Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Tansania Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Order entdecken Sie Unsere Reisebeispiele Und passen sie nach Ihren Wünschen an!
Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
4000 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Tansania Rundreise auf eigene Faust: Selbstfahrerreise

Tansania für Selbstfahrer: Rundreisen im Mietwagen

Tansania ist schon lange als eines der aufregendsten Safari-Reiseziele bekannt. In Tansania gibt es so viele Gebiete, die einen Besuch wert sind: Der Kilamanjaro, das historische und kosmopolitische Dar-es-Salaam und die Serengeti. Loliondo Serengeti, eine abgelegene Region mit Vulkanen und trockenen Ebenen, bietet einen Einblick in eine seit Jahrtausenden unveränderte Welt. In Tansania gibt es keinen Mangel an Unterkünften, von Luxus bis hin zu einfachen Unterkünften. Mit einer so abwechslungsreichen Landschaft bietet Tansania zahlreiche Aktivitäten für Selbstfahrer.

Weite, offene Ebenen, in denen es von wandernden Gnus wimmelt, idyllische, palmengesäumte Strände und schneebedeckte Berge – das ist Tansania. Ein Urlaub hier wird Ihnen für immer in bester Erinnerung bleiben.

Touristen in Tansania, sowohl Erstbesucher als auch erfahrene Reisende, möchten vielleicht ein Auto für ihre Reise mieten, insbesondere für Road-Trips und Selbstfahrer-Safaris. Wenn Sie gerne abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs sind oder die Freiheit haben möchten, das Land auf eigene Faust zu erkunden, ist das Mieten eines Autos die ideale Lösung für Sie.

Das Mieten eines Autos in Tansania kann ein wenig kompliziert werden, wenn es darum geht, Dienstleister für ein bestimmtes Fahrzeug zu finden und Preise zu vergleichen, um zu sehen, ob Sie ein gutes Angebot bekommen. Bei Autovermietungen gibt es so viele Faktoren zu beachten.

Hier sind einige Faktoren, die Sie beachten müssen

  • Mit verlässlichen Fahrzeugen und hohen Standards durch Tansania reisen

    Im Voraus buchen

    Touristen wird empfohlen, ihr Auto im Voraus zu buchen, um sich Zeit und Ärger zu ersparen! Wenn Sie im Voraus buchen, haben Sie die Möglichkeit, Rabatte zu erhalten oder über günstigere Preise zu verhandeln.

    Mieten Sie das richtige Fahrzeug für den vorgesehenen Zweck

    So mancher Traumurlaub wurde schon dadurch getrübt, dass man nicht den richtigen Fahrzeugtyp hatte. Die falsche Wahl des Fahrzeugs führt zu Pannen und Unfällen. Die Straßen Tansanias, vor allem in den ländlichen Gebieten, sind hart und werden durch Regen noch schwieriger. Die meisten Straßen in den Erkundungs- und Safarigebieten sind nicht asphaltiert und erfordern einen kompetenten Fahrer und einen 4×4. Sie  sollten sich bei verschiedenen Autovermietungen umsehen und die unterschiedlichen Anforderungen, Preise und Richtlinien berücksichtigen, um sicherzustellen, dass sie das beste Angebot erhalten! Sie sollten sich vergewissern, dass das Unternehmen sicher und zertifiziert ist. Sie müssen wissen, dass die Anmietung eines Fahrzeugs für die Stadt und die Anmietung eines Fahrzeugs außerhalb der Stadt zwei verschiedene Dinge sind: Preise, Versicherungen und Fahrzeugtypen ändern sich. Dies sollte berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug ideal für den Zweck der jeweiligen Reise ist.

    Erforderliche Dokumente

    In der Regel wird von den Kunden erwartet, dass sie bei der Anmietung eines Fahrzeugs ihren Personalausweis oder Identitätsnachweis, ihr Visum, ihren Reisepass, ihren Führerschein und ihre Kreditkarte sowie den Nachweis der Reservierung oder Buchung vorlegen. Einige Unternehmen verlangen auch eine Kaution, vor allem bei Anmietungen außerhalb der Stadt. Dies ist weit verbreitet.

    Zusatzversicherung

    Einige Extras sind ein Muss, und Touristen sollten sich bei den Unternehmen erkundigen, ob sie diese in Anspruch nehmen können. Möglicherweise bietet das Unternehmen eine optionale Zusatzversicherung an, durch die die Hinterlegung einer Kaution vermieden werden kann. Bei dieser Zusatzversicherung handelt es sich lediglich um ein Extra und nicht um eine gesetzliche Vorschrift für die Anmietung eines Autos. Das Personal kann den Kunden ein Upgrade anbieten, wobei sie ihr Budget berücksichtigen sollten, bevor sie das Angebot annehmen. Vergewissern Sie sich noch einmal, dass das Fahrzeug mit den notwendigen Extras ausgestattet ist: Ersatzreifen, Wagenheber, Starthilfekabel, Abschleppseil, Spaten, Radio mit USB-Anschluss, eine Broschüre mit Erklärungen zum Fahrzeug und eine Straßenkarte!

    Beste Fahrzeuge

    Für den Einsatz in der Stadt reichen die Möglichkeiten von kleinen bis hin zu luxuriösen Limousinen und sogar Geländewagen. Für den Einsatz außerhalb der Stadt eignen sich vor allem robuste Fahrzeuge mit guter Bodenfreiheit, die auch für die schlechten Straßen abseits der ausgetretenen Pfade geeignet sind. Doppelkabinen sind sehr beliebte 4×4-Fahrzeuge für das Selbstfahren in Ostafrika, da sie für alle Straßenarten geeignet sind.

  • Ein Auto mit Fahrer mieten

  • als Selbstfahrer mit erfahrenem Fahrer/Guide Tansania bereisen

    Touristen können ihren Komfort und Luxus erhöhen, indem sie bei der Anmietung eines Autos auch einen Fahrer engagieren. Bei vielen Autovermietungen können Kunden gegen einen angemessenen Aufpreis einen Fahrer anheuern, was die Reise noch komfortabler und entspannter macht. Das Fahren im Land ist nicht einfach, da es ausreichende Kenntnisse der Straßen, der örtlichen Gegebenheiten und der örtlichen Behörden erfordert. Die Anmietung eines Fahrers macht die Reise für Touristen daher einfacher und gibt ihnen die Freiheit, die durchfahrenen Gebiete mit intimer Ortskenntnis zu genießen.

  • Organisierte Mietwagen-Rundreisen: Ihr Selbstfahrer-Abenteuer in Tansania

    Erkunden Sie Tansania auf einem unvergesslichen Roadtrip und reisen Sie in Ihrem eigenen Tempo auf Ihrem 4×4-Selbstfahrerurlaub in einem der wildreichsten Länder Afrikas. Sie werden durch Nationalparks fahren, einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten besuchen und die herzliche Gastfreundschaft in persönlichen Safari-Camps und Safari-Lodges genießen. Wir buchen für Sie einen zuverlässigen 4×4-Mietwagen und stellen Ihnen eine Reiseroute zusammen, auf der Sie sowohl die bekannten Nationalparks als auch einige der bestgehüteten Geheimtipps besuchen. Während Sie unabhängig und in Ihrem eigenen Tempo fahren, können Sie unterwegs an geführten Aktivitäten wie Pirschfahrten und Bootsfahrten teilnehmen. So erhalten Sie das Beste aus beiden Welten.

    Beginnen Sie noch heute mit der Planung Ihrer maßgeschneiderten Rundreise durch Tansania…

    Individuelle Anfrage

    Tansania für Selbstfahrer: Vorgebuchte Unterkünfte an wunderschönen Orten

    Auf unseren Selbstfahrerreisen durch Tansania übernachten Sie in Lodges, Zeltcamps oder Gästehäusern. Wir haben alle Unterkünfte selbst besucht, bevor wir sie in unsere Reiserouten aufgenommen und Ihnen vorgeschlagen haben – so wissen wir, dass Sie herzlich empfangen werden und einen tollen Aufenthalt genießen können. Bei der Auswahl der Unterkünfte stehen eine persönliche und freundliche Atmosphäre, die Liebe zum Detail und ein ausgezeichneter Service im Vordergrund. Ebenso wichtig sind die Erreichbarkeit und die Lage der Unterkünfte, damit Sie nach einem langen Tag auf der Straße Ihr Zuhause in der Ferne leicht erreichen und die atemberaubende Natur um Sie herum genießen können. In einigen Fällen sind die Safari-Camps so abgelegen, dass wir für Sie eine Boots- oder Fluganreise organisieren und Sie Ihren Mietwagen sicher an einem bestimmten Ort parken können.

    Als Selbstfahrer in Tansania: Was Sie auf einer Rundreise erwartet

    Eine Selbstfahrer-Safari in Tansania ist ein großes Abenteuer. Wir stellen sicher, dass Sie wissen, was Sie erwartet, bevor Sie losfahren. Wie der Name schon sagt, werden Sie bei einer Selbstfahrer-Safari selbst von einem Ziel zum nächsten fahren. Unterwegs besuchen Sie spannende Attraktionen, nehmen an unterhaltsamen Aktivitäten und Lernerfahrungen teil und lernen Land und Leute kennen. Sie reisen in einem 4×4-Mietwagen, der Sie sicher und bequem von A nach B bringt. Sie übernachten in persönlichen Zeltcamps, Lodges und Gästehäusern innerhalb der Nationalparks und Naturschutzgebiete oder direkt außerhalb. In Ihren Unterkünften können Sie an den Aktivitäten wie Pirschfahrten, Bootstouren oder Buschwanderungen teilnehmen.

