Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Tansania Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Order entdecken Sie Unsere Reisebeispiele Und passen sie nach Ihren Wünschen an!
Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
4000 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Tansania beste Reisezeit für Safaris: Tierbeobachtungen in der Trocken- & Regenzeit

Gibt es überhaupt die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen auf Safaris in Tansania?

Die Frage, nach der Tansania besten Reisezeit für Tierbeobachtungen, wird uns oft gestellt, und kurz gesagt, jede Jahreszeit hat ihre Höhen und Tiefen. Von Dezember bis Februar werden neue Zebras und Gnus geboren, so dass Sie auf Ihrer Safari Reise durch Tansania die Gelegenheit haben werden, die ersten Schritte dieser Jungen zu sehen! Einige Parks in Tansania haben auch eine kurze Trockenzeit im Januar und Februar zwischen den kurzen Regenfällen von November/Dezember und den langen Regenfällen von März bis Mai. Einige Nationalparks wie die Serengeti sind während der Gnuwanderung überlaufen und Sie können zu dieser Zeit in den anderen Gebieten Tansanias auf Ihrer Safari exklusive Tierbeobachtungen in menschenleeren Nationalparks genießen. Wir zeigen Ihnen die beste Reisezeit für Tansania Safari Reisen, einschließlich die nördliche, südliche und westliche Nationalparks.

Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Das Timing spielt eine große Rolle

  • Wie kann ich sicherstellen, dass ich in Tansania auf Safari mein Lieblingstier sehe?

    Begegnungen mit Wildtieren sind nie garantiert, aber Tansania ist bekannt für seine spektakulären Wildtiererlebnisse, vor allem für Katzensichtungen. Es gibt eine Fülle von Löwen, Leoparden und Geparden, die nirgendwo sonst zu finden ist. Es ist hilfreich, dass diese Raubtiere so leicht Zugang zu so viel Beute haben, so dass Sie Zeuge von Jagden werden können. Tansania ist die Heimat einer riesigen Anzahl von Tieren, und die Sichtungen können von Tag zu Tag variieren. Vielleicht sehen Sie 50 Elefanten gemeinsam marschieren, Dutzende von Giraffen oder Hunderte von Pavianen um einen einzigen Baum. In der Serengeti versammeln sich Ende Oktober Tausende von Gnus und Zebras zur alljährlichen Wanderung - ein wahrhaft unglaubliches Schauspiel. Auch das Timing spielt eine große Rolle. Wenn die "Big Five" oder eine Fülle von Wildtieren mit wenigen Sichtungen Ihr Safariziel sind, dann sollten Sie die trockeneren Wintermonate Juli und August wählen. Vogelbeobachter sollten im Januar und Februar nach Tansania reisen, wenn die kurzen Regenfälle die Vegetation zum Leben erwecken, neues Leben geboren wird und die Vogelwelt zahlreich ist.

  • Individuelle Anfrage

    Hochsaison in Tansania (Juni bis September): Die beste Zeit für Tierbeobachtungen

    In dieser Jahreszeit ist das Wetter kühler und trocken und die meisten Tage sind sonnig. Die Tierbeobachtung ist am einfachsten, da das Laub spärlich ist und die Tiere sich um die schwindenden Wasserquellen versammeln. Die Gnuwanderung in der Serengeti findet normalerweise im Juni und Juli statt. In dieser Zeit sind die Hotels in beliebten Gegenden oft ausgebucht, und es gelten die Preise der Hochsaison.

    Zwischensaison in Tansania (Oktober bis Februar): Beste Zeit, um das Kalben der Gnus zu beobachten

    In diesen Monaten ist das Wetter heiß, vor allem von Dezember bis Februar, und ab Ende Oktober fallen die Mvuli (kurze Regenfälle) und der Kusi (saisonaler Passatwind). Das Kalben der Gnus findet in der südlichen Serengeti ab Ende Januar statt. Jeden Tag werden etwa 8.000 Kälber geboren, was eine große Anzahl von Löwen, Geparden, Leoparden und Greifvögeln anlockt, die auf der Jagd nach jungen Gnus sind. Die überlebenden Jungtiere werden bis März und April von ihren Müttern gepflegt, bis sie stark genug sind, um nach Norden zu wandern. Die Preise für die Hochsaison gelten von Mitte Dezember bis Mitte Januar.

    Nebensaison in Tansania (März bis Mai): Beste Zeit für preiswerte Safaris

    Starke Regenfälle machen in diesen Monaten die Nebenstraßen schlammig und einige Gebiete unzugänglich, aber es regnet selten den ganzen Tag, und die Landschaften sind üppig und grün. In der Nebensaison schließen einige Hotels, während andere Preisnachlässe gewähren. So können Reisende die Vorteile niedrigerer Preise und weniger überfüllter Parks im Norden des Landes nutzen. Die Vogelbeobachtung ist zu dieser Jahreszeit am besten.

    Die beste Reisezeit für Tansania und Sansibar ist jederzeit außerhalb der Regenzeit von März bis Anfang Mai. Von Juni bis September ist Trockenzeit und die beste Zeit, um die Große Migration in der Serengeti zu beobachten, während auf Sansibar kaum Regen zu erwarten ist. Januar und Februar bieten ebenfalls gute Möglichkeiten, außerhalb der Hauptsaison.

    Die beste Reisezeit, um die Große Gnuwanderung in Tansania zu beobachten

    Die Große Migration ist eine kontinuierliche, jährliche Reise von Gnus und Zebras durch Tansania und Kenia. In einigen Gebieten und Monaten sind die Wildtierspektakel jedoch besonders dramatisch. Die Monate Juli bis September gelten als die Spitzenmonate für einen Besuch der nördlichen Serengeti, um die Migration zu beobachten und die berühmte Mara-Flussüberquerung zu erleben. Mit Hilfe unserer Reisedesigner haben wir hier einen umfassenden Leitfaden für die Große Gnuwanderung zusammengestellt.

    Wann ist die große Tierwanderung in Tansania?

  • Wo kann man die Great Migration sehen? Der Zeitpunkt Ihrer Safari spielt eine große Rolle: Leitfaden für die Beobachtung der Gnuwanderung auf Safarireis

    Fragt man jemanden, der sich auf ein Abenteuer in Ostafrika einlässt, was er am meisten zu erleben hofft, so steht die Große Wanderung wahrscheinlich ganz oben auf der Liste. Diese beiden Worte lösen Begeisterung aus, und Geschichten über Begegnungen kommen einem in den Sinn, lange bevor das eigentliche Ereignis stattfindet. Es ist ein wahrhaft großartiger Anblick, ein Privileg, Zeuge zu sein, und ein Highlight auf jeder Safari-Reise, die in die Hauptzeit der Migration fällt. Mit einer klugen Planung können Sie sich einen Platz in der ersten Reihe sichern. Tansania und Kenia sind zwei der fesselndsten Safariziele in Afrika, und ein Teil der Aufregung und des Traums besteht darin, dass Sie vielleicht das Glück haben, Zeuge des Spektakels zu werden, das als "Große Migration" bekannt ist. Gnus, Zebras und Gazellen wandern auf der Suche nach Nahrung und Wasser kilometerweit durch und zwischen diesen beiden Ländern. Es ist einfach faszinierend, ihre Wanderungen zu verfolgen. Die Herden, die ständig in Bewegung sind, beginnen ihre Reise im Mai in Richtung Norden und kehren zu Beginn des Sommers in die südliche Serengeti zurück. Sie machen diese unglaubliche Reise, ein Anblick, den man vielleicht als eine nicht enden wollende Welle brauner und schwarzer Strudel beschreiben kann, die sich in einem erstaunlichen Tempo bewegen. Zuerst springt einer, dann zwei, dann alle ins Wasser, was man nur als ihre mutigste Tat bezeichnen kann. Die schiere Menge an Tieren, die ihrem Wanderinstinkt folgen, ist das, was es "großartig" macht. Stellen Sie sich vor, wie sich Hunderttausende von Gnus nebeneinander durch das trockene Gras bewegen, wobei die Hufe so hart auf die Erde schlagen, dass Sie aufschauen, weil Sie denken, dass sich vielleicht eine Gewitterwolke zusammenbraut. Die Staubwolke ist dicht und verleiht dem Film, der sich vor Ihnen abspielt, einen dramatischen Effekt. Brauntöne, Grautöne, ein paar weiße Spritzer, das eine oder andere Blatt, das von einem Baum geschüttelt wird und aus Respekt vor dem Wunder, dessen Zeuge es ist, zu Boden fällt. Im Fluss angekommen, bricht das pure Chaos aus und zwingt die Zuschauer zu einem gelegentlichen Aufschrei, wenn sich ein Krokodil aus dem Wasser stürzt und sich über das Buffet freut, das sich ihm bietet. Das Herzklopfen weicht der Freude, als Tausende den Fluss erfolgreich überqueren und weiter zu dem Ort laufen, den sie nun für ein paar Monate ihr Zuhause nennen werden. Das Drama legt sich für eine Weile, wenn die Regenfälle die Böden üppig und wasserreich werden lassen und die Wildparks vor neuem Leben strotzen. Dann beginnt der große Treck und der Migrationszyklus von neuem. Jedes Jahr im Mai und Juni durchqueren Gnu-Herden den westlichen Korridor des berühmten Serengeti-Nationalparks auf ihrem Weg nach Norden. Die erste Überquerung des Grumeti-Flusses ist eine tückische und dramatische Angelegenheit. Im Juli überqueren die Tiere den Mara-Fluss und machen sich auf den Weg in Kenias Maasai-Mara-Nationalpark. Zebras und Gazellen schließen sich den Gnus auf ihrem Weg in das üppige Land Kenias an, das sie in den nächsten Monaten ihr Zuhause nennen werden. Die Rückkehr in die majestätische Serengeti findet in der Regel zwischen Oktober und Dezember statt, wenn eine Art organisiertes Chaos nach Tansania zurückkehrt, da Tausende von Tieren während der kurzen Regenzeit nach Süden wandern. Sie strömen in den Ngorongoro-Krater und die südliche Serengeti, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen. Ende April sind sie bereit, sich erneut auf diese unglaubliche Reise zu begeben. Dieses ganzjährig stattfindende, kreisförmige Ereignis ist ein wahres Wunder der Natur.

  • Große Tierwanderung: Wie man sich einen Platz in der ersten Reihe sichert

  • Das faszinierendste Naturschauspiel live verfolgen

    Wenn Sie Ihre Safari in Kenia oder Tansania so planen, dass sie mit den Hauptmonaten der Migration zusammenfällt, können Sie dieses große Ereignis hautnah miterleben. Dies ist ein Höhepunkt im ostafrikanischen Safarikalender, und jeder Reiseleiter in beiden Ländern wird sein Bestes tun, um Ihnen dabei zu helfen, diesen Traum festzuhalten. Es entfaltet sich im Rhythmus der Natur, aber wenn Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können Sie sicher sein, dass Sie bei der Beobachtung ganz vorne mit dabei sind. Zur optimalen Zeit zu reisen ist nur ein Teil davon. Ein anderer ist, dass Sie genügend Zeit haben, um die Hotspots des Migrationskreises zu besuchen. Wenn Sie von Ihrem Traum, Zeuge einer Überfahrt zu werden, erzählen und in einer der zahlreichen Luxus-Lodges übernachten, die mit den besten Führern der Branche zusammenarbeiten, wird dieser Traum wahr. Die Show findet das ganze Jahr über statt, und selbst das Miterleben einer Mini-Migration ist ein aufregendes Erlebnis.

  • November bis April: Die beste Zeit für Vogelbeobachtungen auf Tansania Safari

    Die Vogelwelt in Tansania ist das ganze Jahr über gut, aber am schönsten ist sie von November bis April, wenn die Zugvögel aus Europa und Nordafrika zu Gast sind. Zu dieser Zeit nisten auch viele einheimische Vogelarten und sind im Brutkleid. Die feuchtesten Monate sind März und April, wenn in Teilen des Landes täglich Stürme auftreten können. Die Regenzeit ist auch die heißeste Zeit des Jahres. Dann kann es an der Küste unangenehm heiß werden. Für Tierbeobachtungen ist die Trockenzeit besser geeignet, auch wenn sie die Hochsaison ist. Tansania ist eines der besten Ziele für die Vogelbeobachtung in Afrika. Es verfügt über eine der umfangreichsten Artenlisten aller afrikanischen Länder: über 1.100 Arten, von denen mehr als 800 ansässig sind und fast 200 regelmäßig zuwandern. Es gibt 22 Arten, die endemisch sind und somit nur in Tansania vorkommen, und weitere 43 Arten, die fast endemisch sind und nur in Tansania und den angrenzenden Ländern vorkommen. Die Zugvögel sind von November bis April anzutreffen. Die meistbesuchten Nationalparks, die sich für die Vogelbeobachtung lohnen, sind das Serengeti National Reserve, der Lake Manyara National Park, der Ngorongoro Krater und andere.

    Beste Reisezeit für Schimpansen-Trekking in Tansania

    Ein Schimpansen-Trekking in den Mahale-Bergen in Tansania ist ein einmaliges Erlebnis, daher sollten Sie die besten Bedingungen vorfinden. Die Trockenzeit von Juli bis Oktober erleichtert das Klettern, so dass Sie tiefer in den dichten Wald vordringen können, um den Schimpansen näher zu sein. In diesen Monaten blühen auch die Früchte an den unteren Hängen und Sträuchern, was die Schimpansen näher an den Boden lockt und so bessere Sichtungen ermöglicht.

    Individuelle Anfrage

    Beste Reisezeit, um Große Elefantenherden auf Tansania Safaris zu beobachten

    Der beste Ort, um große Elefantenherden in Tansania zu sehen, ist der Tarangire-Nationalpark, wo sich im September und Oktober große Mengen versammeln. In diesen Monaten ist es sehr trocken und heiß mit Temperaturen von bis zu 29 °C. Der Tarangire-Fluss ist ein Magnet für heiße Elefanten, die dringend Wasser benötigen und sich an dieser lebenswichtigen Wasserquelle abkühlen wollen.

    Beste Reisezeit für Wandersafaris in Tansania

    Wandersafaris sind für viele, die regelmäßig nach Afrika zurückkehren, die ultimative Art, den Busch zu erleben. Während Länder wie Sambia und Simbabwe dazu neigen, das Rampenlicht für ihre Wanderrouten zu stehlen, hat Tansania tatsächlich auch einige sehr gute Wandersafaris und als die Unruhen in Simbabwe geschahen, gingen viele der Top-Führer von dort nach Tansania, um ihr Handwerk auszuüben und legten so die Messlatte für das, was Sie erwarten können, höher. Das wichtigste Gebiet, das für eine Wandersafari in Frage kommt, ist der südliche Nationalpark des Selous-Wildreservats. Da es sich um ein Reservat und nicht um einen Nationalpark handelt, gelten hier etwas andere Regeln als in bekannteren Nationalparks wie der Serengeti, aber mit der großen Bandbreite an unterschiedlichen Umgebungen und Topografien, die der Park umfasst, gibt es genug, um Sie bis zu einer Woche lang zu beschäftigen. Der westlich des Selous-Wildreservats gelegene Ruaha-Nationalpark ist mit seinen offenen Graslandschaften und Affenbrotbaumwäldern das perfekte Gegenstück zum Selous. Auch wenn er nicht so viele unterschiedliche Klimazonen bietet, ist er doch ein sehr lohnender Ort zum Wandern, und mit Camps wie Mwagusi gibt es hier ein außergewöhnlich hohes Niveau an Führungen zu erleben. Seit etwa einem Jahr haben die tansanischen Parkbehörden das Potenzial von Wandersafaris erkannt. So ist es nun möglich, in Parks wie dem Tarangire-Nationalpark, dem Lake Manyara-Nationalpark und in einigen der an die Serengeti angrenzenden Konzessionen zu wandern. Mit großartigen Wildtierbeobachtungen und einem hohen Niveau an Führern kann man vielleicht nicht tagelang wandern, aber es kann dennoch zum Gesamterlebnis beitragen.

    Die beste Zeit für die Besteigung des Kilimandscharo

    Juli bis Oktober ist die beste Reisezeit für Tansania, um den Kilimandscharo zu besteigen. Wenige Niederschläge bedeuten trockene Bedingungen, was die Besteigung angenehmer macht. Allerdings können die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken und Schnee auf den hohen Pässen ist keine Seltenheit. Januar bis März sind ebenfalls gute Monate für eine Besteigung, da die Niederschläge mäßig sind und die Temperaturen etwas wärmer sind. Die Monate April, Mai und November sollten gemieden werden, da sie die feuchtesten Monate mit den schlechtesten Kletterbedingungen sind.

    Für Anfänger

    Januar bis März sind die besten Monate für Anfänger, um den Kilimandscharo zu besteigen. Die Wetterbedingungen sind stabil und die Temperaturen sind wärmer. Die sehr kalten Monate später im Jahr können für Anfänger eine Herausforderung sein. Für Anfänger ist es eine gute Idee, eine Route zu wählen, die man in einem langsameren Tempo besteigen kann. Mehr Zeit bedeutet, dass Sie sich an die Höhe akklimatisieren und die Umgebung genießen und erkunden können. Die Nord- und Westrouten von Shira und Lemosho können in 8 Nächten und 9 Tagen bestiegen werden – ein längerer Zeitraum und oft weniger überlaufen.

    Erfahrene Bergsteiger

    Die beste Zeit für erfahrene Bergsteiger, den Kilimandscharo zu besteigen, ist zwischen März und Juli. Aufgrund der kälteren und schneebedeckten Bedingungen nehmen weniger Reisende den Berg in Angriff, so dass Sie die Menschenmassen meiden und ein authentisches Naturerlebnis genießen können. Erfahrene Bergsteiger können sich für die beliebte Machame-Whisky“-Route entscheiden. Wenn Sie sich von Südwesten her nähern, kommen Sie durch verschiedene Landschaften und erreichen schnell die Höhe. Das schnellere Tempo bedeutet, dass Sie die Besteigung in 6 Tagen und 5 Nächten schaffen können. So haben Sie mehr Zeit, um andere Höhepunkte Tansanias zu genießen, z. B. eine Safari in der Serengeti oder eine wohlverdiente Pause an den Stränden Sansibars.

    Individuelle Anfrage

    Durchschnittliche Höchst- und Tiefsttemperaturen in Tansania

    Sind Sie bereit für einmalige Tierbeobachtungen im afrikanischen Busch?

    Schauen Sie sich unseren umfassenden Leitfaden für Safaris in Afrika an oder kontaktieren Sie uns, um Ideen von Tansania-Experten zu erhalten und mit der Planung Ihrer Tansania Safari zu beginnen. Unsere privaten und maßgeschneiderten Safaris sind individuell gestaltet, um Ihre wildesten Träume zu erfüllen! Abgeschiedene Strandaufenthalte, fantastische Tiersichtungen auf Safaris, Überraschungen für die Flitterwochen, einzigartige Unterkünfte oder etwas Ausgefallenes  – teilen Sie uns Ihre Abenteuerträume mit und wir lassen sie Wirklichkeit werden.

    Individuelle Anfrage

    Wann ist die Regenzeit in Tansania?

    Die lange Regenzeit in Tansania beginnt im März und endet im Mai, während die kurze Regenzeit im Oktober beginnt und bis Anfang Dezember andauert. Im Allgemeinen variiert die jährliche Niederschlagsmenge von 550 mm im zentralen Teil des Landes bis zu 3690 mm in einigen Teilen des südwestlichen Hochlands.

    Wie ist das Klima in Tansania?

  • Das faszinierendste Naturschauspiel live verfolgen

    Wenn Sie Ihre Safari in Kenia oder Tansania so planen, dass sie mit den Hauptmonaten der Migration zusammenfällt, können Sie dieses große Ereignis hautnah miterleben. Dies ist ein Höhepunkt im ostafrikanischen Safarikalender, und jeder Reiseleiter in beiden Ländern wird sein Bestes tun, um Ihnen dabei zu helfen, diesen Traum festzuhalten. Es entfaltet sich im Rhythmus der Natur, aber wenn Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können Sie sicher sein, dass Sie bei der Beobachtung ganz vorne mit dabei sind. Zur optimalen Zeit zu reisen ist nur ein Teil davon. Ein anderer ist, dass Sie genügend Zeit haben, um die Hotspots des Migrationskreises zu besuchen. Wenn Sie von Ihrem Traum, Zeuge einer Überfahrt zu werden, erzählen und in einer der zahlreichen Luxus-Lodges übernachten, die mit den besten Führern der Branche zusammenarbeiten, wird dieser Traum wahr. Die Show findet das ganze Jahr über statt, und selbst das Miterleben einer Mini-Migration ist ein aufregendes Erlebnis.

  • Beste Reisezeit für eine Safari in Tansania nach Nationalparks und Aktivitäten

  • Das faszinierendste Naturschauspiel live verfolgen

    Wenn Sie Ihre Safari in Kenia oder Tansania so planen, dass sie mit den Hauptmonaten der Migration zusammenfällt, können Sie dieses große Ereignis hautnah miterleben. Dies ist ein Höhepunkt im ostafrikanischen Safarikalender, und jeder Reiseleiter in beiden Ländern wird sein Bestes tun, um Ihnen dabei zu helfen, diesen Traum festzuhalten. Es entfaltet sich im Rhythmus der Natur, aber wenn Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können Sie sicher sein, dass Sie bei der Beobachtung ganz vorne mit dabei sind. Zur optimalen Zeit zu reisen ist nur ein Teil davon. Ein anderer ist, dass Sie genügend Zeit haben, um die Hotspots des Migrationskreises zu besuchen. Wenn Sie von Ihrem Traum, Zeuge einer Überfahrt zu werden, erzählen und in einer der zahlreichen Luxus-Lodges übernachten, die mit den besten Führern der Branche zusammenarbeiten, wird dieser Traum wahr. Die Show findet das ganze Jahr über statt, und selbst das Miterleben einer Mini-Migration ist ein aufregendes Erlebnis.

  • Tansania-Reisen mit Tierbeobachtungen

    Stellen Sie sich ein Land mit weiten Flächen und einer großartigen Tierwelt vor, mit idyllischen, palmengesäumten Inseln im türkisfarbenen Meer, mit Entdeckergeschichten und Sultanspalästen, mit herzlichen und gastfreundlichen Menschen. Das ist Tansania, wo Sie das wildromantische Afrika Ihrer Träume wiederentdecken können, wo Sie den ganzen Zauber eines zeitlosen Kontinents wiedererleben und gleichzeitig den ganzen Komfort und Luxus des modernen Lebens genießen können. Mit über 95.000 Quadratmeilen an Reservaten ist Tansania eines der Länder mit den besten Wildbeobachtungsmöglichkeiten in Afrika. Vom Kilimandscharo, dem höchsten Berg Afrikas, bis zum Viktoriasee, dem größten See Afrikas, finden Besucher ein Land mit weiten und atemberaubenden Ausblicken vor. In Wildreservaten und Nationalparks wie der Serengeti, die alljährlich Schauplatz der wundersamen Gnuwanderung ist, dem Ngorongoro-Krater, einem einzigartigen, artenreichen Amphitheater, dem Selous-Wildreservat, einem riesigen und wenig bekannten Park, und der erstaunlichen Vogelwelt am Manyara-See wird das komplette afrikanische Safarierlebnis geboten. Ostafrika wird auch als die Wiege der Menschheit bezeichnet. In Laetoli in Tansania wurden Fußabdrücke von frühen Hominiden entdeckt, die schätzungsweise 3,5 Millionen Jahre zurückreichen. Nicht zu vergessen sind die „Gewürzinseln“ vor der Küste Tansanias, die unter dem Namen Sansibar bekannt sind. Erkunden Sie Tansania und erleben Sie ein Abenteuer, das in Afrika unübertroffen ist.

    Individuelle Anfrage

    Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen auf Safaris in Tansania: Übersicht

    • Januar und Februar: 15-27°C, gute Zeit für eine Safari, obwohl der Januar in die Regenzeit fällt. Es ist Sommer, die Temperaturen sind heiß, es regnet weniger und die Bodenverhältnisse sind für Pirschfahrten geeignet. Ausgezeichnete Vogelbeobachtung in ganz Tansania insbesondere im Februar am Lake Manyara. Die Kalbungszeit der Gnuherden beginnt in den südlichen Regionen der Serengeti.
    • März: Ungefähre Tagestemperatur in der Serengeti-Region 28°C, Beginn der Regenzeit, ein heißer, feuchter Monat, kurz bevor die schweren Regenfälle beginnen, hervorragende Vogelbeobachtungen
    • April und Mai: Ungefähre Tagestemperatur in der Serengeti-Region 27°C, sehr starke Regenfälle, Es ist am besten, eine Safari zu vermeiden. Es ist keine gute Zeit, um auf Safari zu gehen, da die Wildtiere schwer zu sehen sind und die Safari-Jeeps oft im Schlamm stecken bleiben, Gegen Ende April können die Regenfälle nachlassen, aber die Straßenverhältnisse sind immer noch sehr feucht.
    • Juni: Ungefähre Tagestemperatur in der Serengeti-Region 25°C, Beginn der Trockenzeit, gutes Wetter, Im Juni regnet es nur wenig, mit minimalen Schauern und klaren Sonnentagen,  aber immer noch dichte Vegetation, Im Süden der Serengeti kann man riesige Gnuherden beobachten, die in Richtung Norden ziehen und Raubtiere anlocken, In Sansibar herrschen von Juni bis Oktober milde Temperaturen mit klarem Himmel und wenig Niederschlag
    • Juli, August und September: Ungefähre Tagestemperatur in der Serengeti-Region 25°C, Beste Zeit für Safaris, die Temperaturen sind kühl, die Tage sind klar und die Vegetation ist vollständig ausgetrocknet, der Boden ist trocken und die Wildtiere müssen sich an den verbleibenden Wasserquellen versammeln, was zu fantastischen Tierbeobachtungen führt, hohe Besucherzahlen und in Gebieten wie dem Ngorongoro-Krater herrscht Hochbetrieb. Die Gnus beginnen im Juli jetzt mit ihren dramatischen Flussüberquerungen in der nördlichen Serengeti, der August ist ein großartiger Monat für Safaris mit dramatischen Gnu-Flussüberquerungen in der nördlichen Serengeti, Im September können Sie dramatische Flussüberquerungen erleben, denn Tausende von Gnus und Zebras (und Raubtiere) befinden sich jetzt auf beiden Seiten des Mara-Flusses.
    • Oktober und November: Ungefähre Tagestemperatur in der Serengeti-Region 27°C, sehr heiß und trocken, aber gute Tiersichtungen in der Nähe der verbleibenden Wasserquellen, Die Große Gnuwanderung hat sich auf der Suche nach frischen Weiden nach Kenia begeben. Die Regenzeit erst im November, und die Regenfälle setzen ein, die Temperaturen sinken leicht. Die Schauer treten in der Regel nur vereinzelt auf, nachmittags oder nachts, und es kann zu spektakulären Gewittern kommen, Die aufregenden Flussüberquerungen beginnen im November wieder im Norden Tansanias, wenn sich die Gnuherden auf den Weg nach Süden machen, um die Kalbungszeit zu beginnen.
    • Dezember: Ungefähre Tagestemperatur in der Serengeti-Region 27°C, mit einigen vereinzelten Schauern und heißen Temperaturen, Gute Zeit für Safaris, hervorragende Tierbeobachtungen möglich, Die Gnuherden ziehen immer noch nach Süden und die Zugvögel kommen langsam an, was schöne Vogelbeobachtungen ermöglicht.

    Reisekalender für Tierbeobachtungen auf Safari: Tansania Monat für Monat

  • Tansania im Januar - Safaris im Südosten der Serengeti

    Tansania im Januar - Safaris im Südosten der Serengeti

    Die Luftfeuchtigkeit ist im Januar normalerweise sehr hoch, aber da sich der Ngorongoro-Krater in großer Höhe befindet, spürt man die Hitze hier nicht so stark wie in anderen Teilen des Landes. Dies ist wahrscheinlich der beste Ort in Tansania, um auf Safari die Nashörner zu beobachten.
    Klima im Januar: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 90 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    In den westlichen Nationalparks wie Gombe, Mahale und Kavati regnet es normalerweise ununterbrochen während der gesamten Regenzeit, so dass der Regen die Tierbeobachtungen negativ beeinflussen könnte. Die Wege sind in dieser Regenzeit meistens schlammig und manchmal sogar unpassierbar. Ende Januar können Sie auf Safari Antilopen, Zebras und Gnus Babys in der sattgrünen Landschaft beobachten. Zu dieser Jahreszeit befinden sich die Wanderherden im Südosten der Serengeti, so dass die Ndutu Plains sehr überlaufen sind. Einige Camps in der Umgebung von Ndutu sind zu dieser Zeit ausgebucht, daher sollten Sie Ihre Unterkunft für im Ndutu im Voraus buchen.

  • Tansania im Februar - Kalben der Jungtiere in der Serengeti und im Ndutu Gebiet

    Tansania im Februar - Kalben der Jungtiere in der Serengeti und im Ndutu Gebiet

    Der Februar ist definitiv die beste Reisezeit, um auf einer Safari das Kalben der Gnus zu sehen. Dies geschieht normalerweise in Ndutu im südlichen Teil der Serengeti, wo sich Millionen von Gnus versammeln, um sich von den Gräsern zu ernähren und ihre Kälber zu gebären. Rund 500.000 Gnu-Kälber werden in Tansania geboren, was für einen tollen Anblick im Busch sorgt.
    Klima im Februar: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 90 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Wenn Sie ein begeisterter Vogelbeobachter sind, ist Dezember bis März eine gute Reisezeit, um in Tansania den Selous und de Ruaha zu besuchen, da die europäischen Zugvögel in diese Pars ankommen. Halten Sie auf Ihrer Safari Ausschau nach den bunten Bienenfressern des nördlichen Karmins, die Heuschrecken im Unterholz suchen. Ebenso ist der Februar der beste Monat, um die großen und kleinen Flamingos rund um den Lake Natron zu beobachten.

  • Tansania im März - Fantastische Kulissen für Fotosafaris

    Tansania im März - Fantastische Kulissen für Fotosafaris

    Schwere Regenfälle der langen Regenzeit (Masika) beginnen in Tansania im März und bringen viel mehr Bewölkung und noch höhere Luftfeuchtigkeit mit sich. Obwohl die Regenfälle wahrscheinlich nicht den ganzen Tag anhalten werden, können sie häufig auftreten und sind wahrscheinlich die meisten Tage im März zu erwarten.
    Klima im März: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 130 Millimeter,d urchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Grüne und üppige Landschaften im März bilden fantastische Kulissen für die Tierbeobachtungen in Tansania. Allerdings sind die Wildtiere nicht leicht auf Safaris zu entdecken. Die Vogelliebhaber werden auf Safari im Manyara-See zwischen März bis Mai auf ihre Kosten kommen. Viele Wasservögel leben an den Feuchtgebieten und Bächen und der Park ist auch bekannt für seine zahlreichen Nashornvögel. Insgesamt ist der März ein guter und ruhiger Monat, um Tierbeobachtungen zu unternehmen. Der Boden ist fruchtbar und die Tierwelt ist reichlich vorhanden, aber es gibt eine hohe Regen-Wahrscheinlichkeit.  Die Tiere in der Trockenzeit konzentrieren sich an Wasserstellen und so leichter zu finden sind, verteilt sich das Wild in der Regenzeit in den Parks, was Tierbeobachtungen auf Safari erschwert. Die Gnus und Zebras verlassen im März Ndutu in Richtung Westen nach Grumeti.

  • Tansania im April - Exklusive Safaris in der Green Season

    Tansania im April - Exklusive Safaris in der Green Season

    Der April setzt die lange Regenzeit in Tansania fort. Viele Wolke und Regenfälle sind im April keine Seltenheit. Südliche und westliche Nationalparks haben die höchste Luftfeuchtigkeit. Aufgrund des ungünstigen Klimas schließen viele Camps und Lodges in den Nationalparks. Andere Unterkünfte in Tansania bieten im April gute Rabatte für ihre Gäste. Trotz der Regenfälle kann der April für manche Besucher lohnend sein. Die Safari-Parks sind oft menschenleer und man erlebt die Wildtiere in Hülle und Fülle. Die Wildtiere sind im hohen Gras schwerer zu erkennen. Die südlichen und südöstlichen Teile der Serengeti haben in der Regel weite, offene Ebenen mit sehr wenig Bäumen, daher bieten diese Gebiete die besten Bedingungen für eine Reise im April.
    Klima im April: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 138 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 7 Stunden
    Kavati und Mahale Mountains sind nach wie vor schwer zugänglich, so dass es sich lohnen würde, eine andere Jahreszeit in Betracht zu ziehen; der Juni markiert den Beginn dieser Saison.

  • Tansania im Mai - Great Migration im Western Corridor

    Tansania im Mai - Great Migration im Western Corridor

    Offiziell setzt der Mai noch die lange Regenzeit (Maisika) in Tansania fort, aber in den letzten Jahren war der Mai überraschend trocken. Wenn die Regenfälle andauern, ist es unwahrscheinlich, dass es den ganzen Tag auf dem Festland regnet. Auf Sansibar hingegen kann es wochenlang täglich regnen.
    Klima im Mai: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 67 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Die meisten großen Wildtiere haben den Tarangire Nationalpark bereits verlassen, daher ist der Mai nicht die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen im Tarangire Nationalpark. Im Mai lohnt es sich, auf Safari nach Western Corridor von Serengeti zu fahren, um viele Gnus z.B. im Grumeti Reservat hautnah zu erleben, bevor die Herden nach Norden weiterziehen. Westlich der Seronera verzweigt sich die Serengeti entlang des westlichen Ausläufers des Grumeti-Flusses, in einem Gebiet, das als Western Corridor bezeichnet wird. Dieses Gebiet ist bewaldeter als die Seronera, und obwohl es immer noch eine gute Population von ansässigem Wild gibt, ist es schwieriger, dieses im Busch zu entdecken. Gegen Ende des Monats, wenn die Regenfälle vorbeiziehen, haben Sie vielleicht das Glück, zahlreiche trockene Tage zu erleben. Zudem gibt es deutlich weniger Staub, da der Boden noch feucht ist, und auch deutlich weniger Besucher in den Nationalparks. Da sich das Klima im Laufe der Jahre ändert, kann niemand garantieren, wann der Regen im Mai aufhört.

  • Tansania im Juni - Fantastische Tiersichtungen am Grumeti River

    Tansania im Juni - Fantastische Tiersichtungen am Grumeti River

    Im Juni beginnt die beste Saison, um alle Gebiete Tansanias zu besuchen. Die Trockenzeit beginnt und der klare Himmel und Sonnenschein halten an. Auch in dieser Zeit blüht die Flora noch. Dieses angenehme Klima bedeutet aber auch, dass die Preise für die Safari-Lodges und Safari-Camps in den Nationalparks und in den Schutzgebieten deutlich steigen. Wollen Sie auf Ihrer Safari die Gnus erleben, die sich am Grumeti River aufhalten, bevor sie zu Tausenden versuchen, den Fluss zu überqueren? Wenn Sie auf Ihrer Safari zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können Sie hungrige Krokodile beobachten, die versuchen, die Gnus zu töten.
    Klima im Juni: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 31 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Die Tagestemperaturen liegen normalerweise bei 25-30°C, aber morgens und abends ist es immer etwas kühler. Denken Sie daran, für Ihre Safari Tor warme Kleidung einzupacken. Mit Beginn der Trockenzeit werden die Landschaften auszutrocknen und Katavi und Mahale sind wieder für Tierbeobachtungen zugänglich. Freuen Sie sich schon jetzt auf große Büffelherden und Löwen in Katavi, die in den offenen Landschaften leicht zu sehen sind.

  • Tansania im Juli - Ausgezeichnete Safaris in den südlichen und westlichen Nationalparks

    Tansania im Juli - Ausgezeichnete Bedingungen für die Tierbeobachtungen in den südlichen und westlichen Nationalparks

    Der Winter setzt sich in Tansania im Juli mit konstantem klarem Himmel und warmen Tagen fort. Dies ist der trockenste Monat von allen in Tansania, der nur durchschnittlich 13mm Regen im Monat erhält! Das bedeutet, dass der Boden sehr trocken ist, was bei den Pirschfahrten Staubwolken erzeugt. Im Juli sind die Temperaturen in den frühen Morgen- und Nachtstunden am niedrigsten, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie unter 12-14°C sinken.
    Klima im Juli: Tageshöchsttemperatur 26 Grad Celsius, Nacht Mindesttemperatur 14 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 13 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Wenn Sie Ihre Tierbeobachtungen im Juli planen, aber die große Menschenmenge vermeiden wollen, besuchen Sie am besten die südlichen und westlichen Nationalparks. Sie bleiben immer relativ menschenleer, haben aber wohl genauso gute Tiersichtungen wie die nördlichen Parks. Dies ist umso wichtiger, wenn Sie Schimpansen auf Ihrer Rundreise in Tansania sehen wollen. Der Mahale Mountains Nationalpark und der Gombe Nationalpark haben die höchste Anzahl an wilden Schimpansen und beherbergen einige der wichtigsten Forschungen über diese Tiere aller Zeiten. Juli bis Oktober ist die beste Zeit, um auf Safaris den Mahale Mountains Nationalpark und den Gombe Nationalpark zu besuchen. Sie können sich am Ufer des Tanganjikasees nach Ihrer Safari entspannen.

  • Tansania im August - den Raubkatzen auf der Spur

    Tansania im August - den Raubkatzen auf der Spur

    Da das Klima im August weiterhin trocken und warm ist, werden die Landschaften trockener und die Wasserlöcher beginnen zu schwinden. Die Vegetation ist spärlich, was die Wildbeobachtung auf Tansania Reisen noch einfacher macht. Obwohl Gnus und Zebras in dieser Zeit in der Regel in die Masai Mara ziehen, werden andere Wildtiere und Raubtiere in Tansania anwesend sein.
    Klima im August: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 28 Millimeter
    Eine Vielzahl von Safari Aktivitäten erwartet Sie, wenn Sie im August nach Tansania reisen und, wenn Sie Selous und Ruaha besuchen: Die Kombinationen von Wander- und Kanusafaris sowie Tag- und Nachtsafaris ergänzen klassische Pirschfahrten. Diese Nationalparks sind immer noch relativ menschenleer, obwohl sie ausgezeichnete Bush und Safari-Aktivitäten bieten. Die angenehmen Temperaturen tragen nur dazu bei, dass Sie das Beste aus Ihren Safari-Tagen machen können. Im August können Sie Tierbeobachtungen in Tansania mit Sansibar verbinden. Sie können Schnorcheln und Sonnenbaden genießen. Da der August immer noch eine sehr beliebte Reisezeit ist, sollten Sie Ihre Safari-Unterkünfte rechtzeitig buchen.

  • Tansania im September - Gnus und Zebra kehren zurück

    Tansania im September - Gnus und Zebra kehren zurück

    Der September bleibt trocken und die Luftfeuchtigkeit ist gering. Es gibt viel weniger Mücken! Gnus und Zebra kehren in der Regel zwischen September und November aus der Masai Mara nach Süden zurück. Das Ende der Trockenzeit ist beste Zeit  zum Schnorcheln und Tauchen auf Tansania Reisen.
    Klima im September: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 34 Millimeter
    Die Tagestemperaturen im September liegen bei ca. 28°C und fallen abends nur auf 15°C, so dass der September immer noch relativ angenehm ist und man nur relativ leichte Kleidung bei Pirschfahrten morgens und abends benötigt. Wenn Sie Ihre Tansania Rundreise mit Wanderungen im Kilimandscharo oder im Meru kombinieren möchten, ist Juni bis Oktober eine gute Zeit. Allerdings bleiben die Berggipfel das ganze Jahr über schneebedeckt und die Temperaturen sind niedrig.

  • Tansania im Oktober - Gute Bedingungen für Arusha Nationalpark

    Tansania im Oktober - Gute Bedingungen für Safaris im Arusha Nationalpark

    Im Oktober steigen die Temperaturen in Tansania wieder leicht an und machen es die Pirschfahrten in den Nationalparks morgens und abends angenehmer. Der Tanganjikasee ist zu dieser Jahreszeit am wärmsten. Da der Mahale Nationalpark immer noch zugänglich ist, ist der Oktober die beste Reisezeit für Tansania, um auf Safari Reisen die Schimpansen und Big Bird, den Pelikan von Greystoke Mahale zu beobachten. Obwohl die durchschnittliche Niederschlagsmenge im Vergleich zu den früheren Monaten der Trockenzeit gestiegen ist, liegt sie immer noch nicht auf dem signifikanten Niveau von November und Dezember.
    Klima im Oktober: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 44 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Bevor die Regenzeit in Kavati im November beginnt, nutzen Sie die Möglichkeit in Tansania, Safaris in den ausgetrockneten Landschaften mit saisonalen Seen und Flüssen zu unternehmen. Der größte Teil der Wildtiere versammelt sich in der Nähe des Katuma-Flusses. Dieser Nationalpark bietet auf Safaris auch in den offenen Landschaften spektakuläre Elefanten-Sichtungen. Der Oktober ist die beste Reisezeit für den Arusha Nationalpark, wenn Sie den Mount Meru besteigen möchten. Obwohl die Tiersichtungen hier nicht so spektakulär wie in anderen Nationalparks sind, haben Sie immer noch die Chance, Leoparden und Hyänen in der Dämmerung zu sehen!

  • Tansania im November - Herrliche Bedingungen Tierbeobachtungen im Selous

    Tansania im November - Herrliche Bedingungen Tierbeobachtungen im Selous Game Reserve

    Im November beginnt die kurze Regenzeit (mvuli) in Tansania. Im Allgemeinen sind die nördlichen Parks für Safaris das ganze Jahr über gut. In der Serengeti regnet es und die Gnus bewegen sich nach Süden. Wenn die Herden nicht bereits aus der Masai Mara angekommen sind, werden sie es bis November auf jeden Fall da sein.
    Klima im November: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, Durchschnittliche Niederschlagsmenge 111 Millimeter
    November ist eine gute Reisezeit, um auf einer Safari-Reise in Tansania viele Raubtiere und neu geborenen Pflanzenfresser zu beobachten. Darüber hinaus gibt es deutlich weniger Safari-Fahrzeuge in den Nationalparks, was für exklusive Tierbeobachtungen auf einer Tansania-Safari sorgt. Wenn Sie jedoch auf Ihrer Safari den Regen im November in Tansania vermeiden, besuchen Sie am besten Selous. Hier treffen die Regenfälle normalerweise später als in anderen Parks Tansanias ein. Im Selous erleben Sie in der Regel die trockenen Landschaften bis in den Dezember hinein, bevor die starken Regenfälle beginnen.

  • Tansania im Dezember - Fantastische Bedingungen für Vogelbeobachtungen

    Tansania im Dezember - Fantastische Bedingungen für Vogelbeobachtungen

    Die kurzen Regenfälle können bis in den Dezember hinein andauern. Tansania ist über Weihnachten und Neujahr sehr überlaufen, daher ist es wichtig, die Unterkünfte für Ihre Safari rechtzeitig zu buchen. Rechnen Sie mit den Hochsaisonpreisen.
    Klima im Dezember: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 103 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Dezember ist beste Reisezeit für Vogelbeobachter, da viele Zugvögel in die Nationalparks ankommen. Die südlichen Nationalparks wie Selous und Tarangire Nationalpark im Norden sind ein Paradies für Vogelbeobachter und Sie werden hier eine Traumsafari erleben! In der Serengeti versammeln sich die Gnus in Gebieten mit niedrigem Gras, so dass sie leicht zu erkennen sind.

  • Ist Tansania das richtige Reiseziel für mich?

    Tansania ist ein wahrhaft bemerkenswertes Land, das mehr als nur seinen Anteil an Afrikas gekrönten Juwelen hat. Das Land ist vor allem für Safaris in der Serengeti und im Ngorongoro-Gebirge, für Trekkingtouren auf dem Kilimandscharo und für die Strände Sansibars bekannt. Andere fabelhafte Orte für Tierbeobachtungen sind die Savannenreservate von Ruaha, Selous, Katavi und Tarangire, das erstaunliche Schimpansengebiet der Mahale Mountains und für die Entspannung die abgelegenen tropischen Strände und Tauchplätze der Inseln Pemba, Mafia und Fanjove. Tansania gehört zu den beliebtesten Reisezielen unserer Gäste, nicht zuletzt, weil es ein idealer Ort für die klassische Kombination von Busch und Strand“ ist. Sie können Ihre Safari in Tansania mit dem Gorilla-Trekking in Uganda oder Ruanda verbinden, die von der Serengeti aus leicht zu erreichen sind.

    Warum wir Safaris in Tansania lieben ....

  • Tansania im März - Fantastische Kulissen für Fotosafaris

    Tansania im März - Fantastische Kulissen für Fotosafaris

    Schwere Regenfälle der langen Regenzeit (Masika) beginnen in Tansania im März und bringen viel mehr Bewölkung und noch höhere Luftfeuchtigkeit mit sich. Obwohl die Regenfälle wahrscheinlich nicht den ganzen Tag anhalten werden, können sie häufig auftreten und sind wahrscheinlich die meisten Tage im März zu erwarten.
    Klima im März: Tageshöchsttemperatur 29 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 130 Millimeter,d urchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Grüne und üppige Landschaften im März bilden fantastische Kulissen für die Tierbeobachtungen in Tansania. Allerdings sind die Wildtiere nicht leicht auf Safaris zu entdecken. Die Vogelliebhaber werden auf Safari im Manyara-See zwischen März bis Mai auf ihre Kosten kommen. Viele Wasservögel leben an den Feuchtgebieten und Bächen und der Park ist auch bekannt für seine zahlreichen Nashornvögel. Insgesamt ist der März ein guter und ruhiger Monat, um Tierbeobachtungen zu unternehmen. Der Boden ist fruchtbar und die Tierwelt ist reichlich vorhanden, aber es gibt eine hohe Regen-Wahrscheinlichkeit.  Die Tiere in der Trockenzeit konzentrieren sich an Wasserstellen und so leichter zu finden sind, verteilt sich das Wild in der Regenzeit in den Parks, was Tierbeobachtungen auf Safari erschwert. Die Gnus und Zebras verlassen im März Ndutu in Richtung Westen nach Grumeti.

  • Tansania im April - Exklusive Safaris in der Green Season

    Tansania im April - Exklusive Safaris in der Green Season

    Der April setzt die lange Regenzeit in Tansania fort. Viele Wolke und Regenfälle sind im April keine Seltenheit. Südliche und westliche Nationalparks haben die höchste Luftfeuchtigkeit. Aufgrund des ungünstigen Klimas schließen viele Camps und Lodges in den Nationalparks. Andere Unterkünfte in Tansania bieten im April gute Rabatte für ihre Gäste. Trotz der Regenfälle kann der April für manche Besucher lohnend sein. Die Safari-Parks sind oft menschenleer und man erlebt die Wildtiere in Hülle und Fülle. Die Wildtiere sind im hohen Gras schwerer zu erkennen. Die südlichen und südöstlichen Teile der Serengeti haben in der Regel weite, offene Ebenen mit sehr wenig Bäumen, daher bieten diese Gebiete die besten Bedingungen für eine Reise im April.
    Klima im April: Tageshöchsttemperatur 28 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 138 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 7 Stunden
    Kavati und Mahale Mountains sind nach wie vor schwer zugänglich, so dass es sich lohnen würde, eine andere Jahreszeit in Betracht zu ziehen; der Juni markiert den Beginn dieser Saison.

  • Tansania im Mai - Great Migration im Western Corridor

    Tansania im Mai - Great Migration im Western Corridor

    Offiziell setzt der Mai noch die lange Regenzeit (Maisika) in Tansania fort, aber in den letzten Jahren war der Mai überraschend trocken. Wenn die Regenfälle andauern, ist es unwahrscheinlich, dass es den ganzen Tag auf dem Festland regnet. Auf Sansibar hingegen kann es wochenlang täglich regnen.
    Klima im Mai: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 16 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 67 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Die meisten großen Wildtiere haben den Tarangire Nationalpark bereits verlassen, daher ist der Mai nicht die beste Reisezeit für Tierbeobachtungen im Tarangire Nationalpark. Im Mai lohnt es sich, auf Safari nach Western Corridor von Serengeti zu fahren, um viele Gnus z.B. im Grumeti Reservat hautnah zu erleben, bevor die Herden nach Norden weiterziehen. Westlich der Seronera verzweigt sich die Serengeti entlang des westlichen Ausläufers des Grumeti-Flusses, in einem Gebiet, das als Western Corridor bezeichnet wird. Dieses Gebiet ist bewaldeter als die Seronera, und obwohl es immer noch eine gute Population von ansässigem Wild gibt, ist es schwieriger, dieses im Busch zu entdecken. Gegen Ende des Monats, wenn die Regenfälle vorbeiziehen, haben Sie vielleicht das Glück, zahlreiche trockene Tage zu erleben. Zudem gibt es deutlich weniger Staub, da der Boden noch feucht ist, und auch deutlich weniger Besucher in den Nationalparks. Da sich das Klima im Laufe der Jahre ändert, kann niemand garantieren, wann der Regen im Mai aufhört.

  • Tansania im Juni - Fantastische Tiersichtungen am Grumeti River

    Tansania im Juni - Fantastische Tiersichtungen am Grumeti River

    Im Juni beginnt die beste Saison, um alle Gebiete Tansanias zu besuchen. Die Trockenzeit beginnt und der klare Himmel und Sonnenschein halten an. Auch in dieser Zeit blüht die Flora noch. Dieses angenehme Klima bedeutet aber auch, dass die Preise für die Safari-Lodges und Safari-Camps in den Nationalparks und in den Schutzgebieten deutlich steigen. Wollen Sie auf Ihrer Safari die Gnus erleben, die sich am Grumeti River aufhalten, bevor sie zu Tausenden versuchen, den Fluss zu überqueren? Wenn Sie auf Ihrer Safari zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, können Sie hungrige Krokodile beobachten, die versuchen, die Gnus zu töten.
    Klima im Juni: Tageshöchsttemperatur 27 Grad Celsius, Nachttemperatur mindestens 15 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 31 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Die Tagestemperaturen liegen normalerweise bei 25-30°C, aber morgens und abends ist es immer etwas kühler. Denken Sie daran, für Ihre Safari Tor warme Kleidung einzupacken. Mit Beginn der Trockenzeit werden die Landschaften auszutrocknen und Katavi und Mahale sind wieder für Tierbeobachtungen zugänglich. Freuen Sie sich schon jetzt auf große Büffelherden und Löwen in Katavi, die in den offenen Landschaften leicht zu sehen sind.

  • Tansania im Juli - Ausgezeichnete Safaris in den südlichen und westlichen Nationalparks

    Tansania im Juli - Ausgezeichnete Bedingungen für die Tierbeobachtungen in den südlichen und westlichen Nationalparks

    Der Winter setzt sich in Tansania im Juli mit konstantem klarem Himmel und warmen Tagen fort. Dies ist der trockenste Monat von allen in Tansania, der nur durchschnittlich 13mm Regen im Monat erhält! Das bedeutet, dass der Boden sehr trocken ist, was bei den Pirschfahrten Staubwolken erzeugt. Im Juli sind die Temperaturen in den frühen Morgen- und Nachtstunden am niedrigsten, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie unter 12-14°C sinken.
    Klima im Juli: Tageshöchsttemperatur 26 Grad Celsius, Nacht Mindesttemperatur 14 Grad Celsius, durchschnittliche Niederschlagsmenge 13 Millimeter, durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden 8 Stunden
    Wenn Sie Ihre Tierbeobachtungen im Juli planen, aber die große Menschenmenge vermeiden wollen, besuchen Sie am besten die südlichen und westlichen Nationalparks. Sie bleiben immer relativ menschenleer, haben aber wohl genauso gute Tiersichtungen wie die nördlichen Parks. Dies ist umso wichtiger, wenn Sie Schimpansen auf Ihrer Rundreise in Tansania sehen wollen. Der Mahale Mountains Nationalpark und der Gombe Nationalpark haben die höchste Anzahl an wilden Schimpansen und beherbergen einige der wichtigsten Forschungen über diese Tiere aller Zeiten. Juli bis Oktober ist die beste Zeit, um auf Safaris den Mahale Mountains Nationalpark und den Gombe Nationalpark zu besuchen. Sie können sich am Ufer des Tanganjikasees nach Ihrer Safari entspannen.

  • Wo kann man die Big Five in Tansania beobachten?

    In der Regel können Sie die afrikanischen Big Five in verschiedenen Nationalparks Tansanias wie Arusha, dem Ngorongoro-Krater, dem Serengeti-Nationalpark und dem Tarangire Nationalpark sehen. Eines der besten Camps in Tansania, das in der zentralen Serengeti liegt, ist das Dunia Camp. Es zeichnet sich durch seine Abgeschiedenheit aus, die für die Big Five sehr attraktiv ist. Angesichts der Freiheit, die die Tiere haben, ist es jedoch am besten, mit einem Führer oder einer Reisegruppe unterwegs zu sein. Das preisgekrönte Sayari Camp ist bekannt für außergewöhnliche Tierbeobachtungen, darunter auch die Big Five. Sayari liegt in den unberührten Ebenen der nördlichen Serengeti, in der Nähe des berühmten Lamai-Keils, und bietet Ihnen einen einfachen Zugang zum Mara-Fluss und mehrere Flussübergänge. Wenn Sie auf der Suche nach einer großartigen Gnu-Wanderung mit dem Bonus einer Begegnung mit den Big Five sind, dann ist das Olakira Camp in der Nordserengeti der richtige Ort für Sie. Die actiongeladenen Szenen sind so zahlreich, dass Sie diese Erfahrung ein Leben lang nicht vergessen werden.

    Wo in Tansania gibt es gute Chancen auf Löwensichtungen?

    Löwen sind wahrscheinlich die berühmtesten Tiere Afrikas und die am leichtesten zu findenden Großraubtiere. Manchmal lugt ein einzelner Löwe hinter einem erhöhten Felsen hervor, ein anderes Mal werden Sie von einem sich paarenden Paar im dichten Gebüsch überrascht. Nichts kann Sie darauf vorbereiten, einen Löwen in freier Wildbahn zu sehen. Sie sind größer und breiter, als die meisten vermuten, und ihre Anmut täuscht über ihre Kraft hinweg.

    Wo man in Tansania Löwen sehen kann: Serengeti-Nationalpark – Ngorongoro-Krater – Lake Manyara-Nationalpark – Nyerere-Nationalpark – Ruaha-Nationalpark – Tarangire-Nationalpark

    Wo in Tansania gibt es gute Chancen auf Leopardensichtungen?

    Der schwer fassbare Leopard verleiht der Wildnis eine gewisse Mystik, die jede Sichtung zu einem wahren Vergnügen macht. Mit ihren eleganten Pfoten durchstreifen sie lautlos das Gras, eine mühelose Tarnung, die die Großkatze vor Blicken schützt. Ihr Fell ist mit wunderschönen Rosettenmustern versehen. Sie sind in ganz Afrika südlich der Sahara verbreitet und passen sich an die meisten Umgebungen an. Ob auf einer einsamen Akazie im offenen Grasland oder im Herzen eines dichten Waldes, Leoparden finden in den faszinierendsten Landschaften Schutz. Ihr Einzelgängerdasein macht es noch schwieriger, sie zu finden, aber ihre winzigen Bewegungen verraten sie oft, wenn sie ihr Revier inspizieren.

    Wo man in Tansania am besten Leoparden auf Safari sehen kann: Zentraler Serengeti-Nationalpark – Ngorongoro-Krater – Tarangire-Nationalpark – Selous-Wildreservat – Katavi-Nationalpark

    Wo in Tansania gibt es gute Chancen auf Elefantensichtungen?

    Der Elefant ist eines der großen Symbole Afrikas und lebt in den meisten Parks und Reservaten Tansanias. Ein einzelner Elefant ist immer ein beeindruckender Anblick, aber eine Herde zu sehen, ist ein wunderbares Erlebnis. Üppige Bäume locken sie in die Wälder und die dichtere Savanne, wo sie die Landschaft verwüsten, Bäume entwurzeln und klaffende Schneisen in den Wald schlagen. Die Elefanten sind ständig in Bewegung, folgen einer matriarchalischen Struktur und sind ständig auf der Suche nach frischer Nahrung. Sie können extrem nahe herankommen und gleichzeitig sicher sein, dass die Elefanten Sie in einer berauschenden Parade überragen.

    Wo man Elefanten in Tansania am besten beobachten kann: Serengeti-Nationalpark – Ngorongoro-Krater – Ruaha-Nationalpark – Tarangire-Nationalpark

    Wo in Tansania gibt es gute Chancen auf Gepardensichtungen?

    Der Gepard, eine weitere schwer fassbare und einsame Katze, ist das schnellste Säugetier Afrikas. Sie verstecken sich im Grasland und in der Savanne, wobei sie in der Regenzeit mühelos getarnt sind, während sie in der Zeit, in der das Gras kurz ist, elegant über die Ebenen fliegen. vSie können in wenigen Sekunden auf bis zu 60 km/h beschleunigen, können ihre Beute aber nicht über große Entfernungen verfolgen. Sie sind geheimnisvoll und meiden Lärm. Das macht es schwierig, sie zu finden, aber wenn sie über offenes Grasland stürmen, ist das elektrisierend.

    Wo man Geparden auf Safari in Tansania am besten sichten kann: Serengeti-Nationalpark – Ngorongoro-Krater – Ruaha-Nationalpark – Tarangire-Nationalpark

    Wo in Tansania gibt es gute Chancen Tüpfelhyänen zu sichten?

    Die Tüpfelhyäne, die schon von weitem zu hören ist, ist ein verspieltes Tier, das in der Nähe von Höhlen und Wasserlöchern ein lebhaftes Gemüt zeigt. Die intrigante Hyäne, die ein wenig missverstanden wird, lebt in einem Clan, normalerweise in offenen Savannen oder bewaldeten Gebieten, und ist an ihrem kichernden Ruf zu erkennen. Trotz ihres Rufs, eher unglücklich auszusehen, sind sie ziemlich niedlich. Beobachten Sie, wie sie lautlos zu den Überresten eines erlegten Tieres wandern, wo sie geduldig stundenlang auf Reste warten können.

    Wo man Hyänen in Tansania am besten sehen kann: Lake Manyara – Ngorongoro-Krater – Serengeti-Nationalpark – Tarangire-Nationalpark

    Wo in Tansania gibt es gute Chancen Afrikanische Wildhunde zu sichten?

    Der Wildhund, der oft auch als „bemalter Hund“ bezeichnet wird, ist schön und faszinierend. Ihr gemustertes Fell ist ein individuelles Markenzeichen, und ihre großen, abgerundeten Ohren vermitteln einen niedlichen Eindruck. Sie leben und reisen in Rudeln und verfügen über große soziale Fähigkeiten, und man sieht und hört sie oft, wie sie sich außerhalb ihrer Behausungen spielerisch miteinander messen. Sie sind intelligente Jäger und beginnen ihre Jagd mit einem Begegnungsritual, bei dem sie sich unterhalten und mit dem Schwanz wedeln, wobei ihre flauschigen weißen Spitzen aufregende Muster in die Luft zeichnen. Besuchen Sie den Süden Tansanias und entdecken Sie Wildhunde in ihrem natürlichen Lebensraum, z. B. im Selous-Wildreservat, und beobachten Sie sie, wie sie große Entfernungen zurücklegen, wenn sie von einem Bau zum anderen ziehen. Diese monogamen Tiere sind stark vom Aussterben bedroht, aber für jeden Safaribesucher eine Entdeckung wert.

    Wo man auf einer Safari in Tansania Wildhunde am besten sehen kann: Selous-Wildreservat – Ruaha-Nationalpark – Tarangire-Nationalpark – Katavi-Nationalpark

    Wo in Tansania kann man Schimpansen-Trekking unternehmen?

    Eine wunderbare Ergänzung zu jeder Safari in Tansania ist das Schimpansen-Trekking, eine aufregende Aktivität, die die Eigenschaften und die Lebensweise dieser Tiere hervorhebt. Dr. Jane Goodall verbrachte viel Zeit damit, diese wunderbaren Geschöpfe im Gombe-Nationalpark zu studieren und zu umarmen. Erleben Sie diese unglaublichen Tiere in ihrem bewaldeten Lebensraum, während Sie sie ein paar Stunden lang mit Ihrem qualifizierten Führer verfolgen. Sie schwingen sich von den Bäumen und tummeln sich auf den mit Blättern gesäumten Dschungelböden und zeigen dabei ihre charmante und freche Art.

    Wo man Schimpansen in Tansania am besten sehen kann: Gombe-Nationalpark – Mahale Mountains National Park

    Wo in Tansania kann man Flamingos auf Safari beobachten?

    Die Seen Tansanias sind eines der weltweit größten Brutgebiete für rosa Flamingos und bieten ein farbenfrohes Schauspiel der Schönheit, wenn sie sich den ganzen Tag über in großer Zahl versammeln. Die Farbe der Flamingos, die auch als Flamboyanz der Flamingos bezeichnet wird, ist hauptsächlich auf das Beta-Carotin zurückzuführen, das in der Nahrung dieser königlichen Tiere enthalten ist. Der Farbton variiert und trägt zu der Gesamtcollage bei, die man beim Blick auf das Wasser sieht. Ein Aufenthalt in der Nähe glitzernder Gewässer voller Flamingos ist ein Erlebnis, das man sich auf einer Safari in Ostafrika nicht entgehen lassen sollte.

    Wo man Flamingos in Tansania am besten sehen kann: Lake Natron bei Arusha – Lake Manyara – Lake Magadi um den Ngorongoro-Krater

    VERHALTENREGELN, UM AUF SAFARI TIERE ZU BEOBACHTEN

    Wie einige von Ihnen vielleicht schon aus erster Hand erfahren haben, ist eine Safari ein aufregender, lehrreicher, abenteuerlicher und einzigartiger Urlaub, aber auch einer, der eine Menge Vorplanung erfordert. Wenn Sie Ihre Reiseroute, Visa und Impfungen geklärt haben, gibt es noch eine Sache, über die Sie sich informieren sollten – wie man sich auf einer Safari verhält!

    Diese Verhaltensregeln sollten Sie bei den Tierbeobachtungen in der Wildnis beachten

  • Gut zu wissen

    Erwarten Sie nicht, dass Sie auf Ihrer ersten Pirschfahrt die "Big Five" sehen. Sie besuchen keinen Zoo. Ihre Safari-Guides werden ihr Bestes tun, um jedes Tier zu finden, das Sie auf Ihrer Wunschliste haben, aber es gibt keine Garantie, dass Sie alles sehen werden. Die Nationalparks und Reservate in Tansania sind riesig und die Wildtiere sind unberechenbar. Sprechen Sie mit Ihrem Guide darüber, welche Tiere Sie beobachten möchten und was Sie vielleicht schon auf früheren Safaris gesehen haben, damit Sie sich bei Ihren Pirschfahrten auf Ihre Favoriten konzentrieren können. Respektieren Sie bei gemeinsamen Pirschfahrten das Interesse Ihrer Mitreisenden, anzuhalten und sich Zeit zu nehmen, um Tiere (oder Vögel) zu beobachten, die sie vielleicht sehen möchten. Verlassen Sie niemals Ihr Safarifahrzeug, ohne Ihren Safari-Guide zu fragen, ob es sicher ist. So verlockend es auch sein mag, das perfekte Foto von Ihnen mit einer Giraffe im Hintergrund zu machen ... tun Sie es nicht. Die Giraffe greift vielleicht nicht an, aber ein Löwe, der im hohen Gras lauert, ist schwer zu erkennen, bis es zu spät ist. Wenn Sie in einem nicht eingezäunten Safari-Camp übernachten, dürfen Sie auch nachts niemals ohne Begleitung eines Wächters herumlaufen. Wenn Sie mit kleinen Kindern (unter 10 Jahren) auf Safari gehen, ist es ratsam und manchmal sogar erforderlich, ein eigenes Fahrzeug für Ihre Familie zu mieten, wenn Sie auf Pirschfahrten gehen. Die Pirschfahrten sind lang und kleine Kinder können sich leicht langweilen. Um mürrische Mitreisende zu vermeiden ist es am besten, wenn Sie sich für kurze private Pirschfahrten entscheiden. Wir lieben es, Safaris für Familien mit Kindern zu planen, und wählen die Unterkünfte aus, die am besten geeignet sind, um kürzere Pirschfahrten, schnelle Mahlzeiten und ausgezeichnete praktische Safari-Aktivitäten zu bieten, um die Kinder zu unterhalten und zu schützen. Eine Safari ist ein geselliger Urlaub. Sie werden zweifellos eine interessante und abwechslungsreiche Mischung von Wildtierliebhabern treffen, mit denen Sie wahrscheinlich ein Fahrzeug teilen und vielleicht sogar gemeinsam essen gehen werden. Es gibt viel zu besprechen und viel Zeit zum Reden. Denken Sie aber daran, dass die Tiere auf einer Pirschfahrt oder einem Naturspaziergang durch Ihre Stimmen abgelenkt werden und dazu neigen, sich zu entfernen, wenn sie sie hören.

  • Tansania: Reisetipps & Infos für spektakuläre Naturreisen

    Gute Gründe nach Tansania zu reisen

  • Gnu-Wanderung

    Gnu-Wanderung

    Tansania ist die Heimat der großen Gnu-Wanderung, bei der Millionen von Gnus auf der Suche nach grüneren Weiden von einem Ort zum anderen ziehen. In Tansania hat die Große Migration 2 Hauptereignisse, nämlich die Kalbung und die Flussüberquerungs-Safari.

  • Ganzjähriges Reiseziel

    Ganzjähriges Reiseziel

    Tansania ist ein ganzjähriges Reiseziel, das für seine reiche Landschaft, die Dichte an Wildtieren und die bereichernde Stammeskultur bekannt ist. Die nördlichen Safarigebiete des Landes sind die meistbesuchten, wo sich die berühmte Serengeti befindet.

  • Exklusive und abgelegene Safari-Unterkünfte

    Exklusive und abgelegene Safari-Unterkünfte

    Wachen Sie zu den Klängen der Natur auf, weit weg von der Hektik des Stadtlebens. Von Camps über Lodges bis hin zu luxuriösen Zelten bietet Tansania eine vielfältige Auswahl an Unterkünften für jeden Geldbeutel und jede Art von Reisenden, von Paaren über Familien mit kleinen Kindern bis hin zu älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen.

  • Tierbeobachtungen auf Fly-In-Safaris

    Tierbeobachtungen auf Fly-In-Safaris

    Fliegen Sie direkt in das Herz des Geschehens. Sparen Sie Zeit beim Wechsel zwischen den Attraktionen, damit Sie mehr von der Tierwelt sehen können. Dies ist die perfekte Möglichkeit, die Parks auf Ihrer Reiseroute zu erkunden, ohne sich durch staubige und unebene Straßen zu quälen. Außerdem sehen Sie so in kürzerer Zeit viel mehr.

  • Einfache Kombination von Tierbeobachtungen und Strandurlaub

    Einfache Kombination von Tierbeobachtungen und Strandurlaub

    Schließen Sie Ihre Safari mit einem Besuch auf Sansibar ab. Nehmen Sie einen Drink und genießen Sie den unberührten Strand und den weißen Sand. Versäumen Sie es nicht, die Stadt Stonetown zu erkunden und mehr über ihre Geschichte, ihr Essen und ihre Kultur zu erfahren. Wir bieten Safari- und Sansibar-Kombinationen an, damit Sie sich während Ihrer Reise nicht um die Logistik kümmern müssen.

  • Reisevorbereitungen für Tierbeobachtungen in Tansania

  • Welche Impfungen benötige ich für Tansania?

    Welche Impfungen benötige ich für Tansania?

    Bevor Sie nach Tansania reisen, sollten Sie sich von Ihrem Arzt vor Ort beraten lassen und sicherstellen, dass Sie alle erforderlichen Impfungen erhalten. Als Richtwert werden Polio, Diphtherie, Hepatitis A und B, Typhus und Tetanus dringend empfohlen. Meningitis und Tollwut werden ebenfalls empfohlen. Ein internationales Gelbfieber-Impfzertifikat ist erforderlich, wenn Sie aus Ländern mit Gelbfieber einreisen oder wenn Sie im Transit durch infizierte Gebiete gereist sind (es sei denn, Sie sind an Bord oder am Flughafen geblieben). Dies ist besonders wichtig, wenn Sie aus benachbarten afrikanischen Ländern einreisen. Wenn Sie vom tansanischen Festland nach Sansibar einreisen, müssen Sie ein Gelbfieberzertifikat vorlegen, um einreisen zu können.

  • Brauche ich in Tansania Malaria Prophylaxe?

    Brauche ich in Tansania Malaria Prophylaxe?

    In Tansania besteht ein Malariarisiko. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie sich vor Ihrer Reise bei Ihrem Arzt erkundigen, ob Sie in den von Ihnen besuchten Gebieten Malariamittel benötigen. Generell ist es ratsam, Mückenstiche zu vermeiden, indem Sie langärmelige, helle Kleidung tragen und ein Mückenschutzmittel verwenden, das mindestens 50 % DEET enthält

  • Plastiktütenverbot bei der Einreise nach Tansania

    Plastiktütenverbot bei der Einreise nach Tansania

    Ab dem 1. Juni 2019 verbieten die tansanischen Behörden Plastiktüten, um die Verwendung von Einwegplastik einzudämmen und die reichen Umweltressourcen des Landes zu schützen. Allen Reisenden, die an einem tansanischen Flughafen ankommen, drohen hohe Geldstrafen, wenn sie Plastiktüten in irgendeiner Form verwenden. Dazu gehören Einkaufstüten, Müllsäcke und "Zip-Lock"-Plastiktüten, die für den Transport von Flüssigkeiten und Kosmetika verwendet werden. Wir empfehlen Ihnen, vor Ihrer Reise nach Tansania keine Plastiktüten in Ihren Koffer oder Ihr Handgepäck zu packen. Wenn Sie am Abflughafen doch etwas kaufen, nehmen Sie es aus der Plastiktüte. Kontrollieren Sie Ihr Handgepäck vor dem Aussteigen noch einmal und lassen Sie Plastiktüten im Flugzeug zurück.

  • Einreise: Visabestimmungen für Tansania

    Einreise: Visabestimmungen für Tansania

    Bitte beachten Sie, dass sich die Visabestimmungen ändern können und dass die Beschaffung eines Visums in der Verantwortung des Reisenden und nicht von On The Go Tours liegt. Bitte vergewissern Sie sich auch, dass Ihr Reisepass noch mindestens 6 Monate ab dem geplanten Abreisedatum aus Tansania gültig ist. Die meisten Nationalitäten benötigen für die Einreise nach Tansania ein Visum. Die Kosten für das Visum belaufen sich auf etwa 50 USD und es ist am besten, das Visum bei der Ankunft an einem internationalen Flughafen oder an der Landgrenze in bar zu bezahlen.

  • Packliste für Safari

    Packliste für Tierbeobachtungen auf Safari

    Legere, bequeme und leicht zu waschende Kleidung wird empfohlen. Packen Sie möglichst wenig ein, da die meisten Lodges und Camps die Kleidung gegen eine geringe Gebühr waschen. Safaris sind informell und es ist nicht nötig, sich schick zu machen. Ziehen Sie mehrere Kleidungsschichten an, damit Sie sich den Temperaturschwankungen anpassen können, denn je nach Jahreszeit kann es bei Pirschfahrten am frühen Morgen recht kalt sein, während es tagsüber recht warm werden kann. Halten Sie sich an neutrale oder khakifarbene Kleidung und vermeiden Sie dunkelblaue oder schwarze Kleidung, da diese Farben Tsetsefliegen anziehen. Hüte mit breiter Krempe, Sonnenbrillen, Sonnenschutzmittel und Insektenschutzmittel sind ein absolutes Muss. Nach Sonnenuntergang empfehlen wir Ihnen, lange Hosen, langärmelige Hemden und Socken zu tragen und Insektenschutzmittel aufzusprühen, damit Sie nicht von Mücken gestochen werden. EMPFOHLENE SAFARIKLEIDUNG: T-Shirts und Tanktops, langärmelige Hemden (zum Schutz vor Sonnenbrand), kurze Hosen, leichte lange Hosen und eine kurze Hosen, warmer Fleecepullover oder Jacke, Baumwollsocken und Unterwäsche, Pyjama, ein Paar bequeme Wanderschuhe, ein Paar Sandalen oder Flip-Flops, Hut

  • Reisebudget und Reisedauer

    Reisebudget und Reisedauer

    Oft werde wir gefragt, wie viel Zeit man in Tansania für eine Safari einplanen sollte. Es hängt von Ihrem Reisebudget ab und davon, was Sie gerne auf Ihrer sehen möchten. Mit vier bis sieben Übernachtungen haben Sie etwas mehr Abwechslung und können sogar Tierbeobachtungen in drei verschiedenen Regionen oder Nationalparks unternehmen, um ein viel besseres Safarierlebnis zu bekommen. Ein Aufenthalt von mehr als sieben Tagen eröffnet eine ganze Reihe von Möglichkeiten für Tierbeobachtungen und wird von uns empfohlen, wenn Ihr Reisebudget und Ihre Zeit es erlauben. Sie können sogar einen Abstecher in eine der verschiedenen Lodges und Hotels auf Sansibar einplanen.

  • Auf Safari in Tansania

  • Sicherheit in Tansania

    Sicherheit in Tansania

    Tansania ist im Allgemeinen ein sicheres Reiseland, allerdings sind bewaffnete Raubüberfälle, kleinere Diebstähle, Gewaltandrohungen, sexuelle Übergriffe und Überfälle in Tansania, insbesondere in Dar es Salaam, an der Tagesordnung. Besondere Vorsicht ist in Arusha geboten, wo bewaffnete Raubüberfälle und Autodiebstähle vorgekommen sind. Terroristische Anschläge haben sich an religiösen Stätten ereignet. Versuchen Sie, die Provinz Cabo Delgado - Region Mtwara - in der Nähe der Grenze zwischen Tansania und Mosambik zu meiden. Auch das Grenzgebiet zu Ruanda sollte gemieden werden. Es gibt immer wieder vereinzelte Vorfälle, die aus der ganzen Welt gemeldet werden. Achten Sie auf Ihre persönliche Sicherheit, seien Sie an überfüllten Orten wachsam, meiden Sie große Menschenansammlungen oder Demonstrationen und verfolgen Sie die lokalen Medien. Vermeiden Sie Spaziergänge und Reisen nach Einbruch der Dunkelheit. Ich fühlte mich auf meiner Reise durch Tansania die ganze Zeit über sicher, vor allem in Begleitung meines Safarianbieters. Ich habe die Menschen als sehr warmherzig und liebenswürdig erlebt. Halten Sie einen sicheren und legalen Abstand, wenn Sie Tiere beobachten, und schwimmen Sie nicht in Seen und Flüssen.

  • Trinkgeld auf Safari-Reisen

    Trinkgeld auf Safari-Reisen

    Trinkgeld ist ein fester Bestandteil des tansanischen Lebens, aber es ist völlig freiwillig und wird nur empfohlen, wenn Sie mit dem erhaltenen Service zufrieden sind. Auf einer Safari haben Sie immer einen professionellen Safari-Guide und manchmal auch einen Tracker in Ihrem Safarifahrzeug. Rechnen Sie für Ihren Führer mit etwa $20 pro Person und Tag ($50 für eine Familie) und für den Fährtenleser mit $5-$10 pro Person und Tag. In einigen Lodges gibt es eine Trinkgeldkasse, in die Sie Trinkgelder für das Personal einwerfen können. Empfohlen werden $20 pro Tag für das gesamte Personal.

  • Elektrische Versorgung

    Elektrische Versorgung

    220 Volt/AC50Hz. In den Camps gibt es Möglichkeiten zum Aufladen von Video- und Digitalkameras. Die Steckdosen sind 3-polige, quadratische Stecker nach britischem Vorbild. In vielen tansanischen Camps wird die Beleuchtung mit Solarenergie betrieben, die durch einen Generator ergänzt wird.    

  • Mobilfunk und Internet auf Safari

    Mobilfunk und Internet auf Safari

    In Tansania gibt es mehrere Mobilfunknetze, und Roaming funktioniert in den meisten größeren Städten und einigen ländlichen Gebieten. Bitte beachten Sie, dass die Kosten für Telefonate sehr hoch sein können, wenn Sie kein Roaming-Paket Ihres Mobilfunkanbieters haben. In einigen Camps gibt es Satellitentelefone, die von den Gästen genutzt werden können. WiFi ist in den meisten Camps und Lodges verfügbar, aber oft schmerzhaft langsam und unregelmäßig.

  • Durchschnittliche Kosten für Tansania Reisen mit Tierbeobachtungen

    Eine Mittelklasse-Safari mit Unterkunft kostet zwischen 350 und 400 Dollar pro Person und Tag, während eine Luxus-Safari mit allem Drum und Dran zwischen 600 und 1000 Dollar pro Person und Tag kostet.

    Naturreisen: Safari-Routen in Tansania

    Tansania hat drei Safari-Routen, und jede für sich macht Tansania zu einem Top-Reiseziel für Wildtiere. Safaris in Tansania stehen bei den meisten Reisenden ganz oben auf der Liste für eine Afrikareise. Auf Ihrer Tansania-Safari ist der nördliche Rundkurs ein Muss. Sie erstreckt sich im nördlichen Teil des Landes und führt zu den berühmtesten Nationalparks Tansanias wie der Serengeti, dem Ngorongoro-Krater, dem Kilimandscharo-Nationalpark, dem Lake Manyara, dem Tarangire-Nationalpark, dem Arusha-Nationalpark, der Olduvai-Schlucht und dem Mkomazi-Nationalpark. Der nördliche Safarizirkus beherbergt eine große Anzahl von Wildtieren und alle anderen Formen von Attraktionen wie Vulkane, Calderas und vieles mehr, um nur einige zu nennen. Der Safarizirkus bietet eine der besten klassischen Safaris in Afrika, insbesondere zur Zeit der jährlichen Gnuwanderung.

    Nördliche Safari-Route ist besonders gut zur Tierbeobachtung eignet

    Die Tansania Northern Circuit Safari ist eine der beliebtesten Safari-Routen für Tierbeobachtungen in Afrika. Die Route führt Sie durch einige der atemberaubendsten Landschaften und Schutzgebiete des Landes. Sie werden den berühmten Ngorongoro-Krater, den Serengeti-Nationalpark und den Tarangire Nationalpark sehen. Diese sind weltberühmt für ihren Reichtum an Wildtieren, darunter Löwen, Elefanten, Leoparden und Geparden, um nur einige zu nennen. Die Landschaft ist einfach atemberaubend, und Sie werden mit Sicherheit ein großartiges Safarierlebnis haben! Perfekt für Erstreisende und erfahrene Reisende gleichermaßen.

    Höhepunkte:

    • Serengeti-Nationalpark
    • Die jährliche Wanderung der Gnus und Zebras
    • Tarangire-Nationalpark
    • Ngorongoro-Krater und Naturschutzgebiet

    Wenn Sie auf der Suche nach einem fantastischen Tansania-Safari-Erlebnis sind, ist der Northern Circuit die richtige Route für Sie! Sie werden einige der berühmtesten Wildtiergebiete und Landschaften Afrikas sehen und gleichzeitig erstklassige Unterkünfte und Service genießen. Worauf warten Sie also noch? Planen Sie Ihre afrikanische Traum-Safari noch heute!

    Südliche Safari Route: Gute Populationen ansonsten bedrohter Tierarten beobachten

    Die Tansania Southern Circuit Safari ist die zweitbeliebteste Safari-Route des Landes. Sie führt durch einige der schönsten, vielfältigsten, abgelegensten und wildesten Landschaften in den südlichen Regionen Tansanias, darunter der Mikumi-Nationalpark, der Ruaha-Nationalpark und das Selous-Wildreservat (Nyerere-Nationalpark). Die Route ist besonders beliebt, weil man hier eine Vielzahl von Wildtieren wie Löwen, Elefanten, Leoparden und Flusspferde beobachten kann. Diese Route ist auch bei denjenigen sehr beliebt, die den Menschen und den Menschenmassen der nördlichen Route entkommen wollen und müssen.

    Höhepunkte:

    • Mikumi-Nationalpark
    • Ruaha-Nationalpark
    • Selous-Wildreservat (Nyerere-Nationalpark)

    Wenn Sie also auf der Suche nach einem Safari-Erlebnis abseits der ausgetretenen Pfade sind und einige der schönsten Landschaften Tansanias sehen möchten, ist die Southern Circuit Safari eine großartige Option. Das Tolle an der Südroute ist, dass sie völlig unabhängig von der Nordroute ist und dennoch ein unvergleichliches Wildtier- und Safarierlebnis bietet.

    Tansanias Westen: Schimpansen aus nächster Nähe erleben!

    Sind Sie auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Safarierlebnis? Die Western Circuit Safari umfasst die Parks entlang des Tanganjikasees, der westlichen Grenze zwischen Tansania und der Demokratischen Republik Kongo (DRC). Der Gombe Stream National Park ist ein abgelegener Park, dessen Besuch sich lohnt. Gombe Stream wurde durch Jane Goodalls Forschungen über die Schimpansenpopulation und die anschließende Eingewöhnung berühmt. Aufgrund seiner abgelegenen Lage ist Gombe Stream nicht für jedermann geeignet! Wenn Sie ein anderes authentisches Erlebnis mit Schimpansen suchen, dann sollten Sie in den Süden in den Mahale Mountains National Park fahren.

    Höhepunkte:

    • Tanganjikasee
    • Gombe Stream National Park
    • Mahale-Berge-Nationalpark
    • Schimpansen-Trekking
    • Jane Goodall Forschungszentrum

    Wenn Sie auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Safari-Erlebnis sind, ist die Western Circuit Safari eine großartige Option. Sie umfasst den Gombe Stream National Park, den Mahale Mountains National Park und andere Parks entlang der Ostgrenze des Tanganjikasees. Dieses riesige Gebiet in einer abgelegenen natürlichen Umgebung ist einen Besuch wert – vor allem, wenn Sie sich für ein Schimpansen-Trekking oder das Jane Goodall-Forschungszentrum interessieren!

    Tansania Küsten mit kurzen Halbtagestouren zum Saadani Nationalpark

    Die Tansania Küsten- und Inselsafaris sind eine wunderbare Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt von Tansanias berühmter Küste und dem warmen Wasser des Indischen Ozeans zu genießen. Dieser Aspekt jeder Tansania-Safari ist eher ein zusätzlicher typischer Strandurlaubsbestandteil als ein eigentliches Safariangebot. Die Tage werden damit verbracht, am Strand zu entspannen, kurze Halbtagestouren zu landschaftlichen oder kulturellen Höhepunkten zu unternehmen und einfach nur zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

    Höhepunkte:

    • Insel Pemba
    • Insel Sansibar
    • Dar es Salaam
    • Insel Mafia
    • Saadani-Nationalpark

    Wenn Sie also auf Ihrer Tansania-Safari ein wenig Abwechslung suchen – und wer möchte nicht nebenbei ein paar tolle Strände und Inseln genießen? Dann sind die Küsten- und Insel-Safaris genau das Richtige für Sie. Von traumhaften weißen Sandstränden bis hin zu lebhaften Kulturstädten ist hier für jeden etwas dabei. Achten Sie nur darauf, dass Sie genügend Zeit zum Entspannen einplanen, denn dafür ist der Urlaub schließlich da!

    Tansania- Außerordentliche Tiervielfalt und-Dichte und viel mehr

    Tansania hat 7 UNESCO-Welterbestätten, Tansania (früher bekannt als Tanganjika) und bietet Reisenden eine Vielzahl von Reisezielen, die uralte Geschichten, eine einzigartige Tierwelt und reiche Kulturen offenbaren, die als einer der Schmelztiegel der Zivilisationen der Welt bekannt geworden sind. Es hat auch den größten freistehenden Berg der Welt – den Kilimandscharo mit 5.895 m. Die Auswahl für Reisende ist riesig: Sie können die Big 5 in verschiedenen Parks mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Heißluftballon beobachten, die weltberühmte Serengeti-Wanderung erleben, die Olduvai-Schlucht und uralte humanoide Überreste erforschen und verschiedene kulturelle Interaktionen und historische Stätten genießen. Darüber hinaus können Sie an einem herrlichen, palmengesäumten Strand am warmen Indischen Ozean sitzen, schnorcheln oder an den Korallenriffen schwimmen – Tansania ist wirklich ein vielseitiges Strand- und Safari-Reiseziel, das auf der „Bucket List“ eines jeden stehen sollte. Es gibt eine große Auswahl an Lodges und Camps, von einfachen Camping-Safaris bis hin zu Luxus-Lodges, die für jeden etwas bieten.

    Tansania Safari Reisen: Tierbeobachtung mit cookyourtrips

    Wir wissen, dass die Planung einer Afrikareise eine Investition von Zeit, Energie und Geld erfordert, und wir möchten sicherstellen, dass unsere Kunden einen sehr hohen Gegenwert erhalten. Unser Ziel ist es, für jeden Kunden auf jeder Reise ein unvergleichliches, individuelles Reiseerlebnis zu schaffen. Die örtlichen Reiseleiter, mit denen wir zusammenarbeiten, sind die besten in der Branche. Sie sind nicht nur erfahrene Umweltschützer, sondern auch kulturelle Botschafter. Das bedeutet, dass Sie genauso viel über die Maasai in Tansania erfahren werden wie über die ziehenden Gnus. Sie können Fragen zu den letzten Wahlen stellen und sich dann über die durchschnittliche Lebensdauer eines Mistkäfers informieren.

    Wir achten auf jeden Aspekt und berücksichtigen jedes Detail, um ein Erlebnis zu gewährleisten, das Ihre kühnsten Träume übertrifft.

    Flora und Fauna in Tansania

    Beeindruckende 20 % aller Tierarten Afrikas sind in Tansania beheimatet, und schätzungsweise 4 Mio. Tiere sind in den Nationalparks und Reservaten verstreut, darunter 430 Arten und Unterarten von Raubtieren bis hin zu 140 Antilopenarten, Zebras, Flusspferden, Giraffen, Büffeln, Primaten und mehr. Man schätzt, dass es über 60.000 Insektenarten, 100 Schlangen, zahlreiche Fische und etwa 650 Reptilien und Amphibien gibt.

    • Große Säugetiere: Elefanten, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Kudus und andere größere Huftiere bilden die Kategorie der großen Säugetiere.
    • Vom Aussterben bedrohte Tierarten: Spitzmaulnashorn (am besten im Ngorongoro-Krater zu sehen), Wildhund, Primaten, darunter rote Colobus-Affen, Sanje-Mangebey, Kipunge (Hochland-Mangebey), Rondo-Zwerggalago und Abbott-Ducker. Es gibt auch eine Reihe von Schildkröten, Amphibien, Schlangen und Insekten, die in die Liste aufgenommen werden sollten – bei den Säugetieren sind 2 vom Aussterben bedroht, 13 sind vom Aussterben bedroht und 19 sind gefährdet.
    • Endemische Arten: zahlreich, insbesondere der rote Colobus, der Pemba-Flugfuchs, die Kilimandscharo-Mausspitzmaus, die Graugesichts-Sengi (Elefantenspitzmaus) und eine Reihe von Vogelarten (Anzahl im Abschnitt über Vögel unten aufgeführt)
    • Vögel: Ein großartiges und wichtiges Land aus der Sicht der Vogelwelt! Es gibt etwa 1050 Arten in Tansania, von denen etwa 800 heimisch sind und der Rest als Zugvögel mit etwa 21 endemischen Arten. 56 dieser Arten stehen weltweit unter Naturschutz und weitere 43 Arten kommen nur in 1 oder 2 anderen Ländern vor. Zu den interessanten Arten gehören der Ulurugu-Buschwürger, die Pemba-Grüntaube, der Habichtsknacker, das Udzungwa-Waldhuhn und der Usambara-Uhu. Es gibt eine Vielzahl von juwelenfarbenen Eisvögeln, Fischadlern, Geiern und vielen mehr, die jeden „Vogelfreund“ begeistern werden.

    Endemic Bird Area (EBA)

    Tansania ist Teil mehrerer Endemic Bird Areas (EBAs): die Berge von Tansania und Malawi, wo 32 der Arten mit eingeschränktem Verbreitungsgebiet in Tansania vorkommen; die Berge des Albertine-Grabens; die Serengeti-Ebenen mit allen 6 Arten mit eingeschränktem Verbreitungsgebiet; die Berge Kenias mit 5 der 9 Arten mit eingeschränktem Verbreitungsgebiet; die ostafrikanischen Küstenwälder mit 5 der 7 Arten mit eingeschränktem Verbreitungsgebiet und Pemba mit 4 Arten mit eingeschränktem Verbreitungsgebiet. Darüber hinaus gibt es drei sekundäre endemische Vogelgebiete: die Sümpfe im Südwesten Tansanias, die Kilombero-Flutebene und die Trockenwälder westlich des Viktoriasees. In Tansania gibt es Teile von 6 biologisch begrenzten Gebieten: Guinea-Kongo-Wälder, in denen 56 Arten des eingeschränkten Verbreitungsgebiets nachgewiesen wurden; das Becken des Viktoriasees mit 11 Arten; das afrotropische Hochland mit 91 Arten; das Somali-Masai-Gebiet mit 77 Arten; die ostafrikanische Küste mit 26 Arten; und das Sambesi-Biom mit 40 Arten. Tansanias 80 wichtige Vogelschutzgebiete (Important Bird Areas, IBAs) erstrecken sich über insgesamt 167.000 km2 oder etwa 18 % der Landesfläche, wobei die Größe der Gebiete zwischen 3 und 5 Millionen Hektar liegt. Nur eine kleine Anzahl der bekannteren IBAs ist hier dokumentiert, aber die gesamte Liste der Gebiete finden Sie unter den Referenzen am Ende dieses Abschnitts. (Afrikanischer Vogelclub)

    Flora

    Dank der unterschiedlichen Ökosysteme ist die Pflanzenwelt vielfältig und reichhaltig mit etwa 11.000 Arten, die in Gebieten vom tropischen Regenwald bis zur Akaziensavanne vorkommen. Diese werden im Allgemeinen unter weit gefassten Bezeichnungen wie Savanne, Waldland und halbtrockene Wüste geführt. Fast ein Drittel des Landes besteht aus einem trockeneren Binnenland mit Buschland, Dickicht, Grasland, Wäldern (einschließlich Affenbrotbäumen), Mangroven und Grasland mit verstreuten Wäldern im ganzen Land (z. B. Serengeti) und alpinen Moorlandschaften (z. B. Kili). Das berühmte afrikanische Veilchen – heute eine beliebte Zimmerpflanze – stammt ursprünglich von hier. Die Bergwälder beherbergen etwa 7 % der endemischen Pflanzenarten Afrikas.

    Naturschutz & Schutzgebiete

    Wilderei und anthropologischer Druck zur Deckung der enormen Nachfrage nach Wildtierfleisch sind in Tansania ein großes Problem. In den 1990er Jahren wurden jährlich 160.000 bis 200.000 Tiere getötet. Die tansanische Regierung hat in Zusammenarbeit mit internationalen Hilfsorganisationen ernsthafte Anstrengungen unternommen, um dieses Problem durch den Erlass und die Durchsetzung von Wildtiergesetzen einzudämmen und Lösungen für den Konflikt zwischen der Erhaltung der Wildtiere und den Bedürfnissen der von diesen Ressourcen abhängigen ländlichen Gemeinschaften zu finden. Es wurden mehrere Operationen zur Bekämpfung der Wilderei durchgeführt, und der Wildbeobachtungstourismus war in den leicht zugänglichen nördlichen Wildgebieten des Landes ein Erfolg. Auch die Trophäenjagd hat das Problem etwas entschärft und zur Erzielung von Einnahmen beigetragen, vor allem in den nördlichen, südlichen und westlichen Wildtiergebieten (Anmerkungen aus Wikipedia). Positiv zu vermerken ist jedoch, dass Tansania über zahlreiche Schutz- und Erhaltungsgebiete verfügt, die zur Entschärfung des Konflikts zwischen Mensch und Wildtier eingerichtet wurden, darunter das Ngorongoro-Schutzgebiet. Es ist erwähnenswert, dass etwa 39 % der Landesfläche in irgendeiner Form geschützt sind, aber mit der zunehmenden menschlichen Bevölkerung sind Bodenerosion, Abholzung usw. ernsthafte Bedrohungen.

    Wildlife Fotografie auf Safaris durch Tansania

    Wenn Sie auf Ihrer Safari etwas Neues ausprobieren möchten, sollten Sie Ihre Kameraausrüstung mitbringen und ein paar Objektive mieten. Das kann von Vorteil sein, wenn Sie vorhaben, während Ihres Aufenthalts mehr Fotos zu machen. Es gibt Fachleute, die Ihnen helfen, das richtige Objektiv zu finden oder die Einstellungen Ihrer Kamera zu ändern. Gleichzeitig sind Sie damit beschäftigt, die perfekte Aufnahme zu machen. Sie können vor allem dann hilfreich sein, wenn Sie keine Objektive besitzen oder mit den technischen Aspekten der Fotografie nicht vertraut sind. Auf einer Fotosafari in Tansania kann man auch viele tolle Vögel wie Marabus, Störche und Eisvögel beobachten, die im Mikumi-Nationalpark zu finden sind. Für Wanderfreunde ist die Wildtier-Safari im Ruaha-Nationalpark mit über 60 Säugetierarten, darunter der schwarz-weiße Colobus-Affe und der rote Duiker, ein Muss. Ob Sie nun gerne wandern oder fotografieren, Tansania bietet alle Arten von Abenteuern für jeden, der dieses afrikanische Land besuchen möchte.

    Wie sehen klassische Tierbeobachtungen auf Tansania-Safaris aus?

    Für die meisten Menschen bedeutet Urlaub Spontaneität und Freiheit von der täglichen Routine. Da kann es schon überraschen, wenn man in Tansania ankommt und feststellt, dass der Tagesablauf vom Rhythmus des Busches und der Logistik diktiert wird, die erforderlich ist, um in einer abgelegenen Umgebung erstklassige Tierbeobachtungen zu bieten. Weckrufe in der Morgendämmerung, festgelegte Essenszeiten und ein Verbot von einsamen Spaziergängen lassen das Ganze nicht nach „Out of Africa“ klingen. Dennoch ist der Safari-Tag so gestaltet, dass der Erfolg bei der Wildbeobachtung sowie die Sicherheit und der Komfort der Gäste in Tansania maximiert werden.

    Der folgende Zeitplan beschreibt einen typischen Tag auf einer Safari in Tansania. In Wirklichkeit ist jedoch kein Tag wie der andere, was einer der faszinierendsten Aspekte des Lebens im Busch ist. Je nachdem, wo Sie in Tansania auf Safari gehen, variiert auch der Tagesablauf für Tierbeobachtungen.

    Safaris sind zwar stärker strukturiert als die meisten gewöhnlichen Reisen, aber wenn man die Routine kennt, kann man den Tagesplan an seine Bedürfnisse anpassen (auch wenn man nicht den ganzen Tag nach Lust und Laune gestalten kann). Das Camp-Personal ist im Allgemeinen so entgegenkommend und flexibel wie möglich. Es ist in Ordnung, wenn Sie müde sind und eine Pirschfahrt oder eine Mahlzeit ausfallen lassen möchten. Wenn es in der Morgendämmerung in Strömen regnet, können die Tierbeobachtungen später stattfinden, wenn der Regen aufgehört hat, aber bevor es wieder zu heiß wird. Zusätzliche Aktivitäten für Tierbeobachtungen können ebenfalls arrangiert werden, aber seien Sie vernünftig mit Ihren Wünschen: Ihre Safari-Guides haben einen langen Arbeitstag, vom Morgengrauen bis nach dem Abendessen, und ihre Pausen sind wohlverdient. Das Leben in einer Lodge dreht sich letztlich darum, dass Sie eine möglichst angenehme und erfolgreiche Tiersichtungen in Tansania erleben.

    Tansania Natur-Reisen: Ein Typischer Tagesablauf im Busch

  • Gut zu wissen

    5.00 bis 6.00 Uhr - Aufwachen mit den Tieren Die meisten Tierbeobachtungen finden am frühen Morgen und am späten Nachmittag statt, wenn das Licht reichlich vorhanden ist und die Tiere sich nicht vor der sengenden Mittagssonne verstecken. Dieses höchst logische Verhalten bildet die Grundstruktur für das Leben im Safaricamp. Sie werden in Ihrem Zelt oder in der Lodge von Mitarbeitern geweckt, die Ihnen Tee oder Kaffee und eine Schüssel mit heißem Wasser zum Waschen bringen (falls Sie kein fließendes Wasser in Ihrem Zelt haben). Alternativ können heiße Getränke und Zwieback im Essbereich oder am Feuer serviert werden, bevor die morgendliche Pirschfahrt beginnt. 6.00 bis 12.00 Uhr - Morgendliche Pirschfahrten Die Guides zeigen Ihnen das Beste der Gegend. Fragen Sie unbedingt nach, wenn Sie spezielle Wünsche haben, um bestimmte Orte oder Tierarten zu sehen. 12.00 bis 12.30 Uhr - Mittagessen Das Mittagessen besteht in der Regel aus einem Buffet mit Salaten, oft mit warmen Optionen, in der Glut gebackenem Brot und einer Auswahl an Desserts. Die Mahlzeiten sind eine gute Gelegenheit, sich mit anderen Gästen zu unterhalten; Safaribesucher haben in der Regel gemeinsame Interessen und oft viele Gemeinsamkeiten, die die Unterhaltung lebendig, interessant und lehrreich machen. 12.30 bis 14.30 Uhr - Siestazeit Wenn der Hitzedunst aufsteigt, die Zikaden zirpen und die Sonne direkt über dem Kopf steht, gehen alle vernünftigen Lebewesen in Deckung. Es ist Zeit für die Siesta. Wenn es wirklich heiß ist und Sie keinen Ventilator haben, versuchen Sie, sich unter einen feuchten Sarong zu legen, um sich abzukühlen. Einige Lodges verfügen über einen Swimmingpool oder einzelne Tauchbecken, in denen Sie sich abkühlen können. Sie können aber auch die Ruhe genießen und weiter lesen und entspannen. Die meisten Zelte und Chalets haben einen eigenen Balkon, auf dem Sie sich in aller Ruhe und Privatsphäre entspannen können. 14.30 bis 15.00 Uhr - Nachmittagstee Am Nachmittag gibt es den Tea. Wahrscheinlich wird Ihnen eine Auswahl an Kuchen und anderen Süßigkeiten sowie eine Reihe von herzhaften Snacks angeboten. 15.00 bis 18.30 Uhr - Wildbeobachtung Abendliche Pirschfahrt oder Spaziergang - eine Gelegenheit, nach einer bestimmten Tierart zu suchen, die Sie noch nicht gesehen haben, oder vielleicht den Weg eines Rudels oder einer Herde zu verfolgen, die zuvor gesichtet wurde. Die Reiseleiter finden in der Regel einen malerischen Aussichtspunkt für den erhabenen afrikanischen Sundowner. Die Dämmerung ist kurz und die Dunkelheit bricht in Afrika schnell herein. Wenn Sie zum Camp zurückfahren, werden Sie wahrscheinlich einen Scheinwerfer benutzen, um die leuchtenden Augen und schattenhaften Formen der Tiere zu erkennen. Sie werden wahrscheinlich etwa eineinhalb Stunden nach Einbruch der Dunkelheit zur Lodge zurückkehren. 19.00 bis 22.00 Uhr - Abendessen Sie haben etwa 30 Minuten Zeit, um sich umzuziehen und einen Aperitif am Lagerfeuer zu genießen. Das Abendessen findet in der Regel bei Kerzenschein statt und kann im Freien oder in einem offenen Essbereich eingenommen werden, sofern das Wetter es zulässt. Das Abendessen ist reichhaltig und besteht in der Regel aus drei Gängen, die von Weinen oder anderen Getränken begleitet werden.

  • Tansania: auf Tierbeobachtungen mit Kids

    Es gibt keine Mindest- oder Höchstaltersgrenze für Safaris, und wir organisieren gerne Routen, die für Familiensafaris geeignet sind. Generell raten wir jedoch, dass das beste Alter für Kinder 8 Jahre und älter ist, da die Fahrten sehr lang sind. Eltern sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass die meisten Campingplätze und einige Lodges nicht eingezäunt sind und die Verantwortung für jedes Kind zu jeder Zeit bei Ihnen liegt.

    Maßgeschneiderte Safaris mit Tierbeobachtung in Tansania

    Mit fachkundigen Safari-Guides, fantastischen Unterkünften und dem unübertroffenen Wunsch, die Besten zu sein, sind wir stolz darauf, für unsere Kunden die Extrameile zu gehen und maßgeschneiderte Safar-Pakete anzubieten, die allen Budgets und Vorlieben der Kunden entsprechen.

    Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und teilen Sie uns Ihre Vorstellung von einem wilden Abenteuer mit. Lassen Sie uns das tun, was wir am besten können, und helfen Sie uns, Ihre Vision in die Realität umzusetzen. Ganz gleich, ob Sie mehr Zeit in den endlosen Ebenen der Serengeti verbringen oder entspannte Tage am weißen Sandstrand von Sansibar verbringen möchten, Sie können jede unserer Reiserouten kombinieren oder sie an Ihre Bedürfnisse anpassen. Vielleicht haben Sie auch ganz andere Vorstellungen und möchten von uns beraten werden, wie Sie Ihre Ideen in die Tat umsetzen können. Unsere erfahrene Tansania-Experten freuen sich immer darauf, Ihnen Tansania auf die perfekte Art und Weise zu präsentieren, und steht Ihnen bei der Planung dieses fantastischen Abenteuers zur Seite.

    Wir bieten eine Vielzahl von Unterkünften für Reisende, vom einfachen Camping bis hin zu luxuriösen Safari-Lodges.

    Inhaltsverzeichnis
    • Great Migration in der Serengeti
    • Wunderschöne Landschaft der Serengeti während einer Tansania Safari Reise
    • Büffelherde in der grünen Serengeti
    • Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti
    • Versteckten Gepard im Gras der Serengeti bei einer Kenia Safari Reise entdeckt
    • Ngorongoro Krate Pelikane und Zebras entdeckt
    • Auf einer Tansania Safari Reise im Ngorongoro Krater einem riesigen Elefanten begegnet
    • Tansania Safari Rundreisen mit Löwen im Ngorongoro Krater
    • Zwei Gnus messen ihre Kräfte im Ngorongoro Krater
    • Ngorongoro Krater mit Elefanten und Vögeln
    • Landschaften im Ngorongoro Krater auf Tansania Safari Reisen
    • Zwei Gnus am Tarangire River im Tarangire Nationalpark während einer Tansania Safari Rundreise
    • Zebraherde während der Trockenzeit im Tarangire Nationalpark
    • Eine Elefantenherde während der Trockenzeit im Tarangire Nationalpark auf Tansania Safari Tour
    • Zwei Geparden liegen auf einem Hügel im Tarangire Nationalpark
    • Elefanten bei Vollmond im Tarangire Nationalpark während einer Tansania Safari Reisen
    • Auf einer Tansania Safari Reise ein Zebra Junges mit Mutter im Tarangire Nationalpark getroffen

    Bestpreis-Garantie

    Unsere Reiseangebote für Tierbeobachtungen auf Tansania Safari

    • Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti

      22 Tansania Reise: privat geführte Kilimanjaro-Besteigung & Safari und Strandurlaub auf Sansibar

      ab 6860 €
    • Bei einer Tansania Safari Rundreise ein Nilpferd im Selous gesichtet

      13 Tage private Tansania Flugsafari: Süden & Sansibar

      ab 3860 €
    • Great Migration in der Serengeti

      9 Tage Great Migration Safarireise – Gnuwanderung in der Serengeti

      ab 2940 €
    • Zebraherde während der Trockenzeit im Tarangire Nationalpark

      5 Tage Tansania Safari – Kurzsafari im Norden

      ab 1305 €
    In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
    • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

    • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

    • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

    Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips