Reiseziel suchen

Planen Sie Ihre individuelle Tansania Rundreise und erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 einzigartige Angebote von unseren Reiseexperten aus Deutschland und Österreich.

Starten Sie jetzt Ihre individuelle Reiseanfrage! Mit wem verreisen Sie?
Order entdecken Sie Unsere Reisebeispiele Und passen sie nach Ihren Wünschen an!
Wann und wie lange wollen Sie verreisen?

 

Zeitraum
  • noch unsicher?
Reisedauer
  • 1 Woche
  • 2 Woche
  • Tage
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wieviel Budget planen Sie ein?

 

Flug inklusive?
Budget pro Person
3500 €
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen

Was möchten Sie erleben?

Mehrfachauswahl möglich!

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Wie möchten Sie reisen?

 

  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Ergänzende Infos

 

Haben Sie zusätzliche Wünsche?
Wie weit sind Sie mit der Reiseplanung?
  • Insider Know-how
  • Persönliche Beratung
  • Bestpreis-Garantie
  • Versicherte Rundreisen
Fast geschafft

 

Kontaktdaten
  • Ihre Telefonnummer wird ausschliesslich für Rückfragen bzgl. Ihres Reisewunschs verwendet.

Wie viele Reisevorschläge möchten Sie erhalten?
0123
Wie gehts weiter?

Sie werden in Kürze per Telefon oder E-Mail kontaktiert, um die letzten Details Ihrer Traumreise zu besprechen. Anschliessend erhalten Sie kostenlos & unverbindlich bis zu 3 Angebote.

Geschafft!

Packen Sie Ihre Sachen.
Die Traumreise Ihres Lebens wird von unseren Reiseexperten
zusammengestellt und frisch serviert.

Die große Tierwanderung in Tansania: Auf der Spur der Great Migration in der Serengeti

Die jährliche Wanderung in den Ebenen Ostafrikas

Jedes Jahr wandern zwei Millionen Tiere zwischen den Ebenen der Serengeti in Nordtansania und der Maasai Mara in Kenia. Gnus begleitet von einer großen Anzahl von Zebras und einer kleineren Anzahl von Grant’s Gazelle, Thomson’s Gazelle, Eland und Impala ziehen in regelmäßigen Abständen durch die Ökosysteme Serengeti und Masai Mara auf der Suche nach grünem Weideland. Der genaue Zeitpunkt der Wanderung der Tiere hängt vollständig von den jährlichen Niederschlagsmustern ab. Die Reise ist eine dramatische Angelegenheit und ist ein wirklich spektakuläres Ereignis. Die Wanderung der Gnus ist sicherlich eines der größten Wunder der Natur und der Hauptgrund, warum so viele Safari-Liebhaber  in das Serengeti-Masai Mara Ökosystem reisen.

Warum wandern die Gnus?

Die Gnus wandern um die Serengeti herum und in die Masai Mara, nur um den Regenfällen zu folgen. Für ihre Kalbung von Dezember bis März beginnen sie ihren Zyklus immer im südlichen Serengeti-Gebiet von Ndutu und folgen dorthin, wo das Gras grüner ist… Wir haben zwar eine gute Vorstellung davon, wo die Gnus zu jeder Jahreszeit sein sollten, aber es hängt wirklich davon ab, wo der Regen fällt. Die Gnus sind bekanntermaßen unzuverlässig, denn obwohl sie im Allgemeinen alle von der südlichen in die nördliche Serengeti und wieder zurück ziehen, laufen sie oft im Zickzack, so dass es manchmal unmöglich ist, vorherzusagen, wo die großen Herden zu einem bestimmten Zeitpunkt sein werden.

Im Uhrzeigersinn durch das Serengeti Mara Ökosystem

Die Tiere folgen einer Bewegung im Uhrzeigersinn durch die Serengeti, nachdem es geregnet hat, um das üppigste Gras zu finden. Die fünfhundert Kilometer sind voller Gefahren, da viele Raubtiere wie Löwen, Geparden und Krokodile auf ihre Beute warten.  Die Wanderung der Gnus ist ein ganzjähriges Phänomen, bei dem zu verschiedenen Zeiten des Jahres unterschiedliche, aber ebenso spannende Ereignisse auftreten. Die Flussdurchquerungen fallen normalerweise mit der Safari-Hauptsaison zusammen. Mit dem Klimawandel sind die langen und kurzen Regenzeiten über Tansania und Kenia nicht mehr so regelmäßig und vorhersehbar wie früher. Die Regenfälle können „spät“ oder „früh“ sein, was den gesamten Gnu-Kalender aus dem Gleichgewicht bringt. Deshalb ist es wieder einmal wichtig, so viel Zeit wie möglich für Safaris einzuplanen.

Kurzer Überblick über die Route der Große Tierwanderung – Immer dem Regen nach

Nördliche Serengeti umfasst Lobo Valley, Loliondo Game Controlled Area, Obere Grumeti Wälder, Mara River, Lamai-Dreieck, Wogakurya, Bologonja. Zu der südlichen Serengeti herören Mara – Triangle, Hidden Valley, Ndutu-Gebiet, Kusini Gebiet, Matiti Plains. De zentrale Serengeti besteht aus der Region Seronera, Moru Kopjes, Maasai Kopjes, Makoma Hills und Simba Kopjes. Die westliche Serengeti umfasst Ruwana Plains, Grumeti Wald, Mbalageti River und Musabi Plains.

Da sich die Regenfälle nach Süden bewegen – zwischen Oktober und Januar -, findet sich die Wanderung zunächst oberhalb des westlichen Loliondo- und Lobo Hills-Gebietes (Oktober), dann auf halbem Weg den östlichen Korridor hinunter, in den Flussgebieten Nyabogati und Ngare Nanyuki (November und Dezember), bevor sie im Südosten im Ngorongoro-Schutzgebiet (Januar und Februar) ankommt, wo sie die kurze Trockenzeit verbringt. Von hier aus bewegt sich der Zug allmählich nach Westen und – zwischen April und Juni – nach Norden, den langen Regenfällen folgend, entlang Grumeti (Juni / Juli) und entlang des Mara-Flusses (Juli / August), bevor er die Grenze zu Kenia überschreitet.

Wann findet die Tierwanderung in der Serengeti statt und wann in der Masai Mara?

Das ganze Jahr über sind die Gnu-Herden immer in Tansania. Für eine kurze Zeit des Jahres sind einige der Herden in Kenia. Dieser Zeitraum erstreckt sich von Juli bis Oktober, wenn die Gnus immer den Mara-Fluss in Tansania zwischen Kogatende und dem Lamai-Keil (dem Land zwischen dem Mara-Fluss und der Grenze zu Kenia) überqueren. Die Herden überqueren manchmal den Mara-Fluss von einer Seite der Masai Mara zur anderen (alle in Kenia). Die berühmten Flussüberquerungen sind also am ehesten in Tansania zu sehen. Tansania hat auch viel weniger Touristen auf jeder einzelnen Überquerung, so dass wir immer empfehlen würden, sich in der nördlichen Serengeti und nicht in der Masai Mara niederzulassen, um die Gnus zu fangen, die den Mara-Fluss überqueren.

Serengeti Tierwanderung: Gnu-Kalbung in Tansania hautnah erleben

Gnu-Kalbung ist für viele Reisende ein absoluter Höhepunkt einer Great Migration-Safari in Tansania: Es gibt etwas wirklich Bemerkenswertes an der Massenkalbung von Gnus zwischen Ende Januar und Anfang März. Innerhalb weniger Wochen bringen die meisten weiblichen Gnus ihre Kälber in eine synchronisierte Geburt, bei der sich die südlichen Ebenen der Serengeti mit über 400 000 Jungen füllen – ein reich gedeckter Tisch für Raubtiere. Schätzungen gehen davon aus, dass täglich 8.000 Gnus geboren werden – das sind 300 pro Stunde!

Unsere Tipps für Ihre Great Migration Safari in der Serengeti: Grumeti Game Reserve

Unser Tipp für Great Migration-Safari in der Serengeti: Das Grumeti Game Reserve wurde 1994 gegründet und umfasst 2.000 Quadratkilometer Fläche. Dieses Reservat ist Teil des größeren Ökosystems der Serengeti-Masai Mara, wo die jährliche Gnuwanderung zwischen Juli und Oktober stattfindet.

Neben den klassischen Pirschfahrten im Safarijeep bietet das Grumeti Game Reserve auf einer Great Migration Safari die perfekte Kulisse für eine Ballonfahrt über die von Wildtieren geprägten Ebenen und den Fluss mit unzähligen Krokodilen und Flusspferden. Grumeti ist ein perfekter Ausgangspunkt für einen Ausflug zum Victoriasee, wo Sie eine Kanutour unternehmen können. Safaris im Grumeti Game Reserve kann man mit Tierbeobachtungen in anderen Gebieten des riesigen Serengeti-Nationalparks kombinieren. Für das ultimative Strand- und Buscherlebnis fliegen Sie von Dar El Salaam oder dem Kilimanjaro Airport nach Sansibar, um sich in der idyllischen paradiesischen Inselwelt zu entspannen.

Unser Tipp für Gnuwanderung: Mobile Safaris sorgen für intensive Tiererlebnisse

Die Tierwanderung in einem Mobile Safari-Camp während des Tansania Urlaubs ist eine Erfahrung für sich. Folgen Sie der großen Tierwanderung in der Serengeti. Die mobilen Camps bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und verfolgen die Tierwanderung. Mobile Great Migrations-Safaris bewegen sich ständig, um mit der großen Tierwanderung Schritt zu halten, wenn sie über die Serengeti wandern – Und das ist das Faszinierendste an dieser Art Safaris. Die Camps sind abenteuerlich, aber angesichts der anstehenden Herausforderungen erstaunlich luxuriös. Pirschfahrten inmitten von fast zwei Millionen Tieren sind wirklich eines der größten Naturerlebnisse der Welt. Der Aufenthalt in einem der mobilen Camps ist eines der besten Tiererlebnissen in Tansania. Bei einer Safari unter unter afrikanischen Himmel zu schlafen, umgeben von den endlosen Ebenen der Serengeti und den Rufen der Wildnis, ist das ultimative Buscherlebnis wird eine Erinnerung an die afrikanische Wildnis für ein Leben lang bieten.

Tatsächlich findet die Great Migration das ganze Jahr über statt, da über eine Million Gnus, Hunderttausende von Zebras und Antilopen auf der Suche nach Wasser und Weide einem Rundkurs folgen. Die spektakulären Flussüberquerungen finden meist zu bestimmten Zeiten statt, aber der gesamte Prozess bleibt unvorhersehbar, je nachdem, wann und wo die Regenfälle fallen.

Serengeti Ballonfahrt – ein exklusives Highlight auf Great Migration-Safari

Ein absolutes Highlight einer Great Migration Safari, was Sie auf gar keinen Fall verpassen dürfen, ist eine exklusive Ballon-Safari, eine der aufregendsten Methoden, um in geringer Höhe die große Tierwanderung zu erleben.

Freuen Sie sich neben den Tierbeobachtungen im Jeep auf die Ballonfahrten in Tansania. Eine Fahrt im Heißluftballon auf Tansania Safari sind eine romantische und stimmungsvolle Art, die Wildnis Ostafrikas und ihre legendäre Tierwandrung zu erleben, während Sie am frühen Morgen anmutig und lautlos über die Ebenen schweben, die von wilden Tieren bevölkert sind. Ballonsafaris finden regelmäßig nur in der Serengeti statt und starten von ausgewiesenen Plätzen (im Seronera-Gebiet), wo die Störungen für die Tiere so gering wie möglich gehalten werden. Ihr Safari-Fahrzeug setzt Sie am Startplatz ab und holt Sie von Ihrem Landeplatz ab. Nach der Ballonfahrt folgt ein Sektfrühstück im Busch, ein passender Abschluss für Ihren unvergesslichen Flug in der Wildnis.

Urlaub Serengeti mit Heißluftballonfahrt und Champagnerfrühstück: Eine Heißluftballonsafari eine unvergessliche Art, die Tierwanderung in der Serengeti zu sehen. Nach einer spektakulären Tour über die Savanne machen Sie Halt in der Wildnis für ein köstliches Champagnerfrühstück.

Kombinieren Sie die große Tierwanderung in der Serengeti mit dem Besuch bei den Stämmen

Auch wenn die Ebenen der Serengeti immer noch von Tieren beherrscht werden, hat dieses Gebiet eine unglaublich lange Geschichte der menschlichen Besiedlung. Nicht nur Menschen, sondern auch menschliche Vorfahren (Australopithecus afarensi) lebten fast 4 Millionen Jahre lang in diesem Gebiet. Dieser Nationalpark ist auch heute noch die Heimat mehrerer indigener Stämme. Einer der berühmtesten Stämme sind die kenianischen Maasai: Dieser Stamm ist einzigartig und berühmt wegen seiner lang erhaltenen Kultur. Trotz Bildung, Zivilisation und westlicher kultureller Einflüsse haben sich die Maasai an ihre traditionelle Lebensweise gehalten und sie zu einem Symbol der kenianischen Kultur gemacht. Andere Stämme in der Gegend, die Sie auf unseren Great Migration Safaris besuchen können, sind die Wakurien, ein Stamm, dessen Heimatland sich vom Inneren Kenias entlang der Westgrenze des Parks erstreckt. Weiter südlich leben Waikoma-Stamm und Wasukuma. Diese Stämme sind Agro-Pastoralisten: sie leben von der Landwirtschaft und dem Kleinvieh.

Große Tierwanderung in der nördlichen Serengeti

Von Juli, August bis September bietet der Mara River in der nördlichen Serengeti Ihnen auf unseren Great Migration Safaris die dramatischsten Flussübergänge. Der Fluss ist heftig und tief, klippenförmig und regengeschwollen und fordert einen enormen Tribut von den erschöpften und verängstigten Wildrindern, die durch seinen sintflutartigen Fluss strömen.

Die nördliche Serengeti biete Ihnen die Möglichkeit, der Menschenmenge auf den Safaritouren im Nationalpark zu entfliehen: Diese Region des Nationalparks – eingeklemmt zwischen der zentralen Serengeti und dem Masai Mara National Reserve im Norden Kenias – ist abgelegen und relativ unzugänglich, so dass sie weniger Gäste empfängt. Reisende, die sich für Ecke des Nationalparks entscheiden, werden mit wunderschönen Landschaften aus grünen Hügeln, Granitfelsen und Akazienwäldern mit offenen Savannen, unglaublicher Tierwelt und vor allem mit gewaltigen Herden von Gnus und Zebras belohnt, die während der Tierwanderung im Juni und Juli und erneut im September, Oktober und November den von Krokodilen übersäten Mara River durchqueren. Dieser Abschnitt des Naturparks beherbergt auch die größte Elefantenkonzentration in der Serengeti, sowie eine hohe Anzahl von Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen und verschiedene Haustiere wie Giraffen, Topis, Elenantilopen und Flusspferde.

Die Landebahn Kogatende bedient den nördlichen Teil des Serengeti-Nationalparks, weit weg von den touristischen Südabschnitten des Nationalparks. Die meisten Besucher kommen mit Linienflügen von Arusha nach Kogatende.

Nördliche Serengeti ist am wenigsten besuchtes Gebiet des Nationalparks, da es im Vergleich zu anderen Gebieten der Serengeti eine geringere Anzahl von Wildtieren gibt. Aufgrund der geringeren Besucherzahlen bietet die nördliche Serengeti jedoch wahrscheinlich die letzte echte afrikanische Landschaft. Die Tierbeobachtungen in der nördlichen Serengeti sind am besten, wenn die Great Migration durch das Gebiet zur und von der Masai Mara und der äußersten nördlichen Serengeti wandert. Die Great Migration in der nördlichen Serengeti verläuft in der Regel zwischen Ende Juli und Anfang August. Der genaue Zeitpunkt der Migration der nördlichen Serengeti schwankt jedoch von Jahr zu Jahr und ist vollständig abhängig von den aktuellen Niederschlagsmustern.

Great Migration in Loliondo Game Controlled Area

Außerhalb der Grenzen des Nationalparks im Osten und angrenzend an die kenianische Masai Mara und das Ngorongoro-Schutzgebiet ist das von der Maasai kontrollierte private Wildschutzgebiet Loliondo Game Controlled Area fast ein Drittel so groß wie der Nationalpark selbst. Das Loliondo Wildkontrollgebiet ist ein wichtiger Korridor für die Tierwanderung in Tansania, da die Herden der Great Migration  im Juli und August durch das Tal ziehen und  dann zwischen September und November auf ihre Reise nach Süden zurückkehren. Der Vorteil eines Aufenthaltes in einer Unterkunft im Loliondo besteht darin, die Tierwanderung und die gesamte Tierwelt des Nationalparks zu sehen, aber mit den Aktivitäten, die im Nationalpark nicht erlaubt sind: Nachtfahrten und Off-Road-Touren. Die Lodges bieten auch Walking Safaris und gute Einblicke in die Kultur der Massai an.

Millionen von Gnus ziehen duch die oberen Grumeti Wälder

Die grünen Akazienwälder unterstützen eine Vielzahl von Pflanzenfressern in diesen Wäldern. Giraffen (das Nationalwappen des Landes) dominieren die Grumeti-Wälder, da sie sich ausschließlich von den zarten Blättern der Akazienbäume ernähren. Das Hauptmerkmal in diesem Gebiet ist der Grumeti River, der über die obere Hälfte der Serengeti fließt, bevor er in den Victoriasee mündet. Ein markanter Galeriewald säumt die Ufer des Flusses Grumeti. Dieser üppige Lebensraum bietet Arten wie Flusspferde, Affen, Paviane und Fischadler. Die Great Migration in der Serengeti folgt dem Weg durch den Grumeti River zweimal im Jahr, einschließlich Juli und August und September bis November. Eine berühmte Pirschfahrt in der Gegend von Grumeti heißt  Grumeti River game loops, wo Sie die besten Punkte in der Gegend wie den Grumetti River sehen!

Mara River – Wanderung beim Rivercrossing erleben

Erleben Sie auf unseren Great Migration Safaris aufregende Momente beim einem „River Crossing“  am Mara River. Der Mara River, der sich durch die nördliche Serengeti und dann im Westen in den Viktoriasee mündet, ist zweifellos das Highlight dieser abgelegenen Region im Nationalpark. Der Fluss ist die Heimat riesiger Flusspferde und zieht eine Fülle von Wild an, von Giraffen und Elefanten über Leoparden und Löwen. Der Mara River ist vor allem bekannt für die legendäre Gnu-Überquerung, ein dramatisches Ereignis, das in unzähligen Tierdokumentationen gezeigt wird. Zwischen Juli und September wird der Mara River zum Ort für Tausende und Abertausende von Gnus und Zebras, die gegen Strömungen und riesige Nilkrokodile kämpfen, um das gegenüberliegende Ufer zu erreichen, wo sie ihren Weg nach Norden in die Masai Mara im benachbarten Kenia fortsetzen. Eines der am besten gehüteten Geheimnisse Tansanias ist die Tatsache, dass fast die Hälfte des Mara-Flusses in der Nordserengeti liegt. Während es in der Masai Mara nur wenige Kilometer flussaufwärts Horden von Fahrzeugen gibt, ist die Serengeti-Seite praktisch frei von Touristen.

Lamai-Dreieck – Ein wichtiger Zufluchtsort für große Gnuwanderung

Lamai ist ein dreieckiges Wassereinzugsgebiet nördlich des Mara-Flusses. Lamais Süßwasser und grünes Grasland dienen in der Trockenzeit als wichtiger Zufluchtsort für Gnus und Zebras. Tatsächlich befindet sich der Großteil der Great Migration in der Regel von Juli bis November hier. Es ist eines der besten Geheimnisse Ostafrikas, dass das abgelegene Lamai-Dreieck in der Trockenzeit mehr von der Wanderung hat als das touristisch stark frequentierte Masai Mara-Wildreservat direkt im Norden Kenias. Lamai wurde 1965 in den Park aufgenommen.

Bologonja: Die legendäre Tierwanderung aus der Luft beobachten

Viel Schatten und frisches Wasser sind Magnete für eine Vielzahl von Tieren. Bologonja ist ein üppiger und idyllischer Ort, der sich in den abgelegenen Gebieten der Nordserengeti versteckt. Hier gibt es viele Arten von bunten Vögeln, darunter Eisvögel, Wiedehopf (Upupa epops) und Lilac Breasted Roller. Die blühenden Ressourcen von Bologonja unterstützen einige ungewöhnliche Antilopenarten wie den Bergriedbock und den Steenbock. Die nahe gelegene Larelemangi Salzquelle ist ein Paradies für Wildtiere und große Herden von Büffeln und Elefanten sind regelmäßige Besucher.

Gehen Sie eines Morgens auf Safari in der nördlichen Serengeti mit dem Heißluftballon, um sich von dort aus einen Blick auf die Ebenen zu werfen und die 360-Grad-Filme aus der Luft zu beobachten. Der magische Flug bei Tagesanbruch endet mit einem reichhaltigen Champagnerfrühstück, wenn Sie auf der Ebene landen.

Große Tierwanderung in der südlichen Serengeti

Die Great Migration Safaris in der südlichen Serengeti findet zwischen Dezember und März statt, wo Sie die Blüte des Lebens erleben werden. Campingplätze rund um den Lake Ndutu sind der perfekte Ausgangspunkt für tägliche Pirschfahrten in der Südlichen Serengeti.

Grasebenen mit Granit-Kopien erstrecken sich endlos über die landschaftlich schöne Süd-Serengeti, die sich vom Boden der Zentralserengeti über das Ngorongoro-Schutzgebiet bis hin zum Maswa-Wildschutzgebiet erstreckt. Es ist eines der besten Gebiete, um die Tiere der Großen Migration zu sehen: Bestaunen Sie zwischen Dezember und Mai die riesigen Herden von Gnus, Zebras und Gazellen, die zum Kalben ankommen, und dann zu Beginn der Trockenzeit wieder nach Norden auf der Suche nach grünem Gras. Februar ist ein besonders guter Monat, um die Süd-Serengeti zu besuchen, um Tausende von kleinen Gnus zu sehen, die ihre ersten Schritte in der Savanne wagen – und von hungrigen Löwen, Geparden und Hyänen in Visier genommen werden, die es in der Region im Überfluss gibt. Die südliche Serengeti ist eine saisonale Region, denn während der Trockenzeit, von Mai bis Oktober, wenn die Ebenen ausgetrocknet sind und es nicht mehr viel zu grasen gibt, haben die meisten Herden  der großen Tierwanderung das Gebiet verlassen.Da ein Großteil der südlichen Serengeti außerhalb des Nationalparks liegt, erlauben Lodges und Camps Offroad-Fahrten, die im restlichen Teil des Nationalparks nicht erlaubt sind.

Die südliche Serengeti ist einer der Orte, an dem man den vollen Kreis der Migration mit aufregenden und unvergesslichen Safari-Momenten erlenem kann: die große Tierwanderung, die im Dezember mit Beginn der grünen Jahreszeit zum Weiden zurückkehren, die Geburt der Babys im Januar und Februar und der Abgang der Herden, wenn das Gras am Ende der Regenzeit zu trocknen beginnt.

Die südliche Serengeti ist einer der wenigen Orte im Nationalpark, an dem Sie Wandersafaris in Tansania unternehmen können. Die Erkundung des Buschs zu Fuß ist eine der besten Möglichkeiten, in die Wildnis einzutauchen und etwas über die kleineren Lebewesen zu lernen, die man auf Pirschfahrten vermisst. Auch Heißluftballonfahrten werden in der südlichen Serengeti angeboten. Ein sanfter Sonnenaufgangsflug bietet Ihnen einen unglaublichen Blick über die weiten Ebenen und eine ganz andere Art der Beobachtung von Wildtieren. Februar ist ein ausgezeichneter Monat für eine Heißluftballonsafari in der südlichen Serengeti, um zu sehen, wie Gnus in der Savanne geboren werden.

Das Serengeti Cheetah Project, das sich in der südlichen Serengeti befindet, überwacht die Gepardenzahlen, in der Hoffnung, zum Erhalt dieser sehr gefährdeten Art beizutragen, und darf auf einer Serengeti Safari nicht fehlen.

Mara – Triangle

Das Mara – Triangle, das zwischen dem Serengeti-Nationalpark, dem Mara-Fluss und dem Oloololo-Steilhang im westlichen Teil der Masai Mara liegt, ist ein Sondergebiet des Nationalparks, das im Gegensatz zum Rest des Reservats von einer gemeinnützigen Schutzgesellschaft verwaltet wird, die aus lokalen Maasai-Gemeinschaften besteht. Die Ziele des Managements des Mara – Triangle sind die Verringerung der Wilderei, die Verbesserung der Infrastruktur und die Durchführung von Gemeinschaftsprojekten zur Stärkung des Naturschutzes. Das Mara – Triangle ist ein wunderschöner Abschnitt der Serengeti Ebenen und beherbergt eine hohe Tierdichte. In der grünen Jahreszeit (Regenzeit) bilden die kurzen Grasebenen in diesem dreieckigen Gebiet den Nährboden für eine erstaunliche Anzahl von wandernden Pflanzenfressern, darunter Gnus, Zebras, Gazellen und die großen und kleinen Fleischfresser, die den wandernden Herden der Great Migration folgen. Da es auf diesen Ebenen kein permanentes Wasser gibt und das Gras zu Beginn der Trockenzeit verwelkt, kann ein Großteil der Tierwelt hier nur in der Regenzeit überleben.

Den vollständigen Kreis der Tierwanderung im Ndutu-Gebiet erleben

Die Ndutu-Region ist Teil des nördlichen Teils des Ngorongoro-Schutzgebiets und erstreckt sich bis zu den ungezäunten südlichen Ausläufern des Serengeti-Nationalparks. Ndutu besteht aus hügeligem Grasland, das mit alkalischen Seen übersät ist, die Flamingoschwärme und Akazienwälder anziehen.

Im Herzen der Süd-Serengeti liegt das weltberühmte Ndutu-Gebiet. Lake Ndutu bietet Ihnen in der Regenzeit stets die beste Tierbeobachtung in Tansania und liegt strategisch günstig in der Mitte der südlichen Serengeti Ebenen, obwohl die unmittelbare Umgebung mit einem Akazienwald übersät ist. Seit den 1960er Jahren war Ndutu ein beliebtes Reiseziel für viele bedeutende Autoren, Filmemacher und Wildbiologen. Die Forscher Jane Goodall und Hugo van Lawick haben Ndutu als Grundlage für einen Großteil ihrer Forschung verwendet. Das Ndutu-Gebiet bildet den nordwestlichen Teil des Ngorongoro-Schutzgebiets, das eine Fläche von etwas mehr als 8.000 km² umfasst und den spektakulären Ngorongoro-Krater, die Olduvai-Schlucht, Wälder, Berge und die weiten Ebenen von Ndutu umfasst, die sich ungezäunt bis zur Serengeti erstrecken.

In der Ndutu Region gibt es ganzjährig ansässige Wildtiere (wie Giraffen, Elefanten, Hyänen und verschiedene Antilopenarten), und in der Trockenzeit von Juni bis November können Sie Tiere an den Wasserlöchern beobachten. Die Beobachtung von Raubtieren ist ein großes Highlight auf Safarireisen im Ndutu Gebiet. Sie können die Katzen das ganze Jahr über beobachten, aber die beste Beobachtung ist in der Kalbezeit von Januar und Februar, wenn hungrige Raubtiere die jungen Kälber erlegen.

Ein großer Reiz auf Safari-Touren in der Ndutu-Region ist es, den vollständigen Kreis der Tierwanderung zu sehen. Die Kalbezeit ist besonders dramatisch: Eine Million Gnus bringen jeden Tag 8000 Babys zur Welt, und wenn diese Neugeborenen ihre ersten Schritte unternehmen, werden sie von Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen ins Visier genommen. Von Dezember bis Mai, abhängig von den Regenfällen, ist das Ndutu Gebiet von riesigen Herden von Gnus, Zebras und Antilopen bevölkert, die sich auf den fruchtbaren Wiesen niederlassen, um zu kalben. Wie es sich für die Natur gehört, kommen auch die Raubtiere in Scharen und fressen die verletzlichen Jungen. In der Trockenzeit verlassen die Tiere das Ndutu Gebiet, die Herden der großen Tierwanderung ziehen weiter auf der Suche nach Wasser und Weiden. Es gibt jedoch viele Wildtiere im Ndutu, die der Great Migration nicht folgen, darunter Giraffen, Elefanten, Hyänen und Antilopen, die um die Wasserlöcher herum beobachtet werden können. Alle fünf Katzenarten sind das ganze Jahr über in der Gegend zu finden: Löwe, Leopard, Gepard, Karakal und Serval (Buschkatze).

Der wichtigste Aussichtspunkt in der Ndutu-Region liegt am Lake Ndutu, wo sich zwischen Dezember und April riesige Herden der großen Tierwanderung versammeln, um zu grasen und zu kalben. Die Wälder und Granitkopjes rund um den Lake Ndutu sind auch außerhalb der Migrationsmonate die Heimat vieler Wildtiere.

Bei einem Aufenthalt im Ndutu Gebiet geht es nicht nur um spektakuläre Tierbeobachtungen – es gibt hier auch ein unglaubliches kulturelles Angebot zu entdecken. Die Olduvai-Schlucht in der Nähe des Lake Masek (auch bekannt als Oldupai – die richtige Maasai-Schreibweise des Wortes) ist eine der bedeutendsten paläoanthropologischen Stätten der Welt, dank der Entdeckung der frühesten Beweise für die Existenz unserer menschlichen Vorfahren. Die Schlucht ist von Ndutu oder Naabi aus zugänglich. Unser Tipp: das Olduvai Gorge Museum und nahegelegene Shifting Sands. Es gibt ein Museum und ein Besucherzentrum mit Blick auf die Schlucht sowie einen täglichen Vortrag eines Antiquitätenführers der Abteilung. Abenteuerlustige Reisende können in ihrem Serengeti Urlaub mehrtägige Wandersafaris unternehmen, die in der Ndutu-Region beginnen und in das Hochland des Ngorongoro-Schutzgebiets führen, und wenn Sie möchten, können Sie Ihre Wander-Safari durch die Vulkanlandschaften von Ol Doinyo Lengai kombinieren. Tagesausflüge zum Ngorongoro-Krater sind ein Highlight für den Aufenthalt in der Ndutu-Region.

Neugeborene Kälber in Matiti Plains bewundern

Über den Matiti Plains thront ein Wahrzeichen des Nationalparks, die Twin Hills. Die wunderschönen Matiti-Ebenen, die Twin Hills umgeben, sind die Heimat riesiger weiblicher Gnusherden in der Regenzeit. Dies ist die Hauptebene, die das Gnu von Januar bis März zum Kalben benutzt. Im Gegensatz zu den meisten Antilopen, die bei der Geburt Schutz suchen, versammeln sich schwangere Gnus auf dem offensten verfügbaren Gelände. Neugeborene Kälber können innerhalb von 7 Minuten stehen. Die Matiti-Ebenen sind auch ein besonders guter Ort, um Geparden auf einer Safaritour in der Serengeti zu beobachten.

Große Tierwanderung in der zentralen Serengeti

Die zentrale Serengeti ist ein fantastisches Gebiet auf Serengeti Safaris, um die Migrationsherden zu sehen: Die Herden der großen Tierwanderung ziehen von April bis Juni durch diesen Abschnitt des Serengeti Nationalparks, es geht Richtung Norden, und dann kommen sie von Oktober bis Dezember wieder nach Süden zurück.

Die zentrale Serengeti, die im Herzen dieses spektakulären Nationalparks liegt, ist wegen ihrer reichen Tierwelt, einer großen Anzahl von Raubtieren und den typischen Serengeti-Landschaften die beliebteste Region des Reservats. Die artenreiche Tierwelt, die ganze Jahr über reichlich vorhanden ist, macht diesen Teil des Nationalparks zu einem fantastischen Ganzjahresziel, aber in den Reisemonaten April bis Juni und Oktober bis Dezember, wenn die Herden der Tierwanderung durch dieses Serengeti Gebiet ziehen, sind besonders empfehlenswert. Einige der besten Standorte in der zentralen Serengeti, um die Gnuwanderung zu sehen, sind das Seronera Gebiet, insbesondere der Seronera Fluss, Moru Kopjes, Simba Kopje und Maasai Kopjes. Der Großteil der Unterkünfte in der Serengeti befindet sich im zentralen Teil des Nationalparks.

Die zentrale Serengeti ist übersät mit vielen felsigen Granitkopjes, wo Sie nach Löwen und Geparden Ausschau halten sollten. Es gibt auch einige ganz besondere Kopje, wie die Simba Kopje oder Simba Rocks – der Ort, der Pride Rock im Disney-Film „König der Löwen“ inspirierte.

Der Zeichentrickfilm ist jedoch nicht der einzige Grund, diesen Königsfelsen auf einer Serengeti Safari zu besuchen – es ist ein großartiger Ort, um Löwen zu sehen, die oft auf den Felsen unter der Sonne liegen. In Moru Kopjes, südlich des Seronera Flusses, können Sie mit etwas Glück einige der letzten verbliebenen Spitzmaulnashörner im gesamten Reservat entdecken – ebenso wie nach alten Felsmalereien. Dann gibt es noch ein Besucherzentrum für das Serengeti Rhino Projekt, wo Sie sich über die wichtigen Arbeiten zum Schutz dieser stark bedrohten Art informieren können. Moru Kopjes ist auch einer der wenigen Bereiche des Nationalparks, in dem Sie mehrtägige Wander-Safaris unternehmen können.

Wenn Sie auf Ihrer Safari in der Serengeti eine eine große Anzahl an Raubkatzen hautnah erleben möchten, ist das Seronera-Gebiet in der Zentralserengeti die beste Wahl: Diese Region wird als der beste Ort angepriesen, um Raubtiere – insbesondere Löwen, Leoparden und Geparden – beim Jagen zu sehen. Die als Big Cat Hauptstadt Afrikas bekannte Seronera ist reich an Löwen, Leoparden und Geparden.

Seronera – die Hauptstadt der Großen Katze

Die Region Seronera, die sich im südlich-zentralen Bereich des Nationalparks befindet, ist eines der beliebtesten Gebiete auf Safari in der Serengeti. Die zentrale Lage der Seronera macht sie zu einem der besten Orte in der Serengeti, um die Wanderung zu sehen, da die Tiere monatelang durch dieses Gebiet ziehen. Besuchen Sie auf Ihrer Safari-Reise in der Serengeti das Seronera-Tal – die Hauptstadt der Großen Katze in der Serengeti! Es gibt einfach keinen besseren Ort in Serengeti, um diese Raubtiere bei der Jagd zu beobachten! Das ganze Jahr über gibt es ausgezeichnete Tiersichtungen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass alle vier Raubtiere (Löwe, Hyäne, Leopard und Geparden) im Laufe eines Tages zusammen mit einer Vielzahl kleinerer Raubtiere (Manguste, Serval, Fuchs und Schakal) gesichtet werden. Das Serengeti Visitors Center (mit Empfangsbereich, einen Videoraum, Souvenirläden, ein Café mit Sitzecke im Freien, Verwaltungsbüros) befindet sich auch im Seronera Gebiet.

Die Ebenen, die sich westlich des Seronera-Flusses zu den Kamuyo Hills erheben sind besonders gut für Elefanten, Fleckenhyänen und Geparden Beobachtungen geeignet.

Entlang des Seronera Flusses erlebt man auf Safaris in der Serengeti ausgezeichnete Leoparden- und Löwenbeobachtungen. Die ganzjährige Wasserversorgung aus dem Fluss Seronera ermöglicht es, dass das Gebiet das ganze Jahr über hervorragend für die Beobachtung von Wildtieren geeignet ist, ist April bis Juni die Hauptsaison für Safaris in der Seronera, da die Ebenen voll von Gnus, Zebras und Gazellen sind, wenn sie auf ihrem Weg nach Norden sind. Der Fluss Seronera mit seinen saisonalen Sümpfen und tiefen Wasserbecken ist ein idealer Lebensraum für Leoparden und Löwen. Leoparden werden häufig an den Zweigen der Wurstbäume gesichtet. Eine Studie ergab, dass ein Teil des Seronera-Flusses die höchste Leopardenkonzentration in Afrika aufweist.

Achten Sie auf Leoparden am Seronera Fluss, der eine der dichtesten Populationen der Großkatzen in Afrika beherbergt. Löwen sind oft auf den Felsvorsprüngen zu sehen. Die Serengeti Plains – die offene Savanne südlich des Seronera Flusses – sind ein Gepardengebiet. Andere Tiere, die man auf den Safaris in den vielfältigen Lebensräumen der Region mit Flüssen, Sümpfen, Kopjes und Graslandschaften beobachten kann, sind Elefanten, Flusspferde und Krokodile in den Flüssen, Büffel, Impala, Topi, Schakale und Fledermausohrfüchse.

Der Hauptverwaltung des Nationalparks befindet sich auch in Seronera (in der Nähe der Landebahn), wo es ein Besucherinformationszentrum und ein Café gibt.  Die Seronera-Region, als beliebtestes Gebiet des Nationalparks, verfügt über eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten, die von budgetfreundlich über die Mittelklasse bis hin zu absolutem Luxus reichen. Auf dem rustikalen Campingplatz Seronera können preisbewusste Reisende unter den Sternen campen, während Reisende, die nach Mittelklasse-Optionen suchen, bezahlbare Unterkünfte und Camps finden – viele davon sind familienfreundlich und bieten alle Annehmlichkeiten wie WiFi. Bei Luxuscamps haben Sie die Qual der Wahl: Es gibt mobile Safari-Camps, die sich mit den Great Migration Herden bewegen (und nicht an Komfort sparen, mit richtigen Betten, heißen Eimerduschen und privaten Butlern), schön gestaltete Lodges mit privaten Infinity-Pools und Aktivitäten wie Buschpicknicks.

Seronera ist in den meistbesuchten Monaten Juni und Juli und Oktober bis April besonders stark ausgebucht und kann überfüllt sein. Wenn Sie die Menschenmassen vermeiden möchte und Sie in diesen Monaten in die Serengeti reisen, sollten Sie Ihre Unterkunft in einem anderen Teil des Nationalparks buchen. Seronera ist von Arusha und Mwanza aus mit dem Auto in sechs Stunden erreichbar, aber die einfachste Möglichkeit, diesen Teil des Nationalparks zu erreichen, ist, zur Seronera Landebahn (Seronera airstrip) zu fliegen.

Nilpferd Pool – Retina Hippo-Pool – bietet die beste Hippo-Aussicht im Nationalpark. Der prächtige Nilpferdpool beherbergt Hunderte von Nilpferden, obwohl Nilpferde im ganzen Serengeti-Nationalpark zu finden sind. Hier gibt es großartige Fotomöglichkeiten, wenn sich die großen Gruppen von Nilpferden zusammenschließen, im Wasser spritzen und grunzen.

Große Tierwanderung in der westlichen Serengeti

Die westliche Serengeti umfasst Ikoma Region und ein Teil des Grumeti Reserves sowie einen Teil der westlichen Weite des Nationalparks. Der westliche Korridor erstreckt sich vom Seronera-Gebiet in der zentralen Serengeti nach Westen bis fast zum Victoriasee. Die beste Zeit für einen Besuch der Westserengeti ist von Mitte Mai bis Mitte Juli. Wenn Sie Serengeti Ende November besuchen, ist es auch eine gute Zeit, in der Westserengeti auf Tierbeobachtungen zu gehen, wo es immer noch möglich ist, riesige Gnusherden auf dem Weg zum südlichen Teil des Nationalparks zu beobachten.

Die westliche Serengeti (auch Western Corridor genannt) erstreckt sich bis zum Viktoriasee und ist ein abgelegenes, wenig besuchtes Gebiet des Nationalparks, das für die aufregenden Flussüberquerungen des Grumeti Flusses während der Tierwanderung zwischen Mai und Juli bekannt ist. Die westliche Serengeti, ein riesiges Tal, das von Hügeln begrenzt wird, die im Viktoriasee enden, besteht aus offenen Savannen, Wäldern, Überschwemmungsgebieten und Auenwäldern, die das ganze Jahr über eine große Vielfalt an Wildtieren beherbergen, darunter Elefanten, Giraffen, Flusspferde, riesige Nilkrokodile, seltene Colobus-Affen und Kongoni (Kuhantilopen).

Phänomenale Tierbeobachtungen am Mbalageti River

Das Gebiet um Mbalageti River liegt direkt am Wanderweg der Tierwanderung. Das Mbalageti River Valley verbindet die Ebenen mit den Wäldern und bildet einen natürlichen Korridor, dem jedes Jahr die große Gnus- und Zebramigration folgt. Sowohl während der Tiermigrationen nach Norden als auch nach Süden bietet dieses Gebiet in der Serengeti phänomenale Tierbeobachtungen, da es direkt an der Hauptroute der Gnus- und Zebrasherden liegt.

Große Tierwanderung in der östlichen Serengeti

Die Ost-Serengeti verwandelt sich in der Regenzeit in grünes Grasland. Zwischen Dezember und Mai explodieren die östlichen Ebenen mit neuem Leben und bieten viele überwältigende Gebiete für Tierbeobachtung, darunter im weltberühmten Gol Kopjes, der die höchste Dichte an Geparden in Afrika aufweist. Auch Löwen, Hyänen, Grant Gazellen, Thomson Gazellen, Honigdachse, Elenantilopen und Agamen leben im Gol Kopjes Gebiet.

Die Ost-Serengeti ist eine der schönsten Regionen des Parks: Berge, Täler und ausgedehnte Grasebenen, die in der grünen Jahreszeit üppig sind, mit Granitfelsen übersät und von sich schlängelnden Flüssen durchschnitten werden. Es ist eine der abgelegeneren Regionen des Parks, was diese Gegend perfekt für abenteuerlustige Reisende macht, die Tierwanderung abseits der ausgetretenen Pfade im Nationalpark beobachten möchten.

Soit Le Motonyi: Great Migration abseits der Touristenroute erleben

Um mit nur wenigen anderen Besuchern die raue Wildnis zu teilen, ist die neu eröffnete Serengeti Region Soit Le Motonyi, eine der abgelegensten und am wenigsten entwickelten Ecken des Nationalparks, am besten für exklusive Safaris geeignet. Die Region Soit Le Motonyi, die 2014 eröffnet wurde, nachdem sie zwei Jahrzehnte lang wegen des Gepardenschutzes geschlossen war, zieht Besucher wegen ihrer unberührten, völlig unberührten Landschaften mit Grasebenen und Akazienwäldern, Pirschfahrten ungestört von anderen Safarifahrzeugen und Touristen, völlig abgelegenen Camps und für Geparden an. Die Herden der Great Migration passieren dieses Serengeti Gebiet zwischen November und April, und Leoparden und Löwen können auf den Felsvorsprüngen beobachtet werden, während es dank einer permanenten Wasserquelle ganzjährig andere Tierarten gibt. Es gibt nur zwei Safari Unterkünfte im Soit Le Motonyi und zu den Höhepunkten der Safari Aktivitäten gehören die Wanderungen durch den Busch.

Wenn Sie in der Ost-Serengeti übernachten, sollten Sie einen Abstecher außerhalb des Parks machen, um den Lake Natron zu besuchen, der zwischen Juni und November Millionen von Flamingos anzieht. Sie können im See schwimmen und die umliegende Landschaft erkunden, was bemerkenswert ist – denken Sie an Vulkankrater, Wasserfälle und Schluchten. Nahe dem südlichen Ende des Sees ragt der aktive Vulkan Ol Doinyo Lengai („Berg Gottes“ in der Maasai) über das Rift Valley. Abenteuerlustige Reisende, die eine kleine Herausforderung suchen, können die 2962 Meter lange Besteigung des Ol Doinyo Legai an drei Tagen bewältigen.

Der jährliche Kreislauf: Jahresüberblick der Tierwanderung Monat für Monat

JANUAR BIS MÄRZ: Die Wanderherden erreichen die südlichen Ebenen für die Abkalbezeit. Zurück in der Serengeti von der Masai Mara aus bilden die Wanderherden lange Linien, die sich so weit das Auge reicht! Im Februar werden täglich mehr als 8000 Gnuskälber geboren, von denen etwa 40% sterben, bevor sie vier Monate alt werden.

Die Ndutu Plains – The Southern Plains – werden zum Leben erweckt, da die „kurzen Regenfälle“ im November die Herdenbewegung von den Ebenen der Masai Mara nach Süden auslösen. Diese fruchtbare Region der Serengeti versorgt das Gnu mit dringend benötigter Nahrung und in dieser Zeit ist es möglich, die Herde beim Kalben zu beobachten….viele niedliche Gnusbabys….und Raubtieraktionen auf  Great Migration Safaris. Das Maswa Reservat – südwestlich des Parks – liegt westlich der Serengeti selbst, diese Region hat zu dieser Jahreszeit eine gute Anzahl von Herden und so ist es auf jeden Fall eine Safari wert. Für diejenigen, die die ultimative Privatsphäre bei der Tierbeobachtung und Pirschfahrten in der Nacht lieben, ist das Maswa Game Reserve ein großartiges Ziel für Safaris. Das Tolle am Aufenthalt hier (und in der Ndutu Lodge) ist, dass Sie sich offiziell außerhalb des Parks befinden und somit viel mehr Freiheit haben, ein wenig zu erkunden. Die Zentrale Serengeti – in aller Ehrlichkeit, es gibt keinen schlechten Zeitpunkt, um in dieses Gebiet des Nationalparks zu gehen, obwohl, wenn Sie das vordere Ende der Wanderherden sehen wollen, dann versuchen Sie, so spät wie möglich in dieser Zeit hierher zu kommen. Empfohlene Lodges: Alex Walker’s Serian, Ndutu Lodge, Nomads Serengeti Camp, Olakira Zeltlager.

AUGUST BIS OKTOBER: Die Trockenzeit in Ostafrika und die Herden der großen Tierwanderung befinden sich im Norden der Serengeti. Gegen Ende Juli haben die Herden ihren Weg in den Norden der Serengeti gefunden und überqueren den Mara-Fluss und ziehen in die Ebenen der Masai Mara.

Lamai Wedge – wie die Ndutu Plains im Süden, der Lamai Wedge und die Region um die Wogakurya Kopjes, im Norden der Serengeti, kommen in dieser Jahreszeit richtig zur Geltung und können wohl einige der besten und am wenigsten gestörten Safaris in Afrika in Anspruch nehmen! Die Herden der großen Tierwanderung neigen dazu, sich die nächsten drei Monate am Nordufer des Mara-Flusses zu bewegen, bis die kurzen Regenfälle ihre Bewegung wieder nach Süden auslösen. Zentrale Serengeti – für diejenigen, die ein begrenztes Budget für ihre Serengeti-Safari haben und nicht zum Lamai Wedge gehen können, hat die zentrale Serengeti das ganze Jahr über gute Populationen von Wildtieren und Raubtieren. Wenn es möglich ist, empfehlen wir unseren Kunden jedoch immer weiter nach Norden zu fahren. Empfohlene Lodges: Sayari Mara Camp, Nomad’s Lemai Serengeti, Lemala Kuria Hills, Olakira Tented Camp, Alex Walker’s Serian

APRIL BIS MITTE JUNI: Die Hauptregen bieten den Herden, die sich in der Mitte des Parks mischen, die dringend benötigte Ruhe.

Aber es ist immer noch eine fantastische Zeit, hierher zu kommen: es gibt keine Menschenmassen, der Regen kommt in spektakulären Stürmen, die wüten und ausbrechen.! Die zentrale Serengeti – die beiden Gebiete, in denen die meisten Herden und Raubtiere versammelt werden, befinden sich in der zentralen westlichen Region, der sogenannten Grumeti-Region, und quer durch das zentrale Band, der Seronera. Die Überquerung des Grumeti Flusses (Juli – August) mag nicht mit der des Mara-Flusses weiter nördlich konkurrieren, da es nur wenige Aussichtspunkte gibt und der Fluss viel schmaler und leicht zu überqueren ist- aber er ist immer noch eines der großen Spektakel der Tierwanderung.

Diese beiden Gebiete der Serengeti bieten Wild in Hülle und Fülle, und obwohl wir aufgrund der Konzentration größerer Lodges in den trockeneren Monaten nicht allzu sehr empfehlen, funktioniert es zu dieser Jahreszeit gut. Wenn Sie das Geld haben, dann werfen Sie einen Blick auf Sasakwa, denn dies ist eine echte Safari mit Stil! Empfohlene Lodges: Dunia Camp, Pionier Camp, Nomaden Serengeti Camp, Grumeti River Lodge, Sasakwa Lodge

MITTE JUNI BIS JULI: Als die langen Regenfälle enden, laufen die Wanderherden den Spießrutenlauf nach Norden bis zur Grenze. Als der Regen zu schwanken beginnt, bewegen sich die Herden in der Serengeti wieder nach Norden, um den schwülen tansanischen Sommer an den permanenten Flüssen Mara und Grumeti im Norden auszusitzen.

Dies ist wahrscheinlich die belebteste Zeit des Jahres für Serengeti-Safaris in der zentralen Region des Parks und deshalb empfehlen wir Lodges, die etwas abgelegener sind. Zentrale Serengeti – wie oben erwähnt sind diese Monate die geschäftigsten Zeiten, um in die zentrale Serengeti zu fahren. Ein Teil des Grundes ist jedoch, dass es gute Tierbeobachtungen gibt.

NOVEMBER BIS DEZEMBER: Die Wanderherden ziehen zurück in die südlichen Ebenen, wenn die kurzen Regenfälle eintreffen. Traditionell ist dies die Zeit der kurzen Regenfälle in der Serengeti. So genannt, da sie nicht annähernd so sintflutartig sind wie die Hauptregen im April/Mai, lösen sie jedoch die Bewegung der Herden zurück in die südlichen Ebenen von Ndutu aus. Als die Herden sich wieder ausbreiten, kann man sie in Millionenhöhe treffen oder verfehlen, aber es ist immer noch eine gute Zeit für Tierbeobachtungen in der Serengeti.

Loliondo – östlich der nördlichen Serengeti gelegen, war die Loliondo-Konzession einst ein Favorit für die Herden auf ihrem Weg nach Süden. Heutzutage scheint es jedoch, dass die Herden durch die Satellitenortung ihr Muster auf eine zentralere Richtung verschoben haben. Vorsicht bei der Buchung hier! Nördlicher Korridor – wenn die Herden in der Zeit von Juni bis Juli in den Norden der Serengeti ziehen, kann es ein wenig schwierig sein, vorherzusagen, wann diese Gegend die vollen Herden haben wird, aber es lohnt sich auf jeden Fall, hier zu bleiben, denn mit guter Vegetation und vielen trockenen Flussbetten kann die Raubtier-Aktion und Safari unglaublich sein. Empfohlene Lodges: Migrationslager, Nomaden Serengeti Camp, Olakira Zeltlager.

Noch mehr Videos zur Großen Tierwanderung in der Serengeti

Gnuwanderung zwischen der Masai Mara und der Serengeti

Große Migration aus der Serengeti in die Maasai Mara

Kalbung der Gnus in der Serengeti

Gnuwanderung im Ngorongoro Krater

Große Tierwanderung in Tansania

Great Migration Safaris in Tansania: Auf den Spuren der Tierwanderung

Jede Pirschfahrt bei den Great Migration Safaris in Tansania ist einzigartig und jeder Anblick bringt neue, aufregende und unerwartete Begegnungen mit der majestätischen Tierwelt. Beobachten Sie die große Wanderschaft der Huftiere, getrieben von urzeitlichen Überlebensrhythmen, die sich ständig auf der Suche nach frischem Weideland bewegen. Timing ist alles für Great Migration Safaris. Seien Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um den Kampf um Leben und Tod  live mitzuerleben!

Die endlose goldene Serengeti, die 1981 zum Welterbe erklärt wurde, ist sicher die bekannteste Safari-Gegend Tansanias und steht bei vielen Reisenden ganz oben auf der To-do-Liste. Die Safari Touren dort bieten Einblick in die klassische Fauna Afrikas. Hier finden die legendären Wanderungen der Gnu- und Zebraherden und Thomson-Gazellen statt, begleitet von Löwen und Hyänen. Die alljährlich stattfindenden Migrationen sind eine der größten Attraktionen in diesem Nationalpark.  Neben dem größten Spektakel der Welt gibt es für Safariabenteuer eine Vielzahl von Wildtieren zu sehen, darunter die „Big Five“ sowie Geparden und Krokodile. Da die Serengeti nicht über eine große Anzahl an permanenten Wasserquellen verfügt, folgt die jährlich wiederholende Great Migration auf der Suche nach Gras und Wasser dem Regen.

Unsere Angebote für Great Migrations Safaris in Tansania

  • Zwei Geparden liegen auf einem Hügel im Tarangire Nationalpark

    7 Tage privat geführte Tansania Reise – Highlights Nordtansanias

    ab 2455 €
  • Leoparden Mama mit Sohn in der Serengeti

    22 Tansania Reise: privat geführte Kilimanjaro-Besteigung & Safari und Strandurlaub auf Sansibar

    ab 6860 €
  • Bei einer Tansania Safari Rundreise ein Nilpferd im Selous gesichtet

    13 Tage private Tansania Flugsafari: Süden & Sansibar

    ab 3860 €
  • Great Migration in der Serengeti

    9 Tage Great Migration Safarireise – Gnuwanderung in der Serengeti

    ab 2940 €
In 3 Schritten zu Ihrer Traumreise
  • Lassen Sie sich von unseren Beispielreisen inspirieren und stellen Sie eine individuelle Reiseanfrage.

  • Sprechen Sie direkt mit unseren Reiseexperten um Ihre Reise zu optimieren und Details zu klären.

  • Erhalten Sie unverbindlich & kostenlos bis zu 3 individuelle Angebote von verschiedenen Reiseexperten.

Back To Top Erfahrungen & Bewertungen zu cookyourtrips