    So planen Sie eine Selbstfahrer Rundreise durch Tansania

    Verbringen Sie weniger Zeit damit, sich Gedanken zu machen, zu recherchieren und zu vergleichen, und mehr Zeit damit, das Erlebnis in Tansania zu genießen

    Die Planung einer Rundreise durch Tansania kann eine Menge Spaß machen, ist jedoch sehr zeitaufwändig. Wenn Sie sich für cookyourtrips entscheiden, sorgen unsere Tansania-Experten dafür, dass das Gegenteil der Fall ist. Nachdem Sie die grundlegenden Dinge wie die Anzahl der Reisenden, die Dauer und das Budget festgelegt haben, wird Ihr persönlicher Reiseexperte einen Reisevorschlag mit einer detaillierten Reiseroute durch Tansania, Unterkünften und Entfernungen unterbreiten. Sie können sich so viel oder so wenig in die Reiseplanung einbringen, wie Sie möchten. Wir buchern Ihren Mietwagen und Ihre Unterkunft und geben Ihnen nützliche Informationen, um Sie auf Ihre Reise vorzubereiten.

    Individuelle Anfrage

    Unser Tipp: Tansania Great Migration & Badeurlaub auf Sansibar

    Diese Safari- und Strandreise durch Ostafrika führt Sie zu den besten Reservaten und schönsten Landschaften Nordtansanias. Erleben Sie die opulente Ngorongoro Crater Lodge am Rande des Kraters und eine aufregende Safari im Serengeti-Reservat von Singita. Dann entspannen Sie sich bei einer herrlich erholsamen Woche in einem exklusiven und romantischen Resort im Indischen Ozean auf der Insel Sansibar.

    Wenn Sie Ihre Serengeti-Safari planen, wollen Sie wahrscheinlich auch die Große Migration sehen. Wie können Sie also sicherstellen, dass Sie dabei sind, wenn sie stattfindet? Die jährliche Wanderung von zwei Millionen Huftieren – Gnus, aber auch riesige Gruppen von Zebras, Thomson-Gazellen, Grant-Gazellen und Elenantilopen – durch den Serengeti-Nationalpark ist das größte Wildtier-Spektakel seiner Art in Afrika, vielleicht sogar weltweit. Obwohl es von Jahr zu Jahr zu Schwankungen kommt, folgt die Serengeti-Wanderung einem einigermaßen vorhersehbaren Jahreszyklus, der von den örtlichen Niederschlagsmustern bestimmt wird.

    HIGHLIGHTS

    • UNESCO-Weltkulturerbe – Ngorongoro-Krater
    • Safari im Serengeti-Nationalpark
    • Ausgezeichnete Wildbeobachtungen in Ostafrika
    • Besuch von Stone Town auf Sansibar
    • Genießen Sie das Inselleben auf Sansibar

    Wann ist die Tierwanderung in der Serengeti?

  • DIE GRÖSSTE SHOW DER WELT

    Die Große Gnuwanderung in der Serengeti, auch Serengeti Migration Safari genannt, ist die größte einzelne Bewegung von Wildtieren auf der Welt. Sie wird zu Recht als eines der acht Naturwunder der Erde aufgeführt und ist eine außergewöhnliche Inspiration für eine traumhafte Naturreise durch Nordtansania mit Real Life Adventure Travel. Etwa 1,5 Millionen Gnus, Hunderttausende von Zebras, Elenantilopen und Gazellen sowie ein Gefolge von Raubtieren verlassen im März und April ihre Kalbungsgebiete in der südlichen Serengeti und machen sich auf den Weg zur nächsten Wasserquelle. Sie wandern über die südlich-zentral gelegenen Außenbezirke von Seronera in den Westlichen Korridor und den Grumeti-Fluss, wo sie zwischen April und Mai ankommen und bis Juni bleiben, und schließlich in das Masai Mara Nationalreservat in Kenia, wo sie den gefährlichen Mara-Fluss zwischen Juli und August überqueren und über denselben todbringenden Fluss zurückkehren, diesmal in Richtung der Lager von Lobo und Loliondo in der östlichen Serengeti zwischen Oktober und November. Die Reise der Weißbartgnus geht zurück zu den südlichen Ndutu-Kalbungsgebieten, wo sie ab Dezember ankommen und bis März bleiben.

    Tierwanderung in der Serengeti

    Die Geschichte beginnt mit der Kalbungszeit der Gnus in der Ndutu-Region des Ngorongoro-Schutzgebiets und der südlichen Serengeti-Ebene, wo sich die Gnus ab Dezember versammeln. Das ist kurz nach der "kurzen" Regenzeit, so dass das Gras hier reichhaltig und ideal für die Aufzucht der Jungen ist. Erstaunlicherweise werden hier in einem winzigen Zeitfenster von 4-6 Wochen im Februar und März schätzungsweise 500.000 Kälber geboren. Die Massenkalbung lockt alle möglichen Raubtiere in die Gegend, die sich die neugeborenen, wackeligen Kälber schnappen wollen. Wenn die Ebenen auszutrocknen beginnen und das Gras rasch zur Neige geht, ziehen die Herden um den April herum in Richtung grüneres Grasland und zuverlässigere Wasserquellen. Mit Millionen von Hufen stampfen sie die Erde im Uhrzeigersinn in Richtung der zentralen Seronera-Serengeti-Ebenen und lassen ihre trockenen Brutgebiete hinter sich. Die wandernden Herden bewegen sich jedoch nicht in einer festen Formation - sie teilen sich auf und können so in einem weiten Gebiet der Serengeti gesehen werden. Im Mai sind die Herden normalerweise über die Moru Kopjes und das zentrale Seronera-Tal verteilt. Der Mai ist auch die Paarungszeit der Gnus, und der Wettbewerb ist heftig, wenn die männlichen Gnus brüten und um die Aufmerksamkeit der Weibchen und die Beherrschung ihres Territoriums kämpfen. Diese strammen Wettkämpfe der Männlichkeit sind atemberaubend anzusehen. Die Herden folgen auch nicht immer der gleichen Wanderroute. Je nach Wetterlage wandern einige Herden von den Zentralebenen auf einer direkteren Route durch die Serengeti in Richtung der nördlichen Ebenen, während andere nach links abbiegen und sich in Richtung des westlichen Korridors und des Grumeti-Flusses bewegen. Im Juni erreichen diejenigen, die vom Weg abgekommen sind, den Grumeti-Fluss und müssen ihre erste Flussüberquerung bewältigen. Für viele ist es leider auch ihre letzte. Erschöpft von der bisherigen Reise haben viele der Tiere nicht mehr die Kraft, den Spießrutenlauf mit den großen, hungrigen Krokodilen zu überstehen und das sichere andere Ufer zu erreichen. Diejenigen, die das Glück haben, den Grumeti-Fluss zu überqueren, drängen nun weiter nach Norden, angezogen von der Aussicht auf die üppigen Weiden der kenianischen Masai Mara, gleich hinter der Grenze. Die Gnuherden sammeln sich um den Juli herum zu Tausenden in den nördlichen Serengeti-Ebenen. Doch bevor sie mit dem verlockend nahen Grasland der Masai Mara belohnt werden, müssen sie eine weitere dramatische Flussüberquerung bewältigen. Diesmal ist es der schnell fließende, tiefe Mara-Fluss, der wieder einmal durch wirbelnde Strömungen, steile Flussufer und wimmelnde Krokodile gefährdet ist. Dies ist der gefährlichste Teil der Reise und ein buchstäblicher Fall von "Survival of the fittest" - ein spektakuläres Schauspiel der Natur in ihrer wildesten und brutalsten Form. Die Überquerungen finden bis in den August hinein statt, aber ab Ende August hat sich Tansania von den meisten Gnus und Zebras verabschiedet - obwohl man fairerweise sagen muss, dass es immer noch viele gibt, die sich entschieden haben, zu bleiben und den Mara-Fluss nicht zu überqueren. Im August beginnen sich die Ebenen der Masai Mara in Kenia mit grasenden Gnus und Zebras zu füllen. Aber es ist nicht alles einfach. Da der Mara-Fluss von der nördlichen Serengeti in das Masai Mara-Reservat fließt, müssen einige der Herden auch hier eine weitere gefährliche Flussüberquerung bewältigen. Die Gnus stürzen sich von den steilen Flussufern in die Flüsse und viele von ihnen verlieren hier, so kurz vor dem Ende ihrer Reise, ihr Leben. Aber selbst wenn sie alle Flussüberquerungen überlebt haben, bedeutet das noch lange nicht, dass das Leben leicht wird, denn dann lauern Gefahren in Form von Löwen- und Hyänenrudeln. Wohin die Herde auch geht, die Raubtiere folgen ihr. Mitte Oktober machen sich die Tiere auf den Weg zurück in die südliche Serengeti, um diesen unglaublichen Kreislauf des Lebens zu vollenden - angezogen von dem Versprechen, dass die Regenzeit im Süden gegen November wieder einsetzt. Eine weitere Überquerung des Mara-Flusses stellt sich ihnen in den Weg, wenn sie auf ihrem Weg zu ihren vertrauten Kalbungsplätzen zurück in die nördliche Serengeti ziehen. Und so wiederholt sich die Geschichte Jahr für Jahr. Für Gnus und Zebras ist die Reise nie wirklich zu Ende. Sie sind ständig in Bewegung und kämpfen ums Überleben. Mit einer sorgfältigen Planung ist es möglich, dieses Phänomen zu beobachten und einen Teil dieser Geschichte in Aktion zu sehen. Von einer Reihe von Safari-Lodges und mobilen Zeltcamps entlang der verschiedenen Migrationsrouten aus können Sie die Migration in ihren verschiedenen Phasen beobachten. Was Safari-Erlebnisse angeht, gibt es nichts, was daran herankommt.

  • Individuelle Anfrage

    Individuelle Tansania Rundreise mit dem Mietwagen

    Eine Selbstfahrer-Safari ist die ultimative Art, Tansania zu erkunden. Wie kaum ein anderes Reiseziel verkörpert Tansania den Geist der Safari, besonders während der ikonischen Great Migration, als Millionen von Gnus, Zebras und Antilopen auf der Suche nach grüneren Weiden durch die Serengeti-Ebenen stürmten. Doch obwohl die Serengeti Tansanias bekannteste Destination ist, gibt es für Selbstfahrer im ganzen Land eine Fülle von Naturschätzen zu entdecken, sei es die Krokodile im Selous, die Giraffen und alten Affenbrotbäume im Ruaha, die Wasservögel der Rubondo-Insel,  die Big Five des Ngorongoro-Kraters oder atemberaubende tropische Strände.

    Bei der Planung Ihrer Selbstfahrer Rundreise durch Tansania beachten Sie, dass der Mahale Mountains Nationalpark nur per Boot oder Flugzeug erreichbar ist.

    Sie träumen von einer perfekt organisierten Safari-Reise in Tansania, möchten aber frei und unabhängig sein? Wer lieber auf eigene Faust im eigenen Tempo Tansania entdecken möchte und dennoch die Organisation von vorgebuchten Camps und Lodges schätzt, sind unsere Selbstfahrer-Rundreisen perfekt! Kontaktieren Sie uns. Unsere Afrika-Safari-Experten werden Sie unverbindlich beraten, welche Safariregionen in Tansania am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet sind.

    Kann man im Ngorongoro-Krater selbst fahren?

  • Vielfältige Landschaften im Ngorongoro mit einem Mietwagen bereisen

    Ja, Sie können im Ngorongoro-Krater eine Selbstfahrer-Safari machen. Die Parkwächter am NCA-Eingangstor werden Ihnen raten, einen Ranger-Guide mitzunehmen, aber das ist nicht obligatorisch

  • Kann man in der Serengeti selbst fahren?

  • Die endlosen Grasebenen der Serengeti mit einem Mietwagen erkunden

    Kann ich die Serengeti auf einer Selbstfahrer-Safari erkunden? Ja, das können Sie auf jeden Fall! Die Serengeti ist wahrscheinlich der lohnendste Wildpark der Welt. Aber es ist auch ein Park, den man am besten genießt, wenn man sich gut vorbereitet hat.

  • Kann man im Lake Manyara Nationalpark selbst fahren?

  • Den kleinen Nationalpark mit großer landschaftlicher Vielfalt im Mietwagen bereisen

    Lake Manyara Nationalpark ein schöner und sanfter Einstieg für Selbstfahrer-Safaris in Tansania. Die Pisten sind gut gepflegt. Es sind nur 120 km  (ca. 2 Stunden) Fahrt von Arusha auf einer guten Asphaltstraße. Die meisten Touristen setzen ihren Roadtrip nach Tarangire und/oder zum Ngorongoro-Krater fort.

  •  

    Individuelle Anfrage

    Tansania Mietwagenrundreisen: Wichtige Infos

    Unbefestigte Nebenstraßen

  • für erfahrene Fahrer empfohlen

    Der Zustand unbefestigter Nebenstraßen reicht je nach Jahreszeit von gut (für ostafrikanische Verhältnisse) bis unpassierbar. Die Straßen in den meisten ländlichen Gebieten sowie in den Nationalparks und Reservaten sind nicht asphaltiert und Selbstfahren wird für erfahrene Fahrer empfohlen. Während Sie in Tansania auf eigene Faust unterwegs sind, müssen Sie damit rechnen, dass Ihnen manche Dinge merkwürdig vorkommen oder sogar fehlen werden. Denn die Infrastruktur kann man am besten als im Aufbau (nicht immer gut gepflegt und häufige Schlaglöcher) befindlich bezeichnen. Die wichtigsten tansanischen Straßen sind zwar asphaltiert, doch gerade auf dem Land werden Sie als Selbstfahrer erleben, dass die Straßen nur noch aus Schotter- oder Sandpisten bestehen. Ampeln sind oft außer Betrieb.

    Allradfahrzeug für Selbstfahrer-Safaris

    Ein Allradfahrzeug ist für diese Straßenverhältnisse unerlässlich, insbesondere in der langen Regenzeit, wenn die Straßen, sowohl städtische als auch ländliche, oft unpassierbar werden. Für größeren Städte benötigen Sie keinen Allradantrieb.

    Sicherheitshinweise für Roadtrip durch Tansania

    Besonders in Acht nehmen sollten Sie sich während Ihrer Mietwagenrundreise Tansania vor dem Fahren bei Dunkelheit. Deshalb sollten Sie, gerade wenn Sie Ihre Tansania Safari als Selbstfahrer so planen, dass Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind, Straßen außerhalb der Städte nachts meiden. Sie sind nicht beleuchtet und es kann immer wieder vorkommen, dass Haus- und Wildtiere und Fußgänger die Straßen überqueren. Achten Sie auf die Straßenschilder und reduzieren Sie ihre Geschwindigkeit, um Gefahrensituationen zu vermeiden. In allen größeren Städten finden Sie Tankstellen, aber in den ländlichen Gebieten selten.

  • Autofahren in Sansibar

    Alle nicht-tansanischen Führerscheininhaber benötigen für das Fahren auf Sansibar eine Genehmigung. Diese sansibarische Fahrerlaubnis erhält man, nachdem man einen Sehtest und eine schriftliche Prüfung absolviert hat. Es wird nicht streng kontrolliert, aber Reisende können mit einem Bußgeld belegt werden, wenn sie die Genehmigung nicht mit sich führen!

    Auto mieten in Tansania

    Um ein Auto zu mieten, müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen internationalen Führerschein zusätzlich zum europäischen Führerschein besitzen. Sie benötigen zusätzlich einen gültigen Reisepass. Für einen Mietwagen auf Sansibar brauchen neben einem internationalen Führerschein ein temporäres Driving permit, das Sie über Ihre Autovermietung vor Ort erhalten können. Verschiedene Anbieter haben unterschiedliche AGBs, also lesen Sie unbedingt das Kleingedruckte bevor sie ein Auto anmieten. Worauf Sie bei der Fahrzeugübernahme besonders achten sollten sind einige Extras, wie GPS und zusätzliche Fahrer, können teuer sein. Überprüfen Sie den Selbstbehalt und fall Sie nach Tansania mit Kindern reisen, die Kosten für einen Kindersitz. Auf Vollständigkeit der Fahrzeugdokumente achten. Der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung ist Pflicht.

    Auto mieten in Tansania: Anbieter

    Sicherheit und Reisehinweise für Tansania

    Praktische Tipps zur Sicherheit auf Selbstfahrerreisen

  • Hinweise für Selbstfahrer

    Große Vorsicht ist geboten, wenn es darum geht, dass Ihnen Menschen anbieten, zum Beispiel beim Geldabheben oder Wechseln zu helfen. Denn die Armut ist sehr hoch, die Menschen Versuchen, auf alle möglichen Arten an Geld zu kommen. Taschendiebe sind besonders in stark touristischen Gebieten aktiv, daher lohnt es sich, vorsichtig zu sein, wenn man in Städten und touristisch beliebten Gebieten unterwegs ist. Um Diebstahlrisiko zu vermeiden, sollten Sie Ihre Wertsachen nicht offen tragen oder sichtbar im Auto liegen lassen – die Überfall- und Einbruchgefahr ist hoch, wenn der Anreiz da ist. Es ist ratsam, dass Sie die Ratschläge Ihres Reiseleiters jederzeit genau befolgen, und das gilt insbesondere für einige städtische Gebiete (In Daressalam nimmt die Kriminalität zu). Lassen Sie Ihre Wertsachen (z.B. viele, Elektronik, Kreditkarten und Unterlagen) entweder im Safe Ihres Hotelzimmers zurück oder tragen Sie sie in verdeckten Innentaschen mit sich. Es ist immer gut, Kopien aller Ihrer wichtigen Dokumente anzufertigen und diese im Gepäck aufzubewahren. Ansonsten können Sie Ihre Mietwagenreise so planen, wie Sie möchten, aktuell sind keine gefährlichen Gebiete zu verzeichnen. Das Auswärtige Amt gibt folgende Hinweise für Tansania. Weite Infos finden Sie auf

    Sicher durch Tansania – Ihre App vom Auswärtigen Amt

    Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen mit Reise- und Sicherheitshinweisen für eine sichere und möglichst reibungslose  Reise in einer Anwendung zusammengefasst. Sie können Sie vor Ihrer Reise die aktualisierten Version der Reise-App kostenlos für Android Smartphones oder iPhone downloaden.

  • Wie hoch sind die Parkgebühren in Tansania?

    Die Parkgebühren sind ein wesentlicher Kostenfaktor bei jeder Safari oder Kilimandscharo-Besteigung. Die tansanischen Parkgebühren sind unten aufgeführt und gelten ab dem 1. Juli 2021. Alle Parkeintrittsgebühren werden in 24-Stunden-Schritten erhoben, während die Gebühren für Campingplätze pro Nacht berechnet werden. Zusätzlich zu den Eintritts- und Übernachtungsgebühren gibt es viele Aktivitäten, für die ebenfalls Parkgebühren anfallen. Die Parkgebühren werden zu den Kosten der Aktivität addiert und ergeben den Gesamtpreis für die Aktivität.

    Gebühren für den Serengeti-Nationalpark

  • Gut zu wissen

    Parkgebühren (Eintrittsgebühren) Erwachsene ab 15 Jahren - 71$ pro Person und Tag Kinder von fünf Jahren bis 14 Jahren - 24$ pro Person und Tag Konzessionsgebühren (Campinggebühren) Erwachsene ab 15 Jahren - 59$ pro Person und Nacht Kinder von 5 Jahren bis 14 Jahren - 12$ pro Person pro Nacht Ngorongoro Conservation Area (NCA) Transitstreckengebühren Erwachsene ab 15 Jahren und darüber - 71$ Kinder von fünf Jahren bis 14 Jahren - 24$

  • Perfekte Planung für Tansania Selbstfahrer Safari

    Da wir das erste Mal eine solche Reisen machten, hat uns Ihr Know-how sehr geholfen. Es gibt ja sooo viele verschiedene Anbieter. Wir würden jederzeit wieder so buchen. Unserem Reiseveranstalter haben wir ebenfalls ein Feedback gegeben. Es hat von A bis Z einfach alles gestimmt! Wir werden noch lange in unseren wunderschönen Erinnerungen schwelgen.

    Herzliche Grüße
    Barbara Kessler

    Individuelle Anfrage

     

    Arusha – das Tor zu Ihrer Selbstfahrer Safari in Tansania

    Eingebettet zwischen den Gipfeln des Kilimandscharo und des Meru liegt Arusha, eine farbenfrohe Safaristadt. Neben dem Internationalen Flughafen Kilimanjaro ist die kleine Stadt Arusha das Tor zu Ihrer Safari und die perfekte Einführung in die liebenswerte Atmosphäre von Tansania. Einkaufsmöglichkeiten, kulturelle Interaktionen, Wander- und Stadtrundfahrten gibt es hier im Überfluss. Arusha ist Start- und Endpunkt einer Tansania Safari und damit der Ort, an dem die eigenen Safari-Abenteuer beginnen und enden.

    Machen Sie einen Ausflug in den Arusha-Nationalpark und wandern Sie an den Hängen des Mount Meru, wo Sie eine Vielzahl interessanter Tierarten antreffen – eine erstaunlich vielfältige Umgebung mit fantastischen Aussichten auf den Kilimanjaro. Genießen Sie das Wandern entlang des Kammes des Kraterrandes mit weitem Blick auf den Kilimandscharo vom Gipfel aus und die Möglichkeit, auf den unteren Hängen viele Tiere auf einer Wandersafari zu beobachten. Dies ist auch eine Gelegenheit, der Touristenmenge in Tansania zu entfliehen.

    Die Stadt Arusha ist Ausgangs- und Zielpunkt der nördlichen Safariroute in Tansania und hat eine strategische Lage, sie liegt in der Nähe des Serengeti-Nationalparks, des Ngorongoro Kraters, des Lake Manyara, der Olduvai-Schlucht, des Tarangire Nationalparks und natürlich des Arusha-Nationalparks, der nur 35 Kilometer entfernt liegt. Arusha ist auch ein idealer Ausgangsort für diejenigen, die die Kilimandscharo Besteigung & Mt. Meru wagen wollen.

    Tansania – vom Busch bis zum Strand, die schönsten Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust!

    Das ostafrikanische Tansania ist ein sehr facettenreiches Land und ist eines der beliebtesten Reiseziele in Afrika. Viele Teile Tansanias sind noch weitgehend unberührt – 25% der Landfläche sind mit 16 Nationalparks, 15 Wildreservaten und 63 anderen Schutzarealen geschützt. In diesen Schutzgebieten gibt es neben der berühmten Tierwanderung eine große Vielfalt an Säugetier- und Vogelarten – viele davon sind gefährdet und nur in Tansania zu finden. Die Landschaft Tansanias ist vielfältig: schöne Küsten, Seen, Berge und Nationalparks. Hochebenen und Täler wechseln sich unerwartet ab. Sie werden auf Ihrer Reise durch Tansania Savannen finden, aber der Kilimandscharo, der 5895 Meter hoch ist, wird zu Recht als „das Dach Afrikas“ bezeichnet. Dieses Reiseland an der Ostküste Afrikas nach wie vor eines der schönsten Gebiete für Safaris.

    Individuelle Anfrage

    Selbstfahrerrundreisen in Tansania und Baden auf Sansibar

    Mit einer exotischen Auswahl an tropischen Inseln und mehr postkartenreifen Stränden als Zeit zum Sonnenbaden, erfüllt Tansania alle Voraussetzungen für einen klassischen „Busch-und-Strand-Urlaub“. Die meisten Flüge zu den Inseln gehen von Dar es Salaam aus und die Verbindungen sind so einfach, dass es fast schon obligatorisch ist, ein paar Tage nach der Mietwagenrundreise am Strand zu verbringen. Die drei Hauptinseln sind Sansibar, Pemba und Mafia.

    Sansibar ist die größte und am einfachsten zu erreichende Insel und bietet die perfekte Mischung aus Kultur der alten Welt und Strandluxus. Pemba ist eine abgelegene, entspannte Insel, die perfekt ist, um dem Alltag zu entfliehen, während Mafia der Ort ist, um mit Walhaien zu schnorcheln – und generell fantastische Meeresbewohner zu beobachten, ob vom Boot aus oder unter Wasser.

    Welcher Ort wäre besser geeignet als eine der berühmtesten Paradiesinseln der Welt nach einer aufregenden Selbstfahrer-Safari durch Tansania? Sansibar beherbergt 90% der Strandunterkünfte Tansanias. Sansibar hat kilometerlange, wunderschöne weiße Sandstrände, die durch das Korallenriff, das den Großteil der Insel umgibt, geschützt sind. Es gibt abgelegene Buchten, Arbeitsstrände, an denen Dhow-Fischer ihre Boote ablegen, private Abschnitte mit unberührtem Sand und ebenso Abschnitte mit Sonnenliegen, so weit das Auge reicht. Dies ist ein Ort, an dem jeder etwas finden kann, das er genießen kann. Ein fast ununterbrochener Strand erstreckt sich vom Süden der Insel bis zur unteren Hälfte der Ostküste, fast den ganzen Weg bis zur Michamvi-Halbinsel. Einige Abschnitte sind besser als andere, aber in einigen Bereichen ist dies einer der besten Strände Sansibars. Es gibt zahlreiche ausgezeichnete Lodges in diesem Gebiet, einschließlich einiger unserer Favoriten im Norden. An der Südostküste hat sich das zentrale Dorf Paje zu einem Weltzentrum für Kitesurfen entwickelt.

    Die Strände von Kiwengwa und Matemwe dominieren das Gebiet, wenn es die Chwaka Bay in Richtung der oberen Hälfte der Ostküste durchquert. Einige der größten Resorts der Insel befinden sich in Kiwengwa (das man meiden sollte!). Matemwe hingegen ist ein wunderschöner Sandstrand mit mehreren hochwertigen Boutique-Lodges. Das Dorf Nungwi befindet sich an der Nordspitze Sansibars, die weithin als der schönste Teil der Insel angesehen wird. Mit einigen tollen Lodges im Osten und einem lebhaften Backpacker-Gebiet im Westen ist dieses einst verschlafene Fischerdorf heute ein Reise-Hotspot.

    Sansibar: Die exotische Gewürzinsel auf eigene Faust erkunden

  • eine der schönsten und beliebtesten Ferieninseln Afrikas

    Die exotische Insel Sansibar liegt etwa 25 Meilen vor der tansanischen Küste und 6° südlich des Äquators. Weiße Sandstrände säumen die Küste, gesäumt von wogenden Palmen, die sich sanft in der Brise des Indischen Ozeans wiegen. Das kristallklare und warme türkisfarbene Wasser lädt Schnorchler und Taucher dazu ein, endlose Korallenriffe zu erforschen und mit Delfinen zu schwimmen, und romantische Dhows fahren in den goldenen Sonnenuntergang. Sansibar ist eine relativ kleine Insel, nur 60 Meilen lang und 20 Meilen breit, und beherbergt 800.000 Einwohner. Die Insel (auch bekannt als Unguja Island) ist Teil eines kleinen Archipels, das aus Sansibar und einer Reihe anderer Inseln besteht, darunter Pemba und Mafia. Die Einheimischen sprechen Suaheli und haben eine wunderbare Mischung aus verschiedenen Ethnien, was sich in der Atmosphäre widerspiegelt, die man vom ersten Moment an auf der Insel spürt. Die Hauptstadt der Insel ist das historische und antike Stone Town mit einem Labyrinth aus engen Gassen, Moscheen und prächtigen arabischen Häusern sowie belebten Basaren, auf denen alles von Seide bis Gewürzen verkauft wird. Wenn man Stone Town betritt, könnte man meinen, man sei 200 Jahre zurückversetzt. Seitdem hat sich in dieser alten Stadt nichts verändert. Händler feilschen lautstark auf den belebten Basaren, der Duft von Gewürzen liegt in der Luft, und die gewundenen Straßen und Gassen schlängeln sich an alten Steinhäusern mit kunstvoll geschnitzten, messingbeschlagenen Holztüren vorbei. Es ist ein großartiger Ort, um einfach nur herumzuschlendern und die Atmosphäre einer Stadt aufzusaugen, an der die Zeit fast vorbeigegangen ist - auch wenn die Touristen das nicht getan haben. Bei Sonnenuntergang erklingen die Gebetsrufe aus den Moscheen, und rund um den Hafen sind Marktstände mit Lebensmitteln aufgebaut. Die Terrassen der Rootop-Restaurants laden zu köstlichen Abendmahlzeiten ein, während die Nacht über Ihnen hereinbricht. Auf Sansibar gibt es mehr als 25 tropische Strände, die den perfekten Rahmen bieten, um ein paar Tage zu entspannen und die afrikanische Sonne zu genießen, entweder zu Beginn oder am Ende Ihrer Reise nach Tansania. Einige Strände sind belebt und eher touristisch (wie Nungwi im Norden), andere sind windiger (wie Paje im Südosten, ein beliebtes Ziel für Kite-Surfer), und wieder andere Strände, wie die um Matemwe, sind so friedlich, dass Sie den weißen Sand ganz für sich allein haben werden. Die Tauchmöglichkeiten vor der Küste Sansibars sind hervorragend. Anfänger und erfahrene Taucher werden sich an den farbenfrohen Korallenriffen erfreuen, die sowohl Sansibar als auch Pemba umgeben, und die gute Sicht und die ganzjährig warmen Wassertemperaturen machen das Erlebnis noch angenehmer! Barrakudas, Königsfische, Thunfische und Wahoos schwimmen neben verspielten Delfinen, anmutigen Mantarochen und Haien. Tropische Fische bevorzugen die seichteren Gewässer, die sich auch hervorragend zum Schnorcheln eignen. Die Anreise nach Sansibar vom tansanischen Festland aus könnte nicht einfacher sein, denn die Insel wird täglich von Arusha, Kilimanjaro und Dar es Salaam angeflogen - so können Sie ganz einfach zuerst auf Safari gehen und Ihre Reise mit einem Strandaufenthalt beenden. Die Insel wird auch von internationalen Fluggesellschaften angeflogen, falls Sie einfach nur einen "Strand- und Flop"-Urlaub machen möchten.

  • Top 5 Aktivitäten auf Selbstfahrer-Safaris in Tansania

    • Great Migration Safaris in der Serengeti
    • Nächtliche Pirschfahrten im Tarangire Nationalpark
    • Ballonsafaris über die Steppen der Serengeti
    • Bootsfahrten auf den Rufiji-Fluss im Selous-Wildreservat
    • Schimpansen Trekking-Touren im Mahale Mountains Nationalpark und im Gombe

    Unterkünfte für Selbstfahrer

    Wir  bieten unseren Kunden, die eine Selbstfahrerrundreise durch Tansania machen, eine Vielzahl von Unterkünften mit unterschiedlichen Niveaus an Luxus, Stil und Komfort. Jede Unterkunft garantiert Ihnen auf Ihrer Rundreise als Selbstfahrer ein authentisches afrikanisches Busch-Erlebnis in Tansania.  Von einer rustikalen Safari-Lodge über ein traditionelles Safari-Camp und ein mobiles Camp bis hin den luxuriösen Boutique-Hotels und Privathäusern werden Sie auf Ihrer Safari-Reise die herzliche Gastfreundschaft der tansanischen Bevölkerung unschlagbar finden.

    Jede Unterkunft hat ihre Vor- und Nachteile – manche sind einfacher als andere. Darüber hinaus gibt es einige Fehlinformationen über die Ausstattung von Selbstfahrer-Safaris.

    Unterkunftsmöglichkeiten auf Tansania-Mietwagenreisen

  • Gut zu wissen

    • Camping: Für diejenigen, die nur ein kleines Budget zur Verfügung haben oder die Lust auf Abenteuer haben, können wir Campingsafaris in allen großen Nationalparks Tansanias organisieren.
    • Günstige Safari-Lodges: Während preiswerte Lodges nur selten innerhalb der Parkgrenzen zu finden sind, bieten Städte wie Arusha und Karatu eine Reihe von Möglichkeiten für diejenigen, die über ein knappes Budget verfügen.
    • Safari-Camp: Für ein echtes tansanisches Safarierlebnis kommen Sie an einem traditionellen Zeltcamp nicht vorbei. Standard  Safari-Lodges: Standard-Lodges bieten etwas Einzigartigeres als die Budget-Lodges und ermöglichen eine unvergessliche Übernachtung, ohne das Budget zu sprengen.
    • Luxuriöse Safari-Lodges: Wer eine wirklich unvergessliche Safari erleben möchte, kommt an einigen der Luxus-Lodges in Tansania nicht vorbei. Luxus Safari-Camps: Ähnlich wie ein Zeltcamp bietet ein Luxus-Zeltcamp alles, was Sie von einer Luxus-Lodge erwarten würden, aber mit dem zusätzlichen Charme, der Natur näher zu sein.

  • Sorgfältig ausgesuchte Lodges und Camps für Selbstfahrer

  • Die Unterkünfte sind schon vorgebucht

    Auf einer Mietwagenrundreise durch Tansania können Sie sowohl in den Safari-Camps als auch Safari-Lodges übernachten. Tansania ist zwar für seine hochwertigen Zeltcamps bekannt, aber es gibt auch eine große Auswahl an permanenten Lodges und Hotels für Reisende. Alle festen Lodges oder Hotels bieten die gleichen konventionellen Annehmlichkeiten, die man in einem westlichen Hotel erwarten kann. Die Boutique-Lodges der Spitzenklasse bieten jedoch Luxus auf einem anderen Niveau. Lodges sind so nah an einem Hotel, wie man es in der Wildnis bekommen kann. Sie können zwischen 10 und 50 Zimmern haben und sind feste Einrichtungen. In der Regel gibt es in den Lodges ein großes Restaurant und eine Terrasse, heiße Duschen, westliche Toiletten und Strom für einen Teil des Tages oder den ganzen Tag. Die Lodges befinden sich in der Regel dauerhaft in oder in der Nähe von Naturschutzgebieten oder abgelegenen Gebieten Je nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget finden Sie hier alle Komfortstufen, von einfach bis 5-Sterne-Luxus. Der Baustil und die Baumaterialien reichen von Ziegeln und Mörtel bis zu Leinen und von Stroh bis zu Blechdächern. Zelt-Camps sind Glamping mit einem Unterschied. Stellen Sie sich diese wie Boutique-Hotels vor, nur mit Zeltplanen als Wände. Sie sind geräumig und oft atemberaubend schön und werden in Gebieten mit echter Wildnis errichtet. Viele Zeltcamps werden am Ende der Safarisaison aufgelöst. Diese Flexibilität ermöglicht es Ihnen auf Ihrer Selbstfahrerreise durch Tansania, in Gegenden zu übernachten, in denen keine permanenten Bauten errichtet werden können, so dass Sie ein besseres Gefühl für die Wildnis bekommen. Die meisten Zeltcamps in Tansania sind intim, und nur wenige haben mehr als zehn Gästezelte, so dass die Intimität zum Erlebnis beiträgt. Die Ausstattung ist einfach, aber viel komfortabler als beim traditionellen Camping. Und Sie können die ganze Nacht lang den Soundtrack genießen: Die Zeltwände helfen Ihnen, Tansania mit allen Sinnen zu erleben.

  • Übernachten als Selbstfahrer auf den Campingplätzen

  • Gut zu wissern

    Die Campingplätze in den Nationalparks werden von der tansanischen Nationalparkbehörde kontrolliert. Sie sind nicht eingezäunt, was bedeutet, dass Tiere gelegentlich in die Nähe der Campingplätze kommen können. Treffen Sie regelmäßige Vorsichtsmaßnahmen, wie die Verwendung von Taschenlampen, vermeiden Sie es, Tiere zu provozieren oder in die Nähe des Camps zu locken, und lagern Sie keine Lebensmittel in den Zelten.

  • Wie viele Tage sollte man für eine Mietwagenrundreise durch Tansania einplanen?

    Eine Tansania-Safari kann in 10 Tagen oder auch in 2 Tagen durchgeführt werden, je nachdem, wie viel Zeit Sie zur Verfügung haben und welche Orte Sie auf Ihrer Safari besuchen möchten. Je mehr Zeit Sie auf der Safari verbringen, desto besser ist die Erfahrung, die Sie machen werden. Tansanias Hauptstadt hat sich zu einem Mini-Dubai entwickelt und es macht Spaß, die Stadt zu erkunden. Mit der vielfältigen tansanischen Demographie, die eine Mischung aus Folklore und Traditionen beherbergt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das Land zu erkunden. Nehmen Sie sich also Zeit und kaufen Sie längere Reiserouten und Tansania-Safari-Pakete, um Ihre Safari in vollen Zügen genießen zu können.

    Beste Reisezeit für Selbstfahrer

    Tansania befindet sich in Ostafrika. Es liegt südlich von Kenia und ist gekennzeichnet durch eine Küstenlinie, einen beträchtlichen Abschnitt des Großen Grabenbruchs, eine Handvoll Berge und durch ein zentrales Plateau, das auf etwa 1.500 m abflacht. Tansania ist auch ein großes Land und so unterscheiden sich die Jahreszeiten in den verschiedenen Regionen. Im Norden gibt es zwei Regenzeiten: Die lange Regenzeit (März  – Juni) und die kurze Regenzeiten (November). Bitte beachten Sie, wenn Sie Ihre Tansania Selbstfahrerreise planen, dass während der langen Regenzeit viele Unterkünfte im Serengeti Nationalpark und im den anderen nördlichen Safari-Gebieten schließen.

    Die beste Reisezeit für Selbstfahrer-Safaris in Tansania ist entweder von Juni bis Anfang November, oder von Anfang Dezember bis Ende März. Die Gnuwanderung ist das ganze Jahr über am aktivsten. Die Küstengebiete besucht man am besten zwischen August und Ende März. Der Süden Tansanias ist am besten zwischen Juni und Oktober zu besuchen. Dezember bis Mai bleiben nass und die Logistik kompliziert.

    Die Selous und Ruaha Nationalparks liegen weiter südlich und sind im Vergleich zu den nördlichen Parks trockener und feuchter. Während der Trockenzeit (Juni – November) sind die Tiersichtungen in beiden Nationalparks außergewöhnlich. Diese Safari-Gebiete haben nur eine Regenzeit, die im November beginnt und im Mai endet. Viele der Safaricamps schließen im März, April und Mai, da es dann unmöglich ist, Leichtflugzeuge auf den unbefestigten Landebahnen zu landen.In westlicher Richtung liegen die Katavi- und Mahale-Nationalparks ein wenig abseits der ausgetretenen Pfade. Beide Nationalparks haben ihre Trockenzeit zwischen Juni und Oktober. Das perfekte Ende für Ihre Selbstfahrer-Safari in Tansania – Strände auf den Inseln von Tansania. Sansibar und die anderen Inseln in Tansania haben zwei Regenzeiten, wie der Rest des Landes mit den langen Regenfällen, die im April beginnen und im Juni enden, und dann den kurzen Regenfällen zwischen November und Dezember.

    Was zeichnet Tansania-Selbstfahrerreisen aus?

    Mit 25 % der Landesfläche, die dem Naturschutz gewidmet sind, ist Tansania in Bezug auf die Vielfalt und Tiefe der Tierwelt wirklich konkurrenzlos. Es gibt unzählige Gründe, warum sich Naturliebhaber für eine Tansania Mietwagenreise entscheiden sollten.

    • Die Große Migration: Diese kontinuierliche Bewegung von etwa 2 Millionen Weidetieren durch die Serengeti ist eines der größten Wildtierereignisse der Welt.
    • Großkatzenpopulationen: Tansania beherbergt etwa die Hälfte der Löwenpopulation in ganz Afrika. Dazu gesellen sich Geparden, Leoparden, Servale und viele mehr. Wenn Sie Großkatzen in freier Wildbahn sehen möchten, ist Tansania Ihr Reiseziel.
    • Die „Big Five“: Der Löwe, der Leopard, der afrikanische Büffel, das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn und der Elefant bilden die legendären „Big Five“. Tansania ist einer der letzten Orte auf der Welt, an dem man sie alle an einem Tag sehen kann.
    • Ein Paradies für Vogelbeobachter: Tansania beherbergt über 1.100 verschiedene Vogelarten, von bekannten Arten wie Tauben, Schwalben und Strauße bis hin zu exotischeren und farbenfroheren Arten wie der Fliederbrustwalze und dem Graukopfkranich.
    • Nationalparks und Schutzgebiete: Es gibt nichts Schöneres, als ein majestätisches, ungezähmtes Tier in seinem natürlichen Lebensraum zu sehen. Aber in Tansania ist die Landschaft so atemberaubend, dass sie oft die Hauptrolle spielt. Tansania liegt direkt südlich des Äquators und bietet eine große Vielfalt an Klimazonen und Ökosystemen. Erleben Sie die heißen, trockenen Graslandschaften der Serengeti, die arktischen Landschaften in der Nähe des Kilimandscharo und fast alles dazwischen. Das Beste von allem ist, dass ein Großteil Tansanias als Nationalparks oder Naturschutzgebiete erhalten ist und diese Landschaften einen unberührten Blick auf die Welt bieten, wie sie einst war.
    • Menschen: Die Herzlichkeit, Freundlichkeit und Großzügigkeit der Menschen in Tansania ist wirklich bemerkenswert. Vielleicht liegt das an der bemerkenswerten Geschichte des Landes. Tansania hat sich von einer ehemaligen Kolonialmacht zu einer Demokratie gewandelt, ohne die Unruhen, die so viele andere afrikanische Nationen geplagt haben. Wenn man an Afrika denkt, kommen einem wahrscheinlich Bilder von bestimmten Völkern und Orten in den Sinn, aber Tansania ist ein Land im Wandel, in dem sich die traditionellen Kulturen ständig weiterentwickeln und mit der modernen Gesellschaft verschmelzen. Die Menschen, die dieses erstaunliche Land ihr Zuhause nennen, haben sich zu einer reichen Kultur zusammengefunden, die faszinierend und einzigartig ist und sich ständig verändert.

    Tansania-Mietwagenrundreisen: Reiserouten für Selbstfahrer

     

    Reisetipps für Selbstfahrer

    Die besten Nationalparks in Tansania

  • Welche Nationalparks sind die schönsten in Tansania

    NÖRDLICHE SERENGETI

    Die Parks im Norden Tansanias gehören zu den beliebtesten Safarizielen der Welt, auch weil man hier die jährliche Gnuwanderung von der Serengeti zur Masai Mara in Kenia beobachten kann. Die nördliche Serengeti bietet die Ebenen der Serengeti, die riesige vulkanische Schale des Ngorongoro-Kraters, die baumkletternden Löwen und Flamingos des Manyara-Sees und die riesigen Elefantenherden des Tarangire-Nationalparks. Der Ngorongoro-Krater ist ein 600 Meter tiefer Vulkankrater, in dem 30.000 Tiere leben, und es besteht eine gute Chance, bei einer Pirschfahrt die Big Five zu sehen. Der Lake Manyara National Park beherbergt über 400 Vogelarten, darunter Tausende von Flamingos, die in den seichten Gewässern des Sees leben. Baumkletternde Löwen sind ein besonderer Anblick in diesem relativ kleinen Park. Im Tarangire-Nationalpark, der mit riesigen Affenbrotbäumen übersät ist, wimmelt es in der Trockenzeit von Wildtieren. HÖHEPUNKTE IN DER NÖRDLICHEN SERENGETI
    • Lassen Sie sich in einem Heißluftballon über die Serengeti treiben
    • Besuchen Sie ein lokales Masaai-Dorf und eine Schule, um diese einzigartige Kultur besser kennenzulernen
    • Eine Pferdesafari in den Ebenen der Serengeti
    • Fantastische Pirschfahrten
    • Ngorongoro-Krater
    • Lake Manyara National Park

    SÜDLICHE SERENGETI

    Wenn die alljährliche Große Migration stattfindet, erwacht die Serengeti zum Leben. Raubtiere jagen ihre Beute, und Gnus, Zebras und Gazellen ziehen zu neuen Weidegründen. Die südliche Serengeti ist das am besten zugängliche Gebiet des Parks und macht ein Drittel des Parks aus. Es handelt sich um klassische Savannenlandschaften, die in der Hochsaison sehr belebt sind, aber der perfekte Ort für Wildbeobachtungen und die Beobachtung der berühmten Migration sind. Nach den Regenfällen sind die Ebenen üppig bewachsen und locken Tausende von Tieren in das Gebiet. Und Sie werden mehr als nur die Big Five sehen! Tansanias Serengeti ist das perfekte Safari-Reiseziel für seine charmanten Einheimischen, perfekten Aussichten und erstaunlichen Wildtierbeobachtungen. HÖHEPUNKTE IN DER SÜDLICHEN SERENGETI
    • Beobachten Sie das Zusammenspiel von Raubtier und Beute
    • Pirschfahrten durch die weiten Savannen
    • Machen Sie eine Ballonfahrt über die Serengeti
    • Treffen Sie das ikonische Volk der Maasai

    SERENGETI - SINGITA GRUMETI

    Das Reservat liegt direkt neben dem Serengeti-Nationalpark und wurde zum Schutz der tansanischen Gnu-Wanderung geschaffen. Mit 350.000 Hektar Wildnis ist Singita Grumeti ein üppiges Ökosystem, das eine große Vielfalt von Tieren beherbergt. Es handelt sich um sanften Tourismus in Kombination mit Luxus-Lodges. Die Große Migration in Tansania ist ein beeindruckendes Spektakel, bei dem bis zu zwei Millionen Tiere (Gnus, Zebras und Gazellen) in staubigen Kolonnen auf der Suche nach frischen Weideplätzen und Wasser ziehen. Singita Grumeti besteht aus vier festen Lodges und einem mobilen Camp. Es ist der perfekte Ort, um eine luxuriöse Safari mit atemberaubenden Wildtierbeobachtungen zu genießen. HÖHEPUNKTE IN DER SERENGETI - SINGITA GRUMETI
    • Genießen Sie ein klassisches Safarierlebnis, für das Singita berühmt ist
    • Essen Sie eine traditionelle afrikanische Mahlzeit unter dem Sternenhimmel in einer Boma
    • Machen Sie eine frühmorgendliche Pirschfahrt durch die Serengeti-Ebenen
    • Beobachten Sie die Tierwanderung vom Komfort der Lodge aus oder in einem Safarifahrzeug
    • Besuchen Sie die Gemeinschaft und lernen Sie ihre Bräuche kennen
    • Entspannen und verjüngen Sie sich bei Spa-Behandlungen

    SERENGETI WESTLICHER KORRIDOR

    Wenn die alljährliche Große Migration in der Serengeti stattfindet, ist alles in Bewegung. Raubtiere jagen ihre Beute, und Gnus, Zebras und Gazellen ziehen zu neuen Weidegründen. Der westliche Korridor ist der abgelegenste Teil der Serengeti. Er wird von zwei Flüssen begrenzt, dem Grumeti und dem Mbalageti, die die weiten Ebenen üppig und grün machen. Wälder und Hügel durchziehen die Landschaft und machen das Gebiet das ganze Jahr über zu einem idealen Ort für Tierbeobachtungen. Wenn Sie die Migration erleben möchten, müssen Sie zwischen Mai und Juli kommen. HÖHEPUNKTE IM WESTLICHEN KORRIDOR DER SERENGETI
    • Der abgeschiedene Western Corridor bietet hervorragende Tierbeobachtungen
    • Zwei Flüsse bieten großartige Wildtierbeobachtungen an ihren Ufern
    • Beobachten Sie die Große Migration an den von Krokodilen bevölkerten Flüssen
    • April - Juli: Erleben Sie die Wanderung von Gnus, Zebras, Elenantilopen und Gazellen

    NGORONGORO KRATER

    Der Ngorongoro-Krater ist ein wahres Paradies für Tierbeobachtungen, und es überrascht nicht, dass er eine der wichtigsten Touristenattraktionen Tansanias ist. Innerhalb des Kraterrands spielt sich täglich ein Wildtierdrama ab, wenn große Herden von Zebras und Gnus in der Nähe von Löwen, Leoparden, Elefanten und Spitzmaulnashörnern grasen. Außerhalb des Kraters spielt sich ein ähnliches Drama ab, nur dass hier die Massai-Hirten mitmischen. HÖHEPUNKTE IM NGORONGORO KRATER
    • Gehen Sie auf eine Tagessafari in den Ngorongoro-Krater - Tansanias berühmtestes Wildbeobachtungsgebiet, um die Big Five zu sehen
    • Der Krater beherbergt die dichteste Population von Maasai-Löwen
    • Vogelbeobachter werden sich an der wunderbaren und vielfältigen Vogelwelt erfreuen
    • Besichtigen Sie die archäologische Stätte in der nahe gelegenen Olduvai-Schlucht
    • Je nach Jahreszeit können Sie am Sodasee riesige Schwärme von Flamingos beobachten
    • Ein Besuch in einem Maasai-Dorf kann arrangiert werden

    TARANGIRE NATIONALPARK

    Der saisonale Tarangire-Nationalpark erstreckt sich über eine Fläche von 2 850 km² im Norden Tansanias. Er ist der sechstgrößte Nationalpark Tansanias und bietet unvergleichliche Elefantensichtungen - man schätzt, dass der Park die größte Elefantenpopulation im Norden Tansanias beherbergt - etwa 2.500 - und diese Zahl wächst schnell um geschätzte 6 % pro Jahr. Einige Elefantenherden können bis zu 600 Tiere umfassen. Der Park ist nach dem Tarangire-Fluss benannt, der den Park durchquert und der das Lebenselixier für die Wildtiere ist, die sich in den Monaten der Trockenzeit (Juni bis September) hierher verirren, so dass diese Monate für Tierbeobachtungen ideal sind. Riesige Herden von Antilopen, Zebras, Büffeln und Gnus versammeln sich an den Flussufern und grasen auf den fruchtbaren Ebenen des Parks. Wenn im November und Dezember die kurzen Regenfälle einsetzen, beginnt der Park, zarte grüne Triebe zu entwickeln. Die Tiere nutzen dies in vollem Umfang aus, und viele von ihnen bringen in den Monaten Januar bis März ihre Jungen zur Welt, damit diese sich von der nun reichlich vorhandenen Vegetation ernähren können. Im April setzen die langen Regenfälle ein, und viele der grasenden Herden wandern mit ihren gesunden jungen Kälbern aus dem Park in Richtung Manyara-See oder weiter nach Norden, wo es eine größere Auswahl an Weideland und Wasser gibt - nur um ein paar Monate später massenweise zum Tarangire-Fluss zurückzukehren, wenn ihre neu gefundenen Wasservorräte zu versiegen beginnen. Doch nicht alle Wildtiere wandern ab. Giraffen, Wasserböcke, Impalas, Warzenschweine, Kudus, Dik Diks, Flusspferde, Paviane und Grüne Meerkatzen und natürlich die Elefanten bleiben hier, ebenso wie die ansässigen Löwen, Tüpfelhyänen, Geparden und Leoparden - und nicht zuletzt die baumkletternden Pythons. Für Vogelbeobachter ist dies ein wahres Paradies - über 500 Vogelarten wurden in Tarangire gezählt, darunter Kori-Trappen, Störche, Strauße, Heilige Ibisse, Gelbhalstauben, farbenprächtige Eisvögel, Walzen und Spechte.  Viele Safaribesucher wählen Tarangire als Zusatz zu ihrer Reise für eine oder zwei Nächte auf dem Weg zur oder von der Serengeti oder dem Ngorongoro-Krater, besonders in den Monaten der Trockenzeit.

    RUAHA NATIONALPARK

    Der fast 13.000 km² große Ruaha-Nationalpark ist bekannt für seine ungestörte Tierwelt und seine atemberaubende, zerklüftete Landschaft. Der Park ist nach dem Großen Ruaha-Fluss benannt, der durch das Reservat fließt und die Heimat von Flusspferden, Krokodilen, Schildkröten und Fischen ist. In den Monaten der Trockenzeit (Mitte Mai bis Dezember) sind die Flussufer mit großen Elefanten-, Büffel- und Gazellenherden, Zebras und Giraffen bevölkert. Es besteht auch eine gute Chance, Löwen und Leoparden sowie Wildhunde, Geparden und Hyänen zu sehen. Man schätzt, dass der Park 10 % aller noch vorhandenen Löwen beherbergt. Der Park ist auch berühmt für seine Kudu-, Rappen- und Pferdeantilopenpopulation und seine unglaublich reiche und vielfältige Vogelwelt (über 400 Arten wurden hier gezählt). Die Regenzeit (Januar bis April) ist die beste Zeit für die Vogelbeobachtung, denn dann können Arten wie das Haubenbarbet, der Gelbhals-Liebesvogel und der Aschestar gesichtet werden. Landschaftlich gesehen liegt der größte Teil des Parks auf einer Hochebene mit sanften Hügeln, Tälern und grasbewachsenen Ebenen. Kleine Gebirgsketten verlaufen entlang der südwestlichen Grenzen und fügen der Topographie ein weiteres Element hinzu. Es gibt eine gute Auswahl an privaten Lodges und Camps im Park, und die meisten Gäste fliegen zu ihrer Safari-Lodge, da der Park recht abgelegen liegt. Die Wildbeobachtung erfolgt mit dem Fahrzeug oder auf Safaribootstouren entlang des Great Ruaha River. Eine Safari im Ruaha-Nationalpark ist ein einzigartiges und lohnendes Erlebnis, und obwohl Sie sich entscheiden können, Ihre gesamte Zeit auf Safari hier zu verbringen, entscheiden sich viele Menschen auch dafür, eine Safari hier mit einer Safari im Selous-Wildreservat zu kombinieren, da sich die beiden Safariziele gut ergänzen.

    LAKE MANYARA-NATIONALPARK

    Der Lake Manyara ist ein kleiner Nationalpark, der eine reiche Vielfalt an Lebensräumen bietet, vom Sodasee im Rift Valley über Akazienwälder bis hin zu Baobab-bewachsenen Klippen. Der Park ist nicht nur für seine spektakuläre Lage bekannt, sondern auch für seine ungewöhnlichen baumkletternden Löwen und riesigen Elefantenherden. Manyara beherbergt die größte Paviankonzentration der Welt, und der Park beherbergt eine unglaublich reiche Vogelvielfalt mit mehr als 400 Arten. Besuchen Sie den Park während der Regenzeit, und Sie werden den See mit rosa Flamingoschwärmen bedeckt sehen. HÖHEPUNKTE IM LAKE MANYARA NATIONALPARK
    • Berühmt für seine baumkletternden Löwen
    • Truppen von mehreren hundert Olivenpavianen
    • Während der Regenzeit bevölkern Flamingos das Seeufer
    • Abwechslungsreiche Mischung aus Wäldern, heißen Quellen und dem See

    MAHALE MOUNTAIN NATIONALPARK

    Die bergige Landschaft des Mahale-Nationalparks beherbergt einige der letzten wildlebenden Schimpansen Afrikas, und eine Wanderung auf der Suche nach diesen liebenswerten Primaten ist eine der Hauptattraktionen des Reservats. Weitere Höhepunkte sind Wildsafaris zu Fuß, bei denen man die vielfältige Tierwelt des Parks beobachten kann, eine Wanderung auf den 2.460 Meter hohen Mount Nkungwe - den höchsten der sechs Gipfel der Mahale-Bergkette - sowie Angeln und Schnorcheln im Tanganjikasee an der Westgrenze des Parks.

    KATAVI-NATIONALPARK

    Der Katavi-Nationalpark im äußersten Westen Tansanias ist ein wahrhaft raues und wildes Reservat - weit ab von den üblichen Touristenpfaden. Der Park erstreckt sich über eine Reihe von weiten Überschwemmungsebenen, die durch ein Netz von saisonalen Flüssen miteinander verbunden sind. Diese Flüsse sind ein Hotspot für Wildbeobachtungen, besonders während der Trockenzeit in Tansania. Freuen Sie sich auf Flusspferde, die sich in den verbliebenen Tümpeln tummeln, und auf Krokodile, die in Höhlen in den schlammigen Flussufern hausen. Büffel und Elefanten versammeln sich an den Flüssen, um zu trinken, was Löwen und andere Raubtiere anlockt. HÖHEPUNKTE IM KATAVI-NATIONALPARK
    • Abgelegenes und unberührtes Reservat
    • Hoher Wildbestand in der Trockenzeit
    • Flusspferde bevölkern die Flüsse und Tümpel
    • Ungewöhnliche Antilopenarten, wie Rappen- und Pferdeantilopen

    SELOUS GAME RESERVE

    Das Selous-Wildreservat ist eines der größten Wildreservate Afrikas. Mit einer Fläche von ca. 50.000 km² macht es etwa 5 % der Landmasse Tansanias aus, aber um es ins rechte Licht zu rücken, ist es viermal so groß wie die Serengeti und doppelt so groß wie der Krüger-Nationalpark in Südafrika. Und etwa 50 % größer als die Schweiz oder Belgien! Das Reservat ist eine Mischung aus Kronenwäldern, Grasebenen, Sümpfen, Feuchtgebieten und Wäldern sowie einer Reihe von fünf miteinander verbundenen Seen, die vom großen Rufiji-Fluss gespeist werden, der sich durch das Reservat schlängelt. Die Stiegler-Schlucht, in der der Rufiji und der Große Ruaha-Fluss zusammentreffen, ist ein atemberaubendes Naturschauspiel, denn sie ist 100 m tief und 100 m breit. Hier gibt es auch heiße Quellen. Große Herden von Büffeln, Nashörnern, Gnus, Zebras, Giraffen und Impalas durchstreifen die offenen Ebenen. Flusspferde schwimmen in den Wasserläufen des Rufiji, und riesige Krokodile tummeln sich an den Flussufern. Elefanten besuchen die sumpfigen Inseln, und Colobus-Affen schwingen sich durch die Waldbäume. Das Reservat ist auch die Heimat von etwa 1.300 Wildhunden (die größte Konzentration in Afrika und etwa ein Drittel der gesamten Weltpopulation), die mit anderen Raubtieren wie Löwen, Geparden, Leoparden und Tüpfelhyänen um Nahrung konkurrieren. Für Vogelfreunde wurden in Selous über 350 verschiedene Vogelarten gezählt. Es überrascht nicht, dass das Reservat zum Weltnaturerbe gehört. Es ist jedoch sehr überraschend, dass die Besucherzahlen extrem niedrig sind. Das liegt vor allem daran, dass nur der nördliche Teil des Reservats für Touristen zugänglich ist, da der Rest des Reservats für wissenschaftliche Forschungen und private Jagdkonzessionen genutzt wird. Für diejenigen, die auf Safari hierher kommen, ist dies einer der wenigen Nationalparks, in denen Wildbeobachtungen im Geländewagen, zu Fuß oder per Boot auf dem Rufiji oder auf den Seen des Reservats möglich sind. Die meisten Besucher kommen mit dem Flugzeug in das Reservat, da die Straßen ziemlich unpassierbar sind, so dass eine Fahrt mit dem Auto definitiv nicht zu empfehlen ist. Die privaten Safarilodges und -camps bieten alle ein komplettes Safarierlebnis, einschließlich Aktivitäten am Morgen und am Nachmittag. Die empfohlene Mindestanzahl an Übernachtungen beträgt 3, damit Sie Ihre Zeit hier voll auskosten können. Viele Lodges können auch "Fly-Camping"-Nächte im Busch arrangieren. Dies ist eine zusätzliche Aktivität, die sich ideal für diejenigen eignet, die etwas völlig Neues und Aufregendes erleben und der Natur und dem Busch wirklich nahe kommen wollen. Beim "Fly-Camping" verbringen Sie die Nacht in einem einfachen, komfortablen Zelt mitten im Busch, weit weg von allen Ablenkungen und nur mit den Geräuschen des Busches, die Sie in den Schlaf wiegen. Begleitet werden Sie von einem Ranger und seinem Assistenten sowie einem Koch, der Sie trotz der "einfachen" Bedingungen, unter denen er kocht, mit köstlichen Mahlzeiten versorgt! Die Trockenzeit von Juni bis November ist wahrscheinlich die beste Zeit für Tierbeobachtungen entlang der Flussufer, da die Tierwelt zum Überleben auf die Wasserwege angewiesen ist. Von Januar bis April ist Regenzeit, und obwohl der Busch dann wunderschön und üppig ist und eine perfekte Kulisse für Fotos bietet, kann es tagsüber sehr heiß und schwül sein, besonders im Januar und Februar. Viele Lodges schließen zwischen März und Mai.

  • Visum

    Für die Einreise nach Tansania benötigen Sie höchstwahrscheinlich ein Visum; nur wenige Staatsbürger benötigen keins. Visa können bei jeder diplomatischen Vertretung oder jedem Konsulat Tansanias im Ausland beantragt werden. Ein Visum ist auch bei der Einreise an den internationalen Flughäfen Dar es Salaam, Sansibar und Kilimanjaro sowie an den Grenzübergängen Namanga und Horohoro an der kenianischen Grenze und an den Grenzübergängen zu Sambia in Tunduma und Malawi in Songwe erhältlich. Rechnen Sie mit einer Barzahlung von 50 USD pro Visum. Unabhängig davon, ob Sie das Visum vor oder nach Ihrer Ankunft beantragen, stellen Sie sicher, dass Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate ab dem Ankunftsdatum gültig ist, mindestens zwei leere Seiten für offizielle Stempel hat und eine Kopie Ihrer Reiseroute mit den Daten und Details Ihres Rückflugs enthält.

    Brauche ich als Selbstfahrer eine Notfall-Krankenversicherung für Tansania?

    Wir raten Ihnen dringend, eine Auslandskranken- und Notfallversicherung abzuschließen, wenn Ihre derzeitige Krankenversicherung keine Auslandsreisen abdeckt. Sie müssen mindestens eine Krankenversicherung für Ihre Mietwagenreise durch Tansania haben, die für Notfallevakuierungen aufkommt.

    Anreise

    Um nach Tansania zu gelangen, müssen Sie den Hauptflughafen von Tansania erreichen, den Julius Nyerere International Airport (DAR), der 13 km südwestlich von Dar es Salaam liegt. Sie können von Arusha oder Dar es Salaam aus zwischen den Reservaten fliegen oder fahren. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Tansania e-Visum frühzeitig zu kaufen, um Probleme am Flughafen zu vermeiden. Sie können Tansania Visa on Arrival auch an den Flughäfen in Tansania erhalten, aber das ist zeitaufwändiger, da Sie in langen Schlangen stehen werden.

    Tansania Packliste für Selbstfahrer

    Auf Ihrer Tansania-Safari sollten Sie schwarze und dunkelblaue Kleidung vermeiden, da beide Farben Tsetsefliegen anziehen. Wir empfehlen Ihnen auch, hellweiße Kleidungsstücke zu Hause zu lassen. Tragen Sie bequeme Kleidung, die nicht staubig werden darf. Da es in den Safariparks oft staubig ist, sollten Sie weiße Kleidung vermeiden, da sie abfärben könnte. Kleidung in Tarnfarben oder mit militärischen Motiven wird für Reisen in afrikanische Länder nicht empfohlen. Nehmen Sie bequeme Safarikleidung in neutralen Farben und leichten Stoffen mit. Tragen Sie khakifarbene Kleidung, da sie sich gut mit den Farben der Umgebung kombinieren lässt. Leichte Sandalen sind für die täglichen Touren und Wanderungen nicht gut geeignet, aber zum Entspannen in Ihrem Hotel sind sie angenehm. Ihre Kleidung sollte leicht, atmungsaktiv. Nehmen Sie Kleidung für nur drei Tage mit (Wäsche kann in der Regel gewaschen werden und die Sachen trocknen in der Sonne schnell).

    • Kurze Hosen
    • Kurzärmelige Hemden
    • Langärmelige Hemden
    • Unterwäsche
    • Pullover, Jacke, Windjacke
    • Regenjacke
    • Sonnenhut
    • Schlafanzug
    • Badeanzug (optional)
    • Feste, bequeme Wanderschuhe
    • Socken
    • Tagesrucksack für tägliche Aktivitäten
    • Geldgürtel
    • Adapter
    • Reiseapotheke (verschreibungspflichtige Medikamente, Malariatabletten (falls nötig), Schmerztabletten, Mückenschutzmittel)
    • Reisepass (stellen Sie sicher, dass er noch 6 Monate nach Ihrer Reise gültig ist)
    • Visum
    • Flugticket
    • Krankenversicherungskarte

    Warum sind die Gepäckbeschränkungen auf einer Safari so strikt?

  • Gut zu wissen

    Für die Flüge mit Leichtflugzeugen, die die Gäste oft von Camp zu Camp bringen, gelten strenge Gepäckbeschränkungen. Ohne sich in die exakte Wissenschaft der Aerodynamik zu vertiefen, ist ein Flugzeug aus Sicherheitsgründen auf ein maximales Gesamtgewicht bei Start und Landung beschränkt. Das Gesamtgewicht setzt sich zusammen aus dem tatsächlichen Gewicht des Flugzeugs, dem für die Reise benötigten Treibstoff und schließlich dem zulässigen Restgewicht für Passagiere und Gepäck. Die Piloten bewahren das Gepäck der Gäste persönlich im Frachtraum auf, und die Taschen müssen weich gepolstert sein, damit alle Gepäckstücke der Passagiere in den kleinen Frachtraum passen und das Flugzeug aus Sicherheitsgründen sorgfältig ausbalanciert ist. Daher sind Größe und Gewicht jedes Gepäcks sowie das Gewicht jedes Passagiers entscheidend für die Sicherheit des Fluges. Glücklicherweise bieten viele Safari-Lodges einen Wäscheservice an, so dass Sie für 3 Tage packen können, auch wenn Sie für 6 Tage auf Safari sind! Die Wäsche wird von der Sonne getrocknet und an den meisten Tagen wird die morgens angeforderte Wäsche am Abend zurückgegeben (gewaschen, getrocknet und gebügelt). Außerdem ist eine Safari keine "elegante" Angelegenheit und selbst die luxuriösesten Lodges erwarten nicht, dass Sie in etwas Schickerem als einer Khakihose oder sogar Jeans und einem Hemd zu Abend essen. Persönliche Toilettenartikel (Grundausstattung) werden von den meisten Camps zur Verfügung gestellt, um umweltfreundliche Produkte anzubieten, die die empfindlichen Ökosysteme, die Sie besuchen, nicht schädigen. Das hilft auch, Ihr Gepäck zu entlasten.

  • Tansania auf eigene Faust bereisen

    • Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti

      22 Tansania Reise: privat geführte Kilimanjaro-Besteigung & Safari und Strandurlaub auf Sansibar

      ab 6860 €
    • Bei einer Tansania Safari Rundreise ein Nilpferd im Selous gesichtet

      13 Tage private Tansania Flugsafari: Süden & Sansibar

      ab 3860 €
    • Great Migration in der Serengeti

      9 Tage Great Migration Safarireise – Gnuwanderung in der Serengeti

      ab 2940 €
    • Zebraherde während der Trockenzeit im Tarangire Nationalpark

      5 Tage Tansania Safari – Kurzsafari im Norden

      ab 1305 €
    In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
    • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

    • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

    • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

    Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips