Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Tansania Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Order entdecken Sie Unsere Reisebeispiele Und passen sie nach Ihren Wünschen an!
Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
4000 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Die große Tierwanderung in der Serengeti: Tansania Safaris während der Zeit der Gnuwanderung

Die jährliche Tierwanderung in der Serengeti

Jedes Jahr wandern zwei Millionen Tiere zwischen den Ebenen der Serengeti in Nordtansania und der Maasai Mara in Kenia. Gnus begleitet von einer großen Anzahl von Zebras und einer kleineren Anzahl von Grant’s Gazelle, Thomson’s Gazelle, Eland und Impala ziehen in regelmäßigen Abständen durch die Ökosysteme Serengeti und Masai Mara auf der Suche nach grünem Weideland. Der genaue Zeitpunkt der Wanderung der Tiere hängt vollständig von den jährlichen Niederschlagsmustern ab. Die Reise ist eine dramatische Angelegenheit und ist ein wirklich spektakuläres Ereignis. Die Wanderung der Gnus ist sicherlich eines der größten Wunder der Natur und der Hauptgrund, warum so viele Safari-Liebhaber  auf einer privat geführten Tansania Safari in das Serengeti-Masai Mara Ökosystem reisen.

7-tägige Kleingruppenreise Great Migration in der Serengeti

7-tägige privat geführte Safarireise Great Migration in der Serengeti

8-tägige privat geführte Tansania-Safari Tierwanderung in der Serengeti 

Raubtiere, die Herden auf ihren Spuren folgen

Raubtiere wie Löwen, Geparden, Leoparden, Wildhunde, Hyänen und Krokodile rupfen die alten und schwachen Tiere aus, um die Populationen gesund und ihre Zahl stabil zu halten. Zu viele Gnus würden die Vegetation zerstören und die jungen und gesunden Tiere verhungern lassen.

Für Aasfresser ist der Tisch zur Zeit der Tierwanderung in Serengeti reich gedeckt

Schakale, Geier und andere Aasfresser machen sich über die zurückgelassenen Kadaver her. Maden, die sich von den Kadavern ernähren, sind auch eine wertvolle Nahrung für kleinere Lebewesen wie Mungos. Das sich zersetzende Material ist eine wichtige Nährstoffquelle für die Gräser.

Zu den Gnus gesellen sich bei der Great Migration Zebras, Gazellen, Antilopen und Impalas.

Fast 300.000 Zebras und verschiedenen Gazellen ziehen während der Wanderung mit den Gnus mit. Diese Wildarten konkurrieren nicht um die Nahrung, da die Zebras den oberen, harten Teil der Gräser fressen und so das kürzere Gras für die Gnus freigeben. Sie machen dann den Weg zu den jungen Gräsern frei, die Gazellen bevorzugen. Diese Gruppen von Tausenden von Tieren hinterlassen auch Kot, der den Boden für die folgenden Jahreszeiten düngt. Die große Gnuwanderung ist das Herzstück des Ökosystems der Serengeti. Gnus sind echte Weidetiere und bevorzugen Grasland und Savanne.

Wann beginnt und endet die Gnuwanderung in der Serengeti?

Die Migration ist nicht etwas, das anfängt und aufhört, aber es gibt bessere Zeiten und Orte während des Jahres, um die Herden in großen Mengen zu sehen. Die Herden kommen im Allgemeinen ab Ende Juli in die Mara und kehren gegen Ende Oktober und November in die Serengeti zurück.

Serengeti: Wer am richtigen Ort zur richtigen Zeit ist, erlebt riesige, wandernde Gnuherden

  • Januar: Massive Herden grasen auf offenen Ebenen in der Südlichen Serengeti
  • Februar-März: Hauptkalbezeit, Baby-Weidetiere und viel Raubtieraktivität in der südlichen Serengeti
  • April-Mai: Männchen konkurrieren um die Weibchen, Paarung in der westlichen und zentralen Serengeti
  • Juni: Überquerung des Grumeti-Flusses in der zentralen Serengeti
  • Juli-August: Wandernde Herden, die sich über ein weites Gebiet ausbreiten im Grumeti-Reservat, Ikorongo, in der zentralen Serengeti
  • September: Größte Flussüberquerung des Mara-Fluss, Herden grasen in der nördlichen Serengeti
  • Oktober: Herden befinden sich im westlichen Loliondo und Lobo-Gebiet des Serengeti-Nationalparks und ziehen langsam in die südliche Serengeti
  • November-Dezember: Herden kommen Ende November in die südliche Serengeti an

Auch wenn sich viele Tiere zwischen August und Oktober in Kenia aufhalten, bietet der Norden Tansanias immer noch erstaunliche Möglichkeiten, Flussüberquerungen und große Herden zu sehen, während die Lodges zu dieser Zeit im Allgemeinen ruhiger sind und gute Angebote bereithalten.

Top-Tipp: 80 % des Mara-Flusses fließen auf beiden Seiten seiner Ufer durch Tansania.

Great Migration Serengeti: Warum wandern die Gnus?

Die Gnus wandern um die Serengeti herum und in die Masai Mara, nur um den Regenfällen zu folgen. Für ihre Kalbung von Dezember bis März beginnen sie ihren Zyklus immer im südlichen Serengeti-Gebiet von Ndutu und folgen dorthin, wo das Gras grüner ist… Wir haben zwar eine gute Vorstellung davon, wo die Gnus zu jeder Jahreszeit sein sollten, aber es hängt wirklich davon ab, wo der Regen fällt. Die Gnus sind bekanntermaßen unzuverlässig, denn obwohl sie im Allgemeinen alle von der südlichen in die nördliche Serengeti und wieder zurück ziehen, laufen sie oft im Zickzack, so dass es manchmal unmöglich ist, vorherzusagen, wo die großen Herden zu einem bestimmten Zeitpunkt sein werden.

Obwohl das allgemeine Muster der Gnu- und Zebrawanderungen in der Serengeti seit langem bekannt ist, wurden die spezifischen Hinweise, auf die einzelne Tiere reagieren, bisher nicht empirisch ermittelt. Wenn man versteht, wie die Tiere auf lokale Umweltbedingungen reagieren, erhält man Hinweise auf die Triebkräfte dieser groß angelegten jährlichen Wanderungen und deren Rolle in der Populationsdynamik.

Gnus sind ewige Wanderer

  • Wanderung zwischen Leben und Tod

    Die Reise der Gnus wird in erster Linie durch ihre Reaktion auf das Wetter bestimmt. Sie folgen den Regenfällen und dem Wachstum von neuem Gras. Und obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, scheint es, dass sie auf Blitze und Gewitter in der Ferne reagieren. Instinktives Wissen spielt eine große Rolle, das durch Hunderttausende von Jahren natürlicher Auslese in ihre DNA eingepflanzt wurde. So wissen diese als "Clowns der Prärie" bezeichneten Tiere, in welche Richtung sie gehen müssen. Im Laufe der Jahrtausende wären diejenigen, die den falschen Weg einschlugen, verdurstet oder verhungert, lange bevor sie sich fortpflanzen konnten. Die Erfolgreichen waren diejenigen, die den richtigen Weg eingeschlagen haben.

  • Tierwanderungen sind die Summe einer Reihe komplexer Bewegungen

  • Welche Rolle spielen die Raubtiere?

    Auf der feinsten Skala summieren sich die Entscheidungen im Minutentakt zu täglichen Verschiebungen, die sich wiederum zu monatlichen und saisonalen Trajektorien summieren. Daher sind die feinräumigen Bewegungen der Migranten in die grobräumigen Bewegungen eingebettet, und diese summieren sich zu einer jährlichen Migration in der Serengeti. Da die von den Migranten aufgespürten Ressourcen einem ständigen Wandel unterliegen (z. B. die vorhandene Biomasse), liefert das Verständnis der Faktoren, die die täglichen Bewegungen erklären, Hinweise auf die Triebkräfte der jährlichen Migrationen. Die Rolle von Raubtieren bei der Gestaltung von Säugetierwanderungen ist jedoch relativ wenig beachtet worden,

  • Wie einzelne Tiere den Nutzen der Wanderung in der Serengeti abwägen

  • Gut zu wissen

    Die Wanderungen von Tieren werden in der Regel durch den saisonalen Zugang zu hochwertigen Nahrungsflächen bestimmt, die im Allgemeinen über Gradienten der Bodenfruchtbarkeit, des Niederschlags, der Höhe oder des Breitengrads verteilt sind. Einzelne Tiere müssen jedoch auch ein Gleichgewicht zwischen dem Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen (insbesondere Nahrung) und der Minimierung von Risiken - insbesondere durch Raubtiere und anthropogene Bedrohungen - finden. Gnus in der Serengeti wandern über einen gegenläufigen Gradienten von Niederschlägen und Bodenfruchtbarkeit, wobei Gebiete mit hoher Bodenfruchtbarkeit während der Regenzeit große Herden anziehen und Gebiete mit hohen Niederschlägen während der Trockenzeit einen Zufluchtsort darstellen. Es ist jedoch nicht gut verstanden, wie einzelne Tiere die Kosten und den Nutzen einer Wanderung als Reaktion auf Nahrung und Raubtiere so abwägen, dass es zu einer jährlichen Wanderung kommt.

  • Gnus und Zebras reagieren bei der Wahl ihrer Route auf unterschiedliche Umweltreize

  • Welche Rolle spielt bi der Tierwanderung in der Serengeti die "Taktik der Raubtiervermeidung"?

    Die Untersuchungen von den Wissenschaftlern in der Serengeti zeigten, dass Gnus und Zebras bei der Wahl ihrer Wanderrouten auf unterschiedliche Umweltreize innerhalb derselben Landschaft reagieren und beide wandernden Arten dazu neigen, weiter zu ziehen, wenn die Verfügbarkeit von Ressourcen am höchsten ist, was sich grundlegend von der Art und Weise unterscheidet, wie sich ansässige oder wandernde Tiere bewegen. Obwohl alle wandernden Pflanzenfresser auf großräumige Klimagradienten reagieren, zeigen Ergebnisse einer Serengeti-Studie, dass die Bewegung einzelner Gnus fast ausschließlich durch den Zugang zu qualitativ hochwertigem Weideland bestimmt wird, mit einer schwachen Reaktion auf Raubtiere. Im Gegensatz dazu neigen Zebras dazu, die Taktik der Raubtiervermeidung mit dem Zugang zu hochwertiger Nahrung auszubalancieren, gehen aber in der Trockenzeit, wenn die Ressourcen am knappsten sind, zu Gunsten des Zugangs zu Grasflächen mit hoher Biomasse Kompromisse ein.

  • Warum ist diese Wanderung so wichtig?

  • Die Gnuwanderung hält die Serengeti gesund.

    Gnus sind eine Schlüsselart im Ökosystem. Das bedeutet, dass sie eine entscheidende Art in einem Ökosystem sind, eine Art, die das Ökosystem im Vergleich zu anderen Arten unverhältnismäßig stark beeinflusst. Mit anderen Worten: Würde man die Gnus aus diesem Ökosystem herausnehmen oder sie an ihrer Wanderung hindern, hätte dies massive negative Auswirkungen auf das Ökosystem. Die Gnus grasen zusammen mit ihren Artgenossen das Gras in der Serengeti-Ebene ab und mähen es, um es gesund zu erhalten. Ihr Zertrampeln hilft auch bei der Bestäubung. Sie bieten Nahrung für Raubtiere wie Löwen, Leoparden, Geparden, Wildhunde, Hyänen, Geier und viele andere, die in diesem Ökosystem zu Hause sind.

  • Tiefgreifende Auswirkung von der Gnuwanderung in der Serengeti auf das Ökosystem

  • Gut zu wissen

    Die saisonale Wanderung von 1,24 Millionen Gnus in der Serengeti wirkt sich auf praktisch jede Dynamik im Ökosystem aus, einschließlich der Häufigkeit von Bränden und der Konkurrenz zwischen Bäumen und Gräsern, der Artenvielfalt von Gräsern und Tieren, der Struktur des Nahrungsnetzes und des sozioökonomischen Status der lokalen Bevölkerung . Die tiefgreifenden Auswirkungen von der Tierwanderung in der Serengeti auf das Ökosystem erfordern ein besseres Verständnis dafür, wie und warum Tiere wandern.

  • Verlauf der Tierwanderung in der Serengeti: Karte

    Im Uhrzeigersinn durch das Serengeti Mara Ökosystem

    Die Tiere folgen einer Bewegung im Uhrzeigersinn durch die Serengeti, nachdem es geregnet hat, um das üppigste Gras zu finden. Die fünfhundert Kilometer sind voller Gefahren, da viele Raubtiere wie Löwen, Geparden und Krokodile auf ihre Beute warten.  Die Wanderung der Gnus ist ein ganzjähriges Phänomen, bei dem zu verschiedenen Zeiten des Jahres unterschiedliche, aber ebenso spannende Ereignisse auftreten. Die Flussdurchquerungen fallen normalerweise mit der Safari-Hauptsaison zusammen. Mit dem Klimawandel sind die langen und kurzen Regenzeiten über Tansania und Kenia nicht mehr so regelmäßig und vorhersehbar wie früher. Die Regenfälle können „spät“ oder „früh“ sein, was den gesamten Gnu-Kalender aus dem Gleichgewicht bringt. Deshalb ist es wieder einmal wichtig, so viel Zeit wie möglich für Safaris einzuplanen.

    Wo findet die Gnuwanderung im Januar statt?

  • neugeborene Gnus und Zebras beobachten

    Der Beginn des Jahres fällt in die Mitte der "grünen Jahreszeit", genau zwischen dem "kurzen" und dem "langen" Regen. Die Ebenen sind wunderschön grün, die Luft ist staubfrei, und die Wildtiere sind relativ leicht zu sehen. Wenn das Gras grün wird, zieht es auch die Gnus an, die von Norden her in die südliche Serengeti, nach Ndutu, in das Ngorongoro-Schutzgebiet und in die Salei-Ebene ziehen. Am Nachmittag ist mit einigen Schauern zu rechnen, die jedoch nur kurz anhalten und die Pirschfahrten in der Regel nicht beeinträchtigen. Die Temperaturen erreichen im Durchschnitt 28°- 15°C . Der Januar ist ein warmer Monat, und andere Wildtiere sind leichter zu entdecken, da die Vegetation weniger üppig ist. Die Tiere versammeln sich oft an Flüssen und Wasserlöchern.

    Ist der Januar eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Zu dieser Jahreszeit befinden sich die weiblichen Gnus im letzten Monat ihrer Trächtigkeit. Sobald es zu regnen beginnt, suchen die Gnus vorrangig nach neu wachsenden Gräsern, um ihre neugeborenen Jungen zu ernähren. Über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage wimmelt es von Touristen, besonders im Ngorongoro-Gebiet. Doch mit guter Planung lassen sich die großen Lodges und die Menschenmassen am Kraterrand leicht umgehen.

  • Wo findet die Gnuwanderung im Februar statt?

  • Große Gnu- und Zebraherden im Süden der Serengeti beobachten

    Im Februar versammelt sich der Großteil der Herde in den Ndutu-Ebenen im Ngorongoro-Schutzgebiet  großen Gnu- und Zebraherden. Der Februar liegt in der Regel vor der Regenzeit (genauer gesagt vor dem "langen Regen", der normalerweise im März einsetzt), die Schauer sind sporadisch und stellen normalerweise keine große Beeinträchtigung während der Pirschfahrten dar.

    Ist der Februar eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Dieser Monat steht ganz im Zeichen der Vermehrung. Im Februar verwandelt sich Ndutu in eine Bühne für das gleiche erstaunliche Schauspiel, das im Januar begann - das jährliche Kalben der Gnus. Jedes Jahr im Februar kommen etwa eine halbe Million junger Gnus auf die Welt. Während der Kalbungszeit entscheiden sich die trächtigen Gnuweibchen für die Geburt in diesem Gebiet, da das Gras reich an Kalzium und Magnesium ist, was die Milchproduktion fördert. Infolgedessen bildet sich eine große Herde. Sie grasen nun auf den kurzen Gräsern. Sobald die Kalbungszeit beginnt, beginnt auch das große Fest für die Katzen. Löwen, Leoparden und Geparden können schnell an Gewicht zulegen und Energie für die Zukunft speichern. Für den Moment ist das Leben leicht, denn sie genießen die leichte Beute an den empfindlichen Gnu-Kälbern. Aus diesem Grund ist der Februar auch einer der besten Monate für Action-Fotografie und um die mächtigen Raubtiere bei der Jagd zu beobachten.

  • Wo findet die Tierwanderung im März statt?

  • Jetzt beginnt die nächste Phase der Wanderung

    Zu diesem Zeitpunkt sind die grünen Ebenen mit weißen Flecken von Knochen und Kadavern übersät, und Geier und andere Aasfresser ernähren sich von den Überresten. Die Gnus und Thomson-Gazellen bringen bis Mitte März ihre Jungen zur Welt. Sie halten sich immer noch in der Ndutu- und Kusini-Maswa-Region auf, bereiten sich aber aufgrund des Nahrungsmangels allmählich auf die nächste Phase der Wanderung vor. Wegen der neugeborenen Kälber bewegen sie sich langsam und vorhersehbar.

    Ist der März eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Gleichzeitig beginnen die lang anhaltenden Regenfälle zuzunehmen, so dass Sie mit einigen Nachmittagsschauern rechnen müssen. Im Norden und Westen sind Gewitter zu hören, und bald werden die Herden auf der Suche nach Regen und frischem Gras ihren Nasen folgen. Die Raubtiere sind immer noch sehr aktiv. Löwen, Leoparden und Geparden erfreuen sich weiterhin an der leichten Beute. Das macht Ndutu auch deshalb so einzigartig, weil es eine der wenigen Wildnisgebiete ist, in denen Löwen und Geparden friedlich zusammenleben können, da es für einen großen Teil des Jahres mehr als genug Nahrung für alle Raubtiere gibt.

  • Wo findet die Tierwanderung im April statt?

  • Gnus ziehen in Richtung Nordwesten

    Aufgrund des reichlichen Wasserangebots neigen die Tiere dazu, sich zu verstreuen, was ihre Auffindbarkeit erschwert - sowohl für Raubtiere als auch für Safaribesucher. Die Gnus verlassen die Ndutu-Region und ziehen in Richtung Nordwesten, vorbei an den Simba Kopjes und in Richtung Moru. Sie bewegen sich langsam weiter, da die Jungtiere noch klein sind und lernen, ihre Beine zu benutzen. Da sich nur schwer vorhersagen lässt, wo sich die Gnuherden aufhalten werden, sinken die Kosten für Safaris in Tansania im April, und die Preise für Unterkünfte und Touren sind das ganze Jahr über niedrig. Das bedeutet jedoch nicht, dass man keine Tiere finden kann. Der April ist einer der besten Monate für Löwenaktivitäten, da die Gnus in die Simba Kopjes-Felsformation ziehen, die für ihre Löwenrudel bekannt ist.

    Ist der April eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Dies ist die Zeit des mvua za masika, Swahili für Monsun oder lange Regenfälle. Erwarten Sie Regenfälle, vor allem nachts. Die Vegetation wird sehr dicht und üppig, was die Beobachtung von Wildtieren etwas erschwert. Eine noch größere Herausforderung sind die Straßen. Einige der unbefestigten Straßen werden völlig ausgewaschen und sind dann fast unpassierbar. Im Gegenzug bietet sich eine atemberaubende Landschaft auf den leeren Ebenen mit ungewöhnlichen Aufnahmen von donnernden Ausblicken. Es ist eine schwierige Zeit, um eine großartige Migrationssafari auszuwählen, aber es gibt immer noch Möglichkeiten, Wildtiere zu beobachten.

  • Wo findet die Tierwanderung im Mai statt?

  • Gnus durchwandern den westlichen Korridor der Serengeti

    Die Gnus beginnen, sich ihren Weg durch den westlichen Korridor der Serengeti zu bahnen. Einige von ihnen ziehen weiter nach Norden in die Seronera-Region, doch die meisten Herden wandern in die Ndoha- und Dutwa-Ebenen, die den Mbalageti-Fluss flankieren. Am Ende des Monats drängen sie sich in dem schmalen Landstrich zwischen den bewaldeten Flussbetten des Mbalageti und des Grumeti und bereiten sich auf die erste Flussüberquerung vor. Viele Lodges werden noch geschlossen sein, aber alle offenen Camps in der Seronera-Region sind immer noch eine gute Option.

    Ist der Mai eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu sehen?

    Obwohl der Mai noch als Regenzeit gilt, nehmen die starken Regenfälle im Laufe des Monats allmählich ab. Da der Boden immer noch nass und schlammig ist, können die Fahrbedingungen eine kleine Herausforderung darstellen. Aber genau wie im März und April sind die Preise für Touren und Unterkünfte immer noch niedrig, so dass Sie einige gute Angebote finden können. Gegen Ende des Monats beginnt die Trockenzeit und die Migration macht sich auf den Weg zurück in den Norden, auf der Suche nach frischem Gras und neuen Wasserstellen. Mit angenehmen Temperaturen und einigen erstaunlichen Szenen der riesigen Herden, die durch die zentralen Regionen strömen, kann dies eine ausgezeichnete Zeit des Jahres für eine Safari in Tansania sein.

  • Wo findet die Tierwanderung im Juni statt?

  • Gnus ziehen in die Masai Mara

    Die Herde zieht weiter nach Norden zur Maasai Mara in Kenia. Die Herden beginnen, stärker und schneller zu werden. Da die Kälber heranreifen, erreichen die Gnus gemeinsam ihre Höchstgeschwindigkeit und legen bis zu 150 km pro Tag zurück. In der Menge liegt die Kraft, so scheint es. Doch nun beginnen die ersten wirklichen Schwierigkeiten. Bevor sie Kenia erreichen, müssen sie zunächst die Hürde des Grumeti-Flusses überwinden. Der Grumeti ist kein großer, durchgehender Fluss, sondern besteht aus flachen Tümpeln und Sümpfen. Der Weg durch die sumpfigen Feuchtgebiete ist mühsam, aber noch schlimmer sind die großen, hungrigen Nilkrokodile, die an den Ufern warten. Wenn Sie nicht gerade ein schwaches Herz haben, können Sie sich auf ein paar schöne Aktionen freuen, wenn die Natur ihren grausamen Lauf nimmt.

    Ist der Juni eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Im Juni haben die langen Regenfälle aufgehört, und die Trockenzeit ist in vollem Gange. Sie erstreckt sich von Ende Mai bis Anfang November. Das Wetter ist sonnig mit einigen nachlassenden Gewittern am Abend. Wenn sich der Himmel aufhellt, verändert sich die Landschaft dramatisch. Die Ebenen werden trocken und die Vegetation lichtet sich. Dies erleichtert die Wildbeobachtung, da sich die Tieraktivität auf die verbleibenden Wasserquellen konzentriert.

  • Wo findet die Tierwanderung im Juli statt?

  • Kogatende oder Lamai haben Sie die besten Chancen, um die Flussüberquerungen zu sehen

    Die Herden wandern von Tansania nach Kenia und in das goldene Grasland der Maasai Mara. In Kogatende oder Lamai haben Sie die besten Chancen, die Überquerungen zu sehen, aber seien Sie geduldig: An manchen Tagen werden Tausende überqueren, an anderen gar keine. Zu dieser Zeit beginnen die berühmten Mara-Flussüberquerungen, vor allem Ende Juli. Auf der Suche nach frischem Gras drängt die Migration weiter nach Norden durch einige der schönsten Gebiete der nördlichen Serengeti. Während sich die Landschaft von üppigem Grün in die ikonischen goldenen Savannenfelder verwandelt, wird es einfacher, Wildtiere aller Art zu sehen. Elefanten, Giraffen und sogar kleinere Wildtiere lassen sich schon von weitem erkennen. Sie werden die wunderschönen Landschaften sehen, von denen Sie träumen - es lohnt sich also, sich durch die Menschenmassen zu kämpfen.

    Ist der Juli eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu sehen?

    Im Juli ist das Wetter warm und es gibt kaum Niederschläge. Der sonnige Himmel sorgt für wunderschöne Morgen- und Abendstunden, die sich hervorragend zum Fotografieren eignen. Da das Land abtrocknet, sind die Fahrbedingungen wesentlich besser als in den Vormonaten. Doch mit dem angenehmen Wetter kommt auch die große Welle von Touristen. Die Preise steigen ins Unermessliche, und Sie müssen im Voraus buchen, um ein Bett zu bekommen. Wenn Sie auf der Suche nach einer preiswerten Safari sind, sollten Sie eine andere Jahreszeit wählen.

  • Wo findet die Tierwanderung im August statt?

  • einer der besten Monate, um die Tierwanderung zu beobachten

    Die Gnus, die die Überquerung überleben, strömen in die Maasai Mara, so dass Kenia für die nächsten Monate das bevorzugte Safariziel sein wird.

    Ist der August ein guter Monat, um die Tierwanderung zu sehen?

    Der August ist einer der besten Monate, um die Migration zu beobachten. Die Tage sind voller Action, denn es ist die Hauptzeit für die spektakulären Flussüberquerungen, bei denen die Krokodile darauf warten, dass die Gnus in ihr wildes Maul stolpern. Genau wie im Juli ist das Wetter warm und sonnig, und man braucht sich keine Sorgen über Regen zu machen. Der Ansturm der Touristen ist größer denn je, daher sollten Sie rechtzeitig buchen. Der wichtigste Tipp für den August ist, die Erwartungen nicht zu hoch anzusetzen. Entgegen dem, was Ihnen die Dokumentarfilme über wilde Tiere weismachen wollen, müssen Sie schon sehr viel Glück haben, um eine echte Überfahrt zu sehen. Die Tiere verhalten sich unberechenbar, vor allem Gnus und Zebras. Oft kommen sie einfach an den Fluss und warten stundenlang, um dann wieder umzukehren. Man muss Glück und Geduld haben, um die Überquerung zu erleben. Oft sind die Safari-Fahrer gestresst, weil sie wollen, dass Sie die Big Five (Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn) sehen. Wenn die Migration mit ihren Flussüberquerungen für Sie jedoch oberste Priorität hat, sollten Sie ein Lunchpaket mitnehmen und Ihrem Führer sagen, dass er eine ganztägige Fahrt daraus machen soll.

  • Wo findet die Tierwanderung im September statt?

  • Gute Zeit, um viele Raubtiere zu sehen

    Wenn der Lebenszyklus der Gnus seinen üblichen Mustern folgt, ziehen die letzten Herden jetzt langsam in Richtung Osten durch die Maasai Mara und Kogatende. Sie wandern auf der Suche nach frischem Gras umher, also stellen Sie sich darauf ein, große Herden von Hunderttausenden von Tieren zu sehen, die die riesigen goldenen Felder auf der kenianischen Seite des Parks füllen. Da die Flussüberquerungen weitergehen, gibt es auch viele Raubtiere zu sehen. Mit ein wenig Glück haben Sie gute Chancen, Löwen und Geparden in Aktion zu sehen. Aber eines ist sicher: Sie werden vielen Tieren begegnen. Einige Reiseführer garantieren Ihnen sogar die "Big Five", und wer Glück hat, sieht sie alle an einem einzigen Tag.

    Ist September ein guter Monat, um die Tierwanderung zu sehen?

    Nach August ist der September wohl der zweitbeste Monat für einen Besuch in der Maasai Mara. Safari-Besucher können sonnige, trockene Tage mit postkartenreifen Sonnenauf- und -untergängen erwarten. Die großen Überfahrten finden immer noch statt, aber die Menschenmassen der Sommerferien beginnen sich zu lichten. Manche sagen sogar, dieser Monat sei besser als der August, der in den letzten Jahren etwas unberechenbarer geworden ist.

  • Wo findet die Tierwanderung im Oktober statt?

  • zurück in die südliche Serengeti

    Zu diesem Zeitpunkt ist die Migration ziemlich verstreut. Einige Gnus machen sich auf den langen Weg nach Süden zurück in die Serengeti, aber einige bleiben den ganzen Monat über in der Maasai Mara. In der südlichen Region der Maasai Mara gibt es immer noch viel Wild. Zu dieser Zeit sind fast alle großen Touristenmassen abgezogen, so dass dies einer der besten Monate für eine Safari ist. Erwarten Sie viele Tiere und relativ einfache Sichtungen - und Sie müssen sich nicht mit anderen Fahrzeugen und Menschen herumschlagen. Am besten halten Sie sich in den südlichen und zentralen Regionen der Mara auf, da die meisten Gnus die nördlichen Teile verlassen haben. Die Tiere bewegen sich langsam auf der Suche nach Wasser und grünem Gras. Ein weiteres gutes Gebiet ist die nordöstliche Serengeti und das Loliondo-Wildreservat, wo die Tiere nach ihrem Streifzug durch Kenia zurückkehren.

    Ist Oktober eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Im Oktober geht die Trockenzeit zu Ende, aber in der Mara ist immer noch viel los - sogar einige gelegentliche Flussüberquerungen. Wenn die Regenfälle langsam in die Felder einsickern, färbt sich die Savanne von golden zu grün. Erst Ende Oktober oder Anfang November beginnt es tatsächlich zu regnen. Die Tage sind immer noch sehr warm und die Nächte angenehm.

  • Wo findet die Tierwanderung im November statt?

  • Lobo und das Seronera-Tal

    Während der Rest der Herden über die Grenze zurückkehrt, wird die Serengeti erneut zum Hotspot der Migration. Die Gnus und Zebras sind in Bewegung, und die meisten von ihnen sind in den Gebieten um Lobo und das Seronera-Tal zu finden. Auf der Suche nach nahrhaftem Gras bilden sie lange Kolonnen, die sich bis in die zentralen Teile der Serengeti erstrecken. Obwohl gerade Regenzeit ist, ist die Serengeti immer noch ein beeindruckender Ort, den man erleben kann. Fotografen lieben es, die Himmelsszenen festzuhalten, wenn riesige, dramatische Gewitterwolken über die Savanne ziehen. Sie können mit kühlerem Wetter rechnen, aber das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes. Die Tiere werden zu dieser Jahreszeit aktiver, vor allem Großkatzen.

    Ist der November eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Die Regenfälle von November bis März sind eher zufällig und dauern in der Regel nicht länger als ein paar Stunden. Es besteht die Möglichkeit, dass es in dieser Zeit stärker regnet, aber man muss mit weniger rechnen als bei den starken Regenfällen im April. Wenn es regnet, ist es in der Regel nach ein bis zwei Stunden wieder vorbei, und es ist sehr wahrscheinlich, dass der Regenschauer lokal begrenzt ist. Der November ist die Nebensaison und bietet eine Kombination aus niedrigeren Unterkunftspreisen und guten Tierbeobachtungen.

  • Wo findet die Tierwanderung im Dezember statt?

  • Die nächste Generation von Gnus steht vor der Tür.

    Im letzten Monat des Jahres hat die Migration die südlichsten Ebenen der Serengeti erreicht, auf der Suche nach besserem Gras. In dieser Zeit bringen auch viele andere Tierarten ihre Jungen zur Welt. Wenn Sie also niedliche Babys sehen möchten, ist dies die richtige Zeit dafür. Die Gnus befinden sich im fünften Monat ihrer Schwangerschaft und machen sich langsam auf den Weg zurück zum nahrhaften Gras von Ndutu, wo sie im Januar und Februar ihre Kälber zur Welt bringen werden.

    Ist der Dezember eine gute Zeit, um die Tierwanderung zu beobachten?

    Der Dezember ist der Höhepunkt der grünen Jahreszeit in der Serengeti. Es ist eine feuchte Zeit, so dass den ganzen Monat über mit gelegentlichen Schauern zu rechnen ist. Die Temperaturen sinken, die Abende werden kühler und es ist etwas schwieriger, die Tiere zu sehen, da es viele Wasserquellen gibt. Was die Besucher betrifft, so wird der Dezember mit den bevorstehenden Jahresendferien ein sehr geschäftiger Monat, so dass Sie vielleicht die Hotspots rund um den Ngorongoro-Krater und andere beliebte Orte meiden sollten.

  • Kurzer Überblick über die Route der Große Tierwanderung in der Serengeti

    • Nördliche Serengeti umfasst Lobo Valley, Loliondo Game Controlled Area, Obere Grumeti Wälder, Mara River, Lamai-Dreieck, Wogakurya, Bologonja.
    • Zu der südlichen Serengeti herören Mara – Triangle, Hidden Valley, Ndutu-Gebiet, Kusini Gebiet, Matiti Plains. De zentrale Serengeti besteht aus der Region Seronera, Moru Kopjes, Maasai Kopjes, Makoma Hills und Simba Kopjes.
    • Die westliche Serengeti umfasst Ruwana Plains, Grumeti Wald, Mbalageti River und Musabi Plains.

    Da sich die Regenfälle nach Süden bewegen – zwischen Oktober und Januar -, findet sich die Wanderung zunächst oberhalb des westlichen Loliondo- und Lobo Hills-Gebietes (Oktober), dann auf halbem Weg den östlichen Korridor hinunter, in den Flussgebieten Nyabogati und Ngare Nanyuki (November und Dezember), bevor sie im Südosten im Ngorongoro-Schutzgebiet (Januar und Februar) ankommt, wo sie die kurze Trockenzeit verbringt. Von hier aus bewegt sich der Zug allmählich nach Westen und – zwischen April und Juni – nach Norden, den langen Regenfällen folgend, entlang Grumeti (Juni / Juli) und entlang des Mara-Flusses (Juli / August), bevor er die Grenze zu Kenia überschreitet.

    Tierwanderung in der Serengeti: Kleingruppenreise (maximal 7 Reisende) oder mit einem privaten Guide

    Eine Privatsafari bietet ein persönliches, exklusives Erlebnis, während eine Gruppensafari Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihre Erfahrungen mit anderen Reisenden zu teilen. Außerdem ist eine Privatsafari flexibler und kann auf individuelle Bedürfnisse eingehen, während eine Gruppensafari vorgeplant ist und sich nach der Mehrheit der Gruppe richtet.

    Wann findet die Great Migration Serengeti statt?

    Das ganze Jahr über sind die Gnu-Herden immer in Tansania. Für eine kurze Zeit des Jahres sind einige der Herden in Kenia.

    Dieser Zeitraum erstreckt sich von Juli bis Oktober, wenn die Gnus immer den Mara-Fluss in Tansania zwischen Kogatende und dem Lamai-Keil (dem Land zwischen dem Mara-Fluss und der Grenze zu Kenia) überqueren. Die Herden überqueren manchmal den Mara-Fluss von einer Seite der Masai Mara zur anderen (alle in Kenia). Die berühmten Flussüberquerungen sind also am ehesten in Tansania zu sehen. Tansania hat auch viel weniger Touristen auf jeder einzelnen Überquerung, so dass wir immer empfehlen würden, sich in der nördlichen Serengeti und nicht in der Masai Mara niederzulassen, um die Gnus zu fangen, die den Mara-Fluss überqueren.

    Wo ist der beste Ort, um die Gnuwanderung zu beobachten?

    Es gibt viele verschiedene Orte, an denen man diese Massenwanderung der Gnus und das damit verbundene Drama beobachten kann. Wir empfehlen jedoch die Aussichtspunkte am Mara-Fluss, die Ebenen des Masai-Mara-Nationalparks und die Ndutu-Ebenen in der Serengeti in Tansania.

    Serengeti Tierwanderung: Gnu-Kalbung in Tansania hautnah erleben

    Gnu-Kalbung ist für viele Reisende ein absoluter Höhepunkt einer Great Migration-Safari in Tansania: Es gibt etwas wirklich Bemerkenswertes an der Massenkalbung von Gnus zwischen Ende Januar und Anfang März. Innerhalb weniger Wochen bringen die meisten weiblichen Gnus ihre Kälber in eine synchronisierte Geburt, bei der sich die südlichen Ebenen der Serengeti mit über 400 000 Jungen füllen – ein reich gedeckter Tisch für Raubtiere. Schätzungen gehen davon aus, dass täglich 8.000 Gnus geboren werden – das sind 300 pro Stunde!

    Die ersten Tage eines Kalbes

  • kommen täglich 8000 Kälber zur Welt

    Gnuweibchen bringen ein einzelnes Kalb inmitten der Herde zur Welt, ohne einen abgelegenen Platz zu suchen, wie es viele ihrer Antilopenverwandten tun. Erstaunlicherweise kalben etwa 80 % der Weibchen innerhalb desselben Zeitraums von zwei bis drei Wochen, was für Raubtiere eine Schwemme bedeutet. In der Menge liegt die Kraft, so dass mehr Kälber die entscheidenden ersten Wochen überleben können. Ein Kalb kann schon wenige Minuten nach seiner Geburt stehen und laufen. Es beginnt sofort, seiner Mutter zu folgen, und bleibt dicht bei ihr, um nicht verloren zu gehen oder von wartenden Raubtieren getötet zu werden. Innerhalb weniger Tage kann es schnell genug laufen, um mit der erwachsenen Herde Schritt zu halten. Mit etwa 10 Tagen frisst das Kalb sein erstes Gras, obwohl es noch mindestens vier Monate lang gesäugt wird. Auch nach der Entwöhnung bleibt es bei der Mutter, bis das nächstjährige Kalb geboren wird. Zu diesem Zeitpunkt werden die jungen Männchen vertrieben, aber die Weibchen bleiben oft in denselben Gruppen wie ihre Mütter.

  • Kalbungszeit im Ndutu

  • Erkunden Sie den Lake Ndutu und die südliche Serengeti

    Ndutu liegt im Zentrum der südlichen Ebenen im tansanischen Ngorongoro-Schutzgebiet und bietet während der grünen Jahreszeit einige der besten Tierbeobachtungen der Welt. Hier, inmitten eines Akazienwaldes, bringen die Gnus ihre Jungen zur Welt, und während der Kalbungszeit im Februar und März sind die Felder mit Millionen von Jungtieren übersät. Ndutu ist auch einer der besten Orte, um die sechs verschiedenen Katzenarten zu sehen: Löwe, Leopard, Gepard, Serval, Karakal und Wildkatze. Während der Kalbungszeit ist Ndutu auch der beste Ort, um Geparden bei der Jagd auf ihre Neugeborenen zu beobachten. Das ganze Jahr über beherbergen die feuchten Sümpfe eine Vielzahl von Tieren und Vögeln, die in den Feuchtgebieten leben. Seit den 1960er Jahren war Ndutu das Ziel vieler namhafter Autoren, Filmemacher und Wildbiologen. Die Forscher Jane Goodall und Hugo van Lawick nutzten Ndutu als Basis für einen Großteil ihrer Forschungen.

  • Unterkunftstipps für die Kalbungszeit

  • Wenn Sie die Gnuwanderung in Echtzeit miterleben möchten, finden Sie hier einige großartige Unterkünfte in der Serengeti:

    • Ndutu Lodge: Die perfekte Basis, von der aus Sie leicht zu den Goll Kopjes gelangen - dem Geparden-Beobachtungsplatz Nummer 1 in Afrika!
    • Mobile Camps wie Chaka, Serengeti Safari Camp, Ubuntu und Olakira sind von Januar bis März in Betrieb. Diese Camps sind eine gute Wahl, da sie sich in der Nähe der Herden befinden.
    • Alex Walker's Serian (Serian South) in der Ngorongoro Conservation Area liegt außerhalb des Ngorongoro-Krater-Nationalparks und bietet die Möglichkeit für Wanderungen, kulturelle Besichtigungen und die Beobachtung der ansässigen Wildhunde.

  • Dramatische Flussüberquerung hautnah verfolgen

    Nach einer mehrwöchigen Reise haben die Gnus nur eines im Sinn: einen Schluck Wasser. Doch beim Überqueren der Flüsse sind sie sich der Gefahr überhaupt nicht bewusst. Unter der Wasseroberfläche lauern Krokodile, die nur auf den richtigen Moment warten. Krokodile sind über kurze Distanzen sehr schnell, selbst auf dem Trockenen. Ihre scharfen Zähne können Fleisch zerreißen und festhalten. Ein Krokodil packt seine Beute und hält sie fest, zieht sie ins Wasser und ertränkt sie. Krokodile gehen auf die Zeit der Dinosaurier zurück. Ihr langsamer Stoffwechsel erlaubt es ihnen, lange Zeit ohne Nahrung auszukommen. Die Flussüberquerung dauert normalerweise etwa zwei Wochen. In dieser Zeit können die Krokodile bis zu 150.000 Kalorien speichern, genug, um bis zur nächsten Wandersaison zu überleben.

    Das Drama einer Flussüberquerung: Die Krokodile liegen auf der Lauer

  • eines der dramatischsten Naturschauspiele der Erde!

    Die Gnus versammeln sich am Fluss und warten auf den Moment, in dem die furchtlosesten von ihnen den Sprung wagen. In der Zwischenzeit warten Aasfresser und Raubtiere auf sie. Vom Hunger getrieben, springen diejenigen, die an vorderster Front stehen, und der Rest folgt ihnen. Als sie das andere Ufer erreichen, erfahren sie, dass der Ausstieg aus dem Fluss genauso gefährlich ist wie der Sprung hinein - manchmal ist die gegenüberliegende Uferwand zu steil und die Felsen bieten kaum Halt. Dennoch scheinen die Gnus darauf programmiert zu sein, ihre Reise fortzusetzen. Manche brechen sich beim Sprung von den steilen Ufern das Rückgrat, aber das Wichtigste ist, dass sie weitergehen. Dies ist die letzte Etappe ihrer langen Reise, und sie müssen das gegenüberliegende Ufer erreichen, ohne zu ertrinken oder von der Strömung des Flusses mitgerissen zu werden. Diejenigen, die nicht von den Krokodilen gefressen werden, schaffen den Weg nach draußen - andere werden dabei zertrampelt.

  • Raubkatzen während der Zeit der Gnuwanderung bewundern

    Obwohl die heftigen Regenfälle jetzt einsetzen, ist der November einer der besten Monate, wenn Sie die Großkatzen sehen wollen.

    Wenn die Regenzeit beginnt, suchen viele Raubtiere nach neugeborenen Pflanzenfressern, und es kann zu heftigen Auseinandersetzungen kommen. Auch die Fotografie blüht auf. Viele spezialisierte Safariunternehmen bieten in dieser Zeit Touren an, die ausschließlich dem Fotografieren der Katzen dienen. Die großen Gewitterwolken heranziehen zu sehen, kann ein sehr bewegendes Erlebnis sein, besonders für Fotografen. Der dunkle Himmel, der Donner und die Blitze sorgen für wunderschöne, dramatische Hintergründe, und das Licht ist ideal – vor allem, wenn Sie einen großen Löwen auf Zebrajagd im Bild haben. Aber Gewitterwolken sind nicht für jeden etwas.

    Unsere Tipps für Ihre Great Migration Serengeti Safari: Grumeti Game Reserve

    Unser Tipp für Great Migration-Safari in der Serengeti: Das Grumeti Game Reserve wurde 1994 gegründet und umfasst 2.000 Quadratkilometer Fläche. Dieses Reservat ist Teil des größeren Ökosystems der Serengeti-Masai Mara, wo die jährliche Gnuwanderung zwischen Juli und Oktober stattfindet.

    Neben den klassischen Pirschfahrten im Safarijeep bietet das Grumeti Game Reserve auf einer Great Migration Serengeti Safari die perfekte Kulisse für eine Ballonfahrt über die von Wildtieren geprägten Ebenen und den Fluss mit unzähligen Krokodilen und Flusspferden. Grumeti ist ein perfekter Ausgangspunkt für einen Ausflug zum Victoriasee, wo Sie eine Kanutour unternehmen können. Safaris im Grumeti Game Reserve kann man mit Tierbeobachtungen in anderen Gebieten des riesigen Serengeti-Nationalparks kombinieren. Für das ultimative Strand- und Buscherlebnis fliegen Sie von Dar El Salaam oder dem Kilimanjaro Airport nach Sansibar, um sich in der idyllischen paradiesischen Inselwelt zu entspannen.

    Unser Tipp für Gnuwanderung: Mobile Safaris sorgen für intensive Tiererlebnisse in der Serengeti

    Die Tierwanderung in einem Mobile Safari-Camp während des Tansania Urlaubs ist eine Erfahrung für sich. Folgen Sie der großen Tierwanderung in der Serengeti. Die mobilen Camps bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und verfolgen die Serengeti Tierwanderung. Mobile Great Migrations-Safaris in der Serengeti bewegen sich ständig, um mit der großen Serengeti Tierwanderung Schritt zu halten, wenn sie über die Serengeti wandern – Und das ist das Faszinierendste an dieser Art Safaris. Die Camps sind abenteuerlich, aber angesichts der anstehenden Herausforderungen erstaunlich luxuriös. Pirschfahrten inmitten von fast zwei Millionen Tieren sind wirklich eines der größten Naturerlebnisse der Welt. Der Aufenthalt in einem der mobilen Camps ist eines der besten Tiererlebnissen in Tansania. Bei einer Safari unter unter afrikanischen Himmel zu schlafen, umgeben von den endlosen Ebenen der Serengeti und den Rufen der Wildnis, ist das ultimative Buscherlebnis wird eine Erinnerung an die afrikanische Wildnis für ein Leben lang bieten.

    Tatsächlich findet die Great Migration das ganze Jahr über statt, da über eine Million Gnus, Hunderttausende von Zebras und Antilopen auf der Suche nach Wasser und Weide einem Rundkurs folgen. Die spektakulären Flussüberquerungen finden meist zu bestimmten Zeiten statt, aber der gesamte Prozess bleibt unvorhersehbar, je nachdem, wann und wo die Regenfälle fallen.

    Great Migration: Serengeti Ballonfahrt

    Ein absolutes Highlight einer Great Migration Safari, was Sie auf gar keinen Fall verpassen dürfen, ist eine exklusive Ballon-Safari, eine der aufregendsten Methoden, um in geringer Höhe die große Tierwanderung in der Serengeti zu erleben.

    Freuen Sie sich neben den Tierbeobachtungen im Jeep auf die Ballonfahrten in Tansania. Eine Fahrt im Heißluftballon auf Tansania Safari sind eine romantische und stimmungsvolle Art, die Wildnis Ostafrikas und ihre legendäre Tierwandrung zu erleben, während Sie am frühen Morgen anmutig und lautlos über die Ebenen schweben, die von wilden Tieren bevölkert sind. Ballonsafaris finden regelmäßig nur in der Serengeti statt und starten von ausgewiesenen Plätzen (im Seronera-Gebiet), wo die Störungen für die Tiere so gering wie möglich gehalten werden. Ihr Safari-Fahrzeug setzt Sie am Startplatz ab und holt Sie von Ihrem Landeplatz ab. Nach der Ballonfahrt folgt ein Sektfrühstück im Busch, ein passender Abschluss für Ihren unvergesslichen Flug in der Wildnis.

    Urlaub Serengeti mit Heißluftballonfahrt und Champagnerfrühstück: Eine Heißluftballonsafari eine unvergessliche Art, die Tierwanderung in der Serengeti zu sehen. Nach einer spektakulären Tour über die Savanne machen Sie Halt in der Wildnis für ein köstliches Champagnerfrühstück.

    Wandersafaris in der Serengeti: Great Migration zu Fuß verfolgen

    Erkunden Sie die Serengeti zu Fuß. Kommen Sie der Natur näher als je zuvor. Entdecken Sie ungestörte Wildtiere und genießen Sie die Gelassenheit der Umgebung auf einer wunderschönen Wandersafari in der Serengeti. Wir verlegen unsere Wanderungen saisonal, um sie mit der Wanderung der Gnus zu verbinden. Die Wanderungen werden von speziell ausgebildeten Führern und Nationalpark-Rangern begleitet, die aus Sicherheitsgründen Gewehre tragen.

    Unsere privat geführten Wandersafaris in der Serengeti zur Zeit der Great Migration

    Wir bieten Wandersafaris in Nordtansania in der Serengeti und im Ngorongoro-Hochland zur Zeit der Tierwanderung. Wandersafaris werden in der Serengeti und im Ngorongoro-Hochland im Norden Tansanias durchgeführt. Diese Safaris werden individuell auf jeden unserer Kunden zugeschnitten und die Unterbringung erfolgt in großen, komfortablen Zelten mit eigener Toilette und Warmwasserdusche. Die Wandersafaris, um die Tierwanderung zu beobachten, können so lange oder so kurz sein, wie Sie es wünschen! Traditionell wird Ihre Safari ausschließlich zu Fuß durchgeführt, aber heutzutage können wir auch eine Kombination aus Wandern und Pirschfahrten anbieten – was Ihnen das Beste aus beiden Welten bietet! Die Tage werden damit verbracht, Great Migration, große und kleine Wildtiere zu beobachten, den Duft wilder Pflanzen zu riechen und die fabelhaften Bäume zu bewundern.

    Kombinieren Sie die große Tierwanderung in der Serengeti mit dem Besuch bei den Stämmen

    Auch wenn die Ebenen der Serengeti immer noch von Tieren beherrscht werden, hat dieses Gebiet eine unglaublich lange Geschichte der menschlichen Besiedlung. Nicht nur Menschen, sondern auch menschliche Vorfahren (Australopithecus afarensi) lebten fast 4 Millionen Jahre lang in diesem Gebiet. Dieser Nationalpark ist auch heute noch die Heimat mehrerer indigener Stämme. Einer der berühmtesten Stämme sind die kenianischen Maasai: Dieser Stamm ist einzigartig und berühmt wegen seiner lang erhaltenen Kultur. Trotz Bildung, Zivilisation und westlicher kultureller Einflüsse haben sich die Maasai an ihre traditionelle Lebensweise gehalten und sie zu einem Symbol der kenianischen Kultur gemacht. Andere Stämme in der Gegend, die Sie auf unseren Great Migration Safaris besuchen können, sind die Wakurien, ein Stamm, dessen Heimatland sich vom Inneren Kenias entlang der Westgrenze des Parks erstreckt. Weiter südlich leben Waikoma-Stamm und Wasukuma. Diese Stämme sind Agro-Pastoralisten: sie leben von der Landwirtschaft und dem Kleinvieh.

    Serengeti: Great Migration in der nördlichen Serengeti

    Von Juli, August bis September bietet der Mara River in der nördlichen Serengeti Ihnen auf unseren Great Migration Safaris die dramatischsten Flussübergänge. Der Fluss ist heftig und tief, klippenförmig und regengeschwollen und fordert einen enormen Tribut von den erschöpften und verängstigten Wildrindern, die durch seinen sintflutartigen Fluss strömen.

    Gnuwanderung in der Serengeti abseits vom Massentourismus beobachten

  • Warum in die nördliche Serengeti fahren?

    Die nördliche Serengeti biete Ihnen die Möglichkeit, der Menschenmenge auf den Safaritouren im Nationalpark zu entfliehen: Diese Region des Nationalparks - eingeklemmt zwischen der zentralen Serengeti und dem Masai Mara National Reserve im Norden Kenias - ist abgelegen und relativ unzugänglich, so dass sie weniger Gäste empfängt. Reisende, die sich für Ecke des Nationalparks entscheiden, werden mit wunderschönen Landschaften aus grünen Hügeln, Granitfelsen und Akazienwäldern mit offenen Savannen, unglaublicher Tierwelt und vor allem mit gewaltigen Herden von Gnus und Zebras belohnt, die während der Tierwanderung im Juni und Juli und erneut im September, Oktober und November den von Krokodilen übersäten Mara River durchqueren. Dieser Abschnitt des Naturparks beherbergt auch die größte Elefantenkonzentration in der Serengeti, sowie eine hohe Anzahl von Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen und verschiedene Haustiere wie Giraffen, Topis, Elenantilopen und Flusspferde.

    Die Landebahn Kogatende bedient den nördlichen Teil des Serengeti-Nationalparks, weit weg von den touristischen Südabschnitten des Nationalparks. Die meisten Besucher kommen mit Linienflügen von Arusha nach Kogatende.
    Nördliche Serengeti ist am wenigsten besuchtes Gebiet des Nationalparks, da es im Vergleich zu anderen Gebieten der Serengeti eine geringere Anzahl von Wildtieren gibt. Aufgrund der geringeren Besucherzahlen bietet die nördliche Serengeti jedoch wahrscheinlich die letzte echte afrikanische Landschaft. Die Tierbeobachtungen in der nördlichen Serengeti sind am besten, wenn die Great Migration durch das Gebiet zur und von der Masai Mara und der äußersten nördlichen Serengeti wandert. Die Great Migration in der nördlichen Serengeti verläuft in der Regel zwischen Ende Juli und Anfang August. Der genaue Zeitpunkt der Migration der nördlichen Serengeti schwankt jedoch von Jahr zu Jahr und ist vollständig abhängig von den aktuellen Niederschlagsmustern.

  • Great Migration in Loliondo Game Controlled Area

    Außerhalb der Grenzen des Nationalparks im Osten und angrenzend an die kenianische Masai Mara und das Ngorongoro-Schutzgebiet ist das von der Maasai kontrollierte private Wildschutzgebiet Loliondo Game Controlled Area fast ein Drittel so groß wie der Nationalpark selbst. Das Loliondo Wildkontrollgebiet ist ein wichtiger Korridor für die Tierwanderung in Seregneti, da die Herden der Great Migration  im Juli und August durch das Tal ziehen und  dann zwischen September und November auf ihre Reise nach Süden zurückkehren. Der Vorteil eines Aufenthaltes in einer Unterkunft im Loliondo besteht darin, die Tierwanderung und die gesamte Tierwelt des Nationalparks zu sehen, aber mit den Aktivitäten, die im Nationalpark nicht erlaubt sind: Nachtfahrten und Off-Road-Touren. Die Lodges bieten auch Walking Safaris und gute Einblicke in die Kultur der Massai an.

    Millionen von Gnus ziehen duch die oberen Grumeti Wälder

    Die grünen Akazienwälder unterstützen eine Vielzahl von Pflanzenfressern in diesen Wäldern. Giraffen (das Nationalwappen des Landes) dominieren die Grumeti-Wälder, da sie sich ausschließlich von den zarten Blättern der Akazienbäume ernähren. Das Hauptmerkmal in diesem Gebiet ist der Grumeti River, der über die obere Hälfte der Serengeti fließt, bevor er in den Victoriasee mündet. Ein markanter Galeriewald säumt die Ufer des Flusses Grumeti. Dieser üppige Lebensraum bietet Arten wie Flusspferde, Affen, Paviane und Fischadler. Die Great Migration in der Serengeti folgt dem Weg durch den Grumeti River zweimal im Jahr, einschließlich Juli und August und September bis November. Eine berühmte Pirschfahrt in der Gegend von Grumeti heißt  Grumeti River game loops, wo Sie die besten Punkte in der Gegend wie den Grumetti River sehen!

    Mara River – Wanderung beim Rivercrossing erleben

    Erleben Sie auf unseren Great Migration Safaris aufregende Momente beim einem „River Crossing“  am Mara River. Der Mara River, der sich durch die nördliche Serengeti und dann im Westen in den Viktoriasee mündet, ist zweifellos das Highlight dieser abgelegenen Region im Nationalpark. Der Fluss ist die Heimat riesiger Flusspferde und zieht eine Fülle von Wild an, von Giraffen und Elefanten über Leoparden und Löwen. Der Mara River ist vor allem bekannt für die legendäre Gnu-Überquerung, ein dramatisches Ereignis, das in unzähligen Tierdokumentationen gezeigt wird. Zwischen Juli und September wird der Mara River zum Ort für Tausende und Abertausende von Gnus und Zebras, die gegen Strömungen und riesige Nilkrokodile kämpfen, um das gegenüberliegende Ufer zu erreichen, wo sie ihren Weg nach Norden in die Masai Mara im benachbarten Kenia fortsetzen. Eines der am besten gehüteten Geheimnisse Tansanias ist die Tatsache, dass fast die Hälfte des Mara-Flusses in der Nordserengeti liegt. Während es in der Masai Mara nur wenige Kilometer flussaufwärts Horden von Fahrzeugen gibt, ist die Serengeti-Seite praktisch frei von Touristen.

    Lamai-Dreieck – Ein wichtiger Zufluchtsort für große Gnuwanderung

    Lamai ist ein dreieckiges Wassereinzugsgebiet nördlich des Mara-Flusses. Lamais Süßwasser und grünes Grasland dienen in der Trockenzeit als wichtiger Zufluchtsort für Gnus und Zebras. Tatsächlich befindet sich der Großteil der Great Migration in der Regel von Juli bis November hier. Es ist eines der besten Geheimnisse Ostafrikas, dass das abgelegene Lamai-Dreieck in der Trockenzeit mehr von der Wanderung hat als das touristisch stark frequentierte Masai Mara-Wildreservat direkt im Norden Kenias. Lamai wurde 1965 in den Park aufgenommen.

    Bologonja: Die legendäre Tierwanderung aus der Luft beobachten

    Viel Schatten und frisches Wasser sind Magnete für eine Vielzahl von Tieren. Bologonja ist ein üppiger und idyllischer Ort, der sich in den abgelegenen Gebieten der Nordserengeti versteckt. Hier gibt es viele Arten von bunten Vögeln, darunter Eisvögel, Wiedehopf (Upupa epops) und Lilac Breasted Roller. Die blühenden Ressourcen von Bologonja unterstützen einige ungewöhnliche Antilopenarten wie den Bergriedbock und den Steenbock. Die nahe gelegene Larelemangi Salzquelle ist ein Paradies für Wildtiere und große Herden von Büffeln und Elefanten sind regelmäßige Besucher.

    Gehen Sie eines Morgens auf Safari in der nördlichen Serengeti mit dem Heißluftballon, um sich von dort aus einen Blick auf die Ebenen zu werfen und die 360-Grad-Filme aus der Luft zu beobachten. Der magische Flug bei Tagesanbruch endet mit einem reichhaltigen Champagnerfrühstück, wenn Sie auf der Ebene landen.

    Serengeti: Great Migration in der südlichen Serengeti

    Die Great Migration Safaris in der südlichen Serengeti findet zwischen Dezember und März statt, wo Sie die Blüte des Lebens erleben werden. Campingplätze rund um den Lake Ndutu sind der perfekte Ausgangspunkt für tägliche Pirschfahrten in der Südlichen Serengeti.

    Grasebenen mit Granit-Kopien erstrecken sich endlos über die landschaftlich schöne Süd-Serengeti, die sich vom Boden der Zentralserengeti über das Ngorongoro-Schutzgebiet bis hin zum Maswa-Wildschutzgebiet erstreckt. Es ist eines der besten Gebiete, um die Tiere der Großen Migration zu sehen: Bestaunen Sie zwischen Dezember und Mai die riesigen Herden von Gnus, Zebras und Gazellen, die zum Kalben ankommen, und dann zu Beginn der Trockenzeit wieder nach Norden auf der Suche nach grünem Gras. Februar ist ein besonders guter Monat, um die Süd-Serengeti zu besuchen, um Tausende von kleinen Gnus zu sehen, die ihre ersten Schritte in der Savanne wagen – und von hungrigen Löwen, Geparden und Hyänen in Visier genommen werden, die es in der Region im Überfluss gibt. Die südliche Serengeti ist eine saisonale Region, denn während der Trockenzeit, von Mai bis Oktober, wenn die Ebenen ausgetrocknet sind und es nicht mehr viel zu grasen gibt, haben die meisten Herden  der großen Serengeti Tierwanderung das Gebiet verlassen. Da ein Großteil der südlichen Serengeti außerhalb des Nationalparks liegt, erlauben Lodges und Camps Offroad-Fahrten, die im restlichen Teil des Nationalparks nicht erlaubt sind.

    Die südliche Serengeti ist einer der Orte, an dem man den vollen Kreis der Migration mit aufregenden und unvergesslichen Safari-Momenten erlenem kann: die große Tierwanderung, die im Dezember mit Beginn der grünen Jahreszeit zum Weiden zurückkehren, die Geburt der Babys im Januar und Februar und der Abgang der Herden, wenn das Gras am Ende der Regenzeit zu trocknen beginnt.

    Die südliche Serengeti ist einer der wenigen Orte im Nationalpark, an dem Sie Wandersafaris in Tansania unternehmen können. Die Erkundung des Buschs zu Fuß ist eine der besten Möglichkeiten, in die Wildnis einzutauchen und etwas über die kleineren Lebewesen zu lernen, die man auf Pirschfahrten vermisst. Auch Heißluftballonfahrten werden in der südlichen Serengeti angeboten. Ein sanfter Sonnenaufgangsflug bietet Ihnen einen unglaublichen Blick über die weiten Ebenen und eine ganz andere Art der Beobachtung von Wildtieren. Februar ist ein ausgezeichneter Monat für eine Heißluftballonsafari in der südlichen Serengeti, um zu sehen, wie Gnus in der Savanne geboren werden.

    Das Serengeti Cheetah Project, das sich in der südlichen Serengeti befindet, überwacht die Gepardenzahlen, in der Hoffnung, zum Erhalt dieser sehr gefährdeten Art beizutragen, und darf auf einer Serengeti Safari nicht fehlen.

    Mara – Triangle

    Das Mara – Triangle, das zwischen dem Serengeti-Nationalpark, dem Mara-Fluss und dem Oloololo-Steilhang im westlichen Teil der Masai Mara liegt, ist ein Sondergebiet des Nationalparks, das im Gegensatz zum Rest des Reservats von einer gemeinnützigen Schutzgesellschaft verwaltet wird, die aus lokalen Maasai-Gemeinschaften besteht. Die Ziele des Managements des Mara – Triangle sind die Verringerung der Wilderei, die Verbesserung der Infrastruktur und die Durchführung von Gemeinschaftsprojekten zur Stärkung des Naturschutzes. Das Mara – Triangle ist ein wunderschöner Abschnitt der Serengeti Ebenen und beherbergt eine hohe Tierdichte. In der grünen Jahreszeit (Regenzeit) bilden die kurzen Grasebenen in diesem dreieckigen Gebiet den Nährboden für eine erstaunliche Anzahl von wandernden Pflanzenfressern, darunter Gnus, Zebras, Gazellen und die großen und kleinen Fleischfresser, die den wandernden Herden der Great Migration folgen. Da es auf diesen Ebenen kein permanentes Wasser gibt und das Gras zu Beginn der Trockenzeit verwelkt, kann ein Großteil der Tierwelt hier nur in der Regenzeit überleben.

    Den vollständigen Kreis der Tierwanderung im Ndutu-Gebiet erleben

    Die Ndutu-Region ist Teil des nördlichen Teils des Ngorongoro-Schutzgebiets und erstreckt sich bis zu den ungezäunten südlichen Ausläufern des Serengeti-Nationalparks. Ndutu besteht aus hügeligem Grasland, das mit alkalischen Seen übersät ist, die Flamingoschwärme und Akazienwälder anziehen.

    Im Herzen der Süd-Serengeti liegt das weltberühmte Ndutu-Gebiet. Lake Ndutu bietet Ihnen in der Regenzeit stets die beste Tierbeobachtung in Tansania und liegt strategisch günstig in der Mitte der südlichen Serengeti Ebenen, obwohl die unmittelbare Umgebung mit einem Akazienwald übersät ist. Seit den 1960er Jahren war Ndutu ein beliebtes Reiseziel für viele bedeutende Autoren, Filmemacher und Wildbiologen. Die Forscher Jane Goodall und Hugo van Lawick haben Ndutu als Grundlage für einen Großteil ihrer Forschung verwendet. Das Ndutu-Gebiet bildet den nordwestlichen Teil des Ngorongoro-Schutzgebiets, das eine Fläche von etwas mehr als 8.000 km² umfasst und den spektakulären Ngorongoro-Krater, die Olduvai-Schlucht, Wälder, Berge und die weiten Ebenen von Ndutu umfasst, die sich ungezäunt bis zur Serengeti erstrecken.

    In der Ndutu Region gibt es ganzjährig ansässige Wildtiere (wie Giraffen, Elefanten, Hyänen und verschiedene Antilopenarten), und in der Trockenzeit von Juni bis November können Sie Tiere an den Wasserlöchern beobachten. Die Beobachtung von Raubtieren ist ein großes Highlight auf Safarireisen im Ndutu Gebiet. Sie können die Katzen das ganze Jahr über beobachten, aber die beste Beobachtung ist in der Kalbezeit von Januar und Februar, wenn hungrige Raubtiere die jungen Kälber erlegen.

    Ein großer Reiz auf Safari-Touren in der Ndutu-Region ist es, den vollständigen Kreis der Tierwanderung in Serengeti zu sehen. Die Kalbezeit ist besonders dramatisch: Eine Million Gnus bringen jeden Tag 8000 Babys zur Welt, und wenn diese Neugeborenen ihre ersten Schritte unternehmen, werden sie von Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen ins Visier genommen. Von Dezember bis Mai, abhängig von den Regenfällen, ist das Ndutu Gebiet von riesigen Herden von Gnus, Zebras und Antilopen bevölkert, die sich auf den fruchtbaren Wiesen niederlassen, um zu kalben. Wie es sich für die Natur gehört, kommen auch die Raubtiere in Scharen und fressen die verletzlichen Jungen. In der Trockenzeit verlassen die Tiere das Ndutu Gebiet, die Herden der großen Tierwanderung ziehen weiter durch die Serengeti auf der Suche nach Wasser und Weiden. Es gibt jedoch viele Wildtiere im Ndutu, die der Great Migration nicht folgen, darunter Giraffen, Elefanten, Hyänen und Antilopen, die um die Wasserlöcher herum beobachtet werden können. Alle fünf Katzenarten sind das ganze Jahr über in der Gegend zu finden: Löwe, Leopard, Gepard, Karakal und Serval (Buschkatze).

    Der wichtigste Aussichtspunkt in der Ndutu-Region liegt am Lake Ndutu, wo sich zwischen Dezember und April riesige Herden der großen Tierwanderung versammeln, um zu grasen und zu kalben. Die Wälder und Granitkopjes rund um den Lake Ndutu sind auch außerhalb der Migrationsmonate die Heimat vieler Wildtiere.

    Bei einem Aufenthalt im Ndutu Gebiet geht es nicht nur um spektakuläre Tierbeobachtungen – es gibt hier auch ein unglaubliches kulturelles Angebot zu entdecken. Die Olduvai-Schlucht in der Nähe des Lake Masek (auch bekannt als Oldupai – die richtige Maasai-Schreibweise des Wortes) ist eine der bedeutendsten paläoanthropologischen Stätten der Welt, dank der Entdeckung der frühesten Beweise für die Existenz unserer menschlichen Vorfahren. Die Schlucht ist von Ndutu oder Naabi aus zugänglich. Unser Tipp: das Olduvai Gorge Museum und nahegelegene Shifting Sands. Es gibt ein Museum und ein Besucherzentrum mit Blick auf die Schlucht sowie einen täglichen Vortrag eines Antiquitätenführers der Abteilung. Abenteuerlustige Reisende können in ihrem Serengeti Urlaub mehrtägige Wandersafaris unternehmen, die in der Ndutu-Region beginnen und in das Hochland des Ngorongoro-Schutzgebiets führen, und wenn Sie möchten, können Sie Ihre Wander-Safari durch die Vulkanlandschaften von Ol Doinyo Lengai kombinieren. Tagesausflüge zum Ngorongoro-Krater sind ein Highlight für den Aufenthalt in der Ndutu-Region.

    Neugeborene Kälber in Matiti Plains bewundern

    Über den Matiti Plains thront ein Wahrzeichen des Nationalparks, die Twin Hills. Die wunderschönen Matiti-Ebenen, die Twin Hills umgeben, sind die Heimat riesiger weiblicher Gnusherden in der Regenzeit. Dies ist die Hauptebene, die das Gnu von Januar bis März zum Kalben benutzt. Im Gegensatz zu den meisten Antilopen, die bei der Geburt Schutz suchen, versammeln sich schwangere Gnus auf dem offensten verfügbaren Gelände. Neugeborene Kälber können innerhalb von 7 Minuten stehen. Die Matiti-Ebenen sind auch ein besonders guter Ort, um Geparden auf einer Safaritour in der Serengeti zu beobachten.

    Serengeti: Great Migration in der zentralen Serengeti

    Die zentrale Serengeti ist ein fantastisches Gebiet auf Serengeti Safaris, um die Migrationsherden zu sehen: Die Herden der großen Tierwanderung ziehen von April bis Juni durch diesen Abschnitt des Serengeti Nationalparks, es geht Richtung Norden, und dann kommen sie von Oktober bis Dezember wieder nach Süden zurück.

    Die zentrale Serengeti, die im Herzen dieses spektakulären Nationalparks liegt, ist wegen ihrer reichen Tierwelt, einer großen Anzahl von Raubtieren und den typischen Serengeti-Landschaften die beliebteste Region des Reservats. Die artenreiche Tierwelt, die ganze Jahr über reichlich vorhanden ist, macht diesen Teil des Nationalparks zu einem fantastischen Ganzjahresziel, aber in den Reisemonaten April bis Juni und Oktober bis Dezember, wenn die Herden der Tierwanderung durch dieses Serengeti Gebiet ziehen, sind besonders empfehlenswert. Einige der besten Standorte in der zentralen Serengeti, um die Gnuwanderung zu sehen, sind das Seronera Gebiet, insbesondere der Seronera Fluss, Moru Kopjes, Simba Kopje und Maasai Kopjes. Der Großteil der Unterkünfte in der Serengeti befindet sich im zentralen Teil des Nationalparks.

    Die zentrale Serengeti ist übersät mit vielen felsigen Granitkopjes, wo Sie nach Löwen und Geparden Ausschau halten sollten. Es gibt auch einige ganz besondere Kopje, wie die Simba Kopje oder Simba Rocks – der Ort, der Pride Rock im Disney-Film „König der Löwen“ inspirierte.

    Der Zeichentrickfilm ist jedoch nicht der einzige Grund, diesen Königsfelsen auf einer Serengeti Safari zu besuchen – es ist ein großartiger Ort, um Löwen zu sehen, die oft auf den Felsen unter der Sonne liegen. In Moru Kopjes, südlich des Seronera Flusses, können Sie mit etwas Glück einige der letzten verbliebenen Spitzmaulnashörner im gesamten Reservat entdecken – ebenso wie nach alten Felsmalereien. Dann gibt es noch ein Besucherzentrum für das Serengeti Rhino Projekt, wo Sie sich über die wichtigen Arbeiten zum Schutz dieser stark bedrohten Art informieren können. Moru Kopjes ist auch einer der wenigen Bereiche des Nationalparks, in dem Sie mehrtägige Wander-Safaris unternehmen können.

    Wenn Sie auf Ihrer Safari in der Serengeti eine eine große Anzahl an Raubkatzen hautnah erleben möchten, ist das Seronera-Gebiet in der Zentralserengeti die beste Wahl: Diese Region wird als der beste Ort angepriesen, um Raubtiere – insbesondere Löwen, Leoparden und Geparden – beim Jagen zu sehen. Die als Big Cat Hauptstadt Afrikas bekannte Seronera ist reich an Löwen, Leoparden und Geparden.

    Tierwanderung im Seronera Gebiet- die Hauptstadt der Großen Katze

    Die Region Seronera, die sich im südlich-zentralen Bereich des Nationalparks befindet, ist eines der beliebtesten Gebiete auf Safari in der Serengeti. Die zentrale Lage der Seronera macht sie zu einem der besten Orte in der Serengeti, um die Wanderung zu sehen, da die Tiere monatelang durch dieses Gebiet ziehen. Besuchen Sie auf Ihrer Safari-Reise in der Serengeti das Seronera-Tal – die Hauptstadt der Großen Katze in der Serengeti! Es gibt einfach keinen besseren Ort in Serengeti, um diese Raubtiere bei der Jagd zu beobachten! Das ganze Jahr über gibt es ausgezeichnete Tiersichtungen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass alle vier Raubtiere (Löwe, Hyäne, Leopard und Geparden) im Laufe eines Tages zusammen mit einer Vielzahl kleinerer Raubtiere (Manguste, Serval, Fuchs und Schakal) gesichtet werden. Das Serengeti Visitors Center (mit Empfangsbereich, einen Videoraum, Souvenirläden, ein Café mit Sitzecke im Freien, Verwaltungsbüros) befindet sich auch im Seronera Gebiet.

    Die Ebenen, die sich westlich des Seronera-Flusses zu den Kamuyo Hills erheben sind besonders gut für Elefanten, Fleckenhyänen und Geparden Beobachtungen geeignet.

    Entlang des Seronera Flusses erlebt man auf Safaris in der Serengeti ausgezeichnete Leoparden- und Löwenbeobachtungen. Die ganzjährige Wasserversorgung aus dem Fluss Seronera ermöglicht es, dass das Gebiet das ganze Jahr über hervorragend für die Beobachtung von Wildtieren geeignet ist, ist April bis Juni die Hauptsaison für Safaris in der Seronera, da die Ebenen voll von Gnus, Zebras und Gazellen sind, wenn sie auf ihrem Weg nach Norden sind. Der Fluss Seronera mit seinen saisonalen Sümpfen und tiefen Wasserbecken ist ein idealer Lebensraum für Leoparden und Löwen. Leoparden werden häufig an den Zweigen der Wurstbäume gesichtet. Eine Studie ergab, dass ein Teil des Seronera-Flusses die höchste Leopardenkonzentration in Afrika aufweist.

    Achten Sie auf Leoparden am Seronera Fluss, der eine der dichtesten Populationen der Großkatzen in Afrika beherbergt. Löwen sind oft auf den Felsvorsprüngen zu sehen. Die Serengeti Plains – die offene Savanne südlich des Seronera Flusses – sind ein Gepardengebiet. Andere Tiere, die man auf den Safaris in den vielfältigen Lebensräumen der Region mit Flüssen, Sümpfen, Kopjes und Graslandschaften beobachten kann, sind Elefanten, Flusspferde und Krokodile in den Flüssen, Büffel, Impala, Topi, Schakale und Fledermausohrfüchse.

    Der Hauptverwaltung des Nationalparks befindet sich auch in Seronera (in der Nähe der Landebahn), wo es ein Besucherinformationszentrum und ein Café gibt.  Die Seronera-Region, als beliebtestes Gebiet des Nationalparks, verfügt über eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten, die von budgetfreundlich über die Mittelklasse bis hin zu absolutem Luxus reichen. Auf dem rustikalen Campingplatz Seronera können preisbewusste Reisende unter den Sternen campen, während Reisende, die nach Mittelklasse-Optionen suchen, bezahlbare Unterkünfte und Camps finden – viele davon sind familienfreundlich und bieten alle Annehmlichkeiten auf einer Safari mit Kindern. Bei Luxuscamps haben Sie die Qual der Wahl: Es gibt mobile Safari-Camps in der Serengeti, die sich mit den Great Migration Herden bewegen (und nicht an Komfort sparen, mit richtigen Betten, heißen Eimerduschen und privaten Butlern), schön gestaltete Lodges mit privaten Infinity-Pools und Aktivitäten wie Buschpicknicks.

    Seronera ist in den meistbesuchten Monaten Juni und Juli und Oktober bis April besonders stark ausgebucht und kann überfüllt sein. Wenn Sie die Menschenmassen vermeiden möchte und Sie in diesen Monaten in die Serengeti reisen, sollten Sie Ihre Unterkunft in einem anderen Teil des Nationalparks buchen. Seronera ist von Arusha und Mwanza aus mit dem Auto in sechs Stunden erreichbar, aber die einfachste Möglichkeit, diesen Teil des Nationalparks zu erreichen, ist, zur Seronera Landebahn (Seronera airstrip) zu fliegen.

    Nilpferd Pool – Retina Hippo-Pool – bietet die beste Hippo-Aussicht im Nationalpark. Der prächtige Nilpferdpool beherbergt Hunderte von Nilpferden, obwohl Nilpferde im ganzen Serengeti-Nationalpark zu finden sind. Hier gibt es großartige Fotomöglichkeiten, wenn sich die großen Gruppen von Nilpferden zusammenschließen, im Wasser spritzen und grunzen.

    Serengeti: Great Migration: in der westlichen Serengeti

    Die westliche Serengeti umfasst Ikoma Region und ein Teil des Grumeti Reserves sowie einen Teil der westlichen Weite des Nationalparks. Der westliche Korridor erstreckt sich vom Seronera-Gebiet in der zentralen Serengeti nach Westen bis fast zum Victoriasee. Die beste Zeit für einen Besuch der Westserengeti ist von Mitte Mai bis Mitte Juli. Wenn Sie Serengeti Ende November besuchen, ist es auch eine gute Zeit, in der Westserengeti auf Tierbeobachtungen zu gehen, wo es immer noch möglich ist, riesige Gnusherden auf dem Weg zum südlichen Teil des Nationalparks zu beobachten.

    Die westliche Serengeti (auch Western Corridor genannt) erstreckt sich bis zum Viktoriasee und ist ein abgelegenes, wenig besuchtes Gebiet des Nationalparks, das für die aufregenden Flussüberquerungen des Grumeti Flusses während der Tierwanderung zwischen Mai und Juli bekannt ist. Die westliche Serengeti, ein riesiges Tal, das von Hügeln begrenzt wird, die im Viktoriasee enden, besteht aus offenen Savannen, Wäldern, Überschwemmungsgebieten und Auenwäldern, die das ganze Jahr über eine große Vielfalt an Wildtieren beherbergen, darunter Elefanten, Giraffen, Flusspferde, riesige Nilkrokodile, seltene Colobus-Affen und Kongoni (Kuhantilopen).

    Phänomenale Tierbeobachtungen am Mbalageti River

    Das Gebiet um Mbalageti River liegt direkt am Wanderweg der Serengeti Tierwanderung. Das Mbalageti River Valley verbindet die Ebenen mit den Wäldern und bildet einen natürlichen Korridor, dem jedes Jahr die große Gnus- und Zebramigration folgt. Sowohl während der Tiermigrationen nach Norden als auch nach Süden bietet dieses Gebiet in der Serengeti phänomenale Tierbeobachtungen, da es direkt an der Hauptroute der Gnus- und Zebrasherden liegt.

    Serengeti: Great Migration in der östlichen Serengeti

    Die Ost-Serengeti verwandelt sich in der Regenzeit in grünes Grasland. Zwischen Dezember und Mai explodieren die östlichen Ebenen mit neuem Leben und bieten viele überwältigende Gebiete für Tierbeobachtung, darunter im weltberühmten Gol Kopjes, der die höchste Dichte an Geparden in Afrika aufweist. Auch Löwen, Hyänen, Grant Gazellen, Thomson Gazellen, Honigdachse, Elenantilopen und Agamen leben im Gol Kopjes Gebiet.

    Die Ost-Serengeti ist eine der schönsten Regionen des Parks: Berge, Täler und ausgedehnte Grasebenen, die in der grünen Jahreszeit üppig sind, mit Granitfelsen übersät und von sich schlängelnden Flüssen durchschnitten werden. Es ist eine der abgelegeneren Regionen des Parks, was diese Gegend perfekt für abenteuerlustige Reisende macht, die Tierwanderung abseits der ausgetretenen Pfade im Serengeti Nationalpark beobachten möchten.

    Soit Le Motonyi: Great Migration abseits der Touristenroute erleben

    Um mit nur wenigen anderen Besuchern die raue Wildnis zu teilen, ist die neu eröffnete Serengeti Region Soit Le Motonyi, eine der abgelegensten und am wenigsten entwickelten Ecken des Nationalparks, am besten für exklusive Safaris geeignet. Die Region Soit Le Motonyi, die 2014 eröffnet wurde, nachdem sie zwei Jahrzehnte lang wegen des Gepardenschutzes geschlossen war, zieht Besucher wegen ihrer unberührten, völlig unberührten Landschaften mit Grasebenen und Akazienwäldern, Pirschfahrten ungestört von anderen Safarifahrzeugen und Touristen, völlig abgelegenen Camps und für Geparden an. Die Herden der Great Migration passieren dieses Serengeti Gebiet zwischen November und April, und Leoparden und Löwen können auf den Felsvorsprüngen beobachtet werden, während es dank einer permanenten Wasserquelle ganzjährig andere Tierarten gibt. Es gibt nur zwei Safari Unterkünfte im Soit Le Motonyi und zu den Höhepunkten der Safari Aktivitäten gehören die Wanderungen durch den Busch.

    Wenn Sie in der Ost-Serengeti übernachten, sollten Sie einen Abstecher außerhalb des Parks machen, um den Lake Natron zu besuchen, der zwischen Juni und November Millionen von Flamingos anzieht. Sie können im See schwimmen und die umliegende Landschaft erkunden, was bemerkenswert ist – denken Sie an Vulkankrater, Wasserfälle und Schluchten. Nahe dem südlichen Ende des Sees ragt der aktive Vulkan Ol Doinyo Lengai („Berg Gottes“ in der Maasai) über das Rift Valley. Abenteuerlustige Reisende, die eine kleine Herausforderung suchen, können die 2962 Meter lange Besteigung des Ol Doinyo Legai an drei Tagen bewältigen.

    Der jährliche Kreislauf: Jahresüberblick der Great Migration Serengeti

    Tierwanderung in der Serengeti: Januar – März

    JANUAR BIS MÄRZ: Die Wanderherden erreichen die südlichen Ebenen für die Abkalbezeit. Zurück in der Serengeti von der Masai Mara aus bilden die Wanderherden lange Linien, die sich so weit das Auge reicht! Im Februar werden täglich mehr als 8000 Gnuskälber geboren, von denen etwa 40% sterben, bevor sie vier Monate alt werden.

    Die Ndutu Plains – The Southern Plains – werden zum Leben erweckt, da die „kurzen Regenfälle“ im November die Herdenbewegung von den Ebenen der Masai Mara nach Süden auslösen. Diese fruchtbare Region der Serengeti versorgt das Gnu mit dringend benötigter Nahrung und in dieser Zeit ist es möglich, die Herde beim Kalben zu beobachten….viele niedliche Gnusbabys….und Raubtieraktionen auf  Great Migration Serengeti Safaris. Das Maswa Reservat – südwestlich des Parks – liegt westlich der Serengeti selbst, diese Region hat zu dieser Jahreszeit eine gute Anzahl von Herden und so ist es auf jeden Fall eine Safari wert. Für diejenigen, die die ultimative Privatsphäre bei der Tierbeobachtung und Pirschfahrten in der Nacht lieben, ist das Maswa Game Reserve ein großartiges Ziel für Safaris. Das Tolle am Aufenthalt hier (und in der Ndutu Lodge) ist, dass Sie sich offiziell außerhalb des Parks befinden und somit viel mehr Freiheit haben, ein wenig zu erkunden. Die Zentrale Serengeti – in aller Ehrlichkeit, es gibt keinen schlechten Zeitpunkt, um in dieses Gebiet des Nationalparks zu gehen, obwohl, wenn Sie das vordere Ende der Wanderherden sehen wollen, dann versuchen Sie, so spät wie möglich in dieser Zeit hierher zu kommen. Empfohlene Lodges: Alex Walker’s Serian, Ndutu Lodge, Nomads Serengeti Camp, Olakira Zeltlager.

    Tierwanderung in der Serengeti: April – Mitte Juni

    APRIL BIS MITTE JUNI: Die Hauptregen bieten den Herden, die sich in der Mitte des Parks mischen, die dringend benötigte Ruhe.

    Aber es ist immer noch eine fantastische Zeit, hierher zu kommen: es gibt keine Menschenmassen, der Regen kommt in spektakulären Stürmen, die wüten und ausbrechen.! Die zentrale Serengeti – die beiden Gebiete, in denen die meisten Herden und Raubtiere versammelt werden, befinden sich in der zentralen westlichen Region, der sogenannten Grumeti-Region, und quer durch das zentrale Band, der Seronera. Die Überquerung des Grumeti Flusses (Juli – August) mag nicht mit der des Mara-Flusses weiter nördlich konkurrieren, da es nur wenige Aussichtspunkte gibt und der Fluss viel schmaler und leicht zu überqueren ist- aber er ist immer noch eines der großen Spektakel der Serengeti Tierwanderung.

    Diese beiden Gebiete der Serengeti bieten Wild in Hülle und Fülle, und obwohl wir aufgrund der Konzentration größerer Lodges in den trockeneren Monaten nicht allzu sehr empfehlen, funktioniert es zu dieser Jahreszeit gut. Wenn Sie das Geld haben, dann werfen Sie einen Blick auf Sasakwa, denn dies ist eine echte Safari mit Stil! Empfohlene Lodges: Dunia Camp, Pionier Camp, Nomaden Serengeti Camp, Grumeti River Lodge, Sasakwa Lodge

    Tierwanderung in der Serengeti: Mitte Juni – Juli

    MITTE JUNI BIS JULI: Als die langen Regenfälle enden, laufen die Wanderherden den Spießrutenlauf nach Norden bis zur Grenze. Als der Regen zu schwanken beginnt, bewegen sich die Herden in der Serengeti wieder nach Norden, um den schwülen tansanischen Sommer an den permanenten Flüssen Mara und Grumeti im Norden auszusitzen.

    Dies ist wahrscheinlich die belebteste Zeit des Jahres für Serengeti-Safaris in der zentralen Region des Parks und deshalb empfehlen wir Lodges, die etwas abgelegener sind. Zentrale Serengeti – wie oben erwähnt sind diese Monate die geschäftigsten Zeiten, um in die zentrale Serengeti zu fahren. Ein Teil des Grundes ist jedoch, dass es gute Tierbeobachtungen gibt.

    Tierwanderung in der Serengeti: August – Oktober

    AUGUST BIS OKTOBER: Die Trockenzeit in Ostafrika und die Herden der großen Tierwanderung befinden sich im Norden der Serengeti. Gegen Ende Juli haben die Herden ihren Weg in den Norden der Serengeti gefunden und überqueren den Mara-Fluss und ziehen in die Ebenen der Masai Mara.

    Lamai Wedge – wie die Ndutu Plains im Süden, der Lamai Wedge und die Region um die Wogakurya Kopjes, im Norden der Serengeti, kommen in dieser Jahreszeit richtig zur Geltung und können wohl einige der besten und am wenigsten gestörten Safaris in Afrika in Anspruch nehmen! Die Herden der großen Tierwanderung neigen dazu, sich die nächsten drei Monate am Nordufer des Mara-Flusses zu bewegen, bis die kurzen Regenfälle ihre Bewegung wieder nach Süden auslösen. Zentrale Serengeti – für diejenigen, die ein begrenztes Budget für ihre Serengeti-Safari haben und nicht zum Lamai Wedge gehen können, hat die zentrale Serengeti das ganze Jahr über gute Populationen von Wildtieren und Raubtieren. Wenn es möglich ist, empfehlen wir unseren Kunden jedoch immer weiter nach Norden zu fahren. Empfohlene Lodges: Sayari Mara Camp, Nomad’s Lemai Serengeti, Lemala Kuria Hills, Olakira Tented Camp, Alex Walker’s Serian

    Tierwanderung in der Serengeti: November -Dezember

    NOVEMBER BIS DEZEMBER: Die Wanderherden ziehen zurück in die südlichen Ebenen, wenn die kurzen Regenfälle eintreffen. Traditionell ist dies die Zeit der kurzen Regenfälle in der Serengeti. So genannt, da sie nicht annähernd so sintflutartig sind wie die Hauptregen im April/Mai, lösen sie jedoch die Bewegung der Herden zurück in die südlichen Ebenen von Ndutu aus. Als die Herden sich wieder ausbreiten, kann man sie in Millionenhöhe treffen oder verfehlen, aber es ist immer noch eine gute Zeit für Tierbeobachtungen in der Serengeti.

    Loliondo – östlich der nördlichen Serengeti gelegen, war die Loliondo-Konzession einst ein Favorit für die Herden auf ihrem Weg nach Süden. Heutzutage scheint es jedoch, dass die Herden durch die Satellitenortung ihr Muster auf eine zentralere Richtung verschoben haben. Vorsicht bei der Buchung hier! Nördlicher Korridor – wenn die Herden in der Zeit von Juni bis Juli in den Norden der Serengeti ziehen, kann es ein wenig schwierig sein, vorherzusagen, wann diese Gegend die vollen Herden haben wird, aber es lohnt sich auf jeden Fall, hier zu bleiben, denn mit guter Vegetation und vielen trockenen Flussbetten kann die Raubtier-Aktion und Safari unglaublich sein. Empfohlene Lodges: Migrationslager, Nomaden Serengeti Camp, Olakira Zeltlager.

    Die Zeit der Flussüberquerung – Diese Monate sind bei Touristen beliebt

    Die Zeit der Flussüberquerung ist die verkehrsreichste Zeit, um die große Migration zu erleben, aber es gibt einige kleine Möglichkeiten, wie Sie den schlimmsten Menschenmassen entgehen können. Vermeiden Sie es, in einer großen Lodge in Flussnähe zu übernachten, die in der Hochsaison bis zu 200 Personen beherbergen kann, was zu langen Fahrzeugkolonnen am Morgen führt. Versuchen Sie stattdessen, in komfortablen Mobil- oder Zeltcamps zu übernachten. Hier erleben Sie eine „wildere“ Erfahrung und sehen nur selten andere Fahrzeuge oder Safarigäste. Vergessen Sie nicht, wie wichtig ein guter Reiseführer ist – der beste weiß, wie man den Tag plant, um Menschenmassen zu vermeiden und dem „Big Five“-Fieber zu entgehen.

    Regenzeit in der Serengeti: Viele Tierbabys werden geboren

    Die „grüne Jahreszeit“ ist ein anderer Name für die Regenzeit, die sich von Ende Oktober bis Mai erstreckt. Es ist leicht zu erkennen, woher das Bild stammt – die durstigen Ebenen saugen das Wasser auf und erwachen zum Leben. Das ausgedörrte, kalkbraune Land verwandelt sich in ein saftiges Grün, und die wandernden Tiere werden von dem frischen Gras angezogen. Die Regenzeit ist eigentlich zweigeteilt. Von Oktober bis Dezember fallen die „kurzen Regenfälle“, und die Monate März bis Mai bringen die „langen Regenfälle“. Woher kommt die Feuchtigkeit? Während der grünen Jahreszeit wehen die vorherrschenden Winde vom warmen Ozean zum Land und bringen das verdunstete Wasser aus dem Indischen Ozean mit. Wenn sich die Luft über dem Land abkühlt, kondensiert das Wasser als Regen. Zu dieser Jahreszeit regnet es selten den ganzen Tag. Trotzdem werden Sie wahrscheinlich viel Sonne und wilde Tiere sehen. Viele Tierbabys werden zu dieser Zeit geboren – Hunderttausende allein in den Serengeti-Ebenen. Wie in jeder Nebensaison sind die Menschenmassen geringer, was die Vorteile einer Safari zu dieser Zeit noch verstärkt.

    Der Rhythmus des Lebens wird in in der Serengeti und der Maasai Mara von den Regen- und Trockenzeiten geprägt

    Für die Tiere und Menschen in der Serengeti und der Maasai Mara bedeuten die langen Regenfälle den Unterschied zwischen Leben und Tod. Während der gesamten Dürrezeit warten die Maasai-Stämme geduldig auf den Regen, um die Flüsse zu füllen, ihre Ernten zu bewässern und den Durst ihrer Kühe zu stillen. Auch heute noch führen viele Stammesangehörige Zeremonien zum Regenmachen durch. Dabei versammeln sich alle Stammesmitglieder einige Tage lang um einen heiligen Muchakata-Baum, tanzen und beten zu ihren Ahnen um reichlich Regen.

    Noch mehr Videos zur Großen Tierwanderung in der Serengeti

    Große Migration aus der Serengeti in die Maasai Mara

    Kalbung der Gnus in der Serengeti

    Gnuwanderung im Ngorongoro Krater

    Große Tierwanderung in Tansania

    Lodges und Camps auf Migration Safari im Serengeti Nationalpark

    Die Camps im Serengeti Nationalpark sind weltberühmt, da sie einige der besten Safari-Erlebnisse in Afrika bieten. Wir haben Unterkünfte in der Serengeti in Nord, Süd, Zentral und West aufgeteilt. Und sobald Sie wissen, zu welcher Jahreszeit Sie die Serengeti besuchen werden, und sobald Sie sich informieren, wo ungefähr eine große Migration zu dieser Zeit stattfinden soll, können Sie Ihre Unterkunft auswählen.

    Unsere Tipp und Empfehlungen:

    Pumzika Safari Camp: Die Unterbringung erfolgt in 11 luxuriösen mobilen Zelten in einer ruhigen Umgebung.

    Buffalo Luxury Camp befindet sich in einem sehr wichtigen Gebiet für Great Migration in der Serengeti. Es ist auch das Safari-Gebiet, wo Sie sehr leicht Raubtiere sichten können.

    Serengeti Mara Camp ist die perfekte Unterbringung auf Safari Reisen für Gäste, die jährliche Gnuwanderung hautnah erleben möchten, die von Juni bis November im Lamai Wedge der Serengeti stattfindet.

    Serengeti Safari Lodge: Die Lodge befindet sich im Herzen des Serengeti Nationalparks in der Seronera Tana Spring Area und verfügt über 15 geräumige, in sich geschlossene Zelte, die jeweils mit privaten Duschen und Toiletten ausgestattet sind. Die Serengeti Safari Lodge bietet den Safari-Gästen Luxus und unvergessliche Erlebnisse aus erster Hand und einen wunderschönen Blick die Weite der Serengeti.

    Mit erhöhten, wunderschön dekorierten permanenten Zelten, die weit genug auseinander liegen, um die Privatsphäre auf den Serengeti Safaris zu gewährleisten, bietet das  4-Sterne Lake Masek Tented Camp seinen Gästen eine stilvolle Unterkunft im afrikanischen Busch. Seine Position im Ndutu-Gebiet von Ngorongoro, südlich der Serengeti, liegt an der jährlichen Great Migration Route von Millionen von Gnus, Zebras und Antilopen, dicht gefolgt von Raubtieren. Je nach Niederschlag sind die Ebenen zwischen November und Mai mit Herden gefüllt. Ab 380 US-Dollar Person/Nacht

    Gnuwanderung: Beste Lodges & Camps in der nördlichen Serengeti

    Die Unterkunftsmöglichkeiten in der nördlichen Serengeti sind begrenzt, da es in der Region nur eine Handvoll permanenter Safari Unterkünfte gibt. In der Hauptsaison ( Juli bis Oktober) ziehen mobile Camps in das Gebiet ein, um die perfekt gelegenen Unterkünfte für die aufregenden Überquerungen des Mara River den Gästen zu bieten. Es gibt einige mobile Camps und Lodges im Loliondo Game Controlled Area mit eigenen privaten Konzessionen. Die Unterbringung erfolgt in den Unterkünften in den Kategorie Luxus, aber es gibt in der nördlichen Serengeti eine Option für Reisen mit kleinem Budget – den Lobo Public Campsite -, der der einzige öffentliche Campingplatz im Norden der Serengeti ist.

    Unser Tipp:

    Romantisch, abgelegen und wild. Das ist die Lobo Wildlife Lodge, die sich im Norden des Serengeti Nationalparks befindet – das spektakulärste Naturspektakel in seiner reinen Dimension. Die Lobo Wildlife Lodge ist ein absoluter Paradies in abgelegener Lage, strategisch gebaut in einem riesigen vulkanischen Felsvorsprung. Es ist die größte Lodge auf der Wanderroute, wo die erhöhte Position dafür sorgt, dass die Wanderung bequem von einer Sonnenliege aus beobachtet werden kann. Sie können die Wanderung sogar vom Pool aus miterleben.

    Gnuwanderung: Beste Lodges & Camps in der östlichen Serengeti 

    Gnuwanderung: Beste Lodges & Camps in der südlichen Serengeti

    Unser Tipp:

    Ndutu Safari Lodge ist sehr gute mittelgroße Safari-Lodge mit einer hervorragenden Lage auf einem Hügel über dem Lake Ndutu.

    Lake Ndutu Luxury Tented Lodge ist eine ziemlich neue Lodge mit einer guten Lage in der Nähe der Ndutu Safari Lodge. Die Lodge ist etwas größer als die Ndutu Safari Lodge und bietet Komfort wie einen Swimmingpool.

    Gnuwanderung: Beste Lodges & Camps in der westlichen Serengeti

    Budget-Reisende werden am besten in der zentralen Serengeti untergebracht, da die westliche Serengeti mehr auf Reisende der gehobenen Klasse ausgerichtet sind, es gibt jedoch einen Campingplatz in der Nähe von Ndabaka-Gate und einen öffentlichen Campingplatz am Ndabaka-Gate selbst. Zu den Mittelklasse-Optionen in diesem Sektor des Nationalparks gehören Safari Camps, die sich direkt außerhalb der Parkgrenzen befinden. Die Region ist vor allem für ihre tolle Luxus-Lodges und mobilen Camps bekannt – einige davon bieten völlig exklusives Erlebnis auf der Safari-Tour im Nationalpark.

    Unser Tipp:

    Inmitten einer unglaublichen Landschaft aus Savanne und Himmel liegt das 3-Sterne Ikoma Tented Camp, umgeben von einem Akazienwald. Ikoma hat 35 traditionelle Safari-Zelte, jedes mit einer privaten Veranda mit Blick auf die beeindruckenden Ebenen der Serengeti. Der Aufenthalt im Ikoma Tented Camp bietet Ihnen die einzigartige Gelegenheit auf der Safari, eine nächtliche Pirschfahrt oder eine Wandersafari zu genießen, da diese Camp sich außerhalb der Grenze des Nationalparks befindet.

    Gnuwanderung: Beste Lodges & Camps in der zentralen Serengeti

    Unser Tipp:

    Asanja Moru befindet sich im selben Gebiet wie Dunia Camp, mit dem gleichen Grundstil und liegt in der gleichen Preisklasse. Wenn Dunia Camp ausgebucht ist, ist Asanja Africa eine gute Alternative in Moru Kopjes.

    Weitere Camps und Lodges:

    Unser Tipp:

    Das Serengeti View Camp ist ein mobiles Camp, das dem endlosen Kreislauf des Lebens in der Serengeti folgt. Das Camp bietet 10 Zelte mit Einzel-, Doppel- oder Einzelbetten, Gepäckablage, eigene kleine Terrasse, en suite mit Dusche, Messezelt und Solarstrom. Das Serengeti View Camp ist die ideale Unterkunft für Naturliebhaber und Tierfotografen, die in die Landschaft eintauchen möchten. Tatsächlich ist es nicht ungewöhnlich, dass Zebras tagsüber zwischen den Zelten wandern. Kosten: Ab 248 US-Dollar Person/Nacht

    Eingebettet in sanfte Täler mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund, hat Nduara Loliondo die Seregeti im Westen, den Ngorongoro-Krater im Süden, die kenianischen Lolta Hills im Norden und Osten, das Great Rift Valley. Nduara Loliondo ist der perfekte Ort, um eine Serengeti-Safari zu starten.

    Serengeti Savannah Camp ist ein mobiles Camp, das zwischen Ndutu (Dezember bis April) und Seronera (Juni bis Oktober) umzieht. Es ist ein mittelgroßes Safari-Camp mit einem tollen Ambiente. Der Besitzer ist ein lokaler Masai aus dem Naturschutzgebiet Ngorongoro und die meisten Mitarbeiter sind auch Masai aus dem gleichen Gebiet.

    • Kimondo Camp (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
    • Sanctuary Kichakani Camp (Standort: Zentral-, Nord- und Süd-Serengeti)
    • Kirurumu Serengeti Camp (Standort: Zentral-, Nord- und Süd-Serengeti)
    • Olakira Camp, Asilia Africa (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
    • Serengeti Safari Camp (Standort: Zentrale, nördliche, südliche und westliche Serengeti)
    • andBeyond Serengeti Under Canvas (Standort: Zentrale, nördliche, südliche und westliche Serengeti)
    • Serengeti Wilderness Camp (Standort: Zentral-, Nord- und Süd-Serengeti)
    • Legendary Serengeti Camp (Standort: Nördliche, südliche und westliche Serengeti)
    • Serian’s Serengeti North Camp und Serian Serengeti South Camp (Standort: Nord- und Süd-Serengeti)
    • Ubuntu Camp, Asilia Africa (Standort: Nord-, Süd- und Westserengeti)
    • Singita Explore Camp
    • Lemala Mara Ndutu Tented Camp
    • Bologonya Under Canvas (3 Standorte in der Nordserengeti)
    • Mara Under Canvas (Nord- und Süd-Serengeti)
    • Nduara Loliondo (Nord- und Süd-Serengeti)

    Serengeti Camping

    Serengeti Seronera Campsites: Die Campingplätze der Seronera befinden sich in der zentralen Serengeti (Nyani Campsite, Pimbi Campsite, Tumbili Campsite, Dik Dik Campsite, Nguchiro Campsite, Ngiri Campsite, Kuro Campsite und Nyegere Campsite)

    Lobo Public Campsite befindet sich im nördlichen Teil der Serengeti.

    Lodges und Camps auf Migration Safari im Ngorongoro Krater

    Die Unterkünfte in Ngorongoro sind in zwei Gruppen unterteilt: die Safari-Lodges und Safari-Camps am – oder sehr nahe – Kraterrand und die Unterkünfte in der Stadt Karatu, die etwa 50 Kilometer entfernt liegen. Karatu, eine wohlhabende Agrarstadt, ist eine sehr verlockende Alternative zu Unterkünften am Kraterrand. Eine Unterkunft in Karatu ist preiswerter als eine Safari- Unterkunft am Rande des Ngorongoro Kraters. Obwohl Sie am Morgen nicht der Erste den Ngorongoro Krater erreichen werden (der Krater ist über eine Stunde von Karatu entfernt), werden Sie immer noch genügend Zeit für Tierbeobachtungen im Ngorongoro haben. Wenn Sie in einer Lodge oder einem Camp am Rande des Ngorongoro-Kraters übernachten, können Sie auf Ihrer Safari Reise unglaubliche Aussichten und Sonnenuntergänge in Tansania und den schnelleren Zugang zum Kraterboden geniessen. Der größte Nachteil bei der Unterbringung am Kraterrand ist, dass Sie für die Lage extra bezahlen werden – die Unterbringung am Rand ist nicht günstig. Es gibt jedoch preiswerte Safari-Unterkünfte am Kraterrand.

    Die Unterkunfts- und Parkgebühren innerhalb des Ngorongoro Schutzgebiets können hoch sein. Nur 20 km vom Park entfernt liegt die geschäftige Stadt Karatu, umgeben von schönen Kaffeeplantagen. Hier finden Sie komfortable, preiswerte Unterkünfte in spektakulärer Umgebung. Das Gebiet hat einen einfachen Zugang zu Ngorongoro, mit seiner atemberaubenden Landschaft und seiner wimmelnden Tierwelt, besonders am Ngorongoro-Krater.

    Unser Tipp:

    Gibb’s Farm ist eine perfekte Unterbringung auf einer Safari im Ngorongoro. Obwohl es sich außerhalb des Schutzgebietes befindet, bietet diese 4-Sterne Unterkunft Spaziergänge in den Wäldern, Ausflüge zu den Kaffeeplantagen und kulturelle Touren.

    Ngorongoro Farm House: Mit einfachem Zugang zu der spektakulären Landschaft und der reichhaltigen Tierwelt des Ngorongoro-Kraters verfügt das Ngorongoro Farm House über Häuser, die sich über wunderschöne Gärten und eine Kaffeeplantage in der Karatu-Region erstrecken. Es ist ein funktionierender Bauernhof mit einem Bio-Garten. Freuen Sie sich auf frische, leckere Speisen und das verlockende Aroma der hauseigenen Kaffeebohnen, die dort angebaut, geerntet, geröstet, gemahlen und genossen werden.

    Pakulala Safari Camp liegt am Rande des Ngorongoro-Kraters und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Kraterboden.

    Exploreans Ngorongoro Lodge beherbergt in 20 luxuriösen Cottages, die zwischen gut gepflegten Gärten mit herrlichem Blick auf bewaldete Hänge liegen.

    Das Lemala Ngorongoro Tented Camp liegt in einem wunderschönen alten Akazienwald am Rande des prächtigen Ngorongoro Kraters. Da es sich neben der ruhigen Zufahrtsstraße zum Lemala Krater auf der Ostseite befindet, ist ein wesentlicher Vorteil des Aufenthalts im Lemala Ngorongoro Tented Camp die schnelle und einfache Weiterfahrt zum Kraterboden am Morgen.

    Die Ngorongoro Serena Safari Lodge liegt am zerklüfteten Rand des Ngorongoro Kraters und bietet einen Panoramablick. Die in einen dichten Wald gehüllte, aus Stein gebaute Hütte fügt sich harmonisch in die natürliche Umgebung ein.

    Ngorongoro Rhino Lodge liegt nur wenige hundert Meter vom Südrand des spektakulären Ngorongoro-Kraters entfernt und bietet komfortable Unterkunft und freundliches Personal. Die Lodge liegt nicht am Rande des Kraters selbst, sondern in einer wunderschönen Umgebung und bietet einen einfachen Zugang zur Straße in den Krater. Hier kann man Ngorongoros Tierwelt, einschließlich der Big Five, und atemberaubende Landschaften bewundern. Die Rhino Lodge verfügt über 24 einfache, aber komfortabele Zimmer mit eigenem Bad, die um einen Innenhof herum angeordnet sind, mit einer Veranda zum schönen Bergwald.

    Die 3-Sterne Endoro Lodge ist eine umweltfreundliche Lodge an der Grenze des Ngorongoro-Schutzgebiets. Am Rande des Northern Highland Forest Reserve gelegen, beherbergt der Wald über hundert Vogelarten sowie Elefanten, Büffel, Paviane und gelegentlich Löwen. Nur wenige Gehminuten von der Endoro Lodge entfernt befinden sich die Endoro River Nature Trails, die sich zum Wandern, Vogelbeobachten, Tierbeobachten und Pflanzenidentifikation eignen. Ab 170 US-Dollar Person/Nacht

    Wer mit einem sehr knappen Budget durch Tansania reist, kann das 2-Sterne Highview Hotel buchen. Die Gästezimmer des Highview Hotels befinden sich auf einem kleinen Hügel, in einem separaten Gebäude, das von demjenigen getrennt ist, in dem sich die Rezeption, die Lounge und das Restaurant befinden. Die Entfernung zwischen den beiden Gebäuden ist kurz und es ist eine einfache Promenade durch die schönen Gärten. Die Unterkünfte bieten einen fantastischen Blick auf das darunter liegende lokale landwirtschaftliche Land und die dicht bewaldeten Hügel des Ngorongoro-Schutzgebiets. Alle Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und dekoriert, mit King-Size-Einzelbetten und en suite Badezimmern. Das Hotel bietet regelmäßig kulturelle Veranstaltungen wie lokale Musik, Tanz und Akrobatik.

    Unterkünfte am Ngorongoro Kraterrand: Safari-Lodges und Safari-Camps

    • Lemala Ngorongoro Tented Camp
    • Lions Paw Camp
    • Entamanu Ngorongoro
    • Ngorongoro Sopa Lodge
    • Ngorongoro Rhino Lodge
    • Ngorongoro Serena Safari Lodge
    • Ngorongoro Wildlife Lodge
    • Ang’ata Camp Ngorongoro
    • andBeyond Ngorongoro Crater Lodge
    • Ngorongoro Crater Lodge
    • Sanctuary Ngorongoro Crater Camp Tanzania
    • The Highlands Camp

    Ngorongoro Camping

    Ngorongoro hat nur einen großen Campingplatz. Simba Campsite A liegt am Kraterrand und am südwestlichen Rand des Ngorongoro-Kraterrandes, etwa 2 km vom Kraterdorf entfernt.

    Unterkünfte in Karatu: Safari-Lodges und Safari-Camps

    Die geschäftige Stadt Karatu liegt etwa 20 km südlich des Tores zum Naturschutzgebiet Ngorongoro. Vom Tor aus sind es weniger als 10 km zum weltberühmten Ngorongoro-Krater. Um die Stadt herum befinden sich etablierte Kaffeeplantagen und Wälder, die einen spektakulären Rahmen für ein breites Spektrum an Unterkünften bieten. Viele Menschen entscheiden sich dafür, in diesem Gebiet und nicht am Rande des Ngorongoro-Kraters zu bleiben. Die Unterbringung am Krater und die täglichen Parkgebühren für den Aufenthalt im Ngorongoro passen möglicherweise nicht zu jedermanns Safari-Budget und die Gegend außerhalb des Parks bietet einige schöne, preiswertere Alternativen.

    Unser Tipp:

    Die 3-Sterne Kudu Lodge ist eine einfache, aber schöne Lodge in der Nähe von Karatu, zwischen dem Lake Manyara Nationalpark, dem Ngorongoro Krater und dem Lake Eyasi und ist daher der perfekte Ausgangspunkt für Safaris auf dem Nordkurs. Bequeme, gut ausgestattete Bungalows mit eigenem Bad, alle freistehend und inmitten üppiger tropischer Gärten gelegen, mit herrlichem Blick auf den Campingplatz, die umliegenden Hügel und Bauernhöfe. Sie sind einfach, aber geschmackvoll eingerichtet und jede Einheit hat eine private Veranda. Auf dem Campingplatz können jeweils 60 Zelte untergebracht werden.

    • Acacia Farm Lodge
    • Bougainvillea Safari Lodge
    • Country Lodge Karatu
    • Gibb’s Farm
    • Karatu Simba Lodge
    • Kitela Lodge
    • Kudu Lodge
    • Neptune Ngorongoro Luxury Lodge
    • Ngorongoro Farm House
    • Ngorongoro Oldeani Mountain Lodge
    • Plantation Lodge
    • The Manor at Ngorongoro
    • Tloma Lodge

    Mit dem Auto – Karatu ist ca. 150 km von Arusha entfernt. Die Fahrt dauert in der Regel etwas mehr als zwei Stunden.

    Mit dem Flugzeug – Es gibt tägliche Flüge von Arusha zum Lake Manyara Airstrip. Arusha hat zwei Flughäfen; Arusha Airport ist die Inlandsoption mit täglichen Flügen von zahlreichen lokalen Zielen. Der Kilimanjaro International Airport bietet lokale, interkontinentale und internationale Flüge an.

    Great Migration Safaris in Tansania: Auf den Spuren der Tierwanderung

    Jede Pirschfahrt bei den Great Migration Safaris im Serengeti Nationalpark ist einzigartig und jeder Anblick bringt neue, aufregende und unerwartete Begegnungen mit der majestätischen Tierwelt. Beobachten Sie die große Wanderschaft der Huftiere, getrieben von urzeitlichen Überlebensrhythmen, die sich ständig auf der Suche nach frischem Weideland bewegen. Timing ist alles für Great Migration Safaris in der Serengeti. Seien Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um den Kampf um Leben und Tod  live mitzuerleben!

    Die endlose goldene Serengeti, die 1981 zum Welterbe erklärt wurde, ist sicher die bekannteste Safari-Gegend Tansanias und steht bei vielen Reisenden ganz oben auf der To-do-Liste. Die Safari Touren dort bieten Einblick in die klassische Fauna Afrikas. Hier finden die legendären Wanderungen der Gnu- und Zebraherden und Thomson-Gazellen statt, begleitet von Löwen und Hyänen. Die alljährlich stattfindenden Migrationen sind eine der größten Attraktionen in diesem Nationalpark.  Neben dem größten Spektakel der Welt gibt es für Safariabenteuer eine Vielzahl von Wildtieren zu sehen, darunter die „Big Five“ sowie Geparden und Krokodile. Da die Serengeti nicht über eine große Anzahl an permanenten Wasserquellen verfügt, folgt die jährlich wiederholende Great Migration auf der Suche nach Gras und Wasser dem Regen.

    Interessante Fakten über Gnus:

    • Der Name „Gnu“ stammt aus dem Niederländischen und bedeutet „wildes Tier“.
    • Aufgrund des Geräuschs, das es macht, ist ein anderer Name für das Gnu ein Gnu.
    • Ein erwachsenes männliches Gnu wiegt 180 kg und ein weibliches 155 kg.
    • Gnus werden etwa 20 Jahre alt.
    • Weibchen sind 250-260 Tage lang trächtig.
    • Kälber können schon wenige Minuten nach der Geburt gehen und laufen.
    • Kälber können nach 10 Tagen Gras fressen, trinken aber noch 6 Monate lang Milch.
    • Gnus können eine Geschwindigkeit von 80 km/50 km/h erreichen.
    • Gnus werden von den Menschen oft wegen ihres Fells gejagt, und das Fleisch wird gegessen, oft in getrockneter und gepökelter Form, genannt Biltong.

    Welche anderen Tiere als Gnus kann man während der Tierwanderung in der Serengeti sehen?

    Die Gnuwanderung ist eine Art Kreislauf des Lebens, was bedeutet, dass viele verschiedene Kreaturen und Wildtiere an diesem Zyklus beteiligt sind. Gnus mögen die Stars der Show sein, aber auch andere Steppenwildtiere wie Zebras, Thomson-Gazellen und Elenantilopen machen sich auf die Wanderschaft. Diese wandernden Pflanzenfresser locken Raubtiere wie Löwen, Hyänen, Leoparden, Geparden, Wildhunde und Krokodile an. Auch Giraffen, Elefanten, Büffel, Nashörner und Flusspferde sind auf einer Migrationssafari nicht selten anzutreffen.

    Wie plane ich meine Great Migration Safari-Reise?

    Die Überquerung des Mara-Flusses kann in Tansania oder Kenia beobachtet werden. Wir empfehlen in der Regel, von Mitte Juli bis August zu reisen und Ihre Safari zwischen der nördlichen Serengeti in Tansania und der Masai Mara in Kenia aufzuteilen. Auf diese Weise haben Sie die besten Chancen, die Flussüberquerungen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu sehen. Beachten Sie, dass der Mara-Fluss vom Serengeti-Nationalpark und dem Masai Mara-Nationalreservat umgeben ist, die beide für die Öffentlichkeit zugänglich sind, und dass die dramatischen Flussüberquerungen zwangsläufig viele Fahrzeuge anziehen. In Kenia besteht die Möglichkeit, in einer privaten Mara Conservancy zu übernachten (mit ausgezeichneten Wildbeobachtungen ohne Menschenmassen) und dann für einen Tag in das Nationalreservat zu fahren, um die Flussüberquerungen zu sehen. Einige unserer luxuriösen Favoriten sind Sala’s Camp, Sand River Mara und Bateleur Camp. Die Grumeti-Flussüberquerungen in Tansania beginnen etwa im Juni, aber das Zeitfenster ist kürzer als das der Mara-Flussüberquerungen. Im Grumeti Game Reserve können Sie absolute Exklusivität genießen – es ist ein Reservat in Privatbesitz und beherbergt nur fünf luxuriöse Lodges.

    Wie lange sollte eine Safari in der Serengeti dauern, um Tierwanderung zu erleben?

    Eine Woche auf Safari ist die Mindestdauer, die wir für eine Migrationssafari empfehlen. Ihr Budget bestimmt jedoch, wie lang oder kurz Ihre Safari ist. Letztendlich gilt: Je mehr Zeit Sie auf der Safari verbringen, desto größer sind Ihre Chancen, die Migration zu sehen. In einer perfekten Welt würden Sie so lange wie möglich bleiben wollen, aber wir alle wissen, dass das nicht realistisch ist.

    Ist es besser, in die Masai Mara oder in die Serengeti zu reisen, um die Tierwanderung zu beobachten?

    In Tansania befinden sich mehr als 90 % des Ökosystems der Serengeti, aber weniger als 10 % der Unterkünfte. In der Masai Mara in Kenia gibt es weniger als 10 % des Ökosystems und über 90 % der Unterkünfte. Es hängt auch von der Jahreszeit ab, auf welcher Seite des Mara-Flusses Sie sich aufhalten sollten. Es empfiehlt sich, je nach Reisezeit einen Platz in einer oder zwei Unterkünften auf beiden Seiten zu reservieren. Die Migration findet auf der tansanischen Seite des Mara-Flusses das ganze Jahr über statt, aber eine riesige Anzahl von Gnus kommt jedes Jahr zwischen Ende Juli und Oktober in die Masaai Mara. Wir empfehlen Ihnen, die Serengeti mit der Masaai Mara von Ende Juli bis Oktober zu kombinieren.

    Gibt es viele Touristen auf Safari in der Serengeti während der großen Tierwanderung?

    Das hängt von der Jahreszeit ab, in der Sie reisen. Manche ziehen es vor, während der Kalbungszeit (Februar/März) zu reisen, andere während der Zeit der Flussüberquerungen am Grumeti-Fluss (Juni bis Mitte Juli) und am Mara-Fluss (August bis Oktober). In der Hochsaison der Flussüberquerungen kann es mehr Besucher geben, aber es können nur so viele Menschen kommen, wie Unterkünfte vorhanden sind.

    Wie viel kostet eine Safari in der Serengeti während der Zeit der Großen Tierwanderung?

    Unsere Safari-Reisen in der Serengeti werden je nach Budget und Reisedaten zusammengestellt. Sie liegen zwischen 3000 und 15 000 Euro. Denken Sie daran, dass Sie Ihr eigene Safarireise zusammenstellen können, indem Sie Ihre Safari um ein paar Tage verkürzen oder eine günstigere Unterkunft in der Serengeti wählen. Erwägen Sie eine Reise außerhalb der Hochsaison, um die Kosten ihrer Safari niedrig zu halten.

    Öffnungszeiten im Serengeti Nationalpark

    Der Serengeti-Nationalpark öffnet um 6 Uhr morgens und schließt um 6 Uhr abends.

    Zu welcher Tageszeit beginnen Tierbeobachtungen auf einer Great Migration Safari in Tansania?

    Morgens zwischen 6:30 und 7 Uhr. Der Hauptgrund für diesen Zeitpunkt ist, dass die Tiere am frühen Morgen aktiver sind. Außerdem kann man am frühen Morgen eine große Vielfalt an Tieren beobachten.

    Wie hoch sind die Eintrittsgebühren für den Serengeti Nationalpark?

    82,60 $ pro Erwachsener und für Kinder 23,60 $ pro Tag/Person. Für Kinder unter 5 Jahren wird kein Eintritt erhoben.

    Gibt es im Serengeti Nationalpark Mobilfunknetze?

    Kaum, ja. Es gibt einige Gebiete im Serengeti-Nationalpark, in denen Sie nur geringe Netze vorfinden werden. Aber die Lodges und Hotels haben WI-FI für Besucher.

    Ist es erlaubt, Kinder auf eine Great Migration Safari in Tansania mitzunehmen?

    Ja, es ist erlaubt und sicher, Kinder auf eine Safari in Tansania mitzunehmen. Außerdem werden die Kinder viel Neues über die riesige Tierwelt und die Wildnis Tansanias lernen. Es wird eine bezaubernde Erfahrung für sie sein, ihre Lieblingstiere in freier Natur  zu sehen. Eine Sache, die Sie beachten müssen, ist, dass für einige Safari-Aktivitäten in Tansania Kinder über 12 Jahre alt sein müssen.

    Welchen Flughafen sollte ich für meine Ankunft in Tansania wählen?

    Grundsätzlich gibt es 3 internationale Flughäfen – Dar es Salam. Kilimanjaro und Sansibar. Je nach Standort und Land empfehlen unsere Safari-Experten, welcher internationale Flughafen für Sie am besten geeignet ist.

    Welche Fahrzeuge werden bei Safaris eingesetzt?

    In Tansania werden 4WDs, Landcruiser mit Dach für Pirschfahrten verwendet. Für Flugsafaris werden Leichtflugzeuge und offene 4WDs mit Sonnendach verwendet. Die Safarifahrer sind sehr erfahren und mit dem Zustand der Straßen bestens vertraut.

    Tansania: Tierwanderung auf Jeep-Safari, Fly-in oder Kombi-Safari erleben?

    Viele Wege führen zum Serengeti-Nationalpark. Für welchen sollten Sie sich also entscheiden? Das hängt ganz von Ihren Wünschen, Bedürfnissen und weiteren Reiseplänen ab. Wenn Sie eine schnelle und bequeme Art des Reisens suchen oder nur ein paar Tage in der Gegend verbringen möchten, ist eine Flugsafari die richtige Wahl. Wenn Sie auch andere Sehenswürdigkeiten besuchen möchten oder etwas Geld für den Transport sparen wollen, ist eine Drive-in-Safari die richtige Wahl. Eine beliebte Option ist eine Kombination aus beidem, beginnend mit einer Drive-in-Safari von Arusha aus, mit einer Übernachtung im Ngorongoro-Krater auf dem Weg. Vom Krater aus sind es nur drei Stunden Fahrt bis zum Serengeti-Nationalpark. Nach Ihrer Serengeti-Safari können Sie von einer der Landebahnen abfliegen – das spart Ihnen mindestens acht Stunden Fahrt nach Arusha. Weitere Informationen zu den Transportmöglichkeiten finden Sie auf unserer Seite zur Anreise in den Serengeti-Nationalpark.

    Welche Leistungen sind in Ihrem Safaripaket nicht inbegriffen?

    • Flugpreise
    • Visagebühren
    • Versicherungskosten
    • Trinkgelder

    Packliste für Great Migration Safaris in der Serengeti

    Haben Sie an alles gedacht bevor Sie auf Great Safari Safari in den Serengeti Nationalpark gehen? Was darf im Reisegepäck nicht fehlen, welche Dokumente und Unterlagen (Pass, Flugticket, Versicherungspolice) müssen mitgenommen werden und gibt es richtige Ausrüstung für Migration Safaris in der Serengeti? Welche Medikamente, Hygiene-Artikel und Reise-Utensilien Sie unbedingt benötigen? Was darf in der Reiseapotheke auf keinen Fall fehlen? Es ist immer gut, Ihre persönliche Reiseapotheke und Erste-Hilfe-Set für kleinere Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Durchfallerkrankungen einzupacken. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen müssen, achten Sie bitte darauf, dass Sie genügend Vorräte für Ihren gesamten Urlaub mitnehmen, da es schwierig sein kann, spezielle Medikamente in abgelegenen Gebieten zu erhalten.

    In der Regel sollten Sie leicht packen und kluge Entscheidungen treffen, welche Art von Kleidung Sie für Safari mitbringen. Das Gepäck, das Sie mit Safarifahrzeugen oder kleineren Flugzeugen auf einer Tansania Flugsafari mitbringen können, ist begrenzt, und viele Lodges und Camps bieten Wäscheservice an, so dass es nicht notwendig ist, für jeden Tag Ihrer Serengeti Safari andere Kleidung mitzubringen.

    Bequeme, leichte und luftdurchlässige Kleidung (aus Baumwolle oder Leinen) in neutralen Safarifarben (sand, khaki, olivgrün, hellbraun oder beige) und festes Schuhwerk wird besonders bei Walking Safaris in der Serengeti empfohlen. Dunkle Farben wie Dunkelblau oder Schwarz können Tsetsefliegen anziehen und sollten im Busch vermieden werden, ebenso wie helle Farben wie Gelb, Rot und Lila. Tragen Sie auf Ihrer Migration Safari locker sitzende, aber mückenfeste Safari-Kleidung, langärmelige Hemden und lange Hosen (Zip Off Hosen), die nicht nur vor der starken Sonneneinstrahlung schützen, sondern Krankheiten verhindern, die von Insekten übertragen werden (z.B. Malaria und Denguefieber). Bringen Sie ein paar dünne Socken mit, die schnell trocknen, anstatt ein Paar dicke Socken. Wenn Sie keine Buschwanderungen planen, werden leichte Trekkingschuhe ausreichen. Bitte beachten Sie, dass getarnte Kleidung in Tansania nicht erlaubt ist.

    Die Temperaturen in der Serengeti können an einem einzigen Tag sehr stark schwanken. Es kann nachts und morgens empfindlich kalt werden, daher wird empfohlen, warme Kleidung (wie dünne Daunenjacke, warme Fleece-Jacke) für Pirschfahrten am frühen Morgen und abends am Lagerfeuer mitzunehmen. Besonders in den hügeligen und gebirgigen Gebieten des Landes, wie z.B. dem Ngorongoro-Hochland oder dem Kilimandscharo, ist es kalt. Aus diesem Grund sollten Sie beim Packen immer das Zwiebelprinzip oder Zwiebellook (mehrere Schichten) bedacht werden. Wenn Sie während einer Pirschfahrt immer noch zittern, bekommen Sie von unseren Guides Decken.

    Wäscheservice bieten die meisten Safari-Lodges und Safari-Camps im Serengeti Nationalpark an. Beachten Sie, dass die Kosten für Wäscheservice auf den Safaris nicht immer inbegriffen sind. Erkundigen Sie sich bei in Ihren Safari-Unterkünften bei der Rezeption nach den Preisen für Wäscheservice. Bitte beachten Sie, dass die meisten Safari-Unterkünfte aus kulturellen Gründen keine Unterwäsche annehmen, sondern Ihnen Waschmittel zur Verfügung stellen.

    Checkliste: Kleidung, Reiseapotheke und wichtigstes Equipment

    Dokumente & Geld:

    • Reisepass (gültig mindestens 6 Monate vor der Einreise)
    • Reiseversicherung
    • andere wichtige Reisedokumente
    • Geld und Kreditkarten

    Kleidung:

    • ein warmer Pullover oder eine Fleecejacke und eine Windjacke
    • Wanderschuhe
    • langärmelige Hemden und Hosen
    • Kurzarm-Shirts
    • Shorts
    • Hut
    • Flip-Flops oder Sandalen

    Toilettenartikel & Reiseapotheke:

    • Malariaprophylaxe
    • verschreibungspflichtige Medikamente
    • präventive, nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Schmerzmittel
    • Sonnencreme
    • Lippenbalsam
    • Insektenschutzmittel
    • Zahnpasta
    • Zahnbürste
    • Haarbürste
    • Rasierer
    • Damenhygieneartikel
    • Feuchttücher

    Sonstige Artikel:

    • Brille & Sonnenbrille und Kontaktlinsen
    • Taschenlampe
    • Ladegerät oder/und Akkus
    • Batterien (für elektronische Geräte)
    • Kamera
    • zusätzliche Speicherkarte
    • Reiseadapter
    • Wecker
    • Fernglas
    • kleiner Tagesrucksack
    • kleine Schere (nicht im Handgepäck)

    Unsere Tipps

    Reisedokumente sind sehr wichtig, wenn Sie in Tansania unterwegs sind. Vor Ihrer Reise empfiehlt es sich, wichtige Dokumente (Reisepässe, Visum, Flugticket, Versicherungspolice) zu kopieren und die Kopien separat von den Originalen zu bewahren.

    Inhaltsverzeichnis
    • Great Migration in der Serengeti
    • Zwei Gnus messen ihre Kräfte im Ngorongoro Krater

    Bestpreis-Garantie

    Unsere Angebote für Great Migration Safaris in Tansania

    • Zwei Geparden liegen auf einem Hügel im Tarangire Nationalpark

      7 Tage privat geführte Tansania Reise – Highlights Nordtansanias

      ab 2455 €
    • Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti

      22 Tansania Reise: privat geführte Kilimanjaro-Besteigung & Safari und Strandurlaub auf Sansibar

      ab 6860 €
    • Bei einer Tansania Safari Rundreise ein Nilpferd im Selous gesichtet

      13 Tage private Tansania Flugsafari: Süden & Sansibar

      ab 3860 €
    • Great Migration in der Serengeti

      9 Tage Great Migration Safarireise – Gnuwanderung in der Serengeti

      ab 2940 €
    In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
    • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

    • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

    • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

    Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips