglichkeit, die großen Tiere Afrikas auf einer Safari zu erleben.

    Londolozi Private Game Reserve

    Seit seiner Gründung im Jahr 1974 ist das Londolozi Private Game Reserve zum Synonym für die besten Safari-Camps und Safari-Lodges in Südafrika geworden. Dieses Gebiet war früher eine Familienfarm. Sie können hier auf Safari die Big Five, ebenso wie die weltberühmten Leoparden von Londolozi bestauen.

  • Wenn Sie Safari mit Strand kombinieren möchten

    Wenn Sie auf Ihrer Namibia-Rundreise einfach nur ein wenig Entspannung suchen, gibt es Orte, an denen sich dies problemlos einbauen lässt. Vor allem in der Namib-Wüste gibt es luxuriöse Lodges, in denen Sie längere Aufenthalte einplanen können, um Zeit zum Entspannen zu haben, ein Buch zu lesen und am Pool zu liegen. Oder Sie beginnen oder beenden Ihren Urlaub mit ein paar Nächten in der Nähe der Victoriafälle in Sambia oder Simbabwe oder in Kapstadt (oder anderen Orten) in Südafrika, die beide die Möglichkeit bieten, sich zu entspannen und gleichzeitig eine neue und unglaubliche Erfahrung zu machen.

    Wenn Sie auf der Suche nach einem traditionellen Strandreiseziel sind, das Sie mit Namibia kombinieren können, dann können Sie über Johannesburg in Südafrika bequem viele fantastische Strandorte erreichen, darunter Mosambik, Mauritius und die Seychellen.

    Wo kann man in Südafrika baden?

  • der ultimative Strand-Guide

    Das Kap ist mit einigen der schönsten Strände der Welt gesegnet, und ein Sommerurlaub hier ist gleichbedeutend mit Tagen, an denen man faul am Strand liegt und die Sonne genießt. Afrikas Hauptstadt der Coolness, Kapstadt, wurde von National Geographic zur zweitschönsten Strandstadt der Welt gewählt und musste sich nur knapp Barcelona geschlagen geben. Am Südkap treffen sowohl der eisige Atlantik als auch der wärmere Indische Ozean aufeinander, so dass sich entlang der Küste eine Vielzahl von unglaublichen Stränden findet. In Kapstadt finden Sie die berühmten Clifton-Strände, die für ihre unglaublichen Sonnenuntergänge, die schicken Klippenhäuser, die sie überblicken, und ihre geschützte Lage vor dem berüchtigten Südostwind bekannt sind. Und weiter nördlich finden Sie entlang der Westküste zahlreiche Surf- und Kitesurfing-Spots wie Blouberg. Und auf der anderen Seite der Halbinsel, an der Ostküste der False Bay, sind die Strände von Fishhoek und Muizenberg wegen ihrer kinderfreundlichen Gezeitenbecken und des wärmeren Wassers ideal für Familien.

    Clifton, Kapstadt

    Die vier Strände von Clifton, die immer wieder als einer der unberührtesten Strände am Kap bezeichnet werden, bieten herrlich weichen, weißen Sand, aquamarinblaues Wasser, Windstille und eine großartige Urlaubsstimmung. Aber seien Sie gewarnt, das kalte Atlantikwasser ist das ganze Jahr über eiskalt! Hier befinden sich einige der teuersten Immobilien Südafrikas, und Yachten liegen oft nicht weit von der Küste entfernt vor Anker, was diesen Strandabschnitt zu Kapstadts eigenem St. Tropez macht, wo sich die schönen Menschen aufhalten. Dies ist ein klassischer Kapstädter Strand (Clifton 4th Beach hat ebenfalls den Status der Blauen Flagge) mit einer lebhaften Urlaubsatmosphäre, perfekt für einen Tag am Strand, um die herrliche Sonne zu genießen, oder ein Strandpicknick mit einem der berühmten Sonnenuntergänge von Clifton als Kulisse.

    Boulders Beach

    Boulders Beach ist einer der beliebtesten kleinen Strände Kapstadts. Er ist geschützt, verfügt über kleine Buchten zwischen massiven Granitblöcken und hat einen besonderen Clou zu bieten. Er liegt etwa 40 km südlich der Mutterstadt, gleich hinter Simon's Town, und ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen man den äußerst niedlichen, vom Aussterben bedrohten Afrikanischen Pinguin beobachten kann, der frei um die Felsen herumläuft oder im Meer an einem vorbeischwimmt. Dieser Strand, an dem man schnorcheln und Pinguine beobachten kann, ist wegen des wärmeren Wassers des Indischen Ozeans und der geschützten Buchten perfekt für Familien geeignet! Wir empfehlen Ihnen, sich früh am Morgen auf den Weg zu machen, damit Sie nicht enttäuscht sind, wenn Sie keinen Strandplatz finden, denn Boulders Beach ist bei Touristen und Familien gleichermaßen beliebt. Es gibt auch schöne Holzstege, die zu einem geschützten Bereich der Pinguinkolonie führen, der sich perfekt zur Beobachtung dieser Vögel eignet.

    Llandudno Beach

    Der bei den Einheimischen beliebte Llandudno Beach liegt etwa 20 km südlich von Kapstadt auf dem Weg nach Hout Bay. Fahren Sie die kurvenreiche Straße durch dieses exklusive Viertel hinunter und Sie werden einen wirklich spektakulären, mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Strand finden, der von beeindruckenden Granitfelsen mit weichem, weißem Sand umgeben ist. Dieses Kapstädter Kleinod eignet sich hervorragend zum Bodyboarden, Surfen, Frisbee spielen, für ein Picknick am Strand, zum Bauen von Sandburgen oder einfach nur, um das herrliche Sommerwetter Kapstadts zu genießen. Der Atlantik ist zwar recht kühl, aber an einem heißen Sommertag geht nichts über ein erfrischendes Bad im Meer. Llandudno ist auch für seine wunderschönen Sonnenuntergänge bekannt und der perfekte Ort für ein romantisches Picknick am Strand.

    Grotto Beach

    Hermanus ist ein beliebter Badeort, der für seine Südlichen Glattwale bekannt ist, die zwischen September und November hierher kommen, um sich zu paaren und zu kalben. Der Grotto Beach ist einer von zwei mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Stränden in der Gegend von Hermanus (der andere ist der Hawston Beach) und erstreckt sich über 2 km vom beliebten Voëlklip Beach bis zur Lagune von Kleinrivier mit Panoramablick auf das Meer und die Berge. Dieser selten überfüllte Strand ist ideal für Sonnenanbeter, lange Barfußspaziergänge am Strand, um Körper und Geist zu erfrischen, oder faulenzende Strandspiele mit der ganzen Familie. Je nach den Strömungen des Atlantiks oder des Indischen Ozeans und den vorherrschenden Winden kann das Meerwasser hier entweder kühler oder wärmer sein. Grotto Beach ist ein Muss für seine unberührte Küste, die Natur und die herrliche Landschaft.

    Robberg 5 Strand

    Plettenberg Bay an Südafrikas Garden Route ist ein Muss für jeden Besucher, der einen Strandurlaub in Südafrika plant. Aber unter den berühmten unberührten, goldenen Stränden von Plett ist Robberg 5 Beach zweifellos der schönste. Stellen Sie sich lange Strecken unberührten Sandes vor, warmes Wasser mit einem atemberaubenden Blick über die Robberg-Halbinsel und lange Tage, die Sie am Strand verbringen. Perfektion pur! Dieser mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Strand ist bei Spaziergängern, Schwimmern, Surfern und Familien sehr beliebt, und wenn Sie einmal hier sind, werden Sie nicht mehr weg wollen. Er liegt südlich des Beacon Isle Hotels in Plettenberg Bay und ist Teil des Robberg Nature Reserve, in dem man oft Delfine beim Herumtollen in den Wellen beobachten kann und wo in den Wintermonaten die Südlichen Glattwale zum Kalben kommen.

  • Individuelle Anfrage

    Wenn Sie eine Kulturreise unternehmen möchten

    Namibia ist mit seiner spärlichen Bevölkerung von nur 2,1 Millionen Menschen auf einer Fläche von 825 Quadratkilometern eines der am dünnsten besiedelten Länder im südlichen Afrika. Rund 90.000 San, auch bekannt als Buschmänner, leben auf dem Kontinent, davon rund ein Drittel in Namibia. Die San-Buschmänner sind Nachkommen der afrikanischen Steinzeitstämme und gelten als die ältesten Bewohner Namibias. Ausschnitte aus dem antiken Leben der San findet man im ganzen Land, vor allem in Felsmalereien und Schnitzereien am Brandberg und Twyfelfontein, die über 2000 Jahre alt sein sollen. Zu den Bantu-sprechenden Bevölkerungsgruppen gehören die Himba-, Ovamba- und Herero-Völker.

    Berühmt für ockerfarbene Haut und Butterfett-Otjispaste, mit der die Frauen ihren Körper und Haare bedecken, gelten die Himba als das letzte seminomadische Volk Namibias. Etwa 50.000 Himba leben nördlich des Kunene-Flusses im abgelegenen und trockenen Damaraland im nördlichen Kaokoveld und wandern mit ihren Ziegen von Siedlung zu Siedlung durch die nahezu trockene Landschaft. Dies ist auch Wüstenelefantengebiet, und Namibia-Touren, die die Möglichkeit beinhalten, diese seltenen Lebewesen zu beobachten, beinhalten oft einen Besuch bei den Himba. Die Herero leben hauptsächlich in Zentralnamibia im Okahandja-Gebiet. Deutsche Kolonialisten führten in Namibia einen starken deutschen Einfluss ein, wie ihre Sprache, Küche und Architektur zeigen.

    Individuelle Anfrage

    Wenn Sie eine kulinarische Reise unternehmen möchten

    Johannesburg ist eine aufregende, lebendige Stadt mit einem breiten Angebot an Restaurants und Gaststätten. Johannesburg wird oft als Ausgangspunkt für eine Safari genutzt und ist ein großartiger Ort für kulinarische Abenteurer. Vom klassischen Fine Dining bis hin zur authentischen südafrikanischen Küche – das Essen in Johannesburg ist einfach fantastisch.

    Reisetipps für Johannesburg - Angebot an Restaurants

  • Tipps von unseren Afrika-Experten

    Qunu: Das im Saxon Hotel gelegene Qunu zelebriert mit seiner Speisekarte seine südafrikanischen Wurzeln. Die ruhige Umgebung, das fantastische Essen und die fachkundigen Sommeliers machen das Qunu zu einem garantierten Favoriten für jeden, der in den unberührten Mauern des Hotels speist. Alle Zutaten stammen aus der Region, und die Speisekarte zeigt die besten Aromen Südafrikas. Mosaic at the Orien: Vor den Toren Pretorias und nur eine kurze Autofahrt von Joburg entfernt, kreiert die preisgekrönte Küchenchefin Chantel Dartnall - die zu Südafrikas Koch des Jahres gewählt wurde - saisonale, europäisch inspirierte Menüs für das im Jugendstil gehaltene Mosaic at the Orient. Freuen Sie sich auf moderne gehobene Küche mit südafrikanischem Einschlag. DW Eleven-13: Sternekoch Marthinus Ferreira - der schon mit Heston Blumenthal zusammengearbeitet hat - ist jetzt Chefkoch im familiengeführten DW Eleven-13. Das Essen ist modern und südafrikanisch mit globalem Einfluss, und es gibt ein ständig wechselndes sechsgängiges Degustationsmenü mit einer fantastischen Weinkarte. Alle Zutaten stammen aus der Region und aus nachhaltiger Produktion. Marble: Im Mittelpunkt der Küche dieses typisch südafrikanischen Restaurants steht der beeindruckende Holzkohlegrill des Restaurants. Freuen Sie sich auf außergewöhnliches Fleisch und eine Reihe frischer Zutaten, die auf offener Flamme perfekt gegrillt werden. Das Restaurant selbst ist wunderschön; bei der Gestaltung des Raums wurde mit lokalen Handwerkern zusammengearbeitet, was für eine angenehme Atmosphäre beim Essen sorgt.

  • Wenn Sie eine Weinreise unternehmen möchten

    Südafrika produziert Weine von gleicher oder höherer Qualität wie etablierte Erzeuger wie die USA, Australien und Frankreich. Da sich die meisten südafrikanischen Weinanbaugebiete in der Nähe von Kapstadt befinden.

    Auf unseren exklusiven südafrikanischen Weintouren werden Sie auf eine Reise durch einige der beeindruckendsten Weingüter am Kap mit ihren charakteristischen Gebäuden im kapholländischen Stil und weitläufigen Weinbergen mit dem Tafelberg als Kulisse mitgenommen. Ein sachkundiger Führer wird Ihnen die Gründe für die ausgeprägte europäische Prägung einiger Regionen erklären: Die Ankunft französischer Hugenotten, niederländischer und deutscher Siedler im 18. Unsere südafrikanischen Weintouren werden ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack gestaltet. Von einer abenteuerlichen Wanderung auf den kultigen Tafelberg bis hin zu einer entspannten gastronomischen Reise in einem Luxuszug durch die besten Weinregionen des Landes haben wir alles im Angebot. Auf einer Weinreise durch Südafrika können Sie einige versteckte Perlen des Landes entdecken. Weingutsafaris, Schokoladen- und Weinkombinationen sowie Gourmet-Weinerlebnisse in den besten Weinbergen des Landes eröffnen Ihnen eine ganz neue Welt des Weins und des Luxus!

    Luxuriöse Unterkünfte auf den südafrikanischen Weingütern

  • Wir machen Ihre Südafrika Weinreise zu einem unvergesslichen Erlebnis!

    Das südafrikanische Weinland gilt zu Recht als einer der schönsten Orte der Welt, an dem Weinliebhaber ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen können. Die bekanntesten Weinregionen des Landes sind über eine atemberaubende Landschaft aus zerklüfteten Berghängen, Tälern und Hochebenen verstreut, in denen eine Vielzahl von Weinen angebaut wird, darunter auch der für Südafrika charakteristische Pinotage, eine Mischung aus Pinot Noir und Cinsaut, die es fast nur in diesem Gebiet gibt. Für Önologen ist das südafrikanische Weinland nicht nur wegen der Qualität der Erzeugnisse attraktiv, sondern auch wegen des Reizvollen, das ein afrikanisches Abenteuer mit sich bringt: Weintouren können mit Safaris durch die Tierwelt und einem echten Naturerlebnis verbunden werden. Infolgedessen strömen Wein- und Reisetouristen in Scharen ins südafrikanische Weinland, um führende Weinanbaugebiete wie Stellenbosch, Franschhoek, Constantia und Paarl zu besuchen. Luxuriöse Unterkünfte gibt es natürlich auch in den anderen Hauptregionen des südafrikanischen Weinlandes. Das Angebot ist vielfältig und exquisit und reicht von Fünf-Sterne-Unterkünften in Stellenbosch mit luxuriösen Spas und Kunstgalerien, die die hochmoderne Weinherstellung des Weinguts ergänzen, bis hin zu Boutique-Unterkünften in Paarl, die eine Reihe von prächtigen Suiten mit Blick auf die Weinberge und Berge des Kaps bieten - die perfekte Lage, um das südafrikanische Weinland oder die nahe gelegenen preisgekrönten Golfplätze zu erkunden. Wenn Sie sich für einen Aufenthalt in Franschhoek entscheiden, das als kulinarische Hauptstadt des südafrikanischen Weingebiets bekannt ist, können Sie sicher sein, dass die erstklassigen Hotels und Lodges in der Gegend Ihre Gourmetbedürfnisse befriedigen und Ihnen einen angenehmen Aufenthalt bieten.

    Marianne Wine Estate

    Eines unserer Lieblingsweingüter ist das Marianne Wine Estate, das einen französischen Ansatz bei der Weinbereitung verfolgt, indem es seine Trauben verwöhnt, um Bordeaux-beeinflusste Mischungen mit mehr Alter als die benachbarten Farmen zu erzeugen. Das Marianne Wine Estate ist der Inbegriff eines entspannten Landaufenthalts im südafrikanischen Weinland. Es verfügt über acht einzigartige Zimmer mit eigenem Bad, vier davon in der Villa des Besitzers und weitere vier so genannte "Lofts" in einem separaten Gebäude, das in der wunderschönen Landschaft liegt und einen atemberaubenden Blick auf die gepflegten Gärten bietet. Zu den Zimmern in der Villa des Eigentümers gehört eine luxuriöse Master-Suite, die den gesamten ersten Stock einnimmt und über eine fantastische Außendusche mit Blick auf die nahe gelegenen Berge und den Swimmingpool verfügt. Für Familien oder Gruppen, die gemeinsam reisen, kann die Hauptvilla als Ganzes gebucht werden. Jedes der Lofts wurde kürzlich modernisiert und mit allem Komfort wie Klimaanlage, Satellitenfernsehen, Wifi-Internetzugang und Kühlschrank ausgestattet. Ein ausgezeichneter Verkostungsraum und ein Restaurant vervollständigen das Anwesen.

    Singita Boulders

    Das weltberühmte Singita Boulders liegt in der privaten Sabi Sands-Konzession im Krüger-Nationalpark und verfügt über einen der besten Weinkeller Südafrikas mit rund 35 000 Flaschen im Bestand. Nippen Sie an einem kühlen Chardonnay, während Sie sich in Ihrem privaten Tauchbecken mit Blick auf den afrikanischen Busch entspannen. Und wenn Sie ein ganz besonderes Getränk genießen, gibt es eine gut sortierte Weinboutique vor Ort, in der Sie Ihre(n) Favoriten kaufen können.

    Honigguide Mantobeni

    Das Honeyguide Mantobeni im Manyaleti Private Game Reserve, einer weiteren Konzession im Krüger-Nationalpark, verbindet kolonial inspirierte Inneneinrichtung mit einem authentischen afrikanischen Safari-Erlebnis unter Zeltdach. Der klimatisierte Weinkeller beherbergt eine große Auswahl an Südafrikas besten Weinen, die fachmännisch mit den frisch zubereiteten Mahlzeiten des Tages kombiniert werden, um ein rundum gastronomisches Erlebnis zu bieten.

    Royal Malewane

    Royal Malewane liegt im Thornybush-Wildreservat, etwas außerhalb des Krüger-Nationalparks, und ist ein exklusiver Zufluchtsort für anspruchsvolle Safari-Fans. Das Camp, in dem maximal 20 Gäste gleichzeitig untergebracht sind, strahlt luxuriöse Pracht aus - was sich auch in seinem hervorragenden Weinkeller widerspiegelt.

    Ulusaba Safari Lodge

    Die Ulusaba Safari Lodge, die zur Virgin Group of Companies gehört, bietet den Inbegriff eines Safari-Erlebnisses. Die Lodge liegt auf einem Hügel, umgeben vom afrikanischen Busch, so weit das Auge reicht. Sir Richard Branson hat sich persönlich um alle wichtigen Details gekümmert, und die Gäste können sicher sein, dass der Weinkeller eine beeindruckende Sammlung einiger seiner persönlichen Lieblingsweine beherbergt.

    Das Weinland am Kap

    Der Titel dieses Artikels lautet zwar "Die 5 besten Weinlodges in Südafrika", aber es wäre nachlässig, ihre Quelle nicht zu erwähnen - die Cape Winelands. Mit ihrer preisgekrönten Küche, den außergewöhnlich hochwertigen Weinen und einigen der schönsten Weinberge der Welt sind die Cape Winelands auf jeden Fall einen Besuch wert. Von Stellenbosch - einer der ältesten Städte Südafrikas - bis hin zur kulinarischen Hauptstadt Franschoek sind die Weingebiete nur eine knappe Autostunde von Kapstadt entfernt und bieten die perfekte Möglichkeit, einen sonnigen Tag am Kap zu verbringen.

  • Unsere Namibia Reisen in die verschiedenen Regionen

    Die zentrale Region von Namibia

  • eine der beliebtesten Regionen für Reisende

    Von den hoch aufragenden Dünen von Sossusvlei über die deutsche Küstenstadt Swakopmund und die Wale von Walvis Bay bis hin zur entspannten Hauptstadt Windhoek und dem wandernden Sand des Namib-Naukluft-Nationalparks - das zentrale Namibia beherbergt einige der beliebtesten Attraktionen und besten Abenteueraktivitäten des Landes und ist damit eine der beliebtesten Regionen für Reisende. Abgesehen von Etosha ist das zentrale Namibia die beliebteste Region, die Reisende erkunden können. In Windhoek, der Hauptstadt Namibias, beginnen und beenden viele ihre Reise, um sich mit Vorräten zu versorgen, bevor sie in den Norden nach Etosha, in den Westen nach Swakopmund oder in den Süden nach Sossusvlei aufbrechen. Die Küstenstadt Swakopmund ist Namibias Abenteuerzentrum mit einem riesigen Angebot an Aktivitäten, die auch die eifrigsten Adrenalinjunkies zufrieden stellen, während die koloniale Architektur und die Restaurants den Aufenthalt hier für einige Tage zu einem Vergnügen machen. Die südlich von Swakopmund gelegene Hafenstadt Walvis Bay bietet eine reiche Vogelwelt in der Lagune und eine erstaunliche Unterwasserwelt vor den Küsten. Sossusvlei ist der meistbesuchte Ort in Namibia und es ist leicht zu erkennen, warum. Als eines der am besten zugänglichen Gebiete im riesigen Namib-Naukluft-Nationalpark gibt Ihnen ein Besuch in Sossusvlei einen Vorgeschmack auf die atemberaubende Landschaft, die den Park und die Namib so besonders macht: die hoch aufragenden orangefarbenen Sanddünen vor einem tiefblauen Himmel, die endlosen Horizonte und die rissigen Puzzleteile der trockenen Lehmpfannen. Nur einen kurzen Spaziergang vom Sossusvlei entfernt befindet sich einer der fotogensten Orte in ganz Namibia - das Deadvlei. Diese ausgetrocknete Pfanne mit den kohleschwarzen Skeletten längst abgestorbener Bäume, umgeben von einem Amphitheater aus hoch aufragenden Dünen, sieht so surreal aus, dass man sich wie in einer Filmkulisse fühlt. Der 30 Meter tiefe und einen Kilometer lange Sesriem Canyon vor den Toren des Sossusvlei ist zwar nicht ganz so dramatisch wie der Fish River Canyon, aber dennoch eine interessante Naturattraktion, die man unbedingt besuchen sollte. An der Küste ist die attraktive germanische Stadt Swakopmund mit ihrer fotogenen Kolonialarchitektur ein großartiger Ort, um ein paar Tage zu verbringen: Hier gibt es ausgezeichnete Restaurants, die deftige deutsche Küche servieren, charmante Bäckereien und Cafés, in denen man sich mit Schwarzwälder Kirschtorte und Apfelstrudel eindecken kann, und Bierhäuser, in denen man mit Einheimischen deutsche Biere trinken kann. Die Stadt ist vor allem als Namibias Abenteuer-Hauptstadt bekannt, mit einem Sammelsurium an Aktivitäten, die an der Küste oder in der umliegenden Wüste stattfinden: Kajaktouren zu einer Robbenkolonie, Fallschirmspringen, Quadfahren, Sandboarding in den Wüstendünen und geführte Touren durch die Wüste, um die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden. In der Nähe von Swakopmund liegt die Hafenstadt Walvis Bay, die als Ausgangspunkt für Bootstouren entlang der Küste zur Robben-, Delfin- und Walbeobachtung sowie für Kajaktouren, Kite- und Windsurfing dient. Der südlich von Walvis Bay gelegene Sandwich Harbour ist ein Paradies für Vogelbeobachter, die in der natürlichen Lagune mehr als 50 Arten von Feuchtgebietsvögeln - insbesondere Flamingos und Watvögel - beobachten können.

    Praktische Reisetipps für die zentrale Region

    Da das zentrale Namibia eine sehr beliebte Region ist, empfiehlt es sich, Unterkünfte lange im Voraus zu buchen, vor allem, wenn Sie in den verkehrsreichsten Monaten von Juni bis September oder im Dezember und Januar unterwegs sind. Wenn Sie zu Beginn Ihrer Reise nach Windhoek fliegen, sollten Sie ein oder zwei Tage einplanen, bevor Sie nach Namibia aufbrechen, um sich mit Vorräten zu versorgen, die anderswo nur schwer zu bekommen sind, z. B. Medikamente und Campingausrüstung.

  • Namibias Norden

  • fernab der Zivilisation

    Der Norden Namibias beherbergt einige der größten Wildtiere, wildesten Landschaften und am wenigsten zugänglichen Gebiete Namibias, von den Wasserlöchern voller Tiere im Etosha-Nationalpark über die unwirtlichen Dünen der Skelettküste und die imposanten Berge des Damaralandes bis hin zu frei lebenden Wüstennashörnern und Elefanten. Die Erkundung eines Großteils des nördlichen Namibias ist abenteuerlich: Sie benötigen einen 4×4, eine Navigationsausrüstung und Ihre eigenen Vorräte, aber die Belohnung ist das Eintauchen in die unberührte Wildnis. Der Norden Namibias, der sich bis zur angolanischen Grenze erstreckt und ein Stück Land zwischen Botswana und Sambia einschließt, ist die wildeste und abgelegenste Region des Landes. Die bei weitem beliebteste Attraktion ist der Etosha-Nationalpark, der selbst den erfahrensten Safarigänger mit seiner reichen Tierwelt verblüfft, die sich in den trockenen Wintermonaten um die Wasserlöcher versammelt, aber der Norden Namibias hat noch viel mehr zu bieten. Der Waterberg Plateau Park bietet eine ungewöhnliche Kulisse eines riesigen Sandsteinplateaus, das sich über die Wüstenebenen erhebt, wo Sie seltene Tierarten wie Rappen- und Pferdeantilopen finden können, während das Damaraland im Nordwesten eine wunderschöne, zerklüftete Landschaft ist, in der Sie uralte Felskunststätten erkunden, Berge besteigen und Wüstenelefanten und Nashörner beobachten können. Im äußersten Nordwesten, an der Grenze zu Angola, liegt das Kaokoveld, das am wenigsten zugängliche Gebiet Namibias und eine der letzten verbliebenen echten Wildnisse des südlichen Afrikas, wo Wüstenelefanten in weiten Gebieten umherstreifen und das halbnomadische Volk der Himba in verstreuten Dörfern lebt. Im Nordosten Namibias können Sie im Khaudum-Nationalpark abenteuerliche Kalahari-Safaris unternehmen, während Sie weiter nördlich im feuchtesten Teil des Landes auf den üppig bewaldeten Inseln und Flüssen der Sambesi-Region einen Vorgeschmack auf das Okavango-Delta bekommen können, wo die Tierbeobachtung in traditionellen Einbaumkanus erfolgt. Der Etosha-Nationalpark ist das herausragende Highlight im Norden Namibias und einer der besten Parks des Kontinents. Kommen Sie in den Wintermonaten, um Löwen, Spitzmaulnashörner und Elefantenherden sowie eine Vielzahl anderer Tiere zu beobachten, die durch die ausgetrocknete Landschaft ziehen und sich an Wasserlöchern versammeln. Etosha ist eine einfache Option für einen Urlaub auf eigene Faust, mit guten Unterkunftsmöglichkeiten im Park und gut markierten Straßen, die mit einem 2WD-Auto befahren werden können. Mit seinem Sandsteinplateau, das sich über die Wüstenebenen erhebt, ist der Waterberg Plateau Park ein weiterer hervorragender Park südlich von Etoscha. Von den Wasserlöchern aus und auf den Wanderwegen lassen sich Tiere wie Spitz- und Breitmaulnashörner, die seltenen Rappen- und Pferdeantilopen, Eland, Kudu und Tsessebe sowie Tüpfelhyänen und Leoparden gut beobachten. Das 200 Quadratkilometer große Okonjima-Naturreservat ist einer der besten Orte in Afrika, um Geparden und Leoparden aufzuspüren, und beherbergt die AfriCat Foundation, eine der besten Naturschutzinitiativen des Landes. Die Stiftung rettet und rehabilitiert Geparden und Leoparden aus Konfliktsituationen zwischen Mensch und Tier und gibt Ihnen die Möglichkeit, diese Raubtiere zu Fuß im Naturreservat aufzuspüren: ein aufregendes Erlebnis, das auch zum Überleben dieser bedrohten Arten beiträgt. Das Damaraland, das sich über ein riesiges Gebiet im Nordwesten Namibias erstreckt, ist rau, abgelegen und unglaublich schön - ein Land mit riesigen Ebenen, tiefen Schluchten, Granitfelsen und zerklüfteten Gipfeln. Hier können Sie frei lebende Wüstennashörner und Elefanten beobachten: Das Damaraland ist einer der wenigen Orte im südlichen Afrika, an dem Wildtiere außerhalb von Parks und Reservaten zu finden sind. Weitere Höhepunkte der Region sind die Besteigung des Brandbergs - Namibias höchstem Gipfel - und der Spitzkoppe sowie die Erkundung der unglaublichen Felskunstgalerie von Twyfelfontein, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und mehr als 2.500 Malereien an 17 Stellen beherbergt. Das Kaokoveld im Norden des Damaralandes ist eine wahre Wildnis und die am wenigsten zugängliche Region des Landes: ein dünn besiedelter Ort mit sandigen Pisten und weiten Ausblicken, Wüstenelefanten und dramatischen Berglandschaften. Das Kaokoveld ist die angestammte Heimat des halbnomadischen Himba-Volkes, das Sie in den verstreuten Dörfern besuchen können, um mehr über seine faszinierende Kultur und Traditionen zu erfahren. Ein weiterer Höhepunkt des Kaokovelds sind die Epupa Falls, eine wunderschöne Wasserfall-Oase, die von Affenbrotbäumen, Feigenbäumen und Palmen umgeben ist. Die Skelettküste, ein 500 Kilometer langer, trostloser Küstenstreifen, an dem Wüstendünen auf das eisige Wasser des Atlantiks treffen und wo im Laufe der Jahrhunderte viele Schiffe Schiffbruch erlitten haben, ist eine der unwirtlichsten Gegenden Namibias. Reisende besuchen die Skelettküste wegen der rauen Schönheit der aufsteigenden Dünen, der mit Welwitschia übersäten Ebenen und der wabernden Nebel, wegen des Gefühls der Abgeschiedenheit am Ende der Welt, wegen der 100 000 Robbenvölker im Cape Cross Seal Reserve und wegen der unheimlichen rostenden Schiffswracks, die entlang der Küste verstreut liegen. Während viele Orte entlang der Küste nur mit dem Geländewagen erreicht werden können, ist der größte Teil der Skelettküste auf der Straße unzugänglich. Wenn Sie also die extreme Abgeschiedenheit dieses Wildnisgebiets wirklich erleben möchten, ist eine Flugsafari die beste Option. Die Sambesi-Region (früher Caprivi-Streifen), ein schmaler Landstreifen zwischen Angola und Botswana, der an Sambia und Simbabwe grenzt, bietet ein anderes Safarierlebnis als der Rest des sehr trockenen Landes mit seinen Flüssen, Die Flüsse, das Überschwemmungsgebiet und die üppige Vegetation beherbergen Tiere wie Flusspferde und Büffel - die man nicht an vielen anderen Orten Namibias findet - sowie Elefanten, Löwen und mehr als 430 Vogelarten im Bwabwata-Nationalpark und im Nkasa-Rupara-Nationalpark. Südwestlich des Sambesi-Streifens, an der Grenze zu Botswana, bietet der Khaudum-Nationalpark in der nördlichen Kalahari ein wahrhaft wildes Offroad-Abenteuer. Da es nur wenige Hinweisschilder und sandige Pisten gibt, sind Sie auf sich allein gestellt, wenn Sie sich im Park auf die Suche nach Löwen und Wildhunden machen. In der Nähe des Parks liegen verstreute Dörfer des Ju/'hoansi !Kung-Volkes. Im Rahmen von Tourismusinitiativen können Sie kulturelle Erfahrungen mit diesen ehemaligen Jägern und Sammlern machen, die einige ihrer traditionellen Fertigkeiten bei Wanderungen und Tierbeobachtungen weitergeben.

    Praktische Reisetipps für Namibias Norden

    Teile des nördlichen Namibias sind extrem abgelegen, mit zerklüftetem Gelände und schlechten Straßen (oder gar keinen Straßen). Das bedeutet, dass Sie sich vor Ihrer Reise gründlich informieren und zwei Ersatzreifen, zusätzliches Benzin und ausreichend Lebensmittel und Wasser im Auto mitführen sollten. In den abgelegeneren Regionen wie dem Kaokoveld ist es ratsam, mit einem Führer und in einem Konvoi von mindestens zwei Fahrzeugen zu reisen. Viele Straßen sind nur mit 4×4 befahrbar und einige Straßen in der Sambesi-Region können in den nassen Sommermonaten von November bis März überflutet sein. Von November bis Mai besteht im Norden Namibias ein mittleres Malariarisiko, insbesondere im Etosha-Nationalpark und in der Sambesi-Region. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Malariaprophylaktika und treffen Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, um sich vor Stichen zu schützen.

  • Namibias Süden

  • kein erstklassiges Safariziel

    Die südliche Region Namibias, die an Südafrika grenzt, hat eine Menge an wilden Wüstenlandschaften und Outdoor-Aktivitäten zu bieten, von Kanufahrten auf dem Oranje-Fluss durch die weltfremde Wüstenlandschaft des Ai-|Ais/Richtersveld Transfrontier Park bis hin zur atemberaubenden Majestät des Fish River Canyon, dem größten Canyon Afrikas. Das südliche Namibia ist zwar kein erstklassiges Safariziel, doch was es an berühmten Wildtieren vermissen lässt, macht es mit einer grandiosen Wüstenlandschaft wett: sandige Ebenen mit Köcherbäumen, zerklüftete Granitberge und imposante Felsformationen. Das herausragende Highlight des südlichen Namibias ist der Fish River Canyon, aber auch der Rest des |Ai-|Ais/Richtersveld Transfrontier Park ist voll von Wüstenwundern, darunter die reichste Vielfalt an Sukkulenten der Welt. An der Küste liegt Lüderitz, eine faszinierende Kolonialstadt, während das nahe gelegene Kolmanskop, eine Geisterstadt, einer der meistfotografierten Orte Namibias ist und am Rande des Sperrgebiet-Nationalparks liegt, dem jüngsten Nationalpark Namibias. Der größte Teil des Parks, ein Diamantenabbaugebiet, das ein Jahrhundert lang für die Öffentlichkeit gesperrt war, ist nach wie vor unzugänglich, aber Reisende können jetzt auf geführten Expeditionen ein reichhaltiges Sukkulentenbiom, einen riesigen Felsbogen und zwei geheimnisvolle Geisterstädte erkunden. An der Grenze Namibias zu Südafrika schlängelt sich der Oranje-Fluss durch wilde Wüstenlandschaften. Eine mehrstündige oder mehrtägige Kanufahrt auf dem Fluss ist die perfekte Möglichkeit, die Schönheit des Südens in einem langsamen Tempo zu erleben. Weiter nördlich liegt das NamibRand Nature Reserve, ein riesiges Konzessionsgebiet am Rande des Namib-Naukluft-Nationalparks, in dem Sie vor der Kulisse aprikosenfarbener Dünen und silbriger Ebenen Wüstentiere wie Oryxantilopen und Springböcke beobachten können. Der |Ai-|Ais/Richtersveld Transfrontier Park überquert die Grenze zu Südafrika und beherbergt einige Wildtiere - wie Oryxantilopen, Springböcke, Zebras und Paviane -, ist aber aufgrund seiner geringen Tierdichte und des Mangels an Großwild kein vorrangiges Safariziel. Stattdessen besuchen Reisende den Park wegen seiner außerplanetarischen, marsähnlichen Landschaften mit hoch aufragenden Bergen, von Felsbrocken übersäten Ebenen, beeindruckenden Köcherbäumen und wegen seiner unglaublichen Pflanzenvielfalt (besuchen Sie den Park im August und September, wenn die Wildblumen blühen). Der Park ist der weltweit einzige Hotspot für die Artenvielfalt in Trockengebieten und beherbergt die größte Vielfalt an Sukkulenten auf dem Planeten. Ein weiteres Highlight des Parks sind die heißen Thermalquellen von Ai-|Ais, wo Sie in einer fotogenen Umgebung im Schatten der Berge ein Bad nehmen können. Der uralte, von Wasser geformte Fish River Canyon, der mit 550 Metern Tiefe und 160 Kilometern Breite Afrikas größter Canyon ist, ist ein wahrhaft überwältigender Anblick und die Hauptattraktion des |Ai-|Ais/Richtersveld Transfrontier Park. Wenn man am Rande der Schlucht steht und in den Abgrund blickt, wird einem bewusst, wie klein und unbedeutend man im Vergleich zu den gewaltigen Kräften der Natur ist. Es gibt einfache Wanderungen rund um den Canyon, aber wenn Sie eine Herausforderung suchen, ist die 85 km lange, mehrtägige Fish River Canyon Hike, die die halbe Länge der Schlucht durchquert, die beste Möglichkeit, dieses geologische Wunder zu erkunden. Kanufahrten auf dem Oranje-Fluss, der die natürliche Grenze zu Südafrika bildet, sind ein Muss, wenn man den Süden Namibias bereist. Egal, ob Sie nur ein paar Stunden oder ein paar Tage Zeit haben, eine Kanufahrt auf dem Fluss ist die perfekte Möglichkeit, die Wüstenlandschaft zu genießen. Es gibt einige Ausrüster, die geführte Touren anbieten, bei denen alle Mahlzeiten und der Aufbau des Camps inbegriffen sind. So müssen Sie nur noch Ihre Tage mit Paddeln und Schwimmen verbringen und können nachts unter einem sternenklaren Himmel schlafen. Die koloniale Küstenstadt Lüderitz ist ein interessanter Ort mit ihren historischen Herrenhäusern und Restaurants, die leckere frische Meeresfrüchte servieren (versäumen Sie es nicht, die lokalen Austern zu probieren) und Bootstouren zu einem Schutzgebiet für Kap-Pelzrobben und einer Pinguinkolonie. Die nahe gelegene, verlassene Diamantenminenstadt Kolmanskop ist heute eine Geisterstadt und einer der fotogensten Orte Namibias. Es ist ein unheimliches Erlebnis, durch die verfallenen Gebäude der Stadt zu wandern, die langsam vom Wüstensand verschluckt werden. Wenn Sie zwischen Lüderitz und Aus unterwegs sind, halten Sie Ausschau nach der Herde von Wildpferden - den einzigen wilden Wüstenpferden der Welt -, die in diesem Teil der Wüste umherstreifen und oft am Straßenrand zu sehen sind. Ein weiterer lohnenswerter Halt am Straßenrand ist der wunderschöne Köcherbaumwald bei Keetmanshoop, wo 250 der ungewöhnlichen und auffällig aussehenden Köcherbäume (oder Kokerboom) über Gras und Geröll wachen. Südlich von Kolmanksop liegt der Sperrgebiet-Nationalpark, Namibias jüngster Park und ein Diamantenabbaugebiet, das ein Jahrhundert lang für die Öffentlichkeit gesperrt war. Der größte Teil des Parks ist nach wie vor für die Öffentlichkeit gesperrt, aber ein Teil davon kann jetzt auf geführten Ausflügen erkundet werden, die zu einem dramatischen Felsbogen, einer Diamantenmine und zu zwei unheimlichen Geisterstädten führen, die von der Wüste verschluckt werden. Naturschutzgebiet Namibrand Weiter nördlich, in der Nähe der Zentralregion Namibias, bietet das private NamibRand-Naturreservat die Möglichkeit, in einer fotogenen Umgebung mit grasbewachsenen Ebenen, die von Bergen und orangefarbenen Sanddünen gesäumt sind, zahlreiche Wildtierarten wie Oryxantilopen, Springböcke, Kudus, Zebras und Giraffen zu beobachten. Der Tok Tokkie Trail, eine dreitägige, geführte Wanderung durch das Reservat, ist leicht zu bewältigen (und sehr bequem - jeden Abend werden in einem Camp im Freien köstliche Mahlzeiten zubereitet) und ist eine großartige Möglichkeit, die Namib aus nächster Nähe zu erleben und mehr über ihre einzigartige Pflanzen-, Insekten- und Tierwelt zu erfahren.

    Praktische Reisetipps für Namibias Süden

    Der Süden Namibias ist von Südafrika aus leicht mit dem Auto zu erreichen. Wenn Sie also vorhaben, in Ihrem Urlaub nach Südafrika zu reisen, sollten Sie erwägen, nach Kapstadt zu fliegen und dort ein Auto zu mieten, um nach Namibia zu fahren. Wenn Sie den Fish River Canyon erwandern möchten, müssen Sie in den kühleren Monaten von Mai bis September reisen und ein Jahr im Voraus buchen. In den Sommermonaten von November bis März ist es im Ais/Richtersveld Transfrontier Park zwar extrem heiß, aber es ist eine gute Zeit für eine Kanufahrt auf dem Oranje-Fluss, da man den größten Teil des Tages im Wasser verbringt und nachts unter klarem Himmel schlafen kann. Versuchen Sie nicht, das Sperrgebiet zu betreten, es sei denn, Sie nehmen an einer geführten Tour teil - es handelt sich um ein Diamantenabbaugebiet und Sie werden wegen unerlaubten Betretens belangt.

  • Reisetipps für Namibia und Südafrika

    Entscheidungshilfe für Unentschlossene

  • Tierwelt im Vergleich

    Tierwelt im Vergleich

    Südafrika ist nicht nur ein Reiseziel für Tierbeobachtungen, wie zum Beispiel das benachbarte Botswana, aber es kann mühelos mit einem der wildreichen Länder der Welt konkurrieren. Es gibt einige der beeindruckendsten Tiere in Südafrika! Südafrika beherbergt 299 Säugetierarten. Erstens gibt es die "Big Five": Elefant, Büffel, Leopard, Löwe und Nashorn. Allein im Krüger Nationalpark gibt es weit über 10 000 Elefanten und 20 000 Büffel. Es gibt mehrere Tierarten, die zu den größten, schnellsten oder sogar kleinsten Tieren der Welt gehören, wie die majestätische Giraffe, der schnelle Gepard oder die kleine Pygmäenspitzmaus. Mehrere Tierarten sind gefährdet, wie z.B. die afrikanischen Wildhunde, der Orbi oder das Nashorn, das wegen seines Horns gejagt wird. Viele Wildtiere werden in Nationalparks oder privaten Wildreservaten gehalten und geschützt. Die Naturschutzbemühungen in Südafrika haben dazu geführt, dass die Populationen von Bergzebra und Bontebok, einer Antilopenart, die nur in Südafrika existiert, gewachsen sind. Über 850 Vogelarten leben in Südafrika, einige davon sind nur hier zu finden. Zu den typischen afrikanischen Vogelarten, die in Südafrika zu sehen sind, gehören der Strauß, Eisvögel, Sonnenvögel und der Kranich. Der Blaue Kranich ist der südafrikanische Nationalvogel. Es gibt nicht nur eine reiche Tierwelt, sondern auch ein Schauspiel, wie z.B. die Flusspferde, die gerne durch die Straßen von St. Lucia in KwaZulu Natal wandern. Und während Ostafrika wegen der Great Migration so gerne besucht wird, hat Südafrika seine eigene Massenbewegung: den Sardinenlauf, der jedes Jahr Ende Juni und Juli stattfindet, wenn Schwärme in Millionenhöhe entlang der Südküste wandern und einen Nahrungsrausch von Haien, Delfinen und Seevögeln erzeugen. Die Gewässer Südafrikas sind reich an Fischarten. Der vielleicht großartigste von ihnen ist der große weiße Hai, aber er ist nur eine von mehr als 2 000 Arten, die 16% der weltweiten Gesamtmenge ausmachen. Weniger großzügig mit Süßwasserfischen bestückt - 112 benannte Arten, das sind nur 1,3% der weltweiten Gesamtzahl - hat Südafrika dennoch einen Flussbewohner, der wie jeder der Big Five ein Symbol Afrikas ist. Das Krokodil beherrscht noch immer einige Abschnitte von Flüssen und Mündungen, Seen und Pools, die gelegentlich Opfer im menschlichen Leben fordern. Im Norden des Landes ist der Etosha Nationalpark Namibias berühmtestes Ziel für die Safaris. Während der Trockenzeit versammeln sich die Tiere um Wasserlöcher, was die Wildbeobachtung so einfach macht. Neben Springbock-, Zebra- und Gnusherden können Sie viele Elefanten und Löwen und, mit etwas Glück, Geparden beobachten. Der Etosha Nationalpark ist der beste Ort in Afrika, um Spitzmaulnashörner zu sehen. Südlich von Etosha beherbergt der Waterberg Plateau Park einige seltene Arten, wie Zobel- und Pferdeantilopen sowie Spitzmaulnashörner und Namibias einzige Brutkolonie der Kapgeier (Fahlgeier). Im Damaraland im Nordwesten Namibias können Sie Wüstenelefanten und wüstenangepasste Spitzmaulnashörner und Löwen beobachten. Andere Tierarten, die in Namibia auf Safari gebracht werden können, sind afrikanische Wildhunde, Geparden, Fleckenhyänen, Giraffen, Zebras, Warzenschweine, Paviane und Grüne Affen. Namibia beherbergt rund zwei Dutzend Antilopenarten. Im äußersten Nordosten Namibias bietet die Sambesi-Region (früher bekannt als Caprivi-Strip) dem Rest des Landes dank der starken Sommerregenfälle, Flüsse und Wasserquellen ein anderes Naturerlebnis. Hier können Sie Flusspferde und Krokodile sehen und es ist einer der wenigen Orte in Namibia, an dem Büffel vorkommen. Der Skeleton Coast Nationalpark erstreckt sich entlang der nördlichen Küste Namibias und beherbergt im Cape Cross Seal Reserve eine der weltweit größten Brutkolonien von Kapfellrobben. Hier gibt es das ganze Jahr über etwa 100 000 Robben, und wenn Sie das Reservat im November und Dezember besuchen, sehen Sie kleine Welpen. Im Zentralnamibia können Sie auf Boots- und Kajakfahrten am Walvis Bay Robben, Wale und Delfine beobachten. Gehen Sie auf die Suche nach Geparden und Leoparden im Okonjima Nature Reserve in der Nähe von Otjiwarongo und nach seltenen Schuppentieren im Erindi Private Game Reserve. Ein ungewöhnliches Highlight im Süden Namibias ist die Herde von rund 150 Wildpferden, die frei in der Wüste zwischen Aus und Lüderitz wandern – den weltweit einzigen wüstenbewohnenden Wildpferden.

  • Landschaften im Vergleich

    Landschaften im Vergleich

    Auf Reisen in Südafrika werden Besucher auf viele verschiedene Landschaften im ganzen Land stoßen, von subtropischen Regenwäldern und Halbwüstenabschnitten bis hin zu schneebedeckten Bergen, zuckerfeinen Stränden und Graslandwildreservaten. Namibia ist wirklich ganz anders als jedes andere Land auf dem afrikanischen Kontinent. Namibia ist ein trockenes, dünn besiedeltes Land, das zwischen der Kalahari-Wüste und dem Südatlantik eingekeilt ist. Sie können in Namibia stundenlang auf einer Straße unterwegs sein, ohne einer anderen Seele zu begegnen. Es ist eine überwältigende Erfahrung, und wirklich "weg von allem".

  • Aktivitäten im Vergleich

    Aktivitäten im Vergleich

    Elefanten, Geparden und Löwen auf Safari zu sehen, ist ein wirklich einmaliges Erlebnis. Eine Safari zu unternehmen ist die Nummer eins auf unserer Liste der Aktivitäten in Südafrika, weil es für Touristen eine der beliebtesten Aktivitäten ist. Sie haben viele Möglichkeiten, wohin Sie gehen und wo Sie für Ihre Safari bleiben können. Es geht auch nicht nur darum, die Tierwelt zu sehen. Es gibt eine Menge Aktivitäten, die Sie auf Ihrer Safari in Angriff nehmen können. Machen Sie eine Heißluftballonfahrt über die erstaunliche Wildnis. Nehmen Sie ein luxuriöses Abendessen mitten im Busch ein. Fahren Sie mit dem Mountainbike durch ein Naturschutzgebiet. Sie können einen aktiven Ausflug machen oder einfach nur entspannen und die Aussicht genießen. Es gibt ein Safari-Abenteuer für jeden Geschmack. Kapstadt, das Weinland am Kap, der Krüger-Nationalpark, Sabi Sand, Timbavati und die Garden Route sind die beliebtesten Reiseziele Südafrikas. Das private Wildreservat Sabi Sabi, das über Skukuza oder eine eigene Flugpiste erreicht werden kann, ist das ultimative Luxus-Safari-Erlebnis und ideal für Safari-Einsteiger. Das Reservat liegt an der nicht eingezäunten Grenze von Krüger und ist Teil des Greater Kruger Park, was bedeutet, dass es spektakuläre Wildtiere, einschließlich der Big Five, ohne die Menschenmengen, die Krüger manchmal überwältigen können, zu sehen bekommt. Vom Kaokoland und seinen Wüstenelefanten über den mächtigen Fischfluss-Canyon bis hin zur malerischen Küstenstadt Swakopmund haben Besucher  in Namibia die Qual der Wahl. Zu den Top-Destinationen Namibias gehören das Sossusvlei, eine einzigartige Wüstenlandschaft im Südwesten des Landes, sowie der Etoscha-Nationalpark im hohen Norden. Beide Reiseziele bieten endlose Horizonte und ein Gefühl der spirituellen Glückseligkeit. Das Land ist der Traum eines jeden Fotografen - es bietet wilde Meereslandschaften, schroffe Berge, einsame Wüsten, eine atemberaubende Tierwelt, Städte im Kolonialstil und nahezu unbegrenzte Bewegungsfreiheit. Es bietet eine auffallende Vielfalt an Kulturen und nationalen Ursprüngen und eine große Anzahl von Wildreservaten zur Auswahl. Die Kombination aus dramatischer Küstenschönheit, ausgedehnten Wüstenlandschaften und einer üppigen Tierwelt ist das, was es so außergewöhnlich macht.

  • Unterkünfte im Vergleich

    Unterkünfte im Vergleich

    Camps und Lodges sind in Namibia vorherrschend, ein Angebot, das jeden Anspruch erfüllt, von einfach bis besonders luxuriös. Der Etosha-Nationalpark und andere Gebiete bieten Zeltcamps mit unverwechselbarem Design und Atmosphäre in verschiedenen Luxusgraden, ebenso wie andere Gebiete in den Ebenen, Bergen und an der Küste. Es gibt auch exzellente Villenoptionen und in den Städten eine Reihe traditioneller Hotels. Natürlich haben in diesem relativ wilden Land diejenigen, die nach Safari-Lodges suchen, die Qual der Wahl. Namibia bietet eine Fülle von Aktivitäten und Ausflugszielen. Am bekanntesten ist vielleicht der Etosha-Nationalpark, ein enorm wichtiges Reservat im südlichen Afrika, das einst das größte der Welt war. Er beherbergt eine wunderbare Tierwelt und die Tatsache, dass er manchmal überfüllt ist, kann durch einen Aufenthalt außerhalb des eigentlichen Parks und einen Ausflug dorthin gemildert werden. Das Damaraland ist eine atemberaubende Region, die sowohl die Tierwelt als auch die Kultur und die Landschaft in sich vereint. Der Skelettküsten-Nationalpark ist ein Muss für jeden neugierigen Besucher Namibias. Ebenfalls nicht zu verpassen ist Windhoek, eine freundliche Stadt mit kolonialem Flair, deren Umgebung ebenfalls sehr beeindruckend ist. Südafrika bietet eine riesige Auswahl an Unterkünften. Von Safari-Lodges im Krüger-Nationalpark, die sowohl Luxus als auch eine perfekte Umgebung für Familien und kleine Gruppen von bis zu 8 Personen bieten, über eine Luxus-Villa in der Kap-Provinz, die von CondeNaste mit einer "von Armani entworfenen Yacht" verglichen wurde, bis hin zu einer Waterberg-Safari-Lodge, die bescheidene Raffinesse mit Charme und Gemütlichkeit verbindet, bis hin zu sorgfältig durchdachten und fachmännisch geführten Camps und modernen Luxushotels und Resorts in Kapstadt, Johannesburg und Umgebung gibt es nichts, was Südafrika nicht bieten kann. Es ist eine Verlegenheit des Reichtums. Die Größe des Landes bedeutet, dass die Aktivitäten hier ähnlich kaleidoskopisch sind: Es erstreckt sich vom Atlantik bis zum Indischen Ozean mit mehr als zweieinhalbtausend Kilometern Küste, hat aber auch riesige Bergketten, tropischen Wald und Wüste im Süden. Egal, wofür man sich entscheidet, ob eine Städtereise nach Kapstadt, wo man stilvoll speisen und in Galerien stöbern kann, oder eine Safari im Krüger inmitten von Nashörnern, Büffeln, Löwen und Elefanten, oder Tauchen mit Haien im Grootbos-Naturreservat, oder das Beste an Safari-Lodges in der Kalahari erleben, es gibt in Südafrika etwas für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis.

  • Infrastruktur & Verkehrsmitteln im Vergleich

    Infrastruktur & Verkehrsmitteln im Vergleich

    Eine Rundreise planen heißt auch, sich mit ungewöhnlichen Umständen anzufreunden. Ein öffentliches Verkehrsnetz ist zum Beispiel kaum vorhanden, weshalb es sich lohnt, in Namibia mit einem Mietwagen unterwegs zu sein. Ein Straßennetz ist vorhanden, jedoch ist nur ein kleiner Teil asphaltiert, der Rest besteht aus Schotter- und Sandpisten. Sie sollten also – vor allem nachts – entsprechend vorsichtig fahren, auch wegen möglicher Tiere, die die Straßen überqueren. Zudem können manche Straßen im Norden während der Regenzeit unpassierbar sein. In Namibia gibt lokale Busse, die fast alle großen Städte verbinden. Nutzen Sie Bus Intercape. Beachten Sie, dass die Busse nicht jeden Tag fahren und dass es nicht so viele Haltestellen gibt. Informieren Sie sich auf der Website wegen den Reiserouten und Bus-Fahrplänen. Die Preise variieren je nach Entfernung. Seit 1895 verkehren in Namibia Züge, die heute wie damals hauptsächlich Fracht transportieren und daher sehr langsam sind. Die TransNamib Eisenbahngesellschaft hat nur wenige Haltestellen, bietet aber einen interessanten Blick auf dieses Wüstenland aus dem Fenster. Die Züge fahren meist nachts. Neben dem internationalen Flughafen Walvis Bay sind kleine Flughäfen wie Katima Mulilo, Lüderitz, Ondangwa, Oranjemund und Rundu über das ganze Land verteilt. Air Namibia bietet mehrere Flüge pro Woche auf diesen Inlandsstrecken ab dem Hosea Kutako International Airport oder ab dem Eros Airport. Es gibt zusätzliche Flugplätze für Charterflüge, die meisten abgelegene Luxuslodges mit einer eigenen Landebahn anfliegen. Es gibt mehrere gute Charterfluggesellschaften. Trotz der großen Entfernungen ist das Reisen durch den größten Teil Südafrikas recht unkompliziert, mit einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz, einer großen Auswahl an Autovermietungsagenturen, dem besten Straßennetz und dem dichtesten Inlandsflugnetz Afrikas. Zwischen den wichtigsten Städten in Südafrika gibt gute Flugverbindungen. Die Reise mit dem Zug in Südafrika ist sehr langsam, aber auch die Fahrt in den Luxuszügen mit höchstem Komfort (in dem berühmten Blue Train oder im nostalgischen Rovos Rail) ist sehr exklusiv. Um Südafrika herumfliegen ist nicht so teuer. Billigfluggesellschaften wie Mango und Kulula bedienen alle großen - und sogar kleinen - Flughäfen des Landes mit mehreren Flügen pro Tag. Sie können ganz einfach online mit jeder gängigen Kreditkarte gebucht werden. Ein One-Way-Ticket von Johannesburg nach Durban kostet beispielsweise 67 US-Dollar. Selbst Last-Minute-Flüge, solange sie noch einige Plätze frei haben, neigen dazu, den Preis nicht zu erhöhen, wenn es sich um eine Hauptroute handelt. Für einen Last-Minute-Planer wie mich war das ein echter Genuss! Für weniger gängige Strecken oder kleinere Flughäfen steigen die Preise, je näher das Datum rückt. Es überrascht nicht, dass ungünstige Zeiten und Flüge am frühen Morgen in der Regel die billigsten sind. Wie bei den meisten Billigfluggesellschaften auf der ganzen Welt kosten aufgegebenes Gepäck und Mahlzeiten an Bord extra. Die Busfahrt (Greyhound, Intercape, Baz Bus, und Translux) ist sicher, preiswert und komfortabel, und die Fahrzeuge sind in der Regel mit Klimaanlage und Toiletten ausgestattet. Die Tarife variieren je nach Entfernung und Jahreszeit. Baz Bus ist Südafrikas Hop-On/Hop-Off-Bus für Rucksacktouristen und Budgetreisende und fährt eine Strecke von Johannesburg nach Kapstadt (oder umgekehrt) mit mehreren Zwischenstopps. Sie können jederzeit ein- und aussteigen und Ihre Reise überall beginnen. Zu den Nachteilen der Reisen mit Bus gehört die Bewältigung fehlender Transportmittel, wenn man am Zielort ist. Die Verbindungen zu verschiedenen lokalen Attraktionen, wie z.B. dem Bungee Jump in Wilderness, manchmal gegen Aufpreis erhältlich sind. Sie müssen auch flexibel mit Ihrem Zeitplan sein, da die Shuttles nicht jeden Tag verkehren. Bei Einheimischen beliebten Kleinbustaxis befördern zwei Drittel der Südafrikaner und reisen absolut überall in Südafrika. Das andere Problem bei Minibustaxis ist, dass es selten Platz zum Verstauen von Gepäck gibt. Außer der Anmietung eines Autos sind Kleinbustaxis oft die einzige Möglichkeit, in den abgelegenen Gebieten zu reisen. Die Tarife sind günstig. Das südafrikanische Schienennetz der Eisenbahn ist sehr gut ausgebaut, allerdings mit dem Zug zu reisen ist fast die langsamste Art, Südafrika zu bereisen: Die Fahrt von Johannesburg nach Kapstadt dauert zum Beispiel 29 Stunden - verglichen mit 19 Stunden mit dem Bus. Die Übernachtung im Zug ist jedoch komfortabler als im Bus. Die Passenger Rail Agency of South Africa (Prasa), ein staatliches Verkehrsunternehmen in Südafrika, betreibt die meisten Fernverkehrsdienste (Fernverkehrszüge). Der Shosholoza Meyl Zug ist ein Touristenklassezug mit Verbindungen zwischen Johannesburg und Kapstadt, Port Elizabeth und Durban sowie zwischen Kapstadt und Durban. Sie sind komfortabel und sicher und machen verschiedene Zwischenstopps in kleineren Städten auf dem Weg. Die Tarife gehören zu den günstigsten. Der Bahnbetreiber Prasa bietet zweimal wöchentlichen, gehobenen, klimatisierten Service Premier Classe zwischen Johannesburg und Kapstadt sowie Johannesburg und Durban. Südafrika bietet eine Handvoll Luxuszüge. Der berühmte Blue Train verkehrt zwischen Kapstadt und Pretoria. Eine weitere luxuriöse Variante für Reisen mit Zug bietet Rovos Rail die Fahrten zwischen Pretoria und Kapstadt, Durban und den Victoria Falls in Simbabwe.

  • Malaria im Vergleich

    Malaria im Vergleich

    Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen für Reisen nach Südafrika und Namibia. Das Malaria-Risiko in Namibia beschränkt sich hauptsächlich auf die nördlichen Teile des Landes, zu denen der Caprivi, Kaokoveld, Etosha Nationalpark und Buschmannland gehören. Die südlichen und westlichen Regionen Südafrikas sind malariafrei, so dass es möglich ist, ohne Malariaprophylaxe auf die Rundreise zu gehen. Im Nordosten von Südafrika ist Malaria jedoch vorhanden - einschließlich des Krüger Nationalparks. Sie sollten im Vorfeld entsprechend von einem Reisemediziner und Tropenarzt auf die Reise vorbereitet wurde, wenn Sie in Südafrika oder Namibia ein Malaria-Gebiet besuchen möchten.

  • Medizinische Versorgung vor Ort im Vergleich

    Medizinische Versorgung vor Ort im Vergleich

    Die medizinische Versorgung in Namibia und Südafrika hat einen für Afrika hohen Standard. Windhoek verfügt über gute medizinische Einrichtungen. Der größte Teil Namibias ist ländlich und dünn besiedelt und große Städte mit Krankenhäusern sind selten. Wenn Sie ein kleines Gesundheitsproblem haben, müssen Sie zur nächsten Klinik oder zum nächsten Krankenhaus reisen, das mehrere Autostunden entfernt sein kann. Für einen schweren medizinischen Notfall müssen Sie zur Behandlung nach Windhoek evakuiert werden. Private Krankenhäuser können vor Beginn der Behandlung auf einer Bar- oder Kreditkartenzahlung bestehen. Die öffentlichen Krankenhäuser in Südafrika sind recht gut ausgestattet, stehen aber unter enormem Druck, unter dem ihre Versuche, die Standards einzuhalten. Aber Sie müssen mit langen Wartezeiten rechnen. Private Krankenhäuser oder Kliniken sind für Südafrika Reisende in der Regel eine bessere Option bei Notfällen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Auslandsversicherung abschließen, da eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung sowohl in Namibia als auch in Südafrika nicht billig ist. Egal ob Sie sich für Namibia oder Südafrika entscheiden, es ist immer ratsam für Afrika-Reisende, eine Krankenversicherung für die Reise zu haben, die auch eine Notfallevakuierung beinhaltet.

  • Küche im Vergleich

    Küche im Vergleich

    Die namibische Küche ist ein Schmelztiegel verschiedener Geschmacksrichtungen, mit starken Einflüssen aus deutschen und südafrikanischen Gerichten und jede der 11 ethnischen Gruppen des Landes hat es geschafft, zur Einzigartigkeit der authentischen namibischen Küche beizutragen. Da Namibia meist ein trockenes Land ist, ist die Küche in gewissem Maße auf saisonale Zutaten angewiesen, insbesondere auf solche, die in bestimmten ländlichen Gebieten endemisch sind. Während Sie durch Südafrika reisen, werden Sie alles probieren können, von würzigen indischen Currys und duftenden Eintöpfen aus Cape Malay bis hin zu afrikanischen Eintöpfen und Gerichten mit holländischem und englischem Flair. Köstliche Meeresfrüchte (Gerichte aus Hummern, Austern und Muscheln) an beiden Küsten Südafrikas, Fleischgerichte wie Kudu, Warzenschwein oder Springbock, lokal angebautes Obst und Gemüse – für jeden ist was dabei. In den Städten gibt es zahlreiche ausgezeichnete Restaurants, in denen man ein breites Spektrum an internationalen Gerichten probieren kann.

  • Klima im Vergleich

    Klima im Vergleich

    Die Breitenausdehnung Südafrikas, die unterschiedlichen Höhenlagen und die kontrastreichen Einflüsse der Ozeane führen dazu, dass das Land nicht weniger als 5 Klimazonen hat: das Kalahari-Becken (Halbwüste, Wüste), den Fynbos (mediterran), das Highveld (halbtrocken bis Savanne), die Karoo (hochgelegene trockene bis Halbwüste) und die Drakensberge (Gebirge). Generell gilt also, dass die Regenzeit, der Sommer der südlichen Hemisphäre, zwischen Oktober und März liegt, die Trockenzeit, der Winter, von Juni bis August, während der Frühling im September und der Herbst im April und Mai liegt. Je nachdem, wo Sie sich im Land befinden, können die Tagestemperaturen in der Regenzeit bis in die frühen Dreißiger steigen, was das Reisen zu einer ziemlich heißen und feuchten Angelegenheit macht.  Die Wintermonate sind kühler, mit einer Tagestemperatur von etwa 25°C - 30°C. In bestimmten Gebieten, wie z.B. dem Nordkap, wird dieser gemäßigte Zyklus entweder durch die Kombination des relativ geringen Feuchtigkeitsgehalts der atlantischen Luftströmungen und einer Durchschnittstemperatur von 18°C abgeschwächt, was zu langen Trockenzeiten und relativ trockenen Regenzeiten führt, oder er wird, wie in der Kapprovinz, völlig auf den Kopf gestellt, wo aufgrund des hohen Breitengrades und des Einflusses der atlantischen Front die Regenzeit im Winter und die Trockenzeit im Sommer stattfindet. Auch Namibia hat ein subtropisches Klima, dessen Besonderheiten durch den Breitengrad, in geringerem Maße durch die Höhe, durch die Nähe zum Atlantik und durch die Eigenschaften der vorherrschenden Luftmasse bestimmt werden. Auf einem subtropischen Breitengrad von 17° bis 28° gelegen, hat Namibia ein bimodales Niederschlagsmuster. Die Regenzeit tritt in den Monaten November bis April auf. Dies sind die Sommermonate und zeichnen sich durch steigende Temperaturen aus, die tagsüber je nach Standort bis zu 35°C liegen und in der Nacht auf 10°C fallen können. Die Regenfälle erreichen ihren Höhepunkt im Januar und Februar. Der Winter oder die Haupttrockenzeit findet von Juni bis September statt, wenn die Temperaturen auf einen Tagesdurchschnitt von 15°C bis 25°C und auf einen sehr kalten Nachtdurchschnitt von 0°C bis 10°C fallen.

  • Top-Reiseziele in Namibia

  • Die populären Reiseziele Namibias!

    Das surreal-schöne, ungezähmte Damaraland mit seinen riesigen Bergformationen, das seinen Namen vom ansässigen Stamm, den Damara, hat, hält für Sie viele Abenteuer bereit. Noch heute wird die riesige, atemberaubende Wildnis im geheimnisvollen und praktisch menschenleeren Damaraland von sogenannten Wüsten-Dickhäuter, Spitzmaulnashorn, Geparden und dem Hartman Bergzebra bewohnt, die sich den harschen Wüstenbedingungen angepasst haben. Das Erongo-Gebirge ist ein schöner Ort für Spaziergänge, interessante Landschaften und auch für Vogelbeobachtungen. Nur wenige Autostunden von Windhoek nach Nordwesten entfernt, ist es leicht erreichbar und bietet einen guten Ausgangspunkt oder wenige Tage zum Entspannen am Ende Ihrer Reise in Namibia. Die Berge sind granitisch, aus einem erloschenen Vulkan geformt und erheben sich an ihrem höchsten Punkt auf 2.320 Meter über dem Meeresspiegel. Sie können auf einige der heimischen Tier- und Vogelwelt stoßen, zu denen Springböcke, Kudus, Hartmanns Bergzebras, Felshyrax, Wanderfalken und rosafarbene Liebesvögel gehören. Ein absolutes MUSS ist die 930.000 km² große Kalahari Wüste. Die unverwechselbaren feuerroten Sandmengen entstanden durch Erosion weicher Gesteinsformationen. Die für die Landschaft so charakteristisch Dünen-Wellen wurden durch den Wind geformt. In der viertgrößten Wüste der Welt regnet es öfters als in der Namib Wüste, daher gibt es in der Kalahari keine großen Dünen, sondern mit Gras und Büschen bewachsene Dünenfelder, die sich über Hunderte von Kilometern erstrecken und unter anderem Heimat von Springbock, Strauß und Schakal sind. Weitere Attraktionen in diesem Gebiet geben die riesigen Siedelweber-Nester in einigen der uralten Kameldornbäume dar. Genießen Sie die fantastische Landschaft der Kalahari Wüste mit ihren grünen Akazien und dem gelben Gras, die im starken Kontrast gegen den blauen Himmel und den unverwechselbar roten Sanddünen stehen. Namibias Tierwelt auf einer Safari entdecken: möglich ist das auch in Sossusvlei, einer Salzpfanne, die in der Wüste Namib nicht weit von der Atlantikküste gelegen ist. Während der Regenzeit füllt sie sich mit Wasser und zieht mit ihrer Pflanzenwelt viele Tiere an. Beobachten Sie in den sanften, felsigen Hügeln der 450.000 Hektar großen Palmwag-Konzession mit einem überraschenden Reichtum an Wildtieren die größte freilebende Spitzmaulnashorn-Population in Afrika. Der Namib-Skelettküste-Nationalpark wird wegen seiner fehlenden touristischen Infrastruktur selten besucht, aber für ein echtes Abenteuer auf einer Safari ist bestens geeignet. Es gibt eine gute Population der meisten Raubtiere, einschließlich Löwen, aber es gibt kein Nashorn oder Büffel. Die Vegetation ist viel dichter als in einigen der Halbwüstenparks. In der einsamen, wunderschönen aber lebensfeindlichen Skelettküste, die von portugiesischem Seefahrer als „das Tor zur Hölle“ genannt wurde, ist eine erstaunliche Tierwelt zu Hause: Löwen, riesige Kolonien von Ohrenrobben und sagenumwobene Wüstenelefanten. Im wilden und unerschlossenen Khaudum Nationalpark, nördlich von Tsumkwe an der Grenze zu Botswana erwartet Sie auf Ihrer Safari ein ausgezeichnetes Wildniserlebnis. Der Etosha Nationalpark zeichnet sich durch die riesige, salzhaltige Etosha Pfanne aus. Schon von weitem ist der leuchtend weiße Lehmboden der Etosha-Pfanne zu sehen. Als ausgetrockneter See, fast so groß wie der Bodensee, ist sie die Attraktion des Landes und bildet den größten und wichtigsten Nationalpark Namibias. Die flirrend weiße Ebene, sieht aus, als könnte hier nichst und niemand überleben. Und dennoch in der kargen Salzpfanne lebt eine Vielfalt an Wildtieren: Riesige Herden von Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus und Antilopen halten sich an diesem Salzsee auf und Löwen, Geparden, Leoparden und Hyänen finden hier einen reich gedeckten Tisch vor und in der Regenzeit verwandelt sich die Salzebene übrigens in eine blühende Landschaft – einfach einzigartig! Wenn Sie eine Alternative zum Etosha Nationalpark suchen, so können Sie im Ongava Private Game Reserve, das im Süden eine gemeinsame Grenze mit dem Etosha Nationalpark hat, Spitz- und Breitmaulnashörner in Begleitung eines erfahrenen Führers aufspüren. Auf einer Fläche von 125 Quadratkilometern ist das Ongava Private Game Reserve zwar riesig, aber es schafft es dennoch, ein intimes Bush Erlebnis in der spektakulären Umgebung. Das Ongava Private Game Reserve gilt als eines der schönsten privaten Wildreservate in dieser Region. Eingebettet in die Berge und Ebenen ist dieses Private Game Reserve heute ein Zufluchtsort für viele Wildtiere: Neben den Spitzmaulnashörnern sind hier Löwen, Elefanten, viele Giraffen, große Flamingoschwärme und einige atemberaubende Antilopenarten, darunter der seltene Schwarzgesicht-Impala, beheimatet. Zudem ist die Unterbringung im Ongava Private Game Reserve auf eine kleine Anzahl von Lodges beschränkt und die Nachtfahrten sind hier erlaubt. Gelegen an der östlichen Grenze des Etosha Nationalparks auf 34.000 Hektar privater Wildnis ist Onguma die Heimat von über 30 verschiedenen Tierarten darunter Kudu, Giraffe, gefährdeten Spitzmaulnashorn, Eland, Oryx, Kuhantilope, Zebra, Impala, Löwen, Geparden, Leoparden und mehr als 300 Vogelarten. Der „Ort, den Sie nicht verlassen wollen“ ist eines der bestgehüteten Geheimnisse Namibias. Während der namibischen Sommermonate wird das Naturschutzgebiet zu einem Paradies für Vogelbeobachter, denn die saisonalen Regenfälle bringen Tausende von Zugvögeln in das Feuchtgebiet von Fisher’s Pan. Erindi Private Game Reserve in Zentralnamibia, zwei Stunden nördlich von Windhoek gelegen, garantiert Ihnen ein authentisches, unverfälschtes und unvergessliches Erlebnis. Der „Ort des Wassers“ mit 70.719 Hektar unberührter Wildnis ist ein Pionier bei Naturschutzprogrammen und bietet Ihnen die Art von Safari, die ein Leben lang bei Ihnen in Erinnerung bleibt. Erleben Sie Erindi im Erindi Private Game Reserve bei den spannenden Aktivitäten die goldenen Savannen und den dichten Busch mit Bergen, natürlichen Wasserlöchern, Wiesen und Pfannen.  

  • Top-Reiseziele in Südafrika

  • von einsamen Sandstränden bis hin zu Kapstadt

    Kapstadt ist zweifellos eine der großartigsten Städte der Welt, angefangen bei der unschlagbaren Lage zwischen zwei Ozeanen und einem ikonischen Berg bis hin zu den vielen Attraktionen und Abwechslungen, die sie bietet. Wenn Sie ein Feinschmecker oder Weinliebhaber sind, sind Sie hier genau richtig - in Kapstadt gibt es einige hervorragende Restaurants (mehrere mit Michelin-Sternen und internationalem Ruf), und die preisgekrönten Weinberge der Cape Winelands sind nur einen Steinwurf entfernt. Als kosmopolitischer Knotenpunkt hat Kapstadt eine faszinierende Geschichte und spielte eine Schlüsselrolle in der Geschichte Südafrikas. Vor der Küste liegt Robben Island (berühmtester ehemaliger Häftling: Nelson Mandela), Südafrikas Antwort auf Alcatraz. Eine kurze Flucht aus der Stadt bringt Sie zum Tafelberg (nehmen Sie die Seilbahn!) oder zur rauen Schönheit der Kaphalbinsel. Südafrika hat ein beneidenswertes Klima, nicht zuletzt, wenn es um den Weinanbau geht. In den Cape Winelands werden hervorragende Rot- und Weißweine erzeugt, die häufig die etablierteren Weinanbaugebiete in den Schatten stellen. Die Weinherstellung hier ist eine Mischung aus Tradition und Innovation (wie z. B. Südafrikas einheimische Rebsorte, Pinotage). Die traditionellen Städte Franschhoek und Stellenbosch sind an sich schon eine Attraktion, mit üppigen Golfplätzen und vielen wunderschönen kleinen Kunstgalerien und Restaurants, die sich auf die Kombination von lokalen Weinen und Produkten spezialisiert haben. Viele der Weingüter bieten Verkostungstouren an und liegen nahe genug beieinander, um mehrere an einem einzigen Tag zu besuchen (mieten Sie einen Fahrer). Das Ostkap Südafrikas bietet eine breite Palette an Topographie und Erlebnissen, von üppigen tropischen Wäldern bis hin zu unbewohnten Wüstengebieten - hier finden Sie garantiert das Abenteuer, das Sie suchen. Unternehmen Sie eine Wanderung auf einigen der schönsten Wanderwege Südafrikas, die sich entlang der Küstenlinie der Provinz durch wasserreiche Landschaften schlängeln. Eines der vielen Juwelen in der Krone des Ostkaps ist Shamwari, ein familienfreundliches Wildreservat mit einer bemerkenswerten Tierwelt und einem sehr einladenden und integrativen Ansatz für Safaris. Shamwari leistet auch einen wertvollen Beitrag zu Naturschutzinitiativen und zur Bewahrung des reichen kulturellen Erbes der Menschen am Ostkap. Diese historische Siedlung südlich von Kapstadt ist der perfekte Ort für Naturliebhaber, die der Stadt entfliehen möchten. Naturschutzgebiete wie Grootbos bieten luxuriöse Unterkünfte, wo das Meer auf den Sand trifft, und geben Ihnen die Möglichkeit, ein einzigartiges Dünenökosystem zu erkunden. Außerdem erfahren Sie mehr über das Cape Floral Kingdom - die einzigartigen Pflanzenarten, die unter dem Namen Fynbos bekannt sind, gibt es nirgendwo sonst auf der Erde. Hermanus bietet sowohl Land- als auch Wasseraktivitäten und ist vielleicht am bekanntesten für die Walbeobachtung (sowohl vom Boot als auch vom Ufer aus). Von Juni bis November ziehen hier jedes Jahr Südliche Glattwale vorbei, oft ganz nah an der Küste. Jedes Jahr im September findet in Hermanus ein Walfestival statt, und die Stadt beschäftigt sogar einen Walrufer, der Sichtungen ankündigt. Johannesburg, Jozi, wie die Stadt auch genannt wird, ist das Ergebnis des Goldrausches vor einem Jahrhundert oder mehr. Die Stadt liegt auf einigen der weltweit reichsten Vorkommen dieses Edelmetalls und hat daher im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Persönlichkeiten angezogen. Heute ist sie die wohl dynamischste und lebendigste Stadt Afrikas und eine Brutstätte für Kunst, Kultur und vor allem Musik. Auch wenn die Stadt erst vor relativ kurzer Zeit gegründet wurde, leben Menschen schon seit Millionen von Jahren in dieser Gegend, wie die faszinierenden Fossilienfunde in der nahe gelegenen Wiege der Menschheit zeigen. Johannesburg rechtfertigt auf jeden Fall einen Zwischenstopp auf Ihrer Safari-Route - eine Tour durch das Township Soweto ist ein Muss für jeden, der die moderne südafrikanische Geschichte verstehen möchte. Eine Fahrradtour durch die Stadt ist eine der besten Möglichkeiten, um die Straßenkunst und die Musik zu bewundern und sogar einen Kaffee zu trinken. Die Kalahari ist keine echte Wüste - dafür fallen einfach zu viele Niederschläge pro Jahr. Sie ist jedoch ein einzigartiges, trockenes Ökosystem mit sanft geschwungenen Dünen, isolierten Bergkämmen und dornigem Buschwerk, das - auch wenn es unwirtlich erscheinen mag - vielen seltenen, speziell angepassten Arten eine Heimat bietet. Einer der besten Orte, um die "grüne Kalahari" zu erleben, ist das riesige Schutzgebiet von Tswalu. Hier können Sie die Sterne beobachten, Abende am Lagerfeuer verbringen und auf Wanderungen und Pirschfahrten bemerkenswerte Kreaturen wie Schuppentiere und Erdferkel beobachten. Die Kalahari ist ein weiterer Beweis für die Vielfalt der Landschaften und Lebensräume Südafrikas - ein Land, das sich aus vielen verschiedenen Regionen zusammensetzt und fast jedes Erlebnis unter der Sonne bietet. Der Krüger-Nationalpark ist ein Synonym für Wildtierbeobachtungen, doch die besten Safarierlebnisse bieten die angrenzenden privaten Reservate im Großraum Krüger. Das Sabi Sand Wildtuin wurde vor über 70 Jahren von visionären Naturschützern gegründet, die dieses ganz besondere Ökosystem bewahren wollten. Heute befinden sich in Sabi Sand einige der bekanntesten Luxus-Safari-Lodges Südafrikas (man denke nur an den ultimativen Safari-Chic, die hervorragende Küche und vor allem die außergewöhnlichen Wildtiererlebnisse). Das Gebiet ist bekannt für seine zahlreichen Leoparden-Sichtungen - tatsächlich gibt es im südlichen Afrika keinen besseren Ort, um diese schwer fassbaren Raubtiere zu sehen. Im Greater Kruger sind auch die anderen Mitglieder der Big Five anzutreffen, und es wurden umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass dieses Gebiet ein sicherer Zufluchtsort für die am stärksten bedrohten Tierarten, einschließlich der Nashörner, ist. Madikwe ist eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte im Naturschutz. Es liegt in der Nordwestprovinz Südafrikas an der Grenze zu Botswana und wurde erst 1991 auf ehemaligem Farmland gegründet. Im Rahmen der Operation Phoenix wurden Hunderte von Wildtieren in das neue Reservat umgesiedelt, und sie haben sich gut entwickelt. Heute ist es ein blühendes Ökosystem, das vor allem für seine Population des seltenen Wildhundes bekannt ist. Es gibt sogar die berühmten "Madikwe Super Seven", zu denen neben den Big Five auch Wildhunde und Geparden gehören. Das Gebiet ist völlig malariafrei und daher ideal für Familien mit kleinen Kindern. Madikwe ist mit dem Flugzeug oder auf der Straße erreichbar (etwa fünf Stunden Fahrt von Johannesburg) und bietet eine Reihe von Unterkunftsmöglichkeiten, die es Ihnen ermöglichen, die Tierwelt des Gebiets aus nächster Nähe zu erleben. Mit Ihrem Besuch in Madikwe tragen Sie dazu bei, dass mehr gute Nachrichten über den Naturschutz in Afrika veröffentlicht werden.

  • Heißluftballon in Südafrika und Namibia

  • erleben Sie eine atemberaubende Fahrt mit einem Heißluftballon

    Kombinieren Sie Romantik, Luxus und Abenteuer bei einer magischen Heißluftballonfahrt bei Sonnenaufgang über die spektakulären Dünen und Berge des weltberühmten Sossusvlei. Diese Region, eingebettet in die älteste Wüste der Welt (die Namib), bietet eine atemberaubende Mischung aus Felsen, Sanddünen, mondähnlichen Landschaften und hoch aufragenden Bergen. Wenn das Licht am frühen Morgen die Wüstenlandschaft küsst, erwachen die Farben, Strukturen und Schatten zum Leben und sorgen für ein wahrhaft faszinierendes Erlebnis. Heißluftballonfahrten können als Teil einer luxuriösen Safari-Route organisiert und mit einem Aufenthalt in einer der exklusivsten und opulentesten Lodges der Namib, wie Little Kulala, kombiniert werden. Ihr zauberhaftes Heißluftballon-Erlebnis beginnt in der Regel ein paar Stunden vor Sonnenaufgang, und Sie werden zum Treffpunkt in der Nähe des Sesriem-Tors gebracht. Von dort aus geht es hoch hinaus, wenn Sie den Ballon besteigen und lautlos über das orangefarbene Dünenmeer der Namib segeln. Nach der Landung werden Sie zu einem versteckten Rückzugsort in der Wüste gebracht, wo Sie ein exquisites Frühstück oder Mittagessen genießen können, das mit prickelndem Wein oder Champagner serviert wird. Die beliebtesten Heißluftballonfahrten in Südafrika finden in den Magaliesbergen (in der Nähe von Johannesburg), in Sabie und Hazyview in Mpumalanga, in Oudtshoorn (in der Karoo), in den Drakensbergen und in den Natal Midlands (KwaZulu Natal) sowie während der Sommermonate (September bis März) in den Cape Winelands statt.

  • Hubschrauber Rundflug in Namibia und Südafrika

  • Rundflug mit tollen Aussichten!

    Eine weitere unglaubliche Möglichkeit, Namibias majestätische Landschaften zu entdecken, ist ein luxuriöser Hubschrauberflug. Steigen Sie in Begleitung eines erfahrenen und sachkundigen Piloten in den Hubschrauber und lassen Sie sich von Ihrem spektakulären Aussichtspunkt aus auf eine unvergessliche Reise zu einigen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Namibias mitnehmen. Passagiere können von Swakopmund aus an Bord eines Hubschraubers gehen, der Sie über die berühmte Düne 7, die höchste Sanddüne der Welt, bringt. Bei diesem Hubschrauberflug können Sie auch beeindruckende Ausblicke entlang der Küste, vorbei am Long Beach und über die Swakopmunder Flussmündung genießen, bevor Sie landen. Eine weitere beliebte Hubschrauberroute in Namibia führt die Passagiere entlang der Skelettküste, einem Gebiet, das für seine unheimlichen Schiffswracks und seine raue Umgebung bekannt ist. Von dort aus fliegen Sie über die riesigen Dünen des Sossusvlei, bevor Ihr Hubschrauber dem Kunene-Fluss bis in den Norden des Landes folgt, wo Sie an den außergewöhnlichen Epupa-Fällen vorbeifliegen. Während des Fluges werden Sie zahlreiche Landestopps einlegen, bei denen Sie die Möglichkeit haben, sich mit dem halbnomadischen Himba-Stamm zu unterhalten und sogar eine Bergwanderung zu unternehmen. Als Ergänzung zu Ihrem einmaligen Hubschrauberflug können Sie auch einige der besten Speisen und Getränke genießen, die Namibia zu bieten hat. Für Liebhaber der Fotografie können auch maßgeschneiderte Hubschrauberflüge arrangiert werden. Bei diesen Fotoflügen, die sich in der Regel auf die Namib-Wüste konzentrieren, können Sie unglaubliche Schnappschüsse machen. Bei einem Hubschrauberflug in Kapstadt können Sie den Tafelberg, die Zwölf-Apostel-Bergkette, die herrlichen Strände, das blaue Meer und die vielen schönen Weingüter aus der Nähe betrachten. Sie können die einheimische Flora und Fauna und sogar die Schiffswracks bei Llandudno aus der Luft betrachten. In der Saison können Sie einen aufregenden Hubschrauberflug zu bekannten Walbeobachtungsorten (z. B. Hermanus) unternehmen und diese anmutigen Geschöpfe aus der Luft betrachten. Es gibt viele Unternehmen, die maßgeschneiderte Pakete anbieten, die atemberaubende südafrikanische Hubschrauberflüge an einer Vielzahl von südafrikanischen Orten organisieren. Von den majestätischen Drakensbergen, Zululand und dem Tal der Tausend Hügel bis hin zur aufregenden Wild Coast und Garden Route an der Ostküste Südafrikas. Ein südafrikanischer Hubschrauberflug ist ein wunderbares Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte, meist verbunden mit einem köstlichen Picknick. Viele der Nationalparks und Wildreservate in Südafrika bieten neuerdings Hubschrauberrundflüge an. In zahlreichen Parks in Limpopo haben Sie die einmalige Gelegenheit, einen Hubschrauberflug zu unternehmen, bei dem Sie die herrlichen Landschaften und die vielfältige südafrikanische Tierwelt aus der Vogelperspektive sehen können.

  • Packliste für Namibia und Südafrika

  • gut vorbereitet ins Abenteuer zu starten

    Die manchmal unbeständigen Wetterbedingungen können das Packen für eine Safari zu einer Herausforderung machen. Eine Sache, an die man denken sollte, ist, dass trotz der potenziell sengenden Temperaturen während des Tages, die frühen Morgenstunden und Abende überraschend kühl sein können, so dass es eine gute Idee ist, Hosen und einen warmen Pullover oder Fleece mitzunehmen. Bei kühlerem Wetter sind mehrere Schichten immer gut. Eine leichte, aber warme Daunenjacke, die man zusammenpacken kann, ist ein Muss für die Früh- und Pirschfahrten im afrikanischen Winter, in dem die meisten unserer Safaris stattfinden. Windjacken und wasserdichte Regenjacken sind für regnerische und windige Tage ebenso wichtig. Für den herrlichen Sonnenschein sollten Sie einen breitkrempigen Hut tragen. Die Kraft der Sonnenstrahlen sollte nicht unterschätzt werden und Sie brauchen etwas, das Ihr Gesicht, Ihre Ohren und Ihren Hals bedeckt. Ein weiteres Utensil, das nicht unbedingt notwendig ist, sich aber als nützlich erweisen kann, ist ein Kopftuch oder eine Kopfbedeckung. Damit können Sie Ihren Kopf und Ihren Hals schützen und, seien wir ehrlich, Sie sehen auch noch cool aus. Packen Sie wenig ein - wenn es jemals eine Zeit gab, in der man wenig einpacken musste, dann auf einer Safari. Nehmen Sie nur das Nötigste mit, um die An- und Abreise zu den Lodges so reibungslos wie möglich zu gestalten: Sie möchten nicht mit Gewichtsbeschränkungen und Gebühren für Ihr Gepäck konfrontiert werden. Sie benötigen auf jeden Fall eine polarisierte Sonnenbrille (ein weiterer Tipp: Für Kontaktlinsenträger ist es ratsam, wegen des Staubs eine normale Brille mitzunehmen). Vergessen Sie nicht, einen Badeanzug für das Tauchbecken mitzunehmen! Ziehen Sie sich bequem an - halten Sie sich in der Nachmittagssonne mit leichten Stoffen kühl und seien Sie sich bewusst, dass Sie sich für die langen Wandertage so bequem wie möglich kleiden sollten. Veränderbare Längen und Größen sind ebenfalls eine gute Idee: zum Beispiel Hemden, die die Schultern vor der Sonne schützen, aber auch Ärmel haben, die hochgekrempelt werden können, oder längere Hosen, die sich in Caprihosen verwandeln lassen.

  • Namibia und Südafrika: Alles rund um Reisevorbereitung

  • Nützliche Infos

    Reiseversicherung für Südafrika und Namibia

    • Evakuierungskosten im Notfall
    • Medizinische Kosten
    • Kosten für die Rückführung ins Heimatland
    • Stornierung oder Abbruch der Reise
    • Beschädigung/Diebstahl/Verlust von persönlichem Gepäck, Geld und Waren

    Gesundheit, Impfungen und Malariaprophylaxe

    Bitte konsultieren Sie Ihren Hausarzt  möglichst 6 Wochen vor Ihrer Abreise nach Afrika. Die Impfvorschriften hängen von Ihrem Herkunftsland und Ihrer Reiseroute sowie von Ihrer bisherigen Impfgeschichte ab.  Wichtige Impfungen, die Sie beachten sollten und die entweder vorgeschrieben oder empfohlen sind, sind: Typhus, Hepatitis A und B und Cholera, unter anderem. Wir raten Ihnen, mindestens sechs Wochen vor Ihrer Reise einen Arzt aufzusuchen, obwohl Malaria in Südafrika nicht weit verbreitet ist. Sie tritt vor allem in Wildnisgebieten wie dem Krüger-Nationalpark und seiner Umgebung, der Provinz KwaZulu Natal und den nördlichen Küstenregionen auf. Das höchste Risiko besteht in der Zeit von Oktober bis Mai. Malaria tritt in einigen Gebieten Namibias auf, obwohl der größte Teil des Landes als risikoarm gilt. Zusätzlich zu den Empfehlungen Ihrer Reiseklinik oder Ihres Arztes können Sie auch die folgenden proaktiven Vorbeugungsmaßnahmen in Betracht ziehen: ● Tragen Sie Insektenschutzmittel auf exponierte Hautstellen auf. Empfohlene Repellentien enthalten 20-35% DEET, das jedoch sehr stark wirkt und mit Vorsicht verwendet werden sollte. ● Tragen Sie bei Sonnenaufgang und in der Abenddämmerung langärmelige Kleidung und lange Hosen. ● Benutzen Sie ein Moskitonetz, wenn Ihr Zelt oder Zimmer nicht abgeschirmt oder klimatisiert ist, und sprühen Sie ein Insektizid oder verbrennen Sie eine Mückenspule, bevor Sie zu Bett gehen. Sowohl in Südafrika als auch in Namibia besteht kein Gelbfieber-Risiko; eine Impfung ist jedoch für Reisende erforderlich, die aus Ländern mit Gelbfieber-Übertragungsrisiko (z. B. Kenia, Uganda, Ruanda oder anderen Ländern weltweit) einreisen oder durch diese Länder gereist sind. Diese Vorschrift kann sich unerwartet ändern, daher empfehlen wir, stets einen Gelbfieberausweis mit sich zu führen.

    Einreise nach Namibia und Südafrika

    Als allgemeine Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir Ihnen, mehrere Kopien Ihrer Reisedokumente anzufertigen (Reisepass, Reiseschecks, Kreditkarten, Reiseroute, Flugtickets, Versicherungsschutz, Visa usw.). Lassen Sie einen Satz zu Hause und nehmen Sie einen weiteren Satz mit, den Sie getrennt von Ihren Originalen aufbewahren. Im Allgemeinen benötigen die meisten Nationalitäten kein Visum für die Einreise nach Namibia und Südafrika. Die Reisepässe MÜSSEN noch mindestens sechs Monate nach Ihrer Abreise aus Namibia oder Südafrika gültig sein. Der Reisepass muss mindestens ZWEI (wir empfehlen vier) aufeinanderfolgende leere VISA-Seiten enthalten (keine Vermerkseiten). Die namibische Einwanderungsbehörde ist sehr streng und ist dafür bekannt, dass sie Personen, die die Anforderungen nicht erfüllen, die Einreise verweigert. Eltern, die mit Kindern (unter 18 Jahren) reisen, werden aufgefordert, die vollständige, ungekürzte Geburtsurkunde des Kindes vorzulegen. In der vollständigen, ungekürzten Geburtsurkunde müssen die Daten des Kindes und die Daten beider Elternteile aufgeführt sein. Die verkürzte Geburtsurkunde, in der nur die Daten des Kindes aufgeführt sind, wird nicht akzeptiert. Das südafrikanische Innenministerium akzeptiert keine unbeglaubigten Kopien von Geburtsurkunden oder Kopien der Ausweise der Eltern/Erziehungsberechtigten. Die Visabestimmungen ändern sich regelmäßig und es ist ratsam, sich bei der namibischen Botschaft vor Ort über die neuesten Bestimmungen zu informieren. Visa Central ist ebenfalls eine gute Quelle.

    Anreise nach Namibia

    Namibia hat einen großen internationalen Flughafen, Windhoek (WDH). Er ist das Drehkreuz für alle Fluggesellschaften, die aus den USA und Europa ankommen. Es gibt verschiedene Inlandsflughäfen und Flugplätze, die alle größeren Städte und Safariziele sowie andere Ziele in Afrika verbinden. Je nach Ankunftszeit müssen Sie eventuell übernachten, bevor Sie am nächsten Tag Ihren Anschlussflug zu Ihrem ersten Safaricamp erreichen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Internationale Flüge online zu buchen, um die besten Preise zu erhalten. Wenn Sie Hilfe oder Rat benötigen, lassen Sie es uns bitte wissen. Für die Verbindung zwischen allen Orten Ihrer Reise können verschiedene Transportmittel erforderlich sein: Charterflüge mit Leichtflugzeugen, kommerzielle Inlandsflüge und Straßentransfers. Bitte lesen Sie die Ein- und Ausschlüsse auf Ihrer speziellen Reiseseite für weitere Details. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der besten Flüge benötigen, lassen Sie es uns bitte wissen. Sobald Sie in Namibia landen, werden Sie begrüßt und zu Ihren Anschlussflügen begleitet. Sie werden von diesem Zeitpunkt an betreut, bis Sie rechtzeitig zu Ihrem Abflug zum Flughafen zurückgebracht werden.

    Anreise nach Südafrika

    Südafrika hat vier große internationale Flughäfen: Johannesburg (JNB), Kapstadt (CPT), Durban (DUR) und Port Elizabeth (PLZ). Zusätzlich zu diesen großen Drehkreuzen gibt es verschiedene Inlandsflughäfen und Flugplätze, die alle größeren Städte und Safariziele miteinander verbinden. Je nach Ihrer Ankunftszeit müssen Sie eventuell übernachten, bevor Sie einen Anschlussflug zu Ihrem ersten Safari-Camp/Hotel nehmen können. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Internationale Flüge online zu buchen, um die besten Preise zu erhalten. Wenn Sie Hilfe oder Rat benötigen, lassen Sie es uns bitte wissen. Für die Verbindung zwischen allen Orten Ihrer Reise können verschiedene Transportmittel erforderlich sein: Charterflüge mit Leichtflugzeugen, kommerzielle Inlandsflüge und Straßentransfers. Bitte lesen Sie die Ein- und Ausschlüsse auf Ihrer speziellen Reiseseite für weitere Details. Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der besten Flüge benötigen, lassen Sie es uns bitte wissen. Sobald Sie in Südafrika gelandet sind, werden Sie begrüßt und zu Ihren Anschlussflügen begleitet. Sie werden von diesem Zeitpunkt an betreut, bis Sie rechtzeitig zu Ihrem Abflug zum Flughafen zurückgebracht werden.

    Währung in Namibia

    Die Währung in Namibia ist der Namibische Dollar (NAD), der an den Südafrikanischen Rand (ZAR) gekoppelt ist und diesem somit entspricht. Der US Dollar wird in Namibia ebenfalls weitgehend akzeptiert. Sie können vor der Abreise bei einer Bank oder einem Devisenbüro Geld in südafrikanische Rand oder USD umtauschen, namibische Dollar müssen jedoch bei der Ankunft im Land erworben werden. Sie können Geld bei einer Bank oder an einem Geldautomaten abheben, die in den größeren Flughäfen und Städten weit verbreitet sind. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank nach den Gebühren und Empfehlungen für die Benutzung internationaler Geldautomaten. VISA und Mastercard sind die am meisten akzeptierten Kreditkarten. American Express wird nur begrenzt oder gar nicht akzeptiert. Es ist ratsam, etwas Bargeld für kleinere Geschäfte und für Trinkgelder mitzunehmen. WICHTIG: Achten Sie bei der Einfuhr von Fremdwährungen (z. B. USD, GBP, EUR) darauf, dass Sie nur das neue Format ohne Beschädigungen oder Markierungen mitbringen.

    Währung in Südafrika

    Die Währung in Südafrika ist der Südafrikanische Rand (ZAR). Geldautomaten sind weit verbreitet. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank nach den Gebühren und Hinweisen für die Nutzung internationaler Geldautomaten. VISA und Mastercard sind die am häufigsten akzeptierten Kreditkarten, während American Express nur begrenzt oder gar nicht abgedeckt ist. Es ist ratsam, etwas Bargeld für kleinere Geschäfte und für Trinkgelder mitzunehmen. WICHTIG: Wenn Sie Fremdwährungen (z. B. USD, GBP, EUR) mit ins Land bringen, achten Sie darauf, dass sie ein neues Format haben und nicht beschädigt oder markiert sind.

    Trinkgelder auf Reisen durch Namibia und Südafrika

    Trinkgelder sind weder obligatorisch noch werden sie erwartet; sie sind vielmehr eine Belohnung für hervorragenden Service. Wenn Sie mit dem Service, den Sie erhalten haben, zufrieden sind, können Sie Ihrem Reiseleiter oder dem Personal gerne ein Trinkgeld geben. Das Trinkgeld wird in der Regel am Ende Ihres Aufenthalts gegeben.

  • Individuelle Anfrage

    Tipps für die Reiseplanung im südlichen Afrika

    Sind Sie bereit, mit der Planung Ihres nächsten Abenteuers zu beginnen? Während der Planungshorizont für Safaris traditionell mindestens ein Jahr im Voraus beträgt, geht der Trend in letzter Zeit zu einer kürzeren Vorlaufzeit für die Planung von Safaris.

    • Widerstehen Sie der Versuchung, ein Safariunternehmen allein nach dem Preis auszuwählen. Lesen Sie zwischen den Zeilen und fragen Sie, was in den Kosten für Ihre Safari in Südafrika oder in Namibia enthalten ist.
    • Es mag zwar verlockend sein, so viel wie möglich zu sehen und zu unternehmen, aber Sie möchten die meiste Zeit auf Safari verbringen und nicht von einem Ort zum anderen reisen oder alle zwei Tage ein- und auspacken.
    • Die Hauptsaison für Safaris ist im südlichen Afrika von Juni bis August. Die grüne Saison im südlichen Afrika (Januar – April) ist eine fantastische Zeit, um von Sondertarifen mit erheblichen Rabatten zu profitieren. Es ist die Zeit der Geburten, die auch viele Raubtiere anlockt.

    Ideale Reisezeit für Namibia und Südafrika

    Als ganzjähriges Reiseziel gilt Südafrika mit zwei unterschiedlichen Wettermustern. Kapstadt, die Garden Route und das Weinland genießen einen trockenen Sommer zwischen Oktober und März, was es zur idealen Zeit des Jahres macht, um ans Kap zu reisen. Umgekehrt hat der Rest des Landes einen feuchten Sommer, was die Wintermonate zwischen Juni und Oktober zur idealen und trockeneren Reisezeit für Wildtiere macht. Die beste Zeit für eine Safari in Namibia ist von April bis Oktober während der kühleren Wintermonate. Die langen Regenzeiten dauern von November bis März, wobei die feuchtesten Monate Januar und Februar sind. Die Wintermonate dauern dann von Mai bis Ende Oktober und bieten trockenes Wetter und ideale Tierbeobachtungen. April und Mai sind grün und grün, während September und Oktober sich trocken anfühlen können. Die Temperaturen sind in den Wintermonaten kühler.

    SÜDLICHES AFRIKA: individuelle Reisegestaltung

    • Elefanten im Caprivi während einer Namibia Safari Reise

      Von Windhoek nach Victoria Falls

      ab 3372 €
    • Okaukuejo Waterhole in Etosha während einer Namibia Safari Rundreise

      Mietwagenreise durch Dünen & Steinwüste und wilde Tiere

      ab 2300 €
    • Zwischenstopp im Kaokoveld während einer Namibia Safari Reise

      Luxus Safari ab Windhoek

      ab 13470 €
    • Helikopterblick auf die Skelettküste auf einer Namibia Rundreise

      Flugsafari durch unendliche Landschaften aus der Vogelperspektive

      ab 5670 €
    In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
    • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

    • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

    • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

    Back To Top